Erdogan verliert die Nerven: Frontal-Angriff auf die USA

by

 

Die Kooperation der Amerikaner mit den Russen in Syrien bringt den türkischen Präsidenten Erdogan in massive Bedrängnis. Beide Großmächte kooperieren mit den Kurden – was Erdogan nun zu einem Frontal-Angriff gegen die US-Regierung bewegt hat. Denn die Regierung in Ankara bemerkt, dass ihr in Syrien die Felle davonschwimmen.

Erdogan_und_Obama_planen_IS-freie_Zone_in_Syrien-Kampf_gegen_Terror-Story-464308_630x356px_1_FYP_XCvzLIPPUDer türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die USA wegen ihrer Unterstützung der syrischen Kurdenpartei YPD ungewöhnlich scharf attackiert. Die Unfähigkeit der USA, das wahre Wesen der YPD zu verstehen, habe die Region in ein „Meer des Blutes“ verwandelt, sagte Erdogan am Mittwoch in Ankara. „Sind Sie auf unserer Seite oder auf der Seite der terroristischen YPD und der PKK?“

Die YPD gehört zu den wichtigsten US-Verbündeten beim Kampf um Syrien. Die YPD steht aber auch der von den USA und der EU als Terrorvereinigung eingestuften Kurdischen Arbeiterpartei PKK nahe, gegen die die Regierung in Ankara seit Jahrzehnten in einen gewalttätigen Konflikt um mehr Autonomie für die Kurden im Südosten der Türkei verwickelt ist. Die Regierung ist zuletzt mit äußerster Härte gegen die Kurden vorgegangen. Beobachter sprachen von einem regelrechten Bürgerkrieg.

Das Problem Erdogans: Russland und die USA sind offenkundig übereingekommen, die Kurden in Nordsyrien als Teil der Lösung in Syrien anzusehen. Die YPD kämpft seit Anbeginn gegen die Terror-Miliz IS und wird sowohl von den Amerikanern als auch den Russen unterstützt. Die US-Regierung hatte erst vor einigen Tagen klargemacht, dass sie die YPD nicht als Terroristen ansieht – was zu einem ersten Tobsuchtsanfall von Erdogan geführt hatte.

Enttäuscht dürfte Erdogan auch von Angela Merkel sein, die ihm noch am Montag in Ankara versprochen hatte, Deutschland stehe auf der Seite der türkischen Regierung. Merkel hatte sogar angekündigt, die Nato mobilisieren zu wollen, um den Türken zu helfen – offiziell im Kampf gegen die Schlepper.

erdogan-merkelDoch am Mittwoch hat sich auch Erdogans Hoffnung auf eine Hilfe durch die Nato zerschlagen: Beim Treffen der Verteidigungsminister der Allianz stellte Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg am Mittwoch keine schnelle Entscheidung in Aussicht. Die Bundesregierung ruderte ihrerseits zurück und stellte fest, eine „eigenständige“ Rolle der Militärallianz im Kampf gegen Schlepper in der Ägäis solle es nicht geben.

Deutschland und die Türkei hatten am Montag beim Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Ankara angekündigt, sie wollten die Nato in den Kampf gegen Schlepper in der Ägäis einbinden. Die Nato war laut Reuters von der Initiative Merkels überrascht worden, die vage Ankündigung ließ Raum für Spekulationen in alle Richtungen.

Stoltenberg bekräftigte, der Vorschlag werde „sehr ernsthaft“ geprüft. Es sei aber „zu früh“, eine Entscheidung zu treffen. Auch Fragen, ob See- oder Luftkräfte eingesetzt werden sollten, könnten erst später beantwortet werden.

Doch Erdogan läuft die Zeit davon: Die Russen nähern sich der Stadt Raqqa, die Kurden riegeln – in offenkundiger Abstimmung mit den Russen – die türkische Grenze ab. Damit wird es für die Türkei nicht mehr möglich, ihre Interessen durch den IS vertreten zu lassen. Zuletzt hatte die UN die Initiative Russlands in Syrien ausdrücklich gelobt. Wie die Karte am Anfang des Artikels zeigt, könnten die Positionen der Kurden und der syrischen Armee bereits einen Hinweis darauf enthalten, dass die Kurden ihrem Ziel eines eigenen Staates bereits sehr nahe gekommen sind: Wenn es ihnen gelingt, den Zugang zu dem im Norden gelegenen Staudamm in der Nähe von Raqqa zu sichern, wären sie in der Lage, die Region autonom mit Energie zu versorgen. Die Syrer hätte dann Zugang im Süden – wodurch eine Koexistenz möglich wäre.

Am Mittwoch versuchte die türkische Militär-Propaganda, die Lage noch etwas zu dramatisieren. Das türkische Militär behauptete, man habe an der Grenze zu Syrien eine Gruppe von 34 schwer bewaffnete Menschen festgenommen, darunter 20 Kinder. Bei der Aktion seien vier Selbstmordattentäter-Westen und 15 Kilogramm Sprengstoff beschlagnahmt worden, meldeten die Nachrichtenagentur Dogan und andere Medien am Mittwoch unter Berufung auf die Armee. Zu der Gruppe gehörten demnach neben den Kindern zehn Frauen und vier Männer. Sie seien am Dienstag im Südosten der Türkei in der Provinz Gaziantep festgenommen worden. Damit soll wohl versucht werden, in der EU weiteren Schrecken zu verbreiten. Denn entgegen der bisherigen Lesart behauptet ein US-Geheimdienst laut Reuters, dass sich Terroristen unter die Flüchtlinge mischen.

Quelle: DWN

http://marialourdesblog.com/erdogan-verliert-die-nerven-frontal-angriff-auf-die-usa/

Klatsche für die zionistische Mafia: Trump und Sanders holen dicke Siege in New Hampshire

 

Nach der Pleite in Iowa, wo Kandidaten der Israel-Lobby anderslautenden Umfragen zum Trotz auf beiden Spuren knappe Siege eingefahren haben, haben sich die Prognosen bei den Vorwahlen in New Hampshire erfüllt: die von der Israel-Lobby unabhängigen Kandidaten Donald Trump und Bernie Sanders haben da gestern dicke Siege eingefahren. Damit liegen sowohl Trump als auch Sanders nun beim Rennen um die Nominierung ihrer Parteien in Führung.

Beide von der Lobby nicht gekaufte Kandidaten, Trump und Sanders, mussten nach ihren Niederlagen in New Hampshire gewinnen, um sich nach knappen Niederlagen in Iowa, wobei die Niederlage von Sanders da auch als Unentschieden gesehen werden kann, realistische Chancen auf die Nominierung zu erhalten. Beide Kandiaten lagen in Umfragen zu New Hampshire satt vorn, aber Trump lag in Umfragen auch in Iowa vorn und hat da trotzdem nicht gewonnen. Nun haben in New Hampshire beide nicht nur gewonnen, sondern dicke Siege eingefahren.

Auf der demokratischen Spur hat Bernie Sanders die Vorwahl in New Hampshire mit fast 20% Unterschied gegen die von der Israel-Lobby unterstützte Massenmörderin Hillary Clinton gewonnen. Nach seinem Beinahe-Unentschieden in Iowa, wo kaum mehr als Münzwürfe in Bezirken mit unentschiedenem Ausgang und Wahlunregelmäßigkeiten Hillary Clinton einen minimalen Sieg bescherten, liegt Sanders mit seinem klaren Sieg in New Hampshire beim Rennen um die Nominierung perfekt im Rennen. Die Blianz bei den Demokraten fällt damit zu Gunsten von Sanders aus: Sanders hat ein Unentschieden und einen klaren Sieg in seiner Bilanz stehen, während Hillary Clinton ein Unentschieden und eine klare Niederlage in ihrer Bilanz hat. Daran ändert sich im Grunde auch nichts, wenn man das Ergebnis von Iowa als hauchdünnen Sieg von Hillary Clinton betrachtet. Dann steht einem dicken Sieg von Sanders im liberalen New Hampshire ein hauchdünner Sieg von Clinton im eher konservativen Iowa entgegen.

Für Sanders bedeutet das, dass er einen guten Weg vorwärts hat: Unentschieden in eher konservativen Staaten und glatte Siege in liberalen Staaten würden ihm natürlich zur Nominierung reichen. Andererseits ist das Rennen allerdings noch nicht gelaufen. Hillary Clinton führt in nationalen Umfragen klar und kann, wenn ihr Ende Februar und Anfang März deutliche Siege in den bei den Demokraten von schwarzen Bevölkerungsteilen geprägten Staaten gelingen sollten, noch gewinnen. Ihr Mann Bill Clinton hat das Künststück 1992 fertiggebracht, die Nominierung zu erlangen, obwohl er in Iowa und New Hampshire verloren hat. Aber da gab es auch mehr als zwei Kandidaten bei den Demokraten. Für Sanders bedeutet das, dass er nun auch national aufholen muss, und insbesondere in den von schwarzen demokratischen Vorwählern geprägten Staaten. Nicht ganz drei Wochen hat er dafür nun mit dem Rückenwind des Sieges von New Hampshire Zeit. Schlecht stehen seine Chancen dabei nicht: bei Frauen hatte Sanders einst ein ähnliches Umfragedefizit gegen Clinton, aber je näher der Wahltag kam, desto weniger Frauen glaubten Clinton und der Kriegsmafia die Propaganda, dass es bei der Wahl darauf ankommt, eine Frau zu wählen.

Auf der republikanischen Spur hat Donald Trump nun endlich seinen Umfragevorsprung in einen klaren Sieg mit ebenfalls fast 20% auf den Zweitplatzierten ummünzen können. Einen Sieg hatte Donald Trump, dessen Kampagne stark auf ein Siegerimage setzt, nach dem zweiten Platz in Iowa in New Hampshire dringend nötig. Dass das nun ein richtiger Kantersieg geworden ist, bedeutet nach seiner mit rund 3,5% Rückstand vergleichsweise knappen Niederlage in Iowa, dass Trump wieder der führende Kandidat auf der republikanischen Spur ist. Doch das Wahlergebnis von New Hampshire birgt für Trump noch ein unerwartetes Geschenk, nämlich das Cruz und Israels Liebling Rubio, die ihn in Iowa mit Platz 1 und 3 in die Zange nahmen, in New Hampshire nur Platz 3 und 5 erreicht haben und sich mit Kasich und Bush überraschend, so wie es jedenfalls gegenwärtig bei rund 75% Auszählungsstand aussieht, zwei andere Lakaien der Israel-Lobby auf die Plätze 2 und 4 dazwischengeschoben haben. Das macht einerseits die Frontstellung von Trump, der in Iowa und New Hampshire Platz 2 und 1 vorzeigen kann, noch deutlicher, und andererseits dürfte das bedeuten, dass die verschiedenen Kandidaten der Israel-Lobby sich auch in den nächsten Wochen weiter darum prügeln werden, wer der wirkliche Herausforderer von Trump wird, wodurch Trump seinen nationalen Vorsprung in Umfragen voraussichtlich erstmal weiter ausbauen kann.

Für Donald Trump sehen damit die Chancen wieder exzellent aus, die Nominierung auf der republikanischen Sput zu bekommen. Ganz durch ist Trump damit aber auch noch nicht. Mit Umfragewerten von 35 bis 40% führt Donald Trump das Rennen auf der republikanischen Spur zwar klar an, aber um zu gewinnen, muss er seine Werte letztlich, wenn das Feld kleiner wird und sich auf zwei Kandidaten reduziert, auf rund 50% steigern. Für die zionistsiche Mafia besteht damit theoretisch durchaus noch die Möglichkeit, sich auf einen Kandidaten zu einigen, und diesen Kandidaten dann bis auf 55% aufzupumpen, womit die Mafia Trump möglicherweise noch in den Schatten stellen könnte. Nach dem gestrigen Ergebnis in New Hampshire sind die Chancen, dass der zionistsichen Mafia das noch gelingt, allerdings kleiner geworden.

https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2016/02/10/klatsche-fuer-die-zionistische-mafia-trump-und-sanders-holen-dicke-siege-in-new-hampshire/

Der Weltgeldbetrug beinhaltet im Prinzip vier Stufen

weltgeldbetrug-495x400Stufe eins : Zunächst gab es historisch gesehen das echte Geld,
nämlich Münzen aus Gold und Silber, dieses wurde dann durch
Bankquittungen für hinterlegtes Edelmetall ersetzt. Dann begannen
kriminelle Banker damit, mehr Quittungen zu drucken als sie an
Edelmetallen tatsächlich besassen.

In einer weiteren Stufe gaben die Bankster die Golddeckung ganz auf
und haben nur noch Falschgeld gedruckt. Sie konnten so Zinsen für
Gold kassieren, das sie überhaupt nicht besassen.

Dann kam Stufe drei: Da sie dieses Falschgeld nicht schnell genug
drucken konnten, und weil sie ihre grenzenlose Gier noch schneller
befriedigen wollten, haben sie damit angefangen Giralgeld auszugeben,
das heisst elektronisches Geld, das nur noch teilweise durch Bargeld
gedeckt war. Dabei handelt es sich um das so genannte
“Fractional-Reserve Banking System”, das natürlich einen Betrug
darstellt.

Nun wollen sie diese Teil-Deckung durch Papiergeld auch noch
aufgeben, damit sie noch mehr Giralgeld generieren können. Die
Druckerpressen laufen ihnen einfach nicht mehr schnell genug.

Würde man die ganzen betrügerischen Finanz-Derivate mit Papiergeld
decken wollen, dann müssten für die Papierproduktion ganze Wälder
abgeholzt werden. Das können die Bilderberger-Illuminati keinesfalls
tolerieren.

Diese Finanzterroristen wollen auf diese Weise verhindern, dass im
Krisenfall zu viele der vertrottelten Sheeple ihr Geld gleichzeitig
von der Bank abholen und somit in Sicherheit bringen können. Bei
einer Währungsreform sollen die Schafe keinesfalls ungeschoren
davonkommen.

Ausserdem ist Gold und Bargeld eine Form der finanziellen Autonomie,
weil es die Privatsphäre vor staatsterroristischen Verbrechern
schützt – und in einem totalitären, staatsterroristischen orwellschen
Überwachungsstaat kann diese letzte noch überlebende Form der
Souveränität und Freiheit keinesfalls toleriert werden. Schafe können
schliesslich auch nicht darüber bestimmen, wann sie geschlachtet
werden sollen.

Die BundesreGIERierung ist auf dem “richtigen Weg”…

Fürchtet den Verräter, er ist die wahre Pest

FW-merkel2016-2a_2„An die Regie: Befreit uns endlich aus dieser Scheiße – egal wie!“

Diesen Hilferuf eines Leserbrief-Schreibers fand ich heute zufällig im Internet.
Er ist ein besonders typisches Beispiel für die perfekte Konditionierung der
Menschen im derzeitigen Deutschland. Auch dieser Schreiber hegt die eindeutig
falsche Hoffnung, dass irgendwer für ihn etwas in seinem Sinne ändern oder regeln
wird. Auch er hat offensichtlich nicht verstanden, dass wenn wir es anderen Menschen
gestatten, dass sie unser Leben für uns gestalten, wir uns auch nicht zu beschweren
brauchen, wenn unser Leben von ihnen verunstaltet wird.

Man muss für die Protagonisten des Systems wirklich applaudieren. Sie haben es eindeutig
geschafft, die Menschen in diesem Land zu völlig unselbständigen, obrigkeitshörigen und
offensichtlich lebensunfähigen Verwaltungssubjekten zu machen. Der Schreiber der oben
genannten Zeilen hält sich selbst übrigens für bestens informiert.

Er hat aber augenscheinlich nicht im Ansatz kapiert, dass er trotz seines eingebildeten
Scheinwissens nicht mehr als ein freiwillig antreibendes Teil des bestehenden Systems ist.
Er hat nicht verstanden, dass er mit jeder seiner Handlungen dazu beiträgt, dass sich
die Räder dieses menschenverachtenden Systems ständig weiter drehen. Durch sein permanentes
Handeln im System sorgt er selbst erst mit für dessen weitere Existenz.

Man hat uns abhängig gemacht von diesem System. Wie Drogensüchtige rennen wir in einem
sich immer schneller drehenden Hamsterrad, das man vor über 100 Jahren extra für uns
aufgestellt hat. Manche Bausteine des Hamsterrades bestehen sogar schon deutlich länger.

Die Bauteile unseres Hamsterrades sind das von uns akzeptierte Rechtssystem, das
von uns akzeptierte Finanzsystem und das von uns akzeptierte Verwaltungssystem.

Sie sehen also, wir sind alle freiwillig eingespannt. So lange wir diese Bausteine
als unverrückbare Pfeiler unseres Daseins ansehen, wird sich auch nichts daran ändern,
denn die Initiatoren dieses Spiels haben kein Interesse, uns freiwillig aus dem Hamsterrad
heraus zu lassen. Selbst ein noch so lauter Ruf nach der Regie ist also wenig zielführend.

ie besten Sklaven sind bekanntlich diejenigen, die gar nicht wissen, dass
sie Sklaven sind. Schauen Sie jetzt in den Spiegel und Sie sehen Einen.

Nach dem altbewährten Prinzip der „unwissenden Sklaven“ wurde die BRD für uns Deutsche
nach 1945 auf den Weg gebracht. Aus den „vereinigten Wirtschaftszonen“ der Nachkriegszeit
wurde die Kolonialverwaltung der Alliierten, bekannt als BRD. Sie besteht heute noch in
den selben Strukturen wie 1949, auch wenn Anderes behauptet wird.

Man redet uns seit über 70 Jahren ein, im freiesten aller Deutschlands zu leben und gaukelt
uns vor, durch Wahlen, wirklich etwas bewegen zu können. Im Gegenzug schauen wir immer dann
absichtlich weg, wenn man uns – was selten genug vorkommt – mal die Wahrheit sagt.

So erklärte Wolfgang Schäuble 2011 bei einer Bankentagung in Frankfurt eigentlich absolut
unmissverständlich, dass Deutschland seit 1945 zu keiner Sekunde souverän war. Sigmar Gabriel
bezeichnete Angela Merkel auf einer SPD Veranstaltung als Geschäftsführerin der Firma
Bundesrepublik Deutschland . Gregor Gysi und Horst Seehofer ließen sinngemäß verlauten,
dass diejenigen die gewählt würden, NICHTS zu entscheiden hätten. Diejenigen, die entscheiden
müssen hingegen nicht gewählt werden.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Deutschland Pranger

Die Bandbreite: Kein Frühling

 

Der Arabische Frühling in 2011 war eine Farce :

Durch Nahrungsmittelspekulationen wurde das Klima geschaffen für
einen imperialistische koordinierten Aufstand in den arabischen Ländern.

Die Revolutionsprofis von “Otpor” instrumentalisierten die Massen, während
die Nato die alten Despoten mit Waffengewalt durch neue austauschte.

Das alles ging einher mit fatalen Kriegsverbrechen an der Zivilbevölkerung.
Gehilfe der Nato waren schon damals die Kämpfer von ISIS, die von USA, Türkei,
Katar, Bahrain und Frankreich bis zum heutigen Tag logistisch unterstützt werden.

So hat man sich in der westlichen Welt wieder mal einen Feind aufgebaut,
der als Vorwand für jegliche militärische Brutalitäten überall in der Welt
dient – während man vorne herum Feindschaft heuchelt.

Snowden: »ISIS-Video ist eine Fälschung«

von: N8Waechter

 

Snowden: »ISIS-Video ist eine Fälschung«

Gestern berichteten die großen Leitmedien über ein neues ISIS-Video, in welchem die 9 vermeintlichen Attentäter der Anschläge vom 13. November in Paris gezeigt werden, wie sie “Gräueltaten“ verüben. In dem Video soll auch auf neue Terror-Angriffe in Europa hingewiesen werden. Die 9 angeblichen Attentätern kamen in Paris ums Leben, ein weiterer soll sich nach Behördenangaben nach wie vor auf der Flucht befinden.

So berichtet Bild am gestrigen 25.01.2016 über das Video:

Das Video zeigt die neun Dschihadisten bei Gräueltaten wie Enthauptungen und Erschießungen von Geiseln. Einige Attentäter lächeln, nachdem sie ihre Opfer getötet haben.

Aber auch Aufnahmen von den Anschlägen in Paris und von Einsätzen französischer Sicherheitskräfte nach den Taten werden gezeigt.

Den Leitmedien scheint entgangen zu sein, dass sich Edward Snowden bereits am 24. Januar zu dem Video geäußert hat. Für ihn ist der Film eine eindeutige Fälschung:

Auswahl_022

Prisonplanet.com hat sich des Themas derweil angenommen, spekuliert über einen Plot und hat auch einen Verdächtigen ausgemacht:

Das professionell produzierte 17-minütige Video, in welchem die angeblichen Attentäter von Paris bei Enthauptungen gezeigt werden und weitere Anschläge angekündigt werden, wurde zuerst von der SITE Intelligence Group online gestellt.

Hinter der SITE Intelligence Group verbergen sich Rita Katz und zwei “langjährige Berater“, von denen einer Bruce Hoffman ist, Vorstandschef für Terrorismus- und Aufstandsbekämpfung bei der RAND Corporation und ehemaliger Direktor des Washingtoner Büros von RAND. 2003 und 2004 erhielt SITE finanzielle Unterstützung von der US-Regierung. In den frühen 2000ern stand SITE dazu für Beratungs-Dienstleistungen für das FBI unter Vertrag.

SITE hat die übernatürliche Fähigkeit, praktisch alle Dschihadisten-Videos auszugraben, darunter auch jene, die angeblich von Al-Kaida und dem Islamischen Staat produziert worden sind.

Der Verdacht liegt also nah, dass SITE bei der Produktion des besagten Videos seine Finger im Spiel hatte – was keine Überraschung wäre, da die weiterhin schlafende Schafherde selbstverständlich Futter für die Stammtische braucht. Was von den meisten Menschen derweil außer Acht gelassen wird ist, dass in der heutigen CGI-dominierten Filmwelt absolut rein überhaupt gar nichts ist, wie es scheint.

Alles läuft nach Plan…

Der Nachtwächter

***

Übersetzungen aus dem Englischen vom Nachtwächter

http://n8waechter.info/2016/01/snowden-isis-video-ist-eine-faelschung/

Die Halbwertszeit deutscher Treue

20150428_Demokratie_BRD_Charakterformung_Kriecherei_LakaienstaatErinnern wir uns. Während im Oktober 1989 auf dem anderen Ufer der Spree bereits
demonstriert wurde, die Polizei die Knüppel schwang und Zehntausende auf dem Weg
nach Ungarn und Tschechien waren, wurde im Ostberliner Palast der Republik der 40.
Jahrestag der DDR gefeiert.

Honecker holte den Sekt raus und stieß mit dem Führungszirkel unbeeindruckt an.
Vorwärts immer, rückwärts nimmer. Den Sozialismus in seinem Lauf hält weder Ochs
och Esel auf. So die damaligen Parolen.

Der 28. CDU-Parteitag am 15. Dezember 2015 in Karlsruhe war aus dem selben Holz
geschnitzt. Während sich einige Jungaraber auf Sylvester vorbereiteten und tausende
Kommunen mit letzten Kräften Container bereitstellten, wurde der Parteitag mit
Durchhalteparolen gefüttert. Wir schaffen das.

Daß die SED eine überalterte und überforderte Führung hatte, war jedem bekannt. Die
Zeitungen druckte sich das Politbüro selbst und das Fernsehen war von roten Papageien
bevölkert. Eine zeitgenössische Anekdote reflektierte das:

Tagesordnung der Politbüro-Sitzung: Absingen des Lieds „Wir sind die junge Garde
des Proletariats“, Danach Ausgabe der in Afghanistan erbeuteten Herzschrittmacher.

In den unteren Rängen der SED gingen zahlreiche Funktionäre mit geballter Faust
in der Tasche umher: Sie sahen ihre Pfründen durch Mißmanagement gefährdet.

Aber sie konnten nichts dran ändern.

Ähnlich ist die Lage in der CDU. Im Vorstand sind mit einer Ausnahme nur Vasallen
versammelt. Die Führung bespiegelt sich mit CDU.TV. In den unteren Rängen der CDU
rumort es: Die lokalen Notabeln haben Angst vor den nächsten Wahlen und sehen ihre
Pfründen gefährdet. Aber ihr Murren ändert nichts.

Der Parteitagsantrag der Kanzlerin zur Asylkatastrophe wurde mit 999 : 2 Stimmen
angenommen. Die Stalinisierung der Union ist ein gutes Stück vorangekommen.

Die CDU hat, wie jede ewige Regierungspartei in Deutschland, einen hauptamtlichen
alles durchdringenden Apparat entwickelt, um das Parteivolk zu dominieren und an der
Nase herumzuführen. Die Medien stützen das. Viele innerparteiliche Diskussionen werden
unter Hinweis auf die Presse und das Fernsehen abgewürgt.

Eine lebhafte Diskussion würde für eine Partei kein gutes Bild machen. „Heckenschützen
auf dem Parteikongress“, „Schlammschlacht in der Partei“, „Flügelkämpfe in der Fraktion“.
Das sind die Headlines, vor denen sich alle Parteien fürchten. Schon ein Wahlergebnis für
ein innerparteiliches Amt, bei dem weniger als 90 % der Stimmen erreicht werden, wird von
den Medien als Klatsche behandelt.

Vor Parteitagen werden die Delegierten aufgefordert, nach der Rede des Großen
Vorsitzenden aufzustehen und minutenlang zu klatschen. Tatsächlich haben die
Journalisten Stoppuhren dabei und messen, ob es fünf oder sieben Minuten Beifall waren.

So etwas gehört eigentlich nach Pjöngjang oder Havanna.

Der ansonsten eher regierungstreue WELT-Reporter Robin Alexander schrieb über den CDU-
Parteitag in Karlsruhe: „Wer CDU-Parteitage übersteht, der weiß, wieso Veteranen wie
der ehemalige US-Präsidents „chaftskandidat John McCain so politikfest sind.

Der kennt Schlimmeres – er wurde als Kriegsgefangener gefoltert.“

Jubelfeiern und Jubelparteitage halten den Gang der Geschichte nicht auf. Ein halbes
Jahr nach der Kommunalwahl vom Frühjahr 1989 mit 99 % Zustimmung für die Kandidaten
der Nationalen Front löste sich letztere Institution auf. Nicht einmal zwei Wochen
nach dem Republiksgeburtstag war Revolution.

Honecker stürzte am 18.10.1989. Eine treulose Schauspielerin, die am 7. Oktober
noch mit Erich auf 40 Jahre angestoßen hatte, forderte am 4. November auf dem
Alexanderplatz die ganze Führung zum Rücktritt auf.

Folgende Faustformel gilt immer noch :

Je hundertprozentiger die Zustimmung zu einer Katastrophenpolitik,
desto geschwinder erfolgt der Untergang der Verantwortlichen.

Auch rund um Kanzlerin Frau Dr. Merkel wird es in
der Stunde der Not keine Nibelungentreue mehr geben.

von Dr.-Ing. Wolfgang Prabel