„Merkel muss weg“ Demo in Berlin

 

Anmerkung :

Bei dem Titel des Videos dürfte RT Deutschland
mal eben falsch falsch abgebogen sein.

Live aus Berlin: Rechte Gruppen demonstrieren
gegen Merkel – zahlreiche Gegenproteste angemeldet

Was ist eigentlich Merkels Motivation ?

20151002_Asyl_Immigration_Merkel_USA_GehilfeWenn ich das wüsste, wäre ich jedenfalls nicht mehr gezwungen, darüber nachzudenken.

Hass auf die Deutschen ? Vaterkomplex ? Mutterkomplex ? Freimaurerische Ideale ?

Sicherlich hat es mit einer Neuen Weltordnung zu tun, und sie glaubt, an etwas
Bedeutendem mitzuarbeiten. Sie sagt zwar „Wenn man eine neue Ordnung will, eine
richtig Neue Weltordnung, dann kommt man nicht umhin, Souveränität abzugeben“ –
In der Regel pflegt sie ja immer „wir“ zu sagen. Wie Yoda. Oder ist das eine
Form des Pluralis Majestis ?  Meint sie gar uns ? Sie spricht eben von „wir“,
um uns anzusprechen und „mitzunehmen“ und von „man“, um nicht zu sagen, dass
sie es eigentlich will.

Aber sie will es definitiv. Und dafür traue ich ihr zu, auch über Leichen zu gehen.

Warum will sie das? Welcher Glaube oder welche Überzeugung steckt dahinter ?

Welche metaphysische Apologie? (denn rational ist ihr Handeln nicht
zu verteidigen – da träfe man automatisch auf Zirkelschlüsse oder Dogmen)

Woran glaubt sie also ? Definitiv nichts Christliches, denn das schlösse
beispielsweise die Beteiligung an Kriegen sowie ihre Doppelmoral aus.

Sie will alte, gewachsene Strukturen gewaltsam zerstören (bzw. ist anderen dabei
behilflich), um etwas aus ihrer Sicht „Besseres“ zu kreieren und glaubt dabei wohl
an eine Art „Endzustand“ der Geschichte. Denn auf ein anvisiertes Ziel muss das ja
letztlich alles hinführen. Das ist messianisches Denken und messianische Erwartung,
der man als Mensch, als „Ebenbild Gottes“, etwas „nachhilft“. Wie beim Kommunismus.

„Planwirtschaft“ mit Menschen gewissermaßen. Zucht, bei der das
Menschliche, Freiheitliche und Lebendige zugrunde gehen.

Journalist fordert Merkel auf der Bundes Pressekonferenz zum Rücktritt auf

Wir sind das Pack Bürger buhen Merkel in Heidenau aus

Spielplatz-Gleichnis : Von Max, Mohammed und Lily ..

20130528_Islam_Gewalt_Immigration_MultikulturalismusDer kleine Max, diskutiert auf dem Spielplatz, mit Mohammed, das er sein
„Schäufelchen“ wiederhaben will. Der kleine Mohammed, zeiht dem kleinen
Max, das geklaute „Schäufelchen“, mit aller Kraft, über den Kopf.

Der kleine Mohammed, hat also gewonnen.

Ein Schar von Sozialarbeitern, nimmt Mohammed jetzt die Verantwortung für seine
Tat ab, er kann ja nichts dafür, bei seiner Geschichte. Die Gesellschaft ermahnt
den kleinen Max, zu noch mehr Besonnenheit. Hätte er nur besser argumentiert,
dann hätte, der kleine Mohammed, sicher nicht so fest zugehauen.

Die Sozialarbeiter fordern noch ein, das der kleine Max, arabisch
hätte lernen sollen. Dann wäre das bestimmt nicht passiert.

Versteht sich doch von selbst in unserer toleranten Gesellschaft.

Die kleine Lily, muss sich nun verhüllen um, die kleinen orientalischen Gäste nicht
zu provozieren. Schließlich kann man nicht erwarten, das sich unsere orientalischen
Gäste unter Kontrolle haben und die Finger von ihr lassen. Sie sind es ja nicht gewöhnt,
sagen die Sozialarbeiter.

Da muss sich die kleine Lily ja nicht wundern, wenn ihr schlimmes passiert. Sicher
hat sie es provoziert. Wahrscheinlich hat sie in die falsche Richtung geschaut. Das
hätte die kleine Lily, hätte natürlich Wissen müssen.

Wenn Lily groß ist, wird die Freiheit, von der Ihre Mutter erzählt, längst
verschwunden sein. Geopfert auf dem Altar der Toleranz? Freiheit undenkbar!
Viel zu gefährlich! Geradezu eine Provokation!

Wenn der kleine Max groß ist, hat man ihm jegliche Möglichkeit, sich zu wehren,
außer das Wort, ab-erzogen“. Wenn er ganz große Pech hat, ist er im Sinne von
„Gender“ erzogen und hat jeden Kontakt zu sich selbst verloren.

Wenn der kleine Mohammed groß ist, hat man ihm, alle Verantwortung
für sein Handeln abgenommen. Eine Strafe hat er nie bekommen.

Schuld sind die Opfer!

Worauf läuft das hinaus. Auf einen Staat, der Täter beschützt und Persöhnlichkeitsrechte
seiner Bevölkerung einschränkt. Ein gigantisches Heer an Sozialarbeitern, Psychologen und
Polizisten, wird rekrutiert, die natürlich alle Arabisch und Türkisch sprechen.

Vielleicht auch ein bisschen Deutsch.

Der Statt, ruft die Opfer zu Besonnenheit auf. Nimmt ihnen jedes Recht, sich selbst
zu verteidigen. Eine gute Vorlage für noch mehr Kontrolle, noch mehr Polizei, noch
mehr Einschränkung ihrer Rechte und „das letzte bisschen Freiheit“.

Asylpolitik : Leben die Medien in einer Traumwelt ?

schwindelpresseIch stelle mir in diesen Tagen öfter die Frage, ob die Medien in einer
Traumwelt leben? Egal wen ich frage, Freunde, Bekannte, Verwandte,
Arbeitskollegen, jeder steht dem Flüchtlingsstrom mindestens kritisch
bis äußerst negativ gegenüber.

Es mischen sich berechtigte und unberechtigte Ängste mit Zorn auf
die hilflose eigene Situation, nichts am Geschehen ändern zu können.

Bestenfalls Frauen und Kinder oder Familien sind halbwegs
willkommen, die Masse der jungen Männer nicht.

In den Medien sieht man dann auch immer die eher wenigen Frauen und
Kinder, hier und da auch mal Familien, aber nur selten die große Mehrheit
der Flüchtlinge, die den Menschen hier in den Straßen begegnen und die
für Ängste und Unruhe sorgen.

Frauen und Kinder sieht man hier dann auch nur sehr selten. Die in Horden
auftretenden jungen Männer, die teilweise sehr aggressiv auf ihr neues
Umfeld zugehen und sich damit unbeliebt machen, sieht man hingegen tagtäglich
in unseren Straßen.

Die Medien versuchen ein völlig anderes Bild der täglich von den Menschen
vor Ort erlebten Realität zu kreieren. Es wird zunehmend eine die Realität
verzehrende Lage dargestellt, die es so nicht gibt.

Selbst alltägliche Dinge wie Warteschlangen vor überlasteten Behörden
werden zur Verletzung von Grundrechten stilisiert. Kein Wunder, dass
sich da so manches Hartz IV Opfer verkohlt fühlt. Was bei ihm alltäglich
ist, soll dort böses Unrecht sein?

Hunderttausende Obdachlose wären froh, wenn man sich auch nur annähernd
so intensiv mit ihnen beschäftigen würde, wie mit den Fremden.

Viele Familien warten schon seit Jahren auf eine
angemessene Wohnung, jetzt warten sie noch länger.

Dies wird freilich nicht von den Medien thematisiert.

Die Glaubwürdigkeit der Medien, eigentlich ein wichtiger Pfeiler unserer
Demokratie, ist mittlerweile auf den Nullpunkt gesunken. Darüber sollte
man bei den Medien ernsthaft nachdenken.

Integration in die Sozialwirtschaft

eselsteuernDie Bundeskanzlerin und die L-Medien faseln von der schnellen
und erforderlichen Integration der jüngst zugereisten Asylbewerber
in das Wirtschaftsleben.

Dieses von den Berufslügnern verhießene Wunder wird voraussichtlich eine
trügerische Hoffnung bleiben. Die Einordnung der beruflich zumeist gering
oder nicht qualifizierten Wirtschaftsflüchtlinge wird hundertprozentig
scheitern, wenn die Regierung nicht wirklich das Arbeitsrecht, das
Steuerrecht und das Sozialsystem komplett umkrempelt.

Der Mindestlohn ist da wirklich noch das allerkleinste
Problem, weil er sich durch Selbständigkeit umgehen läßt.

Für Arbeiten in der deutschen Bürokratie, in der Hochtechnologie und in den
Freien Berufen kommen Analphabeten und der deutschen Sprache kaum mächtige
Leute nicht in Frage. Es bleiben simple Dienstleistungen und Hilfstätigkeiten
übrig. Eigentlich ist bei bestimmten Dienstleistungen und Hilfsjobs ein Bedarf
vorhanden. Allerdings fehlt den potentiellen Kunden das Geld um die Leistung
einzukaufen.

Schuld daran ist der gierige Raubtierstaat, der übermäßig viel Geld zum Unterhalt
seiner widerwärtigen Günstlinge (Codewort: „Zivilgesellschaft“, Beispiel: Til
Schweiger) aus den ausgemergelten (oder ausgemerkelten?) Bürgern herauspreßt.

In einer naturwüchsigen Gesellschaft tauscht man eine eigene Arbeitsstunde gegen
eine fremde Arbeitsstunde, soweit die beiden Tauschpartner gleich professionell
arbeiten. In der späten Bundesrepublik haben sich zwischen dem Käufer und dem
Verkäufer Millionen gierige Parasiten eingenistet, die auf fremde Kosten leben
und jede wirtschaftliche Transaktion über Abgaben belasten.

Ich fange mal ganz oben an. Der Bundespräsident kostet 34 Millionen, der Bundestag
803 Millionen und der Bundesrat 24 Millionen €. Das Bundeskanzleramt verbraucht
alleine 2,1 Milliarden € pro Jahr. Die Landtage und Staatskanzleien der Länder
kosten noch mal extra.

Man kann diese schreckliche Auflistung unendlich verlängern und landet zum Schluß
nach unnützen Kammern, kassenärztlichen Vereinigungen und NGO´s bei den skrupellosen
GEZ-Millionären von ZDF und ARD sowie den brutalen Wind- und Solarbaronen, die die
Bürger über den Strompreis gnadenlos auspressen.

Die Abgaben führen dazu, daß man vier bis fünf Stunden arbeiten muß, um eine fremde
Arbeitsstunde zu bezahlen. Man hat selber ungefähr 50 % Abgaben abgeführt, bevor man
eine Arbeit beauftragt und der Auftragnehmer zahlt noch einmal 50 % Abgaben, die er
auf den Preis schlägt. Allein die Sozialabgaben verteuern jede erbrachte Leistung um
aktuell 80,9 %. Dazu 19 % Umsatzsteuer. Da macht man lieber vieles selber, statt
Dienstleistungen einzukaufen.

In Ländern mit geringerer Steuer- und Abgabenquote haben Dienstleister weitaus
größere Chancen Aufträge von normalen Privatleuten zu bekommen, als in Deutschland.
Deutschland tut alles, um den Dienstleistungssektor klein und mickrig zu halten,
holt aber gleichzeitig hunderttausende Unqualifizierte ins Land, die eigentlich
auf diesen Sektor angewiesen sind.

Gleichzeitig bastelt Frau Nahles ständig an den Scheinselbständigkeitskriterien
herum, um die Selbständigkeit von armen Teufeln zu erschweren.

Eine von vielen Baustellen der Kleinselbständigen („Ich-AG´s“ hießen die euphemistisch
bei Peter Hartz) ist die durch Bürokratie aufgeblasene Krankenversicherung. Deren
Mindestbeiträge stehen oft in keinem Verhältnis zu den Betriebseinnahmen.

Die direkte Bezahlung der Gesundheitsleistungen ohne Bürokratie wäre ein Drittel
günstiger. Und: Wieso muß ein am Existenzminimum daherlebender Ausländer, der das
hirnlose Gequassel der überbezahlten Deutschlandradio-Redakteure kaum versteht,
für sein klappriges Betriebsauto GEZ bezahlen?

Warum wird in einer Situation, in welcher Millionen Zugereiste in kürzester
Frist vor Wind und Wetter geschützt werden sollen, die sinn- und wirkungslose
Wärmeschutzverordnung für Bauten nicht außer Kraft gesetzt, die das Bauen um
mindestens 30 % verteuert?

Alles gute Fragen, die sich von selbst beantworten: Die Bundesregierung
will überhaupt nicht, daß irgendetwas reibungsarm funktioniert, sie will
Deutschland ins scheckliche Chaos stürzen.

Ein ökonomisches Konzept des irrlichternden Bundeskanzleramts für die Integration
der Ausländer in das Wirtschaftsleben zeichnet sich noch nicht einmal am fernen
Horizont ab. So wie das läuft, landen die Ausländer wie seit Jahrzehnten als
menschlicher Ballast in der Sozialwirtschaft, die unter der zunehmenden Last
zusammenbrechen wird.

Im Interesse der Arbeiter, Angestellten und Selbständigen ist eine radikale
Steuer- und Abgabensenkung. Übrigens auch im wohlverstandenen Interesse der
Ausländer in Deutschland. Der sozial-industrielle Komplex will über die
ungesteuerte Einwanderung das Gegenteil erreichen, um seine riesigen Geldsäcke
(2013: 875 Mrd. €) noch praller zu füllen.

Die Arbeitnehmer und Selbständigen in Deutschland sollten sich Steuer- und
Abgabenerhöhungen nicht gefallen lassen, schon gar nicht mit der Begründung
der Asylkatastrophe.

Denn den deutschen Bürgern sind vor dem Beginn der ungeregelten Einreise
Ärzte und Ingenieure versprochen worden, die ihre Rente verdienen werden.

Bundeskanzler Frau Dr. Merkel und ihr Kabinett organisieren in der
trägen und phlegmatischen Manier der Chefin den sozialen Bürgerkrieg.

von Dr.-Ing. Wolfgang Prabel

Illegale Einwanderung : Zusammenwirken zwischen Schlepperbanden und Sozialindustrie

In der WDR 5 Redezeit” sprach Alexandra Bahnsen, Sozialarbeiterin im Dortmunder St. Vincenz
Jugendhilfe-Zentrum, über ihre Tätigkeit mit “unbegleiteten minderjährigen Migranten”.

Bei diesen handelt es sich überwiegend um illegale Einwanderer, die mit Hilfe von Schlepperbanden
nach Deutschland gelangen. Diese werden meist von den Familien der Illegalen bezahlt, die erwarten
daß der Illegale Gelder aus Europa übersendet oder den Nachzug von Familienmitgliedern ermöglicht.

In anderen Fällen verschuldet sich der Illegale beim Schlepper, zu dessen Konzept es gehört, daß dieser
die Schulden durch Einkünfte z.B. aus Drogenhandel (bei Männern) oder Prostitution (bei Frauen) zurückzahlt.

Das alles erwähnt Frau Bahnsen jedoch nicht. Mit ihren im Ton äußerster moralischer Selbstgewißheit vorgetragenen
und durch die öffentlich-rechtliche Moderatorin zu keinem Zeitpunkt herausgeforderten oder in Frage gestellten
Darstellungen gibt sie jedoch einen Einblick in die größtenteils staatlich finanzierte Infrastruktur,
die schädliche Formen von Zuwanderung nach Deutschland unterstützt, sowie in die Mentalität der
Personen, die diese Zuwanderung ermöglichen.

Bahnsen zufolge seien Schlepperbanden die Einrichtungen der Sozialindustrie bekannt und Teil ihres Konzepts.
Die Illegalen würden teilweise direkt von den Schleppern dort abgesetzt. Die Banden würden diese auch mit
Geschichten ausstatten, die deren Aussichten, in Deutschland geduldet oder als Asylberechtigte
anerkannt zu werden, erhöhen sollen.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : ernstfall.org