Boss von Axel Springer schrieb ausnahmsweise die Wahrheit! Wird er jetzt beseitigt? Weggemacht wie Maaßen oder wird er gemöllemannt, gehaidert, gebarschelt, geherhausent?

compactonline:

Nach Halle: Journalistenverband will Springer-Chef stürzen – weil er auch über Islamkriminalität spricht

https://astrologieklassisch.wordpress.com/2019/10/13/capo-von-axel-springer-schrieb-erstmals-und-ausnahmsweise-die-wahrheit-wird-er-darum-beseitigt-weggemacht-wie-massen-oder-wird-er-gemoellemannt-gehjaidert-gebarschelt-geherhausent/

Syrische Armee rückt gegen türkische Besatzungskräfte vor – Staatsmedien

Syrische Armee rückt gegen türkische Besatzungskräfte vor - Staatsmedien

Archivbild
Die Syrische Armee hat sich in Bewegung gesetzt, um dem türkischen Einmarsch im Norden des Landes zu begegnen. Dies berichtete die staatliche Nachrichtenagentur SANA. Demzufolge sollen die syrischen Kurden ein Abkommen mit Damaskus eingegangen sein.

Mohammed Shaheen, stellvertretender Vorsitzender der selbsterklärten kurdischen Strukturen in der Euphratregion, hatte zuvor erklärt, dass die überwiegend kurdischen Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) ein Abkommen mit Damaskus abgeschlossen haben. Dieses sieht vor, dass syrische Regierungstruppen in den Norden der Kobaniregion vorrücken.

Wie der libanesische Sender Al-Mayadeen berichtete, soll die Verlegung der syrischen Truppen innerhalb von 48 Stunden abgeschlossen sein. Gegenüber RT bestätigten lokale Quellen diese Berichte.

Anfang der Woche hatte das türkische Militär einen Einmarsch im Norden Syriens gegen die dortigen kurdischen Kräfte gestartet, der nicht mit der syrischen Regierung abgesprochen war. Die USA ermöglichten den türkischen den Einmarsch durch den Abzug ihrer Truppen aus der Region.

Ankara will eine sogenannte „sichere Zone“ errichten, um angebliche Angriffe kurdischer Kräfte auf das türkische Gebiet abzuwehren. Die SDF bestreiten jedoch, dass sie solche Aktionen gegen die Türkei durchgeführt haben.

https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/93484-syrische-armee-ruckt-gegen-turkischen/

Putin im O-Ton zu der Frage, warum Russland sich stark in Syrien engagiert

von https://www.anti-spiegel.ru

Der russische Präsident Putin fährt demnächst zu einem Staatsbesuch nach Saudi-Arabien und vor dieser Reise hat Putin den arabischen TV-Sendern Al Arabia, Sky News Arabia und RT Arabic ein einstündiges Interview gegeben.

Wie schon bei früheren solchen Interviews werde ich wieder Teile davon übersetzen, die ich als interessant für deutsche Leser einschätze. In diesem ersten Teil geht es um die Frage, warum Russland in Syrien so entschieden eingegriffen hat, nachdem es dem Westen die Kriege gegen den Irak und Libyen mehr oder weniger hat durchgehen lassen.

Beginn der Übersetzung:

Journalist: Als Sie schon mehr als 10 Jahre lang Präsident waren, ereigneten sich im Nahen Osten wirklich harte, dramatische Ereignisse, es wurden die Grundfesten einer Reihe von Staaten erschüttert, die Grundlage des Irak wurde zerstört und Libyen auch. Dieses Schicksal könnte auch andere Staaten erwarten.

Jetzt sehen wir, was für katastrophale Ereignisse in der Arabischen Republik Syrien passiert sind. Und viele Menschen in der arabischen Öffentlichkeit denken, dass Russland seine Rolle in der Region stärken kann. Natürlich wissen Sie, dass unser Kanal RT Arabic auch über die Außenpolitik der Russischen Föderation berichtet. Viele unserer Zuschauer fragen: Warum hat Russland in Syrien eine so entschiedene Haltung eingenommen, aber nicht in Libyen und dem Irak?

Putin: Tatsache ist, dass die Vereinigten Staaten im ersten Fall, wie bekannt ist, unter Umgehung des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen gehandelt haben. Die Vereinigten Staaten hatten kein Mandat, Gewalt gegen den Irak anzuwenden. Russland hat das nicht unterstützt. Russland, Frankreich und Deutschland, wir haben die US-Pläne in Sachen Irak nicht unterstützt. Darüber hinaus haben wir vor den möglichen negativen Folgen gewarnt. Und sie sind genau so eingetroffen.

Und die erste Euphorie über militärische Siege wich schnell der Verzweiflung und dem Pessimismus über die Folgen dieses Sieges. Weil alle staatlichen Strukturen im Irak zerstört wurden und – zumindest in der ersten Phase – keine neuen Strukturen geschaffen wurden. Im Gegenteil, die radikalen Kräfte wurden gestärkt und das, was wir als Terrorismus bezeichnen, hat sich dort entwickelt.

Viele ehemalige Armeeoffiziere und Geheimdienstbeamte von Sadam Hussein haben die Seiten gewechselt, haben sich den Radikalen angeschlossen und mit ihrer Hilfe wurde der IS geschaffen. Das konnte geschehen, weil keiner von denen, die diesen Krieg unterstützt haben, über die Folgen nachgedacht hat.

Wir hoffen sehr, dass sich der Irak heute positiv entwickeln und trotz einiger interner Probleme weiter vorankommen wird. Obwohl es leider immer noch viele Probleme gibt, das wissen wir nur zu gut.

Was Libyen betrifft, so hört das Chaos, das nach der Militäroperation entstanden ist, bisher leider nicht auf. Aber in diesem Fall haben uns unsere westlichen Partner – wie wir sagen, ich weiß nicht, wie das übersetzt wird – „aufgeblasen“. (Anm. d. Übers.: Diese umgangssprachliche russische Formulierung bedeutet vom Sinn her „verarscht“, aber kommt ohne dieses unschöne Wort aus) Russland hat für die entsprechende Resolution des Sicherheitsrates gestimmt. Denn was steht in der Resolution, wenn man sie liest? Die Resolution untersagte Gaddafi den Einsatz von Flugzeugen gegen die Rebellen, aber mit keinem Wort wurden Luftangriffe auf libysches Territorium erlaubt, aber genau das hat der Westen getan. Das bedeutet, dass auch das eine Verletzung der Regeln des UN-Sicherheitsrates war, was in der Praxis passiert ist, war eine Umgehung des UN-Sicherheitsrates. Und was die Folgen sind, wissen wir sehr gut. Dort herrscht immer noch Chaos und eine Flut von Migranten ergießt sich durch Libyen nach Europa, davor hat Gaddafi immer gewarnt: Er hat den Migranten aus Afrika den Weg nach Europa versperrt. Sobald diese „Wand“ weg war, ergoß sich der Strom. Jetzt haben sie in Europa bekommen, wovor sie immer gewarnt wurden. Aber das ist vielleicht nicht einmal das Wichtigste. Das Wichtigste ist, dass das den gesamten Nahen Osten destabilisiert hat.

Was Syrien betrifft, so sind wir nach Syrien gekommen, um die legitime Regierung zu unterstützen, was völkerrechtskonform ist, das möchte ich betonen. Das bedeutet nicht, dass es dort keine internen Probleme gibt, dazu kann ich später noch zwei weitere Worte sagen. Das bedeutet nicht, dass die derzeitige Führung keine Verantwortung für die Situation trägt. Ja, aber das bedeutet nicht, dass wir deshalb terroristischen Organisationen hätten erlauben sollen, Gebiete in Syrien zu erobern und dort quasi-staatliche terroristische Gebilde zu schaffen. Wir konnten nicht zulassen, dass danach ein Strom Militanter von dort in die Länder der ehemaligen Sowjetunion zurück strömen würde, mit denen wir offene Grenzen und keine Visaregelung haben. (Anm. Übers.: In Syrien kämpfen auf Seite der Islamisten nicht nur Ausländer aus arabischen oder europäischen Ländern, sondern auch viele aus muslimischen, ehemaligen Sowjetrepubliken. Die an eine unkontrollierten Rückkehr aus Syrien zu hindern, war immer einer der Hauptgründe für Russlands Eingreifen in Syrien: Russland wollte nicht, dass der islamistische Terror danach aus Syrien nach Russland kommt.) Das konnten wir nicht zulassen. Wir konnten den Militanten nicht erlauben, von dort aus nach Russland zu kommen. Wir haben das bereits erlebt und wir wissen aus den Ereignissen im russischen Nordkaukasus, wozu das führen kann (Anm. d. Übers.: Putin meint den Tschetschenienkrieg, bei dem ebenfalls eingesickerte Islamisten einen blutigen Krieg auf russischem Boden entfesselt haben, Details dazu finden Sie hier) All dies war unsere Motivation, als wir beschlossen haben, der legitimen Regierung zu helfen.

Wir haben nicht nur einfach die legitime Regierung unterstützt. Wir glauben, dass innenpolitische Gegensätze nur mit politischen Mitteln beseitigt werden dürfen und können. Deshalb haben wir – und ich bin sehr froh, dass dies jetzt geschieht – als Beginn des politischen Prozesses auf die Schaffung des sogenannten Verfassungskomitees bestanden. Diese Idee wurde hier geboren, wo wir jetzt sind, in Sotschi, auf dem syrischen Volkskongress, wo verschiedene politische Kräfte aus Opposition und Regierung vertreten waren. Und dann waren sich die Syrer untereinander einig, dass sie ein Verfassungskomittee schaffen wollen, das mit der Arbeit an der Änderung der syrischen Verfassung oder der Ausarbeitung einer neuen Verfassung beginnen sollte. Wir haben auf dem Weg zur Bildung dieses Komitees einen langen Weg zurückgelegt. Jetzt wird es endlich von der Regierung von Präsident Assad und der Opposition gebildet. Ich hoffe, dass es in den kommenden Tagen unter der Schirmherrschaft der UNO seine ersten Schritte in Genf machen wird.

Ende der Übersetzung

https://www.anti-spiegel.ru/2019/putin-im-o-ton-zu-der-frage-warum-russland-sich-stark-in-syrien-engagiert/

Als Adenauer Globke holte!

Frankenberger

Die Toten von Halle lagen noch auf der Straße, da wurde bereits gegen die AfD gehetzt, u.a. von Leuten, die am liebsten jeden bösen Post gegen sich im Internet zur Anzeige bringen.



Aber solche Charakterlosigkeiten sollten uns daran erinnern, wo bestimmte Herrschaften eine Mitschuld tragen – allerdings erwiesenermaßen.



Heute kaum noch bekannt ist der Fall Globke! Denn damals muss es einige Deals gegeben haben, um diesen Mann zur rechten Hand Adenauers zu machen.
Aber Adenauer hatte ein riesiges Problem beim Wiederaufbau: Ihm fehlten Fachleute und Beamte an allen Ecken, denn viele waren als Nazis vorbelastet.


kretschmann berufsverbot
Ein Kabinettstückchen besonderer Art, wie Adenauer es gelang, tausende „echte Nazis“ wieder in Amt und Würden zu holen. Wer weiß, wie Deutschland aussähe, hätte man diese Leute ausgegrenzt. Jahre später hatte man da keine Probleme, per Berufsverbot und Radikalenerlass den politischen Gegner zu drangsalieren. Selbst ein Kretschmann, heute treusorgender Landesvater, war damals betroffen – seinerzeit…

Ursprünglichen Post anzeigen 42 weitere Wörter

300 trauernde Elefanten kommen zusammen, um sich von ihrem toten Anführer zu verabschieden

Epoch Times

Ein herzzerreißendes Video einer Elefantenherde zeigt, wie die Tiere um den Tod ihres Anführers trauern. Diese unendliche Liebe und Loyalität haben viele Menschen tief bewegt. Das Mitgefühl der Elefanten beweist einmal mehr, dass Tiere sehr wohl Gefühle empfinden können.

 

Emotionen können vielleicht nicht wissenschaftlich gemessen und verifiziert werden, aber Tierexperten haben beobachtet, dass Elefanten eine komplexe Bandbreite von Gefühlen aufweisen, die dem Menschen sehr ähnlich sind. Sie fühlen Traurigkeit, Freude, Liebe, Eifersucht, Wut, Mitgefühl und Not. Darüber hinaus drücken Elefanten Trauerfälle auf eine einzigartige Weise aus.

Am Ufer eines Sees bei Anuradhapura, unweit des Kalawewa-Reservats in Sri Lanka, liegt der Körper eines toten Elefanten, der offensichtlich von einem Rivalen getötet wurde. Der tote Elefant war nach Angaben von MailOnline zugleich der Anführer einer Herde.

Elefanten trauern um fremden Herdenführer

Etwa 10 Elefanten sind im Video zu sehen, die sich versammeln, um ihren gefallenen Anführer die letzte Ehre zu erweisen. Viele mehr stehen still beim toten Körper. Ein junger Elefant streckt sanft seinen Rüssel aus, um den Anführer zu „umarmen“, bevor er sich mit der Gruppe auf den Weg macht. Die melancholische Szene wurde von Einheimischen gefilmt, die den außergewöhnlichen Moment miterlebten. Rund 300 weitere Elefanten sollen sich in der Nähe versammelt haben, obwohl sie nicht zur Herde gehörten.

Es ist bekannt, dass nicht verwandte Tiere anderen toten Elefanten ebenfalls Respekt zollen, indem sie zum Beispiel das Tier berühren oder sie nehmen Blätter, um die Knochen zu bedecken.

 

 

Diese majestätischen Tiere können Stunden oder Tage an einem Ort verbringen, an dem ein Familienmitglied gestorben ist. Wenn sie wieder weiterziehen und irgendwann einmal wiederkommen, dann halten sie an der gleichen Stelle an. Als ob sie ihren Respekt erneut erweisen würden.

Eine 2006 von der Oxford University durchgeführte Studie verdeutlicht, dass Menschen ihre Trauer eher in der Regel für Freunde und Familie reservieren, während Elefanten auch um den Tod eines fremden Tieres trauern.

Verhalten spricht für „tieferes emotionale Leben“

Der Biologe George Wittemeyer, der das Verhalten der Elefanten studiert, sagte gegenüber National Geographic, dass eigentlich alle Tiere „Respekt vor ihren Toten haben, aber ihre Interaktion mit den Toten ist etwas, was wir nicht vollständig verstehen.“

Wittemeyer fügte hinzu: „Die Tatsache, dass besonders Elefanten mit ihren Toten in einer Form interagieren und Verhaltensinteraktionen haben, die in keinem einfachen, evolutionären Kontext erklärbar ist, spricht für das tiefere emotionale Leben von Elefanten, das wir nicht so einfach studieren können.“

In einem weiteren Fall teilte die Doktorandin Shifra Goldenberg mit National Geographic einige seltene Aufnahmen von mehreren Dickhäutern, die in der Nähe der Überreste einer alten Elefantenkuh namens Victoria standen.

 

 

Victoria starb 2013 eines natürlichen Todes im Sumburu National Reserve in Kenia. Sie war umgeben von der Familie aber auch von anderen Tieren, die nicht mit ihr verwandt waren. Goldenberg sagte: „Was die Familie tat, war interessant, aber was ihre Nichtverwandten taten, ist auch wichtig. Sie empfanden den gleichen Schmerz wie die ‚Angehörigen‘.“

„Du erkennst es an der ganzen Körpersprache. Man sieht junge Elefanten vorbeigehen und sie riechen an dem toten Tier. Es ist erstaunlich, diese Faszination zu sehen. Ihre Familie war verzweifelt, dass sie nicht aufstehen würde. Aber die restlichen Tiere der Herde waren auch an ihrem Tod interessiert“, so Goldenberg weiter.

Dass Elefanten trauern und sich noch Jahre später an den Ort erinnern, sollte keine Überraschung sein. Ein Elefant vergisst nie.

Dieser Artikel erschien im Original auf theepochtimes.com unter dem Titel: 300 Mourning Elephants Come to Say Final Goodbyes After Their Leader Passes Away (deutsche Bearbeitung Jacqueline Roussety)

https://www.epochtimes.de/genial/tiere/300-trauernde-elefanten-kommen-zusammen-trauern-um-toten-anfuehrer-a3025133.html

Apell an unsere Leser!

Recherchenetzwerk Satanismus und rituelle Gewalt

Liebe Leser und Unterstützer des Recherchenetzwerkes!

Die Aufklärungsarbeit, was den Dutroux-Komplex angeht, schreitet mit riesigen Schritten voran. Fast täglich entdecke ich neue Verbindungen und Querverbindungen.

Aber: Das Aktenmaterial ist so umfangreich und ergiebig, dass die Auswertung durch ein oder zwei Personen nicht zu stemmen ist, auch aufgrund der Tatsache, dass Manuel momentan den Fokus auf andere Bereiche gelegt hat.

Das Auswerten der Akten ist von der Herangehensweise sehr einfach, man kann sie in einigen Sätzen erklären.

Erst ruft man die Seite mit den X-Dossiers auf. *

Dann öffnet man einen Tab und geht auf die Seite des Deepl-Übersetzers. **

Dann kehrt man zurück zu den X-Dossiers.

Oben links ist die Suchfunktion (Lupe-Symbol) für einzelne Begriff.

Wenn man auf dieses klickt, öffnet sich ein Eingabefeld.

Rechts von dem Eingabefeld findet man das Feld Optionen.

Dieses bietet u.a. die Möglichkeit „Nur ganzes Wort suchen“ an, welche teilw. sehr praktisch ist.

Nun kann…

Ursprünglichen Post anzeigen 318 weitere Wörter

Magnetische Polumkehrung – Wenn Klimawandel zum Luxusproblem wird

von https://sciencefiles.org

Die magnetischen Pole der Erde wandern. Das tun sie ständig, in den letzten Jahrzehnten hat sich die Wanderung der Pole jedoch beschleunigt. Die folgende Abbildung zeigt, die Wanderung des magnetischen Nordpols seit 1590. Je heller die farbliche Darstellung, desto schneller wandert der Nordpol.

Quelle: National Center for Environmental Information;

Nicht nur der Nordpol, auch der Südpol wandert, auch der Südpol wandert immer schneller. Während sich der Nordpol auf Russland zubewegt, wandert der Südpol in Richtung Australien.

Quelle: National Center for Environmental Information;

Nicht nur die magnetischen Pole wandern, das Magnetfeld der Erde, das als Abwehrschild gegen kosmische Strahlung insbesondere Sonnenstrahlung wirkt, wird schwächer. Vor rund 2000 Jahren war das Magnetfeld der Erde rund doppelt so stark wie es heute ist.

Quelle: British Geological Survey;

Immer schneller wandernde magnetische Pole und ein sich abschwächendes Magnetfeld gelten als Indikatoren dafür, dass eine magnetische Polumkehrung bevorsteht oder bereits im Gange ist. Polumkehrungen ereignen sich nach Angaben des British Geological Survey vier bis fünfmal pro eine Million Jahre.


 


Gerade veröffentlichte Ergebnisse, die Yves Gallet, Vladimir Pavlov und Igor Korovnikovd in Earth and Plantary Science Letters unter dem Titel “Extreme geomagnetic reversal frequency during the Middle Cambrian as revealed by the magnetostratigraphy of the Khorbusuonka section (northeastern Siberia, Erscheinungsdatum: Dezember 2019)”, für – wie der Titel sagt – Daten aus Nordost-Sibirien veröffentlicht haben, zeigen, dass magnetische Polumkehrungen viel häufiger auftreten als bislang gedacht: Auf rund 26 Umkehrungen in 1.000.000 Jahren kommen die drei Forscher.

Dies verkürzt die Zeit, die zwischen einer Polumkehr zur Verfügung steht enorm: Aus durchschnittlich 250.000 Jahren werden gerade einmal rund 40.000 Jahre. Indes, die letzte magnetische Polumkehrung liegt rund 773.000 Jahre zurück. So gesehen, wäre eine Polumkehrung mehr als überfällig.

In einem ebenfalls gerader erst veröffentlichten Beitrag für die Zeitschrift, Science Advances, haben Brad S. Singer, Brian R. Jicha, Nobutatsu Mochizuki und Robert S. Coe (Titel: Synchronizing volcanic, sedimentary, and ice core records of Earth’s last magnetic polarity reversal; Veröffentlichungsdatum: 7. August 2019) anhand von Lavagestein berechnet, wie viel Zeit ein magnetischer Polwechsel in Anspruch nimmt. Sie sind zu dem Ergebnis gekommen, dass nicht – wie bislang gedacht – zwischen 5.000 und 8.000 Jahre für einen Polwechsel notwendig sind, sondern weit mehr: 22.000 Jahre.

Da ein Polwechsel mit einem geschwächten, erratischen und zum Teil kaum mehr vorhandenen Magnetfeld einhergeht, bedeutet diese lange Phase, die sich eine magnetische Polumkehrung hinschleppt, dass die Oberfläche der Erde eine lange Zeit intensiver und stark erhöhter kosmischer Strahlung ausgesetzt ist. Die Auswirkungen auf die technische Infrastruktur, die schon heute unter Sonnenstürmen ächzt, die dem, was ohne Magnetfeld zu erwarten ist, nicht einmal entfernt vergleichbar sind, wären fatal.

In einer Studie aus dem Jahr 2016 zeigen G. Meert, Natalia M. Levashova, Mikhail L. Bazhenov, und Ed Landing für das Ediacarium, dass ein erratisches Magnetfeld mit Massenaussterben einhergeht, was den Schluss nahelegt, dass das Leben auf der Erde durch die weitgehend ungehindert auftreffenden kosmischen Strahlen erheblich gelitten hat.

Wir sind schon gespannt, wann die Klimawandel-Hysteriker endlich einen Zusammenhang zwischen Treibhausgasen und dem Magnetfeld der Erde zeigen können, denn natürlich ist auch die seit Millionen Jahren stattfindende magnetische Polumkehrung von Menschen gemacht. Seit Millionen von Jahren ist sie das … [Für alle Kinder und Jugendlichen und Extinction Rebellen: Das war Sarkasmus.]

https://sciencefiles.org/2019/10/12/magnetische-polumkehrung-wenn-klimawandel-zum-luxusproblem-wird/

Afrikaner warnt: „Schließt die Grenzen, oder es gibt Krieg in Euren Straßen!“

Indexexpurgatorius's Blog

In diesem Video erklärt Mohamed Konare, Führer der panafrikanischen Bewegung, warum Italien die Grenzen schließen muss:

„Sie wollen, dass die Afrikaner nach Europa kommen und wissen, dass sie keine Zukunft haben werden. Wir, die wir seit 20 Jahren hier sind, sind auch arbeitslos. Italien muss die Grenzen geschlossen halten. Wer in Afrika kann 10.000 Euro ausgeben, um nach Italien zu kommen, warum verlässt er Afrika, wenn er das ganze Geld hat? “

Diese Frage haben wir uns oft gestellt. Die Antwort lautet: nigerianische Mafia. Aber nur zum Teil. Der Rest, die Mehrheit, sind die Kadetten der oberen Mittelschicht, die kommen, um ihr Glück zu suchen, aber in ihren Ländern schon gut leben können. Wohlstand schaffen, anstatt ihn Menschenhändlern zu geben.

Ursprünglichen Post anzeigen

Hip, trendig, pro linksextrem: H&M finanziert jetzt Stasi-Kahanes Hetz-Stiftung mit

von https://www.journalistenwatch.com

Copenhagen /Denmark/ 11..Octobert 2019/ H&M,Swedish retail stoe and shopping bags , travelers and tourists do buy H&M item and go with thier bas.Photo..Francis Dean / Deanpictures. PUBLICATIONxNOTxINxDEN

Anlässlich des 30. Jahrestags der innerdeutschen Grenzbeseitigung startete der schwedische Modekonzern Hennes & Mauritz (H&M) Anfang Oktober eine „modische Hommage an den Mauerfall“. Der Erlös sollte für einen „guten Zweck“ gespendet werden. Jetzt zeichnet sich ab, was damit gemeint ist: Ausgerechnet die hochumstrittene, linksagitatorische „Amadeu-Antonio-Stiftung“ soll von der Spende profitieren.

H&M will wieder mal mit dem Zeitgeist gehen – und politische Jubiläen mit Eigenwerbung verbinden: In Kooperation mit Moderatorin Palina Rojinski stellt das Modehaus eine spezielle „Unisex-Capsule-Collection“ vor. Alleine dass Busenwunder Palina für „Unisex“ werben soll, ist schon bizarr, doch noch bizarrer ist der von H&M nach Ende der Aktion angedachte Verwendungzweck: H&M prüft zwar noch die genauen Empfänger der erlösten Spendensumme, doch mit hoher Wahrscheinlichkeit befindet sich darunter ausgerechnet die hart an der Grenze zum Linksextremismus agierende „Amadeu-Antonio-Gesellschaft“.
Spaltung, nicht Förderung der Zivilgesellschaft
Die von Ex-Stasi-Mitarbeiterin Anetta Kahane geführte Organisation, die skandalöserweise noch immer maßgeblich aus dem Fonds „Demokratie leben!“ des Bundesfamilienministeriums gefördert wird, geriet wiederholt für ihre spalterischen, antifreiheitlichen Aktionen und Forderungen ins Visier; im Namen eines – als beliebige Blaupause für alles missbrauchten – angeblichen „Kampfs gegen Rechtsextremismus und Rassismus“, förderte die Stiftung ethnisches Profiling gegen deutsche Kinder, die durch geflochtete Zöpfe oder betont „konservative“ Attribute möglicherweise Hinweise zu „völkisch“ eingestellten Elterhäusern gäben. In einer vom Justizministerium eingerichteten Arbeitsgruppe „Initiative für Zivilcourage online“ war die Stiftung von Beginn an in die Vorbereitung weitreichender Zensurmaßnahmen seitens Facebook gegen unbequeme, tatsächlich oder nur scheinbar „rechte“ User eingebunden.
All dies scheint H&M nicht weiter zu interessieren; auf den Vorhalt eines fassungslosen Followers des H&M-Twitterauftritts reagierte der Konzern – Angriff ist die beste Verteidigung – wie folgt:
Screenshot:Twitter
Man beachte die Aussage „Die Amadeu Antonio Stiftung leistet einen wertvollen Beitrag für eine starke Zivilgesellschaft, Toleranz, Respekt und Vertrauen„: Anscheinend beschränkt sich die „sorgfältige Prüfung“ auf das Abtippen der Eigenauskunft der Spenden-Anwärter – denn das ist exakt die Eigenbeschreibung von Kahanes Truppe, die sich angesichts der tatsächlichen dubiosen Aktivitäten der Stiftung wie Realsatire lesen. Vielleicht sollte H&M sich hier besser informieren, bevor man Böcke für ihre gärtnerischen Leistungen finanziert. (DM)