Gesichtet in Kleve:Fahrzeuge der US-Militärpolizei

von https://t.me/Gefahrenlage_D

photo_2020-01-31_17-54-22 - Kopie
Ergänzung:
photo_2020-01-31_22-05-06 - Kopie
Überall tauchen gerade diese und ähnliche Fotos auf… einige meinen, dass es ein gutes Zeichen sei und das bestehende BRD System abgewickelt werden wird.. Was wenn es aber eher die Vorbereitung auf ein Chaos ist? Und eher gegen uns gerichtet ist? Hat jemand vielleicht nähere Infos? team@kulturstudio.info

Vielen Dank für die vielen Hinweise… So wie ich auch schon vermutete, werden diese Fahrzeuge im Zusammenhang mit Defender 2020 stehen… spannend auch der Hinweis von Ulrich:

„Ich kann euch zu dem folgenden Bild nicht viel sagen, außer:

Schaut mal aufs Kennzeichen: S – GQ 917.

S ist Stuttgart, klar. Hier haben die USA auch derzeit mehr als die Hälfte ihrer Truppen in Deutschland stationiert, da sich, neben EUROCOM, auch AFRICOM hier befindet. Bei Böblingen sind zudem Spezialeinheiten von SEALS und Rangers stationiert (die können dann mit dem KSK in Calw schön trainieren, das ist nämlich auch nicht weit weg).

Q und 17 sprechen für sich, denke ich.

GQ könnte demnach schlicht heißen GO Q.

Vorausgesetzt, das Bild ist wirklich von heute, könnte die 9 eine Ankündigung sein: In 9 Tagen, bzw. am 9 Februar geht’s los! Stand heute (31.1.) fällt beides auf denselben Tag.“

Danke an ALLE! 🙂
Weitere Ergänzung:
Danka an Victor!

 

 

Merkels Schweigen und die Verharmlosung der Gewalt

Unbenanntes Design(757)
Deutschland befindet sich noch immer in der Schockstarre des abscheulichen und an Grausamkeit kaum zu übertreffenden Verbrechens, das am Montag im Hauptbahnhof von Frankfurt am Main von einem Eritreer begangen wurde. Der Afrikaner hatte einen 8-jährigen Jungen und seine Mutter vor einen einfahrenden ICE auf die Gleise gestoßen. Das Kind wurde durch den ICE getötet, die Mutter konnte sich noch retten. Nur zwei Tage später die nächste Schreckensnachricht: In Stuttgart wurde ein Mann durch einen mutmaßlichen Palästinenser mit einer Machete regelrecht auf offener Straße hingerichtet. Die Identität des Täters ist offenbar nicht eindeutig, denn Medien berichteten zuerst von einem Syrer.

Anstatt öffentlich Stellung zu dem unfassbaren Mord in Frankfurt zu nehmen und den Betroffenen Beileid auszudrücken, ist die Frau, die sich unsere Bundeskanzlerin nennt, noch am selben Tag frischfröhlich gemeinsam mit ihrem Mann in einen Bundespolizeihubschrauber gestiegen, um sich in den Urlaub nach Südtirol fliegen zu lassen. Ein Hubschrauber jener Truppe, die eigentlich die deutschen Grenzen sichern würde, wenn Frau Merkel dies nicht verhindern würde.

Auch in Südtirol konnte sich Frau Merkel bislang zu keinem Statement durchringen. Während die Kanzlerin beim gemütlichen Weintrinken abgelichtet wurde, schwieg auch der Großteil der anderen Berliner Politiker zu dem Mord. Einzig Innenminister Horst Seehofer sah sich genötigt, seinen Urlaub zu unterbrechen, nach Berlin zu reisen und sich in einer Pressekonferenz zu den Geschehnissen zu äußern. Jedoch von Steinmeier, der sich Bundespräsident Deutschlands nennt, ebenfalls kein Wort.

Deutschland stand noch unter Schock, da wurden in den Medien schon „Experten“ zitiert, die versuchten, die Tat zu verharmlosen: „Der Mann müsse nicht unbedingt die Absicht gehabt haben zu töten, als er sich auf den Weg zum Bahnsteig machte. Dort könnte er die Tat im Affekt begangen haben.“

Naheliegender könnte die Erklärung der Tat mittels einer Psychose sein, unter der der Mörder gelitten haben könnte. Auch dies sei laut den „Experten“ vorstellbar. Auffällig ist dabei nur, dass allen diesen Tätern Psychosen zugeschrieben werden, vorzugsweise ausgelöst durch traumatische Erlebnisse, die sie möglicherweise in ihren Heimatländern gehabt hätten.

In diesem Fall müssten wir inzwischen von Hundertausenden Psychopathen umgeben sein, die Frauen vergewaltigen oder andere mit Messern abstechen, die Menschen vor Züge oder Treppen hinunterstoßen, die Stadtfeste terrorisieren und es anderen Badegästen durch Belästigung oder Schlägereien unmöglich machen, Freibäder im Sommer zu besuchen.

Die Verkehrsexpertin der Grünen, Valerie Wilms, meinte sich angesichts des grausamen Mordes an dem 8-jährigen Jungen folgendermaßen zu Wort melden und folgenden Tipp geben zu müssen: „Fahrgäste sollten sich niemals zu nah an ein Gleis begeben. Wenn sich alle an die Regeln halten, reichen diese Maßnahmen für eine sichere Benutzung der Bahnsteige aus.“ Diese neue deutsche Toleranz- und Verhaltenstradition begann bereits mit der Kölner Oberbürgermeisterin, die auf die massenweise sexuelle Belästigung von Frauen den feministischen Rat gab, in Zukunft eine „Armlänge Abstand“ vom Belästiger zu halten.

Womit wir es tatsächlich zu tun haben und was in diesem Land geschieht, wird im Mainstream nicht ausgesprochen – weil es nicht ausgesprochen werden darf. Nicht einmal nach dieser schrecklichen Tat in Frankfurt. Und auf diejenigen, die sich trauen, die Wahrheit in den sozialen Medien auszusprechen und die Tatsachen zu benennen, richtet sich dann die Wut. Diese werden als Hassredner, Hetzer, Rassisten, Nazis oder Rechte diffamiert.

Deshalb richtet sich die Wut nach solchen Taten nicht auf die Täter, sondern auf diejenigen, die korrekt benennen, was geschehen ist, was die Ursachen dafür sind und was dagegen unternommen werden muss. Die pausenlose Indoktrination durch die Medien hat ganze Arbeit geleistet. Heute ist der, der sich über einen grausamen Mord durch einen „Flüchtling“ entsetzt, ein Hassredner und Hetzer.

https://www.watergate.tv/merkels-schweigen-und-die-verharmlosung-der-gewalt/

Stuttgart 19.10.2014 : Demo gegen den Gender Bildungsplan

 

Demonstration gegen Gender Mainstreaming
„Bildungsplan“ in BaWü; Stuttgart 19.10.2014

Ehe und Familie vor !

Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder

Anmerkung :

Wie man sehr schön im Video sieht , ist für die Anfifa Spacken
alles Rechts , was nicht ihrem komischen Weltbild entspricht.

Stuttgart 21 – Projektgegner stellen Strafanzeige gegen Ronald Pofalla

Ronald Pofalla soll sich in unzulässiger Weise für Stuttgart 21 eingesetzt haben, sagen seine Kritiker. Foto: dpa

Ronald Pofalla soll sich in unzulässiger Weise für Stuttgart 21 eingesetzt haben, sagen seine Kritiker.Foto: dpa

Stuttgart – Der Staatsanwaltschaft Berlin liegt eine umfangreiche Strafanzeige gegen den ehemaligen Kanzleramtschef Ronald Pofalla vor. Darin wird dem langjährigen engen Vertrauten von Bundeskanzlerin Angela Merkel vorgeworfen, bei der bundeseigenen Deutschen Bahn AG unzulässig Einfluss genommen zu haben, um „aus politischen Motiven“ den Weiterbau des Milliardenprojekts Stuttgart 21 durchzusetzen. Der CDU-Politiker habe mehrere Aufsichtsräte persönlich bedrängt, zur Untreue angestiftet und „zum Rechtsbruch genötigt“, da das Vorhaben damals nicht mehr als wirtschaftlich eingeschätzt worden sei, heißt es in der Strafanzeige, die dieser Zeitung vorliegt.

Hier geht’s weiter: http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.stuttgart-21-projektgegner-stellen-strafanzeige-gegen-ronald-pofalla.311245a8-b269-47e9-a3af-c295e69661f8.html

Geheimer Krieg – Wie Deutschland im Drohnenkrieg mitmischt

In gemeinsamen investigativen Recherchen haben der Norddeutsche Rundfunk
und die „Süddeutsche Zeitung“ aufgedeckt, wie amerikanische Militär- und
Nachrichtendienst-Einheiten in Deutschland ein Drohnenprogramm aufgesetzt
und Spionage betrieben haben.

Damit steht fest: Folter, Entführung und Kampfdrohnen-Einsätze
wurden auch auf dem Gebiet der Bundesrepublik organisiert.

Von Stuttgart und Ramstein aus werden amerikanische Killer-Drohnen mitgesteuert und
töten mutmaßliche Terroristen – aber auch Zivilisten – in Afrika und im Nahen Osten.

Der Secret Service und das US-Heimatschutzministerium nehmen auf deutschen Flughäfen
Verdächtige fest. Agenten forschen für die Amerikaner Asylbewerber aus, sammeln
Informationen, die bei der Bestimmung von Drohnen-Zielen eine Rolle spielen können.

Der Aufbau geheimer Foltergefängnisse wurde einem CIA-Stützpunkt in Frankfurt übertragen.

Eine amerikanische Geheimdienstfirma, die für die NSA tätig ist und Kidnapping-Flüge
für die CIA plante, erhält bis heute Millionenaufträge von der deutschen Regierung.

Finanziert werden die deutschen Beihilfen im Anti-Terror-Krieg mit Steuergeld.

Das Fazit:

Deutschland ist längst Bestandteil der amerikanischen Sicherheitsarchitektur geworden.

Offener Brief von Strafrichter a.D. Dieter Reicherter an Boris Palmer

Herr Reicherter schreibt auf diesen Text den Boris Palmer über ihn veröffentliche folgenden offenen Brief:

Sehr geehrter Herr Palmer,
auf Umwegen kam mir Ihre Veröffentlichung bei Facebook, in der Sie sich mit meiner Hausdurchsuchung befassen, zur Kenntnis. Ich möchte gerne kurz dazu Stellung nehmen.

Zunächst hätte ich es höflicher gefunden, nicht von einer Causa Richter, sondern von einer Hausdurchsuchung Reicherter zu sprechen. Zwar trifft es zu, dass die Untersuchung nicht mir (richtiger Name: Reicherter) gegolten hat, sondern einem Unbekannten. Um so höher sind die juristischen Hürden für eine Hausdurchsuchung bei einem Zeugen in Abwesenheit des Wohnungsinhabers und ohne Hinzuziehung einer Vertrauensperson. Vermutlich können Sie sich auch nicht vorstellen, welche Gedanken einem durch den Kopf gehen, wenn man feststellen muss, dass ärztliche Unterlagen der soeben verstorbenen und noch nicht einmal beigesetzten Mutter wie Schriftstücke der verstorbenen Schwester, aber auch persönliche Unterlagen über meinen Dienst als Vorsitzender Richter am Landgericht, durchwühlt wurden.

Leider befassen Sie sich überhaupt nicht mit dem Rahmenbefehl und seinen Auswirkungen auf kritische Bürgerinnen und Bürger. Man hat fast den Eindruck, dass Sie die Brisanz der Anordnungen zur Überwachung und Bespitzelung und die daraus folgende umfassende Datensammlung überhaupt nicht erkannt haben.
Beispielsweise wir darin auch angeordnet: ” Die Landespolizeidirektionen betreiben offene sowie verdeckte Aufklärung und übermitteln relevante Informationen an die ISa beim Polizeipräsidium Stuttgart unter nachrichtlicher Beteiligung des Landeskriminalamtes.” “Das Polizeipräsidium Stuttgart stellt eine adäquate und kontinuierliche Öffentlichkeitsarbeit, insbesondere mit Blick auf die politische und gesellschaftliche Bedeutung des Projekts, zu jeder Zeit sicher.”
(Anmerkung: Ich verstehe nicht, weshalb es Aufgabe der Polizei sein soll, sich an der waschmittelartigen Werbung für Stuttgart 21 zu beteiligen. Das Geld wird für direkte polizeiliche Zwecke, zum Beispiel für Benzin zur Durchführung von Streifenfahrten, viel dringender benötigt.)

Vorsorglich möchte ich Ihnen auch mitteilen, dass sich auf meinem beschlagnahmten Computer zahlreiche von Ihnen stammende Dokumente befinden. Diese stammen aus der Zeit des Stresstests und der Volksabstimmung und entsprechen vielleicht nicht mehr Ihrer heutigen Meinung. Dennoch sind diese Daten jetzt dem Zugriff unbekannter Mächte ausgesetzt. Nach den Informationen, die mir der sachbearbeitende Staatsanwalt gab, wertet die Polizei ohne Kontrolle durch Staatsanwaltschaft oder Gericht meine beiden Computer aus, die komplett gespiegelt, also alle Daten kopiert wurden. Ich weiß nicht, ob außer den auswertenden Polizeibeamten noch andere Personen oder Behörden Zugriff auf diese Daten, also auch auf Ihre, haben. Angesichts des Rahmenbefehls würde mich dies nicht wundern.

Um so mehr bitte ich Sie um Unterstützung für den Vorschlag, den Rahmenbefehl ersatzlos aufzuheben.

Ich vermisse übrigens bei Ihnen jegliches Verständnis für einen Menschen, der nach reiflicher Überlegung sich entschlossen hat, den
rechtswidrigen Rahmenbefehl an die Öffentlichkeit zu bringen. Dies passt zum angeblichen Einsatz für kritische Bürgerinnen und Bürger und deren
Rechte überhaupt nicht.

Im Hinblick auf Ihre Veröffentlichung haben mir mehrere Personen mitgeteilt, dass eine mögliche Änderung Ihrer Einstellung zu Stuttgart 21 in Verbindung mit der Einstufung der Universität Tübingen als Eliteuniversität und mit verstärkter Hirnforschung an Affen zusammen hängen könne. Ich selbst kann dies nicht beurteilen, wäre jedoch für Ihre öffentliche Stellungnahme zu dieser Vermutung sehr dankbar.

Ich erlaube mir, dieses Schreiben zu veröffentlichen.

Mit freundlichen Grüßen
Dieter Reicherter (nicht Richter)

https://schaeferweltweit.wordpress.com/2012/08/26/offener-brief-von-strafrichter-a-d-dieter-reicherter-an-boris-palmer/