Wieder Grab von Deutschen in Tschechien entdeckt

6509640Deportation der Deutschen 1945 / Foto: picture-alliance/dpa

Bauarbeiter haben im ehemals von Deutschen bewohnten Hermannseifen im heutigen
Tschechen die Überreste von mutmaßlich ermordeten Sudetendeutschen entdeckt.

Eine Polizeisprecherin sagte nach Angaben der
Nachrichtenagentur dpa, es bestehe Mordverdacht.

Historiker und Augenzeugen hatten in der Gegend bereits seit längerem die
Leichen von fünf Sudetendeutschen vermutet, die im Juni 1945 von Tschechen
ermordet worden waren.

Demnach wurde den Opfern vorgeworfen, Waffen besessen zu haben.

Das gesamte Dorf wurde gezwungen, zuzusehen, während
die fünf Männer ihre eigenen Gräber schaufeln mußten.

Massaker an Deutschen waren an der Tagesordnung

Es ist nicht der erste Fund dieser Art. Immer wieder werden im Sudetenland
Massengräber und Überreste von ermordeten Deutschen entdeckt. 2010 sorgte
eine im tschechischen Fernsehen ausgestrahlte Dokumentation über die Massaker
an den Sudetendeutschen für heftige Empörung im Land.

Zu sehen sind darin unter anderem Amateur-Aufnahmen einer Massenhinrichtung von
42 deutschen Zivilisten während des Prager Aufstandes Anfang Mai 1945. Dabei führen
tschechische Gardisten die Deutschen zu einem Straßengraben und erschießen sie.

Im Anschluß überfährt ein Lkw die Niedergeschossenen, die zum Teil
noch am Leben sind. Gezeigt wird auch ein kniender alter Mann,
der betend die Hände faltet, bevor der Lkw ihn überrollt.

Die tschechische Regierung weigert sich bis heute, sich für die Greueltaten
zu entschuldigen. Die nach wie vor gültigen Beneš-Dekrete rechtfertigen die
Enteignung und Vertreibung der Deutschen aus dem heutigen Tschechien.

In deren Verlauf starben bis zu 250.000 Deutsche.

Das Massaker von Dobrenz

Quelle : Junge Freiheit

Deutsche Opfer – Vergessen und verdrängt.

Die Aussage :

„Die Deutschen wahren doch selber daran schuld“ – zählt nicht !!!

Den dann lasst uns die US Amerikaner „töten“ , denn die haben
in den letzten Jahrzehnten – Millionen Menschen auf dem Gewissen.

Kriege waren und sind bis heute einfach nur Scheiße !

Allerdings sollten Wir die , vom vermeintlichen Sieger ,
geschriebene Geschichte, hinterfragen !

Wir Deutsche sind weder NAZI’s noch Faschisten !

Nun liege ich hier, getreten, erschlagen,
ums Leben gebracht für ein wenig Geld,
doch stirbt in dieser Stund auch Deutschland mit mir,
war ich doch der letzte seiner sterbenden Welt.

Deutsche Opfer – Vergessen und verdrängt.

‚Liebes ZDF, der Krieg ist aus…‘

Was sollen die Polen denken oder was fühlen die Polen, wenn „fast 70 Jahre nach Kriegsende wieder deutsche Fahnen in Danzig wehen…blablabla“? Die Zuschauer des Zweiten Defätistischen Fernsehens (ZDF) mussten in der Halbzeitpause der Spielübertragung Tschechien-Portugal derartiges Geseiere über sich ergehen lassen. Ein Zuschauer mit eindeutigem Migrationshintergrund kommentierte diesen „Schuldkult“ sichtlich genervt mit den Worten: „Was soll dieser SCHEIß„? Wer mag dieser Person nicht beipflichten?
Je länger dieser Krieg her ist, desto hysterischer werden sie. Aus gutem Grund. Ja, wie müssen sich die Deutschen fühlen, wenn fast 70 Jahre nach der bestialischen und mörderischen Vertreibung wieder deutsche Fahnen in der Freien und Hansestadt Danzig wehen? Einer Stadt, die bis vor 67 Jahren von Deutschen bewohnt war und 1945 doch angeblich nur unter „polnischer Verwaltung“ gestellt wurde?
Friedlich, neben polnischen und anderen Fahnen werden auch deutsche Fahnen wehen. Es geht schließlich nicht um Krieg, sondern um ein sportliches Großereignis. Die Deutschen sind zahlungskräftige und nicht geizige Gäste. Welcher Danziger Unternehmer freut sich nicht auf sie?
Ich war letztes Jahr in Danzig. Ich besuchte diese Stadt und ein Rammstein- Konzert. Rammstein, eine deutsche Band, die offensichtlich auch mit dieser verteufelten Vergangenheit spielt. Die Deppen vom ZDF hätten sich dort ihr Lehrgeld abholen können. Tausende Polen feierten Rammstein und sangen die deutschen Texte mit. Wir, als Deutsche, lernten die Gastfreundschaft der Danziger kennen. Kein böses Wort. In Danzig hat es sich herumgesprochen, dass der Krieg lange vorbei ist. Bis zu den Mainzelmännchen offensichtlich noch nicht. Nicht umsonst hofieren die Mainzer ihren Dr. Guido Kropf

 

http://luzifer-lux.blogspot.de/2012/06/liebes-zdf-der-krieg-ist-aus.html