Der Staat ist ein Virus ..

vater_staat_teilt_aus_619755Der Mensch besteht aus ca.100 Billionen Zellen. Wenn er krank ist
oder Schmerzen hat, dann fühlt keine dieser Zellen den Schmerz oder
die Krankheit, sondern ausschließlich er.

Wer ist aber er, wenn er ausschließlich aus Zellen besteht und keine
einzige dieser Zellen “leidet”? Das Ganze ist offenbar mehr als die
Summe seiner Teile, wie schon Aristoteles sagte.

Beim Staat ist es übrigens umgekehrt. Der Staat besteht aus x Millionen
Menschen. Wenn der Staat krankt, dann leiden exakt diese Menschen und
nicht der “Staat”, der über kein Nervensystem verfügt.

Die Summe der Leiden der Menschen potenziert sich, während der
Staat weiterhin aufgebläht und dekadent auf Kosten der Bürger
sein parasitäres Dasein fristet.

Der Staat ist wie ein Virus. Er ist im eigentlichen nicht lebendig
und zwingt seinem Wirt (den Menschen) sein Programm auf, für ihn zu
produzieren und sich selbst dabei zu vergiften, während seine Macht
und sein invasiver Einfluss sich zu Lasten gesunder Organismen vermehrt.

„Gegen Demokratie-ferne Bevormundung zur Wehr setzen“

Ursprünglich veröffentlicht auf staseve:

 27 März 2015

Der Unternehmer Winfried Stöcker hatte angekündigt, für sein Unternehmen EUORIMMUN einen neuen Standort zu suchen. Dem war eine linke Kampagne gegen den meinungsfreudigen Stöcker vorausgegangen. Nun lässt Stöcker seiner Ankündigung Taten folgen.

Winfried Stöcker steckt nicht zurück. (Bild: EUROIMMUN)

Alles begann mit der Absage eines Benefizkonzerts.Winfried Stöcker, der nicht nur das in Lübeck ansässige Unternehmen EUROIMMUN führt, sondern in Görlitz sein Kaufhaus managt, sagte ein geplantes Benefizkonzerts zugunsten von Asylbewerbern ab.

Missbrauch des Asylrechtes nicht unterstützen

Er wolle den „Missbrauch unseres Asylrechtes nicht unterstützen”, erklärte Stöcker zum Grund der Absage. Ein Sturm der Entrüstung war die Folge, auch weil Stöcker der Ansicht war, Missbrauch des Asylrechts zeichne sich dadurch aus, dass Afrikaner ungebeten über das Mittelmeer kommen. Diese solle man wieder in die Heimatländer verbringen.

Bei all der Empörung ging jedoch völlig unter, wie vielen Ausländern Stöcker einen Arbeitsplatz bietet. Darunter seien auch viele Türken. Das veranlasst Stöcker jedoch nicht, den Islam schönzureden…

Original ansehen noch 268 Wörter

Wer private Flüchtlingsaufnahme verweigert, der soll bestraft werden

 

Starker Tobak von einem gewissen Götz Jäger aus Loxstedt, ob dieser Herr
unter einen Pseudonym  schreibt, können wir nicht beurteilen, verfasst
einen Kurz-Artikel in einer vermutlichen Kreiszeitung mit der Schlagzeile
„Trauerspiel mit Asylsuchenden“.

Er prangert die miserable Willkommenskultur für Asylanten in Bremerhaven
und LK Cuxhaven an, man solle sich ein Beispiel an Hamburg nehmen.

Ferner ist er der Meinung, dass sogenannte Asylbewerber in Hotels
und Privatpensionen untergebracht werden sollen, und sollten diese
wegen der Urlaubssaison belegt sein, so sollten Familien mit Eigenheimen
und großen Wohnungen verpflichtet werden, diese aufzunehmen.

Eine Verweigerung der Aufnahme sollte sofort mit Sanktionen bestraft
werden, jeder Bürger stehe aufgrund der Geschichte in der Pflicht
Flüchtlinge aufzunehmen und hat kein Recht, sich dem zu widersetzen.

Von wann dieser Artikel ist, können wir nicht prüfen, da von Kreuzfahrtschiffen
zur Unterbringung von Flüchtlingen in Hamburg geschrieben wird, gehen wir
von einem jüngeren Datum der Veröffentlichung aus.

M4102Quelle : Netzplanet

Featured Image -- 47446

Seltsames um den Tod des Co-Piloten

Ursprünglich veröffentlicht auf deutscher Mensch freier Wille:

Das ist schon alles ziemlich seltsam…

GermanwingsVorahnung GermanwingsVorahnung

Flug 4U9525 Abgestürzt! - 150 Tote

Lufthansa Germanwings 4U Lufthansa Germanwings 4U

Flugzeugabsturz-Bericht mit unterschiedlichen Zeiten Flugzeugabsturz-Bericht mit unterschiedlichen Zeiten

Flugzeugabsturz-Bericht Flugzeugabsturz-Bericht

Flug 4U9525Warum sind die Wrackteile bei diesem Absturz so winzig?!?…

Vergleich von Flugzeugabsturzbildern Vergleich von Flugzeugabsturzbildern


Seltsames um den Tod des Co-Piloten

Unmittelbar nach der Verkündung der Staatsanwaltschaft, der Co- Pilot der Unglücksmaschine habe Selbstmord verübt und dabei Passagiere und Flugbegleiter mit in den Tod gerissen, geschah etwas durch und durch merkwürdiges Die Verleumdung, das freche Gespenst setzt sich auf die edelsten Gräber Heinrich HeinewarnungDie Facebook- Seite des Co- Piloten Andreas Lubitz wurde über Nacht gelöscht. An deren Stelle erscheint nun eine gefälschte Facebook- Seite unter dem Namen des Toten. Und auf dieser Seite steht, eingepflegt unter Namen und Konterfei des toten Lubitz, ein Eröffnungspost, wie er ungeheuerlicher nicht sein könnte. Hier der Text mit nachfolgender Analyse.

Original ansehen noch 665 Wörter

Die Maut für PKW wurde beschlossen

Das blogge ich, weil es zeigt, wie es in Deutschland abgeht und wie die Meinung des einzelnen Einwohners interessiert: nämlich garnicht. Das wurde vob Anonymous in Facebook verbreitet mit der Bitte, es zu verteilen.

Verraten und verkauft: Während sich ganz Deutschland gedanklich immer noch bei den Opfern des Flugzeugabsturzes befindet, hat der Bundestag heute hinterrücks die Totalüberwachung von Autobahnen und Bundesstraßen beschlossen – und die Medien nennen es “PKW-Maut”. Die Bundesrepublik ist dem totalen Überwachungsstaat – und damit einer totalitären Herrschaft – heute mit Stimmen der Regierungsparteien einen großen Schritt näher gekommen[1]. Die gerissene PR-Kampagne in Medien und Politik, die diesen Schritt möglich machte, verdient Respekt. Die Bürger glauben ernsthaft, ihre Politiker hätten eine Maut beschlossen, die “Ausländer zur Kasse bitten”[2] oder “Gerechtigkeit”[3] schaffen soll, dabei wurde ein Gesetz zur großflächigen und anlasslosen Überwachung des Straßenverkehrs erlassen, bei dem die Bürger auch noch freudig die eigene Überwachung bezahlen.

Gesetz über die Erhebung einer zeitbezogenen Infrastrukturabgabe für die
Benutzung von Bundesfernstraßen
(Infrastrukturabgabengesetz – InfrAG)[4]

[…] (2) Soweit es zum Zwecke der Überwachung erforderlich ist, dürfen das Bundesamt für Güterverkehr und der private Dritte im Sinne des Absatzes 1 Satz 2 im Rahmen der Überwachung, hinsichtlich Nummer 2 nur im Rahmen einer Vor-Ort-Kontrolle, folgende Daten erheben, speichern und nutzen: 1. Bild des Kraftfahrzeugs ohne Erfassung der Fahrzeuginsassen, 2. Name und Anschrift der Person,die das Kraftfahrzeug führt, 3. Ort und Zeit der Benutzung von Straßen im Sinne des § 1 Absatz 1, auch in Verbindung mit Absatz 2 und § 2 Absatz 3, 4. Kennzeichen des Kraftfahrzeugs inklusive Nationalitätenkennzeichen, 5. Hubraum, Emissionsklasse und Antriebsart des Kraftfahrzeugs, bei Kraftfahrzeugen im Sinne des § 1 Absatz 1 Nummer2 mit besonderer Zweckbestimmung als Wohnmobile das zulässige Gesamtgewicht, 6. Klasse und Aufbauart im Sinne des Anhangs II der Richtlinie 2007/46/EG. […]

So viel Raffinesse beeindruckt

Gezielt haben sich die politischen Akteure und ihre Helfershelfer in den Medien ausländerfeindliche Ressentiments und ein falsches Gerechtigkeitsempfinden[5] zu Nutze gemacht, um den Bürgern zu suggerieren, es ginge darum, ausländische PKW-Fahrer zur Instandhaltung der Straßen in Deutschland heranzuziehen. Tatsächlich stehen für den Straßenbau bereits heute jährlich ca. 50 Milliarden Euro aus der Mineralölsteuer[6] bereit, von denen allerdings nur 1/3 tatsächlich in den Straßenbau fließen.

Die jetzt beschlossene Überwachungsabgabe bringt unterm Strich sehr wahrscheinlich nicht einmal annähernd die eh schon läppische 1/2 Milliarde in die Kasse[8], die ihre Apologeten mittlerweile nur noch[9] in die Welt behaupten. Es geht also ganz offensichtlich nicht ums Geld, schließlich zahlen auch ausländische Benutzer deutscher Straßen Mineralölsteuer und mit dieser weit mehr in die deutsche Steuerkasse und damit für den Straßenbau, als sie das durch die Maut jemals tun werden.

Was wir hier in Wahrheit sehen ist ein gerissener und gezielt geplanten Coup, mit dem die Überwachungspläne der Sicherheitsfanatiker durchgesetzt und obendrein von den ausländerfeindlich und missgünstig gesinnten Bürgern bejubelt werden. Dass die Staats- und Konzernmedien dieses schmutzige Spiel der Täuschung in weiten Teilen mitspielen ist kein Zufall, denn sie sehen sich als Teil der Machtelite und haben noch jede Überwachungsmaßnahme befürwortet, selbst wenn die Machenschaften der von ihnen gerne verfemten STASI damit bei weitem in den Schatten gestellt werden.

Der Bundestag hat das Gesetz heute in namentlicher Abstimmung[8] verabschiedet. Mittlerweile ist das Abstimmungsverhalten[9] der Abgeordneten veröffentlicht. Jeder Bürger, dem die Gefahren der Totalen Überwachung bewusst sind, sollte sich vehement an seinen Abgeordneten wenden und ihn dafür zur Rede stellen.

Liebe Blogger und Internetnutzer. Bitte teilt diesen Beitrag größtmöglich im Internet, in Foren und Blogs und natürlich auf VKontakte, Facebook und Twitter. Gerade jetzt ist es wichtig, dass wir uns von der deutschen Lügenpresse nicht beirren lassen und eine angemessene Gegenöffentlichkeit herstellen.

Querverweise:

[1] Bundestag beschließt Totalüberwachung von Autobahnen und Bundesstraßen – und die Medien nennen es “PKW-Maut”
https://propagandaschau.wordpress.com/2015/03/27/bundestag-beschliest-totaluberwachung-von-autobahnen-und-bundesstrasen/

[2] Ramsauer will Ausländer zur Kasse bitten
http://www.n-tv.de/politik/Ramsauer-will-Auslaender-zur-Kasse-bitten-article10967196.html

[3] Dobrindt will Gerechtigkeitslücke schließen
http://www.deutschlandfunk.de/pkw-maut-dobrindt-will-gerechtigkeitsluecke-schliessen.1818.de.html?dram%3Aarticle_id=291126

[4] Entwurf eines Gesetzes zur Einführung einer Infrastrukturabgabe
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/039/183990.pdf

[5] Wikipedia: Egoismus: Spieltheorie
https://de.wikipedia.org/wiki/Egoismus#Spieltheorie

[6] Immer wieder in der Diskussion: die Mineralölsteuer
http://www.vcd.org/mineraloelsteuer.html

[7] Experten halten Berechnung von Dobrindt für falsch
http://www.wiwo.de/politik/deutschland/pkw-maut-experten-halten-berechnung-von-dobrindt-fuer-falsch/11425924.html

[8] Bundestag beschließt Einführung der Pkw-Maut
http://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2015/kw13_de_pkw_maut/366678

[9] Namentliche Abstimmungen 27. März 2015
http://bundestag.de/bundestag/plenum/abstimmung/grafik?viewType=filterView (51)

http://schaebel.de/was-mich-aergert/steuern/die-maut-fuer-pkw-wurde-beschlossen/001801/

Seltsames um den Tod des Co-Piloten

Unmittelbar nach der Verkündung der Staatsanwaltschaft, der Co- Pilot der Unglücksmaschine habe Selbstmord verübt und dabei Passagiere und Flugbegleiter mit in den Tod gerissen, geschah etwas durch und durch merkwürdiges

Die Verleumdung, das freche Gespenst
setzt sich auf die edelsten Gräber
Heinrich Heine

warnungDie Facebook- Seite des Co- Piloten Andreas Lubitz wurde über Nacht gelöscht. An deren Stelle erscheint nun eine gefälschte Facebook- Seite unter dem Namen des Toten. Und auf dieser Seite steht, eingepflegt unter Namen und Konterfei des toten Lubitz, ein Eröffnungspost, wie er ungeheuerlicher nicht sein könnte. Hier der Text mit nachfolgender Analyse.

Das ist das Monster Andreas Lubitz – This is the german wings monster co pilot Andreas Lubitz. He killed over 150 People

Der 28-jährige Andreas Lubitz riss am Dienstag mit einem Airbus A320 150 Menschen in den Tod. Der junge Mann war vom Flugzeugtyp fasziniert.

Andreas Lubitz (28) riss 150 Menschen in den Tod
Pilot hämmert gegen Tür: «Ein fürchterliches Gefühl, eine Wahnsinnssituation»
«Eine These spricht für ein Selbstmordattentat»
Andreas Lubitz (28) stammt aus Montabaur in Rheinland-Pfalz. An der Seite von Patrick S. flog er am Dienstag mit einem Airbus A320 von Barcelona Richtung Düsseldorf. Doch das Flugzeug kam nie an. Über den französischen Alpen stürzte es ab, 150 Menschen starben. Nach neusten Erkenntnissen sass Lubitz alleine im Cockpit, als die Maschine in eine Felswand prallte – und er hat sie bewusst zum Absturz gebracht.

Lubitz war ein begeisterter Pilot. Er war ein langjähriges Mitglied eines Fliegervereins. Als Jugendlicher habe er als Segelflugschüler gestartet und es schliesslich zum A320-Piloten geschafft, schreiben seine betroffenen Kollegen auf der Vereinsseite. Es sei sein Traum gewesen. «Den Traum, den er jetzt so teuer mit seinem Leben bezahlte.»

2013 wurde Lubitz in die Datenbank der Federal Aviation Administration (FAA) aufgenommen. Und sein Facebook-Profil zeigt: Lubitz interessierte sich besonders für den Flugzeugtyp A320. Er folgte einer Seite, auf der erfahrene Piloten verschiedene Szenarien, technische Informationen und operative Fragen diskutierten. Am 24. März 2015 riss Lubitz schliesslich mit genau diesem Flugzeugtyp 150 Menschen absichtlich in den Tod.

Um es kurz zu sagen, dieser Post kam nicht besonders gut an. Der erste Kommentar darauf lautete dementsprechend: „Das einzige M*nster hier ist der/die Ersteller/in dieser Seite.“ Dieser Trend setzt sich im weiteren Kommentarverlauf so fort. Auffallend sind nun folgende Punkte

  • Der Text ist geschrieben wie ein klassischer Bericht, also entsprechend einer journalistischen Darstellungsform, wie sie nur Menschen mit redaktioneller Ausbildung anwenden.
  • Der Bericht enthält Details über den Piloten, die ohne intensive Recherche nicht erhältlich sind und die von journalistischen Laien eher nicht zutage gefördert werden können.
  • Aus den Kommentaren geht hervor, dass diese Seite bereits zigmal von empörten Lesern gemeldet wurde. Dennoch ist sie immer noch online, während die echte Seite, die Lubitz zu Lebzeiten betreut hatte, verschwunden ist.
  • Das Verschwinden der Originalseite kommentiert Lubitz’ geheimnisvoller Ersatzmann mit den Worten: „Seine Facebook Seite wurde mittlerweile von irgendjemand der wohl Zugriff auf sein Passwort hatte deaktiviert? Wer wusste noch vorher dass er vor hatte ueber 150 Menschen kaltbluetig in den Tod zu reißen! Die Person die seine Facebook Seite deaktiviert hat koennte moeglicherweise wichtige Beweise vernichten!“ Das ist klassischer Propagandastil in drei Sätzen: „Ich weiß von nichts, Lubitz ist ein Mörder, andere sind schuld.“ Und dazu immer wieder Bilder mit dem Gesicht des verstorbenen Lubitz auf dessen gefaketer Gemeinschaftsseite. Direkt darüber prangt der Link zu einem extrem tendenziösen Video auf Youtube, in dem im Stile klassischer Mainstreampropaganda die Schuld des Co- Piloten suggeriert wird.

Davon abgesehen, dass ein solches Verhalten einfach widerlich gegenüber den Familienangehörigen und Freunden des Toten ist, gibt es einen weiteren Punkt, der eigentlich bereits klar für sich spricht. Es geht um den sogenannten Flugdatenschreiber, auch als Black Box bekannt. Er dokumentiert alle technischen Details eines Fluges, indem er bis zu 2500 verschiedene Daten festhält, von der exakten Lage des Flugzeugs im Raum über die Stellung jeglicher Klappen bis hin zu Informationen, ob und wann genau welcher Pilot welchen Knopf gedrückt und welchen Hebel betätigt hat. Wie bereits gestern bekannt gegeben worden war, wurde der Flugdatenschreiber gefunden. Allerdings nur die Box, der Speicherchip darin fehlte. Offenbar strahlen diese Geräte ein Peilsignal aus, um besser gefunden werden zu können. Wer auch immer den Chip entfernt hat, musste ein entsprechendes Empfangsgerät für das Peilsignal haben. Ich hab keins und Ihr sicher auch nicht. Es steht außer Zweifel, dass der Chip noch vor dem Eintreffen der Bergungskräfte verschwunden sein muss mit der klaren Absicht, die Wahrheit über den tatsächlichen Hergang zu vertuschen. Und einen Tag später berichten plötzlich sämtliche Medien: „Der Lubitz, der war’s.“

Links:

https://de-de.facebook.com/andreas.lubitz.3

https://www.facebook.com/pages/Andreas-Lubitz/1565862750338783

https://www.facebook.com/1565862750338783/photos/a.1565864363671955.1073741828.1565862750338783/1565863457005379/?type=1

https://www.facebook.com/pages/Andreas-Lubitz/1565862750338783?sk=photos_stream

https://www.youtube.com/watch?v=8Do6N4Tvg74

https://denkbonus.wordpress.com/2015/03/27/seltsames-um-den-tod-des-co-piloten/

NexusHaus – Ein Plusenergiehaus, das Wasser und Nahrung produziert

Wir stehen am Beginn einer Energierevolution. Völlig neue Energieformen, die teilweise unerschöpflich sind, werden viele Probleme lösen – weltweit!

Ein Studenten-Team der Technischen Universität München und der University of Texas in Austin haben an einem Haus getüftelt, das seine Bewohner weitgehend unabhängig von öffentlicher Versorgung macht.

Nexus Haus

Das NexusHaus produziert nicht nur mehr Energie, als die Bewohner verbrauchen. Es versorgt sie auch mit Wasser, frischen Nahrungsmitteln wie Gemüse und Fisch und ist fast vollständig aus nachhaltigen Materialien gefertigt, wie schadstofffreiem und recycelbarem Holz.

Wichtig ist den Entwicklern: Das Haus soll nach den Prinzipen der Kreislaufwirtschaft funktionieren, in der möglichst keine Abfallprodukte mehr entstehen. Der Bau im texanischen Austin hat gerade begonnen. Der eingeschossige Bungalow ist als Beitrag für den renommierten US-Wettbewerb Solar Decathlon 2015 gedacht.

http://marialourdesblog.com/nexushaus-ein-plusenergiehaus-das-wasser-und-nahrung-produziert/