Strafanzeige gegen die Bundseregierung wegen Kriegseinsatz in Syrien

 

Bundeswehr im Kriegseinsatz :

Macht sich die deutsche Bundesregierung strafbar ?

Ist der Kriegseintritt der Bundeswehr wirklich rechtlich gedeckt ?

Oder wird hier illegal ein Krieg herbeigeführt ?

Die Anstalt: Bundespressekonferenz der deutschen Regierung an die Medien

 

Claus von Wagner als Steffen Seibert
Regierungssprecher der deutschen Bundesregierung.

Die Bundeswehr – Eine kopflose Armee

img_114In nur zwei Videos zeigt uns „Reporter“ Tilo Jung, dass unsere Soldaten,
die dank der kriegsgeilen Bundestagsabgeordneten in Syrien ihr Leben lassen
könnten, von völlig überforderten und verantwortungslosen Politikern in die
Wüste geschickt werden.

Es ist einfach unfassbar, was heutzutage für irrsinnige
Gestalten auf der politischen Bühne herumzappeln :

Bundesregierung weigert sich „Beweise“ vorzulegen & bittet lieber um „Vertrauen“

Oberbefehlshaberin von der Leyen will nicht die eigene Militärstrategie

Uschi von der Leyen Song

 

Marode Technik, katastrophale Zustände.

Ursula von der Leyens Bundeswehr ist eine Gurkentruppe.

Eine Abrechnung von Dennis Kaupp.

Anmerkung :

Da stellt sich die Frage , warum der Generalstab der
Bundeswehr sich diesen ganzen Scheiß gefallen lässt !?

In vielen Ländern auf der Welt hätte es bei dem totalen
Versagen der Regierung längst einen Militärputsch gegeben.

Scheinbar steckt in der Bundeswehr nichts
mehr vom Geist der Deuschen Wehrmacht.

 

82 Jahre Volksempfang von 1933 bis 2015

propaganda_senderDer Masse ins Gehirn kriechen. Große Mengen von Menschen erreichen. Ziele der
Politische Agitation, die nicht nur rational, sondern auch emotional wirken soll.

Auf vielen Kanälen, allgegenwärtig, alltäglich sein. Nur so entfaltet
Propaganda ihre volle Wirkung. So schreibt Sven Felix Kellerhoff :

„Als Anfang 1933 die erste Regierung Hitler ins Amt kam, gab es in ganz Deutschland
etwas über vier Millionen registrierte Rundfunkhörer. Selbst wenn man ihre Familien
mitrechnet, erreichte das erst zehn Jahre alte Medium also höchstens ein Viertel der
damaligen Bevölkerung. Viel zu wenig für die Zwecke von Hitlers Chefpropagandist.

Der wichtigste Grund für die relativ geringe Verbreitung von Radios waren die Kosten :

Neben der freiwilligen monatlichen Gebühr von zwei Reichsmark, die bei einem
durchschnittlichen Bruttomonatseinkommen um 200 RM schon erheblich war, fielen
vor allem Anschaffungskosten für den Hörfunkempfänger an. Für die Geräte, die
bis 1933 auf dem Markt waren, lagen die Preise bei 300 bis hinauf zu 600 RM.

Anderthalb bis drei durchschnittlich Monatsbruttolöhne für ein Radio? Das konnten sich
gerade jene Bevölkerungsschichten nicht leisten, an die die Regierung mit ihrer Propaganda
unbedingt heran wollte: die vormaligen Anhänger und Wähler der Arbeiterparteien SPD und KPD.

Deshalb lag es nahe, dass Goebbels unmittelbar nach dem ersten Schritt, der
Gleichschaltung der ohnehin staatlichen zehn deutschen Sendeanstalten, einen
einfachen und damit preisgünstigen Empfänger in Auftrag gab.

Schon seine Typbezeichnung „VE-301“ zeigte die propagandistische Stoßrichtung :

„VE“ stand für „Volksempfänger und „301“ für den 30. Januar 1933, den Tag
der Machtübernahme der Nazis. Vor 80 Jahren, als Höhepunkt der 10. Großen
Funkausstellung auf dem Berliner Messegelände, wurde das Modell der deutschen
Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Radiofabrik Seibt AG hatte den Apparat in wenigen Wochen entwickelt.

Fest eingestellt auf einen bestimmten Propagandasender war der Volksempfänger
dagegen nicht: Genau wie jedes andere Radio konnte auch der „VE-301″ auf
verschiedene Frequenzen abgestimmt werden.

Das musste er schon deshalb sein, weil Goebbels in der Ausschreibung verlangt hatte,
das mit dem Volksempfänger mindestens zwei verschiedene Radioprogramme zu empfangen
sein müssten. Da aber die lokalen Sender und der nationale Deutschlandsender auf
unterschiedlichen Frequenzen ausstrahlten, musste die Einstellung möglich sein.

Bis 1939 hatte sich die Zahl der registrierten Hörfunknutzer in Deutschland praktisch
verdoppelt. Weil auch viele Gemeinschaftsräume mit Empfänger ausgestattet worden waren,
konnte nun praktisch jeder Deutsche Radio hören. Die Gebühren allerdings waren nicht
gesenkt worden, entgegen einem Wahlversprechen der Regierenden.“

Angekommen in 2015 zahlt auch heute der Normalverdienende noch 1 bis 2% seines
Nettomonatsgehaltes für den staatlichen Hörfunk. Um die Akzeptanz gerade in den
unteren, breiten Schichten zu fördern, an die die Volksparteien heranwollen,
wird dieser Rundfunkdienst verordnet und der Gebühreneinzug vollstreckt.

„Öffentliche Anstalten“ mit einer „Abgabe“ statt „Steuer“, sollen
den Eindruck der Volksnähe und Unabhängigkeit sichern, wie schon 1933.

Ebenso sind die Geräte nicht festeingestellt oder gar verschlüsselt, sondern
suggerieren mit Hilfe der alternativen, privat finanzierten Sender, einmal mehr
„Unabhängigkeit“. Scheinfreiheit. Scheinvolkssender. Propagandasender.

Auch die Umstellung auf das nouvellierte „Beitragssystem“ hat alles andere als
den Beitrag senken lassen. Wieder wurden Versprechen der Politik nicht gehalten.
Viele Menschen, vor allem Gewerbetreibende, zahlen inzwischen doppelt oder dreifach.

Das Demokratieverständnis einer Partei liegt eben darin, Menschen für ihre
Ziele gewinnen zu müssen. Vielmehr sprechen wir heute nichtmehr von Parteien
oder dem Staat als Verwaltung, sondern von Interessensphären.

In Deutschland überwiegen hier offensichtlich die Interessen der USA. Und
die Propaganda ist nun einmal rein technisch das beste Mittel, Ideen zu sähen.

Wer länger ARD und ZDF sieht, ist hierbei längst nicht mehr unabhängig,
wurde vermutlich bereits propagandistisch bekehrt, zumindest beeinflusst.

Der Masse wird ins Gehirn gekrochen – mit ARD und ZDF!

Aus der Ansprache von Ashton Carter in Berlin – hoch vertraulich !

Von-der-Leyen„Liebe Deutschte – Ihr müsst jetzt ganz tapfer sein!

Also : Mutti macht’s vielleicht nicht mehr lange. Bitte, hier liegen Taschentücher.

Jetzt kommt die gute Botschaft: Ihr kriegt eine neue Mutti! Sie war auch schon
erfolgreich bei den Bilderbergern, hat auch ihre Nachfolgerin im Amt schon gleich
mitgebracht, ihre jetzige Stellvertreterin – das ist ein bisschen was Besonderes, klar.

Das liegt daran, dass bei der wachsenden Aggressivität dieser durchgedrehten Putin-Russen
auf das Kriegs-, äh, Bundesverteidigungsministerium erhöhte Anforderungen zukommen.

Und da die neue Mutti nicht überall zugleich sein kann und sich außerdem eine
politische Hausmacht im Kabinett aufbauen, also, für geordnete Übergänge sorgen
muss, wird die dann Ministerin.

Damit hat dann die neue Mutti als frische Kanzlerin von unseren Gnaden, nein,
also, in der bewährten guten Freundschaft mit Amerika, die Hand frei, um ihre
Einstellungsbedingung, was sag‘ ich, ihre Aufgaben als treue Nato-Freundin zu
erfüllen: sich die Russen zackig zur Brust nehmen. Wir stehen selbstverständlich
alle hinter ihr und hinter euch allen, wie immer in den letzten 101 Jahren, nun,
zumindest seit dem II. Weltkrieg.

Oder, na gut, seit dem Ende der Kommunisten in Moskau. Jetzt seien Sie doch nicht
so kleinlich! Es könnte auch seit dem verdienten Abgang von diesem Verräter Schröder
sein, 2005. OK, ich geb’s zu, seit Libyen-Guido nicht mehr dabei ist.

(Das Ende der Ansprache wurde vom BND bei Übergabe
an die NSA-Freunde versehentlich gelöscht.)

Quelle : Christoph Hoerstel

Die Bilderberger – Ein Zirkel der Macht

 

Auch 2015 haben sich die Bilderberger getroffen,
um die Welt unter ihrere Kontrolle zu bringen !

Doch 2015 ist ein besonderes Jahr !

Dieses Jahr haben sie sich in Tirol getroffen !

Und wir waren da.