Mir gehen die „Bankenrettungen“ langsam aber sicher auf den Keks

BankenrettungSeit 2008 wird „gerettet“, was das Zeug hält, trotzdem ist kaum eine Bank krisensicherer
als vorher. Es wird auf Kosten der Steuerzahler Geld in die Banken gepumpt, ohne dass die
erwarteten Effekte eintraten. Inzwischen wird der Steuerzahler doppelt um sein Geld gebracht :

Auf der einen Seite über die Steuern, die noch immer direkt und indirekt in Banken
gepumpt werden, auf der anderen Seite durch Mini- und Negativzinsen, während die
Preisinflation immer noch bei 2% liegt im Schnitt (Real noch viel höher).

Sparen? Lohnt nicht mehr, nicht mal als vermögenserhaltende Maßnahme.

Inzwischen läuft die Enteignung über den effektiv negativen Zins und zudem gibt’s eine
Obergrenze für eine garantierte Einlage – alles andere kann requiriert werden von den Banken.

Vermögensbildende Versicherungen ? Das gleiche Spiel, etwas langsamer vielleicht, aber
Vermögen wird keins gebildet, sondern über den Minizins abgebaut. Dazu das Risiko, der
Versicherer könne vor Ablauf des Vertrages in die Insolvenz geführt werden – nein danke.

Andere Anlageformen sind oft risikoreicher und bieten doch kaum mehr als eine Option
zur „Vermögenserhaltung“ – Zins und Inflation halten sich die Waage. Allerdings kann
ich nicht erkennen, welchen Vorteil ich hieraus ziehen kann, ist eine Immobilie eine
vergleichbare „Vermögenserhaltungsmaßnahme“ – mit weniger Risiko.

Bankenrettung = Volksbetrug !

Das einzige, was bisher gerettet wurde, ist die Dauerparty der Zocker, die Profite der
Manager und obersten Shareholder. Während Banken mit Steuergeldern und negativen Zinsen
am Leben erhalten werden, werden noch Dividenten ausgeschüttet und Boni gezahlt.

Perverser kann man keine Geldpumpe einstellen.

Ich meine, wer rettet eigentlich den Steuerzahler, wenn er kein Geld mehr hat ?

Werden da die Banken in die Pflicht genommen ? Werden irgendwo Steuerzahlerschulden
erlassen ? HAT der Steuerzahler IRGENDWAS davon, dass seine Regierung völlig leistungs
und bedingungslos Geld in die Banken pumpt ? Wenn ja, was ?

Es ist und bleibt Volksverarsche. Schon seit 2008. Eigentlich ist das allein eine
respektable Leistung, solange die Täuschung aufrecht zu erhalten. Dann wiederum
fällt mir ein, dass der Durchschnittssteuerzahler irgendwie auch hirnamputiert
sein muss, wenn er immer wieder den gleichen Korruptlingen seine Stimme gibt …
egal übrigens, ob „Konservative“ oder so genannte „Sozialdemokraten“.
Irgendwo da draußen schwirrt eine Irrsinnsgeldsumme herum.

Es wurde jede Menge Geld geschaffen, was irgendwie keinen marktwirksamen Effekt
zeitigen konnte. Es ist also nicht in der Realwirtschaft angekommen. Trotzdem
gibt es das Geld irgendwo, und wenn es dann doch mal in der Realwirtschaft
einschlägt, dann wird die Geldentwertung zweistellige Bereiche annehmen – oder mehr.

Wo zum Teufel steckt also diese Monsterblase ? Und wann platzt sie auf ?

Brüssel ignoriert EU-Bürgerinitiative „Rigth2Water“

Barroso und Co. blockieren Wasserschutz. Foto: Riki79 / Wikimedia

Wie undemokratisch die Europäische Union tatsächlich ist, wurde nun wieder einmal beim Umgang Brüssels mit der höchst erfolgreiche EU-Bürgerinitiative „Rigth2Water“ gezeigt. Knapp zwei Millionen EU-Bürger hatten diese Petition an die EU-Kommission unterzeichnet, jetzt blocken Kommissionspräsident Manuel Barroso und seine Eurokraten jedoch ab. Plötzlich beruft man sich in Brüssel auf das „Subsidiaritätsprinzip“ und möchte, dass die EU-Staaten die Wasserversorgung nun wieder „nationalstaatlich“ regeln.

Damit hofft man offensichtlich Zeit zu gewinnen, denn durch das ins Haus stehende Freihandelsabkommen USA-EU wächst der Druck internationaler Lobbyisten, die unbedingt die Wasserversorgung privatisieren möchten. Einzelne Staaten könnten hier dann leichter „aufgerollt“ werden als das gleich in der gesamten EU durchzusetzen.

Wassernutzung als Menschrecht soll laut Brüssel nicht kommen

Eigentlich hätte das Ziel der EU-Bürgerinitiative „Rigth2Water“ sein sollen, EU-weit die Privatisierung der Wasserversorgung zu verhindern und gleichzeitig die Wassernutzung als Menschenrecht zu institutionalisieren. Von dem wollen die Eurokraten jetzt nichts mehr wissen. Nun hoffen viele Bürgerinitiativen-Unterzeichner auf eine geänderte Zusammensetzung des EU-Parlaments nach dem 27. Mai 2014. Mit neuen Mehrheiten könnte man dann offensichtlich eher die Ziele von „Rigth2Water“ umsetzen.

 

http://www.unzensuriert.at/content/0015072-Br-ssel-ignoriert-EU-B-rgerinitiative-Rigth2Water

»Sie spielen den Weihnachtsmann für Spekulanten«

Vom Grundgesetzschutz aka BRD Neusprech „Verfassungsschutz“ werden derzeit die Linke und die NPD überwacht.

Nette Analogie 😉

Wurden Mitglieder der Patei „Die Linke“ eigentlich schon mal bei den Bilderbergern gesichtet ?

Sahra Wagenknecht, DIE LINKE. »Sie spielen den Weihnachtsmann für Spekulanten«

Wenn ein Unternehmen immer neue Schulden macht, um damit eine Zahlungsfähigkeit vorzutäuschen,
die es längst nicht mehr gibt, dann nennt man das im realen Leben Konkursverschleppung.

Und wer einen Konkurs verschleppt, der macht sich strafbar. Jeder weiß, dass Griechenland zahlungsunfähig
ist und den riesigen Schuldenberg aus eigener Kraft unmöglich mehr bedienen kann.

DIE LINKE wird auch diesmal gegen das verantwortungslose Verbrennen von Steuergeldern und gegen
den bankenhörigen Europakurs der Kanzlerin stimmen.

ESM – Gigantische Garantien

Seit zwei Jahren retten wir mit immer neuen Hilfspaketen den Euro.
Das Bundesverfassungsgericht prüft zur Zeit, ob der neueste Rettungsschirm,
der Europäische Stabilitätspakt ESM, verfassungsrechtlich zulässig ist.

Derweil kommen neue Hiobsbotschaften: Die Lage in Spanien wird immer schwieriger,
das deutsche Spitzenrating ist in Gefahr. Welche Lasten kommen durch die Eurorettung
noch auf Deutschland zu? Wie teuer wird der ESM am Ende wirklich? Und wie sollen
sich normale Menschen die Summen, um die es hier geht, überhaupt noch vorstellen können?