“Sag’ nein zu Deutschland” – Begründeter Diebstahl

von https://sciencefiles.org

Der folgende Flyer wird derzeit u.a. in Halle als Ersatz dafür angeboten, dass ein intoleranter Mitmensch, dem ein Deutschlandfähnchen am Auto eines anderen, also dem das Eigentum eines anderen nicht gefallen hat, dieses Fähnchen entfernt also gestohlen hat. Wie immer, wenn Intolerante am Werk sind und Übergriffe auf normale Menschen ausführen, haben sie einen gaaanz tollen Grund dafür.

Die Deutschlandfahne, so lesen wir, sie produziere Nationalismus, sie stehe für deutsche Identität, beides, so muss man wohl schließen, ist den intoleranten Fähnchenentfernern ein Dorn im Auge. Denn, so erklären sie, Nationalismus grenze aus, Nationalismus verblende, Nationalismus beherrsche und töte.

Das kommt dabei heraus, wenn Minderbemittelte sich zu Missionaren aufschwingen und es beweist, Linke sind dümmer als der Durchschnitt der Bundesbürger.

Zunächst einmal tun Ismen überhaupt nichts.
Auch Nationalismus tut nichts.
Handeln können immer nur Individuen.

So wie die intoleranten Linken handeln, wenn sie ein Deutschlandfähnchen stehlen. Sie stehlen, nicht die Idiotie oder der Aberwitz, die sie im Griff zu haben scheinen, stiehlt.

Sodan sind Gegenstände keine Akteure.

Ein Fähnchen tut nichts und steht für nichts. Die Bedeutung, die ein Fähnchen annimmt, die muss ihm zugeschrieben werden, z.B. von linken Spinnern, die denken, ein harmloses Fähnchen, das drei Farben vorzuweisen hat, stehe für Nationalismus. Dafür steht es – soweit wir feststellen können – ausschließlich im Hirn der linken Intoleranten, die es quasi als Form der Leuterung für ihre schlimmen nationalistischen Gedanken, bei anderen entfernen müssen.

Schließlich ist die Gegenüberstellung von Nationalismus, der für „viele Menschen fatale Konsequenzen“ (fett gesetzt) haben soll und der deutschen Identität, die diese „fatalen Konsequenzen“ erst möglich macht und den guten Migranten, nein MigrantInnen natürlich, der Gipfel der Dummheit. Wenn man Nationalismus, der durch Grenzen ausgrenzt und über die deutsche Identität und die daraus angeblich folgenden nationalen Interessen wirken soll, beseitigt, dann beseitigt man damit auch die lieben Migranten, nein „MigrantInnen“, deren sich die Linken so gerne annehmen, die sie hätscheln und drücken wollen, die für sie dieselbe Rolle spielen, wie sie der Orientalismus für die Verklemmten an der Wende zum 20. Jahrhundert gespielt hat: Sie ermöglichen Dominanz- und Überlegenheitsgefühle und das braucht der linke Mensch. Er muss sich überlegen fühlen, so überlegen, dass er andere zu belehren können glaubt, deren Eigentum zu stehlen können glaubt, denn er, der linke Mensch, er ist im Vollbesitz alles Guten und Richtigen und bar jeden Zweifels, er ist der wahre Narr, der seine eigene Dummheit für Überlegenheit hält.

Denn: Wenn man Nationalismus und nationale Identität beseitigt, dann gibt es natürlich auch keine Migranten mehr. Von wo nach wo sollten die Identitätslosen denn wandern, wenn es keine nationalen Grenzen, die den Nationalismus erst möglich machen, mehr gibt. Und wenn es keine Migranten mehr gibt, wen umsorgen dann Linke, für wen setzen sie sich ein, auf wen schauen sie herunter, wem sehen sie sich überlegen an und wer gibt ihnen dann einen Lebenssinn im Dämmer ihrer geistigen Umnachtung?

https://sciencefiles.org/2018/06/20/sag-nein-zu-deutschland-begrundeter-diebstahl/

Deutschland und Syrien

von Thierry Meyssan

Die Beziehungen zwischen Deutschland und Syrien waren zur Zeit Kaiser Wilhelm II. ausgezeichnet, heute sind sie katastrophal. Das kommt daher, dass Berlin seit dem Kalten Krieg der Hinterhof der Muslim-Bruderschaft geworden ist, um die Arabische Republik Syrien zu stürzen. Seit 2012 arbeiten das Auswärtige Amt und die Denkfabrik des Bundes SWP (Stiftung Wissenschaft und Politik) direkt im Auftrag des tiefen US-Staates an der Zerstörung des Landes.

JPEG - 39.3 kB
Im Januar 2015 versammelten sich in Berlin deutsche Politiker und muslimische Führer zu einem Toleranzmarsch als Reaktion auf das Attentat gegen Charlie Hebdo in Paris. Frau Merkel marschierte Arm in Arm mit Aiman Mazyek, Generalsekretär des Zentralrats der Muslime. Obwohl er behauptet, mit der muslimischen Bruderschaft gebrochen zu haben und sich offen äußert, schützt Herr Mazyek innerhalb seiner Organisation die Milli Görüş (Recep Tayyip Erdoğans Vorherrschafts-Organisation) und die Muslim-Bruderschaft (die Matrix-Organisation der Dschihadisten, damals auf der ganzen Welt unter dem Vorsitz von Mahmoud Ezzat, ehemalige rechte Hand von Sayyed Qutb.)

Historisch hatte Deutschland ausgezeichnete Beziehungen mit dem Osmanischen Reich im frühen 20. Jahrhundert. Kaiser Wilhelm II., der vom Islam fasziniert war, setzte archäologische Ausgrabungen, vor allem in Baalbeck fort und beteiligte sich am Bau der ersten Eisenbahnen, wie die Strecke Damaskus-Medina. Das Reich und die Hohe Pforte forderten gemeinsam die Briten heraus, als sie die „große arabische Revolte“ von 1915 organisierten, verloren dann den ersten Weltkrieg und wurden infolgedessen aus der Region ausgeschlossen (Sykes-Picot-Sazonow-Abkommen).

JPEG - 29.6 kB
Im Jahre 1953 empfängt Präsident Eisenhower eine Delegation der Muslim-Bruderschaft unter der Leitung von Saïd Ramadan. Die Vereinigten Staaten unterstützen von da an den politischen Islam im Ausland.

Während des Kalten Krieges holte sich die CIA einige der besten NS-Offiziere, um ihren Kampf gegen die UdSSR weiterzuführen. Unter ihnen war Gerhard von Mende, der sowjetische Moslems gegen Moskau rekrutiert hatte [1]. Dieser Hohe Beamte installierte 1953 Saïd Ramadan, den Chef der Muslim-Bruderschaft außerhalb von Ägypten in München [2].

JPEG - 19.1 kB
Alois Brunner, der für die Deportation von 130 000 Juden verantwortlich gemacht wurde, wurde 1954 von der CIA in Damaskus eingesetzt, um zu vermeiden, dass das Regime von Präsident Chukri al-Kuatli eine Allianz mit den Sowjets eingeht.

Zur gleichen Zeit entsendet die CIA – verdeckt – Nazi-Offiziere an alle möglichen Orte in der Welt, um gegen pro-sowjetische Kräfte zu kämpfen. Zum Beispiel Otto Skorzeny nach Ägypten, Fazlollah Zahedi in den Iran und Alois Brunner [3] nach Syrien. Alle organisieren die lokalen Geheimdienste nach dem Modell der Gestapo. Brunner wird erst viel später, im Jahr 2000, von Präsident Bachar Al-Assad verdrängt werden.

In der Zeit der Khomeini-Revolution von 1979 bis zu den Anschlägen des 11. September 2001 pflegt West-Deutschland einen vorsichtigen Umgang mit der Bruderschaft. Als Syrien damals die DDR anerkannte, willigte es allerdings auf Antrag der CIA ein, den Putschisten, die den Staatsstreich von 1982 gegen den Präsidenten Hafez Al-Assad versucht hatten, politisches Asyl anzubieten, unter anderen auch dem ehemaligen höchsten Führer, Issam al-Attar (Bruder der syrischen Vizepräsidentin Nadschah Al-Attar). In den 1990er Jahren reorganisiert sich die Bruderschaft in Deutschland mit Hilfe von zwei Geschäftsleuten, dem syrischen Ali Ghaleb Himmat und dem Ägypter Yussef Nada, die später von Washington angeklagt werden, Osama Bin Laden zu finanzieren.

JPEG - 26.5 kB
Während vieler Jahre hat sich der deutsche Akademiker Volker Perthes an Seiten der CIA an der Vorbereitung für den Krieg gegen Syrien beteiligt. Er leitet den mächtigsten europäischen Think-Tank, die Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), und nimmt im Auftrag der Vereinten Nationen an den Verhandlungen in Genf teil.

Als die Vereinigten Staaten den „Krieg ohne Ende“ im „Erweiterten Nahen Osten“ begannen, ermutigt die CIA das wiedervereinigte Deutschland einen „Dialog mit der muslimischen Welt“ aufzunehmen. In Berlin stützt sich das Außen-Ministerium dafür vor allem auf den neuen lokalen Führer der Bruderschaft, Ibrahim el-Zayat, und auf einen Experten, Volker Perthes. Letzterer wird Direktor der wichtigsten Denkfabrik des Bundes, die Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP).

JPEG - 23 kB
Detlev Mehlis hat im Auftrag der Vereinten Nationen die libanesischen und syrischen Präsidenten, Émile Lahoud und Baschar Al-Assad, beschuldigt, Rafik Hariri ermordet zu haben. Seine Arbeit beruhte auf gefälschten Beweisen, deren Enthüllung ihn zum Rücktritt gezwungen hat.

Im Jahr 2005 nimmt Deutschland an der Ermordung von Rafik Hariri teil, indem es die zur Ermordung benutzte Waffe bereitgestellt hat (es handelt sich offensichtlich nicht um einen konventionellen Sprengstoff, im Widerspruch mit der Propaganda des „Sondergerichtes“) [4]. Anschließend stellt Deutschland den Leiter der Mission der Vereinten Nationen zur Verfügung, den ehemaligen Staatsanwalt Detlev Mehlis [5], und seinen Stellvertreter, den ehemaligen Polizeikommissar, Gerhard Lehmann, der in die Affäre der geheimen Gefängnisse der CIA verwickelt war.

Im Jahr 2008, während die CIA den syrischen „Bürgerkrieg“ vorbereitet, wird Volker Perthes von der NATO auf das jährliche Treffen der Bilderberg-Gruppe eingeladen. Er ist dort mit einer syrischen Beamtin der CIA, Bassma Kodmani, präsent. Sie erklären beide den Teilnehmern, wie groß das Interesse für den Westen sei, die Syrische Arabische Republik zu stürzen und die Muslim-Bruderschaft an die Macht zu hieven. Er eignet sich die Doppelzüngigkeit der Bruderschaft an und schreibt im Jahr 2011 einen Artikel in der New York Times, in dem er Präsident Assad, der glaubt, eine „Verschwörung“ gegen sein Land erkannt zu haben, lächerlich macht [6]. Im Oktober desselben Jahres besucht er ein Treffen des türkischen Arbeitgeberverbandes, das von dem privaten US-Geheimdienst Stratfor organisiert wurde. Er präsentiert seinen Gesprächspartnern die Öl- und Gas-Ressourcen, die sie in Syrien werden stehlen können [7].

JPEG - 30.1 kB
Clemens von Goetze (Direktor der 3. Abteilung des Bundesministeriums für auswärtige Angelegenheiten) und Anwar Mohammad Gargash (VAE Minister für auswärtige Angelegenheiten), während des Treffens der Arbeitsgruppe in Abu Dhabi für die Zerschlagung der syrischen Wirtschaft.

Für die Erweiterung dieser Arbeit organisierte Deutschland ein Treffen der Freunde von Syrien unter dem Vorsitz eines Diplomaten, Clemens von Goetze, in Abu Dhabi. Dieser verteilte unter den Anwesenden die zukünftigen operativen Konzessionen, die den Gewinnern zugewiesen werden würden, sobald die NATO die Arabische Republik Syrien gestürzt haben würde [8].

Mitte 2012 wird Volker Perthes durch das US Verteidigungsministerium beauftragt, „den Tag danach“ vorzubereiten (d. h. die Regierung, die Syrien aufgezwungen werden wird). Er organisiert mehrere Treffen im Departement für auswärtige Angelegenheiten, mit der Teilnahme von 45 syrischen Persönlichkeiten, darunter seine Freundin Bassma Kodmani und der Bruder Radwan Ziadeh, der eigens aus Washington gekommen war [9]. Schließlich wird Perthes Berater von Jeffrey Feltman bei den Vereinten Nationen. Er beteiligt sich als solcher an allen Verhandlungen in Genf.

Die Positionen des Außen-Ministeriums werden Wort für Wort von dem europäischen Dienst (EAD) durch Federica Mogherini wiederholt. Diese unter der Leitung eines französischen Beamten stehende Verwaltung, bereitet für die Staats- und Regierungschefs der Union vertrauliche Notizen über Syrien vor.

Im Jahr 2015 werden Bundeskanzlerin Angela Merkel und der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan, globaler Beschützer der Muslim-Bruderschaft, die Übersiedlung von mehr als einer Million Menschen nach Deutschland [10] organisieren, entsprechend der Nachfrage der deutschen industriellen Arbeitgeber. Viele dieser Migranten sind Syrer, die die AKP nicht mehr bei sich haben will und deren Rückkehr in ihr Land Deutschland vermeiden will.

Bundeskanzlerin Angela Merkel wird diese Woche in Beirut und Amman sein, um über Syrien zu sprechen.

Übersetzung
Horst Frohlich
Korrekturlesen : Werner Leuthäusser

1] Die CIA von Alan Dulles platzierte ehemalige NS-Beamte als Betreuer der Geheimdienste der alliierten Staaten auf allen fünf Kontinenten. Dieses System wurde in den 1970er Jahren, nach den Enthüllungen der Kommissionen des Kongresses Church und Pike demontiert. Alle Nazi-Führer wurden von Präsident Carter und Admiral Stanfield Turner Ende der 1970er Jahre entlassen. Die Europäer glauben fälschlicherweise, dass die CIA ausschließlich in Lateinamerika (z.B. Klaus Barbie in Bolivien) auf Nazis zurückgegriffen habe. Aber dieses System war weit verbreitet, auch in Europa (Operation Gladio). Aller Wahrscheinlichkeit nach wurde die Platzierung dieser Nazi-„Experten“ von Deutschland aus durch Reinhard Gehlen koordiniert, den die CIA zum ersten Leiter des Bundesnachrichtendienstes (BND) ernannt hatte.

[2] A Mosque in Munich, Ian Johnson, Houghton Mifflin Harcourt, 2011. Deutsch : Die vierte Moschee: Nazis, CIA und der islamische Fundamentalismus, Klett-Cotta, 2011.

[3] Alois Brunner gilt als verantwortlich für die Deportation und Ermordung von 130.000 Menschen, in Österreich, Griechenland, Frankreich, Deutschland und in der Slowakei. Er ist in Frankreich im Jahr 2001, in Abwesenheit, zu lebenslanger Haft für seine Verantwortung für den Tod der Kinder von Izieu verurteilt worden.

[4] „Enthüllungen über den Mord von Rafiq Hariri“, von Thierry Meyssan, Übersetzung Horst Frohlich, Оdnako (Russland) , Voltaire Netzwerk, 23. Januar 2014.

[5] « La commission Mehlis discréditée », par Talaat Ramih, Réseau Voltaire, 9 décembre 2005.

[6] “Is Assad Capable of Reform ?”, Volker Perthes, The New York Times, March 30, 2011.

[7] « Küresel Enerji Stratejileri Simülasyonu : Türkiye’nin Gelecek 10 Yılı », Tusaid, 6 Ekim 2011.

[8] „Die „Freunde von Syrien“ teilen sich die syrische Wirtschaft bevor sie sie erobert haben“, von German Foreign Policy, Voltaire Netzwerk, 14. Juni 2012.

[9] The Day After Project, August 2012. The Day After. Supporting a Democratic Transition in Syria, United States Institute of Peace & Stiftung Wissenschaft und Politik, August 2012.

[10] Die Türkei trat die Nachfolge von Saudi Arabien an, nachdem diese die Bruderschaft fallen gelassen hatte, als Folge auf die Rede von Donald Trump in Riyad, am 21. Mai 2017.

http://www.voltairenet.org/article201594.html

Chemiewaffenangriff: Warnungen vor neuer False-Flag-Operation in Syrien

Von rt.com – Titelbild: Marinesoldaten an Bord des Flugzeugträgers Harry S. Truman

Aktuelle Informationen verweisen auf einen möglichen Einsatz von Chemiewaffen in Syrien, um anschließend Damaskus zu beschuldigen. Das erneute Überschreiten der „roten Linie“ würde womöglich einen weiteren Waffengang der US-Koalition nach sich ziehen.

Nach Informationen aus syrischen Geheimdienstquellen und russischen Militärkreisen könnte sich der nächste Chemiewaffenangriff in der durch die US-Koalition besetzten Region Deir ez-Zor ereignen. So berichtete etwa RIA Nowosti von mutmaßlichen Vorbereitungen auf die Inszenierung eines Chemiewaffenangriffs seit dem 23. April. Demnach seien Zivilisten in ein Gebiet in der Nähe des Jafra-Ölfelds im Osten Syriens verfrachtet worden, um sie als mögliche Statisten eines vorgetäuschten Chemiewaffenangriffs einzusetzen.

Die Operation wird von einem ehemaligen ISIS-Kämpfer, Mishan Idris Hamash, geleitet. Das Ziel ist es, einen chemischen Angriff gegen Zivilisten zu inszenieren, um ihn dann in den Medien weiter zu verbreiten“, heißt es mit Verweis auf eine „informierte Quelle“ in dem Bericht.

Am vergangenen Donnerstag wurde bekannt, dass die US-Regierung den sogenannten „Weißhelmen“ für das kommende Jahr 6,6 Millionen US-Dollar zur Verfügung zu stellen gedenkt – nachdem diese kurz zuvor eingestellt worden war.

Nach dem vermeintlich im März von der syrischen Regierung befohlenen Einsatz von Chemiewaffen in Duma verdichteten sich die Indizien, dass dieser von den Weißhelmen inszeniert wurde. So besuchte etwa der preisgekrönte britische Journalist Robert Fisk den Ort des Geschehens, um festzustellen, dass der vermeintliche Angriff von ebenjenen Ersthelfern vorgetäuscht wurde.

Ohne jedoch Ermittlungen vor Ort abzuwarten, flogen die USA, Großbritannien und Frankreich völkerrechtswidrige „Vergeltungsschläge“ gegen Stellungen der Syrisch-Arabischen Armee (SAA). Auch in diesem Fall wurden die Vorbereitungen für den vermeintlichen Chemiewaffeneinsatz bereits Wochen im Voraus durch syrische Regierungsstellen und das russische Militär aufgedeckt, und entsprechende Warnungen wurden laut.

Vor wenigen Tagen erklärte das russische Verteidigungsministerium nun:

Unsere Informationen, die von drei unabhängigen syrischen Quellen bestätigt wurden, besagen, dass die Befehlshaber der sogenannten Freien Syrischen Armee, unterstützt von US-amerikanischen Spezialeinheiten, eine ernsthafte Provokation mit chemischen Kampfstoffen in der Provinz Deir ez-Zor vorbereiten.

Was in dieser Hinsicht ebenfalls für Besorgnis sorgt, ist die Verlegung des US-Flugzeugträgers Harry S. Truman samt 6.500 Mann Besatzung an die syrische Küste nach den Luftschlägen durch die US-Koalition in Ost-Ghuta. Dies geschah, obwohl US-Verteidigungsminister James Mattis im April erklärte, dass es sich bei den Luftangriffen um eine „einmalige Aktion“ handele. Einige Beobachter gelangen daher zu der Annahme, dass die US-Armee Mattis‘ Aussage zum Trotz weitere militärischen Maßnahmen plane.

Die US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen Nikki Haley hatte diese nach den Koalitionsangriffen auf syrische Stellungen bereits in Aussicht gestellt und erklärt, die USA seien „geladen und entsichert“, sollte die syrische Regierung erneut Chemiewaffen einsetzen.

Mehr zum Thema – Syrien: Warum Russland die US-Resolutionsentwürfe im UN-Sicherheitsrat geblockt hat

Die US Navy lieferte folgende Begründung für die Verlegung der Harry S. Truman an die syrische Küste:

Die Verlegung der Kampfgruppe der Harry S. Truman in den Kampf gegen ISIS ist eine starke Botschaft an unsere Partner, dass wir uns für Frieden und Sicherheit in der Region und überall dort einsetzen, wo der internationale Terrorismus droht. Wieder einmal demonstrieren wir die unglaubliche Flexibilität und die Fähigkeiten einer Flugzeugträger-Kampfgruppe: Wir sind kampferprobt und bereit, jederzeit und überall auf den Ruf zu antworten, um jede Mission auszuführen, die uns anvertraut wird.

Währenddessen verweisen aktuelle Berichte auf die Errichtung einer US-Garnison in unmittelbarer Nähe des Jafra-Ölfelds. Dieses Gebiet gilt als Einsatzort für eine mögliche erneute Inszenierung eines Chemiewaffenangriffs. Auch wenn die US-Koalition nicht müde wird zu betonen, dass ihr einziges Ziel in Syrien die Bekämpfung des Terrorismus sei, besetzten die USA und ihre Verbündeten, vornehmlich die Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF), im vergangenen November nahezu ein Drittel des syrischen Staatsgebiets im Nordosten des Landes.

Dabei handelt es sich um den Teil Syriens mit den größten Vorkommen an fossilen Ressourcen, darunter auch Wasser. Entsprechend einem Teil des Budgets des Pentagons mit dem Titel „The Overseas Contingency Operations (OCO) Request Counter-ISIS (Daesh) Train and Equip Fund (CTEF)“, haben die USA demnach 300 Millionen US-Dollar für die Bewaffnung und Ausrüstung von 65.000 Soldaten bereitgestellt, die Teil der amerikanischen „Partnerkräfte“ im Nordosten Syriens sind.

Vor wenigen Tagen drohten die USA dann der syrischen Regierung, als diese ankündigte eine Offensive gegen extremistische Gruppen aus dem Gouvernement Dara’a im Süden Syriens zu starten. Das US-Außenministerium kündigte für diesen Fall eine „entschiedene Antwort“ an. Angesichts der Tatsache, dass die Kämpfer im Gouvernement Daraa entweder ISIS, al-Qaida oder deren Partnerorganisationen angehören, wird die Drohung der USA seitens internationaler Beobachter, der syrischen Regierung und Moskau als weiteres Indiz für ein doppeltes Spiel der US-Regierung interpretiert.

 

http://derwaechter.net/chemiewaffenangriff-warnungen-vor-neuer-false-flag-operation-in-syrien

Verwandte Artikel:

ZDF Reporter, der die Wahrheit über Syrien erzählt hat, wird nun von Arbeitskollegen gemobbt

Putin: Chemiewaffen-Angriff in Syrien war Operation unter „Falscher Flagge“, mehr ist in Vorbereitung

Gelöschter Daily Mail Online-Artikel: „USA hinter Plan für Chemiewaffen-Angriff in Syrien, dessen Assad beschuldigt werden sollte“

Was die Medien Ihnen nicht über den Angriff mit chemischen Waffen in Syrien berichten

Syrien: Die Maske fällt, die Wahrheit kommt ans Licht

Belgischer Mönch in Syrien: Berichterstattung des Westens ist „die größte Medienlüge unserer Zeit“

Viral: Nonne aus Aleppo zerpflückt in 1 Minute die westlichen Medienmythen zu Syrien

Unabhängige US-Delegation kehrt von Syrien-Reise zurück: „Der Westen betreibt massive Propaganda!“

Bravo Ungarn! Wer Zudringlingen hilft kommt ins Gefängnis – Bravo!

Fokus:

Mit großer Mehrheit

Gesetz verabschiedet: Wer Flüchtlingen in Ungarn hilft, dem drohen nun Gefängnis

Das ungarische Parlament hat mit großer Mehrheit ein Gesetzespaket angenommen, das die Strafverfolgung von Flüchtlingshelfern ermöglicht. Die von der rechtskonservativen Regierung ausgearbeitete Vorlage, die auf die „Organisatoren illegaler Migration“ abzielt, erhielt am Mittwoch 160 Stimmen, nur 18 Abgeordnete des Parlaments in Budapest stimmten dagegen. »

https://astrologieklassisch.wordpress.com/2018/06/20/bravo-ungarn-wer-zudringlingen-hilft-kommt-ins-gefaengnis-bravo/

Anton arbeitet für Ali bis 69

inge09

Droht die Rente ab 69 Jahren?

Politiker sehen die Rente ab 69 Jahren als Möglichkeit zur Stabilisation des Rentensystems. 

Mehr Informationen

Jens Spahn, der neue Bundesgesundheitsminister, verspricht, die jahrelang aufgestauten Probleme im deutschen Gesundheitswesen und in der Pflegewirtschaft angehen zu wollen. Das klingt forsch. Doch hören wir es längst nicht zum ersten Mal. Die Unzulänglichkeiten in Kliniken und Pflegeeinrichtungen sind vielfältig. Gleichzeitig gerät die ungerechte Beitragsentwicklung der Krankenkassen bei immer mehr Bürgern in die Kritik. Der Handlungsbedarf spitzt sich zu. Höchste Zeit also, um mal wieder ein paar Nebelkerzen zu zünden? Oder haben Spahns Pläne mehr Potential, als bloß von den Ursachen der anhaltenden Kostenexplosion in der hiesigen Krankheits- und Pflegeindustrie abzulenken?
Lesen Sie hier weiter

https://www.welt.de/vermischtes/article177821084/Dresden-Neun-Uebergriffe-auf-Frauen-Polizei-erlaesst-Haftbefehl.html

· 

 

· 
 
JOURNALISTENWATCH.COM

Ursprünglichen Post anzeigen 192 weitere Wörter

USA betreiben HAARP gegen WM 2018: Russland wehrt alle Angriffe in Richtung Europa ab

das Erwachen der Valkyrjar

Notice: Undefined variable: output in /var/www/u0429401/data/www/noch.info/wp-content/plugins/easy-adsense-injection/easy-adsense-injection.php on line 161

Schwere Unwetter haben ganzes Westeuropa und die Balkanen getroffen. In vielen EU- und auch NATO-Ländern waren die Katastrophenhelfer im Dauereinsatz. Straßen waren überflutet, Autos wurden weggespült, Bäume stürzten um und Keller liefen voll.

Das Klima verändert sich rasant, da sind sich Wissenschaftler weitgehend einig. Häufig wird der Klimawandel auch für extreme Wetterereignisse verantwortlich gemacht: Wirbelstürme, ausgedehnte Trockenzeiten, Starkregen, fast kein Monat vergeht, in dem wir in den Nachrichten nicht eine entsprechende Meldung finden.

Aber auch, wenn wir in den vergangenen Jahren immer wieder mit katastrophalen Wetterereignissen konfrontiert sind, ist der Zusammenhang mit dem Klimawandel nicht so eindeutig, wie es scheint. Wissenschaftler beim Deutschen Wetterdienst haben in einem Bericht 2016 festgestellt, dass es zumindest in Deutschland keinen Trend zu mehr Starkregeneereignissen im Sommer gibt.

Dass HAARP im Einsatz ist, bezweifelt ja auch keiner

HAARP (Wetterwaffe): Frühe Arbei­ten zur Kli­ma­s­teue­rung waren roh…

Ursprünglichen Post anzeigen 797 weitere Wörter

Sonnenstaatland in Deutschland im Visier international? Private STASI 2.0 Steuerung

DER Weg zum MenschSEIN in FREIHEIT und SELBSTbestimmung - Die Lösung ist da, nun muss der Weg nur noch gegangen werden. - Wer geht mit?

Was ist Aufklärung?
Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.
Dimidium facti, qui coepit, habet: sapere aude, incipe

 Einmal begonnen ist halb schon getan. Entschließ dich zur Einsicht!

Fange nur an!

 

Ich bin immer der, der ich sein will

Weil ich weiß, wer ich bin und es kann
Ich bin Liebe in meiner Mitte
DER Weg zum MenschSEIN in FREIHEIT und SELBSTbestimmung

 

Gehst DU auch mit?

 
Die Menschen finden…

Ursprünglichen Post anzeigen 53 weitere Wörter

Mit der Polizeilichen Kriminalstatistik wird gemauschelt [Trump hat Recht]

von https://sciencefiles.org

Donald Trump macht sich derzeit beim deutschen politischen Establishment einmal mehr unbeliebt. Dieses Mal, weil er anzweifelt, dass die Daten, die das Bundeskriminalamt auf Grundlage der Berichte der Landeskriminalämter in seiner Polizeilichen Kriminalstatistik zusammenfasst und veröffentlicht, ein korrektes Bild von der Kriminalitätswirklichkeit geben.

Nun zeigen Kriminalstatistiken natürlich nicht die Kriminalitätswirklichkeit. Sie bilden nur die Straftaten ab, die der Polizei bekannt werden bzw., man muss eine weitere Einschränkung vornehmen: Sie bilden nur die Straftaten ab, die die Polizei auch erfasst.

Der Trichter sieht wie folgt aus:
Aus der Menge aller Straftaten, die in einem Jahr begangen wurden, stellt die Polizeiliche Kriminalstatistik die Teilmenge der Straftaten dar, die die Polizei in diesem Jahr erfasst hat. Dies müssen wiederum nicht alle Straftaten sein, die der Polizei in einem Jahr bekannt geworden sind. Zuweilen gibt es Überhänge, werden Straftaten verspätet erfasst oder es gibt Weisungen, bestimmte Straftaten gesondert zu behandeln. Die Polizeibehörden unterstehen den Innenministerien der Ländern und sind an deren Weisungen gebunden.

Insofern muss man die Behauptung von Trump, dass deutsche Politiker und Ermittlungsbehörden geschönte/gefälschte Daten veröffentlichen, etwas umformulieren und fragen, ob sich Anhaltspunkte dafür finden lassen, dass die Polizeibehörden, vermutlich auf Anweisung aus ihren jeweiligen Innenministerien, Straftaten, die ihnen bekannt geworden sind, nicht erfassen.

Wir haben uns dieser Frage in einer ersten intensiven Analyse angenommen und sind der Ansicht, dass es Hinweise darauf gibt, dass politische Einwirkung dazu geführt hat, dass die Polizeiliche Kriminalstatistik des Jahres 2017 ein anderes Bild der Kriminalität zeigt als es ohne politische Einwirkung der Fall wäre. Wir haben dazu die Zeitreihen des Bundeskriminalamts seit 1987 analysiert und aus Gründen der Darstellung eine kleine Auswahl getroffen.

Politische Entscheidungsträger sind Impulsivtäter. Wenn man also die Hypothese hat, dass es eine Anweisung aus einem oder mehreren Innenministerien der Länder an die Polizeibehörden gibt, bestimmte Straftaten nicht mehr oder nicht vollständig zu erfassen, dann kann man davon ausgehen, dass der Effekt dieser Anweisung sich im Vergleich zweier aufeinanderfolgender Jahre zeigt, nicht jedoch im Vergleich dreier aufeinanderfolgender Jahre. Deshalb vergleichen wir generell die Jahre 2017, 2016 und 2015. In der folgenden Tabelle sind für die Großgruppen der Delikte die Veränderungen der Häufigkeit erfasster Straftaten angegeben, immer im Vergleich zum Jahr 2017.

Straftatengruppe 2017 zu 2016 2017 zu 2015
Straftaten gegen das Leben -15 +236
Straftaten gegen sex. Selbstbestimmung +8.646 +9.966
Roheitsdelikte -21.794 +28.682
Einfacher Diebstahl -134.059 -228.533
schwerer Diebstahl -119.721 -198.167
Vermögens-/Fälschungsdelikte +8913 -50,417
Straftaten gegen Nebengesetze -279.361 -168.304

Wie sich zeigt, gibt es einen Zuwachs bei allen Formen von Gewaltdelikten im Vergleich der Jahre 2017 und 2015, aber einen Rückgang bei fast allen Formen von Gewaltdelikten im Vergleich der Jahre 2017 und 2016. Ein Rückgang von Kriminalität stellt sich also nur dann ein, wenn man den Vergleich z.B. im Hinblick auf Mord oder schwere Körperverletzung auf die Jahre 2017 und 2016 beschränkt. Vergleicht man 2017 mit 2015, dann ergibt sich eine Steigerung.

Ein Rückgang der Kriminalität findet sich für 2015 und 2016 im Vergleich zu 2017 im Hinblick auf Diebstahlsdelikte, einfache wie schwere (also unter Einsatz von Waffen oder Hilfsmitteln). Beide Delikte zeichnen sich dadurch aus, dass die Aufklärungsquote sehr gering ist (ca. 50% der einfachen und rund ein Drittel der schwerer Diebstähle werden aufgeklärt). Geringe Aufklärungsquoten wirken sich insofern auf die Anzeigebereitschaft aus als Anzeigeerstatter die Kosten, die ihnen durch die Anzeige entstehen durch den Nutzen, der ihnen durch die Anzeige zuteil wird, gewichten müssen. Daher werden z.B. Supermärkte, deren Waren versichert sind, eher auf Anzeigen verzichten, wenn sie wissen, dass die Verfolgung eines Ladendiebstahls durch die Polizei nicht über die Aufnahme der Meldung hinausgeht bzw. bestimmte Tätergruppen nur sehr lax verfolgt werden. Tatsächlich ist der Anteil der erfassten Ladendiebstähle von 452.900 im Jahr 1990 über 369.465 im Jahr 2015 fast kontinuierlich auf 355.972 (2016) und 332.384 (2017) zurückgegangen. Man sieht an diesem Beispiel, dass viele Faktoren die Zahl der Straftaten, die der Polizei zur Kenntnis kommen und von der Polizei erfasst werden, beeinflussen.

Diese Unterschiede als solche sind KEIN Indiz dafür, dass mit den Daten der PKS gemauschelt wurde. Ein solches Indiz findet sich jedoch, wenn man die sogenannten strafrechtlichen Nebengesetze betrachtet.

Im Vergleich der Jahre 2015, 2016 und 2017 ergibt sich auf der Ebene aller erfassten Straftaten ein Rückgang der erfassten Straftaten von 610.542 im Vergleich der Jahre 2017 und 2016 und von 568.665 im Vergleich der Jahre 2017 und 2015. Nun verbergen sich hinter dieser Gesamtzahl unterschiedliche Entwicklungen, z.B. ein Anstieg bei Rohheitsdelikten im Vergleich der Jahre 2017 und 2015 und ein Rückgang der Diebstahldelikte im Vergleich derselben beiden Jahre.

Was sich jedoch im Vergleich des Jahres 2017 mit den Jahren 2016 und 2015 augenfällig und jenseits der normalen Veränderung, wie man sie im Zeitverlauf erwarten kann, verändert hat, sind die erfassten Straftaten im Bereich der strafrechtlichen Nebengesetze.


Ein genauer Blick auf diese Nebengesetze, unter die u.a. Verstöße gegen das Asylverfahrens- bzw. Aufenthaltsgesetz fallen, wie z.B. die unerlaubte Einreise oder illegaler Aufenthalt, zeigt einen erheblichen Einbruch bei Straftaten gegen das Asylverfahrens- bzw. Aufenthaltsgesetz. Die Reduktion für die Jahre 2017 und 2016 beträgt 307.863 erfasste Straftaten, für den Vergleich der Jahre 2017 und 2015 ergeben sich 222.893 weniger erfasste Straftaten, d.h. der Rückgang erklärt jeweils 50,4% (2017 im Vergleich zu 2016) bzw. 39,2% der Veränderungen in der Höhe der erfassten Kriminalität.

Das ist ungewöhnlich, vor allem wenn man bedenkt, dass die Anzahl der Personen, die potentiell einen Verstoß gegen das Asylverfahrens- oder Aufenhaltsgesetz begehen können im Vergleich der Jahre 2017 und 2016 um 585.000 bzw. im Vergleich der Jahre 2017 und 2015 um 1.516.000 Personen angestiegen ist. Es wäre ein kriminologisches Wunder, wenn mehr Personen, weniger Straftaten begehen. Um die Daten in Relation zu stellen: Im Vergleich zum Jahr 2015 hat sich die Anzahl der Ausländer (nach dem Ausländerzentralregister) 2017 um 16,6% erhöht, im Vergleich der Jahre 2016 und 2017 um 5,8%. Gleichzeitig ist die erfasste Kriminalität im Bereich von Asylverfahrens- und Aufenthaltsgesetz um 55,3% im Vergleich der Jahre 2017 und 2015 und um 63,1% im Vergleich der Jahre 2017 und 2016 zurückgegangen. Wenn dem so wäre, wäre es ein deutsches Integrationswunder. Aber es steht zu befürchten, dass dem nicht so ist. Dass die Polizeiliche Kriminalstatistik vielmehr geschönt wurde, durch eine entsprechende Anweisung, Verstöße gegen Asylverfahrens- und Aufenthaltsgesetz nicht mehr oder nur noch auszugsweise zu erfassen.

Die Fälschung amtlicher Dokumente ist übrigens strafbar, jedenfalls dann, wenn sie der Polizei angezeigt und von der Polizei auch verfolgt wird.

Die Daten, die wir gewonnen haben, sind so umfangreich, dass wir sie in den nächsten Tagen „peu-á-peu“ veröffentlichen werden. Eine noch tiefergehende Analyse, die z.B. zeigen würde, auf welche Bundesländer die hier berichteten Merkwürdigkeiten zurückgehen, können wir uns derzeit nicht leisten. Was nicht bedeutet, dass wir nicht durch entsprechende Spenden (die sich zu jenseits von 3000 Euro summieren müssten), zu überreden sind. :))

Daten zur ausländischen Bevölkerung.

https://sciencefiles.org/2018/06/20/mit-der-polizeilichen-kriminalstatistik-wird-gemauschelt-trump-hat-recht/

Cyber-Mobbing gegen Familie der ermordeten Susanna/ Merkels Realitätsverlust !

ddbnews.wordpress.com

ddbNews R.

Zuerst wird die Tochter ermordet und dann wird die Familie noch gemobbt. Das sind Zustände in diesem Land, die nicht mehr zu ertragen sind!

Die Familie der ermordeten Susanna Feldmann wurde offenbar Opfer einer koordinierten Cyber-Mobbing-Kampagne im Internet. Welche Rolle spielte die Gruppe „Reconquista Internet“ um den angeblich nur Comedian Jan Böhmermann?

Epoch Times Deutsch

 Merkels Gäste schlagen um sich, morden und vergewaltigen:

Barsinghausen (westlich von Hannover):
Anna-Lena (15) ermordet (halbnackt erschlagen aufgefunden).
Vor acht Wochen wurde eine weitere Frau in Barsinghausen tot aufgefunden.
Die Polizei hat einen Mann aus der Dominikanischen Republik verhaftet.
Dort wurde auch ein Syrer verhaftet, wegen einer Vergewaltigung.
https://www.focus.de/regional/hannover/polizeidirektion-hannover-nachtragsmeldungfrauenleiche-in-barsinghausen-gefunden-polizei-nimmt-24-jaehrigen-tatverdaechtigen-fest_id_9118099.html

Hannover:
Bülent I. (57) soll eine Frau (35) erstochen haben:
https://www.bild.de/news/inland/todesopfer/messerangriff-in-hannover-56029174.bild.html

Viersen:
Das Mädchen Julia (15) wurde im Park erstochen. Täter ist Bulgare (Ex-Freund).https://www.berliner-zeitung.de/panorama/15-jaehrige-in-viersen-erstochen-haftbefehl-gegen-den-jugendlichen-wegen-mordes-30613126

Mainz:
Susanna (14) vom Iraker Ali B. erstochen, er flieht mit seiner Familie in den Irak.
Das Opfer…

Ursprünglichen Post anzeigen 451 weitere Wörter