Putin übergab Trump 160 Terabyte an brisanten Geheimdienst-Infos über die Eliten – Deep State in Panik – NWO in Gefahr

von Eva Maria Griese

Dieser Synergie-Effekt zwischen den beiden mächtigsten Männern der Welt könnte tatsächlich die Menschheit von den kriminellen globalen Eliten befreien und den Sumpf trockenlegen. Die Demokraten drängen aktuell mit Nachdruck darauf, dass die US-Dolmetscherin des geheimen Treffens zwischen den beiden Präsidenten zu den Gesprächen befragt werden darf. Sie sind in heller Aufregung über Trumps „Verrat“ an der Nation und seine Annäherung an Putin. Ihre Angst ist mehr als begründet.

Es hat sie alle erwischt!

Putin übergab Trump 160 Terabyte abgefangene Kommunikations-Inhalte: Namen von Personen, die hinter der gefälschten „Russian Collusion“ stehen, chemische Angriffe unter falscher Flagge in Syrien, Sabotage des Brexit, Aktivitäten der schändlichen Clintons & Vieles andere mehr..

Dank meiner langjährigen ehemaligen Kollegen aus der Geheimdienst-Community, mit denen ich in meiner Zeit bei der „FBI-Joint-Terrorism Task Force“ sowohl innerhalb als auch außerhalb der USA zusammengearbeitet habe, freue ich mich, die einzige Nachrichtenquelle zu sein, die über diese außergewöhnliche Information berichten kann!

Die Jig ist endlich da. Die Dominos laufen alle Gefahr, umgestoßen zu werden

Die „Eliten“ haben sich selbst direkt ins Gefängnis – oder noch Schlimmeres – telefoniert, gefaxt und gemailt… (Wenn es die Öffentlichkeit herausfindet, wahrscheinlich noch Schlimmeres…)

Bei dem Treffen in Helsinki zwischen Präsident Putin und Präsident Trump aus den USA gaben die Russen Trump mindestens 160 Terabytes von russischen Geheimdienstabteilungen, die entsetzliche Aktivitäten von vielen, vielen Menschen offenlegen, die absichtlich soziales, kulturelles und politisches Chaos, gewalttätige Ausschreitungen, Demonstrationen, geschmierte Medien, gefälschte Skandale und gefälschte Nachrichten erzeugt haben.

Einige dieser Abschnitte zeigen, wer Waffen, Vorräte, Reisen, Hotel, Mietwagen und sichere Kommunikationsausrüstung für terroristische Gruppen in Syrien, im Irak und Terroranschläge in Europa und den USA finanziert hat. 

Zu den abgefangenen Mitteilungen gehören hauptsächlich internationale Telefonanrufe, Faxe, E-Mails von Mitgliedern des US-Kongresses, des US-Senats, Bundesrichter, Staatsbeamten aus Kalifornien, Oregon, Washington, New York (Stadt & Staat), New Jersey, Connecticut , Massachusetts, Maryland und Virginia. Sobald diese Nachrichten die Vereinigten Staaten verlassen haben, wurden sie zu einem fairen Spiel für jedes Land, um auszuspionieren.

Eine große Anzahl dieser Kommunikationen wurde verschlüsselt, aber Russland hat einen Weg gefunden, viel von der Verschlüsselung zu knacken!

Und als Teil ihrer Bemühungen, die Beziehungen zu Trump zu verbessern, lieferten die Russen die ursprünglichen verschlüsselten Versionen der Abschnitte und den Schlüssel, der sie entschlüsselt, damit die USA die erhaltenen Abschnitte (die noch verschlüsselt sein können) zusammen mit der russischen Entschlüsselung verwenden können, um zu beweisen, dass die Informationen genau und unbearbeitet sind !!!

Zahlreiche hochrangige Beamte und wohlhabende Leute wurden auf frischer Tat ertappt

Sie haben gemeinsam mit ausländischen Regierungen und radikalen linken Milliardären innerhalb und außerhalb der USA Menschen dazu gebracht, außergewöhnliche Akte des politischen, sozialen und kulturellen Chaos zu schüren und zu finanzieren, einschließlich Unruhen, gewaltsame Angriffe, politische Unruhen und mehr zu verursachen. Einige hochrangige MANAGER bei gigantischen Social-Media-Unternehmen haben womöglich Millionen von Dollar an Auszahlungen erhalten, um Firmenrichtlinien zu etablieren oder zu nutzen, um bestimmte Ansichten streng zu zensieren und bestimmte Leute zum Schweigen zu bringen – oft ohne Wissen oder Zustimmung der höchsten Führungskräfte oder Vorstände dieser Unternehmen! Diese Auszahlungen machen USUP (eine „Ereignisagentur“, Anm.) tatsächlich zur exekutiven Macht in einigen riesigen Social-Media-Outlets.

Hochrangigen Massenmedien-Produzenten, Redakteure und einige Autoren in den USA, Großbritannien und anderswo in Europa, wurden riesige Geld-Summen ausgezahlt, um gefälschte Medienzensur zu starten

Push-Skandale. Erstellen und melden von FAKE-Nachrichten. Alles, um Meinungsverschiedenheiten zu beseitigen, Unruhe zu stiften, politische und soziale Instabilität zu verursachen. Wenn diese Information offenbart wird, werden riesige Nachrichtendienste völlig ruiniert sein. Ihr Firmenbestand (oder der ihrer Muttergesellschaft) wird auf Null fallen, weil ihre Glaubwürdigkeit völlig zerstört wird. Die Anzeigeneinnahmen werden sinken, da die Öffentlichkeit diesen Verkaufsstellen einfach nicht mehr vertrauen wird.

Eine sehr bedeutende Anzahl von Mitgliedern der US-INTELLIGENCE-COMMUNITY hat es leider auch erwischt

Es ist jetzt klar, dass es innerhalb der US-Intelligence-Community eine Gruppe von Leuten gibt, die ihre Positionen missbraucht haben, um Dinge zu tun, für die sie nie berechtigt waren – die Art von Dingen, die Menschen anklagt und verurteilt und das ausgeführt unter unserem Bundesrechtssystem! Ja, Sie haben das richtig gelesen: Bestimmte amerikanische Intel-Leute könnten buchstäblich mit der Todesstrafe für einige der Dinge rechnen, bei denen sie jetzt kalt erwischt wurden. Noch trauriger ist es, dass auch einige wenige hochrangige US-Militärbeamte erwischt wurden. Intercepts aus der Feldkommunikation werden einige dieser Beamten für den Rest ihres Lebens nach Leavenworth (Bundesgefängnis, Anm.) schicken.

Darüber hinaus hat eine sehr bedeutende Anzahl von Angestellten bzw. Beamten im US-Außenministerium gemeinsame Aktivitäten koordiniert, die das amerikanische Volk entsetzt zurückschrecken lassen. Am schlimmsten war, dass einige auch bestimmte bekannte Personen im Justizministerium der USA erwischt wurden.

Was diese Leute getan haben, wird zweifellos den Ruf des Rechtssystems für Jahrzehnte zerschlagen

Nicht nur, dass einige Leute im Justizministerium ins Gefängnis gehen, ihre Haftung für Dinge, die sie OHNE GENEHMIGUNG getan haben, wird sie einer persönlichen Haftung aussetzen, die sie und ihre Familien auf zivile Weise vernichten wird.

Auf den höchsten Ebenen dieser Abschnitte sind angeblich Namen wie Soros und andere sehr bekannte

Der russische Präsident Wladimir Putin und US-Präsident Donald Trump trafen sich Anfang dieser Woche in Helsinki, Finnland, für etwa zwei Stunden privat. Kein Personal. Keine Hilfsmittel. Keine Medien.

Während dieses Treffens legte Putin die inneren Abläufe des riesigen globalen Netzwerks von „Eliten“ und ihre Aktivitäten dar,

einen Großteil davon in den USA. Russland lieferte sogar Diagramme, die „organisatorische“ Strukturen zeigten (die nicht wirklich „Organisationen“ sind, sondern eher de facto operative Realitäten). Wer ist beauftragt mit welchen Themen oder Aktivitäten, wie viel von wem und von wem? Tatsächliche Kopien von Mitteilungen und Signalen wurden mit entschlüsselten Aufzeichnungen von Telefonanrufen, entschlüsselten „sicheren“ Faxübertragungen, und verschlüsselten E-Mails abgefangen.

Große Berichte über Geldtransaktionen per Überweisung, Kontrollnummern, Kontonamen, Beträge, Daten, Zwecke… und die Empfängerinformationen auch.

Insgesamt wurden mehr als 160 Terabytes dieser Art von Daten an Präsident Trump in Form von 1 Terabyte USB Flash Memory Drives übergeben. Die USB-Laufwerke sind DataTraveler® HyperX® Predator 3.0 USB-Flash-Laufwerke, die jeweils 1 Terabyte an Daten speichern.

Das Ausmaß der kriminellen Verschwörung ist so gewaltig und der Umfang dieser Bemühungen ist so gigantisch, dass es den Verstand durcheinander bringt

Bankiers und Titanen der Industrie sind ebenfalls beteiligt. Ich kann auch berichten, dass Gewerkschafts-Chefs in den Absätzen eine prominente Rolle spielen.

BREXIT

Die BREXIT-Gegner werden von Menschen auf BEIDEN SEITEN britischer Politik finanziert und inszeniert, und die Motivation ist zweifach: Sie wollen, dass Großbritannien in Europa bleibt, um seine Macht zu verringern, und HASSEN die königliche Familie. Nach den mir gegebenen Informationen scherzten einige der bösartigsten Tories-„Remainer“ mit gleichgesinnten Labour-Mitgliedern darüber, „dass sie sich auf den Tag freuen, an dem Großbritannien die archaische Monarchie verlässt und unter die totale Herrschaft der EU kommt“. Diese sind ausgewählte Beamte, die buchstäblich versuchen, die Souveränität ihres eigenen Landes zu zerstören!

DIE CLINTONS

Es stellt sich heraus, dass Bill und Hillary seit Bills Amtsantritt im Jahr 1992 unter Beobachtung standen. Fast JEDER schmutzige Deal, angebliche Entschärfung, vermeintlicher Rückschlag und einige Dinge, die mir als „die ultimativen Akte von Ruchlosen“ beschrieben wurden, sind alle sauber aufgezeichnet und indexiert von Russland.

Mir wurde gesagt, Präsident Trump hat alles. Streng gehütete geheime Arbeit…

Vertrauenswürdige Elemente innerhalb der Trump-Administration (die zur absoluten Geheimhaltung verpflichtet wurden, sogar befohlen wurden, die Existenz dieses Materials zur Gewährleistung der Sicherheit einfach zu verweigern) werden beauftragt, alle von Russland übermittelten Aktivitäten zu sortieren, zu analysieren und zu katalogisieren – besonders auf Aktivitäten zu achten, die Gewalt, Tod oder Sachbeschädigung zur Folge haben, um ALLE Verschwörer strafrechtlich verfolgen zu können, die auf gewaltsame Folgen oder Vermögensschäden zurückzuführen sind.

Ob die Verschwörer solche Taten beabsichtigten oder nicht, die Taten selbst waren „eine absehbare Konsequenz“ ihrer Bemühungen, wodurch sie sich ALLE schuldig machen

Von oben arbeitend, werden diese vertrauenswürdigen Elemente innerhalb der Trump-Administration jede Anstrengung unternehmen und bis zu den Endergebnissen nachverfolgen, wobei jeglicher Akt von Gewalt auf Ebene des Staates dokumentiert wird, wodurch ALLE Teilnehmer dieser gesamten Anstrengung der Verschwörung angeklagt werden können, im Gegensatz zu RICO-Fällen (Racketeer Influenced Corrupt Organization), da RICO-Fälle Prädikatsverbrechen erfordern, die oft nicht aufgetreten sind.

Ich fragte, ob einer dieser Beweise tatsächlich vor Gericht verwendet werden könnte. Mir wurde gesagt, dass ALLES zulässig ist, weil die Vereinigten Staaten die Information nicht erbeten haben und nicht daran beteiligt waren, sie illegal erhalten zu haben! Somit gibt es keine „Frucht eines Giftbaums“, um die Zulässigkeit zu blockieren!

Kommentar von Hal Turner:

Buchstäblich HUNDERTE von ultra-wohlhabenden und/oder sehr profilierten Menschen stehen kurz davor, ihre gesamte Existenz unter den Rädern der Gerechtigkeit zu verlieren. Und als eine Person, die selbst in den Rädern der Gerechtigkeit gefangen ist, kann ich Ihnen sagen, dass sich diese Räder langsam drehen können, aber sie kriegen alles und jeden, auf den sie treffen. Ich bin noch nicht auf bestimmte Tatsachen oder Ereignisse aufmerksam geworden, die von diesem Material abgedeckt werden. Man sagt mir, ich solle erwarten, Informationen zu bekommen, aber mir wurde kein Zeitrahmen mitgeteilt.

Es scheint, als sei das Putin-Trump-Treffen in Helsinki zum schlimmsten Albtraum einer ganzen Reihe von Menschen geworden

Vor dem Gipfel haben viele Menschen außerordentliche Anstrengungen unternommen, um das Treffen insgesamt entgleisen zu lassen. Nach dem Treffen machen diese Leute und ihre Lakaien einen riesigen Lärm über alles, was sie können. Sie sind besorgt, dass sie erwischt werden. Sie denken, sie könnten erwischt werden. Ich kann heute Abend berichten, sie haben Recht, sich Sorgen zu machen, sie sind gefangen!

Einige dieser Leute tun gut daran, ihre Angelegenheiten in Ordnung zu bringen und Selbstmord zu begehen. Denn wenn die Wahrheit herauskommt über das, was sie getan haben, und die Dinge, die sie getan haben, wird ihre Welt durch das Rechtssystem zerschlagen werden. Ihre gesamte Existenz, ihr Vermögen und ihr Familienname werden für immer ruiniert sein.

 


Der Bericht ist eine Übersetzung und erschien zuerst hier. Übersetzung durch Eva Maria Griese.

Autor: Hal Turner, http://halturnerradioshow.com

https://dieunbestechlichen.com/2018/07/putin-uebergab-trump-160-terabyte-an-brisanten-geheimdienst-infos-ueber-die-eliten-deep-state-in-panik-nwo-in-gefahr/?cn-reloaded=1

Ein Jahr nach Diebstahl: Polizei in Texas soll Suche nach radioaktivem Material aufgegen haben

Symbolbild.
Jüngst erschienenen Berichten zufolge sollen US-Behörden einen Vorfall vertuscht haben, im Zuge dessen beim Einbruch in ein Auto von Beamten Plutonium- und Cäsiumproben abhandengekommen seien. Die Polizei soll die Suche bereits seit langem aufgegeben haben.

Sicherheitsexperten eines Labors in Idaho waren demnach nach Texas gefahren, um gefährliche radioaktive Stoffe aus einem gemeinnützigen Forschungslabor in der Region zu holen. Zu diesem Zweck hätten sie winzige Behältnisse mit Plutonium und Cäsium zur Kalibrierung mitgebracht.

Als die beiden sich jedoch für die Nacht in ihre Hotelzimmer zurückgezogen hatten, brachen Unbekannte in das Auto ein, das sie zuvor auf dem Parkplatz zurückgelassen hatten. Als die Beamten am Morgen zurückkamen, waren die Fenster ihres gemieteten Ford Expedition eingeschlagen und das nukleare Material weg.

Eine sofortige polizeiliche Untersuchung, unterstützt vom FBI, brachte keine Hinweise auf den Verbleib des gestohlenen radioaktiven Materials.

Die Polizei hat zudem keine eindeutigen Fingerabdrücke auf oder im Auto gefunden und konnte sich für die Strafverfolgung auch keiner brauchbaren Überwachungsbilder bedienen. Hinzu kommt, dass die Behörden keine Zeugen für das Verbrechen gefunden haben.

Parkplatz galt entgegen ursprünglichen Angaben nicht als gut bewacht und gesichert

Während davon auszugehen war, dass ein solches Verschwinden hochgefährlicher Stoffe unter unklaren Umständen unzweifelhaft nationales Aufsehen hätte hervorrufen können, blieb der Vorfall ohne mediales Nachspiel, da die Polizei keine Details über den Fall öffentlich bekanntgab.

Die Behörden haben sich auch geweigert, die Menge an Plutonium und Cäsium anzugeben, die aus dem Auto gestohlen wurde. Der einzige Hinweis kam von der Laborsprecherin in Idaho, Sarah Neumann, die den Ermittlern versicherte, dass die gestohlene Menge zu gering sei, um für die Herstellung einer Atombombe verwendet werden zu können.

Das Labor behauptete auch, dass es sich bei dem betreffenden Parkplatz um einen gut bewachten, mit hohen Mauern gesicherten Bereich handelte. Diese Angabe erwies sich, wie der jüngste Bericht schildet, als ein wenig übertrieben, da die Polizeistatistik aussagte, dass dort in den Jahren 2016 und 2017 insgesamt 87 Diebstähle stattfanden.

Der Sprecher der Polizei von San Antonio, Carlos Ortiz, der in dem Bericht zitiert wird, erklärte, die Polizei sei vom Labor in Idaho informiert worden, dass es sich um „keine wichtige oder gefährliche Menge“ an Plutonium handle, welche die mit dem Transport betrauten Experten offensichtlich falsch behandelt hätten.

„Keinen Geist jagen“

Dieser Umstand veranlasste die Polizei, die Ermittlungen einzustellen, um „keinen Geist zu jagen“, erklärte sich der Sprecher und bemerkte, dass die Mitarbeiter des Labors besser auf ihre Ladung hätten Acht geben sollen. Die Männer „hätten ein sensibles Instrument wie dieses nie unbeaufsichtigt in einem Fahrzeug lassen dürfen“, so Ortiz.

In dem Bericht heißt es jedoch, dass der Fall in San Antonio nur die Spitze eines Eisbergs sei, da die Behörden nicht genug täten, um alle seit dem Ende des Kalten Krieges verlorengegangenen radioaktiven Stoffe aufzuspüren. Es wird geschätzt, dass der Verbleib von bis zu sechs Tonnen bombenfähigen Materials nicht nachgewiesen werden kann. Es wird zwar allgemein angenommen, dass der Großteil davon in Form von Rückständen in Filtern, Maschinen und Fabrikrohren zurückgeblieben ist. Eine solche Menge an radioaktivem Material kann theoretisch jedoch für Dutzende zerstörerischer Bomben verwendet werden, warnt das Center for Public Integrity (CPI).

https://deutsch.rt.com/nordamerika/73125-bericht-polizei-gibt-suche-nach/

Der Donald, Theresa und der “Goldstandard“

von: N8Waechter

Manche mögen sich fragen, was eigentlich genau auf dem NATO-Gipfel besprochen wurde. Offiziell ging es wohl um die Finanzierung, doch abgesehen von einem Ischias-trunkenen Juncker gab es kaum nennenswertes über den Gipfel zu berichten.

Ebenso geht es den Spottdrosseln in Bezug auf Trumps England-Besuch bei der Queen und bei Theresa May. Ein wahrer Skandal wurde hochgekocht, denn so wie Trump sich gegenüber Theresa May verhalten habe, so geht es nun wirklich nicht. Eine insgesamt sehr schwache Darbietung im sommerlöchrigen Illusionstheater.

Jedoch reibt sich der geneigte Beobachter die Augen über einen kleinen Nebenaspekt des Treffens von May und Trump, dies aufgrund zweier Worte, welche den Meisten offenbar entgangen sind: “Gold“ und “Standard“.

Deutsche Medien, wie tagesschau.de und n-tv.de erwähnen sie, doch setzen sie sie in Anführungsstriche und liefern zudem praktisch keine Zusammenhänge mit. Was also wurde denn genau bei der Pressekonferenz von May und Trump gesagt? Politico liefert den vollen Text und Auszüge geben einige sehr pikante Hinweise:

Theresa May: »Keine zwei Länder tun mehr gemeinsam als unsere, um ihre Völker sicher und wohlhabend zu halten. Und wir wollen diese Zusammenarbeit noch weiter vertiefen, um den gemeinsamen Herausforderungen, vor denen wir heute und in den kommenden Jahren stehen, gerecht zu werden. […]

Im Hinblick auf unsere wirtschaftliche Zusammenarbeit, bei der wir gegenseitig bereits über 1 Billion Dollar investieren, wollen wir noch weiter gehen. Wir haben heute vereinbart, dass wir, wenn Großbritannien die Europäische Union verlässt, ein ehrgeiziges Freihandelsabkommen zwischen den USA und Großbritannien anstreben werden.

Das in der vergangenen Woche erzielte Abkommen von Chequers bietet die Plattform für Donald und mich, um eine ehrgeizige Vereinbarung zu treffen, die für beide Länder in unseren Volkswirtschaften funktioniert. Ein Abkommen, das auf der unabhängigen Handelspolitik Großbritanniens aufbaut, Zölle senkt, einen Goldstandard bei der Zusammenarbeit bei Finanzdienstleistungen bietet und – als zwei der fortschrittlichsten Volkswirtschaften der Welt – die Gelegenheiten neuer Technologien ergreift.«

Was also sagt Theresa May hier? Das Vereinigte Königreich plant zum 29. März 2019 aus der EU auszutreten (… sofern diese dann überhaupt noch existiert) und strebt eine »unabhängige Handelspolitik« an, welche auf einem »Goldstandard« im Finanzbereich basieren soll. Und niemandem klingeln da die Glocken?

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

http://n8waechter.info/2018/07/der-donald-theresa-und-der-goldstandard/

 

 

Trump lässt Queen hinter sich herumtänzeln – siehe auch Pyakin

Hallo, hallooooooo, guten Morgen, wach auf!

Die westlichen Landeseliten werden entmachtet – siehe den Beitrag von Pjakin zu Russlandwahl. Trump zeigt es beim Treffen mit der Queen.

Trump lässt Queen hinter sich herumtänzeln

https://www.krone.at/1739579 im Beitrag (Video) zu sehen!

Bei seinem Besuch der Queen in Großbritannien hat US-Präsident Donald Trump gleich mehrmals die königliche Etikette verletzt. Erst ließ er Elizabeth II. in der Hitze warten, dann verlief schon die Begrüßung gegen das Protokoll: Trump verwehrte ihr eine Verbeugung und gab ihr einfach die Hand. Doch der schlimmste Verstoß folgte kurz darauf: Der Präsident kehrte der Monarchin den Rücken zu und zwang sie so, hinter ihm herumgehen zu müssen.

Ursprünglichen Post anzeigen

Katholische Richterverjüngung in den USA

Ende Juni hat der Richter am Obersten Gerichtshof der USA Anthony Kennedy erklärt, am 31. Juli mit dann 82 Jahren in den Ruhestand zu gehen. US-Präsident Trump Donald hat am 9. Juli den am Bundesberufungsgericht für den District of Columbia tätigen 52-jährigen Richter Brett Kavanaugh als Ersatz für ihn zur Bestätigung durch den US-Senat nominiert.

Die zionistische Mafia und ihre Propaganda-Organe sind empört. Bei der staatlichen deutschen Märchenschau veröffentlichte Martina Buttler vom ARD-Studio Washington am Dienstag gar einen Kommentar, der wie folgt beginnt:

Neubesetzung am Supreme Court
Ausverkauf der Gewaltenteilung

Die Nominierung von Brett Kavanaugh für den Supreme Court der USA ist für das Land eine Zeitenwende, meint Martina Buttler. Somit sei auf Generationen zementiert, dass die USA konservativ gestrickt sein werden.

Weiter wird in dem Kommentar behauptet, dass die Nominierung von Brett Kavanaugh eine „Zeitenwende“ sei, und zwar „keine gute“ und „nur ein Beispiel für die Umwälzung des Justizsystems.“ Es sei ein „Ausverkauf der Gewaltenteilung,“ Justitia sei „nicht mehr blind in den USA,“ die „‚Checks and Balances‘ machen ihrem Namen in den USA keine Ehre mehr“ und auf Generationen werde „so zementiert, dass die USA konservativ gestrickt sein werden.“

Kurz darauf berichtete die Märchenschau, dass die Demokraten die Berufung von Brett Kavanaugh zum Richter am Obersten Gericht verhindern wollen und der für die New Yorker Wall Street im Senat sitzende demokratische Senator Chuck Schumer ankündigte, gegen die Nominierung zu kämpfen. Dass viele Demokraten die politischen Entscheidungen des Republikaners Trump nicht mögen, außer wenn er den Wünschen Israels folgend Syrien mit völkerrechtswidrigen Bombenangriffen überzieht, versteht sich, ist nun allerdings kein Geheimnis. Allerdings dürfte die Einschätzung der Märchenschau zutreffend sein, dass die Demokraten die Bestätigung von Brett Kavanaugh vermutlich nicht verhindern können, weil es im Senat eine republikanische Mehrheit gibt. Und republikanische Wähler würden republikanische Senatoren, die gegen Brett Kavanaugh stimmen, bei den nächsten Wahlen, die für ein Drittel des Senats bereits im Herbst anstehen, vermutlich harsch abstrafen.

Seltsamerweise sind die politischen Sachthemen, die Chuck Schumer zufolge von der Nominierung Brett Kavanaughs betroffen sein könnten, viel weniger bedeutend als es die ganze Aufregung um einen angeblichen „Ausverkauf der Gewaltenteilung“ vermuten ließe. Die Märchenschau schreibt dazu, Schumer sagte, „zwei Rechte – die Gesundheitsversorgung für alle und das Recht auf Abtreibung – sind mit diesem Kandidaten in Gefahr.“ Dass die Wähler der USA einen Republikaner zum Präsidenten und eine republikanische Mehrheit im Senat gewählt haben, wird da schnell vergessen. Ein wesentlicher Teil der US-Wähler ist von ihrem „Recht“, bei Strafandrohung einen privaten Krankenversicherungsvertrag, und das oft bei einem sehr teuren Anbieter in Monopolstellung, abschließen zu müssen, aber gar nicht sonderlich begeistert, und auch bei dem „Recht auf Abtreibung“ gibt es sehr unterschiedliche Meinungen unter den Wählern. Wenn sich nun eine von vielen Wählern geteilte Meinung nach einer Reihe gewonnenener Wahlen allmählich auch in der Justiz durchzusetzen beginnen würde, von einem „Ausverkauf der Gewaltenteilung“ zu sprechen, erscheint da doch etwas übertrieben.

Es gibt da aber noch einen Punkt, der kaum erwähnt wird. Auffällig wurde dieser Punkt bei der Anhörung im Senat von der von Trump nominierten Richterin Amy Coney Barrett für ein Berufungsgericht der USA im letzten Jahr. Die Senatorin Dianne Feinstein, die genau wie Chuck Schumer jüdisch-zionistisch ist, und ihr laut Wikipedia vornehmlich mit Unterstützung durch Geld von der Israel-Lobby AIPAC in den Kongress gewählte Kollege Dick Durbin machten da nehmlich deutlich, dass sie die Religion von Richtern und Richterinnen für wichtig halten. Dianne Feinstein machte in ihren Fragen an die bekennende Katholikin Amy Coney Barrett, die auch in Trumps Auswahl für das oberste Gericht war, deutlich, dass sie Zweifel habe, ob eine Katholikin für ein Richteramt in den USA überhaupt geeignet sein könne. Und ihr ebenso demokratischer Kollege Dick Durbin fragte Amy Coney Barrett, ob sie sich als orthodoxe Katholikin betrachte, wobei er freilich später einräumen musste, dass er selbst nicht wisse, was ein orthodoxer Katholik sein soll. Ziemlich klar wurde dabei, dass die jüdische Senatorin und ihr von der Israel-Lobby in den Kongress gehievter Kollege offenbar einfach keine katholischen Richter oder Richterinnen wollen.

Brett Kavanaugh ist nun genau wie der vom republikanischen Präsidenten Ronald Reagan nominierte und jetzt ausscheidende Richter Anthony Kennedy ein katholischer Republikaner. Da ändert sich also insofern überhaupt nichts, außer dass ein älterer katholisch-republikanischer oberster Richter durch einen jungen katholisch-republikanischen obersten Richter ersetzt werden soll. Und genau das scheint das Problem für die zionistische Lobby und ihre Propaganda zu sein. Der letzte demokratische Präsident Barack Obama hatte für den 2016 verstorbenen obersten Richter Antonin Scalia, der an einer Jesuitenschule katholisch erzogen worden war, den jüdischen Richter Merrick Garland nominiert. Da der Kongress diese Nominierung abgelehnt hat, konnte Donald Trump nach seinem Wahlsieg stattdessen den an einer Jesuitenschule katholisch erzogenen Richter Neil Gorsuch, der allerdings zwischenzeitlich protestantisch betet, nominieren, der dann auch vom Senat bestätigt wurde. Damit war der Versuch Obamas gescheitert, eine bislang von einem katholischen Richter besetzte Stelle am obersten Gerichtshof mit einem jüdischen Richter zu besetzen. Und wenn Brett Kavanaugh nun wie erwartet vom Senat bestätigt wird, dann wird es mit einer jüdischen Mehrheit im obersten Gericht der USA, die Senatoren wie Feinstein und Durbin anscheinend wichtig ist, auch so bald nichts werden.

Gegenwärtig ist die Situation im obersten Gericht der USA bekanntlich so, dass von den neun Richtern dort, die ihre Entscheidungen nach dem Mehrheitsprinzip treffen, fünf dem 22-prozentigen katholischen Bevölkerungsanteil zugehörig sind, drei dem 2-prozentigen jüdischen Bevölkerungsanteil, und es beim neunten Richter Neil Gorsuch fraglich ist, ob man ihn eher zu den Katholiken oder als evangelischen Christen zählen soll. Nach dem Scheitern von Obamas Versuch, einen vierten jüdischen Richter in den obersten Gerichtshof zu bringen, womit es nur noch eines weiteren für eine jüdische Mehrheit gebraucht hätte, werden unter Trump nun offenbar ältere katholische Richter gegen jüngere katholische Richter ausgetauscht. Damit dürfte der Weg zu einer jüdischen Richtermehrheit im obersten Gericht der USA auf Jahrzehnte versperrt sein. Im Gegenteil: bei zwei der seinerzeit von Bill Clinton nominierten jüdischen Richter am obersten Gericht, nämlich bei der 81-jährigen Ruth Bader Ginsburg und ihrem 79-jährigen Kollegen Stephen Breyer, könnte die Ernennung auf Lebenszeit vermutlich in nicht allzuferner Zukunft an ihre biologischen Grenzen stoßen. Sollte Trump dann immer noch Präsident sein und es immer noch eine republikanische Mehrheit im Senat geben, wird der Einfluss jüdischer Richter im obersten Gericht der USA in den nächsten Jahren eher zurückgehen als dass es da zu einer jüdischen Mehrheit kommt.

So dürfte sich denn auch eher die Wut der zionistischen Lobby und ihrer Propaganda-Organe über die Entscheidungen Trumps bezüglich der Nominierung von obersten Richtern zu erklären sein als mit möglichen Auswirkungen auf eher seichte politische Themenfelder wie Abtreibung und Krankenversicherung. Bloß dem gemeinen Publikum sagt die Hasbara das natürlich eher nicht.

https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2018/07/12/katholische-richterverjuengung-in-den-usa/

Rapper Kanye West: „Wir haben Redefreiheit, aber keine Gedankenfreiheit“ – Immer mehr Schwarze laufen zu Trump über

Von Celia Farber

Viele YouTuber und schwarze Prominente bemerken, dass die Demokratische Partei der USA sie benutzte und nun die Illegalen als neue Wählergruppe umwerben. „Uncle Hotep“ sagt: „Die Demokraten haben, basierend auf meiner Forschung und meiner ehrlichen Meinung, in der Geschichte schwarze Menschen gehasst. Und ich glaube, sie hassen sie auch heute noch.“ Immer mehr Schwarze

Der Präsident Donald Trump und Kanye West am 13. Dezember 2016 in der Lobby des Trump Tower in New York City.Foto: Drew Angerer/Getty Images

 

Es gibt im Augenblick eine Bewegung von Schwarzen, die sich erheben, weil von uns immer erwartet wird, Demokraten zu sein“, so Rob Smith, ein ehemaliger Demokrat in dern USA. „Und es gibt jetzt eine Bewegung junger schwarzer Konservativer, der ich angehöre, die sagt: Nein, ihr definiert nicht, wer wir sind, ihr definiert nicht, wie wir denken; ihr kontrolliert und besitzt nicht unsere Stimmen.“

Rob Smith, ein schwarzer homosexueller Kriegsveteran, Autor und ehemaliger Demokrat, gehörte zu den Aktivisten die sich an einen Zaun des Weißen Hauses ketteten, um gegen die „Don’t ask, don’t tell“-Politik des US-Militärs zu protestieren. Auch ist er eine der starken schwarzen Stimmen der, wie er es nennt, „Ich muss kein Demokrat sein, nur weil ich schwarz bin“-Bewegung, die angesichts des Radikalismus der Demokraten wieder traditionelle Werte begrüßt.

Rob Smith.Foto: Screenshot/Rob Smith

 

Das dominierende Gefühl unter den Afroamerikanern, die übergelaufen sind, ist, dass die Demokraten sie zugunsten einer neuen Wählergruppe von illegalen Einwanderern, deren Opferrolle Stimmen garantieren, verlassen haben. Ihrer Ansicht nach scheinen die Demokraten ihre alte Loyalität für einen neuen Weg zu politischer Macht aufgegeben zu haben.

„Wenn Sie heute als Demokrat über Schwarze sprechen“, sagte Smith, „ist für mich ganz offensichtlich, dass die Demokratische Partei die afroamerikanische Gemeinde ganz und gar verraten hat, um sich für die illegale Einwanderung und offene Grenzen einzusetzen. Das ist für jeden, der aufmerksam ist, ganz offensichtlich.

Sie lehnen das schwarze Amerika ab, als wäre das vorbei. Es geht jetzt nur noch darum: Ok, wie können wir uns auf die illegale Einwanderung einlassen? Wie können wir sie für die nächsten 30 bis 40 Jahre zur nächsten zuverlässigen demokratischen Wählergruppe machen?

Hier geht es nicht um Moral oder sonst etwas – es geht buchstäblich um eine neue Wählergruppe.“

Rapper Kanye West: „Wir haben Redefreiheit, aber keine Gedankenfreiheit“

Der Sommer 2018 hat einen stürmischen und scheinbar plötzlichen Anstieg von schwarzen Einflussnehmern hervorgebracht, die den jahrzehntelangen Würgegriff der Demokratischen Partei auf die schwarzen Wähler abgeschüttelt haben. Durch ihre offene Unterstützung für US-Präsident Donald Trump wurden sie in den sozialen Medien prominent.

Diesem politischen Erdbeben ging eine lange Entstehungszeit voraus und kam für aufmerksame Beobachter keineswegs überraschend. Die Strategen der Demokratischen Partei sind hiervon jedoch anscheinend ausgenommen.

Als der Rapper Kanye West in einem Tweet, der nunmehr Kultstatus hat, seine Unterstützung für Trump zum Ausdruck brachte, schien das die Demokratische Partei zu erschüttern. West twitterte, dass er die Denkweise von Candace Owens gut finde.

Owens, Direktorin für städtisches Engagement bei der konservativen Jugendorganisation „Turning Point USA“, wurde ebenfalls zum Social-Media-Star. Für ihre konservative Politik und Unterstützung für Trump wurde sie angegriffen.

West nahm sie vor dem, wie er es nannte „dämonisiert werden“ in Schutz. Er schrieb:

Wir haben Redefreiheit, aber keine Gedankenfreiheit.“

Diese und weitere Tweets gaben den Anstoß und deckten die neue politische Landschaft auf, die in Amerika Gestalt annimmt.

In einer Nachricht vom 25. April sagte West:

Man muss mit Trump nicht einer Meinung sein, aber der Mob kann mich nicht dazu bringen, ihn nicht zu lieben. Wir beide haben Drachenenergie, er ist mein Bruder. Ich liebe alle. Ich bin nicht mit jedermanns Handlung einverstanden. Das macht uns eben zu Individuen. Und wir haben das Recht auf unabhängiges Denken.”

Die letzten beiden Zeilen dieses kulturell niederschmetternden Tweets wirken fast unanfechtbar. Dennoch haben sie den Rubikon überschritten für den kulturellen „Bürgerkrieg“, der sich um eine hitzige Meinung dreht, deren Zeit gekommen ist: Schwarze Menschen sind Individuen, schwarze Menschen sind nicht das Eigentum der Demokratischen Partei.

Und die schwarze Befreiung hat die Opferideologie überwunden, um jetzt mit gewaltiger Ironie direkt hinter einem Präsidenten zu stehen, der von den weißen, liberalen Mainstream-Medien unerbittlich als „Rassist“ dargestellt wird.

Demographischer Wandel

„Ich denke, dass sich Trumps Beliebtheitsgrad verdreifacht hat, als Kanye an die Öffentlichkeit ging“, sagte der 32-jährige politische Berater Ali Alexander, der eine afroamerikanische Mutter und einen arabischen Vater hat. Alexander sah die Entstehung der Bewegung im Jahr 2012 und sagte diesen Moment seit 2009 voraus.

„Die größte Bevölkerungsschicht von Schwarzen, die für Romney stimmten, waren schwarze Männer im Alter zwischen 20 und Anfang 30. Und ich sagte: ‚Oh mein Gott, es wird passieren.‘ Das ist also schon lange überfällig. Das stammt aus einer Wählerbefragung für Schwarze des „Pew Research Center“. Es war die einzige zweistellige Anzahl von Schwarzen, die für Romney stimmten. Und er verlor gegen einen schwarzen Präsidenten.“

„Also wusste ich, dass auf die Demokraten etwas Schlimmes zukommt. Und Kanye, denke ich, hat den Ball ins Rollen gebracht. Es ist so: Wenn dieser ökonomische Kuchen wächst, werden die Schwarzen dann ein Stück davon abbekommen? Diese Demographie ist seit Jahrzehnten im Gange.

[Wests Tweets sind] ein wunderbarer Faktor, der die Schwarzen dazu gebracht hat, sich zu fragen: ‚Okay, also was macht der Sozialstaat für mich, wenn ich nicht vorhabe, von Sozialhilfe zu leben?‘ Ich denke, dass Kanye auch bei dem Rest der schwarzen Gemeinde wie eine Bombe eingeschlagen hat und sie anfangen, mit der Idee zu liebäugeln.“

YouTuber Henry Davis: “ Ich danke Gott für Präsident Trump“

Ein Video von dem schwarzen YouTuber Henry Davis aus St. Louis, Missouri, das sich Ende Juni sehr schnell verbreitete, trägt den Titel „I’m Literally in Tears Right Now Because of President Trump“.

Er trug ein „Make America Great Again“-Cap, wischte sich Tränen aus dem Gesicht und sagte mit bebender Stimme:

„Ich saß hier und habe mir Präsident Trump angesehen … und er ließ diese schwarze Dame heraufkommen und eine kleine Rede halten. Sie sprach darüber, wie sich ihr Leben aufgrund einiger seiner Errungenschaften verändert hat. Und ich bin so stolz. Ich bin einfach stolz, Amerikaner zu sein.

Barack Obama … Ich habe das Amt respektiert. Ich respektierte die Tatsache, dass er der Präsident war. Aber niemand ist wie Trump.

Wenn du arbeiten willst, es gibt Jobs hier. Und ich weine einfach, weil es eine gute Zeit ist, um zu leben und miterleben zu können, was wirklich vor sich geht. Wir haben eine Chance. Ich rede nur aus einer schwarzen Perspektive. Ich danke Gott für Präsident Trump.

Schwarze arbeiten, versteht ihr, was ich meine? Es gibt wieder Jobs, Betriebe öffnen sich. Er hilft bei der Drogenseuche und all das. Es ist einfach eine schöne Zeit zum Leben.“

Henry Davis brachte in einem YouTube-Video seine Dankbarkeit gegenüber US-Präsident Trump weinend zum Ausdruck. Das Video machte schnell die Runde.Foto: Screenshot/Henry Davis

 

Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf jeden Quadratzentimeter in der Landschaft der Massenmedien, wo Gefühle wie die von Davis verhasst sind. Dort, in den Sendern, den Comedy-Shows, den Hollywood-Preisverleihungen und sogar auf den T-Shirts junger weißer Kinder sieht man die Worte von Robert DeNiros schockierendem Ausraster: „F*** Trump“.

Anstatt von Jobs der arbeitenden Schicht zu hören, hört man, dass Trump ein neuer Hitler sei, ein Despot, ein rassistischer Wahnsinniger, der darauf versessen sei, Amerika und die Welt zu zerstören.

Aber da das knisternde Zentrum des Trump verachtenden Feuers die Vorstellung ist, dass er ein Rassist sei, wie kommt es dann, dass immer mehr Schwarze zu Trump überlaufen, während unter liberalen Weißen Angst und Schrecken ungehindert eskalieren? Wie kann das sein?

Uncle Hotep: Ich glaube, die Demokraten hassen uns

„Es war alles eine Lüge“, sagte der konservative schwarze YouTube-Kanal-Betreiber „Uncle Hotep“ aus Pennsylvania, der zwei Kinder hat und in der IT-Branche arbeitet. „Es ist bedauerlich, weil viele von uns blind daran geglaubt haben.“

Als konkreten Beweis dafür, dass Trump den Schwarzen geholfen habe, nennt er die simple Tatsache, dass alle seine Gehaltsschecks nun um 100 Dollar höher seien als vor der Steuersenkung. „Er hat mir Geld in die Tasche gesteckt.“

„Ich habe Barack Obama in seiner zweiten Amtszeit gewählt“, so der YouTuber.

Die Demokraten haben, basierend auf meiner Forschung und meiner ehrlichen Meinung, in der Geschichte schwarze Menschen gehasst. Und ich glaube, sie hassen sie auch heute noch.“

Es heißt, dass der französische Revolutionär Maximilien Robespierre mehr Angst davor gehabt haben soll, ausgelacht zu werden, als davor, gefürchtet zu werden. Das scheint die Demokraten betrübt zu haben.

„Hotep“ ist ein altägyptisches Wort, das die schwarzen Linken als Ausdruck der Verspottung für schwarze Männer gebrauchten, die sich wieder auf „konservative“ bzw. traditionelle Werte wie die Heiligkeit der Familie konzentriert haben.

„Uncle Hotep“, ein konservativer schwarzer YouTuber, glaubt, dass die demokratische Dominanz unter den Schwarzen auf einer Lüge beruht.Foto: Screenshot/Uncle Hotep

 

„Hotep Jesus“ ist ein schwarzer konservativer Komiker, Autor und Rastafari. Er ist ein weiterer YouTuber, der zur Sensation wurde, als er in einer Starbucks-Filiale einen kostenlosen Kaffee verlangte ‑ als „Entschädigung“ für die Sklaverei. Denn er habe „gehört, dass ihr alle Rassisten seid“. Der Clip ist wahnsinnig amerikanisch und sehr aktuell.

Schlussfolgerung: Der Spott der Linken funktioniert nicht mehr.

Afroamerikaner: Die Demokratische Partei hat uns im Stich gelassen

Sheila Lewis Ealey, eine afroamerikanische Mutter von zwei Kindern aus Texas, sagte: „Schwarze, die aus der Sklaverei kamen, standen auf der Seite der Republikaner, weil diese für sie gekämpft haben. Nur aufgrund der Tatsache, dass wir diese revisionistische Geschichte haben, gibt es Leute, die nicht wissen, wer sie sind. Sie haben gegenüber der Demokratischen Partei Loyalität entwickelt, weil sie während der Kennedy-Administration die Partei war, die wirklich direkt über Bürgerrechte gesprochen hat.

Wenn man sich Schwarze ansieht, sieht man, dass sie schon sehr lange konservativ sind. Sie sind die Gruppe, die wirklich nicht an Abtreibung glaubt. Sie befolgen die Bibel genau und sind bei den Dingen, die geschehen müssen, sehr unnachgiebig.

Aber die Republikanische Partei der Reagan-Administration fing an, schwarze Häuser durch den Drogenkrieg zu zerstören. [Ab diesem Zeitpunkt] verschoben sich die Dinge. Es gab 50 Jahre der Verlagerung. Und jetzt haben wir Schwarze, die anfangen zu sagen: ‚Warte eine Minute, lass mich kurz darüber nachdenken.‘

Mein Großvater sagte mir, er würde seinen Feind lieber kennen und ihn dort stehen sehen und sagen hören, dass er ihm gleichgültig sei – als jemanden vor sich zu haben, der einen Stein wirft und dann seine Hand versteckt.“

Der afroamerikanische Pastor Darrell Scott aus Cleveland sagte in seiner Rede auf der „Republican National Convention“ 2016: „Die Wahrheit ist, dass die Demokratische Partei uns im Stich gelassen hat. Amerika ist ein Schmelztiegel. Wir sind ein Land der Vielfalt. Und wir sind bereit, Geschichte zu schreiben, indem wir als Amerikaner zusammenstehen.“

Owens sagte kürzlich zu Fox: „Ich glaube wirklich, dass wir das Ende der Demokratischen Partei sehen, wie wir sie kennen.“

Das Original erschien in The Epoch Times, von Celia Farber (deutsche Bearbeitung von aw). Originalartikel: Why Blacks Are Leaving the Democratic Party

https://www.epochtimes.de/politik/welt/rapper-kanye-west-wir-haben-redefreiheit-aber-keine-gedankenfreiheit-immer-mehr-schwarze-laufen-zu-trump-ueber-a2489694.html

 

TRUMP ELIMINIERT DIE „SCHWARZEN QUOTEN“ AN DEN UNIVERSITÄTEN

Indexexpurgatorius's Blog

Trump stoppt die „affirmative actions“ zur Förderung der Vielfalt an amerikanischen Universitäten. Die Trump-Administration wird die Universitäten nicht mehr dazu ermutigen, mehr Schwarze als Weiße zuzulassen. Damit endet ein Jahrzehnt politischer Maßnahmen zugunsten der Integration und der Bemühungen, alle verschiedenen Hautfarben von Studenten und amerikanischen Intelligenzen einzubeziehen. Einer Politik, die Obama vor allem in seinen beiden Präsidentschaftswahlen unterstützte.

Diese Politik verhängte eine „schwarzen Quoten“, das heißt, Afroamerikaner wurden an Universitäten sogar mit niedrigeren Ergebnissen als ihre weißen Kollegen oder andere ungeschützte Rassen akzeptiert.

Offensichtlich war dies kein Problem für wohlhabende Weiße, die die Nichtzulassung von Kindern umgingen, indem sie eine Gebühr zahlten. Es war ein Problem der weißen Mitte und der Arbeiterklasse: diejenigen, die Trump gewählt haben.

Trump verändert jetzt mit den Obersten Gerichtshof die nächsten Jahrzehnte: Die Tage des Anti-weißen Rassismus in den USA sind vorbei.

Ursprünglichen Post anzeigen

Trump stellt die anti-russische Funktion der NATO in Frage

Der US-Nationale Sicherheitsberater, John Bolton, soll Präsident Putin einen möglichen Vertrag zur Einstellung der militärischen Manöver auf der östlichen NATO Flanke vorgelegt haben.

Das Atlantische Bündnis würde keine Kriegsspiele mehr in Polen und in den baltischen Staaten organisieren, während Russland auch unterlassen würde, solche auf der anderen Seite der Grenze zu machen.

Präsident Trump, der bald seinen russischen Amtskollegen in Finnland am 16. Juli treffen sollte, hatte während seiner Kampagne angekündigt, die NATO auflösen zu wollen.

Übersetzung
Horst Frohlich

http://www.voltairenet.org/article201747.html

USA prüfen Truppenabzug aus Deutschland

Das US-Verteidigungsministerium prüft laut einem Bericht
der „Washington Post“ einen Abzug der in Deutschland
stationierten US-Soldaten.

Zu den erwogenen Optionen gehöre eine Rückkehr eines Großteils
der rund 35.000 in Deutschland stationierten Soldaten in die USA
oder die Verlegung des gesamten oder eines Teils des Kontingents
nach Polen, berichtete die Zeitung am Freitag.

Die europäischen Nato-Mitglieder seien beunruhigt über den Vorgang
und versuchten zu klären, ob Trump es ernst meine oder die Drohung
mit einer Truppen-Neustrukturierung eine Verhandlungstaktik im
Vorfeld des Nato-Gipfels im Juli sei.

Laut „Washington Post“ handelt es sich bislang lediglich um
eine interne Studie des Pentagons. Ein Sprecher des Nationalen
Sicherheitsrats dementierte, eine Analyse zu einem möglichen
Truppenabzug aus Deutschland angefordert zu haben.

Pentagon-Sprecher Eric Pahon dementierte ebenfalls einen geplanten
Abzug. Gleichzeitig erklärte er, die Stationierung von US-Truppen
m Ausland werde regelmäßig überprüft sowie einer „Kosten-Nutzen-
Rechnungen“ unterzogen. Die USA seien Deutschland und der Nato
weiterhin verpflichtet, sagte Pahon.

US-Präsident Donald Trump hatte die Nato allerdings in
derVergangenheit immer wieder scharf kritisiert und unter
anderem als „überflüssig“ bezeichnet.

Quelle : News WEB.DE