Privater „Hausbesuch“ in SA-Manier: Linke überfallen Bauleiterin in ihrer Wohnung und foltern sie

Jouwatch:

Privater „Hausbesuch“ in SA-Manier: Linksfaschisten überfallen und verprügeln Bauleiterin

 … Für deutsche Politik und Medien eine allenfalls störende Randnotiz im „Kampf gegen Rechts“.

Linksfaschistischer Terror mit Rückendeckung von Politik und Behörden

Damit sind in Leipzig endgültig Zustände eingekehrt, wie sie für die Endphase der Weimarer Republik kennzeichnend waren – mit dem wesentlichen Unterschied: Damals gab es derartige Gewaltakte von links UND rechts. In Deutschland sind derartige Radikalismen AUSSCHLIESSLICH von Linksextremen bekannt, …

https://astrologieklassisch.wordpress.com/2019/11/05/privater-hausbesuch-in-sa-manier-linke-ueberfallen-bauleiterin-in-ihrer-wohnung-und-foltern-sie/

ES REICHT!

 

Neverforgetniki

Am 14.10.2019 veröffentlicht

Zeit für ein klares Statement zu den aktuellen unwürdigen Geschehnissen!

Ich freue mich sehr auf das Feedback von euch. TEILT dieses Video so oft ihr könnt, damit noch mehr Menschen aufgeklärt werden!

Abonniert JETZT den Kanal für kritische Analysen, politische Kommentare und freies Denken!

Ihr wollt meine journalistische Arbeit unterstützen und es möglich machen, dass ich weiter frei und unabhängig arbeiten und Videos produzieren kann? Hier könnt ihr das gerne tun:

https://www.paypal.me/Neverforgetniki

Bankverbindung:
IBAN: DE21610500000049098011
BIC: GOPSDE6GXXX
Kontoinhaber: Niklas Lotz

Jede Unterstützung hilft mir wirklich sehr, danke!

Folgt mir auch auf meinen ANDEREN Social-Media-Kanälen:

Facebook: https://de-de.facebook.com/neverforge…
Instagram: https://www.instagram.com/neverforget…
Twitter: https://twitter.com/nikitheblogger
Telegram: https://t.me/neverforgetnikiblog

Der Anschlag von Halle – Es passt alles „so gut“ zusammen

Unbenanntes Design(863)
Am Mittwoch hat ein deutscher Neonazi namens Stephan Balliet versucht, einen Anschlag auf eine Synagoge in Halle zu verüben. Da dies nicht gelangt, hat der Deutsche eine Passantin und einen Mann in einem Döner-Imbiss erschossen. Inzwischen soll der deutsche Neonazi seine Tat gestanden haben. Er soll ebenfalls sein rechtsextremistisches und antisemitistisches Motiv für die Tat bestätigt haben. Der 27-Jährige soll in einem mehrstündigen Verhör beim Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs in Karlsruhe am Donnerstagabend eine umfassende Aussage abgegeben haben.

So lauten die Zusammenfassung der Meldungen der Mainstream-Medien.

Nach dem Attentat in Halle wurde von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) eine Pressekonferenz abgehalten. Seehofer bezeichnete das Attentat als „Schande für das ganze Land“. Kurz nach dem Attentat bezeichnete Bayerns Innenminister Joachim Herrmann die AfD als „geistige Brandstifter“ und wies der Partei eine Mitschuld an dem Attentat zu. Herrmann sagte dem Radiosender Bayern2 am Donnerstag: „Das eine sind die schrecklichen Gewalttäter. Das andere sind auch die geistigen Brandstifter – da sind in letzter Zeit auch einige Vertreter der AfD in unverschämter Weise aufgefallen.“ Herrmann nannte namentlich den Innenminister der Thüringer AfD, Björn Höcke. Dieser sei einer der geistigen Brandstifter, wenn es darum gehe, „wieder mehr Antisemitismus in unserem Land zu verbreiten“.

Der ARD-„Terrorismusexperte“ Georg Mascolo äußerte sich ebenfalls zu den „Hintergründen“ des Attentats. Mascolo forderte im Gespräch mit den „tagesthemen“ ein konsequenteres Vorgehen der Sicherheitsbehörden gegen rechtsextreme Gewalt. Die Bedrohung sei gleichzusetzen mit dem islamistischen Terror: „Wir wissen eigentlich seit dem Fall Walter Lübcke, dass in unserem Land, und auch an anderen Orten in der Welt, eine ungeheure Bedrohung heranwächst, die ich vergleichen würde mit der Bedrohung durch den islamistischen Terror“, so Mascolo. Deshalb sei das Gebot der Stunde schon seit langer Zeit „Augen rechts“ für die deutschen Sicherheitsbehörden. Der Fall „Lübcke“ sowie der Anschlag in Halle seien nun „Warnsignal genug“, dass „alle Behörden jetzt sehr schnell den Kampf gegen den rechtsextremen Terrorismus intensivieren“ müssten.

Angesichts zahlreicher Ungereimtheiten und „Zufälle“ müssen einige Fragen gestellt werden, die im Mainstream weder auftauchen noch diskutiert werden:

Wem nützt das Attentat in Halle?

Warum fand das Attentat in einer ostdeutschen Stadt statt?

Warum ist der Attentäter Ostdeutscher?

Warum fand das Attentat zwei Wochen vor den Thüringer Landtagswahlen statt?

Warum wurde die Synagoge in Halle ausgerechnet an einem der heiligsten jüdischen Feiertage, dem „Jom Kippur“ nicht von der Polizei bewacht?

Ist Stephan Baillet wirklich Deutscher?

Warum spricht der Attentäter in seinem via Helmkamera live übertragenen Video englisch und zwischendurch ein schlechtes deutsch?

Warum qualmt das Gewehr des Attentäters wie bei einer Explosion mit Schwarzpulver?

Qualmen alle Gewehre beim Abschießen so?

Warum sieht man kein Blut an den Tatorten?

Warum braucht die Polizei zehn Minuten, um am Tatort einzutreffen?

Warum wird das Areal nicht sofort großräumig abgesperrt?

Warum wird der Attentäter nicht per Polizei-Hubschrauber gesucht?

Warum tauchen in dem von Stephan Baillet im Internet und auf Englisch geposteten „Manifest“ Worte wie „Anon“, „Holocaustleugner“, „Feminismus“, „Massenmigration“ und „Juden“ in einem Zusammenhang auf?

Warum ähnelt das Attentat dem „Christchurch“-Attentat?

Warum wird dieses Attentat in den Medien breitgetreten, während über das LKW-Attentat eines Syrers in Limburg kaum berichtet wird?

Weshalb nimmt Bundeskanzlerin Merkel nach dem Attentat an einem jüdischen Gedenkgottesdienst teil, um der Opfer (die Passanten waren gar keine Juden) zu gedenken?

Warum gedachte Bundeskanzlerin Merkel nicht des 8-jährigen Jungen, der durch die unfassbar grausame Tat eines Eritreers am Frankfurter Bahnhof auf schreckliche Weise ums Leben kam und stieg stattdessen noch am selben Tag seelenruhig in einen vom Steuerzahler finanzierten Bundeswehr-Hubschrauber, um sich in ihren Urlaub nach Südtirol fliegen zu lassen?

Warum werden die Attentäter von Frankfurt und Limburg als psychisch krank bezeichnet, der Halle-Attentäter hingegen nicht?

Denken Sie darüber nach.

https://www.watergate.tv/der-anschlag-von-halle-es-passt-alles-so-gut-zusammen/

Boris Reitschuster: „Der Spiegel wundert sich diese Woche, wo nur der ganze Judenhass in Deutschland herkommt.

von https://t.me/lutzbachmann

photo_2019-10-14_21-40-12 - Kopie

Boris Reitschuster: „Der Spiegel wundert sich diese Woche, wo nur der ganze Judenhass in Deutschland herkommt. Schaut doch man in den Spiegel, Spiegel-Kollegen!“

Wurde der Täter von Halle durch den Spiegel radikalisiert in seinen antisemitischen Ansichten?

Trägt der #SPIEGEL durch seine Anti-Israel-Artikel eine schwere Mitschuld am latenten Antisemitismus in Deutschland, welcher Täter wie Stephan B. zu Anschlägen motiviert?

#wirschaffendas #antisemitismus #relotius

Sicherheitsbehörden rechnen mit Terrorwelle in ganz Deutschland

 

News 23

Am 14.10.2019 veröffentlicht

Die baden-württembergischen Sicherheitsbehörden rechnen mit einer bundesweiten Terrorwelle. Vor diesem Hintergrund wird im Oktober eine riesige Großübung mit etwa 2500 Teilnehmern durchgeführt. Dabei soll es sich um die bisher größte Übung dieser Art handeln. Auch die Bundeswehr wird sich daran beteiligen.

» Newsletter abonnieren:
http://n23.tv/newsletter/

» Nachrichten & Hintergründe:
http://www.n23.tv

» News 23 auf Facebook:
https://www.facebook.com/NewsX23

» N23-Gruppe auf Facebook:
https://www.facebook.com/groups/News23

» News 23 auf Youtube:
https://www.youtube.com/NewsX23

» News 23 auf Bitchute:
https://www.bitchute.com/channel/news…

» News 23 auf VK:
https://vk.com/n23tv

» News 23 auf Twitter:
https://twitter.com/n23_tv

Syrer wollte zwei Tage vor Halle mit Messer in Berliner Synagoge eindringen

von https://www.freiewelt.net

Vergangenen Freitag wollte ein mit einem Messer bewaffneter Syrer in die Berliner Synagoge eindringen, mutmaßlich um dort anwesende Gläubige zu morden. Er wurde festgenommen und am Tag danach wieder freigelassen. Ein fatales Signal für Nachahmungstäter, wie Halle jetzt bewiesen hat.

Mehr hier

https://www.freiewelt.net/nachricht/syrer-wollte-zwei-tage-vor-halle-mit-messer-in-berliner-synagoge-eindringen-10079218

Deutschland gegen Rechts und der Hass der Loser

NSU LEAKS

Reblog von moh

.

Warum erschießt ein rechtsextremer Judenhasser nicht-jüdische Deutsche ohne Migrationshintergrund?

Im Internet soll laut Angabe mehrerer Medien ein Manifest des Mörders von Halle aufgetaucht sein. Stephan Balliet soll dort die Ziele seines Amok-Laufs vorgestellt haben.

https://www.fr.de/politik/anschlag-halle-saale-stephan-gesteht-attentat-bestaetigt-rechtsextremes-motiv-zr-13083592.html

… Update, 10.10.2019, 6.21 Uhr: Stephan B. soll vor seinem Angriff auf die Synagoge in Halle ein zehnseitiges Dokument im Internet veröffentlicht haben…

Laut der Tageszeitung „die Welt“ umschreibt Stephan B. in dem Dokument vier Ziele, die er mit dem Angriff verfolgen würde:

  1. „Die Funktion selbst gebauter Waffen beweisen“
  2. „Die Moral von anderen unterdrückten Weißen zu stärken“
  3. „So viele nicht-Weiße wie möglich zu töten, Juden bevorzugt“
  4. „Bonus: nicht sterben“

… Neben Juden würden laut „Spiegel Online“ auch Linke und Muslime als Ziele von dem Täter genannt werden. 

Zuerst auf das Dokument aufmerksam geworden sind die Experten des „International Centre for the Study of Radicalisation (ICSR)“ mit Hauptsitz in London. Laut…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.643 weitere Wörter

„GUTJAHR-SPUREN“ IM TERROR-FALL HALLE ???

von https://t.me/Kulturstudio

Von Wolfgang Eggert

„GUTJAHR-SPUREN“ IM TERROR-FALL HALLE ???

Soeben erhalte ich eine Nachricht via FB, daß die Person, welche den Hauptdarsteller von Halle von hinten/oben beim Beschiessen der Strasse aufgenommen hat, zufällig(!) vom Fach ist.

Das wurde von unverdächtigen Zeitungen in Holland und Norwegen gemeldet, u.a. hier

https://www.dagbladet.no/nyheter/jodehat-var-motivet/71692040

Der Fotoheld, der hier für seine Innung das Künststück vom Breitscheidplatz, Nizza und München wiederholt, heisst Andreas Splett

Seine Visitenkarte:

ATV Studio Halle Saale Andreas Splett Fernsehproduktionen Werbung Werbeclips Werbefilme Kameramann EB-Team TV Produktionsfirma Foto Fotografik – ATV-Studio Halle- Film- und TV-Produktionen – Andreas SplettATV-Studio Halle- Film- und TV-Produktionen – Andreas Splett

https://www.atv-halle.de/

Wie gesagt, der explizite Hinweis findet sich in holländischen und norwegischen Zeitungen. Hier bei uns im Land belassen es die Medien dabei, Splett neben AFP als Bildrechteinhaber neben die Fotoo-Stills zu setzen.

Ist n Ding, was? Dass der einzige, der diesen (keinesfalls vorproduzierten, sehr realen) Streckenabschnittteil des Amoklaufs abfilmt….. – dass der dieses besondere Persönlichkeitsprofil hat. Und für die Lückenpresse schafft. Ein Kollege Gutjahrs ist. In einem Fall, der nun einmal mehr von Ex-Mossad-Agentin Rita Katz (sie fand im Internet das „Tätermanifest“) mitaufgeklärt wurde.

P.S. Ich habe diesen Beitrag an einen der aufgewecktesten Geister der Gegenbewegung geschickt: Kai Orak. Der hat seinen Recherchekünsten die Sporen gegeben und mir 10 Minuten später DAS zurückgeschickt: „Andreas Splett Bilder sind auch in Rahmen der israelischen Propagandakriegs benutzt https://www.palaestina-portal.eu/kana_wer_instrumentalisiert_wehrt_ab.htm

Er kann nach Ramallah reisen. https://www.atv-halle.de/sensationelles-konzert-im-palaestinensischen-ramallah

Um nach Ramallah zu reisen, braucht man sehr gute Beziehungen in Israel, da man eine israelische Sondergenehmigung braucht“

 

photo_2019-10-13_12-34-39 - Kopie

 

Zu unserm Bericht über den Livestream des Attentäters von #Halle auf #Twitch

von https://t.me/ExpressZeitung

 

photo_2019-10-12_14-26-10 - Kopie

Nun muss sich das ZDF den Fehler eingestehen. „Der Eindruck entstanden sein kann“.. so einen Fehler würden sie bei anderen als Fake News bezeichnen und es fünf mal durch ihren sogenannten Faktenchecker jagen. Correctiv schläft auch noch? (jg)

 

photo_2019-10-12_14-26-41 - Kopie

und jetzt wird das ZDF verklagt. Gute Nachrichten müssen eben auch mal sein. (jg)

https://mobile.twitter.com/CarlosR/status/1182607003509764097

HALLE, VIELES IST UNSTIMMIG⚠️

von https://t.me/widerstandberlin

HALLE, VIELES IST UNSTIMMIG⚠️ Kommentar von Holm Teichert, 10.10.2019: „Es ist vollbracht, die linksgrünen Medien atmen vor Erleichterung auf, der Täter ist Deutscher und heißt Stephan B.
Puh, noch geiler kann es für die Altparteien und Lügenmedien nicht laufen.
Alles ist geklärt, die Einladungskarten von Hayali, Will, und wie die Schwätzer, die man früher wenigstens noch ebenso abfällig Politiktalker nennen konnte, alle heißen, sind gedruckt.
Sie alle werden ab heute Abend wieder in den Talkshows aufschlagen und werden vor Entsetzen über den Terrorakt von Halle und Landsberg, der zwei Menschen das Leben kostete, den Kopf schütteln und es immer schon gewusst haben, dass der Kampf gegen Rechts ein lange vernachlässigtes Thema ist.
Selbst Ähngie, die sonst bei deutschen Opfern durch muslimische Täter eher die Backen still hält und gar nichts sagt, wird spätestens morgen den Kopf aus der Deckung nehmen und sich erbost zeigen, dass so etwas in ihrem Deutschland möglich ist. Ausgerechnet in ihrem Deutschland, welchem sie überhaupt erst einmal ein freundliches Gesicht ins Gesicht gezaubert hat.
Kleber, der geistige Nachfolger des schwarzen Kanals, wird seinen Kopf wieder gewichtig in Richtung rechte Schulter kippen und vor dem wachsendem Einfluss von Rechten warnen.
Sogenannte Experten werden sich in seinen Liveschalten die Klinken in die Hand geben und mehr Geld für den Kampf gegen Rechts einfordern.
Doch ist wirklich alles so klar, wie es scheint?

Ich meine Nein.
Bei weitem nicht.

Es sind wieder diese üblen Geschmäcker, die das Essen irgendwie nicht schmecken lassen. Es sind wieder diese kleinen Nuancen, die einem den Teller noch halbvoll wegschieben lassen, weil man auf der Zunge merkt, dass das Gericht, welches uns gerade präsentiert wurde, nicht wirklich rund schmeckt.
Es ist wie bei einem ungelerntem Koch.
Im Grunde genommen stimmt das Rezept, das Fleisch ist zart, das Gemüse schön bissfest, die Sauce sämig.
Und doch hat man da diese vielen kleinen Würzfehler, die das Essen, obwohl es so stimmig aussieht, nicht schmecken lassen.
Und genauso ist es mit dem Terrorakt von heute.
Die Erklärungen, also das Gesamtgericht sehen schlüssig aus.
Der Name stimmt für einen deutschen Täter, seine rechte Gesinnung hört sich schlüssig an.
Doch da sind eben die vielen kleinen Gewürze, die zeigen, dass die Köche sich Mühe gegeben haben, das Gericht zu zaubern, es aber klar erkennbar trotzdem ungelernte Köche sind, die den Fraß zusammenrührten.
Was genau schmeckt am Essen nicht, was doch so anregend serviert wurde?
Zum Beispiel 10 Minuten.
Wissen SIe, liebe Leser, wie endlos lang 10 Minuten sein können?
Denn 10 Minuten, geschlagene 10 Minuten, musste die Synagoge mit der Polizei telefonieren, bis die endlich einen Streifenwagen hinschickte.
Das muss man sich vorstellen: Eine Synagoge ruft an und meldet Schüsse und Explosionen vor der Tür. Und was passiert? Ein zehnminütiges Gespräch zwischen Synagoge und Polizei und ein Todesopfer später setzt sich die Polizei endlich in Bewegung? Echt? Ehrlich? Sowas macht die Polizei? War der Geburtstagskuchen vom Kollegen Wachtmeister noch nicht aufgegessen? Stand die Pommes Currywurst gerade heiß dampfend auf dem Tisch? Oder war das angerichtete Chaos noch nicht groß genug, um aus dem Attentat eine öffentlichkeitswirksame Orgie werden zu lassen und man wartete lieber noch mit dem Eingreifen?
Und warum musste man überhaupt mit der Polizei telefonieren?
Vor jeder deutschen Synagoge stehen heute jeden Tag als feste Streife Beamte, die die Synagogen bewachen. Nur ausgerchnet heute und ausgerechnet in Halle nicht? Mein Gott, was für ein unglaublicher Zufall!
Dann überhaupt die Synagoge: Keines der Opfer zählt, soweit bekannt ist, zur jüdischen Gemeinde. Trotzdem hat das Jüdische Forum in Windeseile für 19 Uhr eine Gedenkveranstaltung am Brandenburger Tor angekündigt. ‚In Solidarität mit den betroffenen der Anschläge von Halle‘, heißt es in einer Mitteilung auf Twitter.
Sein Sie mir nicht böse, liebes jüdisches Forum, doch ich, selbst als nur halbwegs beschlagener Mann, weiß, d

ass in Berlin mal eben innerhalb von Minuten kein jüdischer Verein, keine jüdische Gruppe irgendwo auch nur ein gemeinsames Kaffeetrinken organisiert, ohne dass die halbe Berliner Polizei vorher den Ausnahmezustand ausruft.
Bei jüdischen Veranstaltungen wird von Gullideckeln bis zu Papierkörben, von offen stehenden Haustüren bis Fenstern, von Balkonen bis Flachdächer alles kontrolliert, was sich auch nur ansatzweise als Anschlag auf diese Veranstaltung missbrauchen lässt.
Und das jüdische Forum hat mal eben innerhalb weniger Minuten eine Gedenkfeier ausgerufen? Und das am Brandenburger Tor? Ohne dass die Berliner Polizei die halbe Stadt in ein Hochgefährdungsgebiet umgewandelt hat? In Berlin? Bei der Masse an zugewandertem Antisemitismus?
Kann sein. Wirklich. Kann sein. Klingt aber, als ob ich eben mal beschlossen hätte, jemanden mit blutender Wunde ins Piranhabecken zu werfen, damit er dort gegen das Fischsterben protestiert.
Dann kommen wir zur Anzahl der Festgenommenen UND zur Anzahl der Täter:
Die Polizei hat in ihrer letzten Bekanntgabe erklärt, dass sie von einem Einzeltäter ausgeht.
Ok. Dann kann dieser Einzeltäter etwas, woran schon die größten Zauberganoven der Welt scheiterten.
An mehreren Orten gleichzeitig zu sein.
Denn ein Täter wurde nach Auskunft der Polizei schon während oder direkt nach der Schießerei in der Nähe der Synagoge festgenommen. Anschließend, nachdem also ein Täter im Polizeigewahrsam war, schoss dieser Einzeltäter noch auf eine Dönerbude.
Und dann schoss sich dieser Einzeltäter nochmal später am Nachmittag im 15 Kilometer entfernten Landsberg mit der Polizei, wo er nochmal festgenommen wurde? Ähmmm, wie jetzt? Entfesselungskünstler? Oder wie wurde ein Einzeltäter mehrmals festgenommen und ballerte in der Gegend rum, obwohl er schon im Gewahrsam der Polizei war?
Und wissen Sie, liebe Leser, was mich richtig rasend macht?
Diese Selbstverständlichkeit, mit der die Lügenmedien von Anfang an wussten, ja es sogar schon fast rausschrien, dass es sich um einen rassistischen Anschlag eines Deutschen handelt.
Wenn ich heute höre, dass ein Synagoge angegriffen wird, bin ich mir verdammt sicher, dass es eine Hassattacke von muslimischen Antisemiten ist.
Der heutige Antisemitismus in Deutschland ist nämlich ein Problem von muslimischen Antisemiten, nicht aber von Deutschen.
Und deswegen passt diese Sicherheit, mit der die Lügenmedien einen rechten Täter favorisierten einfach nicht ins Bild. Kein normaler Mensch würde heutzugtage bei Schüssen auf eine Synagoge sagen: Das war ein Deutscher. Wirklich fast jeder würde davon ausgehen, dass es ein muslimischer Attenäter ist.
Und doch wussten die Medien mit schon fast hellseherischen Fähigkeiten, dass diese Tat die eines deutschen Rechten war.
Und an diesen Zweifeln ändert auch das Video des Täters nichts.
Für richtig Geld und eine vom Staat vorfinanzierte Zukunft im Ausland finde ich ohne jede Mühe sofort mindestens 10 Mann, die dazu bereit wären. Auch Deutsche.
Die Nähe zu den Wahlen in Thüringen, die Nähe zum gestrigen Anschlag mit dem LKW, das heutige Gesetzespaket zum Klimaschutz, dass mit einem Federstrich Millionen Deutsche um hunderte, wenn nicht sogar tausende Euros pro Jahr ärmer machen wird, die massiven Stellenstreichungen auf Grund der katastrophalen Wirtschaftspolitik in den letzten beiden Wochen und und und.
Nein. Das alles passt nicht. Oder eben es passt zu gut. Zumindest für die Politik, die jetzt erstmal wieder Luft zum Atmen gewonnen hat. Denn jetzt guckt keiner mehr auf die Probleme, die noch vor wenigen Stunden allgegenwärtig waren.
Nein. Ich bin kein Verschwörungstheoretiker.
Aber dass hier ein Deutscher mal eben einfach so durchdrehte und losballerte, glaub ich nicht.
Ein Deutscher ja. Das mag sein. Aber die Story so, wie sie uns erzählt wurde, glaube ich nicht.
Dazu passt einfach nichts gut genug zusammen.
Nur eines passt: Die Lügenmedien sind voll über Berichte des Terroraktes. Wir sehen Fotos vom Täter, wir sehen seinen Namen, wir lesen, woher er kommt, wir lesen, dass er ein Deutscher ist.
Er ist zum gläsernen
Täter geworden.
Doch nun erinnern wir uns an den Mord vom Frankfurter HBF, als der kleine Junge unter einem ICE starb.
Bis heute halten die Medien seinen Namen geheim, um ihm als Opfer keine Persönlichkeit zu geben, damit er als Opfer schnell vergessen wird.
Der LKW-Fahrer von Limburg wurde noch die halbe Nacht als geheimnisvoller ‚Mann‘ bezeichnet.
Obwohl er festgenommen wurde, die Polizei also seinen Namen, sein Alter, seine Herkunft und vor allem sein religiöses Motiv kannte, hüllten die Medien sich in Schweigen. Selbst heute ist der Name des muslimischen Terroristen in kaum einer Nachricht genannt worden.
Angela Merkel hat heute schon der jüdischen Synagoge in Berlin ihre Grußbotschaft und Trauer übermittelt.
Und das, obwohl nach bisherigem Wissensstand kein Opfer der jüdischen Gemeinde bekannt ist.
Den Opfern von gestern hat sie aber merkwürdiger Weise bis heute keinen Gruß übermittelt, sondern sich in totales Schweigen gehüllt.
Das Attentat ist, egal ob es ein Deutscher angerichtet hat oder nicht, ein widerwärtiges Verbrechen. Der Täter gehört in den Knast und der Zellenschlüssel in der Saale versenkt. Auf Nimmerwiedersehen.
Doch der verlogene Umgang, das Messen mit zweierlei Maß durch unsere Medien und Politik ist an Widerwärtigkeit mindestens genauso groß.
Wer gestern alles tut, um das Verbrechen eines sogenannten ‚Asylanten‘ klein zu halten, heute aber bei einem offensichtlichen deutschen Täter sofort zum Generalangriff bläst, sorgt jetzt schon dafür, dass die Wut und der Druck im Kessel der Deutschen auch weiter steigen werden.
Und so, wie ich es nun schon öfters hier auf Deutschlandstimme oder in meinen früheren Beiträgen bei Epoch Times, Journalistenwatch oder anderen alternativen Medien angekündigt habe, werden wir immer mehr Deutsche erleben müssen, die durchdrehen und Amok laufen.
Gott sei den Seelen der Opfer gnädig und schütze und behüte die Hinterbliebenden und Verletzten. Möge er sich allen Beteiligten annehmen.“