Wissenschaftler erzeugen gezielt Blitze mit einem Laser – HAARPs “Schlaflied”

Ein deutsch-französisches Forschungsprojekt hat nun erstmalig künstlich Blitze in einer Gewitterwolke mit Hilfe eines Lasers ausgelöst. Das Experiment wurde während zweier Gewitter im US-Bundesstaat New Mexico durchgeführt.

Dazu haben die Wissenschaftler lediglich einen starken Laser in die Gewitterwolke gefeuert. Dank kurzer Laserimpulse bildete sich in der Wolke ein Plasmakanal, in dem sich anschließend die erhoffte Entladung ereignete, wie die Wissenschaftler im Fachmagazin The Optical Society berichten.

„Erstmals wurde ein Blitzvorläufer mit Laserstrahlen ausgelöst“, so Jerome Kasparian von der Universität Lyon. Der künstlich erzeugte Blitz entlud sich innerhalb der Gewitterwolke, fand also nicht den Weg zur Erde.

In zukünftigen Experimenten wollen die Wissenschaftler dann versuchen, die Blitze zwischen Wolke und Erde zu erzeugen. Sie erhoffen sich, durch künstlich ausgelöste Blitze, diese besser erforschen zu können und ihre Entstehung besser zu verstehen.

Die Idee, mit einem Laser Blitze zu erzeugen, ist nicht neu und erstmalig wurde sie vor rund 30 Jahren beschrieben. Die europäischen Wissenschaftler sind jedoch die Ersten, denen dieses Experiment geglückt ist.

Stärkerer Laser wird benötigt

Die Wissenschaftler benötigten für ihr Experiment einen starken und mobilen Laser, der in der Lage war, Plasmakanäle in einer Wolke zu erzeugen.

Die Wissenschaftler entschlossen sich zudem, das Experiment im US-Bundestaat New Mexico durchzuführen, da sich auf dem rund 3.200 Meter hohen South Baldy Peak eine Anlage zur Erfassung elektrischer Entladungen in der Atmosphäre gibt.

Die Messdaten der Anlage bewiesen, dass es den Wissenschaftler tatsächlich gelungen war, künstliche Blitze innerhalb der Gewitterwolke zu erzeugen.

Jedoch waren diese vergleichsweise klein und so soll in Zukunft ein rund zehnmal stärkerer Laser und besser aufeinander abgestimmte Pulsfolgen erstmals einen Blitz erzeugen, der nach seiner Entstehung den Weg zur Erde findet (Die Wahrheit über HAARP und Chemtrails: Projekt Indigo Skyfold läuft auf Hochtouren (Videos)).

US Army vereint Blitze und Laser als neuartige Waffe

2012: In der Waffenforschungs-Abteilung der US Army arbeiten offenbar jede Menge Science-Fiction-Fans. Allein die Tatsache, dass sie auf die Idee kommen, eine Waffe zu entwickeln, die Blitzschläge durch Laserimpulse ins Ziel leitet.

Das ganze nennt sich Laser-Induced Plasma Channel (LIPC) und wird am Picatinny Arsenal von einer Forschergruppe entwickelt. Ziel der Blitzwaffe sind nach Angaben der US Army “Ziele, die Elektrizität besser leiten als die Luft oder der Boden, der sie umgibt”.

Dabei scheinen die Techniker und Wissenschaftler jede Menge Spaß zu haben. “Wir verlieren nie die Lust daran, mit Blitzen unsere simulierten Ziele zu brutzeln”, sagt der wissenschaftliche Projektleiter George Fischer (Russischer Militärexperte: Tsunami 2004 war eine “geografische Superwaffe der USA aus dem HAARP-Programm”).

Laser verwandelt Luft in Plasma

Das Laser wird in einem sehr starken und intensiven Puls ausgeschickt, wodurch die Luft um ihn herum zu Plasma wird. Verursacht wird das durch die elektromagnetische Energie des Lasers. Sie seit stark genug, um “Elektronen aus Luftmolekülen zu reißen”, wie es Fischer formuliert.

Das entstandene Plasma nutzen die Forscher, um den Blitz entlang der Bahn des Lasers zu leiten. Wird dieser “Luft-Draht” in die Nähe einer Hochspannungsquelle gebracht, bewegt sich die Elektrizität an ihm entlang.

Als mögliche Ziele werden feindliche Fahrzeuge oder nicht explodierte Sprengkörper genannt. Durch letztere würde der gelenkte Blitz durchfahren und sie somit detonieren.

“Wir können uns vorstellen, dass das LIPC-System US-Leben rettet”, sagt Fischer. Der verantwortliche Projektoffizier Tom Shadis lobte die “exzellenten Ergebnisse” des Teams.

Als mögliche Ziele werden feindliche Fahrzeuge oder nicht explodierte Sprengkörper genannt. Durch letztere würde der gelenkte Blitz durchfahren und sie somit detonieren. “Wir können uns vorstellen, dass das LIPC-System US-Leben rettet”, sagt Fischer. Der verantwortliche Projektoffizier Tom Shadis lobte die “exzellenten Ergebnisse” des Teams (Chemtrails & HAARP – Sie wollen etwas ganz anderes damit erreichen und riskieren den Kollaps der Biosphäre! (Videos)).

Das HAARP-Projekt

Diese physikalischen Fakten wurden erstmals Anfang unseres Jahrhunderts von dem US-amerikanischem Physiker und Erfinder (mit serbischer Herkunft) Nikola Tesla beschrieben, der zu dieser Zeit in Colorado Springs Experimente zur drahtlosen Energieübertragung durchführte (NATO-General bestätigt die Existenz von Erdbebenwaffen und die Anwendung von elektromagnetischer Kriegsführung).

Tesla erzeugte damals mit seinen Versuchsanordnungen gewaltige elektrische Spannungen von mehreren hunderttausend Volt, mit denen er sogar künstliche Blitze erzeugen konnte.

Er fand dabei heraus, daß mit jedem solchen Blitz auch Radiowellen extrem niedriger Frequenz ausgestrahlt werden, die nahezu widerstandslos in die Erde ein- und durch sie hindurchdringen können. Er hatte damit die elektromagnetische Resonanzfrequenz der Erde entdeckt.

Teslas Arbeiten stießen damals auf wenig Gegenliebe, und da der wirtschaftliche Nutzen nicht sofort absehbar war, zogen sich auch seine Geldgeber rasch zurück, so daß er seine Forschungsarbeit nicht beenden konnte.

So dauerte es fast ein halbes Jahrhundert, bis der deutsche Physiker W. O. Schumann von der Universität München – mehr durch Zufall – die gleiche Entdeckung machte: Jede Energieentladung zwischen Ionosphäre und Erdoberfläche erzeugt als Nebenprodukt Radiowellen extrem niedriger Frequenz, die mit der Erde resonanzfähig sind.

Sie können so nicht nur in die Erde eindringen, sondern verstärken sich dabei noch, wodurch es zur Ausbildung gewaltiger stehender Wellen kommt, die über lange Zeit stabil bleiben können. Der exakte Wert dieser Schumann-Frequenz liegt bei 7.8 Hz. Eine Möglichkeit militärischer Nutzung dieser extrem niederfrequenten Wellen (sogenannter ELF-Wellen) ist sofort sichtbar (HAARP und Chemtrails: „Das Wetter als ein Mittel, Macht zu erweitern – wir kontrollieren im Jahre 2025 das Wetter“ (Videos))

 

Da diese Wellen nahezu verlustfrei in den Erdboden, aber auch in Wasser eindringen können, eignen sie sich hervorragend zur Lokalisierung unterirdischer Objekte, aber auch zur Ortung und zur Kommunikation mit U-Booten. Darüber hinaus sah man in der Physik zunächst keine große Bedeutung in dieser Entdeckung, und so hätten Schumanns Forschungsergebnisse beinahe das Schicksal seines Vorgängers Tesla erlitten (HAARP: Geoengineering in Deutschland – die Hitzewelle 2018 (Video)).

Doch dann wurde zufällig ein Arzt darauf aufmerksam, dem die merkwürdige Tatsache aufgefallen war, daß die fundamentale Erdresonanzfrequenz im gleichen Bereich liegt wie die Resonanzfrequenzen des menschlichen Gehirns. Bauten die Militärs also in Alaska an einer riesigen Meditationsmaschine? Im Prinzip ja, aber nicht unbedingt mit freundlichen Absichten (HAARP: Radar-Anomalien über Deutschland – künstliche Aurora erleuchtet den Himmel (Videos)).

Amerikanische Untersuchungen von Versuchspersonen unter Hypnose haben ergeben, daß der Mensch im Alpha-Zustand um das 25fache leichter mit Suggestionen beeinflußbar ist als im normalen Wachzustand.

Wenn uns die US-Navy also in Alaska ein “Schlaflied” singt, dann wohl auch zu dem Zweck, Menschen über große Entfernungen hinweg unsichtbar und unhörbar beeinflussen zu können. Sagen Sie jetzt bitte nicht, Alaska sei weit weg, und deshalb hätten wir hier nichts zu befürchten.

Der Spiegeleffekt der Ionosphäre bewirkt, daß ein ausgestrahltes Signal punktgenau irgendwohin auf unserer Erde geschickt werden kann. Solange es sich um bloße, quasi “naturbelassene” Schumann-Wellen handelt, geschieht dabei nicht unbedingt etwas Schlimmes. Mit diesen Wellen haben wir es sowieso Tag für Tag auf ganz natürliche Weise zu tun (Matrix: Die Schumann-Frequenz und die “Geplante Obsoleszenz”).

Allerdings könnte durch eine verstärkte künstliche Bestrahlung der Bewußtseinszustand des Menschen getrübt und er dadurch für die normalen suggestiven Beeinflussungen des Alltags, etwa durch Werbung und Politik, empfänglicher werden.

Es gibt jedoch noch viel weitergehende Möglichkeiten. Aus der Radiotechnik wissen wir, daß die Übertragungs-Frequenz eines Senders nur als Trägerwelle fungiert, der die eigentliche Information erst aufgeprägt wird (der Fachmann sagt: aufmoduliert).

Wenn Sie zum Beispiel Ihr Radio auf 94 MHz im UKW-Bereich einstellen, dann hören Sie ja nicht nur einen einzigen Ton, sondern ein komplettes Radioprogramm mit Sprache und Musik (HAARP: Radar-Anomalien über Deutschland – künstliche Aurora erleuchtet den Himmel (Videos)).

Diese Informationen werden mit Hilfe der 94-MHz-Trägerwelle vom Sender zum Empfänger transportiert und dort wieder hörbar umgewandelt. Auf dem Weg dazwischen ist von dem Radioprogramm nichts zu hören. Wir alle laufen täglich durch einen unübersehbaren Wellensalat, ohne davon etwas zu spüren.

Dies liegt aber daran, daß die üblichen Radiofrequenzen in einem Bereich liegen, für den das menschliche Gehirn nicht empfänglich ist. Prägt man hingegen eine Information einer ELF-Welle im Alpha-Bereich auf, z.B. einer ganz gewöhnlichen Schumann-Welle, so kann man auf diese Weise unmerklich Informationen direkt in die Gehirne Tausender ahnungsloser Menschen einspeisen (Chemtrails: Unheimliche Wolken der dritten Art – Vergiftung der Zirbeldrüse!).

Literatur:

S.O.S. Erde – Wettermanipulation möglich?

Chemische Kondensstreifen (“Chemtrails”) über Deutschland: Der Grosse Bruder und die Umsetzung seines Berichts von IRON MOUNTAIN

HAARP ist mehr (Edition HAARP)

Quellen: PublicDomain/forschung-und-wissen.de/teslasociety.ch/diepresse.com am 19.01.2019

https://www.pravda-tv.com/2019/01/wissenschaftler-erzeugen-gezielt-blitze-mit-einem-laser-haarps-schlaflied/

Gewaltige Schneemassen in Österreich: 41.000 Menschen eingeschlossen

https://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/

Der österreichische Urlaubsort Saalbach-Hinterglemm ist wegen der Lawinengefahr von der Außenwelt abgeschnitten, wie das Land Salzburg am Montagabend mitteilte.

Demnach wurde die L111 ab Maishofen sicherheitshalber gesperrt. Infolgedessen waren am Abend mehr als 41.000 Menschen in elf Orten eingeschlossen.

>>>Weitere Sputnik-Artikel: Lawinenabgang in Österreich: Drei Deutsche tot<<<

Ebenfalls unerreichbar waren am Montagabend unter anderem die Orte Lofer, Obertauern, Tweng, Großarl und Rauris.

Wegen Schneeglätte wurden auch die Tauernautobahn (A10) zwischen Flachau und Zederhaus und der Katschbergtunnel in Fahrtrichtung Norden gesperrt.

>>Weitere Sputnik-Artikel: Winterchaos in Deutschland und Österreich: Zahl der Opfer steigt weiter<<<

https://de.sputniknews.com/panorama/20190114323591844-oesterreich-salzburg-lawinengefahr/

Der Österreichkorrespondent: Schneechaos – wo sind die Migranten?

HEIMDALL WARDA - Die das Gras wachsen hören

WILLKOMMEN wurden sie geheißen…   keiner von denen will sich hier „bedanken“. Schaufelt allein, ihr Deutschen…
Werter Ösi, das Phänomen hatten wir doch schon letztens bei der Wasserflut. Nur eine moslemische Gruppe hat bei den Aufräumarbeiten geholfen und selbst da wurde man das Gefühl nicht los, es handelte sich um eine PR Aktion.
In Deutschland und Österreich tobt der Winter sich weiterhin richtig aus. Der Schneefall will einfach nicht aufhören. In vielen Regionen werden heute nochmal bis zu 50 Zentimeter Neuschnee erwartet. Das zieht eingeschneite Autos, kilometerlange Staus und Schulausfälle mit sich.

Ursprünglichen Post anzeigen

SCHNEE. CHAOS: Bayern von Außenwelt abgeschnitten. Militär versorgt Ortschaften, hat zu wenig funktionierende Panzer, Dächer kurz vor Einsturz wegen SCHNEElast

Merkur (Der Artikel zeigt Bilder vom Schnee. Es sind Bilder vom Januar 2019 und sie zeigen solche Schneemassen wie sie in unseren Breiten immer mal wieder vorkommen.):

Schnee-Chaos: Zahlreiche Bayern von Außenwelt abgeschnitten – viele Schulen bleiben geschlossen

Das Schneechaos hält den Freistaat in Atem. Viele Menschen sind von der Außenwelt abgeschnitten. In weiten Teilen Bayerns bleiben die Schulen aus Sicherheitsgründen geschlossen.

Wenn Neger unter die Prognostiker gehen kann so etwas herauskommen:

„Winter mit starkem Frost und viel Schnee wie noch vor zwanzig Jahren wird es in unseren Breiten nicht mehr geben“, sagt 2000 der Wissenschaftler Mojib Latif vom Hamburger Max-Planck-Institut für Meteorologie

Es ist unglaublich was sich heutzutage alles als Akademiker ausgibt.

Seitdem hatten wir einige brutalkalte Winter und öfters enorm viel Schnee.

Focus:

Vollsperrung auf A20 nach Massencrash – Zug-Chaos durch umgestürzte Bäume

Die Bedrohung durch das Winterwetter in den Alpen wird von Tag zu Tag größer: In Deutschland und Österreich sind ganze Orte von der Außenwelt abgeschnitten – und ein Ende des Schnee-Chaos ist nicht in Sicht. Die aktuelle Wetterlage im News-Ticker. »

Schwarzer ist Feind vom Schnee:

„Winter mit starkem Frost und viel Schnee wie noch vor zwanzig Jahren wird es in unseren Breiten nicht mehr geben“, sagt 2000 der Wissenschaftler Mojib Latif vom Hamburger Max-Planck-Institut für Meteorologie

Das folgende Video stammt aus der Zeit der deutschen Hochkultur. Glücklich und gebenedeit die Deutschen, die diese goldene Zeit unseres Landes erleben durften! Leider hielten manche diese Errungenschaften und Leistungen der abendländischen Höchstkultut für selbstverständlich. Jetzt, Jahrzehnte später, ist nicht nur die Bahn im Arsch und Deutschland im Prozeß der Vernegerung.

 

 

https://astrologieklassisch.wordpress.com/2019/01/10/schnee-chaos-bayern-von-aussenwelt-abgeschnitten-militaer-versorgt-ortschaften-hat-zu-wenig-panzer-daecher-kurz-vor-einsturz-wegen-schneelast/

Zugverkehr in Teilen Sachsens eingestellt

Epoch Times

Der Wintereinbruch hat den Zugverkehr im Vogtland und in Ostsachsen teilweise zum Erliegen gebracht.

Bagger befreien eine von einer Schneelawine zugeschüttete Straße.Foto: Dominic Steinmann/dpa

 

Der Wintereinbruch hat den Zugverkehr im Vogtland und in Ostsachsen teilweise zum Erliegen gebracht. Wie die Länderbahn mitteilte, geht auf einigen Strecken wegen umgestürzter Bäume und Schneeverwehungen nichts mehr. Die Hauptstrecken des Trilex von Bischofswerda nach Zittau und von Bischofswerda nach Görlitz sind wegen Baumstürzen komplett gesperrt. Die Räumung der Strecke nach Görlitz sei schwierig, da das Befahren des Waldes lebensgefährlich sei, teilte das Bahnunternehmen mit Bezug auf Auskünfte der Feuerwehr mit. (dpa)

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/zugverkehr-in-teilen-sachsens-eingestellt-a2761871.html

Chinesischer Rainmaker nach Wilhelm Reich?

Frankenberger


Yunnan, #Geoengineering target area 10,000 km² since 1960!



Auf den ersten Blick bin ich fast vom Glauben abgefallen: Was? Verwenden die Chinesen einen Orgon Cloud Buster? Siehe hier ein altes Foto von Wilhelm Reich:


orgon auf lkw Cloudbuster auf LKW


Natürlich nicht. Wenn die wüssten, dass es auch umweltverträglicher geht:



 Durch die FDA verboten und verbrannt! Die Orgonenergie gibt es nicht urteilte ein US-Richter 1954 nach jahrelanger verleumderischer Medienhetze zugunsten des FDA-Klageverfahrens und ordnete die Zerstörung aller Bücher und Veröffentlichungen an, in denen das verbotene Wort Orgon vorkam.

Dr. Reich, Schüler von Freud,  erhielt später eine Freiheitsstrafe und starb im Gefängnis. Ein Justizskandal, dessen Hintergründe, ebenso wie die Wahrheit über Dr. Reichs Leben und Werk, bis heute verschwiegen oder falsch dargestellt werden. In diesem Buch präsentiert der Naturwissenschaftler und vormalige UniversitätsprofessorJames DeMeo die Fakten über Reichs Entdeckungen zur Lebensenergie und bezieht sich hierbei insbesondere auch auf seine eigenen umfangreichen Erfahrungen…

Ursprünglichen Post anzeigen 109 weitere Wörter

„Apokalyptischer“ Sturm begräbt US-Stadt unter sich – VIDEO

Eine gewaltige Staubwand ist diese Woche über Phoenix im US-Bundesstaat Arizona hinweg gezogen. Wieso den Anwohnern empfohlen wurde, den Aufhalthalt im Freien lieber zu vermeiden, machen folgende Bilder deutlich.

 

 

Ein Sandsturm breitete sich am vergangenen Donnerstag über Phoenix aus und sorgte für spektakuläre, aber zugleich beängstigende Bilder.

​Für einzigartige Aufnahmen überflog der Fotograf Jerry Ferguson die Staubwand sogar mit einem Hubschrauber.

​„Sie ist riesig. Dies ist ein klassischer Arizona-Staubsturm, der durch das südöstliche Tal zieht. Wir können durch ihn nicht wirklich hindurchschauen. Er ist ziemlich dick“, wird Ferguson von der Zeitung „Metro“ zitiert.

https://de.sputniknews.com/videos/20180805321839615-sturm-usa/

Wetterchaos und Hitzewelle durch ENMOD-Verstösse?

Frankenberger

Als ob es Wetteranomalien nicht schon vor Jahrhunderten gegeben hätte! Im Februar blühten die Kirschbäume, wussten Chronisten zu berichten. In unserem Sonnensystem werden immer wieder auf den ja unbewohnten Planeten erhebliche Störungen beobachtet, die Venus Temperatur stieg so um 300 Prozent!


Dass evaporationem stercore, wie wir Lateiner sagen, sieht man daran, dass der Hashtag #ENMOD unter #shadowban steht und die lobbygesteuerten Medien nicht darüber berichten dürfen.



Aber was wollten sie auch berichten, hat doch niemand unbefugt Zugang zu solchen Projekten und Whistleblower würden wie Daphne Galizia enden!


Evtl. ist es ganz gut, wenn man die Leute bis zuletzt hinter die Fichte führt und so schlimm, wie es der Freimaurer Erich Kästner an die Wand gemalt hat, wird es schon nicht kommen!



Ursprünglichen Post anzeigen

Wasser-Entsalzung mit nieder-troposphärischen Zentrifugen (Wasserhosen & Tornados)

Sei herzlich Willkommen beim Dude

Abgesehen davon, dass die Idee zur „Abkühlung“ der Erde ein völlig dummer Gedanke wäre, kann ein lenkbares Netzwerk von Spiegeln, einmal aufgebaut, in jede Richtung, also zur Wassergewinnung auch auf die Ozeane oder für die Geophysische Kriegsführung auf Feinde gerichtet werden.

Ursprünglichen Post anzeigen 2.343 weitere Wörter

Menschen gemacht, die Beweise

Experten und Fox Reporter bestätigen Laser beeinflussen die Wetterereignisse, . Seht was sie euch verschweigen! . Geoengineering, Haarp Für jeden der noch Zweifel hat hier ein Dokument des EU Parlaments von 1999 ► https://goo.gl/okbtFV Wir sollten das alle gemeinsam ändern: Merkt Ihr noch was? 110 Tage ohne GroKo Scheinregierung – unser Land […]

über Menschen gemacht, die Beweise — ddbnews.wordpress.com