Fehler im Geldsystem

Systemkritische Fragen blieben in der Finanzkrise bislang unterbelichtet.

Der neue Film »Fehler im Geldsystem?« zeigt in 7 ½ Minuten in anschaulichen Grafiken
welche Folgen Zins und Zinseszins in der Finanzwirtschaft haben und wie systematisch
von der großen Mehrheit der Bevölkerung zu den Vermögenden umverteilt wird.

Welt ohne Filter

Mitten in der Urlaubszeit hat die Ratingagentur Moody’s angedroht,
nicht nur den EFSF und den ESM abzuwerten, sondern auch Deutschland
und einige seiner Bundesländer.

Spätestens damit ist auch unser Land ins Visier der Spekulanten & Heuschrecken
geraten. Doch der globale Finanzapperat steht mit dem Rücken zur Wand, weil
mittlerweile jeder weiß, wie bankrott dieses System ist. Eben deswegen müssen
immer größere Hilfsgelder für Banken her, finanziert mit dem Blut der Bürger,
in Form von Sparpaketen.

Doch es kann und wird niemals funktionieren, am Ende dieses Weges wartet Chaos,
Hyperinflation und soziales Elend. Aus dieser Erkenntnis heraus mehren sich die
Befürworter eines Trennbankensystems, und das aus Ecken,
wo man es am wenigsten erwartet hätte.

Die Krankheit der Welt steckt im Zinseszins – Goldschmied Fabian

Die Krankheit der Welt steckt im Zinseszins – Goldschmied Fabian

„Fabian – Gib mir die Welt plus 5 Prozent“

Woran liegt es, dass die Reichen immer reicher und die Armen
immer ärmer werden?
Diese Frage hat der deutsche Ökonom Silvio Gesell einfach formuliert:
„Die Krankheit der Welt steckt im Zins und Zinseszins.“

„Gib mir die Welt plus 5 Prozent“.
Die Geschichte vom Goldschmied Fabian
50 aufschlussreiche Minuten über den grundlegenden Fehler
in unserem Geldsystem und das grundlegende Geheimnis
des Banken- und Geldwesens.

Wir alle sind in der Knechtschaft des Zinssystems gefangen.
In allen Produkten die Sie erwerben sind Zinsen enthalten,
die der Unternehmer oder das Unternehmen von der Bank geliehen hat.
Der Staat verschuldet sich immer mehr, und bezahlt nur noch die Zinsen
an die Banken. Dafür nimmt der Staat wieder zu verzinsende Schulden,
im Auftrag der Bürger auf!

Wer eine Million Euro, bei 5% anlegt, hat vor Steuern in einem Jahr 50.000 Euro verdient.
Ohne gearbeitet zu haben wächst das Kapital an, während die Debitoren,
also Kreditnehmer immer mehr Schaffen müssen. Immer mehr Kapital bekommen die
Kreditnehmer abgezweigt, damit das Großkapital raffen kann, während er immer mehr schaffen muss.

„Wenn wir unfähig bleiben, die Aufgabe, die uns gestellt wurde, zu lösen …,
wird die Regierung von links nach rechts und von rechts nach links pendeln.
Und jeder Pendelschlag wird die Verwirrung, die Hilf- und Ratlosigkeit vermehren.“
Silvio Gesell im Winter 1929/30