Das Finanzkartell wird uns wieder Leid und Krieg bringen!

 

Wer denkt, dass das weltweite Finanz-Beben schon vorbei ist irrt!

Die Zeiger der Finanzmärkte haben in diesem Jahrtausend
noch nie höher ausgeschlagen, als es aktuell der Fall ist.

Vor acht Jahren traf ein, was zahllose, als Verschwörungstheoretiker gebrandmarkte
Warnrufer präzise voraussagten: Die unersättliche Gier großer Finanzspekulanten
führten unser globales Finanzsystem an den Rand eines katastrophalen Abgrundes.

Sklaven ohne Ketten ..

zitat_thoreaujpgDas Ziel der heutigen „elitären“ Politik scheint, die Züchtung einer Sklaven- bzw.
Dienerschicht zu sein. In der Geschichte wurde ein solcher Versuch oftmals unternommen,
aber bis heute mehr oder weniger erfolglos geblieben, denn die Sklaven waren ihrer Natur
nach weiterhin menschlich geblieben.

D.h. sie haben ständig dazu gelernt, ihre Schicht hatte sich vergrößert und weiterentwickelt,
sie hatten ihre Gesundheit und ihr Streben nach Freiheit bewahren können. Deswegen werden
heutzutage Methoden entwickelt, die Sklaven- bzw. Dienerschicht zu „entmenschlichen“.

Dies soll folgendermaßen erreicht werden:

1.)
sehr enge berufliche Spezialisierung,

2.)
sexuelle Befriedigung ohne die Vermehrung,

3.)
speziell zubereitete, genau abgestimmte Sklavennahrung.

Falls man also immer noch glaubt, dass die heutigen gesellschaftlichen Tendenzen wie ..

1.)
die Vereinfachung des Schulprogramms,

2.)
frühe Sexualisierung, propagandistische Zerstörung des Familien-Begriffs
und Propaganda von unnatürlichen sexuellen Praktiken,

3.)
chemische und gentechnische Vergiftung der Nahrung

.. etwa Fehler im System darstellen, der täuscht sich gewaltig. Ein Diener soll, damit
er seinem Herren keine Konkurrenz machen und sich von ihm lösen kann, möglichst:

1.)
am besten nur eine einzige, genau auf ihn abgestimmte Aufgabe beherrschen, ausführen
können und mit dieser Aufgabe am besten vollzeitbeschäftigt sein, damit er sich nicht
weiterentwickeln kann;

2.)
er soll sich sexuell befriedigt fühlen, aber ohne sich dabei unkontrolliert
zu vermehren (künstliche Vermehrung im Labor wäre dafür ideal);

3.)
und schließlich soll er eine ihn satt machende, auf seine Aufgabe abgestimmte und
ihn für notwendige Zeit am Leben erhaltende spezielle – am besten genmanipulierte,
damit man seine Lebensvorgänge genau steuern kann – Nahrung erhalten.

Natürlich soll dabei primitive gesellschaftliche Unterhaltung
in Form von TV, Fest- und Sportveranstaltungen nicht fehlen.

Also ist es absolut ohne Bedeutung, was für Fehler im heutigen System von einigen der
heutigen Bürger festgestellt und angemeldet werden. Ihre Einwände und Vorschläge werden
nicht berücksichtigt werden, denn das System ist für sich so wie es ist perfekt!

Falls aber Teile der Bevölkerung doch noch auf „schlimme“ Gedanken kommen und dagegen
etwa protestieren sollen, werden sie durch Einweisungen, veranstalteten Terror und wenn
nötig auch Krieg in Schach gehalten. Sollten diese Teile etwa zu groß werden, können
ganze Bevölkerungen – etwa durch Migration – einfach ausgetauscht werden.

Willkommen in der Zukunft !

Quelle : Bachheimer Blog

 

Ein Blick in die Zukunft aus der Vergangenheit

kari_ttip

Carl Friedrich Von Weizsäcker sagte in seinem letzten großen Werk
Der bedrohte Frieden“ erschienen 1983 im „Hanser-Verlag“, innerhalb
weniger Jahre den Niedergang des Sowjet-Kommunismus voraus(-er wurde
damals ausgelacht).

Weizsäcker beschreibt die Auswirkungen einer dann einsetzenden
„Globalisierung“,(obwohl es damals dieses Wort noch nicht gab),
so wie er sie erwartete:

1.)
Die Arbeitslosenzahlen werden weltweit ungeahnte Dimensionen erreichen.

2.)
Die Löhne werden auf ein noch nie da gewesenes Minimum sinken.

3.)
Alle Sozialsysteme werden mit dem Bankrott des Staates zusammenbrechen.
Rentenzahlungen zuerst. Auslöser ist eine globale Wirtschaftskrise
ungeheurer Dimension, die von Spekulanten ausgelöst wird.

4.)
Circa 20 Jahre nach dem Untergang des Kommunismus werden
in Deutschland wieder Menschen verhungern. Einfach so.

5.)
Die Gefahr von Bürgerkriegen steigt weltweit dramatisch.

6.)
Die herrschende Elite wird gezwungen, zu ihrem
eigenen Schutz Privatarmeen zu unterhalten.

7.)
Um ihre Herrschaft zu sichern, werden diese Eliten frühzeitig den totalen
Überwachungsstaat schaffen, und eine weltweite Diktatur einführen.

8.)
Die ergebenen Handlanger dieses „Geld-Adels“ sind korrupte Politiker.

9.)
Die Kapitalwelt fördert wie eh und je einen noch nie dagewesen Nationalismus
(Faschismus), als Garant gegen einen eventuell wieder erstarkenden Kommunismus.

10.)
Zum Zweck der Machterhaltung wird man die Weltbevölkerung auf ein Minimum reduzieren.
Dies geschieht mittels künstlich erzeugter Krankheiten. Hierbei werden Bio-Waffen als
Seuchen deklariert, aber auch mittels gezielten Hungersnöten und Kriegen.

Als Grund dient die Erkenntnis, daß die meisten Menschen ihre eigene Ernährung
nicht mehr finanzieren können, jetzt wären die Reichen zu Hilfsmaßnahmen gezwungen,
andernfalls entsteht für sie ein riesiges, gefährliches Konfliktpotential.

11.)
Um Rohstoffbesitz und dem eigenen Machterhalt dienend, werden Großmächte
Kriege mit Atomwaffen und anderen Massenvernichtungswaffen führen.

12.)
Die Menschheit wird nach dem Niedergang des Kommunismus das skrupelloseste und
menschenverachtendste System erleben, wie es die Menschheit noch niemals zuvor
erlebt hat, ihr „Armageddon“ („Endkampf“). Das System, welches für diese Verbrechen
verantwortlich ist, heißt“unkontrollierter Kapitalismus“.

Banken alle Verbrecher ?

20100108_BankenSparkasseKartenChipFehlerDarf man das jetzt sagen? Wenn nicht, dann denke ich es mir.

Vergessen wir mal das „cum, cum“ und überlassen es den dafür zuständigen neuen Fachkräften.

Kreditkündigungen zur Unzeit, um sich zum Beispiel von Familien bewohnte Immobilien einzuverleiben
oder das Grundstück, auf das ein gewerblicher Großkunde (wie zum Beispiel die Bahn) höchsten Wert
legt, sind viel schlimmer. Auch hier gab es bereits mehrfach Verurteilungen von Bankmitarbeitern.

Allerdings nur, wenn der Betroffene sich nachhaltig zur Wehr gesetzt hatte, was eher die Ausnahme ist.

Der nette Herr von der Sparkasse kümmert sich auch gerne mal um das Häuschen von Oma, die ohnehin
bald ins Altersheim zieht und bietet selbstlos eine völlig unabhängige Schätzung von „Experten“ an.

Und da ist es sicherlich nur ein bedauernswertes Versehen, wenn Omas Haus dann für die Hälfte
des ortsüblichen Verkehrswertes von „Sehr Interessierten“ erworben werden kann. Oma rechnet
Euro nämlich immer noch in DM um,und ist froh, dass ihr für die alte aber komplett sanierte
Immobilie mit 1000 m² Grund immer noch etwas mehr geboten wurde als der Preis, den sie und
ihr selig Helmut vor 50 Jahren dafür bezahlt hatten.

Auch besichert man gerne mal einen Kontokorrent-Kredit mit einem ansonsten schuldenfreien
„Häuserl“, für den man dann dennoch zwischen elf und 19 Prozent Zinsen verlangt. Und wenn
der Kunde dann auch noch so doof ist, diesen ständig in Anspruch zu nehmen und zeitweise
sogar zu überziehen, dann duldet man dies eine Weile, und schlägt im richtigen Moment zu:
Schlechte Bilanzen, irgendein gerichtliches Mahnverfahren, von dem die Bank Wind bekommt
oder gar eine Kontopfändung vom Finanzamt.

Aus ist es ! Und die Familie des so gescheiterten wie dämlichen Unternehmers kann noch
von Glück reden, wenn sie eine Bleibe im örtlichen Araberviertel zugewiesen bekommt.

Wenigstens wachsen die Kinder dann mehrsprachig auf und lernen zu kämpfen.

Und werden nicht zu solchen Totalversagern wie ihr Papa.

Scheindemokratie : Das Volk darf in wichtigen Entscheidungen keinesfalls befragt werden !

20140324_Regierung_Steuerzahler_ParabelIn welch erbärmlichem Zustand wäre Europa, hätte man existentielle Entscheidungen mittels
direkter Demokratie getroffen? Auch im alten Griechenland hatten schließlich nur die freien
Bürger die Möglichkeit zur Abstimmung. Wir müssten Milliarden aufwenden, um die Abstimmung
medial und durch schulische Erziehung so zu beeinflussen, dass es bezüglich des Ergebnisses
nicht den geringsten Zweifel gäbe. Schon heute jammert man allerdings über die GEZ.

Wir hätten den Euro nicht, der uns Frieden und Wohlstand und den Griechen ein neues Bewusstsein
verschaffte. Banken wären womöglich nicht gerettet worden, und Billionäre hätten Milliarden verloren.
Ebenso hätten wir nicht in dem Ausmaß Flüchtlinge aufgenommen, die unsere Renten zahlen, unsere
Probleme lösen, viel Geld in die Kassen der „Wirtschaft“ spülen und für eine gesunde Konkurrenz
im Niedriglohnsektor und unter jungen Männern sorgen.

Es gibt etwas größeres als das Volk, und das ist Geschichte und Fortschritt.

Man muss auch mal sagen:

So, das machen wir jetzt so – und Basta! Das war schon immer so und darf durch Demokratie
keinesfalls gefährdet werden. Das Volk weiß nicht, was für die Zukunft eben dieser Demokratie
entscheidend ist, und was nicht. Dafür gibt es Experten, die notfalls auch das nötige Wachstum
erzwingen.

So kann es nicht jedem einleuchten, dass bei ständig steigender Produktivität und zunehmender
Automatisierung dennoch mehr und länger bei sinkenden Reallöhnen gearbeitet werden muss. Eben
dafür sind wir Experten und sorgen dafür, dass das so bleibt. Die Demokratie ist schließlich
nicht für den Menschen da, weil der gemeine Bürger eben keine Ahnung haben kann, was gut für
ihn ist. Er begreift die komplexen Zusammenhänge nicht, richtet sich nach kurzfristigen,
eigensüchtigen Interessen, erfasst nicht Geist und Dämon der Geschichte und der wirklich
„großen Dinge“, die zu realisieren der Zeitgeist fordert.

Wir haben Weltkriege mit Millionen Toten geschafft, aus denen stets der Geist der Erneuerung
und des Fortschritts wie Phönix aus der Asche hervortrat. Wir fördern und beteiligen uns an
der Ermordung und Vertreibung Millionen Unschuldiger namens eben dieser Demokratie.

Wir schaffen das auch weiter so.

Wer Sarkasmus findet darf ihn behalten ! 😉

✠ Veritas Filia Temporis III – Zionisten und Freimaurer

 

Wie sind all die Machtstrukturen entstanden, die zu diesen erheblichen
Verwerfungen wahrscheinlich beigetragen haben? Private Medienhäuser,
Kartelle aus Banken, Medien und Politik ?

Der dritte und letzte Teil von Veritas Filia Temporis beschäftigt
sich mit den möglichen Ursachen und Entstehungsgeschichten.