Krisenvorsorge : Vorräte für 10 Tage haben mit Terror nichts zu tun

titel-neuDie Bundesregierung hat genug Expertise, um zu wissen, daß Innenminister Thomas de
Maiziere Unsinn erzählt, wenn er wegen Katastrophen und Angriffen (wohl Terror durch
Ausländer?) Lebensmittelvorräte für 10 Tage vorschlägt. Das Horten von Nahrungsmitteln
macht nämlich nur für den Fall daß die Stromversorgung zusammenbricht Sinn, weil dann
auch der Lebensmittelhandel und das Geldwesen binnen Stunden kollabieren.

Kaufhallen und Geschäfte können nur noch bei Tageslicht und gegen Barzahlung arbeiten.
Die Geldautomaten funktionieren nur, falls sie batteriegespeist sind oder am Notstrom
hängen. Die Bargeldversorgung wird schwierig. Kerzen und Lebensmittel, die man nicht zu
kochen braucht, werden im Handel schnell knapp. Nachbestellungen des Handels und die
Lieferketten funktionieren nicht wie gewohnt. Zum Beispiel verderben alle gekühlten
Nahrungsmittel in kürzester Zeit. In Gewächshäusern zerfrieren die Pflanzen. Kühe können
nicht mehr gemolken werden. Der Informationsfluß von der elektronischen Kasse zum Lager
bricht zusammen.

In den Wohnungen, die keine Kohle- und Holzöfen haben, wird es kalt. Wer keinen Kohleherd
hat, kann nicht kochen. Morgens und abends ist es dunkel. Der Fernseher, das Radio und das
Internet fallen aus. Nach ein bis zwei Tagen läßt der Wasserdruck nach. In Hochhäusern gibt
es gar kein Wasser mehr.

Lieber Herr Minister, es stimmt was nicht. Die Einlagerung von Lebensmitteln gegen Angriffe
ist Schweinelogik. Ethnische und religiöse Unruhen brechen nämlich binnen 24 Stunden aus,
nachdem die Stromversorgung zusammenbricht. Aber die Stromversorgung bricht nicht wegen
ethnischen oder religiösen Unruhen zusammen. Die Kausalität stimmt nicht.

Die Lebensmitteleinlagerung wird seitens des Ministers wahrscheinlich vorgeschlagen, weil
die Bundesregierung im kommenden Winter mit dem Zusammenbruch der Stromversorgung infolge
der Einspeisung von Windstrom rechnet. Für die Sicherheit der Bevölkerung ist die Energiewende
zur Zeit genauso gefährlich, wie die Todesdrohungen aus radikalen Moscheen.

Der Minister fremdelt auch mit den rauhen Lebensbedingungen des Volks. Kein Wunder, wenn
man als elitärer Schnösel selbst abgehoben in Saus und Braus lebt. Gerade wurde wieder
errechnet, daß ein Bundestagsabgeordneter den Steuerzahler über 700.000 € im Jahr kostet.

Ein Minister ist auch nicht billiger. Die aus Frankreich eingewanderten de Maizieres
waren unter allen Fahnen Berater, Knechte und Nutznießer der deutschen Diktatoren.

Klonovsky witzelte gestern daß diese Sippe seit 25 Generationen immer noch nicht integriert
ist. Lothar stand im Verdacht für die rote Gestapo gespitzelt zu haben. Ulrich erfreute den
Adolf im Frühjahr 1945 mit seinen klaren und nüchternen Lagevorträgen im Führerhauptquartier.

Und Thomas ist nun eifriger Paladin der Merkel-Demokratur.
Sie täuschten unter allen Fahnen die Berliner Untertanen.

Zurück zur Lagerung. In bäuerlichen Haushalten wird man ohne Mühe auch ein Jahr ohne
Lebensmittelhandel überstehen, weil noch Kamine, Holz- und Kohleherde vorhanden sind,
weil in der Regel Brennstoffvorräte für mehrere Jahre auf dem Hof gestapelt sind und
weil Frischfleisch auf der Weide und im Stall rumläuft. Viele Gehöfte haben noch Brunnen.

Kartoffeln, Obst und Gemüse kauft man traditionell nicht im Laden.
Ausgenommen vielleicht Bananen, die jedoch keine zehn Tage überstehen.

Völlig anders sieht das in den beengten und ungesunden Wohnverhältnissen in der Stadt aus.
Viele Leute leben in Plattenbaugroßsiedlungen mit Miniküchen und ohne Speisekammern. Oder
in finsteren Berliner Hinterhäusern mit Wohnküchen. Wo will man da Vorräte lagern? Nudeln,
Linsen und Reis halten sich lange und brauchen wenig Platz. Aber wenn der Strom ausgefallen
ist – wie will man da kochen?

Das Lagern und Zubereiten von Nahrungsmitteln setzt ein Notstromaggregat
voraus, weil Kühlschränke und die in städtischen Haushalten üblichen
Elektroherde Elektroenergie benötigen.

Aber wo soll der Kraftstofftank stehen und soll der Generator auf dem Balkon tuckern?

Die Wohnung ist schon mit den verschiedenen Müllbehältern wegen der von grünen Phantasten
verordneten Mülltrennung zugestellt. Wo will man da noch mit Mineralwasserkästen hin? Die
Wasserversorgung bricht nach einem Stromausfall sehr schnell zusammen. Dann kann man Nudeln
und Reis nicht nur wegen fehlender Energie nicht kochen, sondern auch wegen mangelndem Wasser.

Herr Minister wird wahrscheinlich vorschlagen, daß man Schokolade einlagert. Die hält
sich lange, ist kalorienreich, braucht nicht gekocht zu werden und schmeckt. Nur die
Zähne kann man sich nach dem Verzehr nicht putzen – das Wasser wird fehlen.

von Wolfgang Prabel

Hier noch ein Lesetip zu dem Thema :

BLACKOUT – Morgen ist es zu spät

41Nz4NZHgML._SX332_BO1,204,203,200_An einem kalten Februartag brechen in Europa alle Stromnetze zusammen.

Der totale Blackout. Der italienische Informatiker Piero Manzano vermutet
einen Hackerangriff und versucht, die Behörden zu warnen – erfolglos.

Als Europol-Kommissar Bollard ihm endlich zuhört, tauchen in Manzanos Computer
dubiose Emails auf, die den Verdacht auf ihn selbst lenken. Er ist ins Visier
eines Gegners geraten, der ebenso raffiniert wie gnadenlos ist. Unterdessen
liegt ganz Europa im Dunkeln, und der Kampf ums Überleben beginnt …

Advertisements

12 Kommentare zu “Krisenvorsorge : Vorräte für 10 Tage haben mit Terror nichts zu tun

  1. Ich vermute die helfe der Bevölkerung hat nicht mal genügend warme Kleidung um den Winter (ohne Heizung) zu überleben, wenn jetzt zwischen Dezember-Februar der Strom ausfallen sollte werden locker 10-20% der Menschen den Tod durch Kälte finden. Essen reicht den meisten bis zu einer Woche(aber die Regierung oder die UNO sollte noch bissen aushelfen), Wasser kann man sich meistens noch vom Fluss holen, wenn alles leergeräumt ist und keine Hilfe in Sicht ist wird’s wirklich spannend.

    10-20% der Menschen werden einfach ihr Schicksal hinnehmen und wenig bis nichts unternehmen um zu Überleben, die werden innerhalb weniger Wochen tot sein.

    30-50% – wird es versuchen aber ohne Skills und der richtigen Überlebens Mentalität werden sie nach nicht mehr als paar Monaten scheitern.

    20-30% – wird Zahn um Zahn um ihr Überleben kämpfen oft gegen einander, nicht viele von denen werden es schaffen für die meisten von der Gruppe sollte es innerhalb 1nes Jahres vorbei sein.

    1-5% – die die richtige Mentalität, Vorräte und Skills haben werden die besten Chancen haben und mehr als die hälfte von ihnen sollte langfristig Überleben.

    Ob man in der Stadt oder am Hof lebt wird wenig unterschied machen, denke ich. Es wird eine Flut von Menschen von den Stadern kommen und auf dem Land nach Nahrung suchen, die Bauern die sich nicht verteidigen können werden überrannt.

    Wenn man überleben will sollte man zuerst so viele Vorräte wie möglich zu Hause lagern, und KLAPPE HALTEN das man sie hat, Wetterfeste Kleidung ist ein muss, Werkzeuge und Überlebens-Bücher, nichts ist weniger oder mehr wichtig alles muss man haben wenn man es schaffen will.

    So meine Einschätzung.

    • Und deine Einschätzung ist richtig !

      Ein Kollege (der nicht blöd ist in diesen Dingen )
      hat mir heute auf die scherzhaften Frage :

      „Und hast Du auch Hamster gekauft ?“ ..

      .. geantwortet :

      Nö Warum ? , ich habe Waffen.

      Und genau so wird es kommen , im Falle eines Falles.

      Es nützt nichts Vorräte zu haben , die man nicht verteidigen kann.

      Und nein , es bedarf dafür keine AK 47 , der Baumarkt
      bietet da schon eine schöne Auswahl. 😉

  2. Deutschland 2017, im November.

    Der Krieg ist vorbei.

    20 Millionen linke Gutmenschen sind verhungert oder von Muslimen getötet worden.

    30 Millionen Muslime sind aus der EU abgehauen.

    Die Politiker sind nach Südamerika geflohen oder erschlagen worden.

    Deutschland kann aufatmen, ein Neubeginn ist endlich möglich.

    Ende gut, alles gut.

    ISIS will attack Europe in September 2016

    http://speisa.com/modules/articles/index.php/item.2630/isis-will-attack-europe-in-september-2016.html

    ISIS Armee heimlich in BRD geschmuggelt

  3. Pingback: Honigmann-Nachrichten vom 25. August 2016 – Nr. 910 | Der Honigmann sagt...

  4. Pingback: Honigmann – Nachrichten vom 25. August 2016 – Nr. 910 | Viel Spass im System

  5. Wenn Dummköpfe ein Volk regieren, welche den Geistesarmen noch vemehrt Glauben schenkt, kann man diesen ein Hauzfen Schwachsinn erzählen, dazu gehört diese Windrädchenstory und Leitungsversagerbauerbestimmerstory der geisteskleinen Kanzerlinnenschauspielerin. Viel dummes Zeug, von nix eine Ahnung, Physikerin geschauspielt und geht dem Volk auf dne Keks ohne Ende. Da dieses seit 70 Jahren von den Amis geistig konditionierte Volk der Ewigschuldigen für die Tagen der Vorväter jden Schuldkomplex dankbar annehmen, welche ihnen diese Amivasallin vorsetzt, sind die glücklich, dass sie von Muslimen überannt we4rdne und freuen sich darauf, wenn sie irgendwann im Dunklen sitzen wegen ihrer dämlichen Kanzlerinnenverschnitt. Viel Spass CDU – Wähler-Dürmels.

  6. CDU, Fokushima, Kanzlerinnen-Malus, die Frau hat doch nichts im Kopf. Die ihr folgen, noch weniger. Comjprende, seniores et senoritas?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s