Frontal21 : Ein klarer Verstoß gegen das Völkerrecht

 

US Spionage in Deutschland.

Laut Zusatzabkommen zum 2 + 4 Vertrag völlig legal.

Es gelten weiterhin die Vorbehaltsrecht der Alliierten.

Ein Staat aus Schiffen im Sechstagekrieg

 

Während des Sechstagekrieges zwischen Ägypten und Israel (5. bis 10. Juni 1967)
befanden sich 14 Schiffe auf dem Bittersee inmitten des Suezkanals.

Diese Schiffe wurden sozusagen viele Jahre als Geisel gehalten,
solange die Feindseeligkeiten anhielten . Die Besatzung nutzte
diese Chance und gründete einen Staat auf ihren Schiffen.

Die Wahrheit über die Bundesrepublik

 

In diesem Beitrag spricht ein Angehöriger von Ausschwitzüberlebenden
über die juristische Situation der Nachkriegszeit !

Er hat aus erster Quelle erfahren was es bedeutet unter einer
Diktatur zu leiden! Bis heute wirken die Schrecken der Vergangenheit!

Wie sieht es heute 70 Jahre danach wirklich aus ?

Deutschland ist immer noch eine US-Kolonie ..

.. die Deutschen werden aus den USA regiert

Mehrere deutsche Politiker, Journalisten, Denker und selbst das
deutsche Fernsehen sehen Deutschland seit 1945 bis heute (2014)
als ein durch die USA besetztes Gebiet, die deutsche Regierung
ist nur eine Marionettenregierung der USA und das deutsche Volk
hat weder eine innen- noch außenpolitische Souveränität.

Annektion und Bruch des Völkerrechts ?

Völkerrechtlich können nur die Grenzen von 1918 als Verhandlungsgrundlage
dienen, bevor durch Versailles das Völkerrecht gebrochen wurde, mit der
die ganze Ungerechtigkeit ihren Lauf nahm !

Anmerkung :

Die Merkel Bande und die EU Schergen labern in Bezug auf die Krim und Russland , etwas von Völkerrecht.

Schönen Guten Morgen – Ihr Helden der Nacht. 😦

Was ist bitte mit mit Deutschland !?

 

Kiew-Lügen bröckeln: Und die grün-braune Querfront?

 

UkraineHeroina

So sehen Westmedien die Svoboda- und Maidan-Faschisten

Die Grüne Böll-Stiftung gab der faschistischen Svoboda-Partei Deckung, der grüne Eurokrat Werner Schulz verteidigte die Maidan-Faschisten in Maischbergers Talk-Show an der Seite der CDU-Vertriebenenfunktionärin Erika Steinbach, die ein Rechtsaußen-Image pflegt. Doch nun haben die Faschisten einen Fehler gemacht: Vor laufender Kamera folterte ein Svoboda-Parlamentarier in Kiew den Fernsehdirektor, weil dieser Putins Krim-Rede ausgestrahlt hat. Für die Grünen und die Mainstream-Medien wird es jetzt zunehmend schwieriger, die Maidan-Faschisten als marginal bzw. „russische Propaganda“ abzutun.

Der Medien-GAU für die Grünen ist perfekt: Die von ihnen gedeckten Maidan-Faschisten haben vor laufender Kamera die Maske fallen lassen. Ein hunderttausendfach abgerufenes Youtube-Video zeigt, wie Svoboda-Schläger, von denen einige es dank der Maidan-Bewegung bis zum Parlamentarier gebracht haben, in das Büro des Fernsehdirektors stürmen. Der kleine Mann im Anzug wird von bulligen Angreifern bedrängt, dann erkennt man genau, wie einer der Schläger  ihm einen Karateschlag auf den Kehlkopf versetzt, wie ein Profikiller. Der Täter ist Igor Miroschnitschenko, der in der Putsch-Regierung für Pressefreiheit zuständig sein soll.

Unter dem potentiell tödlichen, aber wohl absichtlich nicht voll ausgeführten SchlagSvobodaAttake sackt der Journalist in seinem Sessel zusammen, greift sich röchelnd an die Kehle und ringt nach Luft. Man erfährt, er wäre bei diesem Überfall abgesetzt worden, weil er noch von der alten Regierung stammte. Einige deutsche Journalisten etwa bei n-tv von Bertelsmann zeigen sich nur begrenzt empört, berichten zwar von Sorgen bei OSZE und Amnesty International, aber schwanken sonst zwischen klammheimlicher Freude und stiller Bewunderung für den Folterknecht:

“Der Angreifer ist ihm körperlich überlegen. Er hat einen blonden Pferdeschwanz, seine Kleidung wirkt edel. Er trägt einen knielangen hellgrauen Blazermantel, darunter einen dunklen Anzug und spitz zulaufende Schuhe. Es handelt sich um den Swoboda-Abgeordneten Igor Miroschnitschenko. Begleitet wird er von drei oder vier Parteikollegen… Igor Miroschnitschenko entschuldigte sein Verhalten später damit, dass er von seinen Gefühlen übermannt worden sei. Einen Rücktritt lehnte der ehemalige Sportjournalist jedoch ab.” n-tv

Nun erst kommen einige Mainstreamer mit leisen Zweifeln an ihren friedlichen Maidan-Demonstranten: “Der Westen entdeckt Svobodas hässliches Gesicht” staunt plötzlich die Süddeutsche  meint Michael König (SZ) angesichts dieses Terrors gegen die Medienfreiheit:

“Sie seien Faschisten und brandgefährlich, sagt der Kreml. Der Westen hat die ukrainische Regierungspartei Swoboda bisher hingegen als notwendiges Übel betrachtet. Dass ein Swoboda-Abgeordneter jetzt einen TV-Direktor verprügelte, könnte die Position ins Wanken bringen… Für die ukrainische Regierung sind die Bilder der größte anzunehmende Publicity-Unfall. Westliche Politiker stehen unter Druck. Und Russland empfindet das Video als Bestätigung.”

Medienlügen aufgeflogen

Das so dokumentierte Vorgehen der Maidan-Faschisten zeigt eine Foltermethode, mit der in der Westukraine vermutlich viele Funktionsträger der demokratisch gewählten Regierung Janukowitsch zum Rücktritt „überredet“ wurden –ohne dass unsere gleichgeschalteten Mainstream-Medien davon berichteten. Man musste schon russische oder kleine Linksmedien oder den Britischen Guardian lesen, um etwas über den rechtsextremen Flügel der Maidaner zu erfahren. So erfahren wir nur allmählich immer mehr über den Putsch-Poker um die Ukraine, den die West-Medien uns als „größte Massenbewegung zivilen Ungehorsams in der Geschichte Europas“ verkaufen wollten.

Aber nun lässt sich das gewaltsame Vorgehen von Svoboda, Dreizack, Rechtem SvobodaProtestersSektor und anderen nicht mehr leugnen –und das faschistoide Verständnis von Pressefreiheit der Maidan-Bewegung ebensowenig. Die Grüne Böll-Stiftung war bei der Gleichschaltung der deutschen Medien, die den Svoboda- und Maidan-Faschismus leugnen bzw. verharmlosen sollten, als Drahtzieher aufgetreten. Nun steht sie vor dem Scherbenhaufen ihrer Medien-Strategie, die zudem einen zynischen Missbrauch des Namens von Nobelpreisträger Heinrich Böll darstellte.

Grüner Eurokrat Schulz deckte die Maidan-Faschisten bis zuletzt

Einen Tag zuvor hatte der Grünen-Eurokrat Schulz in Maischbergers MaischbergerARD-Talkshow vom 18.März den Svoboda-Faschisten noch wortgewaltig Deckung gegeben. Die ARD-Sendung war zwar tendenziell auf Anti-Putin-Propaganda hin angelegt, man hatte jedoch einen russischen Journalisten, den notorischen Alibi-Linken Gysi und sogar Peter Scholl-Latour eingeladen. Der prominente Scholl-Latour hatte sich schon lange gegen den Mainstream der westlichen Ukraine-Darstellung gewandt und dafür im Internet soviel Rückenwind erhalten, dass die ARD ihn nicht länger ignorieren konnte.

“Wenn Sie sich einmal anschauen, wie einseitig die hiesigen Medien, von TAZ bis LatourWelt, über die Ereignisse in der Ukraine berichten, dann kann man wirklich von einer Desinformation im großen Stil reden…” Peter Scholl-Latour im Internet

Der Tenor der ARD blieb jedoch beim Mainstream: „Europas Diplomaten gegen den Kalten Krieger aus Moskau“ (ZDF-Slogan). Eine Kurzdoku bombardierte die Zuschauer vorweg mit Bildern der Verbrechen der Russen bzw. Sowjets seit dem Zweiten Weltkrieg, von der Niederschlagung von Protesten in der DDR und Ungarn über den Prager Frühling bis zum Einmarsch in Afghanistan. Ein zarter Einwand von Gysi „war da nicht auch mal was in Vietnam?“ wurde von Maischberger abgebügelt,

Überhaupt sorgte Maischberger in ihrer Moderation dafür, dass der Grüne Schulz, WSchulzGrueneein strammer Putin-Gegner, dominierte. Der grüne Eurokrat schwor penetrant und lautstark auf die Demokratie der Maidan-Bewegung, schimpfte auf Putin, befand aber alle Beschlüsse des Kiewer Putsch-Parlamentes für einwandfrei und brüllte eins ums andere mal alle Kritik am Westen nieder. Schulz hielt sich dabei streng an die Gleichschaltungs-Richtlinien der Grünen Böll-Stiftung: Alle Informationen über Rechtextreme vomBanderaUkraine Maidan totzuschweigen. Obwohl ihm Gysi den Svoboda-Faschismus um die Ohren schlug und Scholl-Latour ihn über den ukrainischen Erzfaschisten Stepan Bandera aufklärte, verlor Schulz dazu keine Silbe. Er stellte sich taub, redete ablenkend dazwischen und wechselte statt eines Dialogs das Thema. (Bild: Svoboda-Faschisten demonstrieren für Bandera)

Dabei war der Kriegsverbrecher Stepan Bandera, der von Janukowitsch‘ Vorgänger-Regierung in Kiew zum Volkshelden erklärt wurde, kein Unbekannter. Das Orangene Timoschenko-Kiew erntete damals Proteste aus Warschau, Israel und jüdischen Gemeinden auch in Deutschland, da Bandera im Zweiten Weltkrieg auch inBanderaBriefmarke die Ermordung von Polen und Juden verwickelt war. Janukowitsch entzog Bandera diese Ehrungen wieder, zog sich damit aber den Hass vor allem westukrainischer Faschisten zu. Das war für Maischberger aber kein Thema, Scholl-Latour konnte kaum drei Worte dazu sagen, da bekam schon wieder der Grüne Maidan-Verklärer das Wort.

Da Maischberger den Grünen Schulz in ihrer Moderation nach Kräften unterstützte, gelang es der ARD wieder einmal, die Svoboda-Faschisten medial weitgehend in Deckung zu halten. Gleichwohl dürften viele ARD-Zuschauer, sofern sie bis Mitternacht vor dem Fernseher ausharren konnten, hier erstmals wenigstens etwas mehr über die Maidan-Faschisten erfahren haben. BILD geißelte Scholl-Latour dann noch als Putin-Freund und zieht ein wirres Fazit:

“Es wird heftig diskutiert: Laut, durcheinander, wirr! Sandra Maischberger begrüßt eine äußerst muntere Runde, die sich aber schnell im gegenseitigen Bekämpfen verliert. In diesem Zwist wirkt die Talkerin fehlplatziert, sagt irgendwann hilflos in die Runde: „Wenn Sie gleichzeitig reden, versteht Sie niemand.“ Das stimmt, der Zuschauer verliert recht schnell den Überblick, hört nur noch einen vielstimmigen Chor und schaltet ab.” BILD

Dem Grünen Werner Schulz gönnt BILD nicht die “Dominanz”, die EU-Wahl steht an… und das Animieren zum Abschalten war wohl auch beabsichtigt, wenn schon mal einer Klartext redet. Doch in Sachen Propaganda hat vermutlich Phoenix den Vogel abgeschossen.

Dokusender Phoenix gleichgeschaltet

Phoenix blieb in seiner das Krim-Referendum journalistisch begleitenden JD500088.JPGSchwerpunkt bei der Böll-Version, die Kiewer Maidan-Faschisten seien nur russische Propaganda und war voll der Empörung, dass die pro-russische Seite diese Faschisten für ihren Wahlkampf nutzte. Zum Referendum selbst behauptete die Moderatorin, es enthalte gar keine Wahlmöglichkeit, sondern nur die Alternativen: Anschluss an Russland sofort oder später. Dabei war die Alternative ein Verbleib bei der Ukraine bei mehr Autonomie. In zahlreichen Vor-Ort-Interviews fand Phoenix auf der Krim kaum Befürworter der Russen, aber immer wieder eine Olga oder einen Stepan, die Angst vor Putin hatten oder die Russen generell nicht mochten und den Niedergang ihrer Firma befürchteten.

Dabei brachte der sonst besinnlich-dröge Dokusender seinen aufgeregten JD500101.JPGKrim-Krisen-Schwerpunkt vor dem Hintergrund von dämonisierenden Putin-Bildern. So etwa ein Bild, das den GUS-Präsidenten mit gierig ausgestreckter Klaue zeigt, wie er nach der hübschen Phoenix-Blondine zu grapschen scheint. Ein anderes Bild zeigte Putin mit geballter Faust und derart verzerrtem Gesicht, als hätte ein Phoenix-Praktikant mit Photoshop nachgeholfen, um es zu einer teuflischen Fratze zu deformieren.

JD500092.JPGDazu plapperte die Phoenix-Blondine von russischen Schlägern auf der Krim und der Sender zeigte Putin neben einem üblen Burschen mit Keule und hasserfülltem Blick (rechts mit schwarzer Mütze). Dieses Bild kannten wir allerdings schon, aber als das eines Schlägers des „Rechten Sektors“, der Bruderpartei von Svoboda, die brutal gegen Janukowitsch-Anhänger vorging –und gegen Kommunisten, Russen und Juden.Von möglichen JSOC-Operationen war nicht die Rede, aber es ist merkwürdig still geworden um die zunächst lauthals skandalisierten Todesschüsse auf dem Maidan und die Suche nach den Mördern…

Der öffentlich-rechtliche Sender Phoenix benutzte damit eine doch recht platte Propaganda-Methode, wie man sie sonst eher bei Gazetten wie der rechtsradikalen Gazette ABC findet. Die spanische Zeitung, die immer noch dem Franko-Faschismus nachjammert, zeigte ein Foto von Polizeigewalt in Ägypten und jubelte es den Lesern als sozialistische Polizeigewalt in Venezuela unter. Von unseren immensen GEZ-Gebühren könnten wir doch etwas qualifiziertere Manipulationstechniken erwarten.

Dasselbe Bild war schon im April 2013 benutzt worden. Nach den gewaltsamen Protesten nach der Präsidentschaftswahl in Venezuela

http://jasminrevolution.wordpress.com/2014/03/21/kiew-lugen-brockeln-auch-die-grun-braune-querfront/

Legal, illegal, scheissegal

Gestern wurde das Referendum auf der Krim abgehalten mit erwartetem Ausgang. Der entsprechende Bericht in den Tagesthemen hat mir aber die Augen über eine schockierende Tatsache geöffnet. Gut, dass wir diese stets kritischen Medien haben.

Es wurde ein Bericht gezeigt, in dem der finnische Wahlbeobachter Johan Bäckmann begleitet wurde, der zur Überwachung des Referendums auf die Krim geschickt worden war. Die Fragen des Reporters deuteten schon an, dass man es verwerflich findet, jemanden aus der freiheitsliebenden EU dort zu treffen, der sich für so etwas hergibt. Aber es wurde durch den Kommentator dann schnell klar, dass wir hier jemanden vor uns haben, der Russland zugewandt ist, denn er ist

 

– Oh Schreck –
„ein Mann, der eine Krawatte in pro-russischen Farben trägt…“
Gut, dass ich nun weiß, woran ich die Agenten des Bösen erkennen kann, dachte ich mir. Sie tragen bestimmte Krawatten als geheimes Erkennungszeichen. Diese Art von Krawatten sind also russlandfreundich. Aha! Im weiteren Verlauf der Sendung stockte mir dann aber der Atem:
Unser Außenminister Frank-Walter Steinmeier ist ein Agent Moskaus!
Wenn in Rottönen gehaltene, quergestreifte Krawatten also das Erkennungszeichen für Russlandfreundlichkeit ist, dann ist Steinmeier noch mehr Russland zugeneigt, als der finnische Wahlbeobachter.
Verlassen wir nun diese Sendung und wenden uns wieder der Realität zu. Es ist mir völlig schleierhaft, wie man diese Krawatte als russlandfreundlich identifizieren kann? Nach welchen Kriterien denn?
Langsam stechen Nachrichtensendungen in ihrer unfreiwilligen Komik manche Satiresendungen aus. In der Anmoderation des Berichts wurde auch behauptet, dass dieses Referendum „ohne Wahlbeobachter“ durchgeführt worden wäre, nur um dann einen zu zeigen, der sogar aus dem Westen kommt. Oh, ich vergaß – das war ja ein Agent Moskaus. Der schwarze Kanal bleibt aktiv. Immerhin hat man Herrn Johan seine sehr berechtigte Kritik an den westlichen Medien sagen lassen. Aber natürlich muss alles versucht werden, dieses Referendum zu diskreditieren. Wenigsten hat man in den Tagesthemen zugegeben, dass das Ergebnis des Referendums nicht in der Diskussion stehen kann. Da wurde niemand gezwungen mit „Ja“ zu stimmen, scheinbar haben sie einige Menschen nach der Stimmabgabe befragt und konnten keinen auftreiben, der mit „Nein“ gestimmt hätte. Den hätten sie nämlich mit Sicherheit gezeigt. Das Ergebnis ist also klar, aber natürlich ist dieses Referendum ja so etwas von illegal!
In der ukrainischen Verfassung wäre das ja nicht vorgesehen und im Völkerrecht auch nicht. Also als kleine Randbemerkung von meiner Seite:
Im deutschen Grundgesetz gibt es auch keine Volksabstimmungen. Ich würde mich aber kaum politisch vergewaltigt fühlen, wenn trotzdem eine solche beispielsweise zum Verbleib in der EU durchgeführt würde.
Ja, das Völkerrecht. Hier hat unsere Kanzlerin ja auch gleich schon einmal vorgebaut, als sie sagte, dass man diesen Völkerrechtsbruch nicht gegen andere aufrechnen könne.
Doch, Frau Merkel, man kann nicht nur, man muss!
Wer selbst regelmäßig und unverfroren das Völkerrecht bricht, hat nicht mehr die Legitimität, es anderen vorzuwerfen. Irak, Serbien, Afghanistan, Libyen, Syrien – die Liste ist lang. Aber bleiben wir einmal bei der Verfassung der Ukraine. Der aktuelle „Präsident“ Jazenjuk ist laut Verfassung klar illegal an die Macht gekommen. Es wird dann erzählt, dass ja die „Revolution“ hier neue Fakten geschaffen hätte. Sorry, aber das ist Unsinn. Wenn hier der Wille der Bevölkerung über der Verfassung steht, dann bitteschön auf der Krim auch. Das Ergebnis des Referendums dort spricht eine überdeutliche Sprache. Hingegen auf dem Maidan wurde der Putsch letztendlich durch Morde an über 80 Menschen herbeigeführt. Immerhin scheint nun zumindest die Zeitung „Die Welt“ auch schon bemerkt zu haben, dass hier Scharfschützen am Werk gewesen sind, die auf Häuserdächern positioniert waren. Das können natürlich in dem Duktus des schwarzen Kanals nur Schützen des ehemaligen Präsidenten Janukowitsch oder sogar russische Snipers gewesen sein.
Eine Reihe von Schüssen waren aber definitiv nur von einem bestimmten Haus abgegeben worden und das stand komplett unter der Kontrolle der Opposition.
Kommen wir noch einmal auf den aktuellen „Präsidenten“ der Ukraine zurück. Er hat häufig blaue Krawatten an, wie wir nun wissen, zeigt uns das ja bereits, dass er ein Agent der USA ist. 😉
Ich habe nichts persönlich gegen ihn, aber eigentlich müsste er wie folgt auftreten:
Original: wikimedia.org by Marc Müller, Bearbeitung: P. Denk
Seine Stiftung Open Ukraine listet auf der Webseite eine Reihe von Partnern = Sponsoren auf, die Bände spricht. Diese Organisationen geben nichts für nichts. Weder das Chatham House, noch das US-amerikanische Außenministerium oder gar die NATO sind dafür bekannt, aus reiner Menschenfreundlichkeit Geld an andere zu überweisen. Da stehen ganz klare Zielsetzungen dahinter und zwar geopolitische. Es ist so offensichtlich, dass dort nun eine willige Marionette installiert wurde, um die NATO auf die Ukraine auszudehnen. Die kommenden Wahlen werden daran kaum etwas ändern, denn die „richtigen“ Kandidaten werden in ihrem Wahlkampf natürlich entsprechend massiv unterstützt werden.
Wie ich in meinem neuen eBook „Prophezeiungen funktionieren“ ausführlich beschrieben habe, wird diese Entwicklung zwar zunächst nicht in den Dritten Weltkrieg münden, aber es dürfte der Anfang großer geopolitischer Veränderungen sein, die auch Mitteleuropa inklusive Deutschland in einer Form betreffen werden, wie sich das heute hier noch kaum einer vorstellen kann.
Es ist aus verschiedenen Gründen sehr wahrscheinlich, dass die ganze Sache rund um die Ukraine einem Plan folgt, der unsere Welt komplett verändern soll. Man hätte nun auch einen wunderbaren Schuldigen aufgebaut, der für den Zusammenbruch des Finanzsystems verantwortlich gemacht werden könnte. Die Börsen reagieren ja bereits „nervös“ und eine Kette gegenseitiger Sanktionen könnte sehr schnell das fragile Finanzsystem zu Einsturz bringen. Von daher sollten Sie Ihre Vorbereitungen (mehr dazu in meinem kostenlosen Report) nun zügigst abschließen. Bereits ab Mitte April könnte es interessant werden.

Leserkommentar zu den vermuteten Hintergründen für den Ukraine-Konflikt

besatzerklein

Der Leser hat Recht, es ist nachweislich eine Abwicklung der BRD in  Gange.

Die Wiedervereinigung der DDR und der BRD bedingt laut
den Gesetzen der Allierten das sich beide auflösen.

Auch die Rechtssprechung des Bundesverfassungsgerichtes, die bisher nicht beachtet
wurde, besagt das vollständige vorhanden sein Deutschlands, welches durch die Allierten,
also den Ursupator BRD Zwangsverwaltet wird.

Diese vorhergehensweise läuft Parallel mir Putins Aussage, das auf
der Krim die Rusische Bevölkerung Putins Armee angefordert habe.

Ob ein wiedervereintes Deutschland oder einzelne
Bundesstaaten dabei herauskommen ist noch nicht eindeutig.

Man sieht auch das immer mehr vom Grundgesetz des Bundes, auf die Verfassungen
der einzelnen Bundesländer übertragen wird. Diese entwickeln immer mehr Selbstständigkeit.

Gehn  sie mal auf die Website von Bayern, da wird ganz Groß herausgehoben,
die Bayerische Verfassung und das Bayern eine Staatsregierung hat.

In Baden Würtemberg ist es das gleiche !

Zudem gibt dies Frau Merkel, in einer Rede schon zu, das es
eine Rückkehr zu  Monarchie ähnlichen Staatsformen geben wird.

Die BRD wird immer mehr zum rechstfreien Raum (z.B. gekippte Gerichstvollzieher
Ordnung) , dieser Zustand lässt sich so nicht mehr lange durchhalten.

Die jetzigen Diskretitierungen der jetzigen Eliten, werden nicht nur die EU
zerstören sondern auch die Nationalstaaten in kleinere Einheiten spalten.
Im Falle von Deutschland ist sogar die gesetzliche Grundlage dafür vorhanden.

Welche Währung es dann mal geben wird für all die neuen Staaten ?

Wer weiss das schon !

Aber selbst die D-Mark, war nicht für alle Regionen in der BRD geeignet, denn die
BRD hat 3 Zonen mit unterschiedlicher Wirtschaftskraft. Das bedeutet mind. 3 Währungen
für Deutschland, wenn die Währung, die dazugehörige Wirtschaft der Region angemessen abbilden soll.

Deswegen ist der Euro der totale Witz, er müsste in der Lage
sein hunderte kleinerer Währungen gerecht zu werden.

[14:15] Leserkommentar: Der Leser von 11.20 hat Recht.

Das Deutsche Reich sind die verborgenen
Eliten die im Hintergrund die Fäden ziehen.

Hier läuft seit 100 Jahren ein Krieg um die Weltherrschaft.

Auf der einen Seite das Britische Empire denen es 1913 mit Gründung
der FED gelungen war die Kontrolle über die USA zu erlangen.

Damit hatte man (fast) die Weltherrschaft, was noch im Wege war,
war das Deutsche Reich mit der Goldmark. Also wurde das Deutsche
Reich in einen Krieg verwickelt (1. Weltkrieg)

Seit dem verlorenen Krieg ist Deutschland (wie alle
anderen Länder des Westens auch besetzt).

Mit dem 2. Weltkrieg hat man dann versucht mit Militärischen Mitteln das
Britische Empire zu besiegen. Das ging gehörig in die Hose wie wir ja alle wissen.

Seit Schliessung des Goldfensters 1971 versucht man es nun mit
Finanziellen Mitteln, man kauft dem Feind einfach alles Gold ab das er hat.

Ich denke es war nach der Lehmann Pleite 2008 als man dann Russland und China
als Verbündete mit in´s Boot genommen hat. Seit dem heisst es KAUFEN ! soo
lange bis das Goldkartell in London nix mehr liefern kann.

Ich habe zwar noch nichts von einem Friedensvertrag gehört, aber ich denke da
wird man Europa zwischen Russland und dem Deutschen Reich neu aufgeteilt haben.

Stichwort Deutsche Ostgebiete.

Russland wurde dabei vermutlich die Ost-Ukraine zugesprochen.

Deshalb meinte auch unser Ex-Kanzler Schröder er wäre sich nicht
so sicher das Russland Völkerrechtliche Verträge brechen würde.

(Schröder weiss wohl mehr als er sagt).

Es würde mich also nicht wundern wenn die BRD nach dem Tag-X
genau wie damals die DDR nach dem Mauerfall verschwindet und
dafür das Deutsche Reich wieder aufersteht.

Das passt auch zu der Aussage von Herrn Eichelburg das die verborgenen
Eilten (Der alte Deutsche Adel) die alleinige Macht im Westen haben wollen.

Die übernehmen dann einfach den Westen von der FED.
(Wer das Gold hat hat die Macht)

Deutschland spielt bei diesem Konflikt im Moment eine Doppelrolle.
Offiziell als BRD, im Hintergrund ist aber schon die neue Elite aktiv.

Deshalb auch die ganzen Diskreditierungen in der Presse…man
will die BRD und das alte System „entsorgen“.

So langsam passen die Puzzle-Teilchen zusammen.

Diese beiden Zuschriften sind interessant, passten aber nicht auf die Seite
Systemkrise. Ob man das neue Konstrukt nach der zerfallenden BRD dann Deutsches
Reich oder sonstwie nennt, ist egal. Vermutlich wird es mehrere „Reiche“ geben.

Es würde mich nicht wundern, falls die Aufdeckung des NSA-Skandals eine Kooperation
zwischen deutschen verborgenen Eliten und Russland ist, um die Amerikaner gemeinsam
aus Europa und speziell Deutschland hinauszudrängen und die bisherige Politik als
US-Vasallen zu diskreditieren – gelingt hervorragend.WE.

Quelle : Hartgeld

Krim : Verstoss gegen Völkerrecht ?

krim_,base

Ich traue meinen Augen und Ohren nicht.

Da wird die Geschichte zu einer sauberen Affäre und die Realität, in der immer wieder
die gleichen Feindbilder gestrickt werden, zu einer Hure… Feindbilder, das sind die
kontroversen Ablichtungen von friedliebenden Völkern und Regierungen, die nicht in das
„Demokratieverständnis“ westlicher Politiker hineinpassen.

Kommt mir alles irgendwie bekannt vor.

Slogan wie „Sicherheit des jeweiligen Staates und seiner Bürger sind in Gefahr…“.

Welche Bürger waren und sind in Irak, Afghanistan, Mali,
Somalia und auf anderen Kontinenten in Gefahr?

Nichts rechtfertigt ein Eingreifen der USA oder von Teilen der Nato.

Die Krim ist selbsterklärtes Autonomiegebiet. Nicht nur die über 1 Mio Russen
wollen ihre „Schutzmacht“, ein Großteil der Bevölkerung will nicht in die EU.

Der Gegensatz :

Bei einer Entfernung von mehreren Tausend Kilometern vom eigenen Territorium sind
militärische Einsätze mehr als fraglich! Was ist Prag, Kabul und Simferopol gegenüber
einer Welt voller neuer Kriege? USA und Marionetten-EU praktizieren es und nahezu
täglich kommen neue Kriegsgebiete hinzu.

Welche Rolle spielen eigentlich die UNO und Menschenrechtsorganisationen? Ach so,
ich vergaß ja, dass diese Organisationen mit auserwählten, teilweise handverlesenen
Menschen besetzt sind, die im Gleichklang mit gewissen Politikern reden.

Diese Marionetten sitzen im selben Boot wie ihre Brötchengeber.

Menschenrechtsverletzungen werden als solche nur dann
deklariert, wenn USEUNATO es für richtig befinden.

Bravo! Demokratie in Aktion!

„Ungerechtes Eingreifen“ der Russen?

Was würden Sie denn tun, wenn der Feind plötzlich vor der Haustüre steht. Sie würden
ihn doch kaum herein bitten… Genauso ist es mit den Russen, sie fühlen sich mit
Recht bedroht weil sie das Expansionsverhalten der NATOEU kennen.

Der Zankapfel ist das Schwarze Meer. Es ist natürlich das Tor nach Rußland und Eurasien.
Das Geifern gegen die Russen nimmt zu. Kein Wunder, dass Hardliner wie Kerry die Konfrontation
suchen. Dass Frau Merkel sich zu Äußerungen hinreisen läßt war klar. Läß’t Putin unbeeindruckt.

Was soll er sagen, wenn eine Raubkatze ohne Zähne ihm selbige zeigen will.

Sanktionen, welche Sanktionen ?

Ein Land hängt am Tropf Rußlands. Die Ukraine und große Teile der EU sind
von den Bodenschätzen, insbesondere vom Gas und Erdöl der Russen abhängig.

Ein Faustpfand für Putin im taktischen Geplänkel einer selbstverständlich auch
diplomatischen Lösung, die absolute Priorität gegenüber allen anderen Gedanken hat.

Und wenn die Russen und China auf die Idee kommen , mal eben US – Bonds
auf den Markt zu werfen , dann kann die US Administration nicht mal
die Tankrechnung für ihre Armee bezahlen.

Raubüberfall der Firma Polizeidirektion Görlitz auf Alleinerziehende Mutter und ihre zwei Kinder

Die neuesten Neuigkeiten aus der Lausitz. Eine Alleinerziehende Mutter sollte heute früh um 9.00 Uhr wegen 25,- Euro nach Chemnitz ins Firmenhotel -2 Sterne JVA Chemnitz verbracht und einen Tag eingesperrt werden. Da derzeit Ferien sind, durften sich ihre beiden Kinder das Schauspiel, was sich die beiden Uniformierten der Polizei, unser Freund und Helfer – mit ansehen, damit die beiden wissen, wie der Freund und Helfer wirklich agiert. Natürlich dürfen und werden die beiden Kinder das den anderen Kindern auch sagen, damit es sich weiter herumspricht, welche Qualität die Ordnungsmacht von heute darstellt. Weder in der alten Bundesrepublik noch in der alten DDR-Verwaltung hätten sich Polizisten so verhalten und bei rechtswidrigen Plünderungen mitgemacht. Anstatt zu remonstrieren (§ 63 Bundebeamtengesetz) werden Hausfriedensbruch, Rechtsbeugung und Nötigung nebst Plünderung ohne Rechtsgrundlagen begangen.

Der Tochter wurde ihre Kamera aus der Hand gerissen, das sie zwei Bilder gemacht und sich geweigert hatte die Bilder des bedrohlichen Besuchs zu löschen. Ihr wurde gedroht, dass sie die Kamera ‘beschlagnahmen’ werden, wenn die Bilder nicht sofort gelöscht werden. Isabell Schulze, die Dame in blond, nahm die Kamera kurzzeitig an sich um die Löschung zu prüfen, hielt die ganze Zeit die Hand an ihrer Waffe. Als ob eine wehrlose Mutter und zwei Kinder eine Gefahr darstellen. Aber wenn man Strafdaten im Dienst begeht, bei persönlicher Haftung da hat man eben Angst, dass etwas an die Öffentlichkeit geht. Was müssen die für eine Angst haben, wenn sie ihre Strafdaten vertuschen wollen. Umgekehrt haben diese bewaffnet wie die beiden waren Fotos vom Grundstück gemacht. Für welche Zwecke die Firma Polizei sowas braucht?

Die recherchen über Soziale Netzwerke wie Facebook haben ergeben, dass auch die Polizisten scheinbar normale Menschen sind.  Wir haben die beiden Polizisten gefunden. Die Gründe der Plünderung und des agressiven Verhaltens sind unbekannt, da sich die überfallenen alle ruhig verhalten haben und keinerlei Aggressivität gezeigt haben im Gegensatz zu Frau Schulze und Herrn POM Stiebitz. Herr POM Stiebitz kam der älteren Tochter bedrohlich nahe und schrie sie an.

Herr POM Stiebitz ist außerdem einfach in Haus gegangen, da die Tür zu der zeit offenstand.

Desweiteren hat er außerdem verweigert, seinen Vornamen zu nennen und sich korrekt auszuweisen, was nach deren eigenen rechtlichen pieregeln (§ 8 Sächsisches Polizeigesetz) vorgeschrieben ist. Die Recherche hat ergeben er heißt POM Enrico Stiebitz. Hier die beiden ruhmreichen Helden der Polizei auf selbst veröffentlichten Bildern aus dem Netz:

enrico-stiebitsch

POM Enrico Stiebitz

isabell-schulze-polizistin1

Polizistin Isabell Schulze

Auch der Haftbefehl ist ein neuer Höhepunkt der Rechtlosigkeit!

strafvollstr-simone-l-1-seite-001

strafvollstr-simone-l-2-seite-001

Eine Diplomrechtspflegerin Dehnke, ohne Vornamen die vermutlich nicht Schreiben kann und eine Urkundsbeamtin ohne Vornamen, die Rechtsbeugung begeht sind verantwortlich für die Vorbereitung der illegalen Strafdaten! Nochdazu gibt es seit dem 08. Mai 1945 keine Beamten mehr sondern nur noch Bedienstete, wie das Bundesverfassungsgesetz im Urteil vom 17.12.1953 feststellte! Eine nichtbestellte Ausfertigung die aufzeigt, dass das Original auch nicht unterschrieben wurde, wurde von Simone Lotze nicht bestellt.

Rechtsbeugung und Strafdaten ohne Ende in der Miniaktion um erfundene 25 Euro aufgrund irregulärer Rechtsnormen!

Und so wurden erfolgreich für das Unternehmen Bundesrepublik 25 Euro erpresst geplündert!

zahlungsbeleg-simone-l-001

 

http://staseve.wordpress.com/2014/02/19/raububerfall-der-firma-polizeidirektion-gorlitz-auf-alleinerziehende-mutter-und-ihre-zwei-kinder/