Die alte BRD sagt Servus

20141105_Maiziere_Islam_Dschihadisten_unsere_Soehne_und_ToechterDschihad und RAF – servus BRD

Der Wohlstand Terror ist bei den Menschen angekommen, so geisterte es 2007 durch die
Medien. Mit dem Wohlstand hat es nicht so geklappt, aber zumindest mit dem Terror.
Das muss man Angela Merkel zugute halten. Seit einer Woche ist unser Land nicht mehr
das, was es mal war.

Würzburg — München — Reutlingen — das Kuhkaff Ansbach.

Es ist jedoch nicht das erste Mal, dass wir in Deutschland unter Terror zu leiden haben.
Viele kennen noch die damalige RAF, die Rote Armee Fraktion. Sie entstand in den frühen
70ern, fast direkt nach den Attentaten auf jüdische Sportler bei den Olympischen Spielen
1972. Eine Gruppe von politischen Extremisten radikalisierte sich und hielt die Republik
fast 30 Jahrelang mit Terror in Atem. Doch es gibt entscheidende Unterschiede zum Terror
von heute.

Die Ziele der damaligen RAF

Ziel der RAF war es, durch Angriffe auf sogenannte harte Ziele, die Aufmerksamkeit auf
sich zu lenken. Zuerst wurde das Springer-Haus in Berlin mit einer Bombe attackiert.
Danach radikalisierten sich einzelne Mitglieder und es kam zu Angriffen auf lebende
Menschen. Das ist nicht zu entschuldigen. Jedoch verübte die RAF keine oder wenige
Anschläge auf unschuldige und unbeteiligte Passanten. Wenn sie das getan hätten, wäre
ihre Unterstützerszene weggebrochen.

Die Ziele waren US-Kasernen, Wirtschaftsgrößen wie Alfred von Herrhausen oder
Hans-Martin Schleyer. Nochmals: Auch das war abscheulich. Aber was alleine in
den letzten zwei Wochen passiert ist, müsste jeden klar denkenden Menschen
aufwecken. Es gibt einen gewaltigen Unterschied zum Terror der 70er und 80er.
Die Terroristen wollten am Leben bleiben.

Beginnender Bürgerkrieg

Im Unterschied zu damals haben wir es nicht mit einer strukturierten Organisation zu
tun, sondern mit vielen, allein agierenden, Durchgeknallten. Es ist ihnen egal, ob sie
bei ihrer Tat sterben. Denn Allah belohnt sie angeblich für ihren Terror.

Auch Trittbrettfahrer fallen unter diese Kategorie, weil sie aktiv zwar nichts mit
Religion zu tun haben, aber einmal im Rampenlicht stehen wollen. Das ist nicht zu
kontrollieren. Nicht mit tausenden Polizisten, mit Video- und Internetüberwachung
oder Zensur lässt sich dieser Terror kontrollieren. Er ist einfach da.

Es ist ein eklatanter Unterschied zu den den Aktionen
der 30 – 40 Hanseln der RAF aus vergangenen Zeiten.

Damals

30 – 40 Leute üben Terror aus, sind aber in gewissen Grenzen berechen-
oder zumindest überwachbar. Auch gibt es die Möglichkeit, V-Leute
einzuschmuggeln. Die einfache Bevölkerung ist in der Regel nicht gefährdet.

Heute

„Einsame Wölfe“, die uns teilweise als depressive Teenies oder handelsübliche
Psychopathen verkauft werden sollen, schlagen plötzlich los. Auf Passanten,
Kinder und Frauen wird keine Rücksicht genommen. Einzelheiten kennt jeder.
Das ist unberechenbar. Ansbach ist mit Sicherheit noch nicht das Ende der
Fahnenstange.

Weil zukünftig immer mit so etwas zu rechnen ist,
lautet der Titel „Die alte BRD sagt Servus“.

Das wars.

Herzlichen Dank übrigens den Verantwortlichen.

Das Land, in dem ein Großteil unserer Bevölkerung aufgewachsen ist, gibt es nicht mehr!

Quelle : Die bunte Republik

Und hier noch ein interessanter Artikel zu dem Thema :

Sind die Amokläufer Mandschurische Agenten ?

 

Filmtip : HARODIM – Nichts als die Wahrheit ?

Lazarus Fell (TRAVIS FIMMEL), ein Ex-Navy SEAL und Experte für verdeckte Operationen,
hat seinen Vater, Solomon Fell (PETER FONDA), einen hochrangigen Mitarbeiter des
amerikanischen Geheimdienstes, beim Anschlag auf das World Trade Center verloren.

Um die wahren Verantwortlichen für den gewaltsamen Tod seines Vaters ausfindig
zu machen und zur Rechenschaft zu ziehen, täuscht Lazarus sein eigenes Ableben
vor und geht in den Untergrund. Nach vielen Jahren gelingt es Lazarus, den
verantwortlichen Terroristen (Michael Desante) aufzuspüren – in Österreich.

Lazarus bringt den Terroristen in seine Gewalt und verhört ihn bei sich in seinem Versteck.

Die Befragung bringt Dinge über den internationalen Terrorismus ans Licht,
die nicht nur auf das Leben von Lazarus nachhaltigen Einfluss haben …

Was war los am 11. September?

Mathias Bröckers bei „Hier ab vier“ (MDR) 8.9.2011

Den 10. Jahrestag der Anschläge nehmen viele Medien zum Anlass nocheinmal die offizielle Verschwörungstheorie der 19 Hijacker zu zementieren. Doch es gibt auch Ausnahmen in diesem dreckigen Business. Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) beispielsweise enthielt sich in den 10 Jahren weitestgehend einer eigenen Meinung zu diesem Thema. Doch nun trieb es die Redaktion der Nachmittagssendung „Hier ab vier“ um, endlich auch einmal ein Statement in die Welt zu setzen.

Offenbar wurde hier nicht von vornherein festgelegt, dass man die wilden Verschwörungstheorien zum hundersten mal argumentationslos zu entkräften versucht – nein, man lud Mathias Bröckers zum Talk ins Studio ein. LIVE und mit Zuschaueranrufen. Das mag sehr riskant sein, wenn man vorgehabt hätte, den Herrn Bröckers zu ärgern.

Doch was die vorwiegend ältere Stammzuschauerschaft an diesem Donnerstag-Nachmittag zu sehen bekam, muss in allerhöchsten Tönen gelobt werden. Der Autor des Buches „Einsturz eines Lügengebäudes“ Mathias Bröckers – auch bekannt aus „Unter falscher Flagge“ durfte seine Argumente 30 min. lang vorbringen.

Ausschließlich alle Anrufer in dieser Sendung dankten Herrn Bröckers für sein Engagement und dem MDR für diese aufschlussreiche Sendung.

Inside 9/11 – NEUE FAKTEN ZUM 11. SEPTEMBER

Der 11. September hat die Welt verändert. Inzwischen weiß jedermann, dass der Anschlag von der Terrororganisation Al Kaida durchgeführt wurde und Bin Laden dafür verantwortlich ist. Oder doch nicht? Fast 90% der Deutschen glauben einer Umfrage zufolge nicht an die offizielle Version der US-Regierung. Und tatsächlich liegen 10 Jahre nach den Anschlägen vielen neue Fakten vor, die nach einer neuen, unabhängigen Untersuchung der Ereignisse verlangen.

Den gesamten Beitrag in voller Länge sehen Sie jetzt bei uns im ExoMagazin – exklusiv für Aktivisten! Unterstützen Sie unsere unabhängige Berichterstattung und erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen exklusiven Inhalten des ExoMagazins.