Der Luftangriff auf Pforzheim am 23. Februar 1945

Das ZZ-Archiv

pforzheim_marktplatz_2

Kurz vor Kriegsende führten die Briten am 23. Februar 1945 einen verheerenden nächtlichen Bombenangriff auf die bis dahin unzerstörte Stadt Pforzheim in Südwestdeutschland durch, bei dem mehr als 17000 Menschen den Tod fanden. Die Stadt wurde bei diesem unter dem Codewort Yellowfin vorbereiteten Angriff zum größten Teil zerstört.

Dabei gab es für diesen mörderischen Angriff weder zwingende militärische noch kriegswirtschaftliche Gründe, wie die in den USA lebende Historikerin Ursula Moessner-Heckner in ihrem Buch Pforzheim – Code Yellowfin nachwies.

pforzheim_royal_air_force_bomber_command_1942-1945_c5083

pforzheim_1945 Pforzheim 1945

Dazu verwertete die an einer US-Universität lehrende gebürtige Pforzheimerin eine Vielzahl authentischer Dokumente aus englischen und amerikanischen Archiven und befragte Mitglieder der britischen Flugzeugbesatzungen, die den Angriff ausführten.

„In Wirklichkeit wußten die Crews nicht, warum sie diese kleine Stadt zerstören mußten“,

schreibt sie. Auf einem Angriffsplan, den ein Pilot noch aufbewahrt hatte, war vermerkt:

„Militär in der Stadt, Präzisionsinstrumente, Chemikalien und Bier.“

Es wurde vielmehr der Zweck verfolgt, eine…

Ursprünglichen Post anzeigen 444 weitere Wörter

Meinungsfreiheit und Zensur: Politisch korrekter Karneval: Keine Indianerkostüme, Burkas oder schwarz bemalte Gesichter mehr!

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von David Berger *)

(Original: https://philosophia-perennis.com/2017/02/22/politisch-korrekter-karneva/) Dass die linksgrüne Umerziehung unserer Gesellschaft immer neue Bereiche unseres Alltags ergreift, ist kein Geheimnis mehr. Wer sich nicht den Dogmen der politischen Korrektheit unterwirft, wird gnadenlos durch Shitstorms und Boykottaufrufe der selbst ernannten „Guten“ vernichtet.

Besonders auffällig ist in den letzten Wochen die hier vonstatten gehende Machtergreifung in der politischen Gleichschaltung des Karnevals erkennbar. Diese nimmt Dimensionen an, die nicht einmal in der Zeit der Monarchie oder des Dritten Reiches denkbar waren.

Die Attacken gegen ein Urgestein des Kölner Karnevals, der sich in einer Büttenrede nicht ganz genderkorrekt ausgedrückt hatte, sowie eine geradezu fanatische Aktion

Ursprünglichen Post anzeigen 274 weitere Wörter

Keine Betten für kranke Kinder, Sonderbehandlung für Asylanten: Schockierende Zustände in Berliner Krankenhäusern

die Geschichten einer Kraeutermume...

antibiotika-fluechtlinge_1

Ein einziger Zettel im Untersuchungsraum eines Krankenhauses verrät die Tragweite der Asylproblematik. Die Medikamente für nicht versicherte Zuwanderer werden vom Einzahler mitberappt.
Foto: privat/zVg

Eine unglaubliche Zuschrift erreichte die Unzensuriert.at-Redaktion von einem wütenden Vater aus Berlin. Weil seine 2-jährige Tochter stark fieberte und ins Krankenhaus musste, machte er sich gemeinsam mit seiner Frau noch in den Nachtstunden auf die Suche nach einer geeigneten medizinischen Betreuung.

Zwar steht in der deutschen Bundeshauptstadt eine Vielzahl an Krankenhäusern zur Auswahl, aber auch auf Nachfrage der behandelnden und einweisenden Kinderärztin hatte keines davon ein freies Bett für ein krankes Kind. Das Gesetz jedoch sieht vor, dass kein Patient abgewiesen werden darf, wenn er in die Notaufnahme kommt.

„Seh ich aus wie ein Arzt?“

So machte sich die Familie gegen Mitternacht auf den Weg in das nächstgelegene Uni-Klinikum. Trotz der fortgeschrittenen Uhrzeit war der Wartesaal übervoll mit ausschließlich ausländischen Patienten. Eine afrikanische Mutter versuchte ihr…

Ursprünglichen Post anzeigen 262 weitere Wörter

Schwere Ausschreitungen in der schwedischen Hauptstadt Stockholm

Gegen den Strom

Es ist wie ein Schlag ins Gesicht für die Mainstream-Medien und Etablierten. Nur zwei Tage nachdem sich ein großer Teil der Öffentlichkeit über Äußerungen Donald Trumps, in denen er auf die explosive Situation in Schweden hinwies, lustig machte, brechen in einem Migrantenviertel in der Hauptstadt Stockholm schwere Unruhen aus.

Wie Info-Direkt berichtete, war das Netz am Wochenende voll mit hämischen Bemerkungen bezüglich einer Rede Donald Trumps, in der er auf das explosive Potential der multikulturellen Gesellschaft in Europa, darunter auch in Schweden hinwies. Das offizielle Schweden reagierte erbost und wies jegliche Kritik an seiner Einwanderungspolitik zurück. Zahlreiche Medien unterstellten dem US-Präsidenten in bester „Fake-News“-Manier sogar, er hätte einen Terroranschlag in Schweden erfunden.

Zusammenhang zwischen Einwanderung und Kriminalität

Tatsächlich hat sich Donald Trump auf eine Reportage des Senders FoxNews bezogen. Darin wurde die Dokumentation des Filmemachers Ami Horowitz behandelt, der einen Zusammenhang zwischen steigender Einwanderung und erhöhter Kriminalität in Schweden herstellt. Das…

Ursprünglichen Post anzeigen 184 weitere Wörter

Eva Herman, Udo Ulfkotte und Carlos A Gebauer im Gespräch

Wissenschaft3000 ~ science3000

Veröffentlicht am 15.02.2017

w3000: Hallo Leute, es wäre sehr interessant mehr über die Vergasung der Iraker, Perser und Kurden Ausführliches zu erfahren – wer dazu gute Berichte kennt, bitte im Kommentar – DANKE!

Die letzten Worte Udo Ulfkotte Für die Wahrheit bereit zu sterben

Veröffentlicht am 17.01.2017

Ein mutiger Journalist, welcher 17 Jahre für die FAZ gearbeitet hat, packt aus und musste wegen zahlreichen Morddrohungen unter tauchen. Sehr umfangreich und viele Infos zeigen in aller Deutlichkeit sein Weltbild, voller Korruption. Einer der immer weniger werdenden charakterfesten Aufklärer, denn Journalismus war mal zur Aufklärung gedacht, wird mittlerweile zum Machterhalt von Politik und Wirtschaft missbraucht. Die Bevölkerung wird von den Leitmedien völlig einseitig „informiert“ Er gibt seine Lügen zu und entschuldigt sich dafür. Das kann nur Mut zur Wahrheit genannt werden. Spannend bis zum Schluss.

~~~~~

Enthüllungsjournalist Udo Ulfkotte ist tot – Nachruf

~~~~~

Memorial-Liste – ermordet im Kampf fürs Leben…

Ursprünglichen Post anzeigen 4 weitere Wörter

Featured Image -- 73348

Sohn von Helmut Kohl: „Für mich hat Frau Merkel einen nicht unerheblichen Anteil am Tod meiner Mutter“

karatetigerblog

Walter Kohl, ältester Sohn von Hannelore und Helmut Kohl, erhebt schwere Vorwürfe gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel.

„Für mich hat Frau Merkel einen nicht unerheblichen Anteil am Tod meiner Mutter“, sagte Kohl in einem Interview in der aktuellen Ausgabe des „Zeit Magazins“. Hannelore Kohl hatte sich im Juli 2001 das Leben genommen.

merkel

Der Vorwurf betrifft die Parteispendenaffäre von 1999, Merkel war damals CDU-Generalsekretärin. Per Gastbeitrag in der FAZ hatte sich Angela Merkel damals überraschend scharf vom langjährigen Partei- und Regierungschef Helmut Kohl distanziert, weil der die Herkunft illegaler Spenden an die CDU nicht preisgab.
„Als Politikprofi wusste Frau Merkel, dass sie eine Lawine lostritt, die unsere Mutter und unsere Familie schwer beschädigen würde“, sagt nun Walter Kohl. Merkel habe sich „schäbig“ verhalten und „im Machtkampf in der CDU das Leid meiner Mutter einfach als Kollateralschaden hingenommen“. Die heutige Bundeskanzlerin habe damals „zu keinem Zeitpunkt öffentlich gesagt: Lasst die Familie aus dem Spiel. Dabei wusste…

Ursprünglichen Post anzeigen 336 weitere Wörter

Angriff auf CNN: Diskreditierende, interne Filmaufnahmen unmittelbar vor der Veröffentlichung

von: N8Waechter

Angriff auf CNN: Diskreditierende, interne Filmaufnahmen unmittelbar vor der Veröffentlichung

Project Veritas ist eine US-amerikanische Non-Profit-Organisation, welche sich auf die Fahne geschrieben hat »Korruption, Unehrlichkeit, Insidergeschäfte, Verschwendung, Betrug und andere Verfehlungen zu untersuchen und öffentlich zu machen«. Dies betreffe sowohl öffentliche, als auch private Institutionen und das Ziel des Projektes ist »eine ethischere und transparentere Gesellschaft«.

Der Gründer von Project Veritas ist der investigative Journalist und Autor James O’Keefe. Dieser fand sich jüngst telefonisch in der Sean Hannity-Show ein und kündigte dort für Donnerstag dieser Woche die Veröffentlichung von »hunderten Stunden an Aufnahmen aus dem Inneren der Establishment-Medien« an. In dem Interview mochte er zwar nicht bestätigen, um welche Medien-Organisation es konkret geht, doch gab er einen recht eindeutigen Hinweis: »Es ist die, über welche Trump wirklich viel geredet hat. Sie können wohl Ihr Vorstellungsvermögen bemühen.«

Ziel dieser Kampagne ist also offensichtlich der US-Sender CNN. O’Keefe sagte:

»Wir hatten Leute aus dem Inneren, die zu uns gekommen sind. Wie Julian Assange auch Leute hat, die zu ihm kommen, so hatten wir Leute, Quellen, welche zu uns kamen und uns Informationen gegeben haben. Und wir werden sie diese Woche im Stil von WikiLeaks veröffentlichen.«

Hier die entsprechende Meldung von ZeroPointNow:

Auf ZeroHedge wird die Meldung wie folgt zusammengefasst:

Mit anderen Worten, ein heimlicher Trump-Unterstützer, welcher tief innerhalb des hyper-liberalen CNN arbeitet, hat O’Keefe eine Tonne an Filmaufnahmen “des Namens in den Nachrichten mit dem größten Vertrauen“ von Hinter den Kulissen gegeben. Meine Vermutung ist, dass wir bald einen Haufen Establishment-Medien-Marionetten hören werden, wie sie ihren extremen Hass für den amtierenden Präsidenten der Vereinigten Staaten offenbaren.

Entweder das oder man sieht und hört wohlbekannte Moderatoren von CNN, wie sie sich über die vom Sender verbreiteten “Fake-News“ äußern. Womöglich gibt es auch Hinweise auf die von den führenden Nachrichten-Sendern schöngeredeten oder schlichtweg ignorierten Skandale, wie die “Clinton-eMails“, die “Podesta-eMails“, oder “Pizza/PädoGate“? Es darf freudig spekuliert werden.

Die von Trump in schöner Regelmäßigkeit als “Fake-News“ angegriffenen US-LeiDmedien stehen also wohl vor einer beispiellosen öffentlichen Bloßstellung. Und es klingt durchaus so, als würde auch vor großen Namen unter den bekannten “News-Anchors“ nicht haltgemacht.

Mehr und mehr erwecken die Vorgänge auf der anderen Seite des großen Teiches den Anschein, dass die Vereinigten Staaten von Amerika zunehmend in chaotischen Zuständen versinken. “Ordo ab Chao“ – “Ordnung aus dem Chaos“, der Leitspruch der Freimaurer, manifestiert sich zusehends in den USA: Pizza-/PädoGate, “Fake-News“, Spaltung der Geheimdienste, Spaltung des Volkes … Die Vereinigten Staaten befinden sich inmitten eines bisher noch nicht wirklich an die Oberfläche getretenen Bürgerkriegs.

Es geht dabei um nicht weniger als die vollständige Zerschlagung des “Tiefen Staates“ und die Wiederherstellung von Recht und Ordnung in Zeiten von Willkür und Günstlingsmachenschaften. Trump und seine Unterstützer legen sich dabei mit den allerhöchsten Kalibern an, welche es in den weltweiten Machtstrukturen zu finden gibt. Ohne entsprechende Rückendeckung ist ein solches Unterfangen zum Scheitern verurteilt.

Gewiss kommt niemand ungeplant in eine derartige Machtposition, wie jene des Präsidenten der “Weltmacht Nr. 1“. Folglich muss man sich also auch die Frage stellen, wer Donald Trump dazu befähigt lebendigen Leibes und offenbar unversehrt einen derartigen Aufruhr anzustoßen, um aus diesem heraus eine neue Ordnung zu etablieren?

Alles läuft nach Plan…

Der Nachtwächter

http://n8waechter.info/2017/02/angriff-auf-cnn-diskreditierende-interne-filmaufnahmen-unmittelbar-vor-der-veroeffentlichung/

Alt-Right – Schwul, jüdisch, liberal

Etschlichter

Nicht erst seit den pädophilen Offenbarungen des schwulen, jüdischen Messias der amerikanischen Alt-Right-Bewegung sollte eines klar sein: Das Bürgertum ist Teil des Systems Problems.

Milo Yiannopoulos, griechischstämmiger Journalist mit jüdischen Wurzeln, praktizierender Katholik und überzeugter Libertärer. Was wie ein klischeebehafteter Witz anmutet, ist das tragikomische Idol einer Gruppierung, die man mit vielen Worten umschreiben kann. Nur positiv wäre keines davon.

Wäre die amerikanische Alt-Right (alternative Rechte) eine Person, dann wäre sie wohl der Prototyp des Nerds, eines Sonderlings mit schlechtem Geschmack und einem Hang zu allem, was mit Netzkultur zu tun hat. Leitmotiv: „Ich ändere alles, außer Relevantes. Aber von zuhause aus.“ So sitzt sie da, bleich, kränklich, schwach, stiert in einen Bildschirm und lässt debile Frosch-Memes und animierte Tauben-GIFs auf alles ab, was nicht ins eigene liberal-konservative Konzept passt. Dass er dabei eine gesellschaftliche Relevanz aufweist, liegt weniger an ihm, sondern an seinem noch bornierteren Gegenüber. Sie, weiblich – die feministische, lesbische Studentin mit buntgefärbter Kurzhaarfrisur, multikulturellem Freundeskreis und Fair-Trade-Jutebeutel, von Kinderhänden produziert. Leitmotiv: „Alles Rassisten* Chauvinisten* Heteronormative*!“ aka die Heuchlerin. Aber zurück zur Alt-Right – ein Text bietet zuwenig Platz für zwei psychiatrische Patienten.

Das Grundproblem der Alt-Right ist, dass ihr Programm „Dagegen“ heißt und vor Widersprüchen nur so strotzt. Gegen Feminismus, ohne diesen jedoch zu definieren. Gegen Übersexualisierung – aber für die öffentliche Propaganda schwuler Vertreter und Gruppen. Gegen Migration und multikulturelle Gesellschaft – aber in welcher Form? In den Vereinigten Staaten? Ernsthaft? Gegen das Establishment – aber nicht gegen das System.

Von Rebel Media bis Breitbart News ist diese „New right“ eine „Jew right“ mit jüdischen Gründern, proisraelischer Ausrichtung, islamophobem Kurs. Diese Gruppen und Organisationen sind keineswegs rassistisch oder fußen auf einem biologischen Fundament. Sie sind der Inbegriff der kapitalistischen Integrationsdoktrin, die Zugehörigkeit nicht an Abstammung, sondern an Leistung misst. Ausländer ja, aber angepasst, Steuerzahler, Arbeiter, Ami-Flagge im Garten, liberales System anerkennen. Der Wunschtraum des Law-and-Order-Schmelztiegels VSA.

Die politische Ausrichtung: Liberal, libertär, konservativ. „Everything goes!“, solange man alles andere auch akzeptiert und das System nicht in Frage stellt. Die 50 Millionen Essensmarken-Bezieher der VSA dienen der Alt-Right bestenfalls als Wähler-Rekrutierungsbecken. Die Ursachen für ihre Schicksale will man gar nicht erst bekämpfen.

So ist die Alt-Right vorallem der Ausdruck einer feigen, bürgerlichen Klasse, die sich vor echter Grundsatzpolitik wegduckt und jeden auch noch so lächerlichen Hampelmann bejubelt, solange er gegen „die Anderen“ wettert. Daran ändern auch gute und richtige Aussagen und fähige Aktivisten in der Alt-Right wenig. Im Gegenteil. Durch ihre Bindung an eine Bewegung, die sich im System verortet und grundlegende Prinzipien abgelegt hat, verkommt ihr Widerstand zu einer Farce.

Ebenso wie das „gut gemeint“ der Gutmenschen, deren Selbsthass oft an starke emotionale Bereiche wie Mitgefühl und Hilfsbereitschaft andockt. Und dennoch bleiben beide Seiten das Ergebnis einer ausbeuterischen und psychisch zerstörerischen Politik. Wenn die Rassenkrawalle, die sich in den Vereinigten Staaten schon öfter angekündigt haben, und die jetzt erneut in Schweden und Frankreich aufflackern, wirklich ausbrechen, wird den starken Massen von Negern und Latinos eine Ansammlung von liberalen, antirassistischen und demokratischen Netz-Kriegern gegenüberstehen. Aber dann gibt’s kein Speichern und neu laden mehr.

https://logr.org/etschlichter/2017/02/22/alt-right-schwul-juedisch-liberal/