Deutschland droht USA Sanktionen an, wenn sie Russland mit neuen Sanktionen belegen

Die europäisch-amerikanische Allianz sieht zurzeit sehr instabil aus. Insbesondere in den USA gibt es verschiedene widerstreitende Interessen in Bezug auf die Regierung des Landes.

Vor nicht langer Zeit zog US-Präsident Trump die USA aus dem Pariser Klimaabkommen zurück, das weitgehend von europäischen Nationen vertreten wurde. Der Schritt hat sowohl in den USA als auch in Europa Kritik auf sich gezogen und in den USA gibt es einige Politiker, die sich vehement der Trump-Regierung widersetzen. Diese Leute betrachten die Regierung als unrechtmäßig.

Für viele Demokraten und manche Republikaner hat sich Russland in die Wahl des Landes eingemischt, was Trump zum Gewinn der Präsidentschaft verholfen habe. Trump hat diese Behauptung zurückgewiesen, indem er es ein totales Hirngespinst von verwirrten Demokraten nannte, die die Niederlage einfach nicht eingestehen wollen.

Am 15. Juni verabschiedete der Senat einen Gesetzentwurf, um Russland wegen seiner angeblichen Einmischung in die US-Wahl neue Sanktionen aufzuerlegen. Interessant an diesem Gesetzentwurf ist, dass er fast mit einem einstimmigen Votum beschlossen wurde, obwohl der Senat von den Republikanern kontrolliert wird. Das bedeutet, dass es auch viele Republikaner gibt, die glauben, dass sich Russland in die Wahlen eingemischt habe, um Trumps Agenda zu unterstützen.

Trump versprach während des Wahlkampfes, die Beziehungen der Vereinigten Staaten mit Russland zu verbessern. Der neue Gesetzentwurf des Senats wird, wenn er vom Weißen Haus verabschiedet wird, Trump zur Ratifizierung vorgelegt. Trump wird selbstverständlich nicht bereitwillig eine Maßnahme gutheißen, die danach strebt, die Beziehungen mit Russland zu verschlechtern.

Ebenso wie sich der neue Gesetzwurf für die Trump-Regierung zu einem Albtraum entwickelt hat, beunruhigt er auch die engsten Verbündeten Amerikas in Europa. Der Gesetzentwurf, wenn er denn zum Gesetz wird, wird große europäische Unternehmen beeinflussen, die Geschäfte mit Russland machen. Dies macht viele europäische Staaten innerhalb einer bereits instabilen globalen Wirtschaft zusätzlich nervös.

Gegenwärtig stellen Deutschland, Österreich und eine Menge anderer europäischer Unternehmen technische Unterstützung für den Bau des Nord Stream-Projektes bereit, eine Offshore-Erdgaspipeline von Vyborg in der Russischen Föderation durch die Ostsee nach Greifswald in Deutschland.

Bildtext: „Senat stimmt neuen russischen Sanktionen als Bestrafung für Manipulation der Wahl von 2016 zu“

Die europäischen Staaten, die an diesem Mega-Projekt beteiligt sind, sind besorgt, dass wenn der Gesetzentwurf des Senats vom Weißen Haus verabschiedet wird, die Sanktionen den Weg für Geldstrafen gegen ihre Unternehmen ebnen werden, die am Nord Stream-Projekt beteiligt sind.

Die Europäer haben darum den Gesetzentwurf scharf kritisiert, indem sie die USA beschuldigen, anderweitige Interessen zu verfolgen, indem sie eine Energieblockade durchsetzen, was ihnen zufolge einen Versuch darstellt, den Zulieferern von amerikanischem Erdgas auf Kosten ihrer Wirtschaft und russischer Konkurrenten zu helfen.

Die von Deutschland angeführten Länder haben gewarnt, dass die durch den US-Gesetzentwurf drohende Bestrafung europäischer Staaten, die am Nord Stream-Projekt beteiligt sind, „eine komplett neue, sehr negative Dimension in die europäisch-amerikanischen Beziehungen einführt“.

Laut Reuters unternimmt Deutschland weitreichende Maßnahmen gegen den Gesetzentwurf. Das Land hat als Vergeltung mit Sanktionen gegen die USA gedroht, wenn die neuen Sanktionen gegen Russland in einer Bestrafung deutscher Firmen resultieren.

Der Sprecher für Kanzlerin Angela Merkel, Steffen Seibert, erklärte gegenüber der Nachrichtenagentur, dass der Gesetzentwurf des Senats, der beabsichtige, Russland wegen seiner angeblichen Einmischung in die US-Wahl zu bestrafen, auch Strafen gegen europäische Unternehmen nach sich ziehen könne. Er sagte, dass dies nicht geschehen dürfe, da es wahrscheinlich die Beziehungen zwischen Deutschland und den USA gefährden würde.

Die deutsche Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries fügte auch hinzu: „Berlin würde über Gegenmaßnahmen nachdenken müssen. Wenn er es tut [d.h., dass Trump den Gesetzentwurf unterstützt], werden wir darüber nachdenken, was wir dagegen tun werden.“

Kommentatoren sagen, demnach zu urteilen, wie die jüngste Reaktion Deutschlands auf die USA aussieht, wird dies Europa in die Hände Russlands treiben, wenn die USA Russland neue Sanktionen auferlegen. Dies, so sagen sie, wird den Russen einen entscheidenden geopolitischen Sieg über die Vereinigten Staaten von Amerika verschaffen.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonymous-news.com/germany-threatens-sanction-u-s-imposes-new-sanctions-russia/

http://derwaechter.net/deutschland-droht-usa-sanktionen-an-wenn-sie-russland-mit-neuen-sanktionen-belegen

Schöne neue Zeugenwelt ..

Zeugen sind künftig verpflichtet, Vorladungen der
Polizei Folge zu leisten und zur Sache auszusagen.

Bisher war das völlig anders. Mit der Polizei musste niemand reden, auch
wenn das landläufig vielleicht gar nicht so bekannt ist. Es gab keinerlei
Verpflichtung, sich auf Gespräche mit Polizeibeamten einzulassen.

Das galt völlig unabhängig davon, ob dem Zeugen darüber hinaus noch besondere
Zeugnisverweigerungsrechte (zum Beispiel Verwandtschaft mit dem Beschuldigten)
oder Aukunftsverweigerungsrechte (Gefahr der Selbstbelastung) zustehen.

Wer nicht mit der Polizei reden wollte, musste dies nicht. Die Polizei hatte
keinerlei Zwangsmittel, um nicht aussagebereite Zeugen zu Angaben zu zwingen.

Diese Zeiten sind nun vorbei, wenn auch mit gewissen Einschränkungen.

Der Wortlaut der neuen Vorschrift lautet wie folgt:

Zeugen sind verpflichtet, auf Ladung von Ermittlungspersonen der
Staatsanwaltschaft zu erscheinen und auszusagen, wenn der Ladung
ein Auftrag der Staatsanwaltschaft zugrunde liegt.

Die große Frage in der Praxis wird zunächst sein, wie konkret dieser Auftrag
der Staatsanwaltschaft sein muss. Das Gesetz bleibt hier unglaublich – man
könnte auch sagen unverschämt – vage. Vom Wortlaut her würde es nämlich auch
reichen, wenn ein Staatsanwalt der örtlichen Polizei vorab den pauschalen
„Auftrag“ gibt, in allen seinen Verfahren die Zeugen zu laden und in eigener
Regie zu vernehmen.

Außerdem hat der Gesetzgeber darauf verzichtet, eine schriftliche Ladung oder
eine bestimmte Ladungsfrist einzuführen. So könnte es künftig tatsächlich möglich
sein, dass Polizeibeamte bei Ermittlungen an Ort und Stelle eine „Ladung“
aussprechen und versuchen, den ja bereits anwesenden Zeugen zu einer Aussage
zu bringen.

Das alles unterläuft das mittlerweile Gesetz gewordene Recht
jedes Zeugen, einen Anwalt als Beistand beizuzuiehen (§ 68b StPO).

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Law Blog

„Bei JEDER Heimreise verfällt der Asylstatus!“ – Jetzt klargestellt

Flüchtlinge auf dem Weg durch Slowenien Richtung Grenzübergang Spielfeld im Oktober 2015

 

„Nein, da gibt’s keine Ausnahmen: Wenn ein angeblich politisch verfolgter Aslywerber zurück in seine Heimat fliegt, ist der Asylstatus weg“, korrigiert man im Innenministerium die Erstauskunft zu den „Heimaturlauben“ der Flüchtlinge (wir berichteten ). Bei den nach Österreich geflüchteten Tschetschenen hätte der Asyl- Urlaub zu Hause System, bei den Syrern sei dies selten der Fall. Die Kontrollen wurden bereits verschärft.

„Nein, das passt nicht zusammen: Man kann nicht in einem Land urlauben, in dem man nach eigenen Angaben politisch verfolgt ist“, bestätigt jetzt ein Sprecher von Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP), dass die Asyl- Heimaturlaube vor allem bei Tschetschenen „durchaus üblich“ seien.

Die Vorgangsweise: Die Tschetschenen beantragen als Ersatz für ihre „verlorenen“ Reisepässe beim russischen Konsulat neue Reisedokumente und können damit dann ungehindert ausreisen und zurückkehren.

Foto: Reinhard Holl (Symbolbild)

„Seit Längerem schärfer kontrolliert“

„Allerdings wird schon seit Längerem schärfer kontrolliert. So einfach ist das nicht mehr“, erklärt der Sprecher, dass beim Auffliegen eines Heimaturlaubs eines Asylwerbers dessen Asylbescheid „klarerweise negativ ausfällt“. Und diverse Begründungen, dass die Heimreise zur Nachschau nötig gewesen sein soll, „ob das Haus noch steht“ oder „ob Verwandte noch leben“, werden nicht akzeptiert.

Ein bei der Rückkehr ertappter Tschetschene könne dann abgeschoben werden, ein Syrer allerdings aufgrund der Kriegssituation in seinem Heimatland nicht er bleibt trotz allem vorerst in Österreich.

Foto: APA/BARBARA GINDL

Mehr Druckmittel durch Gesetzesänderung

Mit dem ab Oktober gültigen Fremdenrechtsänderungsgesetz hätte die Exekutive aber mehr Druckmittel zu Verfügung: Bleibt dann ein Asylwerber trotz eines negativen Bescheids in Österreich, kann er mit der Streichung der Grundversorgung und wochenlanger Beugehaft zur Ausreise gezwungen werden. „Wir werden jedenfalls gewisse Flüge ab Wien noch genauer kontrollieren“, wird im Innenministerium angekündigt.

Das Faktum, dass sich Asylwerber offenbar Flugtickets für die Heimaturlaube selbst finanzieren können, kommentiert man im Innenministerium so: „Es stellt sich schon die Frage, wie man sich das etwa als Bezieher der Grundversorgung oder Mindestsicherung leisten kann.“

Quelle: Krone

http://www.truth24.net/bei-jeder-heimreise-verfaellt-der-asylstatus-jetzt-klargestellt/

Die Macht der Wahrheit

Ja, die Wahrheit zu sagen, ist doch schwerer als sich das der idealistische Geist je vorgestellt hat. Irgendwie dachten wir immer, dass die Wahrheit selbstverständlich ist. Und so selbstverständlich wie sie ist, so selbstverständlich ist es auch, sie auszusprechen! Das Problem zeigt sich, an dem Punkt, an dem klar wird, dass es genau das nicht ist!

  • Es ist NICHT selbstverständlich, die Wahrheit auszusprechen!
  • Es ist NICHT selbstverständlich, zu ihr zu stehen!
  • Es ist NICHT selbstverständlich, für sie zu kämpfen!

Ach „wie leicht“ dachten wir doch alle, sei der Kampf der „Helden“, also derjenigen, die sich gegen jegliche Meinungsdiktatur auflehnten! Ein bisschen Folter, ein bisschen Krieg und ein Hauch Gefängnis! Ja, genau zu malerisch war unsere Vorstellung über das Leid der Freiheitskämpfer! Als wäre ihnen die Ehre einfach so, auf einem goldenen Tablett entgegen geschwebt! Nein, ganz so ist es nicht! Wenn ein Großteil der Weltbevölkerung denkt, er hätte sich niemals von „den Falschen“ bestechen lassen, dann weil ihm nicht klar ist, mit welchen Mitteln die Falschen in Wirklichkeit arbeiten! Der „rechtschaffene Gut(e)-Mensch“ heutzutage glaubt in gutgläubiger Manier, dass jegliches Unrecht offensichtlich sein müsste! Doch das ist es nicht!

Die Kunst des Feindes besteht eben genau darin, alles zu verdrehen und ad absurdum zu führen!

Er brüstet sich mit „Menschlichkeit“, während er die unmenschlichsten Verbrechen begeht!

Er rühmt sich mit „Mitgefühl und Toleranz“, während er alles, was nicht seiner Gesinnung entspricht, in den sozialen Niedergang hetzt, verfolgt, verleumdet und sogar bestraft!

Er argumentiert nicht, er verurteilt einfach zu Haftstrafen!

Und was macht der systemgläubige Gutmensch? Er hinterfragt nicht, sondern er agiert! Und das ist alles! Es ist halt bequemer, sein eigenes Gehirn zu schonen und stumpf dem Befehl eines Führers zu folgen! Gerade wenn dieser Führer sich ganz freundlich „Demokratie“ nennt! Dass das BRD-Regime alle Säulen aufweist, die eigentlich zu einer „Diktatur“ gehören, wie Meinungsverfolgung, gleichgeschaltete Medien und die Ablehnung von direkten Volksabstimmungen, spielt keine Rolle.

Genausowenig ist es von Bedeutung, ob sich hinter der verniedlichten Bezeichnung „Humanitäre Intervention“ ein waschechter Krieg verbirgt oder hinter dem goldigen Wort „Flüchtling“ ein knallharter Asylbetrüger! Das alles ist dem Gutmenschen egal, weil es doch alles so süß und lieblich klingt. Nun es heißt wohl nicht umsonst:

„Etiketten kleben auf Flaschen“

Die „Wahrheit“ interessiert den systemgefixten „Friedenskämpfer“ dabei überhaupt nicht! Ihn interessiert nur Ehre, Lob, Lohn und die Zustimmung desjenigen, der gerade an der Macht ist! Auch wenn es der Teufel persönlich ist. Solange er sich „Engelchen-Flieg“ nennt ist für den Gutmenschen alles in Butter!

Und weil es niemals so leicht gewesen ist, sich das Bundesverdienstkreuz für „Zivilcourage“ zu verdienen, indem man einfach nur nachplappert, was in der Bildzeitung steht, ist ein Großteil der vom „Neusprech“ benebelten Menschen natürlich scharf darauf!

Der andere Teil, also jener, der sich mit der „Wirklichkeit“ beschäftigt, würde niemals ausgezeichnet werden für seine Ansichten, denn sie widersprechen der „politischen Korrektheit“ und inzwischen (Heiko Maas sei Dank) sogar „dem Gesetz“!

Der Großteil der verrücktgewordenen Menschheit hat sich auch noch nie ernsthaft damit beschäftigt „warum“ und „von wem“ Jesus gekreuzigt wurde. Ja, ich beziehe mich gerne auf Jesus, er ist nun mal der Erste, der wegen Volksverhetzung angeklagt wurde.

„Volksverhetzung“ ist übrigens ein Verbrechen! Deshalb ist es umso erstaunlicher, dass den wenigsten Christen auffällt, dass sie heute die „Hinrichtungen“ derer beklatschen, die dasselbe machen wie der Messias vor 2000 Jahren!? Und das sogar noch aus dem exakt selben Grund … Ich wiederhole:

Jesus sträubte sich gegen diverse Gesetze und bezahlte diese Weltanschauung sogar mit seinem Leben!

Und zum „Sträuben gegen die Obrigkeit“ gehört etwas, was uns beinahe gänzlich abtrainiert wurde: Nämlich Mut!

Und zu Mut gehört Kraft! Aber woher sollte ein von alliierter Propaganda verdorbenes Volk schon jenen Mut und jene Kraft hernehmen, die notwendig sind, um seine eigene Existenz am Leben zu erhalten?

Ja, heutzutage ist es ein Akt des „Mutes“ zu sich selbst und seinem Blut zu stehen! Dies ist geradezu eine Löwenaufgabe, wenn dem Volk von der „eigenen“ (hüstel) Regierung permanent eingeredet wird, wie abgrundtief schlecht es doch ist!

Und in welchem Land sperrt „die eigene Regierung“ sogar ihre alten Kriegsveteranen hinter Gitter, weil sie einst die von der Regierung gegebenen Befehle ausführte!? In Russland? – Nö! In England? – Nö! In Amerika? – Lach!

Dass die Deutschen eigentlich nur dann kämpfen, wenn es keinen anderen Weg gibt und jegliche Vernunft nicht zum gewünschten Ergebnis führt, wurde inzwischen aus den Geschichtsbüchern ausradiert!

Uns wird nachgesagt (und das hauptsächlich von der BRD-Regierung selbst) wir würden nur den Krieg wollen, dabei waren wir eines der wenigen Völker, die immer verzweifelt nach anderen Lösungen suchten, um zu einer Einigung zu kommen. Nach Lösungen, die ohne Blutvergießen auskommen! Doch solche Lösungen sind von ganz weit oben überhaupt nicht gewünscht!

Die Hochfinanz lebt vom Hass! Denn Hass führt zu Krieg – und Krieg kostet Geld – und Geld leiht man sich von der Bank, denn die kann es einfach so drucken und es „unter ihren Bedingungen“ verleihen!

Wenn das Volk sich von der Hochfinanz, die in Wirklichkeit in diesem (und nicht nur in diesem) Land die Gesetze macht, abwenden würde (d.h. ihre sinnlosen, brutalen und volksfeindlichen Anordnungen nicht mehr ausführen würde – hier dürfen sich vor allem Justiz, Polizei und Bundeswehr angesprochen fühlen), dann würden wir ihr doch direkt die Existenzgrundlage entziehen!

Doch die Wahrheit darüber, dass die Hochfinanz im Grunde genommen das Volk intern gegeneinander ausspielt, darf unter gar keinen Umständen an die Öffentlichkeit gelangen!

Aus diesem Grund werden auch wichtige Reden von Adolf Hitler in Deutschland unterdrückt, die ein anderes Bild auf die allgemeine Geschichtsversion werfen könnten! (Hitler hatte nämlich ganz doll Ärger mit der Hochfinanz, weil er die Frechheit besaß sein eigenes Geld zu drucken und dadurch ein „Wirtschaftswunder“ zu bewirken!)

Wer jedoch die Presse von heute durchschaut hat, sollte auch die Vergangenheit durchschauen können! Alle Kriege, alle Uneinigkeiten, alle Ungerechtigkeiten beruhen auf Lügen! Nicht mehr und nicht weniger! Von alleine wären die gewöhnlichen Menschen doch niemals auf so einen Unsinn gekommen! Was hätten sie denn davon?

Oder würden Sie zu Ihrem Nachbarn spazieren und ihm mit der Axt den Schädel einschlagen, nur weil „ich“ Ihnen das sage? Wohl kaum! Da müsste ich mir schon etwas Besseres einfallen lassen, oder?

Dinge wie: „Ich habe letztens beobachtet, wie Ihr Nachbar um Ihr Haus herum spaziert ist. Außerdem hat er sich heimlich Ihren Rasenmäher geliehen. Und letztens, am Stammtisch, hat er gesagt, dass er Ihnen am liebsten den Schädel einschlagen würde, etc…“

Der Rest ergibt sich dann von alleine. Vor allem wenn ich Ihrem Nachbarn über Sie den selben Bockmist erzählen würde!

Ja, es ist unvorstellbar, dass eine einzelne, im Grunde ihres Herzens völlig psychopathisch eiskalte Gruppe, Interesse daran haben könnte, an die Macht zu gelangen, indem sie alle anderen Individuen gegeneinander aufhetzt! Doch wie viele Beweise braucht der heutige „Dorfttrottel“ noch?

Es wäre gesünder für die Welt, er würde diese eine grausame Wahrheit (nämlich jene, dass er permanent belogen wird) ertragen, anstatt sie zu leugnen und damit grenzenlosem und nie enden wollendem Leid den Weg zu ebnen!

Doch dieser Widerstand erfordert „Mut“!

Einen Mut, den jeder Einzelne in sich selbst finden muss! Diese ganze Geschichte ist eigentlich nichts weiter als eine Frage von Gott (oder dem Leben selbst) an uns, die Menschen!

Wie entscheiden wir uns, wenn es hart auf hart kommt? Knicken wir verzweifelt ein und verkaufen unsere Seele dem Höchstbietenden oder sind wir mehr als das und bieten dem wahren Unrecht unsere Stirn, allen Widerständen zum Trotz?

Wer sind wir?

Wo wollen wir hin?

Und wie soll in naher Zukunft die Welt sein?

Wir müssen uns jetzt entscheiden, was wir wirklich wollen!

Wenn wir endlich wieder damit anfangen an uns selbst, an unsere eigene Kraft und unsere eigene Liebe zu einer Welt, die so viel schöner sein könnte als heute, zu glauben, dann werden wir einen Sieg erringen, der in die Geschichte eingehen wird!

Wenn wir uns jedoch knechten lassen von den ungeprüften Erzählungen anderer und schweigend mit unserer Wahrheit sterben, dann wird die Wahrnehmung der Menschen sich niemals verändern und die ganze Wahrheit auch niemals ans Licht kommen! Wir verwehren damit allen Menschen, auch unseren Kindern und Enkeln, die Chance auf Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit!

Der einzige Boden auf dem diese Dinge wachsen können ist nämlich die Wahrheit!

Und „unser Wort“ ist der einzige Weg, sie ans Licht zu bringen!

Man kann die Feder führen wie das Schwert! Und in einem Krieg muss es nicht immer Blut sein, das vergossen wird. Manchmal und ganz besonders in dem Krieg, in dem wir uns jetzt befinden, ist es Tinte, die fließen muss! Viiiiiiiiieeeeel Tinte!!!

Wir sind also gar nicht so hilflos wie wir glauben. Ein sehr schönes Zitat besagt:

„Wenn du denkst, dass wir die Welt nicht verändern können, bedeutet das einfach nur, dass du nicht derjenige sein wirst, der sie verändert!“ (Jacque Fresco)

Man sollte sich niemals davor fürchten das Richtige zu tun, auch wenn man im ersten Moment auf Ablehnung stößt, verleumdet, angegriffen oder gar belächelt wird. Wenn wir, was wir zu sagen haben, selbst auf dem Sterbebett guten Gewissens aussprechen und unsere Augen danach für immer in Frieden schließen könnten, dann sollten wir es auch tun!

Diese Welt hat schon viele Schreckensregime überwunden: Die Hexenverbrennungen, die Folterkammern, die Scheiterhaufen, u.v.m…! Deshalb wird sie die BRD und die EU auch überwinden!

Und all dies geschah nur weil sich einige Menschen trauten „das Richtige zu tun“!

Vorausetzung dafür ist lediglich, dass wir die Brille der Knechtschaft abnehmen und die Welt mit den Augen der Freiheit betrachten! Eine Freiheit, die nur eine Hand breit von uns entfernt ist. Manchmal sogar nur ein Wort!

Wenn mir jeder Deutsche einen Euro geben würde, dann wäre ich Millionär!

Rechnen Sie sich nun bitte aus, was geschehen würde, wenn jeder Deutsche, der die Wahrheit kennt, sie aussprechen würde und wenn jeder Deutsche, der in der entsprechenden Position ist, sich weigern würde seinem eigenen Volk, auf Geheiß der BRD, Unrecht zu tun!

Ein deutsches Mädchen

http://www.journalalternativemedien.info/geschichte/wahrheit-2/

Israel – Das Schlaraffenland für pädophile Juden

Anna Schu Blog

Israel sei ein Paradies für Kinder-Vergewaltiger, warnt ein Anwalt für Kinder-Missbrauchsopfer.

Bei einer Knesset-Vorverhandlung bei der Gruppen daran arbeiten, haben verlauten lassen, dass ein „signifikant höherer Anteil“ an Kindesmissbrauchsfälle in der ultra-orthodoxen Gemeinschaft sein.

  • Die Zahl der israelischen Kinder, die von ihren Brüdern sexuell missbraucht wurden, verdoppelte sich
  • Jüdischer Gemeindearbeiter wurde aufgrund Kindesmissbrauch in St. Louis angeklagt
  • Flüchtlinge in Israel und nichtjüdische Frauen fürchten Gewalt und Deportation
  • Ein israelischer Mann ist angeklagt, seine Stieftochter seit 15 Jahren zu vergewaltigen

Israel ist ein sicherer Zufluchtsort für jüdische Pädophile aus der ganzen Welt geworden, ein führender Verfechter für die sexuellen Missbrauchsopfer des Kindes warnte am vergangenen Montag bei einem Knesset-Komitee, der sich auf Pädophilie in der ultra-orthodoxen Gemeinschaft bezog.

„Sexualstraftäter neigen dazu, sich von Land zu Land zu bewegen, um Strafen und Gefängnisaufenthalte zu vermeiden, aber was das Land Israel einzigartig macht, ist das Gesetz der Rückkehr, die es den Vergewaltigern von…

Ursprünglichen Post anzeigen 394 weitere Wörter

Globaler Friedensindex 2017: Die gewalttätigsten Länder der Welt sind alle Opfer von US-Intervention

Der im Juni veröffentlichte jährliche Globale Friedensindex kommt zu dem Schluss, dass es im Jahr 2016 friedlicher zuging als in den Jahren zuvor. Gleichzeitig aber haben Kriege und Gewalt im Verlauf des letzten Jahrzehnts signifikant zugenommen. Die Schlusslichter im Ranking haben alle eine augenscheinliche Gemeinsamkeit.

Während sich laut Analyse des Globalen Friedensindex 2017 die Situation in zahlreichen Ländern verbessert hat, stagniert und verschlimmert sich die Situation in den 10 Ländern, die die Rangliste der „am wenigsten friedlichsten Länder“ anführen.Neuseeland, Portugal, Österreich und Dänemark führen die Liste der „friedlichsten Länder der Welt“ an, wohingegen Syrien, Afghanistan, Irak, Süd-Sudan und der Jemen in absteigender Reihenfolge die Rangliste der „am wenigsten friedlichen Länder“ anführen.Alle diese Länder haben eine Gemeinsamkeit: Sie waren Ziel von US-geführten Versuchen der Destabilisierung und des Regime-Changes.1. Platz:

Syrien, welches die letzte Position im Friedensindex innehat, ist seit spätestens dem Jahr 2011 Ziel einer Regime-Change-Strategie unter Federführung der USA. Planungen auf höchster Regierungsebene zum Sturz des syrischen Präsidenten Bashar al-Assad lassen sich anhand von WikiLeaks-Enthüllungen bis zum Jahr 2006 nachverfolgen.

Ab 2011 haben die USA umfangreich zahlreiche extremistische Dschihadisten-Gruppierungen finanziert und mit Waffenlieferungen versorgt.

 

 

2. und 3. Platz:Die beiden Länder, die direkt auf Syrien folgen, Afghanistan und der Irak, waren beide Opfer von US-Angriffskriegen und nachfolgender Invasion und Besatzung zu Beginn der 2000er Jahre. Angesichts der geplanten US-Truppenaufstockung im Irak und Afghanistan ist eine Entspannung der Konfliktlage nicht absehbar. Laut Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg fasst die Trump-Regierung eine Stationierung von bis zu 50.000 US-Soldaten in Afghanistan ins Auge.

4. Platz:

Unter Federführung der USA und mit begleitenden Maßnahmen insbesondere auch der deutschen Regierung wurde der Südsudan im Jahr 2011 zur Separation vom Sudan angetrieben. Der Südsudan hält 75 Prozent aller Ölreserven des Sudans, die wiederum als größte Reserven des gesamten afrikanischen Kontinents gelten.

Geopolitische Analysten argumentieren, dass die USA die Gründung eines unabhängigen Südsudans anstrebten, um so chinesischen Ansprüchen auf die sudanesischen Erdölfelder einen Riegel vorzuschieben. China hatte zuvor umfangreiche Abkommen mit der damaligen Zentralregierung im heutigen Nordsudan unterzeichnet. Die USA haben zwischen 2013 und 2016 den Südsudan mit 1,6 Milliarden US-Dollar unterstützt. Seit dem Jahr 2013 befindet sich der Südsudan in einem blutigen Bürgerkrieg mit zehntausenden Toten und über 1,5 Millionen Flüchtlingen.

5. Platz:

Im Jemen haben die USA – neben der Durchführung von Drohnenangriffen und Einsatz von Spezialeinheiten – die Hauptpartei des Angriffskrieges, Saudi-Arabien, vorbehaltlos unterstützt und tun dies auch weiterhin.

Ein Großteil der im Jemen zum Einsatz kommenden Waffensysteme der Saudis und der Emirate stammen aus US-Lieferungen. Zudem unterstützen die US-Amerikaner die Saudi-geführte Koalition mit Material ihrer Aufklärungsdienste.

In Folge der zahlreichen Konflikte, in die die USA militärisch involviert sind, sind die Vereinigten Staaten im aktuellen Friedensindex massiv gefallen und belegen mittlerweile Platz 114 aller 163 im Index aufgeführten Nationen. Das schlechteste Ranking, welches die USA je im Globalen Friedensindex belegten. Im Jahr 2015 lagen die USA noch auf Platz 103.

http://derwaechter.net/globaler-friedensindex-2017-die-gewalttaetigsten-laender-der-welt-sind-alle-opfer-von-us-intervention

Kulturmarxismus der Gutmenschen: Doktortitel für alle

Terraherz

selbst|bestimmt

Nach der Frauenquote wird die Migrantenquote kommen und spätestens danach akademische Abschlüsse für alle!
Dann, wenn jede geistige Nebelleuchte Facharzt, Architekt oder Lehrer werden kann. Marxisten greifen nun nach den letzten Errungenschaften einer fortschrittlichen Gesellschaft: dem Bildungsniveau.

Ursprünglichen Post anzeigen