Klimawandel: Wenn Dumme Kinder verdummen (“Wir wollen kein CO2”)

von https://sciencefiles.org

In Suchmaschinen, die vom Bundesministerium für FSFJ, dem größten Feind einer offenen und demokratischen Gesellschaft, finanziert werden, deren Zielgruppe explizit Kinder sind, die Eltern, Lehrern und anderen „Gatekeepern“ explizit für (ihre) Kinder empfohlen werden, wird der Grundstein für eine Generation der Verdummten gelegt, eine Generation, die bar jeder eigenen Urteilsfähigkeit auf das angewiesen ist, was ihr als vermeintliche Wahrheit präsentiert wird.

Quelle

Wir haben die Systematik, mit der die „nachwachsenden Generationen“ verdummt werden sollen, für die Suchmaschine „Blinde Kuh“, deren Name man durchaus als Programm verstehen kann, dargestellt. Wer in der Blinden Kuh nach „CO2“ sucht, endet mit dem Bild, dass CO2 ein Giftstoff ist, der die Erde verseucht.

Dass CO2 der Grundbaustein des Lebens auf der Erde ist … Das ist fast schon Herrschaftswissen.

Machen Sie eine Umfrage unter Jugendlichen und Kindern. Fragen Sie, ob CO2 lebenswichtig oder lebensgefährlich ist und bitte berichten Sie Ihre Ergebnisse unten im Kommentarbereich. Wir sind gespannt.


 


Das folgende Video vom FridaysForFuture-Aufmarsch in Münster, zeigt dann die nächste Stufe der Verdummung. Sie zeigt, wie Dumme, die man aufgrund ihrer Konstitution für Erwachsene halten könnte, würden sie sich nicht so infantil aufführen, dass man diesen Schluss gleich wieder verwerfen muss, Kinder auf den Slogan „Kein CO2 mehr, wir wollen kein CO2 mehr“ trimmen, und zwar zur Melodie des alten kubanischen Lieds „Quantanamera“, das Pete Seger einst in der textlichen Version von José Martí übernommen und berühmt gemacht hat.

Es hat schon etwas, ein Lied, das mehr oder minder den Armen in der Welt gewidmet war, als Melodie für ein Verdummungslied missbraucht und vor den Karren einer Ideologie gespannt zu sehen, die aufgrund der Auswirkungen der sogenannten grünen Politik dafür sorgt, dass die Armen der Welt, die sich nach wie vor in Afrika finden, arm bleiben, wenn sie Glück haben, am wahrscheinlichsten aber noch ärmer werden. Aber davon, dass ihr CO2-Wahn erhebliche Auswirkungen, negative Auswirkungen auf die Armen der Erde hat (dazu kommen wir noch in einem gesonderten Post), davon wissen die Spinner, die in Münster hüpfen, nichts. Sie fühlen sich gut. Wenn Charles Dickens heute seine Novelle „Bleak House“ schreiben würde, seine Mrs. Jellyby wäre nicht davon besessen, sich für die Mission Borrioboola-Gha in Afrika, natürlich verbal und auf Kosten ihrer Umwelt, einzusetzen, Mrs. Jellyby wäre eine verdummte Grundschullehrerin, die auf Bühnen hüpft und „Wir wollen kein CO2 mehr“ kräht.

 

Das bringt uns zum nächsten Video, das wir unseren Lesern vorstellen wollen.

Fast Forward im Leben der Verdummten, die im Video oben, an dem Ast sägen, auf dem sie sitzen, und wir bekommen verbiesterte Zombies, die sich für Bildungselite halten, und zwar deshalb, weil sie es an eine Hochschule geschafft haben und nun denken, ihr Dasein sei etwas Besonderes oder für irgendjemanden besonders wichtig.

Das folgende Video zeigt Benny Peiser. Peiser hält einen Vortrag vor Studenten der University Cambridge. Die Veranstaltung findet in den Räumen der Cambridge Union statt, einem der britischen Debattierclubs, die Anfang des 19. Jahrhunderts an Universitäten aus dem Boden gesprossen sind wie Pilze. Die Cambridge Union ist oder war bislang der Redefreiheit verpflichtet.

Im Video verdeutlicht Benny Peiser den Studenten der Universität Cambridge, die einen Antrag mit dem Titel „This House Would Rather Cool Down the Planet than Warm Up the Economy“ [Diese Universität wird eher den Planeten abkühlen als die Ökonomie erhitzen] verabschieden wollen und zwischenzeitlich auch haben, dessen Ziel – wie könnte es anders sein – darin besteht, die Emissionen von CO2 zu reduzieren, die Folgen ihres Wahnsinns.

Peiser ist Direktor der Global Warming Policy Foundation, die schon seit Jahren gegen die Klima-Hysterie anarbeitet. Er ist Professor der Sozialanthropologie und lehrt an der John Moores University in Liverpool und an der University of Buckingham.

Im Video erklärt er den ahnungslosen Studenten, u.a. warum er sie für verwöhnte Nichtsnutze hält, nämlich weil sie auf Basis des Wohlstands und des Komforts, den die überaus erfolgreichen westlichen Gesellschaften und vor allem ihre Wirtschaftsform der Freien Marktwirtschaft ihnen ermöglicht haben, ihre Langeweile in Phantasien darüber, dass sie den Planeten retten müssten, ummünzen, um sich das Gefühl von Wichtigkeit zu verschaffen (der Nebensatz ist von uns). Dass ihre Spleens handfeste Konsequenzen haben, dass der Umstieg von fossilen auf angebliche grüne Technologien der Energieerzeugung eine der größten Umverteilungen in der Geschichte der Gesellschaft darstellt, in deren Verlauf finanzielle Ressourcen von den relativ Armen zur Mittelschicht und den an vermeintlich erneuerbarer Energiegewinnung Profitierenden verschoben werden, erklärt Peiser, und es macht keinen Eindruck auf die anwesenden Zombies. Dass ihr Spleen für die Ärmsten in Afrika, einem Kontinent, auf dem fast die Hälfte der Bevölkerung keinen Zugang zu Strom hat, handfeste Konsequenzen hat, sie in Armut festnagelt, ihnen Lebenschancen gestohlen, sie weiter verarmt werden, auch das erklärt Peiser der Zombie-Jugend – ohne erkennbaren Effekt.



Tatsächlich ist es nicht notwendig, dass Video mit Ton anzusehen. Wer des Englischen nicht mächtig ist, der kann entweder hier, auf die von uns beschriebene Methode den Untertitel in Deutsch generieren lassen, oder sich die 12 Minuten des Videos ohne Ton ansehen und dabei nur die Anwesenden beobachten, deren Mimik und Gestik, deren Unfähigkeit, ein Argument zu verarbeiten, das ihrem Glauben widerspricht, deren Unwilligkeit, sich überhaupt auf Argumente einzulassen, deren Boshaftigkeit, die man durchaus sehen kann und vor allem, was vielleicht am schlimmsten ist, deren selbstgefällige Naivität, Einfalt, ja Dummheit.

 

 

Die beiden Videos bilden ab, was offenkundig als „Projekt Zukunft“ vorgesehen ist. Zuerst werden Kinder von Hupfdohlen, deren erwachsenes Aussehen trügt, mit Dummheit infiziert, dann auf Parolen, die an Dummheit nicht mehr steigerbar sind, getrimmt. Einige Jahre später sind die Parolen Grölenden dann zu ausgewachsenen Zombies mutiert, die keinerlei menschliche Regung mehr erkennen lassen, weder Empathie noch Interesse noch Erschrecken oder eine andere Regung, die einen menschlichen Wiedererkennungswert in sich trägt.

Sozialisten und Kommunisten haben, wie die Nazis auch, versucht, Kinder und Jugendliche zu indoktrinieren. Die vielen Jugendorganisationen, die dazu erfunden oder übernommen wurden, von der Hitler Jugend über die Komsomol bis zur FDJ, sie zeugen davon. Gemessen am Erfolg aktueller Indoktrination, die Kindern und Jugendlichen brüllenden Unfug als Wahrheit verkaufen kann und sie zu Klima-Zombies entwickelt, die dem Zuschauer einen kalten Schauer nach dem Nächsten über den Rücken jagen, scheinen die Indoktrinationserfolge der Kommunisten und der Nazis zu verblassen.

https://sciencefiles.org/2019/10/01/klimawandel-wenn-dumme-kinder-verdummen-wir-wollen-kein-co2/

Wahr und unwahr ..

 

Wahr ist, dass — unter anderem — vor etlichen
Staatsschulen in der BRD halbmast geflaggt wurde :

halbmast-410Unwahr ist hingegen, dass diese symbolische Maßnahme angesichts eines BRD-
Schulsystemes, das in einem teuren, aufwändigen und mehrjährigen Verfahren
aus neugierigen und aufgeweckten Menschen dumme, von Lernunwilligkeit und
Lernunfähigkeit geprägte Stumpfies macht, fortan ganzjährig ausgeweitet wird.

Ganz im Gegenteil, die vorangetriebene massenhafte Verdummung ist doch kein
Grund zum Trauern, sie ist einer zum Feiern, denn sie bringt Wirtschaftswachstum
durch dümmstmögliche Kaufentscheidungen und politische Stabilität durch Passivität
und Unfähigkeit, die eigenen Möglichkeiten auch nur zu erkennen.

Quelle : Proll Blog

Die Bilderberg-Konferenz 2012 im deutschen Staatsfernsehen

…und natürlich kommt wieder, wie zu erwarten war, das Zensierte Deutsche Fernsehen (ZDF) leider nicht ohne die Vokabeln “Verschwörungstheorie” und “Verschwörungstheoretiker” aus.

Wie pflanzt man Propaganda in die Köpfe der Menschen? Richtig, durch kontinuierliche Wiederholungen und darum war es offensichtlich auch sehr nötig, die diffamierend wirkenden Begriffe “Verschwörungstheorie” und “Verschwörungstheoretiker” in der kurzen Zeit möglichst oft in diesem Bericht unterzubringen.

Das Zensierte Deutsche Fernsehen (ZDF) hat es tatsächlich geschafft in einem 3 Minuten Bericht über Bilderberg insgesamt 6 Mal den Begriff “Verschörungstheorie” einzubauen, also im Schnitt alle 30 Sekunden – fünf Mal gesprochen zum hören und ein Mal auch geschrieben zu lesen.

Gleichzeitig ist neben der Kritik an den angeblichen “Verschwörungstheoretikern” keinerlei Kritik an den Bilderbergern in dem Bericht des ZDF zu finden.

Und obwohl sich, wie es die Moderatorin des politisch kontrollierten Staatssenders ZDF schon richtig erwähnt hat, bei diesen informellen Treffen die einflussreichsten Personen der Welt aus Königshäusern, der Hochfinanz, der Banken und der Wirtschaft, sowie der Massenmedien unter Ausschluss der Öffentlichkeit treffen, wird es in dem Bericht des ZDF so dargestellt, als fühlten sich die als “Verschwörungstheoretiker” diffamierten politischen Aktivisten von den Bilderbergern verfolgt.

Auch die Behauptung in diesem ZDF-Bericht, dass sich das Bilderberger Treffen in den Augen der Demonstranten verdächtig mache, nur weil die Polizei das Bilderberger Treffen weiträumig abgesperrt hätte und es unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt finde, ist falsch.

Darüber hinaus wird bei 1:35 Min. eine Person gezeigt, die mit dem Untertitel “Alex Jones, Internet-Aktivist” gelabelt wurde, was ebenfalls völlig falsch ist und die journalistische Inkompetenz der Mitarbeiter des ZDF demonstriert. Bei der gezeigten Person handelt es sich um Jonathan Kay – jeder weitere Kommentar erübrigt sich…

Was Jonathan Kay, der laut ZDF angeblich “Alex Jones” sein soll, dann in die Kamera erzählt ist ebenfalls völlig falsch, denn die “Angst” vor den Bilderbergern, wenn man den Begriff der “Angst” überhaupt in diesem Zusammenhang bemühen will, kommt nicht etwa daher, dass diese Treffen geheim oder unter Ausschluss der Öffentlichkeit sind, denn das ist jede Vorstandssitzung von Konzerne auch, sondern das Misstrauen liegt in der Geschichte der Bilderberger über die Jahre hinweg und an den Teilnehmern an sich begründet.

Dann wird auch noch der Dokumentarfilm “Das Zentrum der Macht”, welcher über die Bilderberger handelt, als “Propagandavideo” diffamiert und dazu wird gesagt, dass die Teilnehmer der Bilderberger Treffen in diesem Film für jegliche Krisen und Kriege verantwortlich gemacht würden und auch das ist wieder falsch, denn nicht “die Teilnehmer” des Bilderberger Treffens, sondern “einige Teilnehmer” des Bilderberger Treffens werden für Krisen und Kriege verantwortlich gemacht und das ist auch richtig so, denn wer sonst schickt denn Soldaten in einen Krieg, beispielsweise in den Irak-Krieg, wenn nicht die Verantwortlichen in der Regierung?!

Und wenn das ZDF an anderer Stelle die großen Investmentbanken, wie beispielsweise Goldman Sachs, als Mitschuldige an der Finanzkrise ausmacht und der als “Propagandavideo” vom ZDF diffamierte Dokumentarfilm aussagt, dass Teilnehmer der Bilderbergkonferenz teilweise an den Krisen Schuld seien, weil Teile der Bilderberg-Teilnehmer von genau diesen Investmentbanken kommen, dann stellt sich doch die Frage, warum etwas, was das ZDF selbst an anderer Stelle behauptet, in dem Dokumentarfilm angeblich falsch sein soll?

Uns würde es mal brennend interessieren, was die Redakteure des Zensierten Deutschen Fernsehens (ZDF), denn eigentlich glauben, was auf diesen Bilderberger Treffen statt findet?!

Glauben die für diesen Bericht verantwortlichen Herrschaften beim ZDF wirklich in ihrer grenzenlosen Naivität daran, dass sich die Könige und Königinnen, Teile der Hochfinanz, sowie einflussreiche Personen aus der Wirtschaft und den Massenmedien nur einmal im Jahr an einem abgelegenen Ort zum Kaffeekränzchen und Tee trinken treffen?!

Jahre und Jahrzehnte lang hat sich niemand vom Zensierten Deutschen Fernsehen (ZDF) bei den Bilderberg Konferenzen blicken lassen. Nie haben sie darüber berichtet und nun, wo wir Aktivisten über Jahre versucht haben eine Öffentlichkeit zur Wahrnehmung dieser Treffen hergestellt haben, meinen sie auf den Zug aufspringen zu können, um sich in Schadensbegrenzung zu üben und erneut hören wir wieder die alte Leier vom “Verschwörungstheoretiker”.

Man könnte fast glauben, es gäbe auf dieser Welt keinerlei Verschwörungen, wenn man die Verdummungs-Propaganda des Zensierten Deutschen Fernsehen (ZDF) konsumiert.

Wissen Sie, wenn ich mich mit Ihnen gegen einen Dritten abspreche, um Sie und mich auf Kosten dieses Dritten wirtschaftlich zu bereichern, handelt es sich bereits um eine Verschwörung.

Eine Verschwörung ist ein heimliches Verbünden von Personen, um ein bestimmtes Ziel, meist auf Kosten Dritter umzusetzen, um sich selbst einen wie auch immer gelagerten Vorteil zu verschaffen, diesen zu sichern oder diesen Vorteil weiter auszubauen. Milliarden Verschwörungen gibt es auf unserer Welt, kleine Verschwörungen genauso wie große Verschwörungen und bei Bilderberg handelt es sich auch um eine Art Verschwörung im größten aller denkbaren Maßstäbe, denn hier trifft sich eine kleine Clique der einflussreichsten und mächtigsten Personen dieses Planeten, um auf eine völlig undemokratische Art und Weise hinter verschlossenen Türen politische Rahmenbedingungen zu diskutieren.

Es gibt auch Verschwörungen beispielsweise der organisierten Kriminalität und es gibt auf der anderen Seite beispielsweise die Kriminalpolizei, deren Aufgabe teilweise darin besteht, diese Verschwörungen von kriminellen Strukturen aufzudecken. Dazu werden dann von den Ermittlern bestimmte Theorien ausgearbeitet und niemand würde auf die Idee kommen, die Ermittler als “Verschwörungstheoretiker” darzustellen, obwohl es zu ihrer täglichen Arbeit gehört Theorien von eventuellen Verschwörungen aufzudecken und alleine daran sehen sie schon wie der Begriff der “Verschwörungstheorie” durch die sich kontinuierlich widerholende Propaganda über Jahre hinweg in ihrer Konnotation negativ belegt wurde und mit der Zeit zu einem Kampfbegriff verkommen ist, der heute benutzt wird andere Menschen pauschal zu diffamieren und in den Augen anderer verächtlich zu machen und daran beteiligt sich auch das deutsche Staatsfernsehen, welches wir über die Gebühren finanzieren, damit es uns öffentlich vor anderen Menschen beleidigt…

http://Bundes.blog.de/2012/06/05/bilderberg-konferenz-2012-deutschen-staatsfernsehen-13811490/