Bundespolitiker ruft Bürger zur Aufnahme von Flüchtlingen in privaten Wohnungen auf

 

OK , Die haben jetzt echt den Knall nicht mehr gehört 😦

Also , ihr sogenannten Volksverträter , heult nicht
rum , wenn der Bürger euch zur Rechenschaft zieht.

Und das wird er !!!

Dem informierten Leser ist längst bekannt, dass die Lage in Bezug
auf die Flüchtlingswelle in Deutschland bereits dramatische Ausmaße
angenommen hat und sich tagtäglich weiter verschärft.

Hochverschuldete Kommunen mit überfüllten Aufnahmeeinrichtungen versuchen
einem stetig wachsenden Zustrom an Flüchtlingen gerecht zu werden.

Erste Zeltstädte und Zwangsmaßnahmen sind die Folgen. Einen kleinen
»Vorgeschmack« dessen, wie die politische Kaste sich die Lösung
dieser Problematik offenkundig auch vorstellen könnte, hat uns
jetzt ein Bundestagsabgeordneter geliefert.

13-145-7485-2Martin Patzelt (CDU)

Der derzeitige Mangel an Unterkünften für Asylbewerber, Bürgerkriegsflüchtlinge
und Armutszuwanderer ist in den meisten Städten, Kommunen und Gemeinden
bundesweit längst dramatisch bis katastrophal.

Zelte und Container sind aktuell die Antwort der hilflos überforderten
Verantwortlichen. Die ersten Zwangsmaßnahmen hat die Politik diesbezüglich
längst vollzogen.

Führende Bundespolitiker hingegen halten die Unterbringung von Flüchtlingen
aus den Ländern wie Syrien, Eritrea oder dem Irak in Containerstädten oder
Zeltlagern für unangemessen. Diese fordern eine »Willkommenskultur«, die
den Namen auch verdient:

Flüchtlinge sollen nach mitteleuropäischen Standards untergebracht werden.

Jetzt hat sich der Bundestagsabgeordnete Martin Patzelt (CDU)
mit einem neuen Vorstoß in die Diskussion eingebracht.

In einer aktuellen Pressemitteilung lässt uns der Parlamentarier wissen:

Wir Deutschen sind es gewohnt, dass unsere Hilfsleistungen über staatlichen
Stellen (Steuergelder) oder Träger der Wohlfahrt (Spenden) geleistet werden.

Hier werden erkennbar Grenzen deutlich.

Deshalb rufe ich die Menschen in unserem Lande auf, über eine zeitnahe
Aufnahme von Flüchtlingen, insbesondere von Müttern mit Kleinkindern,
in ihren eigenen Häusern oder Wohnungen nachzudenken.

Nach meiner Erfahrung sind sowohl der verfügbare Wohnraum (häufig werden
Gästezimmer vorgehalten) als auch die materiellen Voraussetzungen
(Übernahme der Beherbergungskosten) vieler Bürger unseres Landes so
beschaffen, dass eine Aufnahme von Gästen organisatorisch wie finanziell
keine wesentliche Last darstellen würde. Mental würde vermutlich eine
Herausforderung (aber auch eine Chance) zu neuen Erfahrungen bestehen.

Zur schnellen Umsetzung seines Vorschlags will der Bundespolitiker
Verwaltungsvorschriften entsprechend zeitnah anpassen sowie die
»private Unterbringung« von Flüchtlingen behördlich verwalten lassen.

Anmerkung :

Somit hat der Zenus seine Zweck erfüllt.

Es ist schon geil , wenn Verschwörungstheorien sich bewahrheiten ! 😉

Quelle : info.kopp-verlag.de

 

Mehr Flüchtlinge als Unterkünfte : Ludwigsburger Landrat droht mit Zwangsmaßnahmen

Flüchtlinge wohnen vorübergehend in ZeltenIm baden-württembergischen Landkreis Ludwigsburg herrscht wegen des hohen
Zustroms an Flüchtlingen dramatischer Platzmangel. In einem »Brandbrief«
an die Bürger- und Oberbürgermeister seiner Gemeinden schloss der parteilose
Landrat Dr. Rainer Haas auch Zwangsmaßnahmen – also die behördliche
Beschlagnahme von Gebäuden – in letzter Konsequenz nicht mehr aus.

Damit folgt dieser seinem Amtskollegen Reinhard Frank (CDU),
der das erst kürzlich erfolgreich praktiziert hat.

Im Landkreis Ludwigsburg leben derzeit rund 500.000 Menschen.

In den letzten Monaten erreichten rund
100 Flüchtlinge pro Monat den Landkreis.

Aktuell sind es mehr als 200 – Tendenz steigend.

Ein Ende des Flüchtlingsstromes ist nicht in Sicht – das Ende an
kurzfristig belegbaren Unterbringungsmöglichkeiten hingegen schon :

Es herrscht dramatischer Platzmangel.

Damit habe die Lage »eine neue Eskalationsstufe« erreicht,
schreibt der in Bedrängnis geratene Landrat an die Bürger-
und Oberbürgermeister seiner zugehörigen Gemeinden und
bittet dringend um Meldung von Unterbringungsmöglichkeiten.

Sollten die Gemeinden kurzfristig nicht genügend Schlafplätze zur
Verfügung stellen können (oder vermutlich wollen), droht Landrat
Haas vorsorglich mit der »Beschlagnahme von Sporthallen« oder der
Belegung von Hotels und Pensionen – als letzte Konsequenz.

Genau das hat der Landrat des Main-Tauber-Kreises, Reinhard Frank
(CDU), erst jetzt auf dem Laurentiusberg in der Fechterhochburg
Tauberbischofsheim erfolgreich durchgezogen : Die Beschlagnahme
eines Gebäudes zur Unterbringung von Flüchtlingen.

Auch in diesem Landkreis steht der Landrat, was die Unterbringung
von Flüchtlingen angeht, »mit dem Rücken an der Wand«.

Die Unterbringungsmöglichkeiten sind restlos erschöpft und die
Lage ist auch in diesem Teil von Baden-Württemberg »dramatisch«.

Dass keine schnelle Einigung zustandekam, hat hier dazu geführt,
dass die amtliche Beschlagnahme eines Gebäudes auf einem Kasernengelände
vollzogen wurde. Knapp 70 Asylbewerber werden dort nun zeitnah untergebracht.

Diese aus der Not heraus geborenen Beispiele dürften künftig
in Deutschland Schule machen und die aktuelle Diskussion um
erste Flüchtlingslager in Deutschland weiter anheizen.

Von Torben Grombery

Quelle : Info Kopp Verlag

Zwangsabgabe – Darf´s auch etwas mehr sein?

Und so liest es sich dann, wenn aus einer angeblichen „Verschwörungs-Theorie“, Realität wird. Sollte sich das im Folgenden beschrieben Vorhaben bewahrheiten, so werden alle, manisch, ignorante Besserwisser, ihren Kopf noch tiefer in den Sand stecken müssen!  (bis sie keine Luft mehr bekommen und es dunkel bleibt)

Ein Brief der Zivilen Koalition enthüllt angeblich, dass  konkrete Pläne zur Zwangsanleihe für jeden Bürger unseres Landes, vom Bundesfinanzministerium in Vorbereitung sind.

Ob und in wie weit, es sich bei dieser Information, um ein sogenanntes „Leck“ handelt, oder in wie weit mit Hilfe dieser „inoffiziellen Bekanntgabe“, vorab die Reaktion der BÜRGEN getestet werden soll, entzieht sich meiner Kenntnis. – Ändert jedoch nicht an der Tatsache.

Es liegt nahe anzunehmen, dass diesem Versuch der Enteignung, auch andere Staaten folgen werden. (…)

Siehe hier: Zuammenbruch der Wirtschaft

Angeblich soll die Zwangsanleihe 10% des Vermögens betragen. – Vielleicht aber auch 30 % oder % 50 % (Anmerkung Δ blog)

10 Prozent-Zwangsanleihe geplant

Wie soll das geschehen? Was hat sich der Bundesfinanzminister ausgedacht? Storch dazu: “Wer eine Eigentumswohnung, Haus oder einen landwirtschaftlichen Betrieb hat, der wird (zunächst) wohl 10% von dessen Wert bar hergeben müssen.”

Jetzt ist es also raus. Die Party ist vorbei. Normalerweise trifft den Katzenjammer den Partygänger selbst. Unsere Politiker machen jedoch Ferien, unterbrechen diese nur, wenn weitere Milliarden zu bewilligen sind. Nichts dokumentiert deutlicher die Distanz zwischen Bürger und den Politikern dieses Landes als diese Milliardenversprechen an fremde Länder, oder besser noch deren Banken.

Bei Storch heißt es zur Finanzierung weiter: “Wer das Geld nicht bar hat, der bekommt es von der Bank – und eine Hypothek auf seine Immobilie.” Das seien eben werthaltige Sicherheiten im Gegensatz zu den leeren Rückzahlungsversprechen offensichtlich bankrotter Staaten, so Storch weiter.

ZENSUS war die Vorbereitung

Jetzt ergibt alles einen Sinn: 2011 wurde der sogenannte ZENSUS durchgeführt, eigentlich ist damit eine Volkszählung gemeint. Hier jedoch wurden konkrete Immobiliendaten erfasst und nebenbei auch noch der Besitz der Bürger. Im eigentlichen Sinne ging es um die Erfassung von möglichen Sicherheiten, die der Staat mittels Zwangsanleihe vom Bürger einkassieren kann. Diese Maßnahme wird auch Mieter treffen, denn die Kosten für Beleihungen, Hypothek o. Ä. werden garantiert auf die Mieter umgelegt.

mehr

mehr

Alle Jene, die in vollem Engagement das „Wegsehen“ zelebriert hatten, sollten sich die Frage stellen, ob es nicht sein könnte, dass Blogs wie dieser und viele andere, vielleicht doch eher der Realität entsprechen, als die Propaganda der angebeteten Massen-Medien.

Denkt in diesem Zusammenhang auch über die Vorbereitung eines 3WK nach …

Ich empfehle allen, sich mit den weiterführenden Links zu beschäftigen !

Siehe auch hier: Zensus – 2011, 493 Verräter, ESM, Schäubles Drohung, Freudscher Versprecher, Serpico

Und hier: Danistakratie

Und auch hier: Apokalyptische Zustände in Europa, Den Globus in Brand setzen

Sowie hier: Senats-Gesetzesvorlage 1867, NDAA

Und hier: Wie die Welt Funktioniert, The American Dream, Schuldenfalle

Wie auch hiermit: NWO

http://www.deltablog.de/allgemein/zwangsabgabe.htm