Wie man sich gegen „Ausfertigungen“ wehren kann

beschluss-seite-1-1024x1000Die ZPO wurde 2013 geändert. Jetzt müssen Gerichte keine Urteile mehr
zustellen, sondern Abschriften. Damit gibt der Gesetzgeber indirekt zu,
dass Gerichte massenweise Täuschung im Rechtsverkehr begangen hatten
und offensichtlich noch begehen.

Wie man sich wehren kann zeigt der Film.

Obergerichtsvollzieher Hoffmann

Hier eine Aufnahme bei einem OGV im Amtsgericht Husum zwecks Abnahme einer Vermögensauskunft 🙂

Habe ihn nett und höflich auf die Rechtslage hingewiesen.

Der GV beantwortet keine direkten Fragen und weicht permanent aus.

Ebenso das nur ein gesetzlich vorgeschriebener Richter eine
Vermögensauskunft abnehmen darf laut GG Artikel 101 .

Bei meiner Aufforderung eine eidesstattliche Versicherung auszufüllen, das der nette Herr
nun ein Richter ist konnte er es ja nun nicht machen 🙂 Na ja, hört mal rein und ihr
erkennt wie er verzweifelt versucht wirklich die absurdesten Ausreden zu finden.

Es wird jetzt eine Strafanzeige eingeleitet werden wegen Täuschung im Rechtsverkehr § 267
und § 270 STGB, Amtsanmaßung § 132 STGB Urkundenfälschung § 270 STGB Nötigung § 240 STGB
und Erpressung § 253 STGB. Ebenso Verstoß gegen §138 ZPO ( Er hätte mich aufklären müssen,
das er keine OE aufnehmen darf, da er ja eben kein gesetzlicher Richter ist )