Süd-Tirol: Amplatz-Gedenkfeier: „Wir werden nicht rasten, bis unsere Heimat wieder frei sein wird!“

deutschelobby info SICH ERHEBEN…IMMER UND IMMER WIEDER…..BIS AUS LÄMMERN LÖWEN WERDEN

Wunderbare Kulisse, viele nette Menschen, aber ein trauriger Anlass: Vor 55 Jahren wurde Freiheitskämpfer Luis Amplatz im Auftrag Italiens ermordet. Sein Mörder Christian Kerbler wurde nie dafür belangt. Italien hat sich nie für den feigen Mord entschuldigt! Auf den Brunner Mahdern, dem Ort des Verbrechens, gedachten am Sonntag über 300 Menschen Luis Amplatz. Die Gendenkfeier wurde vom Südtiroler Heimatbund und der Schützenkompanie St. Martin / Passeier organisiert. Hier kannst du einige Eindrücke und die Höhepunkte der Gedenkfeier für Luis Amplatz ansehen.

Ursprünglichen Post anzeigen

Merkels Schweigen und die Verharmlosung der Gewalt

Unbenanntes Design(757)
Deutschland befindet sich noch immer in der Schockstarre des abscheulichen und an Grausamkeit kaum zu übertreffenden Verbrechens, das am Montag im Hauptbahnhof von Frankfurt am Main von einem Eritreer begangen wurde. Der Afrikaner hatte einen 8-jährigen Jungen und seine Mutter vor einen einfahrenden ICE auf die Gleise gestoßen. Das Kind wurde durch den ICE getötet, die Mutter konnte sich noch retten. Nur zwei Tage später die nächste Schreckensnachricht: In Stuttgart wurde ein Mann durch einen mutmaßlichen Palästinenser mit einer Machete regelrecht auf offener Straße hingerichtet. Die Identität des Täters ist offenbar nicht eindeutig, denn Medien berichteten zuerst von einem Syrer.

Anstatt öffentlich Stellung zu dem unfassbaren Mord in Frankfurt zu nehmen und den Betroffenen Beileid auszudrücken, ist die Frau, die sich unsere Bundeskanzlerin nennt, noch am selben Tag frischfröhlich gemeinsam mit ihrem Mann in einen Bundespolizeihubschrauber gestiegen, um sich in den Urlaub nach Südtirol fliegen zu lassen. Ein Hubschrauber jener Truppe, die eigentlich die deutschen Grenzen sichern würde, wenn Frau Merkel dies nicht verhindern würde.

Auch in Südtirol konnte sich Frau Merkel bislang zu keinem Statement durchringen. Während die Kanzlerin beim gemütlichen Weintrinken abgelichtet wurde, schwieg auch der Großteil der anderen Berliner Politiker zu dem Mord. Einzig Innenminister Horst Seehofer sah sich genötigt, seinen Urlaub zu unterbrechen, nach Berlin zu reisen und sich in einer Pressekonferenz zu den Geschehnissen zu äußern. Jedoch von Steinmeier, der sich Bundespräsident Deutschlands nennt, ebenfalls kein Wort.

Deutschland stand noch unter Schock, da wurden in den Medien schon „Experten“ zitiert, die versuchten, die Tat zu verharmlosen: „Der Mann müsse nicht unbedingt die Absicht gehabt haben zu töten, als er sich auf den Weg zum Bahnsteig machte. Dort könnte er die Tat im Affekt begangen haben.“

Naheliegender könnte die Erklärung der Tat mittels einer Psychose sein, unter der der Mörder gelitten haben könnte. Auch dies sei laut den „Experten“ vorstellbar. Auffällig ist dabei nur, dass allen diesen Tätern Psychosen zugeschrieben werden, vorzugsweise ausgelöst durch traumatische Erlebnisse, die sie möglicherweise in ihren Heimatländern gehabt hätten.

In diesem Fall müssten wir inzwischen von Hundertausenden Psychopathen umgeben sein, die Frauen vergewaltigen oder andere mit Messern abstechen, die Menschen vor Züge oder Treppen hinunterstoßen, die Stadtfeste terrorisieren und es anderen Badegästen durch Belästigung oder Schlägereien unmöglich machen, Freibäder im Sommer zu besuchen.

Die Verkehrsexpertin der Grünen, Valerie Wilms, meinte sich angesichts des grausamen Mordes an dem 8-jährigen Jungen folgendermaßen zu Wort melden und folgenden Tipp geben zu müssen: „Fahrgäste sollten sich niemals zu nah an ein Gleis begeben. Wenn sich alle an die Regeln halten, reichen diese Maßnahmen für eine sichere Benutzung der Bahnsteige aus.“ Diese neue deutsche Toleranz- und Verhaltenstradition begann bereits mit der Kölner Oberbürgermeisterin, die auf die massenweise sexuelle Belästigung von Frauen den feministischen Rat gab, in Zukunft eine „Armlänge Abstand“ vom Belästiger zu halten.

Womit wir es tatsächlich zu tun haben und was in diesem Land geschieht, wird im Mainstream nicht ausgesprochen – weil es nicht ausgesprochen werden darf. Nicht einmal nach dieser schrecklichen Tat in Frankfurt. Und auf diejenigen, die sich trauen, die Wahrheit in den sozialen Medien auszusprechen und die Tatsachen zu benennen, richtet sich dann die Wut. Diese werden als Hassredner, Hetzer, Rassisten, Nazis oder Rechte diffamiert.

Deshalb richtet sich die Wut nach solchen Taten nicht auf die Täter, sondern auf diejenigen, die korrekt benennen, was geschehen ist, was die Ursachen dafür sind und was dagegen unternommen werden muss. Die pausenlose Indoktrination durch die Medien hat ganze Arbeit geleistet. Heute ist der, der sich über einen grausamen Mord durch einen „Flüchtling“ entsetzt, ein Hassredner und Hetzer.

https://www.watergate.tv/merkels-schweigen-und-die-verharmlosung-der-gewalt/

Live aus SÜD-TIROL – GENIESSEN SIE IHREN URLAUB FRAU MERKEL?

 

Ignaz Bearth

Livestream vor 4 Stunden

Euch gefällt meine Arbeit? Dann freue ich mich über Eure Unterstützung:

🇨🇭 Telegram App downloaden und folgen:
https://t.me/ignazbearth

🇨🇭 Vk
https://vk.com/i.bearth

🇨🇭 FB
ZENSIERT

🇨🇭 YouTube Hauptkanal
https://www.youtube.com/channel/UCK78…
Bitte abonnieren und die Glocke drücken

Mein 2. Kanal auf YouTube
https://www.youtube.com/channel/UCox4…

🇨🇭 Spenden für meinen Gerichtsprozess gegen
Renate Künast (Grüne):
IBAN: CH61 0022 0220 2249 7240 R
BIC/Swift: UBSWCHZH94P

Kulturbereicherung: Marokkaner ersticht Italiener „weil der Italiener glücklich aussah“

Südtirol news:

Geständiger Mörder offenbart schockierendes Mordmotiv – VIDEO

Ohne Worte: „Ich habe ihn ausgesucht, weil er glücklich ausgesehen hat“

https://astrologieklassisch.wordpress.com/2019/04/02/kulturbereicherung-marokkaner-ersticht-italiener-weil-der-italiener-gluecklich-aussah/

Südtirol kann sich auf seine Schützen verlassen

Helmut Muellers Klartext

Le Tyrol du Sud peut compter  sur ses Tireurs

South Tyrol can rely on his riflemen

Die Südtiroler Schützen halten trotz Widerwärtigkeiten an der Wiedervereinigung des 1919 geteilten Tirol festLes tireurs du Tyrol du sud tiennent à l´unité du Tyrol malgré tout /The riflemen of South Tyrol hold on the tyrolean land unit in spite of everything

Gastbeitrag von Reinhard Olt*

Wer sich mit historischen Publikationen zum Thema (Süd-)Tirol befasst und die mediale Berichterstattung der letzten Jahre verfolgt hat, konnte den Eindruck gewinnen, mit der 1969 zustande gekommenen und 1972 statutarisch verankerten Selbstverwaltung für die „Provinciaautonoma di Bolzano – Alto Adige“  und dem im Frühsommer 2017 in Meran, Bozen und Wien politisch-medial beweihräucherten Rückblick auf „25 Jahre  österreichisch-italienische Streitbeilegung“ von 1992 sei die seit Ende des Ersten Weltkriegs schwärende Wunde der Teilung Tirols ein für allemal geschlossen. Weit gefehlt. Demoskopische Erhebungenförderten zutage, dass  in Österreich – insbesondere im Bundesland…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.723 weitere Wörter

Südtiroler Volksbank gesteht am Landesgericht Bozen die Geldschöpfung aus dem Nichts ein!

Die Stunde der Wahrheit

money-1548322_1280

Gefunden auf: http://humaneconomy.it

9. November 2016 | PAUL KIRCHER

Was ist eigentlich Geld, woher kommt es und wer hat das Recht Geld zu schöpfen? Das sind grundlegende Fragen, die unser tägliches Leben bestimmen. Die offiziellen Lehrmeinungen hierzu sind dürftig und entsprechen nicht den Tatsachen. In den Fakultäten für Volkswirtschaftslehre lernt jede/r Student/in eine vollkommen realitätsfremde Theorie: Die staatliche Zentralbank (inzwischen die EZB) schöpft die notwendigen Geldmittel und bringt diese über den Staat und über die Geschäftsbanken in den Umlauf. Die Privatbanken würden – nach dieser Theorie – nur eine Vermittlerfunktion einnehmen. D.h., sie sammeln das Geld der Sparer und verleihen es entsprechend.

Ursprünglichen Post anzeigen 1.230 weitere Wörter