Michael Winkler – Tageskommentar

images

Gründe, Angela Merkel nicht zu wählen (da den Volldemokraten offenbar keine einfallen) :

Merkel verschwendet Steuergeld für ihre eigene Bequemlichkeit. Das Geld für einen neuen,
größeren, pompöseren Kanzlerairbus war da, doch für Schultoiletten reicht es nicht, für
befahrbare Straßen, für pünktliche Eisenbahnen, für schnelle Internetverbindungen auch
abseits der Großstädte. Die Regierung gönnt sich alles, dem Bürger jedoch nichts,
außer neue und höhere Steuern, natürlich.

Das Landgericht Regensburg hat im Fall Mollath entschieden, daß ein paar Fehler und
Gesetzesverstöße im Urteil noch lange kein Wiederaufnahmeverfahren rechtfertigen.

Die bayerische Justiz ist also nicht nur unfehlbar – und die bayerische Justizministerin
auch -, sondern gottgleich. Wenn ein Richter von Gottes Gnaden urteilt, dann für die Ewigkeit,
sei es nun ein Fehlurteil oder ein Justizverbrechen. Jetzt fehlt nur noch, daß Seehofer einen
Demokratiepreis überreicht bekommt – gestiftet vom weißrussischen Präsidenten Lukaschenko.

Offenbar ist es einfacher, in Rußland Urteile zu revidieren oder zumindest auszusetzen, als in Bayern.

Der Drohnen-Untersuchungsausschuß des Bundestages leistet gute Parteiarbeit. Jung, Guttenberg
und Maizière sind allesamt schuld, Scharping und Struck natürlich nicht. Wobei Maizière zugleich
ein wenig rehabilitiert wird. Er hat viel früher Bescheid gewußt, als er zugibt, mit anderen
Worten, er war als Minister nicht ganz so mies, wie er bis jetzt behauptet hat. Seinen Laden hat
er also im Griff, aber mit dem Amt an sich ist er überfordert. Das mit der Drohne hat er ganz
offenkundig nicht verstanden. Nun ja, ich habe es ja schon oft gesagt: Merkel hat merkelmäßige
Mitarbeiter, was ebenso offenkundig für überfordert, unfähig und dilettantisch steht.

Im Kampf gegen die Korruption und Verschwendung von Staatsgeldern durch Provinzfürsten verhängt
Chinas Präsident Xi einen kompletten Baustop für Regierungsgebäude. Ja, ja, das ist China, das
sind die bösen Kommunisten, die greifen durch. In Merkeldeutschland würde sowas nie passieren.

Ich meine, es ist doch stillos, ganz einfach Protzbauten, pompöse Dienstwagen oder schicke
Flugzeuge abzubestellen, auf die sich die Parteifreunde schon so gefreut haben. Außerdem preßt
diese Merkelregierung den Deutschen Steuern in nie gekannter Höhe ab, folglich ist Geld da,
um es zum Fenster hinauszuwerfen.

Wenn das die Chinesen nicht können, sollten sie sich an einen alten Spruch aus Sowjetzeiten erinnern :

Von Merkel lernen, heißt Geld ausgeben lernen.

Na also, die „Deutsche Nationalversammlung“ ist für die Bundestagswahl zugelassen. Damit habe ich
meine Wahlempfehlung: DNV. Wobei die NPD auch einen gewissen Charme hat: Wer weiß, ob es die bei
den nächste Wahlen noch gibt. Sie hätten damit die letzte Chance, noch etwas „Verbotenes“ zu tun,
um unsere Politiker zu ärgern.

In Schwäbisch-Gmünd wurden Asylbewerber aus Afrika dazu angeheuert, Bahnreisenden die Koffer
zu tragen. Die Herren Asylbewerber waren beschäftigt, der gesetzliche Regellohn beträgt 1,05 Euro
die Stunde und Trinkgelder gab es obendrein. So ein Projekt störte natürlich Gutmenschinnen wie
die Linken-Bundestagabgeordnete Ulla Jelpke: „Flüchtlinge als Kofferträger zu engagieren, ist
kein Beitrag zur Integration, sondern ein schamloses Ausnutzen ihrer Lebenssituation.“

Das sei „Kolonialherrenart“. Nach drei Tagen hat die Bahn das Projekt eingestellt. In Zukunft
sollen Mitarbeiter der Bahn die Koffer tragen, die nach Tarif bezahlt werden. Ich gebe zu, daß
ich in den letzten 35 Jahren nicht allzu häufig mit der Bahn gefahren bin. Kofferträger sind mir
dabei allerdings noch nie aufgefallen, diesen Service muß die Bahn irgendwann nach dem Krieg
eingestellt haben. Die Asylbewerber dürfen jetzt wieder in ihren Unterkünften sitzen und über
die Gutmenschinnen in Merkeldeutschland nachdenken.

Quelle : Michael Winkler

Michael Winkler – Tageskommentar

images

Bundespräsident GAU hat anläßlich der alljährlichen Feier wegen eines fehlgeschlagenen
Attentats auf einen deutschen Kanzler gesagt, daß wir Achtung vor diesen Leuten haben
sollen, die mehr ihrem Gewissen als ihren Befehlen gefolgt sind.

Schön hat er das gesagt, das gefällt uns Dissidenten außerordentlich, folgen wir doch
ebenfalls mehr unserem Gewissen als den Anweisungen der Regierung, den Lügen der
Propaganda-Medien und jenen hehren Zielen, die immer nur in Lippenbekenntnissen hervorgehoben,
aber durch die Volldemokraten nie ernsthaft auch nur in Erwägung gezogen worden sind.

Und genau in jenem Staat, in dem Joachim Gauck zum GAU aller Bundespräsidenten geworden ist,
werden jene Leute, die vor allem ihrem Gewissen folgen, wie in jeder anderen Diktatur vor Gericht
gezerrt und abgeurteilt. Was beweist, daß Politiker nicht einmal selbst ihren eigenen Reden zuhören.

Detroit hat einstmals zumindest gefühlt mehr Autos gebaut als der Rest der Welt zusammengenommen.
Wolfsburg war gegen Detroit mal eine Dorfschmiede mit Nebenerwerbsmanufaktur. Seither haben
die Amerikaner alles richtig gemacht, was man an ihren zahlreichen und zumeist jüdischen
WirtschaftsNobelpreisträgern sieht. Und wir alles falsch, was eine kürzlich gesendete
ARD-Dokumödie uns eindrucksvoll vor Augen geführt hat.

Nur, leider, richtet sich die Welt weder nach Wirtschafts-Nobelpreisen noch nach Ansichten der
ARD-Propaganda. Detroit ist pleite, in weiten Teilen gerade noch als Kulisse für Katastrophenfilme
zu gebrauchen. Wer konnte, hat die Stadt verlassen, die eines der vielen Armenhäuser Obamamerikas
geworden ist. Zerstört, ganz ohne Bombenangriff, ohne daß je ein Feind die Stadt betreten hätte.

Und gefühlt produziert Wolfsburg heute am Tag so viele Autos wie Detroit in einem Jahr.

„Wenn ich auf die nächsten Jahre blicke, sehe ich großen Investitionsbedarf, und zwar in ganz
Deutschland, etwa in Straße und Schiene. Außerdem wollen wir in der nächsten Legislaturperiode
endlich Staatsschulden zurückzahlen“, sagte unsere geradezu furchteinflößend beliebte Kanzlerin
der Welt am Sonntag. Was sie damit gemeint hat, läßt sich eher so beschreiben:

„Geld, das Demokraten einmal abkassieren, wird für alle Zeiten weiterhin abkassiert.

Deshalb bleibt der Solidaritätszuschlag, und wir finden immer einen Grund, das so eingesammelte
Geld aus dem Fenster zu werfen.“ Noch eindeutiger formuliert: Merkel steht für die größte
Steuererhöhung und die höchsten Steuereinnahmen in der Geschichte der Bundesrepublik.

Trotzdem verfallen unter der Merkelherrschaft die Straßen in Deutschland und es wurde nicht
ein einziger Cent Staatsschulden zurückgezahlt. Im Gegenteil, der Haushalt ist derart eng,
daß die paar wenigen Milliarden für die Flutopfer als neue Schulden aufgenommen werden müssen.

Die Flutopfer haben übrigens außer den 1.500 Euro Soforthilfe noch nichts bekommen.
Die zugesagten Hilfsgelder müssen erst einmal durch die Bürokratie geschleust werden, drei
Lesungen im Bundestag, Abstimmung im Bundesrat, Unterschrift des Bundesgrüßaugusts, Anweisungen
an die Behörden, Entwurf der Antragsformulare, Genehmigungsausschüsse und -verfahren…

Alles unter Einhaltung der Urlaubs- und Wahlkampfzeiten, natürlich. Das hat ja Zeit, die
Flutopfer gehen höchstens Bankrott, aber sie laufen nicht weg. Nur wichtige Dinge, wie das
Ehegattensplitting für Homo-Paare oder der ESM-Unterwerfungsvertrag gehen ganz schnell.

Deutsche in Not sind dieser Regierung wirklich nicht wichtig.

Gründe, Angela Merkel nicht zu wählen (da den Volldemokraten offenbar keine einfallen) :

Nach eigener Aussage findet Angela Merkel die Erholung bei der Arbeit. Was, genau betrachtet,
natürlich heißt, daß sie jegliche Arbeit meidet, um sich zu erholen. Für die Eröffnung
diverser Ausstellungen, Verleihung von Auszeichnungen und das Bestaunen von Eisbergen
halten wir uns in der BRD einen Bundesgrüßaugust. Das ist in aller Regel ein älterer Herr,
den man mit richtiger Arbeit nicht mehr belasten sollte. Kein Wunder, daß Merkel diese
sogenannte Arbeit, die sie dem Bundesgrüßaugust wegnimmt, als Erholung bezeichnet.

Quelle : Michael Winkler

Michael Winkler – Tageskommentar

images

Gründe, Angela Merkel nicht zu wählen (da den Volldemokraten offenbar keine einfallen) :

Merkel ist überaus intelligent, sagt man uns dauernd. Eigentlich gibt es nur eine einzige
Person, bei der man uns noch öfter sagen muß, daß sie überaus intelligent gewesen sei,
weil es sonst keiner merken würde : Albert Einstein.

Außerdem hatten beide eine jüdische Mutter , aber das tut jetzt nichts zur Sache.

Wenn man uns also ständig einreden möchte, Merkel sei intelligent, kann man daraus
schließen, daß das nicht wirklich stimmt. Merkel ist also dumm , dumm wie Einstein.

Eine neue Vereinigung wurde aufgespürt, deren Ziel es ist, das politische System in
der Merkelrepublik Bananen-Deutschland umzustürzen. Wenn Sie nun an Menschenmassen
wie auf dem Kairoer Tahrir-Platz oder bei den Istanbuler Aufständen gegen
Sultan Erdogan denken, liegen Sie leider falsch.

Bei dieser großmächtigen Vereinigung handelt es sich um sechs „Neonazis“ (es müssen ja
immer „Neonazis“ sein, was ja nur ein Ersatzbegriff für „Andersdenkende“ ist), deren
Anführer bereits eine Gefängnisstrafe verbüßt. Die Gruppe nennt sich angeblich „Werwolf“.

Also, für ein bißchen stabiler hätte ich Vierzonesien schon gehalten.

Die Formulierung stammt natürlich aus den qualitätsfreien Medien,
was einmal mehr zeigt, daß dieser Begriff gerechtfertigt ist.

Auch China hat unter Merkelwetter gelitten.

Die bunte Hosenanzug-Kanzlerin bekämpft eben das Klima weltweit.

Für die Chinesen heißt das, kauf oder stirb. Die Chinesen werden kaufen, was immer sie brauchen,
und sie haben genug Geld, um das zu tun. Das heißt, die Weizenpreise steigen, weltweit.

Bayerisches Weizenbier wird teurer, Weißbrot, Brötchen und Toast ebenso.

Alles wird teurer, weil es schlechtes Wetter in China gegeben hat.

Wolfgang Schäubles Lieblingsgetränk ist Kakao, vor allem jener, durch den ihn die Kanzlerin
regelmäßig zieht. Deshalb fliegt er heute ja auch nach Griechenland. Zweifellos ist er dort
hochwillkommen, die Griechen würden ihm zu gerne die traditionelle Gastfreundschaft mit
einem ausgesuchten Kulturprogramm erweisen :

Einen Becher Schierling als Aperitif, danach eine schädelerweichende Partie Pankration mit einem
durchtrainierten Muskelmann und anschließend ein Freiflug samt Rollstuhl vom Felsen der Akropolis.

Dabei geht es doch nur um Geld. Um unser Geld, Ihres und meines, das Schäuble nach Griechenland
schicken möchte, damit sich die Räuberbanken Europas und Goldman Sucks daran bedienen.

Die Griechen selbst dürfen von diesem Geld nur den Staub behalten,
den es zuvor auf deutschen Sparkonten angesammelt hat.

Quelle : Michael Winkler