Die Anbiederung des Großkonzerns an die Mächtigen-VW: Verhüllung des Schriftzuges „auf Wunsch der Belegschaft“

von http://www.pi-news.net

Ist die treibende Kraft hinter der Schriftzug-Abdeckung und der Hetze gegen die AfD – VW-Betriebratschef und SPD-Mitglied Bernd Osterloh, der laut Tagesspiegel bis zu 750.000 Euro im Jahr verdient bzw. verdient haben soll.

Am Wochenende findet der AfD-Parteitag in der Volkswagen-Halle in Braunschweig statt. Wie der Konzern bereits angekündigt hatte (PI-NEWS berichtete), wurde der VW-Schriftzug am Donnerstag tatsächlich durch großflächige graue Platten abgedeckt.

Einer unserer Leser hatte bei VW nach Gründen für dieses Vorgehen gefragt und folgende Antwort erhalten:

Sehr geehrter Herr *****,

vielen Dank für Ihre E-Mail. Ihre Worte haben wir aufmerksam gelesen. Auf Wunsch der Belegschaft hat Volkswagen den Betreiber der Halle in Braunschweig gebeten, die Kennzeichnung während der Veranstaltung unkenntlich zu machen.

Der Betriebsrat hat in unserer Unternehmensverfassung eine besondere Rolle und damit das Recht, seine Haltung zur AfD deutlich zu machen. Das Unternehmen verkennt dabei nicht, dass die AfD eine von Millionen Bürger gewählte Partei ist, die im Bundestag und Landtagen vertreten ist.

Wir bedauern sehr, dass Sie sich entschlossen haben zukünftig keine Fahrzeuge unseres Hauses mehr zu kaufen und hoffen trotzdem, dass wir unsere Haltung hierzu verständlich machen konnten.

Für weitere Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Freundliche Grüße aus Wolfsburg

Hier würde es uns nun natürlich interessieren, auf welche Weise die Meinung „der Belegschaft“ denn hier erfasst wurde, dass so ein einschneidender diskriminierender Schritt gegen eine, im Grunde die einzige demokratische Partei Deutschlands, ergriffen wird.

Wer von der Belegschaft wurde dazu wann befragt, ob man hier als Staatskonzern gegen die Opposition mobil machen soll? Vermutlich nur wenige Gewerkschafts-Funktionäre, die im Betriebsrat das Sagen haben, der ja als Organ genannt wird, das die Initiative zum Verdecken ergriffen habe. Bernd Osterloh, der Betriebsrats-Vorsitzende, wäre so ein Experte für Moral, dem seine vermuteten 750.000 Euro-Jahreseinkommen erst vom Konzern gekürzt wurden, als die Staatsanwaltschaft wegen der Höhe ermittelte.

Unterdessen darf auch das Fußvolk von VW mit einem Obolus seine Nähe zum geliebten Regime beweisen. Im Braunschweiger „Universum Filmtheater“ findet am Samstag eine Sondervorführung des antideutschen Propagandastreifens „Inglourious Basterds“ statt. Je Ticket spendet das Kino drei Euro an das Braunschweiger „Bündnis gegen Rechts“ zur Finanzierung der Gegenproteste am Samstag. Die rote SA hat bereits Randale angekündigt, sodass das Delegierten-Treffen des „Flügels“ der AfD am Freitagabend abgesagt werden musste.

Vielleicht werden solche Sammlungen beim Volk ja demnächst die gesellschaftlichen Aktivitäten („zivilgesellschaftliches Engagement“) des Konzerns bestimmen und sie werden eigene Sammelbüchsen mit dem VW-Schriftzug an den Kino-Kassen platzieren. VW hat eine lange Erfahrung darin, wie man sich zum richtigen Zeitpunkt den Mächtigen andient, um sich deren Wohlwollen, Aufträge und Gehaltszahlungen zu sichern.

http://www.pi-news.net/2019/11/vw-verhuellung-des-schriftzuges-auf-wunsch-der-belegschaft/

 

RIESENBLAMAGE! VW knickt vor Greta ein!

 

Tim Kellner

Am 02.10.2019 veröffentlicht

Eine unglaubliche Blamage, die sich VW da geleistet hat!
Es ist nur noch zum Fremdschämen!

Aber lehnt Euch zurück und genießt die Show!

Tim K.

Wer mein Streiten für die freie Meinungsäußerung unterstützen möchte: https://www.pro-de.tv/einmalige-unter

Abonniert auch meinen Telegram-Kanal: https://t.me/timmkellner

VW – Deutschlandfeind – Deutschland verrecke in 3 Akten

HEIMDALL WARDA - Die das Gras wachsen hören

soll ich eine neue Rubrik einführen? „Der Untergang“ müsste sie genannt werden. Die Transformation, die Entkoppelung von Vermögen/Geld von der Arbeit ist inzwischen in der BRiD in vollem Gange!!  Die Folgen unabschätzbar! Deutschland ist das Labor, in dem man diese Transformation testet. Geht sie schief, dann sind es ja nur die Deutschen, die daran verrecken. Macht nichts. Vielleicht rappeln die sich ja wieder hoch, wie früher auch schon.

Vorgang 1: das neue VW Werk wird im Ausland,  im außereuropäischen Ausland entstehen: in der Türkei! Danke Regierung!

Vorgang 2: in das künftige Türkei-Werk werden 1 Mrd Euro gepumpt

Volkswagen plant nach Angaben des tschechischen Ministerpräsidenten Andrej Babis eine große Investition in der Türkei. Das sagte der Regierungschef nach einem Treffen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan.

„Die Tschechische Republik ist ein wichtiger Hersteller von Autoteilen… Wir sind dabei in einer führenden Position und würden sicherlich gerne kooperieren“, sagte Babis.

Ursprünglichen Post anzeigen 587 weitere Wörter

Die deutsche Automobilwirtschaft ist in der Rezession : Nun ist es wohl bald geschafft!

Der Morgenthau-Plan, der 1947 auf Grund des Widerstandes
der Sowietunion eingestellt werden musste, hat nun dank
Hilfe von Merkel, ihrer abnickenden schwarzen Entourage
und den linksgrünen Sekundanten, doch noch zum Teil seine
Verwirklichung gefunden.

Die Dieselhysterie auf Grund zweifelhafter Werte und noch
zweifelhafterer Messungen in Deutschland war dazu ein vorerst
weiterer Schlag.

Mit dieser Rezession in der Automobilindustrie, zu Recht
als Schlüsselindustrie genannt, werden Arbeitsplätze und
Steueraufkommen zurückgehen, während gleichzeitig weiterhin
Menschen ins Land strömen, die wir als Arbeitskräfte für die
Zukunft aller Wahrscheinlichkeit nach wohl nicht benötigen,
die aber gleichwohl vom Staat gefördert und allimentiert
werden müssen, wenn sich die Politik in Deutschland nicht
schnell und grundsätzlich an die veränderten Realitäten
anzupassen versteht.

Natürlich ist unter einer Vasallenregierung der deutsche
Staat nicht in der Lage, deutsche Firmen vor amerikanischer
Industriespionage zu schützen und auch nicht vor
amerikanischen Sanktionen.

Und während die US-Militärs hierzulande das Grundwasser vergiften

wofür natürlich der deutsche Michel letztlich bezahlt, werden
umgekehrt deutsche Firmen in den USA selbstverständlich für
alles in Haftung genommen, was dem Pleitestaat Amerika Geld
einbringt.

So ergeht es eben Vasallen, auch wenn man ihnen erklärt,
sie seien de jure souverän. De facto sind sie abhängig,
tributpflichtig und unter einer Vasallenregierung für
dumm verkauft.

Von eliosMaximus

Passend dazu :

Strafzölle drohen: USA wollen Autoimporte aus Europa als Sicherheitsbedrohung einstufen

Die wahre Weihnachtsansprache der Bundeskanzlerin

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

wieder ist ein Jahr vergangen und Sie sitzen genau wie letztes Jahr
gespannt vor den ARD und ZDF Verblödungslampen im Wohnzimmer.

Bestimmt warten Sie ganz gespannt darauf, was ich, Ihre heiß und
innig geliebte Kanzlerin so alles an tollen Neuigkeiten zu verkünden
habe. Seien Sie sich dessen gewiß, dass ich Ihnen wie jedes Jahr auch
heute wieder völligen Blödsinn erzählen werde und Dinge verspreche,
die ich weder einhalten kann noch jemals umzusetzen beabsichtige.

Gehen Sie aber bitte nicht davon aus, dass genau das Gegenteil
von dem passieren wird, was ich Ihnen heute wieder vorlüge.

Zunächst lassen Sie mich auf das vergangene Jahr zurückblicken.

Im Grunde genommen habe ich alles richtig gemacht, auch wenn es aus
Ihrer Perspektive natürlich völlig anders aussieht. Ich habe es
geschafft, mein Land ein gutes Stück weiter an die Wand zu fahren.

Und hurra, Deutschland wird immer bunter. Ist das nicht schön?

Ich genieße es, wenn kunterbunte Männerhorden vergewaltigend durch
die Parks und Straßen der Republik ziehen. Was gibt es Schöneres als
eine gepflegte Messerstecherei, gern mit auch mal weißen weiblichen
Todesopfern?

Das lenkt doch prima davon ab, dass demnächst sehr viele von Ihnen
arbeitslos sein werden. Bald ist es schließlich geschafft und wir
haben die deutsche Autoindustrie endlich da, wo sie hingehört.

Auf den Schrottplatz der Geschichte.

Nach der so erfolgreich umgesetzten Energiewende hat meine Koalition
nun auch erfolgreich den absolut alternativlosen Verkehrswahnsinn in
Angriff genommen. Freuen Sie sich schon einmal darauf, dass Sie dank
meiner Initiative demnächst nicht nur die höchsten Strompreise der Welt
bezahlen dürfen.

Ihre geliebte Regierung wird spätestens 2019 dafür sorgen, dass Sie
sich auch das Auto fahren garantiert nicht mehr leisten können.

Nachdem Sie uns den völlig absurden Schwachsinn abgekauft haben,
dass Windmühlen-Technik aus dem Mittelalter moderne Kraftwerke
ersetzen können, werden Sie uns sicher auch glauben, dass
Pferdekutschen die bessere Alternative zum Auto sind.

Das neue Motto der Bundesregierung wird deshalb 2019 heißen Reitkurse statt Fahrschule.

Den kompletten Artikel findet ihr hier : Deutschland Pranger

Bericht: Baden-Württemberg will VW auf Schadenersatz verklagen

Epoch Times

Das Land Baden-Württemberg will Volkswagen einem Bericht zufolge wegen des Dieselskandals auf Schadenersatz verklagen. Die Klage bezieht sich auf alle vom Land zum Beispiel für die Polizei gekauften und geleasten Dieselfahrzeuge der Marken VW, Audi, Skoda und Seat mit dem Motortyp EA 189.

VW (Symbolbild).Foto: Carsten Koall/Getty Images

 

Das Land Baden-Württemberg will Volkswagen einem Bericht zufolge wegen des Dieselskandals auf Schadenersatz verklagen. Wie die „Südwest Presse“ am Freitagabend unter Berufung auf Koalitionskreise berichtete, wirft die grün-schwarze Landesregierung dem Autohersteller im Zusammenhang mit der manipulierten Abgassoftware eine „vorsätzlich sittenwidrige Schädigung“ vor.

Dem Bericht zufolge bezieht sich die Klage auf alle vom Land zum Beispiel für die Polizei gekauften und geleasten Dieselfahrzeuge der Marken VW, Audi, Skoda und Seat mit dem Motortyp EA 189. Alle Ressorts seien gebeten worden, die Zahl der betroffenen Fahrzeuge in den entsprechenden Behörden zu ermitteln.

Nach Informationen der „Südwest Presse“ habe Baden-Württemberg dem Konzern zunächst  einen außergerichtlichen Vergleich angeboten. VW habe die Frist aber verstreichen lassen. Dem Bericht zufolge will das Stuttgarter Finanzministerium die Klage noch in diesem Jahr einreichen. (afp)

VW-Arbeiter bezahlen Diffamierung von Kollegen in Einzelhandel und Logistik

von https://sciencefiles.org

Denken Sie, wenn Sie Leuphana hören, auch immer an Heftpflaster oder Psychopharmaka? Und nicht etwa an eine Hochschule?

Hier ist ein Grund dafür.

“Das Projekt mit vier internationalen Partnern zielt auf ein tieferes Verständnis von Prozessen sozialer Polarisierung, Radikalisierung und Veränderung des Alltagslebens als Folge des Erstarkens rechter Bewegungen und Parteien in Europa. Erforscht werden die Bedingungen und Entwicklungen, die zu einer ablehnenden Haltung unter anderem gegenüber Einwanderung, politischen Eliten, Medien und Geschlechtergerechtigkeit geführt haben.“

Was erwarten Sie von einem solchen Projekt, in dem es anscheinend einmal mehr darum geht, sich als akademischer Arschkriecher bei denen zu verdingen, die Browniepoints in Form von Steuergeldern für submissive Forschung, die zeigt, dass die AfD an allem Schuld ist, vergeben?

Was erwarten Sie z.B-im Hinblick auf die konkrete Fragestellung, das Forschungsdesign, die Methode?

Sicher nicht das- oder:

„Konkret wollen die Forschenden untersuchen, wie sich der ökonomische und technologische Wandel auf Arbeitnehmer in den Sektoren Logistik und Einzelhandel auswirkt und wie dem von ihnen Bedeutung beigemessen wird. Dabei vergleichen sie die Verhältnisse entlang der Migrationsroute von 2015 in Schweden, Deutschland, Österreich, Kroatien und Serbien.“

Wir haben schon viel Junk gesehen, aber das hier schlägt alles. Reaktionen auf ökonomischen und technologischen Wandel, die die Autoren bei Arbeitnehmern in Logistik und Einzelhandel erheben wollen, zur Grundlage zu nehmen, um Polarisierung, Radikalisierung und „ablehnende Haltung unter anderem gegenüber Einwanderung“ als Folge der AfD und anderer vermeintlicher Rechtspopulisten zu interpretieren, das schlägt wirklich alles. Da die Absicht, die Ergebnisse, wie auch immer sie ausfallen, der AfD und anderen angeblichen Rechtspopulisten anzulasten, offenkundig ist, stellt sich die Frage, warum hier überhaupt noch geforscht werden soll.

(Übrigens sollen nicht die Reaktionen von Arbeitnehmerinnen erforscht werden, was, da oben von Geschlechtergerechtigkeit gefaselt wurde, ein eindeutiger Hinweis auf die Vorab-Ergebnisse ist, geht es doch offensichtlich darum festzustellen, dass die Arbeitnehmer nicht den gleichen Unsinn glauben, wie die Mitglieder des akademischen Prekariats, die sie beforschen. Das wird dann zu einem Lamento darüber, dass die Existenz der AfD und anderen vermeintlichen Rechtspopulisten das Klima in Unternehmen (von Logistik und Einzelhandel) so belastet, dass die dort beschäftigten Flüchtlinge nicht mögen – vielleicht auch einen vergleichbaren Stuss).

Fehlt noch die Antwort auf die Frage, wer fördert einen solchen Junk?

Die Volkswagen-Stiftung, und zwar mit 900.000 Euro.

Arbeitnehmer bei Volkswagen malochen, damit Arbeitnehmer in Logistik und Einzelhandel vorhersehbar diffamiert werden.

https://sciencefiles.org/2018/07/25/vw-arbeiter-bezahlen-diffamierung-von-kollegen-in-einzelhandel-und-logistik/