Resultat medialer Gehirnwäsche: Angeblich zweifeln 74 Prozent der Deutschen daran, dass die AfD eine normale demokratische Partei ist!

 

Herzlichen Glückwunsch, liebe FAZ, liebe Umfrageinstitute, liebe Medien überhaupt. Mit Eurer manipulativen Dauerberieselung habt Ihr es geschafft, die Bürger wieder dahin zu manövrieren, wo Ihr sie nötig habt: In die linke Ecke.

Der Jubel bei der „FAZ“ ist ganz besonders groß:

„Vier Monate vor der Bundestagswahl ist die „Alternative für Deutschland“ (AfD) die Partei einer kleinen und isolierten Minderheit, deren Isolation in den vergangenen Jahren zugenommen hat. Das zeigt die jüngste Repräsentativumfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach im Auftrag der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. So zweifeln 74 Prozent der Deutschen daran, dass die AfD eine normale demokratische Partei sei. Vor zwei Jahren waren es erst 62 Prozent.

Gleichzeitig nimmt die Wahrnehmung der AfD als einer rechten Partei zu. In einer Skala, die von links nach rechts von Null bis 100 reicht, wurde für die AfD ein Wert von 82 ausgewiesen, vor zwei Jahren lag der Wert bei 73…“

Erika Steinbach schreibt dazu auf Facebook:

Daran haben die Medien und Parteien gründlich gearbeitet.
Der Fraktionsvorsitzende der CDU hat z.B. öffentlich damit geprahlt, dass er die Zusage zu einer Talkshow nur unter der Bedingung gegeben hat, dass die AFD nicht vertreten ist. Mit vom Verfassungsschutz beobachteten Vertretern der LINKEN oder GRÜNEN, die früher weder vor Gewalt noch Rechtsbrüchen zurückschreckten, hat er aber keinerlei Probleme.
Das eigentlich unfassbare ist, dass Sender sich auf solche Erpressungen einlassen!

Wird Zeit, dass die fett gefressenen Journalisten mal von ihrem Thron gestoßen werden, damit wieder frische Luft durch die Medienlandschaft weht.

http://www.journalistenwatch.com/2017/05/26/resultat-medialer-gehirnwaesche-angeblich-zweifeln-74-prozent-der-deutschen-daran-dass-die-afd-eine-normale-demokratische-partei-ist/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+Jouwatch+%28Jouwatch%29

Was für die Propaganda des ZDF ein „Propagandavideo“ ist

Die Propagandaschau

zdf_80Es gehört zum Propagandakrieg, dem Feind Propaganda und Manipulationen zu unterstellen, um ihn einerseits zu dämonisieren und sich selbst andererseits als wahrhaftig und objektiv darzustellen. Derlei Versuche gehen bei ARD und ZDF regelmäßig nach hinten los, weil das Thematisieren der Propaganda zwangsläufig die Aufmerksamkeit auf die eigene Rolle richtet und die präsentierten Beispiele schon deshalb verlogen sein müssen, weil die westliche Propaganda erwiesen, alltäglich und umfassend ist.

Bilder anklicken, zum Vergrößern!

ZDF heute-journal 19.05.2017 – weil das Video von den Taliban verbreitet wurde, ist es ein „Propagandavideo“
ZDF heute-journal 07.04.2017 – weil das Video vom US-Militär verbreitet wurde, ist es kein „Propagandavideo“

Die hier in der Einblendung („Taliban-Propagandavideo“; oben links) ersichtliche Doppelmoral ist so entlarvend, als würde ein notorischer Säufer mit dem erhobenen Finger auf den Kräuterschnaps des Nachbarn zeigen. Allein die Quelle – Taliban bzw. US-Militär – ist für das ZDF das entscheidende Kriterium, das eine Video…

Ursprünglichen Post anzeigen 30 weitere Wörter

‚Die Hexenjagd auf die AfD‘ oder: Wie dpa lügt und betrügt

Die Agentur dpa setzte wieder mal eine Lüge in die Welt und alle Lügenmedien publizierten mit großem Gedöns diese Betrugsmeldung.

Vera Lengsfeld:

Die Hexenjagd auf die AfD

Keinem der Qualitätsjournalisten kommt es offenbar in den Sinn, wie sehr ihr Verhalten dem ihrer Kollegen in totalitären Systemen gleicht, wenn sie auf angebliche Feinde gehetzt wurden.

Die AfD wird regelrecht gejagt: In den Medien mit Falschmeldungen, auf der Straße von der Antifa und ihren Gesinnungsgenossen mit Zaunlatten, Steinen, Flaschen, Blendgranaten. Sie werden beschimpft, bespuckt, bedrängt, verhöhnt. Das ist nicht Deutschland in seinen finstersten Zeiten, das ist Merkel-Deutschland 2017!

https://astrologieklassisch.wordpress.com/2017/05/16/die-hexenjagd-auf-die-afd-oder-wie-dpa-luegt-und-betruegt/

Wenn der Mainstream einen AfD-Politiker Hexen verbrennen lässt

(Bild: Flamboyaneiro; Funken-2015-3; CC BY-NC-ND 2.0; siehe Link)
„AfD packt den Hexenhammer wieder aus und verbrennt Frauen auf dem Scheiterhaufen“ – oder – wenn der Mainstream Fake News produziert (Bild: Flamboyaneiro; Funken-2015-3; CC BY-NC-ND 2.0; siehe Link)

Nichts hätte man lieber geglaubt, als dass ein Politiker aus den Reihen der AfD den Hexenhammer hervorkramt und 500 Jahre nach Jakob Sprenger öffentlich wieder zur Hexenverbrennung aufruft. Dass es sich bei dieser Meldung um eine astreine Fake News handelt interessiert – bis auf eine Ausnahme – den Mainstream nicht die Bohne.

„AfD-Politiker empfiehlt Frauenverbrennung zur Klima-Rettung „ (Welt-Online) – „Klimawandel! Podeswa empfiehlt „Hexenhammer“ (Bild) – „AfD-Mann vergleicht Kampf gegen Klimawandel mit Hexenverbrennung“ (Stern) – oder aber : „AfD-Mann empfiehlt „Hexenhammer“ als Ratgeber gegen Klimawandel“ (Focus). Dies ist nur eine kleine Auswahl aus dem Spektrum unserer sogenannten „Qualitätsmedien“, die ungeniert und ungeprüft, eine „Hammer-Meldung“ unter die Leute brachten.

Eine „Hammer-Meldung“ deshalb, weil diese Aussage laut den emsigen Schreiberlingen aus den Mainstream-Redaktionsstuben ein AfD-Politiker am Donnerstag im Stuttgarter Landtag getätigt haben soll.  Der angeblich Hexen verbrennende AfD-Abgeordnete des baden-württembergischen Landtags, Dr. Rainer Podeswa, wurde von der Deutschen Presseagentur (dpa) wie folgt wiedergegeben:

Für Empörung hat im baden-württembergischen Landtag eine Empfehlung des AfD-Abgeordneten Rainer Podeswa gesorgt, sich im Kampf gegen den Klimawandel am ‚Hexenhammer‘ zu orientieren. Dieses ‚europäische Standardwerk‘ fasse alle Methoden zusammen, mit denen im 15. Jahrhundert in Ravensburg die Klimakatastrophe bekämpft worden sei, sagte Podeswa am Donnerstag in Stuttgart. ‚Damals wurden Hunderte Frauen verbrannt und damit das Klima gerettet.‘ Seine Fraktion applaudierte ihm. Die Grünen-Abgeordnete Martina Braun sagte dazu: ‚Das ist wirklich unglaublich.’“

Bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt

Wahr ist an der dpa-Meldung, die begierig von den Mainstreamlern unter das Volk gekippt wurde, aufgrund stark verkürzter Wiedergabe sowie dem aus dem Zusammenhang gerissenen Gesagten so gut wie nichts. Eine waschechte „Fake News“ also. Tatsächlich nämlich sagte Podeswa in seiner Rede (im Video ab Minute 36), die sich  gegen die Grünen gewandt hatte und deren „ideologischen Irrsinn“ beim Thema Klimawandel im Focus hatte, am Donnerstag im Stuttgarter Landtag:

Dr. Rainer Podeswa (AfD) (Bild: Rainer Podeswa)

Ich will Ihnen aber gerne noch etwas zum Nachdenken geben und die Diskussion auch vorm historischen Hintergrund einmal reflektieren. […] Ich bleibe in Baden-Württemberg, und ich gehe nur einige wenige hundert Jahre zurück. Auch da gab es eine extreme, eine extreme Häufung extremer Wetterereignisse, mehrere Jahre hintereinander. […] Bis dass sich endlich, endlich eine Lösung abzeichnete und Wege aus der Krise gefunden wurden, hier in Baden-Württemberg. […] Ich empfehle Ihnen also das Buch, in dem diese Lösungsansätze alle zusammengefasst worden sind. Es ist in Speyer erschienen, 1486, und fasst die Methoden alle zusammen, mit der damals in Ravensburg die Klimakatastrophe bekämpft worden ist. Ich empfehle Ihnen, sich dieses europäische Standardwerk in der Stuttgarter Bibliothek auszuleihen. […] Den Populus-Titel, den kennen Sie […], es ist der ‚Hexenhammer‘. Die haben damals Hunderte von Frauen verbrannt und damit das Klima gerettet. Das sind die Ergebnisse einer öko-stalinistischen, schon wahnhaften Mission, die Sie in diesem Thema verfolgen. Wir von der AfD stehen für eine Klima-, für eine Wirtschafts- und eine Gesellschaftspolitik der Vernunft.“

T-Online: „Was bei uns gestern falsch gelaufen ist“

Das Nachrichtenportal von T-Online veröffentlichte am Freitag eine „Mea Culpa“- Meldung und erklärte sich als mutmaßlich einziges Nachrichtenmedium, wie es zu der – nun als falsch erkannten Schlagzeile – „AfD-Mann empfiehlt Frauenverbrennung gegen den Klimawandel „ kam.

„Wir haben uns bei der Arbeit ausschließlich auf eine Meldung der Deutschen Presse Agentur (dpa) verlassen und Inhalt und Richtigkeit nicht angemessen geprüft. Dabei haben wir unsere eigenen Ansprüche nicht erfüllt“, so der Erklärungsversuch. Abschließend wurde auch nicht vergessen, darauf hinzuweisen, dass man aber auf gar keinen Fall „gezielt eine Lüge“ verbreitet habe. Man habe halt einfach nur journalistisch unsauber gearbeitet. Und – ganz wichtig: „ t-online.de hat die Stellungnahme aus freien Stücken veröffentlicht und wurde von keiner Seite dazu aufgefordert oder gar dazu gezwungen“.

„Wenn man nichts findet das man durch den Dreck ziehen kann, dann verdreht man wahllos Aussagen“

Die AfD-Baden-Würtemberg will indes in der durch den Mainstream-Journalismus entstellen Rede keinen Zufall entdecken.

„Es ist Wahlkampf und wer die normative Ausrichtung der großen Medienhäuser kennt, dem ist klar, dass es so etwas wie neutrale Berichterstattung nur in Ausnahmefällen gibt, sicher aber nicht bei WELT, Süddeutsche, FAZ, TAZ und Co. Zu eng sind diese Blätter aus Eigeninteresse heraus mit der Politik immer enger zusammengewachsen (Förderung beim Redaktionsbau, Sondersteuerentlastung beim Mindestlohn, Werbeprojekte der Ministerien, etc.) und spielen im Superwahljahr den Steigbügelhalter der Etablierten, da wird alles aufgegriffen was dem Konkurrenten schadet… und wenn man nichts findet das man durch den Dreck ziehen kann, dann verdreht man mittlerweile offensichtlich schon so wahllos Aussagen, dass man gleich ganz ein Märchen hätte erfinden können. Die neueste Farce läuft gegen die AfD im Landtag von Baden-Württemberg“, so das mehr als ernüchternde Urteil über den aktuellen Zustand der Medien in unserem Lande. (BS)

http://www.journalistenwatch.com/2017/05/12/wenn-der-mainstream-einen-afd-politiker-hexen-verbrennen-laesst/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+Jouwatch+%28Jouwatch%29

Kein Thema für ARD und ZDF: „Moderater Rebell“ der al-Nusra bei Großeinsatz in Leipzig festgenommen

Die Propagandaschau

Seit Jahren betreiben ARD, DLF, ZDF und weite Teile der Konzernmedien Propaganda für islamistische Terroristen in Syrien, indem sie diese Schwerverbrecher als „moderate Rebellen“, „Opposition“ oder „Assad-Gegner“ verharmlosen – so lange sie nur in dem vom Westen betriebenen Krieg in Syrien Menschen terrorisieren, entführen, foltern, morden, versklaven und Sharia-Regimes errichten.

Großeinsatz in Wachau bei Leipzig. Spezialeinsatzkommandos und Polizeibeamte verhaften einen Anführer von Nusra und IS. (Quelle)

In den sogenannten „Nachrichten“ der ARD tagesschau und tagesthemen wurde gestern die Verhaftung eines offensichtlich sehr gefährlichen Terrorverdächtigenmit keinem Wort erwähnt. Das ZDF brachte lediglich eine Kurzmeldung im heute-journal, in der ganz bewusst nur vom IS gesprochen und die Führungsposition als „Emir“ in der al-Nusra verschwiegen wurde, obwohl Jabhat al-Nusra in der Pressemitteilung des Generalbundesanwalts an erster Stelle genannt wird.

Ursprünglichen Post anzeigen 129 weitere Wörter

SWR: Aufruf zum Bespitzel und Denunzieren?