London-Terror: Überwachungskameras ausgeschaltet, Wachpersonal abgezogen: Geheimdienstoperation?

 

Oliver Janich

Veröffentlicht am 26.03.2017

Hier findet ihr ab einem Euro im Monat exklusiven Content:

http://www.oliverjanich.de/abos

Oben rechts auf meiner Webseite befindet sich inzwischen ein Spenden-Button:

http://www.oliverjanich.de/

Ihr könnt diese Sendung auch unterstützen, indem ihr in meinem Shop einkauft. Über zwei Millionen Produkte stehen zur Verfügung und es kostet keinen Cent, sondern nur einen Mausklick mehr:

http://www.oliverjanich.de/helfen-sie/

Ihr könnt auch auf mein Bitcoin-Konto überweisen:

1J8jJHUvWsegE59QahVewW7YmcH2GDTTsT

Auswandern, bevor es zu spät ist:

https://www.projectescape.de/

Das sagen Prominente und Hochschulprofessoren zu meinen Büchern:

http://www.oliverjanich.de/ueber-mich/

Mein erstes Buch „Das Kapitalismus-Komplott“:

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN…

Mein Manager-Magazin Bestseller „Die Vereinigten Staaten von Europa“:

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN…

Unbegrenztes Streaming von Filmen und Serien für nur 49 Euro bei Amazon Prime:

https://www.amazon.de/gp/video/primes…

Das Presseshow-Intro stammt von http://www.bussdee-production.de

In der Sendung angesprochene Inhalte:

http://yournewswire.com/dr-phil-elite…

https://www.welt.de/politik/deutschla…

https://dejure.org/gesetze/AufenthG/5…

http://www.independent.co.uk/news/uk/…

http://www.standard.co.uk/news/london…

Ist der Terroranschlag in London ein großer Fake ?

Im Zusammenhang mit dem Terroranschlag in London, hat die israelische Tageszeitung
Jerusalem Post mehrere Fotos veröffentlicht, die bei genauerer Betrachtung den
Schluss zulassen, dass die Ereignisse womöglich vollständig inszeniert waren.

Was ist mit dem linken Bein des Opfers los? Verdreht sich das Bein eines Menschen
in eine derartige Position, würde dies unweigerlich ein offenen Bruch nach sich
ziehen. Die Hose des Opfers und der Untergrund wären mit Blut förmlich durchtränkt.
Warum stehen die beteiligten Passanten regungslos in der Gegend herum? Warum hilft
niemand? Handelt es sich hier womöglich um eine angezogene Puppe?

Obwohl die Frau von beiden Achsen überrollt wurde, findet sich weder Blut auf der
Straße noch an den Reifen. Warum geht der Polizist mit schnurgeraden Blick am Opfer
vorbei? Warum zieht er die Frau nicht unter dem Bus hervor und leistet Ersthilfe?
Die Schuhe der Frau liegen übrigens am linken Bildrand, einige Meter weiter vorne.

Hier ein weiterer „Verletzter“. Seine Partnerin deckt sorgfältig das Gesicht ab.
Ihm hat es zwar die rechte Socke zerrissen, aber kein Grund, die Schuhe nicht fein
säuberlich auf dem Gehweg abzustellen. Wie muss man sich die Vorgeschichte vorzustellen?
„Ich bin angegriffen worden und blute am Kopf. Mist. Erstmal Schuhe ausziehen,
das ist das Wichtigste. Die Füße müssen atmen können.“

Das Opfer hat seinen rechten Schuh ausgezogen. Aus dem linken Hosenbein läuft Blut?
Und wieder kein professioneller Ersthelfer am Tatort, sondern ausschließlich Zivilisten,
die sorgfältig das Gesicht des Opfers verdecken, statt zu helfen.

Wer kommt zur Rettung geflogen, wenn ein Terroranschlag passiert? Superman? Wonderwoman?
Aquaman? (OK, der kann nicht fliegen…) Nein: Das „Advanced Trauma Team“ der Londoner
Freimaurer! Zwischen dem vorderen Seitenfenster und den beiden hinteren Fenstern
erkennt man deutlich deren Symbol: Zirkel und Winkelmaß.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Anonymous News

London-Terror: Professioneller Anschlag oder Amateurarbeit?

 

Oliver Janich

Veröffentlicht am 24.03.2017

Hier findet ihr ab einem Euro im Monat exklusiven Content:

http://www.oliverjanich.de/abos

Oben rechts auf meiner Webseite befindet sich inzwischen ein Spenden-Button:

http://www.oliverjanich.de/

Ihr könnt diese Sendung auch unterstützen, indem ihr in meinem Shop einkauft. Über zwei Millionen Produkte stehen zur Verfügung und es kostet keinen Cent, sondern nur einen Mausklick mehr:

http://www.oliverjanich.de/helfen-sie/

Ihr könnt auch auf mein Bitcoin-Konto überweisen:

1J8jJHUvWsegE59QahVewW7YmcH2GDTTsT

Auswandern, bevor es zu spät ist:

https://www.projectescape.de/

Das sagen Prominente und Hochschulprofessoren zu meinen Büchern:

http://www.oliverjanich.de/ueber-mich/

Mein erstes Buch „Das Kapitalismus-Komplott“:

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN…

Mein Manager-Magazin Bestseller „Die Vereinigten Staaten von Europa“:

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN…

Unbegrenztes Streaming von Filmen und Serien für nur 49 Euro bei Amazon Prime:

https://www.amazon.de/gp/video/primes…

Das Presseshow-Intro stammt von http://www.bussdee-production.de

In der Sendung angesprochene Inhalte:

https://www.oliverjanich.de/twitter

https://en.wikipedia.org/wiki/London’…

https://de.wikipedia.org/wiki/22._M%C…

http://www.spiegel.de/video/london-an…

https://deutsch.rt.com/kurzclips/4810…

https://dollarvigilante.com/blog/2017…

http://www.bild.de/news/ausland/ansch…

http://www.bild.de/regional/duesseldo…

http://www.dailystar.co.uk/news/lates…

https://www.welt.de/politik/ausland/l…

http://www.schwaebische.de/region_art…

http://www.bild.de/regional/duesseldo…

https://www.oliverjanich.de/terror-mo…

Antwerpen: Mann versucht auf Strasse in Menschenmenge zu rasen

 

Nachdem ein Mann in Belgiens zweitgrößter Stadt Antwerpen versuchte, in eine Menschenmenge zu rasen, wurde in dem Land die Terrorwarnstufe erhöht. Von Sibhoan McFayden für www.Express.co.uk, 23. März 2017

Die belgische Polizei hat in Antwerpen nach einer Verfolgungsjagd am Fluss Scheldt einen Franzosen mit nordafrikanischen Wurzen verhaftet.

Die schnelle Eingreiftruppe wurde zum St. Michaels Hafendamm an der Fortunestrasse gerufen, wo ein Mann mit einem Fahrer abgefangen wurde.

Wie berichtet wird wurden in dem in Frankreich zugelassenen Auto Waffen gefunden.

Antwerpen ist Belgiens zweitgrößte Stadt, die Armee arbeitet dort inzwischen mit der Polizei zusammen.

Es wird gesagt, dass der Mann in der Stadt versuchte, in eine mit Fussgängern volle Strasse zu rasen.

Die Polizei fing den Mann ab, als er versuchte, in hoher Geschwindigkeit auf die größte Strasse der Fussgängerzone zu fahren.

Die Sicherheit in der Stadt wurde nun intensiviert. Ein Polizeisprecher sagte bei einer Pressekonferenz:

„Um etwa 11 Uhr morgens bog ein Fahrzeug in hoher Geschwindigkeit auf die De Meir Strasse ein, woraufhin die Passanten wegspringen mussten.“

Er fügte an, dass der Fahrer später verhaftet und zusätzliche Polizei- und Militärkräfte in das Stadtzentrum beordert wurden, gab aber keine weiteren Details bekannt.

Bürgermeister Bart de Wever hat die Terrorwarnstufe erhöht, wie auch die Zahl der Polizisten und Soldaten auf der Strasse.

Um das verdächtige Auto wurde eine Sicherheitszone eingerichtet und ein Bombenentschärfungskommando hinkommandiert.

Die Terrorabteilung der Bundespolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Im Original: BREAKING: Man tries to ram crowd on street in Antwerp, Belgium, sparking police chase

https://1nselpresse.blogspot.de/2017/03/antwerpen-mann-versucht-auf-strasse-in.html

Angreifer in London laut Berichten als radikal-islamischer Hassprediger Abu Izzadeen identifiziert

Angreifer in London laut Berichten als radikal-islamischer Hassprediger Abu Izzadeen identifiziert

Der mutmaßliche Täter aus London: Abu Izzadeen.
Aus inoffiziellen Quellen heißt es nun, dass der brutale Terrorist ein radikal-islamischer Hassprediger namens Abu Izzadeen sein soll. Der 42-Jährige wurde schon einmal wegen Unterstützung von Terroristen inhaftiert, und hatte mehrmals öffentlich angekündigt, als Selbstmordattentäter sterben zu wollen.

Der mutmaßliche Täter, Abu Izzadeen, der eigentlich Trevor Brooks heißt, wurde 1975 als Sohn jamaikanischer Einwanderer in Großbritannien geboren. Im Alter von 17 Jahren konvertierte er zum Islam. Laut Medienberichten wurde er bereits als Jugendlicher radikalisiert.

Izzadeen war lange Jahre Sprecher der Muslim-Organisation Al Ghurabaa, bis diese 2006 wegen „Glorifizierung des Terrorismus“ von den britischen Behörden aufgelöst wurde. Anschließend folgte eine heftige Auseinandersetzung mit dem Staatsekretär für Inneres, John Reid, als dieser sich mit einer Muslim-Gemeinschaft treffen wollte.

Izzadeen forderte die Einsetzung der Sharia in Großbritannien, welche er mit „islamistischen Methoden durchsetzen“ wollte. Zudem hatte er mehrmals angekündigt, als Selbstmordattentäter sterben zu wollen.

Schon 2015 wurde Izzadeen von ungarischen Behörden in einem Schnellzug auf dem Weg nach Rumänien festgenommen. Der damals 40-Jährige und ein weiterer 44-jähriger britischer Islamist waren der ungarischen Polizei im Grenzbahnhof Lököshaza aufgefallen, weil sie keine gültigen Reisedokumente vorweisen konnten.

Bundeskanzlerin Merkel äußerte sich in den frühen Abendstunden zu dem Anschlag:

https://deutsch.rt.com/international/48065-angreifer-in-london-laut-berichten-als-radikal-islamistischer-hassprediger/

Terror in London : 2 Tote – Ein Dutzend Schwerverletzte

Den Terroristen reicht ein Auto und ein Messer als Waffe, um dutzende „Ungläubige“
anzugreifen. Unsere Straßen sind schon lange nicht mehr sicher, Herr Erdogan!

Gleichzeitig verschärfen die Verräter in Brüssel unter dem Beifall
der Grüninnen das Waffenrecht, damit wir uns ja nicht verteidigen
können gegen die Abgesandten der „wahren“ Religion.

In einer ersten Stellungnahme zu der Attacke in London spricht Terrorismusexperte
Peter Neumann von der „Handschrift islamistischer Attentäter“.

Auch wenn man derzeit noch keine definitiven Schlüsse ziehen könne, so
trage die Attacke in London doch die Handschrift von Attentätern, die
„vom Islamischen Staat infiltriert sind“, sagte der Terrorismusexperte
Peter Neumann in einer rsten Einschätzung gegenüber dem Nachrichtensender.

Update von 19.11 Uhr

Anzahl der Toten auf 4 gestiegen und 20 Verletzte.

Das ist der Attentäter von London

Quellen :

kurier.at
focus.de

Die Meldungen der letzten 24 Stunden ..

 

.. Die Fachkräfte Merkels sind da.

Essener Einkaufszentrum abgeriegelt Nach Terror-Warnung

Daniel Hawkins aus Düsseldorf zu Angriffsserie in Deutschland

Wenn der Terror alles rechtfertigt: Bundeswehreinsatz im Innern

Die große Illusion

Wir befinden uns in der Hochphase politischer Täuschung. Nichts, was man uns erzählt,
ist so wie es scheint. Die großen Medien, die sich praktisch alle im Besitz Weniger
befinden, betreiben permanente Meinungsmanipulation im Sinne einer selbsternannten Elite.

Dies geschieht auf dem ganzen Planeten. Was wir sehen, ist eine riesige Täuschung der
Menschen zum Wohle einer weitgehend versteckten Interessengruppe. Ablenkung vom
eigentlichen Kern heißt die Hauptdevise. Gib dem Affen täglich seinen Zucker, damit
er erst gar nicht auf die Idee kommt, hinter den eigentlich wichtigsten Vorhang zu blicken.

Es ist völlig unlogisch, den Menschen ständig die Gewalt aus allen Ecken der Welt vorzuführen.
Wer wirklich eine friedliche Gesellschaft will, der macht genau das Gegenteil, denn wir sind
nun mal von unserem Außen geprägt. Jeder Psychologe kennt den Effekt, dass man Menschen, denen
man ständig die brutalsten Dinge vorführt, immer weiter abstumpfen.

Was uns vor 30 Jahren noch als grausame Tat vorkam, ruft heute bestenfalls ein laues
„na und“ in uns hervor. Getrieben vom ständigen scheinbaren Mangel, den der Druck der
Konsumgesellschaft in uns mit voller Absicht erzeugt, rennen wir wie die Hamster im Rad
und liefern dabei genau das, was man von uns haben will – unsere Energie.

Dabei möchte das System offensichtlich hauptsächlich unsere negative Energie. Warum sonst
sollte man uns ständig mit negativen Gedanken vollstopfen. Es gibt keine Nachrichtensendung,
in der gute Nachrichten den Hauptteil einnehmen. Es gibt nur Bilder von Krieg, Mord und Totschlag.

Unsere Scheineliten leben uns vor, was „richtig“ ist. Im Zeitalter von Pizzagate und
Massenvertreibung erleben wir unsere tägliche Terrorshow live und in Farbe direkt aus
den hintersten Winkeln der Welt in unseren Wohnzimmern. Wer ernsthaft glaubt, so etwas
zu brauchen, der sollte mal seine eigentlichen Ziele überprüfen. Wer ernsthaft glaubt,
dass die täglich Dosis an Horror-Nachrichten seiner Seele guttut, der kann gerne
weitermachen wie bisher.

Dabei möchte das System offensichtlich hauptsächlich unsere negative Energie. Warum sonst
sollte man uns ständig mit negativen Gedanken vollstopfen. Es gibt keine Nachrichtensendung,
in der gute Nachrichten den Hauptteil einnehmen.

Es gibt nur Bilder von Krieg, Mord und Totschlag.

Unsere Scheineliten leben uns vor, was „richtig“ ist. Im Zeitalter von Pizzagate und
Massenvertreibung erleben wir unsere tägliche Terrorshow live und in Farbe direkt aus
den hintersten Winkeln der Welt in unseren Wohnzimmern. Wer ernsthaft glaubt, so etwas
zu brauchen, der sollte mal seine eigentlichen Ziele überprüfen. Wer ernsthaft glaubt,
dass die täglich Dosis an Horror-Nachrichten seiner Seele guttut, der kann gerne
weitermachen wie bisher.

Hat es wirklich einen Einfluß auf unser Leben, wenn irgendwo in Afrika ein grausamer Krieg
stattfindet? Ich denke, diesen Einfluß bekommt dieser Krieg erst, wenn wir uns ständig damit
berieseln lassen. Dann nämlich kommen wir zu dem falschen Schluss, dass wir uns dort einmischen
oder gar helfen müssen. Aber können wir dort wirklich helfen oder etwas ändern? Ich denke nein.

Wir müssen zuerst unsere Aufgaben hier zuhause erfüllen und unseren eigenen
Drecksstall ausmisten, bevor wir meinen, woanders etwas bewirken zu können.

Es ist doch so, dass unser Drecksstall hier die Ursache für das Elend dort ist. Wir lassen es
zu, dass bei uns Politik gemacht wird. Politik, die eine erste, zweite und dritte Welt geschaffen
hat. Hat sich schon mal jemand gefragt, warum das so ist? Nein, wir nehmen es hin, dass Politik
gemacht wird. Politik zum Schaden aller, nicht nur zum Schaden der Schwarzen in Afrika.

Betroffen sind alle, die sich von „Denen da oben“ in irgendwelche Gruppen einteilen lassen

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Deutschland Pranger

Österreicher berichtet von Axt-Anschlag in Düsseldorf

Interessant dabei ist, dass seine Schilderungen den Medien- und Polizeiberichten in
zahlreichen Punkten widersprechen. Wie bei ähnlichen Vorfällen in der Vergangenheit
verkündete die Polizei noch in der Nacht, dass es sich bei dem Täter um eine Person
mit psychischen Problemen handeln würde und ein terroristischer Hintergrund
auszuschließen sei.

Wie man das in der Hitze des Gefechtes so schnell feststellen kann, bleibt fraglich.
Dieses Vorgehen der Polizei erinnert sehr stark an den Axt-Terroranschlag von Würzburg
und die „Amokfahrt in Graz“. Auch bei diesen Taten wurde jeglicher islamischer und
terroristischer Hintergrund geleugnet.

Bemerkenswert ist auch, dass unser Zeuge von Afrikanern berichtet, die mit
„Macheten und Äxten“ auf Jugendliche einschlugen, die Polizei jedoch verkündet,
dass sie einen Mann aus dem ehemaligen Jugoslawien, der im Wuppertal wohne,
festgenommen hat, welcher mit einer Axt wahllos auf Passanten einschlug und
dabei sieben Personen teilweise schwer verletzte.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Info Direkt

Aktuell dazu von Heute (10.03.2017 – 14:45 Uhr):

Erneuter Großeinsatz in Düsseldorf: Angriff mit Machete – Mutmaßlicher Täter auf der Flucht

Deutschland und die Welt wird nie wieder wie früher !

 

Bitte ansehen und zuhören und nicht gleich rumpöbeln ! 😉

Ein provokanter Titel, zu einem provokantem Thema. Das System schweigt ihn
tot, der Kenner liebt ihn, der Unwissende, weiß nicht was er damit soll.

Es geht um und den gelben Schein,die Souveränität Deutschlands und natürlich
auch um die niederträchtigen Kriegslügen die heute wie damals und auch in der
Zukunft angewendet werden.

Die eingefügten Schablonen Stimmen nicht immer ganz genau überein, da
viele Schriften und Recherchebücher nicht die selben Quellen  benutzt
haben. Mal heisst es GG, doch gemeint ist die Resolution 217 A der UN (Art. 15).