Das Altamont der Alt Right?

MORGENWACHT

Von Greg Johnson, übersetzt von Lucifex. Das Original The Altamont of the Alt Right? erschien am 14. August 2017 auf Counter-Currents Publishing /North American New Right.

„Diejenigen, die eine friedliche Revolution unmöglich machen, machen eine gewaltsame Revolution unvermeidlich.“ John F. Kennedy

Am 6. Dezember 1969 wurde das Altamont Speedway Free Festival in Nordkalifornien abgehalten, bei dem Santana, The Jefferson Airplane, Crosby, Stills, Nash & Young und die Rolling Stones auftraten. Es hätte eine Westküstenversion von Woodstock sein sollen, das vier Monate zuvor im Hinterland des Bundesstaates New York abgehalten worden war. Aber Altamont versank in Gewalt und Chaos, mit einem Mord und drei Unfalltoten, plus zahllosen Raufereien und Kleinverbrechen. Zusammen mit den Tate-La Bianca-Morden ein paar Monate davor wurden die Ereignisse von Altamont weithin als der Tod der Gegenkultur der Sechzigerjahre herumtrompetet.

Ich befürchte, daß die Demonstration von Unite the Right vom Samstag dem 12. August als das…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.590 weitere Wörter

„Wir sind Merkels Gäste“ – Asylanten verweigern Arbeitsaufname!

Hallo, hallooooooo, guten Morgen, wach auf!

In Sachsen haben Schutzbedürftige städtische Billigjobs mit der Aussage quittiert, als Eingeladene müssten sie nicht arbeiten – schon gar nicht für einen Euro die Stunde. In NRW ließ ein Senegalese eine Bäckerausbildung sausen, weil seine Kumpels aus der Unterkunft schließlich auch nicht schufteten.

arb

Deutschland erwartet ein deutliches Plus an Arbeitslosen, gaben Schnelldenker des Bundes zu Wochenbeginn bekannt. Angesichts der vielen Flüchtilanten könne sich die Arbeitslosigkeit bis 2020 auf durchschnittlich 3,1 Millionen erhöhen. Dabei nicht berücksichtigt werden bekanntlich Arbeitslose, die krank sind, in einem Ein-Euro-Sklavenjob stecken oder in Weiterbildungen geparkt werden – von zig Aufstockern im Billiglohnsektor ganz zu schweigen.

Auf die schöne deutsche Arbeitswelt sind kürzlich eingereiste Facharbeiter aus Übersee nicht vorbereitet gewesen. Im sächsischen Waldenburg haben Asylbewerber nun eine Beschäftigungsmaßnahme (20 Wochenstunden je 1,05 €) nach einer Woche für beendet erklärt. Die Tätigkeit hatte der Bürgermeister Bernd Pohlers (Freie Wähler) beantragt, um „Langeweile entgegenzuwirken und die Akzeptanz in der…

Ursprünglichen Post anzeigen 396 weitere Wörter

Die „Schweizer“ Banken gibt es nicht mehr

das Erwachen der Valkyrjar

von Freeman

Es hat sich was ganz einschneidendes in der Schweizer Bankenlandschaft zum Negativen geändert. Nur wer in der Schweiz wohnt, dort gemeldet und dort steuerpflichtig ist, kann bei einer Schweizer Bank ein Konto haben.

Wer aus irgendwelchen Gründen ins Ausland zieht, zum Beispiel wegen der Pensionierung und seinen Lebensabend in wärmeren Gefilden verbringen will, dem wird das Konto gekündigt und muss sein Geld ins Ausland transferieren. Das betrifft Schweizer und Nicht-Schweizer.

Das schlimme ist noch dazu, sobald man nicht mehr in der Schweiz gemeldet ist, wird das Konto eingefroren, kommt man nicht mehr an sein Geld ran. Die Banken sind der verlängerte Arm der Steuerbehörden geworden und es findet ein Informationsaustausch zwischen den Ländern statt.

Das Bankgeheimnis,dass wegen der Judenverfolgung in den 1930-Jahren eingeführt wurde, ist aufgehoben und gibt es faktisch nicht mehr!!! Die Schweizer Banken sind auf die Erpressungen der ausländischen Regierungen und Steuerbehörden völlig eingeknickt.

Im…

Ursprünglichen Post anzeigen 114 weitere Wörter

Israelischer Großvater, dessen gesamte Verwandtschaft vergast wurde, entdeckt 500 lebende Verwandte

Anna Schuster Blog

Die israelischen Geschwister Alex Kafri, 71 und Dorit Yarom, 68, waren nie mit Verwandten außerhalb ihrer unmittelbaren Familie vertraut.

Alex Kafri wurde erzählt, dass die Familie seines Vaters in den deutschen Gaskammern während des Zweiten Weltkrieges völlig ausgelöscht wurden, berichtet Haaretz.
Aber Kafri lernte vor kurzem nach dem Tod seines Vaters, dass er in der Tat viele Verwandte auf der Seite seines Vaters hat, die noch immer quicklebendig auf der Erde herumspringen. Eine große Wiedervereinigung fand letzte Woche in London statt.
Vielleicht gibt es noch viele weitere glückliche Wiedervereinigungen von Juden, die angaben oder zu glauben meinten, ihre Vorfahren wären von Hitler gelyncht worden?

Die israelischen Geschwister Alex Kafri, 71 und Dorit Yarom, 68, waren nie mit Verwandten außerhalb ihrer unmittelbaren Familie vertraut.

Jerusalem Post:

Ein Bruder und eine Schwester, die dachten, dass sie und ihre Nachkommen die einzige lebende Nachkommen der Familie von Holocaust-Überlebenden waren, haben vor kurzem entdeckt…

Ursprünglichen Post anzeigen 590 weitere Wörter

Fahrenheit 451. Zensur ist bunt.

Bayern ist FREI

Ein Gespenst geht um in Europa. Das Gespenst der Zensur. Kulminationspunkt der Zensur war bisher der Sommer 2017. Die einschneidenden Maasnahmen beginnen zu greifen. Vermutlich sind die Betroffenen nur die üblichen „Einzelfälle“. Und wer das in Zusammenhang mit der Bundestagswahl am 24. September 2017 sieht, fordert Dementi heraus.

Im Rahmen des „Blitzkriegs im Bundestag“, als am fatalen Freitag, dem 30. Juni 2017 handstreichartig serienweise fragwürdige Gesetze vom harten Kern der Volksvertreter etablierter Parteien abgenickt wurden, gaben Minister Maas und andere Diätenbezieher dem sogenannten „Netzwerkdurchsetzungsgesetz“ ihren Segen.

C8BEM1OX0AEmGAK

Ein unheilvoller Segen, welcher der Willkür Tür und Tor öffnet. Ein Gesetz, das seinen Namen nicht verdient. Ein Torpedo gegen die Meinungsfreiheit mündiger Bürger. Das vermeintliche Meisterwerk von Minister Maas erinnert eher an ein Machwerk oder an ein Monster, wie jenes von Dr. Frankenstein.

Frankenstein_poster_1931

Ein Mahnmal deutscher Justizgeschichte, das der DDD-Technologie (Diffamieren – Dämonisieren – Denunzieren) den roten Teppich der SPD ausrollt.

Maas Kahane = Stasi

Ein Meilenstein…

Ursprünglichen Post anzeigen 898 weitere Wörter

Der Familienbetrieb BRD – Warum die „Demokratie“ eine Farce ist!

Von Deutsches Maedchen

Haben Sie schon einmal in einem Familienbetrieb gearbeitet? In der Regel ist es so, dass ein Unternehmen vom Großvater an den Vater und vom Vater an den Sohn weiter gegeben wird! Dies geht oftmals auf viele Generationen zurück – vor allem dann, wenn es sich bewährt hat. Und wie jedes Unternehmen haben auch Familienbetriebe eine bestimmte Philosophie, viel mehr noch als große Firmen, in denen der Mitarbeiter lediglich eine Nummer ist und es nur darum geht, so viel Profit wie möglich zu erwirtschaften!

Es mag blöd sein wenn man als Arbeitskraft nur „eine Nummer“ ist. Doch tatsächlich hat dies auch Vorteile. In einem Familienbetrieb können Sie Gift darauf nehmen, dass wenn es um die Urlaubsverteilung geht, als erstes einmal alle Familienmitglieder berücksichtigt werden. Genauso wenn es um „Gefälligkeiten“, „Krankentage“ oder ähnliche Vorteile geht, in denen man die Zustimmung des Chefs braucht!

Ich will nicht alle dieser Betriebe über einen Kamm scheren, aber in 90 Prozent der Fälle ist es so und es ist ja auch irgendwo verständlich. Wenn Sie lediglich eine Nummer sind, ein unbekannter Mitarbeiter mit einer Firmen-ID, dann gehen solche „Übervorteilungen“ von vorn herein schon einmal viel schwerer. Und sicher haben Sie auch weniger moralische Bedenken, Ihre Rechte notfalls auch einzuklagen, als wenn Sie in einem Familienbetrieb arbeiten, jedoch aber nicht zur Familie gehören!

Sie fragen sich bestimmt, was dies alles nun mit der BRD und der Demokratie zu tun hat!

Bildergebnis für brd gmbh

Die BRD ist ein großer Familienbetrieb, der hauptsächlich Mitarbeiter aus der eigenen Familie beschäftigt. „Führungspositionen“ werden sogar ausschließlich an Familienmitglieder vergeben! Diese werden ganz freundlich „Parteien“ genannt! Und wie in jeder Familie gibt es auch in der BRD unterschiedliche Charaktere. So ist die CDU eher konservativ angehaucht, die SPD ist mehr der soziale Typ und den Grünen sind Freiheit und Umwelt wichtig. Jeder kommt ein bisschen zu Wort, darf ein bisschen mitreden und auch einmal die eine oder andere „Neuerung“ einführen!

Doch spielt das wirklich eine Rolle? Ändert sich dadurch die über Jahre erprobte Firmenphilosophie?

Mag sein, dass es sich zu Anfang anfühlt als würde „ein neuer Wind wehen“, doch letzten Endes hält der Betrieb an seinen Maßstäben fest und irgendwie bleibt doch alles immer beim Alten. Denn das hat sich ja schließlich über Jahre bewährt. Sollten nun die Grünen recht großen Bockmist verzapfen und etwas tun, was der Familie schadet, was glauben Sie das dann passiert? Fragen Sie sich einmal was der Tochter des Chefs passiert, wenn sie einmal wirklich einen groben Fehler gemacht hat!? Wird er sie daraufhin sofort entlassen? Wohl kaum! Und selbst wenn er sie entlässt, verliert sie deshalb den Platz am Futtertrog und muss verhungern? Oder kommt sie nicht trotzdem in den Genuss des vom Familienbetrieb erwirtschafteten Gewinns?

Wobei wir beim zweiten Thema wären: Nämlich beim Geld!

Wer bekommt denn letztlich den großen Gewinn, wenn ein Unternehmen gut läuft? Sind das die kleinen Mitarbeiter, die sich den Hintern für den Erfolg abgearbeitet haben oder ist es nicht viel mehr die Chefetage, die sich den größten Anteil in die eigenen Taschen steckt? Und was passiert i.d.R mit Firmen die pleite gehen? Muss dann der Chef seinen Kopf hinhalten oder ist es nicht viel mehr so, dass die für den Erfolg tatsächlich verantwortlichen Mitarbeiter leer ausgehen, während er selbst sich noch eine Millionenabfindung in die eigenen Taschen steckt?

Wenn Sie sich nun fragen, wie ich darauf komme, dass alle Parteien nichts weiter als die Mitglieder einer großen Familie sind und es von daher egal ist, wer uns in diesem „System“ regiert, dann schauen Sie sich doch einmal an, wie viele „neue Parteien“ in den letzten 70 Jahren wirklich an der Macht waren. Oder besser noch: Versuchen Sie einmal eine neue Partei zu gründen und schauen Sie, wie weit Sie damit kommen! Wenn man Sie überhaupt gewähren lässt, dann nur wenn Sie glaubhaft versichern, dass Sie nicht gegen die Familienphilosophie verstoßen. Also zu gut Deutsch: Wenn Sie ins Unternehmen passen! Der Großpapa, der immer und bis zu seinem Tod ein bisschen mitreden wird, wird es kaum zulassen, dass Sie sein Unternehmen auf den Kopf stellen und seine ganze Philosophie ruinieren!

Wenn Sie sich nicht vorstellen können, dass alle Parteien im Grunde genommen ein und das selbe Ziel haben, dann schauen Sie sich doch einmal an, welche Partei in den letzten 70 Jahren tatsächlich etwas gravierendes verändert hat. Es wird viel geredet und debattiert, doch wirklich verändert hat noch keiner etwas! Warum ist das wohl so? Zufall, Unfähigkeit oder nicht viel mehr Berechnung?

Ihr einziges Mitspracherecht als Bürger ist es, zu entscheiden wer der Kopf des Familienbetriebes BRD ist, doch die Firmenphilosophie bleibt die gleiche und das Ziel der Firma ebenso!

Dies hat mit wahrer Demokratie überhaupt nichts mehr zu tun!

Sie werden ja noch nicht einmal gefragt, welche Gesetze Sie haben möchten oder ob Sie es sich überhaupt „wünschen“ ein Einwanderungsland zu werden! Maximal geben Sie das Tempo vor, in dem dies geschieht. Die einzige Entscheidung die Ihnen bleibt ist:

Wollen Sie sofort den totalen Merkelstaat oder möchten Sie sich lieber ein paar Jährchen lang langsam daran gewöhnen?

Verändern werden Sie jedenfalls nichts, ganz gleich welche Partei Sie auch wählen mögen! Und ganz nebenbei sollten Sie sich einmal mit der Geschichte der so hoch angepriesenen Demokratie beschäftigen. Wie viele Kriege wurden in ihrem Namen geführt? Wie oft zogen westliche Länder los, um in Frieden lebenden Völkern die Demokratie aufzuzwingen? Und überlegen Sie sich einmal, was für Kriege nötig waren, um nicht nur dem nahen Osten, sondern vor allem „Deutschland“ die Demokratie ins Land zu bomben!? Und hat sie uns wirklich weiter gebracht? Hat sie unsere Situation verbessert und uns ein schöneres und gerechteres Leben geschenkt? Und warum sind viele Länder unter einer „wohlwollenden“ Führung glücklicher und zufriedener, als unter einer Streit provozierenden und das Volk spaltenden Demokratie?

Wenn eine Staatsform, egal wie man sie nennt, nur mit Krieg und Gewalt zu erkämpfen ist, dann sollte man sich einmal fragen, ob sie wirklich so gut ist, wie sie vorgibt zu sein!

Kämpfen für den Frieden ist wie… na, Sie wissen schon!

Ein Deutsches Mädchen

http://www.journalalternativemedien.info/geschichte/der-familienbetrieb-brd-warum-die-demokratie-eine-farce-ist/

Heiko Maas verlangt Geldstrafe fürs Teilen auf Facebook

Immer mehr Menschen müssen wegen Kommentare auf Facebook Geldstrafen zahlen, wenn es sich dabei um sogenannte Hasskommentare handelt. Doch das ist für Heiko Maas noch nicht genug. Sogar das Klicken auf „Teilen“ kann hart bestraft werden.

Eine 62-jährigen Frau aus Berlin wurde für „üble Hetze gegen Flüchtlinge im Internet“ zur Zahlung von 1.350 Euro verurteilt. Außerdem sperrte Facebook ihren Account und ihre Wohnung wurde von der Polizei durchsucht. Angeblich hatte sie nur ein Bild geteilt mit der Frage „Wie finden Sie Flüchtlinge„.

Die Meinungs- und Pressefreiheit ist in Deutschland sowiso schon stark eingeschränkt. Auf der „Rangliste der Pressefreiheit 2016“ belegte Deutschland nur Platz 16. Viele Meinungsäußerungen werden in der Bundesrepublik mit harten Strafen belegt. Besonders auf Facebook nimmt die Zensur ein unfassbares Ausmaß an.

Die 62-jährigen Frau aus Berlin hatte auf Facebook eine Bild geteilt. Unter dem Bild seien „allerschlimmste Drohungen und Beleidigungen“ von anderen Benutzern zu finden gewesen. Obwohl die Frau selbst keine strafbaren Kommentare hinterlassen hat, muss sie eine Gedstrafe in Höhe von 1.350 Euro bezahlen.

Die Angeklagte behauptete, den betreffenden Post nicht richtig gelesen und wohl nicht ausreichend nachgedacht zu habe. Das interessierte die vorsitzende Richterin überhaupt nicht. Die Richterin des Amtsgerichts Tiergarten verwies darauf, dass das Bild „gar nicht lustig“ gewesen sei.

Die Bundesregierung und Justizminister Heiko Maas planen eine weitere Verschärfung der Zensurgesetze. Nicht nur Lokalzeitungen, Bürgerrechtsorganisationen und Wirtschaftsverbänden, sondern auch der UN-Sonderberichterstatter für Meinungsfreiheit, David Kaye sieht am geplanten Netzwerkdurchsetzungsgesetz eine große Gefährdung für die Meinungsfreiheit und Privatsphäre in Deutschland. Tatsächlich macht es den Eindruck, als wäre dieses geplante Gesetz bereits in der Umsetzung.

http://derwaechter.net/heiko-maas-verlangt-geldstrafe-fuers-teilen-auf-facebook

Die Rechts-Linkslüge entlarvt

Terraherz

SchrangTV

Was bedeutet eigentlich der Begriff „rechts“?
Glaubt man den etablierten Medien und der Politik, bedeutet „rechts“ = „Nazi“. Wenn wir aber in ein älteres Wörterbuch schauen, die Rede ist von Büchern aus der Zeit von 1970 bis 2000, dann wird man erstaunt sein, was tatsächlich unter „rechts“ zu verstehen ist.
Dort steht zum Beispiel, dass „rechts“ den gleichen Wortstamm wie „richtig“ hat. Außerdem findet sich dort die Wortkette „rechts“, „Recht“ und „richtig“. Folgende Wörter haben den gleichen Ursprung:
– rechtschaffend,
– Rechtsprechung,
– zur Rechten Gottes sitzend,
– der rechte Weg,
– rechtes Handeln,
– aufrechtes Gehen.
Im Deutschunterricht würde kein Lehrer auf die Idee kommen, seinen Schülern „Linksschreibung“ beizubringen, sondern wie wir alle wissen, mussten wir die „Rechtschreibung“ lernen. Auch bezeichnet man einen Staat als „Rechtsstaat“ uns nicht als „Rechtstaat“ denn es geht nur an zweiter Stelle um das Recht. Vorrangig geht es um „rechts“, wie „richtig“, also…

Ursprünglichen Post anzeigen 298 weitere Wörter