ESM tritt in Kraft

Sehr gute Kommentare gefunden unter:

 

http://www.focus.de/finanzen/news/staatsverschuldung/tid-27290/ab-sofort-500-milliarden-euro-fuer-klamme-staaten-diese-milliardenlasten-bringt-der-esm-rettungsschirm-fuer-deutschland_aid_818316.html

 

„…Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu Ungleichgewichten führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet. Zitat Joschka Fischer Noch Fragen ?…“

 

Und auch die nicht gelöschte/zensierte Antwort darauf ein Hammer:

 

„…Die andere, ebenfalls eingesetzte Variante, um das von Ihnen zitierte Problem endgültig zu lösen, besteht darin, durch ungebremste Zuwanderung, die Bastardisierung der Deutschen zu erzielen..“

 

Unbedingt mal durch die Kommentare lesen!!!

ADAC: Konzerne verkaufen Sprit seit Wochen zu teuer

Die Benzinpreise in Deutschland sind nach Angaben des ADAC so hoch wie noch nie.
Dabei hat sich der Ölpreis zugunsten der Autofahrer entwickelt. Der ADAC
bemängelt, dass Benzin und Diesel seit Wochen viel zu teuer verkauft werden.

 

http://www.focus.de/auto/news/benzin-erreicht-hoechstpreis-adac-unternehmen-verkaufen-sprit-seit-wochen-zu-teuer_aid_815318.html

Berliner Flughafen muss eine Million Liter Kerosin abpumpen lassen

Chaos beim „modernsten Flughafen Europas“: Eine Million Liter Kerosin müssen wieder abgepumpt werden. Dabei wurde der Treibstoff erst vor wenigen Monaten angeliefert.

 

 

http://www.focus.de/politik/deutschland/naechster-flop-am-grossflughafen-ber-berliner-flughafen-muss-eine-million-liter-kerosin-abpumpen-lassen_aid_807541.html

39-Jährige nach Äußerung von Nazi-Zitat entlassen – Schluss-Gong für Münchner Radio-Moderatorin

Eine lose Zunge ist normalerweise ein Muss für den Job des Radiomoderators. Einer Moderatorin rutschte in der Sendung ein „Arbeit macht frei“ raus. Der Sender Gong 96,3 trennte sich sofort von ihr. Auch eine Assistentin, die beschwichtigte, verlor ihren Job.
Eine Münchner Radiomoderatorin hat mit einem Nazi-Zitat Empörung ausgelöst und ihren Job verloren. Die freie Mitarbeiterin des Privatsenders Gong 96,3 hatte sich in einer Sendung am letzten Juli-Samstag mit dem Satz „Arbeit macht frei“ an Hörer gewandt, die an diesem Tag arbeiten mussten. Der Satz prangte über dem Tor zum Konzentrationslager Auschwitz. Bei der Staatsanwaltschaft München I sei deshalb ein Ermittlungsverfahren wegen Volksverhetzung eingeleitet worden, sagte Behördensprecher Peter Preuß am Donnerstag.

„Nehmen Sie es doch einfach mit Humor“

Mehrere Hörer beschwerten sich noch während der Sendung über die Äußerungen der 39-Jährigen. Ein Ehepaar erstattete sogar Anzeige, weil die Reaktion einer Mitarbeiterin des Senders verharmlosend gewesen sei. „Nehmen Sie es doch einfach mit Humor“, soll eine 19-jährige Assistentin am Telefon gesagt haben.
Beide Frauen seien entlassen worden, auch wenn sie ihren Fehler eingesehen hätten, sagte Gong-Geschäftsführer Georg Dingler. „Die Moderatorin hat sich in diesem Moment wohl überhaupt nichts dabei gedacht. Die Äußerung war raus, es war nichts mehr zu retten.“ Für Dingler ist der Rauswurf die einzig konsequente Reaktion, „der Sender engagiert sich schon lange gegen Rechts, dazu stehen wir auch“.

Mayer-Vorfelder will Pflicht zum Singen der Nationalhymne

Ehrenpräsident Gerhard Mayer-Vorfelder vom Deutschen Fußball-Bund will eine Pflicht für Nationalspieler, vor Länderspielen die Hymne mitzusingen. Bundestrainer Joachim Löw soll Verweigerer aus der DFB-Auswahl ausschließen.
„Der Bundestrainer muss die Singpflicht durchsetzen. Notfalls in einem Vier-Augen-Gespräch. Er sagt immer, er könne sie nicht zwingen. Ich sage aber: Klar kann man die Spieler zwingen. Wenn sich einer der Spieler dann immer noch beharrlich weigert, dann wird er eben nicht mehr eingeladen. Und wenn Löw einem seiner Spieler sagt, dass er singen muss, weil er sonst nicht mehr nominiert wird, dann wird er ganz schnell springen“, sagte „MV“ in einem Interview mit der Bild-Zeitung vom Freitag.
Drei Wochen nach dem EM-Halbfinalaus der deutschen Elf in Warschau gegen Italien ärgerte sich der frühere DFB-Chef noch immer über die Außendarstellung des DFB-Teams bei den obligatorischen Nationalhymnen: „Die Italiener haben mit Inbrunst mitgesungen – und auch mit der gleichen Leidenschaft für ihr Land gespielt. Und wir? Das sah fast schon beschämend aus.“
Mayer-Vorfelder sieht in der Herkunft von Spielern wie den türkischstämmigen Mesut Özil oder den aus Tunesien stammenden Sami Khedira, die ihr Schweigen mit Respekt vor ihren Heimatländern begründen, keinen Anlass für Ausnahmen. „Das glaubt doch kein Mensch, dass Khedira nicht mitsingt, weil er so einen großen Respekt vor Tunesien hat. Der Migrationshintergrund ist für mich keine ausreichende Begründung, stumm zu bleiben. Ich kann nicht für die DFB-Auswahl auflaufen und alle Vorteile einstreichen wollen, dann aber so tun, als wäre ich nur ein halber Deutscher.“

Vor dem Dominoeffekt!

Angst vor dem Crash: Spanier
plündern ihre Bankkonten

http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/05/42676/

http://www.biallo.de/finanzen/Geldanlage_Fonds/bankenkrise-in-spanien-wie-sicher-sind-deutsche-tochterinstitute-spanischer-banken.php

Japan: Wenn die Japaner einmal so in Not kommen, daß sie ihr
Geld zurückholen müssen, drohe ein unvorstellbarer Crash.

Quelle:  http://www.wallstreet-online.de/diskussion/592615-1-10/veraengstigte-sparer-pluendern-ihre-bankkonten

Griechen plündern Bankkonten

http://www.versicherungsbote.de/id/84207/griechenland_armut_bankkonten_schulden_chaos_schuble/news.customer.reader.html

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/kapitalabzug-aus-suedeuropa-der-sturm-auf-die-banken-hat-begonnen-1.1368527

http://www.n24.de/news/newsitem_7927104.html

http://www.n24.de/news/newsitem_7996760.html

http://derstandard.at/1338559516330/Dramatischer-Aderlass-Griechische-Sparer-raeumen-ihre-Konten

Euro-Rettung: Brüssel will
deutsche Einlagensicherung plündern

http://www.wiwo.de/unternehmen/banken/euro-rettung-bruessel-will-deutsche-einlagensicherung-pluendern/6827318.html

http://terraherz.at/wp-content/uploads/2012/06/rettungsschirm.gif

http://www.hartgeld.com/

Banken
müssen Kunden entschädigen

http://www.wiwo.de/unternehmen/banken/grossbritannien-banken-muessen-kunden-entschaedigen/6814920.html

Griechen, Spanier und
Italiener ihr Geld nach Deutschland verschieben

http://www.focus.de/finanzen/banken/tid-26003/zinsen-schluss-mit-der-enteignung-sparbriefe-appetit-auf-deutsches-geld_aid_761401.html

Während Griechenland lediglich
einen Blechschaden verursachen würde, könnten Spanien und Italien einen
„Totalschaden“ anrichten;  „Rennet, rettet, flüchtet!“

http://breitlinglounge.de/index.php?page=Thread&postID=7750

HEK schafft Zahnarzt-Praxisgebühr ab

Als erste gesetzliche Kasse schafft die Hanseatische Krankenkasse (HEK) die Praxisgebühr beim Zahnarzt ab. Selbst rückwirkend bekommen 400 000 Versicherte bis zu 30 Euro zurück – unter bestimmten Voraussetzungen.

 

Der HEK-Verwaltungsrat hat am Donnerstag in Hamburg beschlossen, den 400 000 Versicherten rückwirkend zum 1. Januar 2012 die Praxisgebühr von zehn Euro pro Quartal zurückzuzahlen. Bedingung ist, dass sie einmal im Jahr ihre Zähne im Rahmen des Bonusprogramms untersuchen lassen. Die Quittungen über die Gebühr können dann zusammen mit der Kopie des Bonusheftes bei der Kasse eingereicht werden.
Sucht ein Versicherter in einem Jahr einmal pro Quartal eine Zahnarztpraxis auf, bekommt er die kompletten 40 Euro zurück. Nach eigenen Angaben verzichtet die Kasse damit auf Einnahmen in Höhe von 2,5 Millionen Euro.

Gebühr schaffe Bürokratiekosten statt Steuerung

Der HEK-Verwaltungsrat forderte zugleich die Bundesregierung auf, die Praxisgebühr insgesamt abzuschaffen. Die Gebühr habe keinerlei Steuerungsfunktion und verursache Bürokratiekosten, sagte Verwaltungsratschef Horst Wittrin. Die HEK gehe daher voran und unterstütze die Forderung von Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) und weiterer Politiker nach Abschaffung der Praxisgebühr.

HEK verfügt über hohe Rücklagen

Die Krankenkasse reagiert damit auch auf die Debatte über ihre hohen Rücklagen. Das Bundesversicherungsamt hatte die Kasse und zwei weitere Mitbewerber aufgefordert, Prämien an die Mitglieder zurückzuzahlen oder zu begründen, warum sie dies nicht beabsichtigen. Der HEK-Verwaltungsrat legte sich in seiner Sitzung hierzu aber nicht fest. Wie unlängst bei der Techniker Krankenkasse wurde hingegen der Vorstand beauftragt, „im Rahmen der Haushaltsplanung 2013 ein Konzept zum Einsatz der Finanzreserven zum Wohle der HEK-Versicherten zu entwickeln“.

 

http://www.focus.de/finanzen/versicherungen/krankenversicherung/premiere-unter-gesetzlichen-kassen-hek-schafft-zahnarzt-praxisgebuehr-ab_aid_777791.html

Moody’s: Spanien-Banken pleite

Moody`s stuft 28 spanische Banken herab. Manche Kreditinstitute wurden dabei um bis zu vier Stufen schlechter eingeschätzt als zuvor und befinden sich nun teilweise nur noch auf Ramschniveau.

 

Die Ratingagentur Moody`s hat am Montagabend die Kreditwürdigkeit von 28 spanischen Banken teils deutlich herabgesetzt. Manche Kreditinstitute wurden dabei um bis zu vier Stufen schlechter eingeschätzt als zuvor und befinden sich nun teilweise nur noch auf Ramschniveau. Zu den herabgestuften Häusern zählen auch die Branchenriesen Banco Santander und BBVA, vor allem aber auch viele kleinere Institute. Bereits Mitte Mai hatte Moody`s die Kreditwürdigkeit von 16 spanischen Banken herabgestuft.
Moody`s begründete die Entscheidung mit den zu erwartenden steigenden Verlusten aus der Immobilienkrise sowie der insgesamt gesunkenen Kreditwürdigkeit Spaniens. Das Land werde den Banken nicht mehr aus eigener Kraft helfen können. Früher am Tage hatte die Regierung in Madrid offiziell Hilfen aus dem Euro-Rettungsfonds für die notleidende Finanzbranche beantragt. Erst vor kurzem hatte Moody`s die Kreditwürdigkeit von Spanien auf „Baa3“ gesenkt. Nur die Banco Santander kommt mit „Baa2“ noch auf eine bessere Note als der Staat.
Auch die deutschen Banken kamen zuletzt bei Moody‘ nicht gut weg. Die Ratingagentur hatte Anfang Juni wegen der europäischen Schuldenkrise die Kreditwürdigkeit der Commerzbank um eine Stufe auf „A3“ gesenkt. Das Rating wurde zudem mit einem negativen Ausblick versehen. Das bedeutet, dass Moody´s die Gefahr einer weiteren Herabstufung sieht.

… RATING/ROUNDUP: Moody’s senkt Commerzbank-Kreditwürdigkeit – Ausblick negativ – weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/finanzen/news/wirtschaftsticker/rating-roundup-moodys-senkt-commerzbank-kreditwuerdigkeit-ausblick-negativ_aid_763205.html
… RATING/ROUNDUP: Moody’s senkt Commerzbank-Kreditwürdigkeit – Ausblick negativ – weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/finanzen/news/wirtschaftsticker/rating-roundup-moodys-senkt-commerzbank-kreditwuerdigkeit-ausblick-negativ_aid_763205.html

Auch die Deutsche Bank wurde herabgestuft. Moody’s machen vor allem die Kapitalmarktaktivitäten der untersuchten Banken Sorgen. Die Fähigkeit der Institute, diese Risiken mit klassischen Geschäftsfeldern – sozusagen als „Schock-Absorber“ – aufzufangen, sei unterschiedlich stark ausgeprägt. Bei der Deutschen Bank wurde das Langfrist-Rating auf A2 von zuvor AA3 gesenkt, das bedeutet immer noch eine gute Kreditqualität. Der Ausblick ist stabil. Das Geldhaus wollte die Entscheidung der Analysten nicht kommentieren.

Sehr guter Kommentar

„…Eine Milliarde hier, ein paar Milliarden da, dass war schon so vor über 20 Jahren, als Helmut Kohl Kanzler war. Bereits damals habe ich mich gefragt wer die damit aufgetürmten Schulden jemals zurückzahlen soll/wird. Dann kam der Euro. Habe lange nachdacht wie/ob/warum vernünftige Menschen den Euro angesichts der Wechselkursschwanckungen der vorausgegangenen Jahrzehnte wollen konnten. Jeder nicht ganz bölde Mensch mußte schließlich sehen, dass der Euro zu einer wirtschaftlichen Katastrophe führen muß(te), wie ja auch gerade die Realität zeigt. Bin dann zu dem Schluß gekommen, dass der Euro ein Gemeinschaftsunternehmen von Schurckenstaaten ist, die die Anleger und Sparer dieser Welt mit der schieren Masse ihrer vereinigten Währung durch letztlich synchronen Staatsbankrott enteignen werden…“

 

gefunden unter: http://www.focus.de/finanzen/doenchkolumne/zahlen-soll-immer-der-gleiche-hilfe-die-welt-ueberfordert-deutschland_aid_770150.html


Zahlen soll immer der Gleiche: Hilfe, die Welt überfordert Deutschland! – weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/finanzen/doenchkolumne/zahlen-soll-immer-der-gleiche-hilfe-die-welt-ueberfordert-deutschland_aid_770150.html