Patriotische Solidarität : Fluthilfe in Niederbayern

 

Liebe Unterstützer,

während Unwetter und Sturm dieser Tage einer sommerlichen Schönwetterfront weichen,
kämpfen in Baden-Württemberg und Niederbayern etliche deutsche Familien weiter gegen
die immensen Schäden, die von den verheerenden Stürmen und der Flut in den vergangenen
Wochen hinterlassen wurden.

Die Aufräumarbeiten sind vielerorts in Gang gekommen, aus einer nachbarschaftlichen
Begrüßungsformel wurde durch die Not hier und dort eine echte Gemeinschaft geboren.

Dennoch stehen viele Familien vor dem Nichts, wissen nicht weiter und warten voller
Hoffnung auf die versprochene Unterstützung durch die Landesregierungen.

Als die Soforthilfen in umständlicher Bürokratie festzustecken drohten –
noch immer drohen? – starteten wir von „Ein Prozent“ einen patriotischen
Spenden- und Solidaritätsaufruf.

Heute, rund zwei Wochen später, sind über 5000 Euro zusammengekommen.

Ein großer Dank geht an alle Spender und Hilfsbereiten!

Wir richten unseren Dank direkt an Sie!

Die erste finanzielle Hilfe wurde überdies bereits geleistet. Empfänger dieser Spende
ist die Familie Fiebig im niederbayerischen Triftern. Die Not der jungen Familie war
und ist groß, Hilfe war sofort und ohne großes Gerede dringend zu leisten.

Wir waren vergangenen Samstag vor Ort und haben die
Geschichte der Familie filmisch dokumentiert:

Herr Gauck was fällt ihnen ein

gauck-blablabla-2*Herr Gauck spaltet Deutschland in Dunkel- und Helldeutschland
und nennt AfD Mitglieder auf dem Katholikentag in Leipzig „Dödel„.*

Langsam platzt mir der Kragen: Weder bin ich ein Dödel, noch ein Nazi, noch Pack
oder Mischpoke und auch kein Dunkeldeutscher. Ich schalte einfach den eigenen Kopf
ein. Und es sind nicht die AfD´ler, die mit solchen Beschimpfungen angefangen haben,
sondern die vermeintliche Funktionselite….

Diese aktuelle Elite hat die Probleme, die wir kritisieren, erst selbst durch Naivität
und Gutgläubigkeit und Selbstideologisierung erschaffen: Die Eurokrise ist hausgemacht,
weil die Warnungen der Ökonomen vor der Aufnahme Griechenlands in den Wind geschlagen
und die Daten Griechenlands vermutlich absichtlich frisiert worden, damit es politisch passt.

Die Destabilisierung der Ukraine, Libyens und Syriens ist zurückzuführen auf die
selbstgemachteDestabilisierungsstrategie, die man weder bis zu Ende gedacht und
vor deren Trümmerhaufen man jetzt steht mit der Folge von riesigen Migrationsbewegungen.

Die Eurorettung – gedacht als Lösung für Griechenland und Co – wiederum bringt andere
fatale Nebenwirkungen mit sich wie die Enteignung deutscher Sparer und die nicht gewollte
dauerhafte Transferunion.

Ebenso wird die Migrationswelle die Finanz-, Bildungs-, Sozialsysteme in Deutschland überfordern
die Steuer- und Abgabenlast für den einfachen Bürger wird weiter steigen, obwohl er bereits jetzt
schon laut OECD Angaben in dem Land mit der höchsten Abgaben- und Steuerlast lebt und darunter
ächzt und ächzt.

Nun mag die Funktions-Elite nicht auf ihre Fehler und auf ihre Versäumnisse hingewiesen und
schon gar nicht abgewählt werden, darum werden die Kritiker pauschal diffamiert und diskreditiert.

Herr Gauck war – genau wie Merkel – immer nur Mitläufer in einem System: Er hat sich in der DDR
angepasst und läuft jetzt wieder mit dem etablierten System mit und ist sich nicht zu schade,
Andersdenkende zu diffamieren und auszugrenzen (Dunkeldeutschland, Dödel).

Und wenn die AfD das Kirchensteuerprivileg hinterfragt (Freikirchen brauchen dies nicht…)
oder die Sozialindustrie der Kirchen als Profiteur der Zuwanderung aufdeckt, wird gleich
schon wieder hysterisch gestänkert und gepöbelt, was das Zeug hält.

Die Demokratie in Deutschland ist de facto kaum noch vom Bürger gesteuert,
sondern von der Lobby der Industrie, der Banken und der Sozialindustrie.

Die AfD stellt vieles infrage – vielleicht auch manches ´mal zu vieles – aber auf solche Fragen
überreagieren die Funktionseliten zu panisch, zu unsachlich und häufig zu ideologisch-polemisierend.

Viele Fragen stellt die AfD sicher zu Recht – und tritt damit den Lobbyverbänden und der Politik
auf die Füße, weil sie es sich in dem System doch schon so wunderbar eingerichtet haben, ohne dass
der dumme steuerzahlende Bürger etwas dagegen unternehmen kann.

Daher stören die Fragen der AfD derart gewaltig dieses austarierte System, dass die gemeinsame
Angstum die Fleischtöpfe zur Solidarisierung der etablierten Strukturen gegen die AfD führt.

Doch der normale Bürger hat keine Chance auf effektive Beeinflussung dieses ausgeklügelten
Systems, wenn es keine Partei mehr wagt, dieses System in Frage zu stellen.

Die AfD stellt diese Fragen und will dieses System durch mehr
Bürgerbeteiligungund Volksabstimmungen wie in der Schweiz aufbrechen.

Die AfD will den einfachen unvernetzten, steuerzahlenden Bürger wieder zum eigentlichen Souverän
machen – dies geht nur mit Infragestellung des jetzigen Systems und nur durch systematische
Bürgerbeteiligungen und Volksabstimmungen. Die Schweiz ist hier unser bestes Vorbild.

Von Freddy Kühne

WIR SIND DAS VOLK ! – Und Ihr BRD Politiker seit das Pack !

20150826_SPD_Gabriel_Buerger_Beschimpfung_rechtes_Pack
Zusammenschnitt von diversen Demos aus
Dresden, Leipzig, Chemnitz und Erfurt.

Mobilisierungsvideo : PEGIDA Montagsdemonstration Dresden

George Carlin – Die Besitzer

 

»Vergesst die Politiker, die sind irrelevant. Die Politiker wurden eingesetzt,
um Euch vorzumachen, dass Ihr die freie Wahl habt. Die habt Ihr nicht. Ihr habt
keine Wahl. Ihr habt Besitzer. Die besitzen Euch. Die besitzen alles!

Die besitzen all das wichtige Land. Die besitzen und kontrollieren die Konzerne.
Die haben vor langer Zeit den Senat, den Kongress, die Parlamente, die Rathäuser
gekauft und bezahlt. Die haben die Richter in ihrer Tasche und die besitzen all
die großen Medien-Konzerne, damit sie so ziemlich all die Nachrichten und
Informationen kontrollieren, die Ihr zu hören bekommt.

Die haben Euch an den Eiern!

Es ist ein großer Club und Ihr seid nicht drin.

Flugblatt gegen den geplanten Genozid (Völkermord) am Deutschen Volk

20140826_CDU_Patzelt_Fluechtlinge_Einquartierung_private_WohnungenEin Völkermord oder Genozid ist seit der Konvention über die Verhütung und
Bestrafung des Völkermordes von 1948 ein Straftatbestand im Völkerstrafrecht,
der nicht verjährt.

Der Begriff Genozid setzt sich zusammen aus dem griechischen Wort γένος (génos
„Herkunft, Abstammung, Geschlecht, Rasse“; im weiteren Sinne auch „das Volk“)
sowie dem lateinischen caedere „morden, metzeln“.

Gekennzeichnet ist er durch die spezielle Absicht, auf direkte oder
indirekte Weise „eine nationale, ethnische, rassische oder religiöse
Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören“.
 

Daher wird er auch als einzigartiges Verbrechen,als Verbrechen der
Verbrechen (englisch crime of crimes)oder als das schlimmste Verbrechen
im Völkerstrafrecht bezeichnet.

Das Flugblatt könnt Ihr hier herunterladen : Handlungsanweisungen gegen die Umvolkung

Götterdämmerung für Merkel ..

merkel-daemmerungBundeskanzlerin Merkel galt immer als bedächtig agierende Führerin, von der alles abperlte.
Sie sass Probleme immer lang genug aus, um abschätzen zu können, in welche Richtung Volkes
Wille ging, um dann wie Phönix aus der Asche emporzusteigen, sein Fähnlein dem Wind nach
auszurichten und das zu tun, was opportun erschien.

Manche nannten das die Politik der ruhigen Hand. Heute wissen wir, dass das nichts von ruhiger
Hand zu tun hatte, sondern eher von knallharten Machtstreben getrieben war, ergänz von blanker
Unfähigkeit. Bis heute kann man Bundeskanzlerin Merkel eigentlich kein klares politisches Profil
zuordnen und selbst wenn, wäre die Halbwertzeit ihrer politischen Überzeugungen gering.

So wurde aus einer Befürworterin der sicheren Kernenergie eine glühende Gegnerin, die selbst
vor Enteignungen nicht zurückschreckte. Ihr Größenwahn in der Schuldenkrise führte dazu, dass
sie den kompletten Wohlstand Deutschlands zu opfern bereit war, nur um einen kleines Land im
Mittelmeer im Euroraum zu halten, wider jeglichen volkswirtschaftlichen Sachverstandes.

In der Flüchtlingskrise verhielt sie sich lange abweisend und kühl, um dann ohne jegliche
rechtliche Grundlage unsere Landesgrenzen für jegliche Menschenströme zu öffnen.

Sie hat es geschafft, die große konservative Volkspartei CDU links an der SPD vorbeimarschieren
zu lassen und so das gesamte politische Spektrum derart nach links verschoben. Während es damals
galt, rechts von CDU darf es keine Partei geben, gilt dies nun fast für das linke Spektrum.

Merkel hat es geschafft, alle politischen Themen dieser Republik zu vereinnahmen und den anderen
Parteien wegzunehmen. Warum soll der Wähler heute noch SPD wählen, wo es doch die linke CDU gibt?

Warum eine grüne Partei wählen, wenn Umweltthemen heute genauso gut von der linken
CDU abgedeckt werden? Deswegen sind SPD und Grüne in der Merkel-Falle gelandet und
verliert ihre Wählerschichten an die CDU. Lassen Sie sich nicht durch Wahlerfolge
in Baden Württemberg täuschen..

Hier spielen Nasenfaktoren mit dem grünen Ministerpräsidenten eine herausragende
Rolle, der vermutlich selbst dann gewählt werden würde, wäre er für NPD angetreten.

Nun hat Merkel aber in ihrer Arroganz übersehen, dass es in der Republik rumort und dass
der Bürger nicht mehr alles hinnimmt. Die Wahlerfolge einer AfD rühren auch daher, dass
sie dem Wähler das Gefühl vermittelt, Themen anzusprechen, die in diesem Landes schon
lange nicht mehr angesprochen werden dürfen.

Ein richtiger Diskurs zwischen den politischen Lagern findet doch schon lange nicht mehr
statt. Das ist das Dilemma an großen Koalitionen, dass die Unterschiede zwischen den Parteien
verschwinden, alles insgesamt etwas langweiliger wird.

Die Vorfälle von Köln haben auch dem konservativen, bürgerlichen Lager zugesetzt, die
ihren Wohlstand gefährdet sieht. Die Jugend sieht zunehmend ihre Felle wegschwimmen,
denn selbst dem Erstklässler muss klar sein, dass die Aufnahme von vermeintlichen
Flüchtlingen und Immigranten nicht ohne Folgen sein wird.

Fiskalisch heute schon eine Katastrophe, werden die eigentlichen Herausforderungen erst noch die
nächsten 30-50 Jahre kommen. Die eigentlich politisch Verantwortlichen wird es dann nicht mehr geben,
doch Ihre und meine Enkelkinder werden einen hohen Preis, manche sagen, einen zu hohen Preis dafür bezahlen.

Merkel hat nun in internen Diskussionen verlautbaren lassen, dass sie die AfD-Wähler wieder
zurückgewinnen will. Zumindest sollen diese nicht mehr beschimpft werden. Es bleibt nur zu
hoffen, dass sich der Wähler an all die Termini erinnern wird, mit denen er von Protagonisten
der Regierungskoalition bedacht wurde und an der Wahlurne nicht umkippt und sein Kreuz doch
noch bei Merkels Ost-CDU landet.

Die nächsten Wahlen werden zeigen, ob dieses Kalkül aufgeht und ob die AfD eine Eintagsfliege
bleiben wird. Merkels Spielraum jedoch schindet mit jedem Tag und ich bin überzeugt, wir sehen
den Anfang vom Ende Ihrer Regentschaft. Auch wenn Sie nochmal antreten will, vielleicht auch
um die Regierungsdauer ihres Ziehvaters Helmut Kohl zu übertreffen. Wer weiß schon, was Politiker
antreibt. Zeit wäre es ja für Änderungen, der Demokratie würde es gut tun…

Von Thomas Heck

Zwickau : Gewerkschaftsfutzi lallt rum (am 1.Mai)

 

Unfassbar verstörrendes Video(!) Der vollständige Mitschnitt vom
Vorredner der gestrigen abgebrochenen DGB-Kundgebung in Zwickau,
der auf der Bühne komplett den Verstand verliert:

„DIESES PACK!!! WIR LASSEN UNS VON EUCH DIE KRITIK AN DEN HERRSCHENDEN
ZUSTÄNDEN NICHT ANHÄNGEN!! Nicht von euch… UND WIR STEHEN HIER, WEIL
ES UNSERE 1.MAI-FEIER IST … ganz ruhig, ganz ruhig, wir halten das
hier aus! Jaja, lasst die mal pfeiffen, Nazis raus“!

Kein anderes Video hat den offenbaren Kontaktverlust zum eigenen Volk jemals so deutlich
und zutiefst verstörend gezeigt, wie dieses. In dem Gewerkschafter die eigenen, anfangs
noch völlig ruhigen Teilnehmer hysterisch und kreischend als Pack und Nazis beschimpfen,
nur weil diese wagen ihren Unmut äußern.

Wilde Proteste : Minister Maas flüchtet aus Zwickau

 

Ursprünglich sollte Vize-Kanzler Sigmar Gabriel (56, SPD) auf der
DGB-Demo in Zwickau sprechen. Doch Gabriel meldete sich krankheitsbedingt
ab, schickte Heiko Maas.

Vor der Bühne auf dem Neumarkt warteten mehrere hundert Zwickauer.

Als die Rede des Ministers kurz nach 10.30 Uhr
begann, setzte ein ohrenbetäubendes Pfeifkonzert ein.

Trillerpfeifen und Sprechchöre übertönten die Lautsprecher-Anlage fast
komplett. Maas hatte sichtbar mit der Fassung zu kämpfen, bezeichnete
Teile der Demonstranten sogar als „lächerlich“: Sie würden Meinungsfreiheit
fordern, aber andere Meinungen niederbrüllen.

Unter lauten „Volksverräter“- und „Wir sind das Volk“-Sprechchören verließ
der Tross rund um den Politiker nach kurzer Zeit die Bühne und flüchtete
im Laufschritt in die zwei bereitgestellten Limousinen.