Die Zukunft Deutschlands sieht so aus …

… und was die für eine Schweinerei mit den UNO-Pakt geplant haben ..

Da kann man sich wirklich am Kopf packen. Da wird nicht nur
irgendein Land wie Deutschland verraten, sondern ganz Europa.

Wann hat es so etwas letztes Mal gegeben? Ganz schön heftig
was korrupte Politiker mit Globalisten sich heute zutrauen:
früher gab es Todesstraffe für Landesverrat, heute brüsten
sie sich damit sogar.

Tja, so langsam versteht man warum der Landesverrat früher so
hart bestrafft wurde. Wie dumm dass ausgerechnet „die bösen Nazis“
(AfD) das thematisiert haben, und dann die alternativen Medien
es aufgegriffen haben, dann war die Lügenpresse gezwungen
„darüber zu sprechen“. Da werden unsere elementarsten Rechte
Schritt für Schritt abgeschafft, schon jetzt hat Merkel mit
Zensur freie Meinung abgeschafft, FB-Accounts werden gesperrt,
Monetisierung auf Youtube entzogen usw.

Mit Pakt haben die Politiker dann eine schöne Argumentation
dass sie sich dafür verpflichtet fühlen uns die allerletzten
Rechte zu nehmen. Warum habe ich nur das Gefühl, dass das
Problem in der Zukunft nur mit Mord und Totschlag zu lösen
sein wird?

PS: Für alle die sich unendlich viel über UN und EU freuen,
bleibt jetzt Zeit über Merkels letztes Geschenk nachzudenken.

Wenn sie ihr letztes dicke Ei gelegt hat, dann wird
selbst Auswanderung nicht unbedingt die Lösung sein.

Das jetzige Problem kann man NOCH mit der Auswanderung
lösen, wenn man nicht ein Fan der Bananenrepubliken ist.

Den Artikel findet Ihr hier :

Migrationspakt, allgemeine Dienstpflicht und „gehobene Mittelschicht“

Migrationspakt : Alexander Gauland (AfD) “ Für wie dumm halten sie uns alle und ihre Wähler“

Passend dazu :

Migranten verfügen über namenlose Mastercards mit EU- und UNHCR-Logo

Migranten sollen mit namenlosen Prepaid/Debit-Mastercard-Karten
in Bosnien-Herzegowina Geld abheben, welche nur die Logos von EU
und UNHCR tragen.

Allerdings sei unklar, von wem das Geld auf diesen Karten stammt.

Kommt es von Mastercard, von Soros oder stammt
es aus dem Hilfsbudget des UNHCR ?

Aus Griechenland sind diese Karten schon bekannt.

Ein Prozent : Demos Dresden und Berlin: Zusammen gegen den Migrationspakt!

Liebe Freunde, Mitstreiter und Unterstützer,

der UN-Migrationspakt ist derzeit in aller Munde: Überall formiert
sich Widerstand gegen das Papier, das uns, die Bürger, einmal mehr
vor vollendete Tatsachen stellen will. Migration als „Quelle des
Wohlstands, der Innovation und der nachhaltigen Entwicklung“?

Nein danke! Für uns ist klar: Wir gehen auf die Straße!

Widerstand in Dresden

Deswegen ruft die Gruppe „Pro Mitsprache“ – bekannt durch
ihr „Trojanisches Pferd“ – für das kommende Wochenende zu
einer Kundgebung auf.

Es soll ein Zeichen sein:

Ohne uns, die Bürger, ist keine Politik zu machen!

Was:
Migrationspakt stoppen!

Wo:
Dresden, Neumarkt

Wann:

Sonntag, 11. November 2018, 11.00 bis 18.00 Uhr.

„Dein Licht für unsere Zukunft!“

 

Wie gefährlich ist der UN Migrationspakt ?

 

Wie gefährlich ist der Migrationspakt tatsächlich?

Ist die Bundesregierung ehrlich was diesen Pakt angeht?

Wie sieht es mit der Verbindlichkeit wirklich aus?

Global Compact: Diese deutschen Unternehmen haben bereits unterschrieben

von https://freie-presse.net

Neben dem umstrittenen Migrationspakt (Global Compact) hat die UN noch ein weiteres Vertragswerk weitgehend unbeachtet von der Öffentlichkeit mit zahlreichen Unternehmen geschlossen.

Alleine in Deutschland sind bis jetzt 463 Unternehmen gelistet, weltweit bereits über 13000. Will man etwas über die Ziele dieses Abkommens erfahren, grinst einen das Konterfei des jüngst verstorbenen Kofi Annan an.

Screenshot PDF Broschüre Download

Was nur selten berichtet wird und die UNO gar nicht gerne liest: Kofi Annan war mitverantwortlich am Völkermord von 808000 Menschen. Ja, Sie haben richtig gelesen: 808.000 Menschen, die als “Versäumnis” nur einen kleinen Schatten auf die strahlend weiße Weste des Kämpfers für Menschenrechte werfen.

Die zehn im Global Compact formulierten Sustainable Development Goals (Ziele für nachhaltige Entwicklung) setzen weltweit einheitliche Maßstäbe für Prioritäten und Ziele einer nachhaltigen Entwicklung bis 2030.

Was die UN will, hört sich wie immer, beim ersten Lesen ganz gut an. So soll das Informationsportal Menschenrechtliche Sorgfalt Unternehmen bei der Konzeption und Verbesserung ihrer menschenrechtlichen Sorgfaltsprozesse im Einklang mit den Anforderungen des NAP und einschlägiger internationaler Regelwerke unterstützen.

In der Praxis sieht das dann so aus:

Der Spielzeughersteller Mattel wurde von der UNO unter Druck gesetzt, seine beliebte Sendereihe und das dazugehörige Merchandising Programm von “Thomas und seine Freunde” an die Eine-Welt-Politik der UN anzupassen und Charaktere zu entwickeln, die gegen die weiße Vorherrschaft kämpfen.

UNO setzt Mattel unter Druck: Thomas und seine Freunde müssen vielfältig werden

https://freie-presse.net/uno-hersteller-thomas-freunde/embed/#?secret=NCb49DRSo2

In Deutschland haben diese Unternehmen den Pakt mit der UNO geschlossen:

  • 4C Group AG
  • 4flow AG
  • 50Hertz Transmission GmbH
  • 360report GmbH
  • :response
  • A&B Elektro Recycling
  • A.C.A. Riegelsberger
  • Aareal Bank AG
  • abat AG
  • Abresa GmbH
  • Accumulatorenwerke HOPPECKE Carl Zoellner & Sohn GmbH
  • ADACOR Hosting GmbH
  • adelphi research
  • adesta GmbH & Co. KG
  • aek tec GmbH
  • Agilios Personal GmbH
  • Ajando GmbH
  • Aktion Deutschland Hilft e.V.
  • ALDI North Group
  • ALDI SOUTH Group
  • Alegri International Service Gmbh
  • Alexander Global Logistics
  • Alfred Kaercher GmbH & Co. KG
  • Alfred Sternjakob GmbH & Co. KG
  • ALKU Aluminiumgiesserei GmbH
  • Allianz SE
  • Alpha Armouring Panzerung GmbH
  • Alpha Calcit Fuellstoff Gesellschaft mbH & Co KG
  • ALTANA AG
  • Amatheon Agri Holding N.V.
  • apetito AG
  • Apleona GmbH
  • Apotheke am Wall
  • Arbeitsgemeinschaft Sozialpädagogik und Gesellschaftsbildung e.V. – ASG-Bildungsforum
  • arconsis IT-Solutions GmbH
  • Argentinischer Kreis Baden-Wurttemberg e.V.
  • ARI-Armaturen Albert Richter GmbH& Co.KG
  • Armacell Enterprise GmbH & Co. KG
  • Arndt & Voß GmbH
  • Art Aqua International Limited
  • ARTEBENE Group
  • ASPIDE Group
  • AT Technologies GmbH
  • Aurubis
  • AWA Couvert GmbH
  • Axivas GmbH
  • b.telligent GmbH & Co. KG
  • Babiel GmbH
  • Bader GmbH & Co. KG
  • BANG Kransysteme GmbH
  • Bank im Bistum Essen eG
  • BASF SE
  • Bayer AG
  • bdg Consulting GmbH
  • Bechtle AG
  • Beckmann Verlag GmbH & Co. KG
  • BENBARTON HOFMANN GMBH
  • Berliner Verkehrsbetriebe (BVG)
  • Berlin Hyp AG
  • Bertelsmann SE & Co. KGaA
  • BestWater International GmbH
  • betterplace
  • Biesterfeld AG
  • Bilfinger SE
  • Bischoff & Ditze Energy GmbH & Co. KG
  • Bissels und Biendl GmbH
  • blu Professionals GmbH
  • BMW AG
  • Boll und Partner Software Gmbh
  • Bolta Werke GmbH
  • Bonne Nouvelle
  • Bonowi IPE GmbH
  • Bosch Group
  • Boxon GmbH
  • BPW Bergische Achsen KG
  • brainbits GmbH
  • Brand Factory Group GmbH
  • brands & values
  • Brenntag AG
  • Brunswick European Law School (BELS)
  • BSH Hausgeraete GmbH
  • Bundesverband Ethik e.V.
  • burgbad AG
  • Burgunderhof Hagnau
  • Business Administration, University of Applied Scienes Konstanz
  • Business Keeper AG
  • CANCOM SE
  • CARE Deutschland-Luxemburg e.V.
  • Carl Schlenk Aktiengesellschaft
  • CCLP Worldwide – Germany and North West Europe
  • CENTI Warenhandels GmbH
  • CETel GmbH
  • CEWE Stiftung & Co.KGaA
  • Ch. Dahlinger GmbH & Co KG
  • Chair of Economic Ethics – Martin Luther University Halle-Wittenberg, Germany
  • Chamber Orchestra Mannheim – Unesco City of Music (Kurpfälzisches Kammerorchester e.V.)
  • Charite CFM Facility Management GmbH
  • Christliches Hilfs- und Kulturwerk e.V.
  • CiS electronic GmbH
  • City of Berlin
  • City of Bonn
  • Collective Leadership Institute e.V.
  • Commerzbank AG
  • Compliance Solutions GmbH
  • Computomics
  • confern Mobeltransportbetriebe GmbH
  • Continental AG
  • Covestro Deutschland AG
  • CPM Germany GmbH
  • CRCM Corporate Risk & Crisis Management GBR
  • Crespel & Deiters GmbH & Co. KG
  • CUBE Engineering GmbH
  • CWS-boco International GmbH
  • cyber-Wear Heidelberg GmbH
  • Dachdeckermeister Claus Dittrich GmbH & Co. KG
  • DAHMEN Personalservice GmbH
  • Daimler AG
  • DANY Bienenwohl GmbH
  • DAW SE
  • DEA Deutsche Erdoel AG
  • DekaBank Deutsche Girozentrale
  • DEMIRTAG Consulting GmbH
  • Democracy Reporting International gGmbH
  • Deutsch-Malaysische Gesellschaft e.V. (DtMG)
  • Deutsche Bahn AG
  • Deutsche Bank AG
  • Deutsche Boerse AG
  • Deutsche Gutegemeinschaft Möbel e.V.
  • Deutsche Lufthansa Aktiengesellschaft
  • Deutsche Postbank AG
  • Deutsche Post DHL
  • Deutscher Textilreinigungs-Verband
  • Deutsches Institut für Lebensmitteltechnik DIL e.V.
  • Deutsche Steinzeug Cremer & Breuer AG
  • Deutsche Telekom AG
  • Deutsche Umweltstiftung
  • Deutsche Welthungerhilfe e.V. (German Agro Action)
  • DFGE – Institute for Energy, Ecology, Economy
  • DHC Business Solutions GmbH & Co. KG
  • Dialogue of Civilizations Research Institute
  • Dibella GmbH
  • DIQP Deutsches Institut für Qualitätsstandards und -prüfung e.V.
  • DODUCO Holding GmbH
  • DQS CFS GmbH
  • Drahtzug Stein Holding GmbH & Co. KG
  • Drei Elemente GmbH
  • DuniaNet
  • Dusseldorf Business School
  • DZ BANK AG
  • E&P Reisen und Events GMBH
  • E.E.P.D. GmbH
  • E.ON SE
  • E.R. Offshore GmbH & Cie. KG
  • EBK Kruger GmbH & Co. KG
  • ec4u expert consulting ag
  • eCO2print GmbH & Co. KG
  • Ecologic Institute
  • Edelmann GmbH
  • Eisenwerk Arnstadt GmbH
  • EKF-diagnostic GmbH
  • ELG Haniel GmbH
  • elm-plastic GmbH
  • EnBW Energie Baden-Württemberg AG
  • Engagement Global gGmbH
  • ENGEMANN u. CO. Internationale Spedition GmbH
  • ENTEGA AG
  • EPCOS AG
  • EPN Electroprint GmbH
  • Erhard Luttkau GmbH
  • ESMT European School of Management and Technology GmbH
  • Eurofins Agroscience Services Group
  • European Business School – EBS International University Schloss Reichartshausen
  • Europäisches Kompetenzzentrum fur Barrierefreiheit
  • Evangelische Bank eG
  • Evenord-Bank eG-KG
  • Evonik Industries AG
  • EXCON Services GmbH
  • expopartner GmbH
  • F.EE GmbH
  • Faber-Castell
  • FAI rent-a-jet AG
  • Famas Engineering GmbH
  • FCS Field Camp Services GmbH
  • Firma Groschopp AG
  • Fliegende Bauten Ausstellungsarchitektur GmbH
  • Flughafen Stuttgart GmbH
  • Forest Carbon Group GmbH
  • ForestFinest Consulting GmbH
  • Framepool AG
  • Frankfurter Heinzelmännchen GmbH
  • Frankfurt School of Finance & Management gGmbH
  • Franz Haniel & Cie. GmbH
  • Fraport AG
  • Fraunhofer -Gesellschaft
  • Freudenberg Group
  • Fritz Winter Eisengiesserei GmbH & Co.KG
  • FSC Financial Software Consultants GmbH
  • fundamentale – Die junge Akademie
  • Garenfeld Strategy Consulting
  • GBB-Rating Gesellschaft für Bonitätsbeurteilung mbH
  • Gebr. Heinemann SE & Co. KG
  • Gegenbauer Holding SE & Co. KG
  • Georg A. Steinmann GmbH & Co. KG
  • gepe Gebaudedienste PETERHOFF GmbH
  • German-Japanese Youth Society
  • German Economic Centre of Competence for Rationalisation and Innovation e.V.
  • Germanwatch
  • Gesellschaft für Management und Organisationsforschung mbH
  • GFA Consulting Group GmbH
  • Giesecke & Devrient GmbH
  • GIZ – Deutsche Gesellschaft fur Internationale Zusammenarbeit GmbH
  • GKN Sinter Metals Components GmbH
  • Global Alliance for Peace and Prosperity
  • GLOBALG.A.P. c/o FoodPLUS GmbH
  • Global Helicopter Service GmbH
  • Global Public Policy Institute (GPPi)
  • gmc² GmbH
  • Goll Consulting GmbH
  • Gonder Facility Services GmbH
  • Greenlight Consulting
  • Greif Holding GmbH & Co KG
  • Groschopp AG
  • Grosse-Hornke Private Consult
  • Grosskraftwerk Mannheim Aktiengesellschaft
  • GUT Certifizierungsgesellschaft für Managmentsysteme mbH Umweltgutachter
  • Habitat for Humanity Deutschland
  • Hagemeyer Deutschland GmbH & Co. KG
  • Hagenauer+Denk KG
  • Hager SE
  • HAKRO GmbH
  • Hamacher Transporte Dürener Spedition GmbH & Co. KG
  • Hamburger Hochbahn AG
  • Hansa Meyer Global Transport GmbH & Co. KG
  • Hara Do- Institut für Kampf und Kommunikation
  • Harburg-Freudenberger Maschinenbau GmbH
  • Hase Safety Gloves GmbH
  • HAWE Hydraulik SE
  • Hehner Reus Systems GmbH
  • HeidelbergCement AG
  • HEINE Optotechnik GmbH & Co. KG
  • Helaba Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale
  • Hellmann Worldwide Logistics GmbH & Co. KG
  • HELOG Academy e.V.
  • Help – Hilfe zur Selbsthilfe e.V.
  • Hemmersbach Holding GmbH
  • Henkel AG & Co. KGaA
  • Hettl Consult
  • Heubach GmbH
  • HILLEBRAND Paletten Handel & Service
  • Hochschule Düsseldorf – University of Applied Sciences
  • HOCHTIEF Aktiengesellschaft
  • Hoermann Kommunikation & Netze GmbH
  • Hoffmann und Campe Verlag GmbH
  • HORA-Werk GmbH
  • Hover-Rescue Deutschland (DHRS) e.V.
  • HP-Drive Ltd.
  • HTS Hoch-Temperatursiliconprodukte GmbH
  • Huf Group
  • Hugo Grotius gGmbH – non-profit society for the advancement of legal sciences
  • Humanistic Management
  • i500 gAG
  • IBC Solar AG
  • IBG Monforts LPS GmbH & Co. KG
  • ICUnet.AG
  • IFOK
  • IFÜREL EMSR-Technik GmbH & Co. KG
  • igefa
  • IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg
  • IMC Information Multimedia Communication AG
  • IMGP Verein fur nachhaltige Entwicklungshilfe e.V.
  • imp GmbH
  • IMPOCOLOR dyes & chemicals GmbH
  • Industrie- und Handelskammer Nurnberg fur Mittelfranken / Nuremberg Chamber of Commerce
  • and Industry
  • Industrieverband Textil Service – intex e.V.
  • Infineon Technologies AG
  • INFORMATION WORKS Unternehmensberatung & Informationssysteme GmbH
  • Inhouse Mobility GmbH
  • Institute for the Law of the Sea and International Marine Environmental Law (ISRIM)
  • Institut für Vorsorge und Finanzplanung GmbH
  • Institut Technik und Bildung (ITB)
  • Integrity Next GmbH
  • Internationaler Wirtschaftsrat e. V.
  • Internationales Hochschulinstitut Zittau
  • International Study Programm in Business Economics, Martin-Luther-University
  • International Sustainability and Carbon Certification (ISCC)
  • International University of Applied Sciences (IUBH)
  • Intero Consulting GmbH
  • Interroll Fördertechnik GmbH
  • invenio AG
  • ipoint-systems GmbH
  • IPSEN LOGISTICS GmbH
  • ISL – Institute of Shipping Economics and Logistics
  • ista International GmbH
  • ISTOB Management Academy e.V.
  • iuventum
  • JF Hillebrand Group
  • JKL Kunststoff Lackierung GmbH
  • Julius Schulte Sohne GmbH & Co KG
  • Julius vom Hofe GmbH & Co KG
  • Juvenile Business Society Europe e.V.
  • K+S Aktiengesellschaft
  • Kandinsky Gruppe
  • Karcher Futuretech GmbH
  • Karl Storz SE & Co. KG
  • Kaut-Bullinger & Co GmbH & CO.KG
  • KBI Pharmaceuticals GmbH & Co. KG
  • Keep the World Foundation
  • KERN Group
  • Kirchhoff Automotive GmbH
  • Kirchhoff Consult AG
  • Klammer & Team Tischlerei Meisterbetrieb GmbH
  • Kleiner GmbH
  • KNAUER Wissenschaftliche Geräte GmbH
  • Knorr-Bremse Group
  • Krones AG
  • KSB Aktiengesellschaft
  • Kufner Holding GmbH
  • KVG Quartz Crystal Technology GmbH
  • König + Neurath AG
  • Kühn Controls AG
  • Kümmel & Co. GmbH
  • Labova GmbH
  • Lampe Asset Management GmbH
  • Landesbank Baden-Württemberg
  • LANXESS AG
  • Leadventures e.V.
  • LEDVANCE GmbH
  • Lehmann & Voss & Co. KG
  • Lenord, Bauer und Co. GmbH
  • LEONI AG
  • LEVACO Chemicals GmbH
  • LIEBCHEN+LIEBCHEN Kommunikation GmbH
  • LMG Management GmbH
  • Loening Human Rights & Responsible Business
  • LSD GmbH & Co. KG
  • LUCOBIT AG
  • LUXCARA GmbH
  • M. Busch GmbH & Co. KG
  • m:con – mannheim:congress GmbH
  • Mack & Schuhle AG
  • macondo publishing GmbH
  • Magmapool Sales & Marketing Services AG
  • Magnetec GmbH
  • MAN SE
  • marcapo GmbH
  • Matrix42 AG
  • MATSEN CHEMIE AG
  • Media Consulta
  • MediaMarktSaturn Retail Group
  • Mediamultis UG
  • Media Trooper GmbH
  • MEN Mikro Elektronik GmbH
  • Merck KGaA
  • Messe Frankfurt GmbH
  • METRO AG
  • Miele & Cie. KG
  • missio, Internationales Katholisches Missionswerk, Ludwig Missio
  • Mobifair e.V.
  • Mobisol GmbH
  • MTU Aero Engines
  • Munich Re Group
  • MVV Energie AG
  • Mühlenhoff + Partner Managementberatung GmbH
  • Nestlé Deutschland AG
  • Netzfrequenz GmbH
  • NOBAMED Paul Danz AG
  • Nobra GmbH
  • Noelken Hygiene Products Gmbh
  • nora Systems GmbH
  • NORD/LB Norddeutsche Landesbank Girozentrale
  • Nordzucker
  • NORMA Group SE
  • NOVO-Organisationsmittel GmbH
  • NRW.BANK
  • Nur Baute GmbH
  • Nuremberg, City of
  • NWB Verlag GmbH & Co. KG
  • Oelenheinz & Frey Werbeagentur GmbH
  • Oest Holding GmbH
  • Oliver Schrott Kommunikation GmbH
  • OMIRA GmbH
  • Optima Pharmazeutische GmbH
  • Organization for Science, Education and Global Society gGmbH
  • ORYXGREEN Warenhandels & Marketing GmbH
  • ORYXRED Warenhandels & Marketing GmbH
  • Osram Licht AG
  • Osthus
  • Ottobock SE & Co. KGaA
  • Otto Group
  • Overlack AG
  • P.A. Jansen GmbH u. Co., KG
  • Palladium Mobility Group
  • PAPSTAR GmbH
  • PARTICIP GmbH
  • Peppler GmbH
  • pervormance international GmbH
  • Phoenix Contact GmbH & Co. KG
  • Piepenbrock Unternehmensgruppe GmbH + Co. KG
  • Plan International Deutschland e.V.
  • Plocher GmbH
  • PP LIVE GmbH
  • PPP Pre Print Partner GmbH & Co. KG
  • Present Perfect GmbH
  • Prime Solution Asia GmbH
  • proDERM – Institute for Applied Dermatological Research
  • Prof. Schumann GmbH
  • Profiler GmbH
  • Projekte fur arme Menschen e.V.
  • pso vertriebsprogramme GmbH
  • PUMA SE
  • Qualifizierungsforderwerk Chemie GmbH QFC
  • R-Biopharm AG
  • RAICO Bautechnik GmbH
  • Rathgeber GmbH & Co. KG
  • RB Beitlich Industriebeteiligungen GmbH (RBI)
  • Rhenus Lub GmbH & Co KG
  • Richard Schulz-Dusenschön e.K.
  • rising systems networks GmbH
  • Ritzenhoff AG
  • ROAD Deutschland GmbH
  • rofa Bekleidungswerk GmbH & Co. KG
  • Rohde & Grahl GmbH
  • Roland Berger Strategy Consultants
  • Rotzer Maschinenbau GmbH
  • RSD GreenLine Trading GmbH & Co. KG
  • RSG Elotech GmbH
  • Rudolf Brokamp GmbH & Co. KG
  • RWE AG
  • Salfeld Holding GmbH & Co. KG
  • Samson Aktiengesellschaft
  • SAP Ariba
  • SAP SE
  • Sartorius AG
  • Sattler GmbH
  • Scheren Logistik GmbH
  • Schill + Seilacher “Struktol” GmbH
  • Schlange & Co. GmbH
  • Schmierer GmbH
  • Secop GmbH
  • Sedus Stoll Aktiengesellschaft
  • Seeberger GmbH
  • Seeburger AG
  • Semikron International GmbH
  • SHIFT GmbH
  • Siemens AG
  • SIGOS GmbH
  • Siltronic AG
  • SLV GmbH
  • SMA Solar Technology AG
  • sneep e.V.
  • Soennecken eG
  • SolarWorld AG
  • Songline Marketing e.K.
  • Sophist GmbH
  • Spaleck GmbH & Co. KG
  • Speexx | digital publishing AG
  • Spirit Packaging GmbH
  • STAT-UP Statistical Consulting & Data Science GmbH
  • STEAG GmbH
  • Steinbeis University Berlin – Institute Corporate Responsibility
  • Steinmuller GmbH & Co KG
  • Stiftung Manager ohne Grenzen
  • Stiftung SPI
  • STI Group
  • Sto SE & Co. KGaA
  • Studiosus Reisen Munchen
  • Stuttgart Institute of Management and Technology – SIMT
  • Symrise AG
  • TAKKT AG
  • Talis Haftetiketten GmbH & Co. KG
  • TBM Transferservice GmbH
  • Tchibo GmbH
  • TCS Technology Content Services GmbH
  • Technische Universität Dresden – International Institute Zittau
  • technotrans AG
  • tesa SE
  • Textilservice Stangelmayer GmbH
  • The Do School Innovation Lab GmbH
  • The Institute for Cultural Diplomacy
  • The Linde Group
  • thinkstep AG
  • Thitronik GmbH
  • thyssenkrupp AG
  • TIMA International GMBH
  • trans-o-flex Schnell-Lieferdienst GmbH
  • Transparency International
  • Transparency International Deutschland e.V.
  • Travel Industry Club
  • Troge Medical GmbH
  • TUI AG
  • TUV Rheinland AG
  • U. Gunther GmbH
  • Ulshoefer IT GmbH + Co KG
  • UNICBLUE GmbH & Co. KG
  • UNICEPTA Gesellschaft für Medienanalyse mbH
  • united communications GmbH
  • Universidad Internacional de Verano / Kolleg fur Management und Gestaltung nachhaltiger
  • Entwicklung
  • UNIWHEELS AG
  • UnternehmensGrün e.V
  • UPJ e.V. – Corporate Citizenship and CSR Network
  • Vaillant GmbH
  • Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie e. V.
  • Verlagshaus Monsenstein und Vannerdat OHG
  • VERTICAS – Gesellschaft fur verkaufsfordernde Produkte und Produktion mbH
  • VOK DAMS Consulting GmbH
  • VS Vereinigte Spezialmobelfabriken GmbH & Co. KG
  • w&p Wilde & Partner Public Relations GmbH
  • W.O.M World of Medicine
  • Wacker Chemie AG
  • WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG
  • Walter Bustorff KG
  • Watermann Polyworks GmbH
  • Weber Automative GmbH
  • Weber Unternehmensgruppe GmbH & Co. KG
  • Weidmüller Interface AG & Co. KG
  • Wenzel Elektronik GmbH
  • Werbetechnik Art of Display GmbH
  • WeSustain GmbH
  • Whistleblower-Netzwerk e.V.
  • WHL Graduate School of Business and Economics
  • Wieland Electric GmbH
  • Wikwiheba
  • Wilken Ciwi GmbH
  • Wilkhahn Wilkening & Hahne GmbH & Co.KG
  • Wirtschaftsjunioren bei der IHK Frankfurt am Main e.V.
  • Wirtschaftsjunioren Deutschland e.V.
  • Wirtschaftsverband Textil Service WIRTEX e.V.
  • Witzenmann GmbH
  • World Mediation Organization
  • World Wide Fund for Nature Germany
  • Worlée-Chemie GmbH
  • WSR Cintinus Steuerberatungsgesellschaft mbH,WSR Cintinus Audit GmbH
  • Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, WSR Cintinus Werblow & Gassen WP/StrB/RA
  • Yingli Green Energy Europe GmbH
  • ZEABORN Ship Management GmbH & Cie. KG.
  • zeb.rolfes.schierenbeck.associates GmbH
  • Zeppelin GmbH
  • ZF Friedrichshafen AG
  • Zweirad-Einkaufs-Genossenschaft eG

 

https://freie-presse.net/global-compact-diese-deutschen-unternehmen-haben-bereits-unterschrieben/

UNO schreibt Transport Geretteter von Libyen nach Europa vor

Bayern ist FREI

Die MS Aquarius der humanitären Schlepperorganisation SOS Méditeranée darf in Malta landen, weil eine westeuropäische Koalition der Willigen im Bund mit der UNO geneigt ist, Dublin III funktionsunfähig zu machen, und jedenfalls keine Kraft hat, sich von der UNO in Straßburg erstrittenen HumanitärUNrecht entgegenzustellen und zugleich in einer medienwirksamen „humanitären Krise“ kein freundliches Gesicht zu zeigen.
Westeuropas Staatschefs ließen sich von den Seenötigern zu Hampelmännern machen und beschritten den „Weg zur Hölle“, wie es der tschechische Premier Babis nennt.  Es ist der Weg in ein vom UNO-Migrationspakt vorgezeichnete ungebremste Völkerwanderung von Afrika nach Europa, im Vergleich zu der der Vorgeschmack von 2015 ein laues Lüftchen war. Westeuropas Politiker wollen es bald alternativlos machen und hinter sich bringen. Die Seenötiger machen keinen Hehl daraus, dass es ihnen darum geht.

Noch vor Inkrafttreten des Migrationspaktes befiehlt das UNO-Flüchtlingshilfswerk der EU die Ausweitung des vom UNHCR in Straßburg erstrittenen Nichtzurückweisungs-Doktrinen.  Offenbar…

Ursprünglichen Post anzeigen 738 weitere Wörter

Golan: Österreichische UN-Soldaten ließen Syrer in den Tod fahren – Wien untersucht Zwischenfall

Epoch Times

Die Regierung in Wien hat eine Untersuchung zu einem tödlichen Zwischenfall auf den Golanhöhen eingeleitet. Es sollen österreichische UN-Soldaten verwickelt gewesen sein.

 

Die Regierung in Wien hat am Samstag eine Untersuchung zu einem tödlichen Zwischenfall auf den Golanhöhen eingeleitet, in den österreichische UN-Soldaten im Jahr 2012 verwickelt gewesen sein sollen.

Damals sollen österreichische Blauhelmsoldaten syrische Polizisten bewusst in einen Hinterhalt haben fahren lassen. Die Wochenzeitung „Falter“ brachte den Vorfall durch die Veröffentlichung eines von den Blauhelmsoldaten gefilmten Videos ans Licht.

Der Sprecher des Verteidigungsministeriums, Michael Bauer, teilte auf Twitter mit, eine Untersuchungskommission habe am Samstag ihre Arbeit aufgenommen. Die UNO werde zur Mitarbeit eingeladen.

In dem vom „Falter“ veröffentlichten Video sind nach Angaben des Blattes Schmuggler zu sehen, die sich hinter Felsen verschanzt haben. Eine Stunde später kommt ein Geländewagen der syrischen Polizei angefahren. Die Österreicher lassen die Polizisten passieren. Die Bilder zeigen dann, dass die syrischen Sicherheitskräfte erschossen werden. Nach UN-Angaben wurden neun Polizisten von 13 Bewaffneten getötet.

In dem Video ist laut dem „Falter“-Bericht zu hören, dass die Österreicher wussten, was auf die Polizisten zukommen würde. Es ist ein Wortwechsel im österreichischen Dialekt zu hören. Einer sagt zu einem Kameraden, er sollte die Polizisten warnen. Ein anderer sagt: „Jetzt geht’s gleich los.“

 

 

Die österreichische Nachrichtenagentur APA zitierte einen UN-Sprecher mit den Worten, das Video sei „verstörend“. Die UNO werde bei der Aufklärung des Vorfalls mit den österreichischen Behörden zusammenarbeiten. Der Vorfall selbst war demnach bekannt: Er sei dem UN-Sicherheitsrat gemeldet und in einem Bericht festgehalten worden, sagte der Sprecher.

Die „Salzburger Nachrichten“ zitierten am Samstag in ihrer Online-Ausgabe einen österreichischen Soldaten, der selbst als UN-Soldat auf den Golanhöhen stationiert war. „Der Befehl lautete: Nicht einmischen“, sagte der als Markus H. bezeichnete Mann. Seine Kollegen hätten „zu 100 Prozent korrekt gemäß unserem Auftrag gehandelt“. Bei dem Vorfall war H. den Angaben zufolge nicht dabei.

Israel hatte einen Teil der syrischen Golanhöhen 1967 besetzt und später annektiert. Der Waffenstillstand wird von der UNO überwacht. Wegen der Verschlechterung der Sicherheitslage nach Beginn des Syrien-Kriegs 2011 zog Österreich seine Blauhelmsoldaten 2013 von dort ab. (afp)

https://www.epochtimes.de/politik/welt/golan-oesterreichische-un-soldaten-liessen-syrer-in-den-tod-fahren-wien-untersucht-zwischenfall-a2412774.html

OPCW bestätigt Ankunft am Ort des angeblichen Chemieangriffs in Duma

OPCW bestätigt Ankunft am Ort des angeblichen Chemieangriffs in Duma
Die OPCW hat bestätigt, dass ihr Team einen Ort in Duma besucht hat, an dem ein Chemieangriff stattgefunden haben soll. Dennoch äußerte das russische Außenministerium Bedenken über die Pläne des Teams, weniger Orte zu besuchen und weniger Zeugen zu befragen.

Das Team habe am Samstag in der Stadt bei Damaskus Proben genommen, die nun in Rijswijk in den Niederlanden analysiert werden sollten, teilte die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) mit. Die Organisation ließ offen, ob die Experten noch einmal nach Duma fahren würden.

Das Untersuchungsteam sagte, es werde „die Situation bewerten und zukünftige Schritte in Betracht ziehen, einschließlich eines weiteren möglichen Besuchs in Duma“. Das OPCW-Team reiste in die Stadt im Osten von Ghuta, elf Tage nachdem die syrische Regierung eine formelle Anfrage an die OPCW geschickt hatte, um das Gebiet inspizieren zu lassen, sagte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa. „Solche Verzögerungen in einem solchen Fall, unabhängig von den Motiven, sind inakzeptabel“, erklärte sie.

Symbolbild, Syrer in den Trümmern von Duma, Ost-Ghuta, Syrien, 19. April 2018

 

Moskau erwarte, dass die OPCW den angeblichen chemischen Angriff unparteiisch untersuche. Doch die Pläne der Mission, weniger Orte zu besuchen, die mit dem angeblichen Angriff in Verbindung stehen, und weniger Zeugen zu befragen, gäben Anlass zu „ernsten Bedenken“, sagte Sacharowa. Nach Ansicht der Sprecherin zeigten diese Pläne nur „die mangelnde Bereitschaft, eine weitere inszenierte Provokation mit dem Einsatz von Chemikalien, die als Grund für den Raketenangriff diente“, den die USA, Großbritannien und Frankreich letzten Samstag durchgeführt hatten, aufzuklären.

Die Erkundungsmission musste bei ihren Versuchen, Duma zu erreichen, eine Reihe von sicherheitsrelevanten Rückschlägen hinnehmen. Am Mittwoch bestätigte die OPCW, dass ihre Mission in Duma verzögert wurde, nachdem ein UN-Sicherheitsteam unter „Kleinwaffenfeuer“ geraten war. Entgegen einer Behauptung der USA, behauptete die OPCW nicht, dass die Verzögerung durch Russland oder Syrien verursacht worden sei. Washington hatte zuvor Damaskus und Moskau beschuldigt, das Erkundungsteam daran gehindert zu haben, die Stadt zu erreichen.

Die Ankunft des OPCW-Teams in Duma wurde am 14. April verschoben, nachdem die USA, Großbritannien und Frankreich einen Bombenangriff auf Syrien gestartet hatten. Die Luftangriffe wurden als Reaktion auf den angeblichen Gasangriff in Duma am 7. April durchgeführt, den der Westen der Regierung von Baschar al-Assad anlastete. Die Operation begann nur wenige Stunden, bevor das Team die Stadt erreichen sollte.

Mehr zum Thema – „Ob und wann OPCW-Team Duma betritt, hängt allein von UN ab – nicht von Russland oder Syrien“

https://deutsch.rt.com/international/68773-opcw-bestaetigt-ankunft-in-duma/

Unter westlichem Schutz: Islamisten setzten in Syrien systematisch Giftgas ein – auch gegen Kurden

Unter westlichem Schutz: Islamisten setzten in Syrien systematisch Giftgas ein - auch gegen Kurden

Giftiges Monophosphan, das in einem zuvor von militanten Islamisten gehaltenen Gebäude in Ost-Aleppo im November 2016 gefunden wurde.
Sollte in Duma tatsächlich eine Attacke mit Chemiewaffen stattgefunden haben, ist die Möglichkeit einer Inszenierung radikaler Islamisten nicht von vornherein auszuschließen: Bislang hatten diese im Syrien-Krieg wenig Hemmungen im Umgang damit gekannt.

Russland beschuldigte am Freitag die britische Regierung, den mutmaßlichen Giftgasangriff in der syrischen Stadt Duma von vor einer Woche mitinszeniert und angeleitet zu haben. Der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Generalmajor Igor Konaschenkow, sagte vor der Presse:

Wir haben Beweise, die offenbaren, dass Großbritannien direkt an der Organisation dieser Provokation beteiligt war.

Gespenstischer Flashmob im Krankenhaus von Duma

Der Generalmajor berichtete von Zeugenaussagen aus dem Krankenhaus von Duma. Zwei Ärzte von der Notfall-Abteilung hätten berichtet, eine Gruppe Unbekannter sei dort eingedrungen und habe laut geschrien, die eingelieferten Patienten seien mit Kampfgas verseucht. Daraufhin brach Panik unter den Anwesenden aus. Die Eindringlinge hätten einen Wasserschlauch mitgeführt, diesen angeschlossen und die Patienten damit abgeduscht. Aus Angst vor dem Gift hätten die Patienten und deren Verwandte sich auch gegenseitig mit Wasser übergossen.

 

 

Die Eindringlinge filmten demnach das Geschehen mit Videokameras und verschwanden so schnell wieder, wie sie gekommen waren.

Konaschenkow bestand darauf, dass die Ärzte des Krankenhauses versicherten, kein einziger Patient habe Symptome einer Chemikalienverletzung gezeigt. „London hat starken Druck auf die als Rettungshelfer auftretenden Weißhelme ausgeübt“, betonte der russische Militärchef. Und:

Man verlangte von der Organisation, dass sie einen Angriff mit chemischen Waffen vortäuschen solle.

„Weißhelme“ gedeihen bislang nur in islamistischen Biotopen

Die im Krankenhaus von Duma, Ost-Ghuta aufgenommenen Videos und Fotos wurden anschließend von der Organisation der „Weißhelme“ verbreitet. Sie sind nach wie vor die einzigen Beweise, auf die sich die NATO-Staaten bisher stützen.

Die Weißhelme werden aus den USA, England, Deutschland und Frankreich mit Millionenbeträgen finanziert. Die Organisation ist als Rettungshelfer allerdings ausschließlich in den von radikalen Islamisten kontrollierten Gebieten aktiv. Sie stehen unter dem mit Film- und Fotomaterial belegten Verdacht, dass zahlreiche ihrer Mitglieder die radikalen Islamisten unterstützen und sich auch an bewaffneten Aktionen beteiligen.

 

 

Die britische Botschafterin bei der UNO, Karen Pierce, sagte hingegen:

Die russischen Kommentare sind eine grobe Verzerrung dessen, was vor Ort passiert. Das ist eine eklatante Lüge, es ist die schlimmste Art Fake-News, die wir bisher von der russischen Propagandamaschine gesehen haben.

Frau Pierce sprach im UN-Sicherheitsrat, nachdem der Botschafter Moskaus bei der UNO, Wassili Nebensja, Großbritannien vorgeworfen hatte, eine westliche Agenda zu unterstützen, um den syrischen Führer Bashar al-Assad abzusetzen und Russland zurückzudrängen.

Falls es eine Chemiewaffen-Attacke in Duma gegeben haben sollte, müssten auch die radikal-islamistischen Kämpfer als mögliche Täter in Betracht gezogen werden, betonte Nebensja. Es sei grotesk, dass kein westlicher Regierungsvertreter diese Möglichkeit in seinen Diskurs miteinbezieht. Denn es gebe zahllose veröffentlichte Indizien, Videoberichte und selbst Eingeständnisse der „Kämpfer“, die beweisen, dass Giftgas immer wieder von dieser Seite eingesetzt wurde.

Express.com berichtet über Chemiewaffeneinsatz islamischer Extremisten gegen Kurden

So berichtete das britische Medium Express.com am 12.04. über den Einsatz von verbotenen Kriegswaffen seitens der „Armee des Islam“ (Dschaisch al-Islam) gegen die Kurden. Diese Organisation war noch in Duma präsent, als die angebliche Fassbombe mit Chlorgas dort vom Himmel fiel.

Mehr zum Thema –  Russischer Außenminister: Chemieangriff eine Inszenierung – Ausländischer Geheimdienst involviert

Express.com zitiert die Nachrichtenagentur Kurdistan 24. Demnach habe die Gruppe im April 2016 selbst eingeräumt, in einem überwiegend kurdisch besiedelten Gebiet in der Stadt Aleppo im Norden Syriens chemische Waffen eingesetzt zu haben.

Dies gab Dschaisch al-Islam sogar in einer offiziellen Erklärung zu:

Einer der Feldkommandeure in Aleppo benutzte Waffen, die er bei solchen Konfrontationen nicht benutzen durfte.

Die Gruppe behauptete, der Brigadekommandant sei dafür vor ein Militärgericht gestellt worden. Redur Khalil, ein Sprecher der kurdischen Volksschutzeinheiten (YPG) in den syrischen Kurdengebieten, sagte:

Die Erklärung der Gruppe kam nach der Vorlage zahlreicher schlüssiger Beweise und Berichte über Giftgase, die beim Beschuss des Bezirks Sheikh Maqsoud in Aleppo eingesetzt worden waren.

Er fügte hinzu, dass Dschaisch al-Islam und die Al-Kaida-nahe Al-Nusra-Front schon mehrere Male verbotene Waffen gegen Kurden eingesetzt hätten.

Das US-Presseorgan Daily Beast berichtete zudem darüber, dass diese Rebellengruppe wahllos die Nachbarschaft beschossen und dabei mit chemischen Gasen gefüllte Granaten benutzt hatte. Hunderte von Zivilisten seien dadurch getötet worden.

Mehrfach Reste von C-Waffen-Beständen aus Terroristenbesitz in eingenommenen Territorien entdeckt

Nachdem die syrische Armee mithilfe von Russland die Stadt Aleppo vom Islamischen Staat und anderen Terroristengruppen befreit hatte, fand man in deren verlassenen Gebäuden große Mengen an Chemikalien und Vorrichtungen, die es diesen ermöglicht hätten, chemische Waffen selbst zu bauen. Mit Fotos und Videos wurden die Funde auch dokumentiert und veröffentlicht.

Auch am 12. und 13. März fanden syrische Truppen in zwei von den Terroristen aufgegebenen Dörfern in der Gegend von Ghuta tonnenweise toxische Substanzen, darunter auch Chlor. Infolge dieses Fundes hatte das russische Außenministerium auch davor gewarnt, dass ein mögliches „Fake“-Attentat bevorstehen könnte.

Die Regierungsspitzen der NATO-Staaten haben diese Indizien komplett verschwiegen – bis heute. Nun würden sie, so meinen Kritiker, den Dritten Weltkrieg provozieren – um den angeblichen Einsatz von chemischen Waffen zu bestrafen. Die nach Einschätzung russischer Experten „höchst wahrscheinlichen“ Täter hingegen konnten seit Jahren mit chemischen Waffen syrische Zivilisten töten, ohne dass westliche Regierungen das jemals öffentlich erwähnt hätten. Aber wer würde denn in diesem Zusammenhang von Komplizenschaft sprechen?

 

 

https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/68436-unter-westlicher-deckung-militante-islamisten-nutzten-chemiewaffen/

Causa Skripal: Strafanzeige wegen Volksverhetzung gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel eingereicht

Wilfried Schmitz, Rechtsanwalt mit Sitz in Selkant bei Aachen, hat
wegen der öffentlichen Beschuldigung gegen die Russische Föderation
(RF) für einen „angeblichen Giftgas-Anschlag“ im britischen Salisbury
verantwortlich zu sein, Strafanzeige erstattet.

Diese richtet sich gegen Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel (CDU) und
Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) wegen aller „in Betracht kommenden
Straftatbestände“, insbesondere wegen des Tatverdachts der Volksverhetzung
gemäß Paragraph 130 des Strafgesetzbuchs (StGB) und der möglichen
Aufstachelung zum Verbrechen der Aggression (gemäß Paragraph 13 VStGB
(Völkerstrafgesetzbuch), der üblen Nachrede nach § 186 StGB und wegen
möglicher Verleumdung nach § 187 StGB sowie des Vortäuschens einer
Straftat nach § 145 StGB.

Bitte zum Vergrößern auf das Bild klicken

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : RT Deutsch