Werde D3B-Mitstreiter!

 

Der dritte Blickwinkel

Am 23.06.2019 veröffentlicht

Eine Anmerkung vorne weg: Der geplante Start zur gestrigen Sonnenwende konnte leider nicht eingehalten werden. Grund dafür waren unerwartete und plötzlich aufgetretene Probleme. Doch nicht umsonst lautet einer unserer Leitsprüche:

„Auf einfache Wege schickt man nur die Schwachen!“

Sei gegrüßt!

Seit über 25 Jahren bin ich nun für unsere Sache im Einsatz. Begonnen habe ich wie so viele als politischer Aktivist, weiter gemacht als Musiker, YouTuber und jetzt auch als Schriftsteller und Vortragsredner. Das alles hat Dimensionen erreicht, die meine Alltagskapazitäten sprengen. Gemeinsam mit einigen mir nahe stehenden Unterstützern habe ich mir deswegen etwas Besonderes überlegt: Die D3B-Mitstreiterschaft!

Nun beginnt dieses Herzensprojekt, welches Dir die Möglichkeit gibt, nicht nur Unterstützer meiner Projekte, sondern ein wahrer Mitstreiter zu werden. Du wirst somit Teil einer metapolitisch agierenden Gemeinschaft. Wie funktioniert die Mitstreiterschaft? In dem Du mich unterstützt, leistest Du einen wichtigen Beitrag für unsere gemeinsame Sache: Die Befreiung unseres Volkes aus geistiger und materieller Sklaverei! Meiner Meinung nach sind politische Parteien nicht der Königsweg zur Lösung unserer Probleme. Daher steht für mich der metapolitische Kampf im zentralen Mittelpunkt. Nicht durch Parteiprogrammatik sondern durch Musik, Literatur, Videos und andere Träger für Ideen und Weltanschauungen erreichen wir die Köpfe und vor allem die Herzen unserer Landsleute. Auf all diesen Feldern bin ich aktiv und möchte gerne noch aktiver werden.

Jeder Medienaktivist weiß um den wichtigen Faktor Zeit. Zeit zur Vorbereitung von Projekten, Zeit für die Aufnahme und Bearbeitung von Videos, Zeit Lieder zu komponieren, Texte zu schreiben, oder Zeit um Vorträge und Kapitel für neue Schriftwerke zu verfassen. Ganz zu schweigen von schriftlichen Konversationen und dem Beantworten von Nachrichten vieler Zuschauer und interessierten Menschen. Das alles neben dem beruflichen Alltag, familiären Verpflichtungen und den üblichen Dingen des Lebens zu schultern, schafft niemand dauerhaft. Meine zeitlichen Ressourcen sind quasi erschöpft. Somit mußte ich überlegen, wo ich diese fehlenden Ressourcen an Zeit hernehmen kann. Meine Familie steckt oft genug zurück und mehr kann ich ihr nicht zumuten. Deswegen fiel mein Augenmerk auf meine berufliche Arbeitszeit. Diese werde ich in dem Umfang verringern, wie ich durch die Mitstreiterschaft Unterstützung erfahre. Du kannst mir somit zu der wichtigen Ressource Zeit verhelfen, die ich benötige, noch mehr in meine Projekte investieren zu können. Konkret geht es um folgende Betätigungsfelder:

Videoprojekte:
Der dritte Blickwinkel
Auf Biegen und Brechen
Multikulti trifft Nationalismus

Musikprojekte:
Stahlgewitter
Halgadom

Schriftliche Projekte:
Vorträge vorbereiten und halten
Buchprojekte
mediale Präsenz auf allen gängigen Plattformen füttern

Dazu gesellt sich ab sofort noch die D3B-Mitstreiterschaft. Anhand der Aufstellung wirst Du direkt sehen, daß Langeweile für mich ein Fremdwort darstellt und auch mein Tag leider nur 24 Stunden hat. Wenn Du möchtest, daß ich mehr Zeit in diese Projekte stecken kann, werde D3B-Mitstreiter. Im Gegenzug erhältst Du Zugang zum internen Mitstreiterbereich auf http://www.sonnenkreuz.net. Dort findest Du exklusive Inhalte und wirkst aktiv an der Gestaltung der Mitstreiterschaft mit. Veranstaltungen im Kreise der Mitstreiterschaft, sofern von Dir gewünscht, kann es ebenfalls geben. Wir stehen am Anfang von etwas Großem!

Ich freue mich auf die Weiterentwicklung dieses spannenden Projektes und verbleibe mit den besten Grüßen,

Frank Kraemer

Du möchtest Teil des metapolitischen Kampfes werden? Dann werde D3B-Mitstreiter:
https://www.sonnenkreuz.net/der-dritt…

Dir gefällt meine Arbeit? Dann freue ich mich über Deine Unterstüzung:

➽Patreon:
https://www.patreon.com/frankkraemer

➽Bitcoin-Spende:
17Mvu68Kyx12ZbJS8dZJK9B1WeTxNzTfwm

➽PayPal-Spende:
sonnenkreuz@web.de

➽Einkaufen:
http://www.sonnenkreuz.net

folgt mir:
Telegram: https://t.me/derdritteblickwinkel
Instagram: https://www.instagram.com/frank_kraemer_
Facebook: https://www.facebook.com/kraemerfrank
Twitter: https://twitter.com/dritte_blick

alternative Kanäle:
http://www.dailymotion.com/derdritteb…
https://vimeo.com/derdritteblickwinkel
https://rutube.ru/video/person/1434327/
https://www.bitchute.com/channel/der-…
https://www.youtube.com/channel/UC9cR…

————————————————————-

Der dritte Blickwinkel Blog:
https://derdritteblickwinkel.com/

Der dritte Blickwinkel Facebook:
https://www.facebook.com/Der-Dritte-B…

Multikulti trifft Nationalismus: https://multikultitrifftnationalismus.de

 

Deutsch sein trotz 70 Jahren Umerziehung – so kann es gelingen! | VL-Vortrag

von

In den Räumlichkeiten der großartigen Gedächtnisstätte in Guthmannshausen halte ich wieder einen Vortrag. Diesmal geht es um die leidige Umerziehung, die uns Deutschen seit Jahrzehnten angetan wird. Doch auch damit wird bald Schluss sein.

 

 

Befreit Euch von der Umerziehung und verbreitet dieses wichtige Video!

Sicherheitshinweis: Verwende Tor und Tails! Verbreite unsere Verweise und den sehr wichtigen SfN-Blog! Anonyme Kommentare sind ausdrücklich erwünscht.


Unterstütze den Widerstand von Henry Hafenmayer, Ursula Haverbeck und Horst Mahler!

https://logr.org/selbstschutz/deutsch-sein-trotz-70-jahren-umerziehung-so-kann-es-gelingen-vl-vortrag/

 

Verein Deutsche Sprache will Gender-Unfug stoppen

von https://sciencefiles.org

Weil diejenigen, die ihre (1) Inkompetenz in deutscher Sprache, ihre (2) Ignoranz gegenüber wissenschaftlichen Ergebnissen und ihr (3) Steckenbleiben in der oralen Phase offen ausleben, anstatt sich im Stillen zu schämen, immer frecher werden, hat sich der Verein Deutsche Sprache mit einem Aufruf zum Widerstand an die Öffentlichkeit gewendet, den wir im Folgenden wiedergeben.

Quelle

Ziel des Aufrufes ist es, einer weiteren Verhunzung der deutschen Sprache, durch diejenigen, die (1) das grammatische nicht vom biologischen Geschlecht unterscheiden können, die (2) der absurden Ansicht sind, die Art, zu sprechen, wirke sich auf die Art, zu denken aus und die (3) Sprache zum Vehikel ihrer sexuellen Befriedigung machen wollen, vorzubeugen.

Wir unterstützen diesen Aufruf und hoffen, dass es viele unserer Leser durch ihre Unterschrift ebenfalls tun, obwohl wir nicht der Ansicht sind, dass es sinnvoll ist, die Prämissen dessen, gegen das man sich wendet, zu übernehmen und z.B. von der “Besserstellung der Frau” zu fabulieren, wohl in dem Irrtum, es gäbe hier etwas Besserzustellen oder gar zu insinuieren, man müssen Frauen “zu mehr Rechten verhelfen”, ganz so, als gäbe es irgend ein Rechtsgebiet in Deutschland, auf dem Frauen nicht die gleichen Rechte hätten wie Männer. Es ist schwierig, sich wie die Verfasser dieses Aufrufs von etwas zu differenzieren, mit dessen Prämissen man sich gemein macht. Dennoch unterstützen wir diesen Aufruf, denn zunächst muss der Gender-Mist in seinen Auswüchsen beseitigt werden, damit im nächsten Schritt die falschen Prämissen mit Stumpf und Stil ausgerissen werden können. Und wenn man die Sprache retten will, dann sollte man die Individualität von Frauen nicht dadurch beseitigen, dass man sie zur Kunstfigur “der Frau”, die einer Besserstellung bedarf, reduziert.

“Ein Aufruf zum Widerstand

Die sogenannte gendergerechte Sprache beruht erstens auf einem Generalirrtum, erzeugt zweitens eine Fülle lächerlicher Sprachgebilde und ist drittens konsequent gar nicht durchzuhalten. Und viertens ist sie auch kein Beitrag zur Besserstellung der Frau in der Gesellschaft.

Der Generalirrtum: Zwischen dem natürlichen und dem grammatischen Geschlecht bestehe ein fester Zusammenhang. Er besteht absolut nicht. Der Löwe, die Giraffe, das Pferd. Und keinen stört es, dass alles Weibliche sich seit 1000 Jahren von dem Wort „das Weib“ ableitet.

Die lächerlichen Sprachgebilde: Die Radfahrenden, die Fahrzeugführenden sind schon in die Straßenverkehrsordnung vorgedrungen, die Studierenden haben die Universitäten erobert, die Arbeitnehmenden viele Betriebe. Der Große Duden treibt die Gendergerechtigkeit inzwischen so weit, dass er Luftpiratinnen als eigenes Stichwort verzeichnet und Idiotinnen auch. Und dazu kommt in jüngster Zeit als weitere Verrenkung noch der seltsame Gender-Stern.

<Nicht durchzuhalten: Wie kommt der Bürgermeister dazu, sich bei den Wählerinnen und Wählern zu bedanken – ohne einzusehen, dass er sich natürlich „Bürgerinnen- und Bürger­meister“ nennen müsste? Wie lange können wir noch auf ein Einwohnerinnen- und Einwohnermeldeamt verzichten? Wie ertragen wir es, in der Fernsehwerbung täglich dutzendfach zu hören, wir sollten uns über Risiken und Nebenwirkungen bei unserm Arzt oder Apotheker informieren? Warum fehlt im Duden das Stichwort „Christinnentum“ – da er doch die Christin vom Christen unterscheidet?

Und dann tragen solche Verzerrungen der Sprache nicht einmal dazu bei, den Frauen zu mehr Rechten zu verhelfen. Auch im Grund­gesetz gibt es dafür kein Indiz: In 13 Artikeln spricht es 20mal vom Bundeskanzler, zusätzlich auch vom „Gewählten“ und vom „Vorgeschlagenen“. Den mehrfachen Aufstieg von Angela Merkel zur Bundeskanzlerin hat dies nicht behindert, und eine mögliche neue Bundeskanzlerin fühlt sich inmitten dieses Missstands offensichtlich ziemlich wohl.

Also appellieren wir an Politiker, Behörden, Firmen, Gewerkschaften, Betriebsräte und Journalisten: Setzt die deutsche Sprache gegen diesen Gender-Unfug wieder durch!

Monika Maron, Wolf Schneider, Walter Krämer, Josef Kraus”

Die vom ad-Hominem-Virus Befallenen, deren Denken, sofern es jemals in normalen Bahnen verlaufen ist, durch ideologische Stereotype aus der Bahn geworfen wurde, haben den Aufruf des Vereins Deutsche Sprache natürlich auch bereits entdeckt. Seien Sie sich also gewahr: Wenn Sie unterschreiben, dann gelten Sie den Linksextremisten als reaktionär also: RECHTS, was sonst?

https://sciencefiles.org/2019/03/07/verein-deutsche-sprache-will-gender-unfug-stoppen/

LIVE aus Paris: Proteste der #Gelbwesten gehen weiter – Bereits die 11. Woche

 

Die Proteste der Gelbwesten gehen in die elfte Woche.

Auch am heutigen Samstag wird in Paris wieder demonstriert.

Ursprünglich entstanden die Proteste durch hohe Benzinsteuern.

Auch Zugeständnisse der Regierung konnten die
Protestbewegung nicht zum Stillstand bringen.

Anmerkung :

Und man will auch Hartz 4 in Frankreich einführen.

Der Deutsche Michel hat sich das gefallen
lassen, die Franzosen nicht !

Das Ordnungsamt Limburg sprengt Treffen von 5 Gelbwesten in einem Strassencafe ..

Für den kompletten Tweet, bitte auf das Bild Klicken.