Owe Schattauer – Wollt ihr uns verarschen ?

 

C-Rebell ist ein Musiker von Paragraph 117 und richtet konstruktive
Worte an die neue Friedensbewegung und klare Statements über die
westliche Aussenpolitik gegenüber von Russland !

Ex-CIA-Offizier : Der Putsch in der Ukraine war organisiert durch den Westen

 

Ray McGovern, ehemaliger CIA-Offizier und Russland-Spezialist,
im Gespräch mit weltnetz.tv über Krieg, Geheimdienste und Medienmacht.

Flug MH17 , Militärkonvoi : Kriegslügen aus Kiew

kriegslügenDie Propagandaschlacht um die Ukraine geht in eine neue Dimension.

Die Umstände des Abschusses von MH17 werden vom Westen noch immer
verschwiegen. Ermittlungsergebnisse gibt es angeblich erst Mitte
September, wesentliche Fakten – wie die Fluglotsengespräche –
bleiben weiter unter Verschluss.

Sollte sich am Ende erweisen, dass nicht die bösen Rebellen die
Schuldigen sind, sondern das Regime in Kiew selbst – und damit
der Westen und die EU, welche die Junta unterstützen ?

Fakt: Wenn die eifrigen Ermittlungen bisher nur ein Fünkchen der
These untermauern könnten, dass Russland schuld ist, dann wäre
dies schon längst veröffentlicht worden. Aber die Untersuchungen
können das gewünschte Ergebnis offenbar nicht bestätigen.

So breitet man den Deckmantel des Schweigens über
die Angelegenheit aus und hofft auf Vergessen.

Die Berichterstattung zum Thema ist und bleibt ein manipulierter
Albtraum. Niemals zuvor hat die westliche Presse mehr versagt als
beim Thema MH17, wo wichtige Fragen ignoriert wurden und der
Schuldige ohne Beweise sofort feststand : Putin.

Die Affäre um MH17 gerät jedoch mit dem jüngsten Lügenmärchen aus
Kiew in ein ganz anderes Licht: Ein angeblich zerstörter, russischer
Militärkonvoi, welcher angeblich die Grenze überschritten hätte und
dort von ukrainischen Soldaten vernichtet wurde.

Kleinlaut musste nun auch das Weiße Haus zugeben, dass es keine Beweise
dafür gibt, dass die Russen die Grenze überschritten hätten. Gäbe es
diese, hätten die USA auch schon längst die Satellitenbilder vorgelegt.

Die gibt es aber nicht, weil die Aktion von Anfang an erfunden
war und nur einem Zweck diente: Kriegsspirale voranzutreiben.

Die Sache wird aber noch perverser :

Nach Angaben der Separatisten hat Kiew eigene Panzer angegriffen
und vernichtet – berichtet die russische Nachrichtenagentur Interfax.

Insgesamt sollen bis zu 100 Fahrzeuge durch „freundliches Feuer“
zerstört worden sein. Da zwei in der Nähe anwesende, britische
Journalisten offenbar Freund und Feind nicht unterscheiden konnten,
vermeldeten sie eine vermeintliche Attacke auf russische Eindringlinge.

Und die NATO griff den „Augenzeugenbericht“ natürlich dankbar auf.

Der ukrainische Präsident  Poroschenko unterrichtete Cameron über
die Zerschlagung einer „russischen Militärkolonne“ und log das
Blaue vom Himmel – breit orchestriert von den westlichen Weltmedien.

Russland dementierte den Vorgang zwar sofort, doch
davon nahmen die westlichen Medien keine Notiz.

Brav beteten SPIEGEL & Co. die Story vom angegriffenen
russischen Militärkonvoi auf ukrainischem Boden herunter.

Auch 24 Stunden später erfolgte keine Berichtigung, oder gar Entschuldigung
für diese Falschmeldungen. Beim SPIEGEL waren sogar gefakte Twitterbilder
von angeblichen russischen Panzern zu sehen.

Das ist der Untergang des Journalismus, wenn er sich
nicht längst schon vorher selbst abgeschossen hätte.

Quelle : mmnews.de