+++ USA kürzt Sonderzuschüsse an WELTBANK – wen es wirklich trifft…+++

Watergate Redaktion

Der amerikanische Finanzminister Steven Mnuchin teilte am Freitag mit, dass die USA gegen eine Erhöhung der Gelder der Weltbank sind. Die Weltbank arbeite nicht effizient genug, so Mnuchin. Die Weltbank hält ihre aktuellen finanziellen Mitteln für unzureichend. Weltbankpräsident Kim hält zusätzliche Mittel für notwendig, damit die Sonderorganisation der Vereinten Nationen die weltweite Armut besser bekämpfen könne.

Mnuchin ist der Ansicht, dass die aktuellen Gelder in Höhe von 60 Milliarden Dollar für Entwicklungsprojekte ausreichten. Man müsse das Geld eben da einsetzen, wo es am nötigsten gebraucht werde. Die Weltbank könne beispielsweise ihre Kredite zuerst an die Länder vergeben, die am bedürftigsten seien. Außerdem solle die Weltbank ihre Kosten für Gehälter und Extra-Ausgaben reduzieren.

Die Weltbank ist der weltweit größte Geldgeber für Entwicklungsprojekte. Die USA sind der größte Beitragszahler. Die Aufforderung zu Einsparungen liegt ganz auf dem von Trump eingeschlagenen Sparkurs und Rückzug in internationalen Projekten und Abkommen. Nach dem angekündigten Austritt aus dem Klimaschutzabkommen, hatte Trump erst vergangene Woche angekündigt, aus der Unesco auszutreten.

Die Weltbank gilt allerdings nicht nur als “Helfer” bei Entwicklungsprojekten, sondern auch als Institution, die zusammen mit dem “Internationalen Währungsfonds” IWF selbst die Probleme erst schafft. Kredite werden an Vorgaben gebunden, die nicht selten die Armut vergrößern. Ob das Establishment in den USA sich über diese fehlende Einflussnahme freut?

http://www.watergate.tv/2017/10/17/usa-kuerzt-sonderzuschuesse-an-weltbank-wen-es-wirklich-trifft/

Advertisements

Soll man wirklich die US-Politik gegen den Iran ernst nehmen?

 

Das State Department und Präsident Trump haben Verwünschungen gegen die Hisbollah und den Iran laut werden lassen, die einen Bruch des 5 + 1 Abkommens befürchten lassen. Aber für Thierry Meyssan ist es viel wahrscheinlicher, selbst wenn das Schlimmste möglich ist, dass Washington wieder einmal einen falschen Streit in Szene setzt, um seine israelischen und saudischen Verbündeten besser manipulieren.

+
JPEG - 31.5 kB
© Mohamed Sabra

Der Rede des US-amerikanischen Präsidenten über den Iran war eine Pressekonferenz im Außenministerium vorausgegangen, bei der die Hisbollah beschuldigt wurde, Terrorismus im Auftrag von Teheran in der ganzen Welt zu verbreiten  [1]. Um dem Wort sofort Taten folgen zu lassen wurde eine Belohnung für die Festnahme von zwei Hisbollah-Kommandeuren ausgestellt. Aber – welche Überraschung! – kein Wort über ihre Siege gegen die Dschihadisten, oder über die $ 800 Millionen, die der Führer Ali Khamenei dem libanesischen Widerstand gerade zugestanden hat [2].

Dann ergriff Präsident Trump das Wort und unterließ es nicht, das Vermächtnis von Imam Ruhollah Khomeini, der Revolutionsgarden und des Führers so scharf wie möglich zu beleidigen  [3].

Er übernahm alle möglichen alten Vorwürfen, von denen sie schon seit langer Zeit rein gewaschen waren und hat damit den Grundstein gelegt, um sie besser des Wiederauflebens von Al-Qaida beschuldigen zu können.

Schon vor Ende seiner Rede war der Ölpreis um 85 Cent pro Barrel gestiegen, da der Börsenmarkt auf einen Stopp der iranischen Öl-Investitionen spekulierte. In den darauf folgenden Stunden bedauerten die westlichen Staaten und Russland die Aggressivität von Donald Trump, während Israel und Saudi Arabien ihm Beifall zollten.

Die einzigen angekündigten Beschlüsse von Präsident Trump und dem State Department sind jedoch die oben genannten Belohnungen und das Einhalten der Zertifizierung des 5 + 1 Abkommens vor dem Kongress  [4] ; dieser letzte Beschluss betrifft nicht die internationalen Beziehungen, sondern ist ausschließlich Sache der US-Innenpolitik. Das Abkommen vom 14. Juli 2015 wurde durch den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen angenommen und kann nur durch ihn rückgängig gemacht werden. Natürlich wissen alle Diplomaten, dass hinter dieser multilateralen Vereinbarung die Vereinigten Staaten und der Iran ein geheimes bilaterales Protokoll über ihre jeweilige Rolle im Erweiterten Nahen Osten abgemacht haben. Zum Zeitpunkt meines Schreibens ist niemand in der Lage zu sagen, ob Präsident Trump dieses Protokoll in Frage gestellt hat oder nicht. Daher sind alle Reaktionen auf die Ankündigungen des State Department und auf Trumps Rede vom 13. Oktober reines Theater.

Die herrschenden Klassen der Vereinigten Staaten und des Iran hatten immer schon besondere Beziehungen zueinander. Bereits während der Revolution von 1979 war die Carter-Verwaltung so tief gespalten, dass der Staatssekretär Cyrus Vance und der Sicherheitsberater Zbigniew Brzeziński einander bekämpften und drohten zurückzutreten, falls der Präsident sie nicht berücksichtigen sollte. Es war letztlich Brzeziński der sich durchsetzte, nicht ohne zuvor die Verhaftung der Spione der Botschaft in Teheran in eine „Geiselnahme“ umgedeutet und sich mit ihrem Befreiungsversuch lächerlich gemacht zu haben [5]. Seit diesem Vorfall ist das Verhältnis zwischen Washington und Teheran eine lange Folge von Medien-Lügen, die keinen Bezug zur Realität haben.

Aus iranischer Sicht sind das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten Raubtiere und Lügner, die ihr Land kolonisiert und ausgebeutet haben. Sie zermalmen weiterhin auch andere Staaten, die sich noch nicht aufgelehnt haben. Daher bezeichnen die Iraner sie häufig unter dem Spitznamen „Kleiner Satan“ und „Großer Satan“. Laut Ayatollah Ali Khamenei muss jeder Mensch, der diesen Namen verdient, ihre perversen Handlungen bekämpfen. Auf der anderen Seite ist bei den Angelsachsen nicht alles schlecht, und es gibt keinen Grund, mit ihnen nicht Geschäfte zu machen.

Während der Präsidentschaft von Bush Jr. hat Vizepräsident Dick Cheney mit London und Tel Aviv weiterhin Komplotte geschmiedet, um Teheran anzugreifen. Er schuf mit Hilfe seiner Tochter Liz Cheney und eines Veteranen verdeckter Operationen, Elliott Abrams, die streng geheime Gruppe für Politik und Operationen in Iran und Syrien («Iran Syria Policy and Operations Group»). Er erwog nacheinander Atombombenangriffe auf dieses Land und die Unterstützung eines israelischen Luftangriffs von den in Georgien gemieteten Flughäfen. Es passierte jedoch genau das Gegenteil davon: der iranische Präsident Mahmoud Ahmadinedschad und der Leiter des US-Generalstabes, Admiral Mike Mullen, trafen sich heimlich am 2. März 2008 in Bagdad. Durch den Sturz der afghanischen Taliban und des irakischen Präsidenten Saddam Hussein beseitigten die Vereinigten Staaten stattdessen die Feinde selbst und begünstigten damit den regionalen Einfluss von Iran.

Während der Obama-Verwaltung versuchte das Weiße Haus Präsident Mahmoud Ahmadinedschad durch die Organisation der farbigen Revolution des Jahres 2009 zu stürzen. Aufgrund der Schlussfolgerungen des Misserfolges nahm das Weiße Haus Kontakt mit den um den ehemaligen Präsidenten Haschemi Rafsandschani versammelten Gegnern auf. Im Zeitraum 1983-86 wurde stattdessen die Operation Iran-Contras vom Nationalen Sicherheitsrat der USA organisiert. Zu dieser Zeit stützten sich Oberst Oliver North und der ewige Elliott Abrams auf einen Abgeordneten, Scheich Hassan Rohani, der sie bei Hodschatoleslam Rafsandschani einführte. So waren es diese, mit denen die Obama-Administration in Oman, im März 2013, diskutierte. Und dank eines Tricks durfte der Kandidat Ahmadinedschad bei den Präsidentschaftswahlen nicht antreten, die Scheich Rohani fünf Monate später gewann. Sofort nach seiner Machtübernahme begann Letzterer offiziell die 5 + 1 Verhandlungen, die er während der Verhandlungen in Oman konzipiert hatte.

Donald Trump hat während seines Wahlkampfes nicht innegehalten, eine heftige anti-iranische Haltung einzunehmen. Es war auch die Position seines ersten Sicherheitsberaters, General Michaël Flynn. Seit seiner Ankunft im Weißen Haus im letzten Januar hat der Präsident, einen nach dem anderen, alle seine anti-iranischen Berater (mit Ausnahme von Mike Pompeo, dem derzeitigen Direktor der CIA) entfernt. Im Gegenteil, seine drei Senior Berater sind pro-iranisch (sein Stabschef, General John Kelly, sein Verteidigungsminister General James Mattis und sein Staatssekretär Rex Tillerson).

Es ist im Übrigen interessant zu beobachten, dass bei der Ernennung des Staatssekretärs die Pro-Obama-Presse wiederum mit Gewissheit den Posten für Elliott Abrams angekündigt hatte. Der Präsident empfing ihn lange, befragte ihn über seine Beziehungen zu Scheich Rohani, und führte ihn dann zurück zur Tür und ernannte Tillerson.

Es ist durchaus möglich, dass Präsident Trump aus einer Laune heraus die Iran-US-Vereinbarung zerstören könnte und – viel schlimmer – die Revolutionsgarden angreifen wird, aber es ist viel wahrscheinlicher, dass er noch einmal eine Komödie spielen würde, um seine israelischen und saudi-arabischen Verbündeten zu beschwichtigen. Wir müssen berücksichtigen, dass Donald Trump kein Berufspolitiker, sondern ein Immobilien-Entwickler ist, und er als solcher auch handelt. Er hatte beruflichen Erfolg, indem er durch gezielte Provokationen Verwirrungen stiftete, um die anschließenden Reaktionen, die sie unter seinen Konkurrenten und Partnern hervorrief, zu beobachten. Um zwischen diesen beiden Hypothesen zu wählen, müssen wir auf die Sanktionen gegen die Revolutionsgarden warten. Dann werden wir sehen, ob sie ernst gemeint sind oder ausschließlich der Arbeitsweise von Donald Trump entsprechen und die traditionelle Maskerade der Vereinigten Staaten gegenüber dem Iran darstellen.

Übersetzung
Horst Frohlich
Korrekturlesen : Werner Leuthäusser

Quelle
Al-Watan (Syrien) 

[1] “Nathan Sales on US Efforts to Counter Hizballah”, by Nathan Sales; “It’s Time to Mobilize a Global Response to the Terrorist Group Lebanese Hizballah”, by Tom Bossert, Voltaire Network, 10 October 2017.

[2] „Der oberste Führer der Revolution hat im Jahr 2016 mehr als $ 1 Milliarde weltweit verteilt“, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 18. September 2017.

[3] “Remarks by Donald Trump on Iran Strategy”, Voltaire Network, 13 October 2017.

[4] “President Donald J. Trump’s New Strategy on Iran” White House Synthesis, Voltaire Network, 13 October 2017.

[5] Es hatte nie Geiseln der US-Botschaft in Teheran gegeben, sondern Spione die in flagranti in der Botschaft verhaftet wurden. Trotz der gellenden Schreie hat Washington übrigens nie Reparaturbezahlungen für diesen Vorfall verlangt.

Geheimniskrämerei um Panzer-Transportzug

Reichenbach. Ein mit Panzern beladener Zug ist am Donnerstag zwischen
9 und 10 Uhr durchs Vogtland in Richtung Dresden oder Leipzig gerollt.

Während sich üblicherweise unter Bahnfans auffällige Zugbewegungen herumsprechen
und Hobby-Fotografen an der Strecke lauern, war es diesmal anders.

Der Heimatforscher und Autor Gero Fehlhauer wurde auf einem seiner Streifzüge
zufällig Zeuge der Einfahrt in Reichenbach und schoss mit seiner Handy-Kamera
Fotos. Fehlhauer wunderte sich, dass er keinen Eisenbahnfotografen antraf. “
Vielleicht war der Panzerzug diesmal gar nicht bekannt“, sagt er.

Das bestätigt der Eisenbahn-Fotograf Volker Jacobi aus Fraureuth.
Er habe vorher nix gehört. Auffällig sei, dass derlei Züge oftmals
nicht zu den angegebenen Zeiten fahren.

Der Farbgebung nach dürften es keine deutschen Panzer sein, auch das
Bundeswehr-Kreuz fehlt. Es sehe eher nach der US-Army aus. Vielleicht
auf dem Weg ins Baltikum? Gero Fehlhauer würde diese Vorstellung
angesichts der brisanten Lage in Osteuropa beunruhigen.

Bundesweit gibt es Berichte über Transporte von Panzern und in Container
verstautes US-Kriegsgerät ins Baltikum. Mancher Lokführer oder Mitarbeiter
der DB und ihrer Tochter DB Schenker bringe der Waffentransport in Gewissensnöte.

Was also hat sich da durchs Vogtland bewegt? Die Deutsche Bahn AG gibt dazu keinerlei
Auskunft. Holger Auferkamp, DB-Sprecher für Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, verweist
auf „Kundendaten“, die das bundeseigene Unternehmen nicht preisgebe.

Zwei „Freie Presse“-Anfragen bei der Bundeswehr blieben bis gestern Abend unbeantwortet.
Die Pressestelle der US-Armee Garnison Bavaria in Grafenwöhr blieb gestern telefonisch
unerreichbar. Aus Sachsens Innenministerium hieß es, zuständig sei die Bundespolizei.

Ein Sprecher der Bundespolizeiinspektion Klingenthal bestätigte
gestern die Zugbewegung der Nato- Streitkräfte. Nähere Angaben
könne nur die Deutsche Bahn machen.

Anmerkung :

Wenn die „Helden der Nacht“ einen Krieg mit Russland anzetteln wollen ..

.. würde es eventuell erklären warum bis heute der Zugverkehr der
Deutsche Bahn eingestellt ist oder nur teilweise funktioniert.

Beim letzten extremen Unwetter vor ein paar Monaten
brauchte die Bahn 24 Stunden und der Bahnverkehr rollte wieder.

Das Unwetter hatte die selbe Qualität wie der Sturm Xavier.

Über Hannnover -> Braunschweig -> Magdeburg rollen aber Güterzüge (hat mir eine Kollege
aus Braunschweig bestätigt), der Personenverkehr ist weiterhin eingestellt wie man auf
Bahn.de ersehen kann.

Quelle : Freie Presse

Donald Trump zu UNO: Politiker dienen dem Volk, Nationalstaat bleibt bestes Modell

Bayern ist FREI


US-Präsident Donald J. Trump hat bei den VN in New York eine beeindruckende, wegweisende Rede gehalten, in der er die Prinzipien der nationalstaatlichen Weltordnung bekräftigte und Globalismus zurückwies. Breitbart schreibt:

In a powerful nationalist speech to the U.N. General Assembly Tuesday, President Trump gave a full-throated defense of his “America First” agenda and called for other nations to emphasize their sovereignty as the foundation for international cooperation.

Zitate aus der Rede:

“In America the people govern, the people rule, and the people are sovereign. I was elected not to take power, but to give power to the American people where it belongs,” he said, adding that his administration was “renewing this founding principle of sovereignty.”“As President of the United States I will always put America first, just like you as the leaders of your countries will always and should always put your countries first,” “All responsible leaders have an…

Ursprünglichen Post anzeigen 199 weitere Wörter

Lesen und Staunen: Donald Trumps US-Rede auf deutsch – DIE ACHSE DES GUTEN. ACHGUT.COM

deutschland-luege

Hier die deutsche Mitschrift der Erklärung von Präsident Donald Trump vor der Generalversammlung der UN am 19. September 2017. Über die Rede des amerikanischen Präsidenten wird hierzulande in bemerkenswerter Selektivität und Einseitigkeit berichtet (

Quelle: Lesen und Staunen: Donald Trumps US-Rede auf deutsch – DIE ACHSE DES GUTEN. ACHGUT.COM

Ursprünglichen Post anzeigen

Trump verlängert den Notstand nach dem 11. September 2001

 

Temporärer „Ausnahmezustand“ scheint zunehmend permanent zu sein

Präsident Trump ist im Laufe von 16 Jahren zum dritten Präsidenten in Folge geworden, der den „vorübergehenden nationalen Ausnahmezustand“ verlängert, der nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 („9/11″) verhängt wurde.

Der Ausnahmezustand gibt dem Präsidenten einen beträchtlichen Spielraum, um die gesetzlichen Grenzen des Militärs und des Einsatzes der Nationalgarde und der Reservetruppen zu umgehen. Wie sehr diese Macht eingesetzt wird, ist selbst unklar, da Präsidenten seit Jahren die gesetzliche Anforderung ignoriert haben, dem Kongreß alle sechs Monate Berichte über die Angelegenheit vorzulegen.

Offiziell haben die Präsidenten Bush, Obama und jetzt Trump die Verlängerung mit der Begründung verteidigt, dass Terrorismus immer noch existiert und eine Tatsache ist. Rechtlich gesehen sollte die Verhängung des Ausnahmezustands dem Präsidenten Handlungsfreiheit ermöglichen, bis der Kongress Zeit hatte, nach dem 11. September tätig zu werden.

Das war vor über 16 Jahren, und der „vorübergehende Notstand“ scheint weder ein wirklicher Notfall zu sein, noch, wenn wir ehrlich sind, etwas in der Art von vorläufig. Es ist nur zu einer permanenten Erweiterung der Macht des Präsidenten geworden.

Ausnahmezustände sind in den USA keine Seltenheit: Mehr als 30 aktuelle nationale Ausnahmezustände sind nach wie vor in Kraft, und der Kongress hat nie einen überprüft. Präsident Trump hat jeden einzelnen Notfall verlängert, der abgelaufen wäre, seit er an die Macht kam.

Orginalartikel „Trump Extends Post-9/11 State of Emergency“ vom 14. September 2017

Quelle: http://antikrieg.com/aktuell/2017_09_15_trump.htm

https://www.radio-utopie.de/2017/09/16/trump-verlaengert-den-notstand-nach-dem-11-september-2001/

Präsident Trump verbietet jegliche Bezugnahme auf die Bush-Version, während dem Gedenken an den 11. September

 

Präsident Donald Trump hat den Mitgliedern seines Kabinetts jegliche Bezugnahme auf die so genannten „Islamistischen“ Verschwörer während der Gedenkfeiern der Attentate vom 11. September 2001 verboten.

Damals hatte Präsident Bush Osama Ben Laden und 20 Komplizen beschuldigt, diese Attentate organisiert zu haben und damit die erste Armee der Welt besiegt zu haben. Er hatte eine präsidentielle Untersuchungskommission gebildet, die seine Version bestätigt hatte, ohne jemals andere Interpretationen dieses Ereignisses zu prüfen.

Anschließend hat die US-amerikanische Justiz nacheinander den Irak von Saddam Hussein und dann den Iran von Ayatollah Ali Khamenei beschuldigt, diese gleichen Ereignisse organisiert zu haben. Allerdings sind diese Prozesse noch nicht abgeschlossen und kein rechtskräftiges Urteil wurde ausgesprochen.

Der Immobilienentwickler Donald Trump erwähnte auf dem New York 9 Fernsehsender, am Abend des 11. September 2001, die physikalische Unmöglichkeit der offiziellen Erzählung: Es ist physikalisch unmöglich, dass die zwei (2) Flugzeuge die Zwillingstürme zum Einsturz bringen konnten, ja noch weniger, alle drei Türme. Diese Meinung hat im Laufe der Zeit fast alle Physiker außerhalb der Vereinigten Staaten überzeugt.

Wenn auch eine große Mehrheit der Amerikaner überzeugt ist, dass die nationalen Behörden über die Attentate gelogen haben, bleibt jedoch eine Minderheit davon überzeugt, dass sie von Islamisten begangen wurden.

Wenn Präsident Trump auch von „Feinden“ sprach, hat Vizepräsident Mike Pence in seiner Rede am Denkmal von Shanksville eine Anspielung auf Daesch (ISIS) gemacht, obwohl klar steht, dass Daesch zum Zeitpunkt der Attentate nicht existierte und deshalb auch nicht als schuldig angesehen werden kann.

Aus seinen verschiedenen Reden seit 16 Jahren kann geschlossen werden, dass Donald Trump der Auffassung ist, dass die Anschläge vom 11. September weder von Ausländern, noch von Islamisten begangen wurden.

Mehr dazu: L’Effroyable Imposture suivi de Le Pentagate, von Thierry Meyssan, édition revue et augmentée, Préface du général Léonid Ivashov, chef d’état-major des armées russes, Demi-Lune (première édition : mars 2002).
Diese Bücher sind in deutscher Sprache erschienen: 11. September 2001: Der inszenierte Terrorismus. Auftakt zum Weltenbrand? Kein Flugzeug traf den Pentagon!, Pentagate: Foto- und Fragenkatalog zu einer Inszenierung, editio de facto (2002).

Übersetzung
Horst Frohlich

http://www.voltairenet.org/article197893.html

Venezuela: „Botschaft an die Völker der Welt“ [Medienkommentar] | 14.09.2017

Terraherz

Präsident Trump verschärft nicht nur die Sanktionen gegen Venezuela, sondern droht auch mit militärischer Gewalt. ✓ http://www.kla.tv/11098 Angesichts dieser akuten Kriegsgefahr wird in Caracas ein weltweiter Kongress mit einer „Botschaft an die Völker der Welt“ vorbereitet. Was ist deren Inhalt, den wir als Gegenstimme zu Westmedien wiedergeben? Wer aus aller Welt hat sie unterzeichnet?

Ursprünglichen Post anzeigen

$ 20.162.176.797.904,13

von: N8Waechter

Nachdem US-Präsident Donald Trump am vergangenen Freitag das Husarenstück fertigbrachte, mit den Stimmen des politischen Gegners im Kongress die Schuldenobergrenze über Hilfspakete für Hurrikan-Opfer praktisch aufzuheben, haben die Staatsschulden der Vereinigten Staaten von Amerika die Marke von $ 20 Billionen überschritten.

Seit dem 16. März 2017 waren die offiziellen US-Schulden bei $ 19.808.747.000.000 eingefroren, da die letzte Schuldenobergrenze am 15. März ausgelaufen war. Das US-Schatzamt begann in der Folge “außergewöhnliche Maßnahmen“ dafür zu nutzen, die Schulden unterhalb der Begrenzung zu halten. Am vergangenen Freitag wurde das Schatzamt von dieser Grenze befreit und die “außergewöhnlichen Maßnahmen“ wurden prompt schlagend, was sich in einem Anstieg der Schulden um $ 317,6 Milliarden auf aktuell $ 20.162.176.797.904,13 ausdrückt.

Selbstverständlich offenbart dies letztlich die Augenwischerei und Scheinheiligkeit der sogenannten Schuldenobergrenze. Die USA sind faktisch pleite und die Schulden werden niemals zurückgezahlt werden.

Ausgesprochen praktisch für den US-Präsidenten ist nach dem Rücktritt des Yellen-Stellvertreters Stan Fischer die Tatsache, dass er die Federal Reserve nun vollständig unter seine Kontrolle bringen kann, indem er die offenen 4 der 7 Posten im FED-Vorstand mit treuen Leuten besetzt. So spielt es letztlich dann keine Rolle mehr, was der US-Kongress in Sachen Schuldenobergrenze beschließt, denn Trump hat effektiv die Kontrolle über die Druckerpresse inne.

Wohin dies führen wird, dürfte jedem klar sein, der auch nur die Grundrechenarten beherrscht.

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

http://n8waechter.info/2017/09/20-162-176-797-90413/

Rettung naht: Dennis Rodman will im Konflikt zwischen Trump und Kim vermitteln

Rettung naht: Dennis Rodman will im Konflikt zwischen Trump und Kim vermitteln

Der ehemalige NBA-Spieler Dennis Rodman, der das abgeschottete Nordkorea regelmäßig besucht, Kim Jong-un trifft und sich für den Sport einsetzt, will die Dinge zwischen Donald Trump und Kim „klären“.

Im Interview bei „Good Morning Britain“ am Mittwoch wurde Rodman nach seiner Beziehung zu Kim Jong-un gefragt, den er bei seinen zahlreichen Besuchen in Nordkorea bei verschiedenen Gelegenheiten getroffen hat.

Ich denke, wenn der Präsident versucht, mit Kim Kontakt aufzunehmen, wäre es eine großartige Möglichkeit, dass es passieren kann“, sagte er und fügte hinzu, dass, wenn die beiden einen Dialog führen würden, „sich die Tür vielleicht ein bisschen öffnen wird.“

Dennis Rodman und Kim Jong-un bei einem Basketballspiel in Pjöngjang, Nordkorea, 9. Januar 2014.

Die Spannungen zwischen den USA und Nordkorea werden nach den jüngsten Raketentests durch Pjöngjang und den Warnungen Trumps, dass er diese Handlungen nicht tolerieren wird, verstärkt.

Rodman ist auch ein Fan des US-Präsidenten, der Gastgeber von „The Celebrity Apprentice“ war, als Rodman in der Reality-TV-Show war. Er unterstützte Trump im Jahr 2015.

Ich möchte nur versuchen, die Dinge für alle zu klären, sodass alle miteinander auskommen“, sagte er.

Auf die Frage, was für ein Mann Kim ist, beschreibt Rodman die Zeit, die er mit dem nordkoreanischen Führer verbringt. „Im Grunde hänge ich die ganze Zeit mit ihm rum“ , sagte er. „Wir lachen, wir singen Karaoke, wir machen viele coole Sachen zusammen. Wir reiten auf Pferden, wir hängen rum, wir gehen Skifahren. Wir sprechen kaum über Politik und das ist gut so.“

„Es ist nur lustig, dass ich so etwas sage, und die Leute sagen: ‚Oh mein Gott, Dennis Rodman, schützt den Marschall Nordkoreas‘“, fuhr Rodman fort und erklärte weiter: „Darum geht es nicht, meine ganze Mission, mein eigentliches Ziel besteht darin, den Sport nach Nordkorea zu bringen.“

Ich habe immer gesagt, dass ich überhaupt kein Politiker bin“, fuhr Rodman fort. „Ich gehe nur dorthin, um ein Botschafter für den Sport zu sein.“

Rodman sprach sehr positiv von den Menschen in Nordkorea und beteuerte, dass sie die Frage, ob sie Amerika hassen, alle mit nein beantworten würden.

Auch lesen –US-Amerikaner nutzen letzte Reisemöglichkeit nach Nordkorea vor Inkrafttreten des Reiseverbots

 

 

https://deutsch.rt.com/international/57008-rodman-will-zwischen-trump-und-kim-vermitteln/