Deutschland: Anti-Faschismus und Linksextremismus bald salonfähig? | 15.02.2019

Terraherz

Etliche Politiker von SPD, Grünen und Linkspartei machen politisch motiviert gemeinsame Sache mit linksextremen Gruppierungen, die für Verwüstungen oder Gewalttaten bekannt sind und die freiheitlich demokratische Grundordnung revolutionär überwinden wollen. Doch wie passt das zu einem Rechtsstaat?

https://www.kla.tv/13858

Ursprünglichen Post anzeigen

Die deutsche Automobilwirtschaft ist in der Rezession : Nun ist es wohl bald geschafft!

Der Morgenthau-Plan, der 1947 auf Grund des Widerstandes
der Sowietunion eingestellt werden musste, hat nun dank
Hilfe von Merkel, ihrer abnickenden schwarzen Entourage
und den linksgrünen Sekundanten, doch noch zum Teil seine
Verwirklichung gefunden.

Die Dieselhysterie auf Grund zweifelhafter Werte und noch
zweifelhafterer Messungen in Deutschland war dazu ein vorerst
weiterer Schlag.

Mit dieser Rezession in der Automobilindustrie, zu Recht
als Schlüsselindustrie genannt, werden Arbeitsplätze und
Steueraufkommen zurückgehen, während gleichzeitig weiterhin
Menschen ins Land strömen, die wir als Arbeitskräfte für die
Zukunft aller Wahrscheinlichkeit nach wohl nicht benötigen,
die aber gleichwohl vom Staat gefördert und allimentiert
werden müssen, wenn sich die Politik in Deutschland nicht
schnell und grundsätzlich an die veränderten Realitäten
anzupassen versteht.

Natürlich ist unter einer Vasallenregierung der deutsche
Staat nicht in der Lage, deutsche Firmen vor amerikanischer
Industriespionage zu schützen und auch nicht vor
amerikanischen Sanktionen.

Und während die US-Militärs hierzulande das Grundwasser vergiften

wofür natürlich der deutsche Michel letztlich bezahlt, werden
umgekehrt deutsche Firmen in den USA selbstverständlich für
alles in Haftung genommen, was dem Pleitestaat Amerika Geld
einbringt.

So ergeht es eben Vasallen, auch wenn man ihnen erklärt,
sie seien de jure souverän. De facto sind sie abhängig,
tributpflichtig und unter einer Vasallenregierung für
dumm verkauft.

Von eliosMaximus

Passend dazu :

Strafzölle drohen: USA wollen Autoimporte aus Europa als Sicherheitsbedrohung einstufen

Merkels Millionen – Woher kommt das Privatvermögen ?

 

Angela Merkel hat in den letzten Jahrzehnten ein
beträchtliches Privates Vermögen angehäuft.

Dies ist ihr gelungen, obwohl sie in 23
der letzten 29 Jahre keine Nebeneinkünfte
haben durfte.

Wie kann das sein?

Steuern : Wo ist das ganze Geld geblieben ?

Leser fragen, Danisch weiß es auch nicht.

Es geht darum, wo eigentlich das ganze Geld in der Bundesrepublik
geblieben ist. Im Jahr der Machtübernahme durch Frau Merkel lag
das Gesamtsteueraufkommen bei etwa 450 Milliarden Euro.

Dieses Jahr werden es etwa 800 Milliarden sein, also 350 Milliarden mehr.
Der Anstieg verläuft etwa linear, d.h. nur der Zuwachs (!) an Steuereinnahmen
in den 14 Jahren Merkelherrschaft lässt sich konservativ auf 7*300 Milliarden,
oder etwa 2 Billionen Euro schätzen.

Trotzdem verfällt die Infrastruktur, verrotten Schulen und Universitäten,
fehlen Lehrer, Polizisten, Feuerwehrleute usw usf. Aber das Geld ist ja
nicht weg, es gehört nur jemand anderem.

Die Frage, die sich mir bei dieser Summe ganz ernsthaft stellt ist – wem?

Diese Summe kann trotz aller Mühen ja nicht bei McKinsey gelandet sein.

Ich denke, dass die Antwort auf diese Frage durchaus interessant wäre.

Ja, das ist wohl das Gegenstück zur wundersamen Geldvermehrung.

Natürlich haben sich jede Menge Günstlinge und Beamte die Taschen
vollgepackt, ohne zu arbeiten. Die Beratungsfirmen haben auch gut
abgezockt. Dazu die vielen gewollten Steuerschlupflöcher, es gab
ja neulich diesen Steurbetrug, Cum-Ex, oder wie das hieß.

Da sind ja auch zig Milliarden einfach hops gegangen.

EU, Griechenland und sowas alles, Frauenförderung waren auch etliche
Milliarden, Migration soll ja auch zig Milliarden kosten.

Merkel-Wirtschaft eben.

Der Brüller daran ist ja, dass wir seit damals nicht nur mehr
Steuereinnahmen haben, sondern auch noch enorme Ersparnisse,
weil die Zinsen gerade so niedrig sind.

Das kommt ja auch noch dazu.

Ich weiß es ja auch nicht, wo das ganze Geld geblieben ist.

Man kann ja nicht einmal herausfinden, wieviele
Milliarden uns die Frauenförderung kostet.

Kohl haben sie zeitlebens wegen seiner „Spendenaffäre”
verfolgt. Um welche Ecke Merkel da Billionen gebracht
hat, fragt keiner, weiß keiner.

So liebe Leser – habt Ihr eine Idee wo
unser Steuergeld hin verschwinden.

Die offiziellen Quellen liefern keine Antworten.

OK, Flinten Uschi verschiebt unser Geld :

Verteidigungsministerium: Weitere Vorwürfe in Berater-Affäre

https://deutsch.rt.com/inland/84002-verteidigungsministerium-weitere-vorwuerfe-in-berater-affaere/

IT-Beratung bei der Bundeswehr: Neuer Vorwurf wegen Betrugs

https://www.heise.de/newsticker/meldung/IT-Beratung-bei-der-Bundeswehr-Neuer-Vorwurf-wegen-Betrugs-4303209.html

Und wehr noch !?

Quelle : Danisch Blog

Bevölkerungsaustausch – Was ist da dran ?

Der sogenannte „Bevölkerungsaustausch“.

Was ist da dran? 2001 entwickelte die UN die Pläne zur „Replacement Migration“
wortwörtlich übersetzt „Austauschmigration“. Die UN übersetzt es in der Sprache
der Viehzüchter mit „Bestanderhaltungsmigration“.

Interessanterweise hat – rein zufällig – die Süßmuth-Kommission
2001 beschlossen, das Deutschland ein Einwanderungsland sei.

Jetzt gehen wir davon mal aus dass man mit Migration einer alternden
Bevölkerung entgegenwirken könnte, wie müsste diese dann aussehen?

Um mehr Kinder zu zeugen müssten mehr Frauen importiert werden.

Je mehr Frauen desto mehr Kinder.

Aber das Gegenteil ist der Fall. Wir importieren in erster Linie junge Männer.
Aber zwei Männer auf eine Frau bedeutet nicht mehr Kinder sondern nur eine
Eskalation der mimetischen Krise (ein Schelm wer denkt dass hier gezielt
Konflikte geschürt werden als Teil einer Teile-und-Herrsche-Strategie der Eliten).

Das ganze hat den Hintergrund, dass Frauen offensichtlich leichter zu
manipulieren sind. So soll die relative Endogamie durchbrochen werden.

Schau dir die Propaganda an. Das ist in der Regel eine weiße Frau mit
einem Neger (darf man das noch sagen oder steht die Wahrheit jetzt unter
Strafe?), selten umgekehrt.

Und Frauen sind die ersten Opfer. Mit der Propaganda werden die
Sicherheitsschaltkreise lahmgelegt. Die Frauen denken „Wunder was,
alle Menschen sind gleich, es gibt keine Rassen“ fahren nach Afrika
und werden dort bestialisch vergewaltigt und enthauptet, weil sie
denken die wären so wie wir.

So geschehen, bei den beiden naiven jungen Skandinavierinnen
die sterben mussten weil sie die Propaganda geglaubt haben.

Bei den unter 6 Jährigen haben wir bereits über 40% nicht Deutsche.

Wer da keinen Austausch sieht der ist ideologisch verblendet und
glaubt auch alle illegalen Einwanderer seien „Flüchtlinge“ und
nicht das Ersatzheer des Kapitalismus, um Löhne zu drücken,
Konsum zu befeuern (steuerfinanziert) und die Mieten hochzujubeln…

Von g-frost

Skandal in Thüringen: Landesregierung schikaniert diesen Unternehmer, weil er Deutschen hilft

von http://www.anonymousnews.ru

Unternehmer Tommy Frenck

 

Der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke) und sein Innenminister Georg Maier (SPD) haben den Bau von Sozialwohnungen im Freistaat verhindert. Weil ein Bürger, der mit seiner politischen Meinung nicht in das linksgrüne Schema der Landesregierung passt, sozial schwachen Landsleuten helfen wollte, strengte sich die Politik an, dieses Vorhaben auf perfide Art und Weise zu zerschlagen.

von Roscoe Hollister

Die Thüringer Landesregierung um Bodo Ramelow (DIE LINKE) darf man mit Fug und Recht als asozial bezeichnen. Wer dies für eine gewagte These hält, der wird im nachfolgenden Beitrag die entsprechende Untermauerung derselben finden. Eines nur vorab: Es ist erschreckend, wie sich die BRD-Gesinnungsdiktatur auf verschiedensten Ebenen immer weiter manifestiert. Doch was war passiert?

Im thüringischen Ort Kloster Veßra (in der Nähe von Hildburghausen) stand ein großes Haus samt Grundstück zum Verkauf. Die Immobilie gehörte einer Erbengemeinschaft und wurde über viele Jahre hinweg bis auf eine Wohneinheit nicht genutzt. Sanierungsarbeiten? Fehlanzeige. Das Haus wurde regelrecht dem Verfall preisgegeben. Ende November des vergangenen Jahres kam es nunmehr zu einer Versteigerung des Anwesens am Amtsgericht Sonneberg.

Den Zuschlag erhielt ein ortsansässiger Unternehmer. Für 33.000 Euro ersteigerte der 31-Jährige das Haus samt Grundstück. In einem Nutzungskonzept legte der junge Mann sogar öffentlich dar, wie er gedenkt, die Immobilie zu bewirtschaften. Zunächst plante er den Bau von Sozialwohnungen. Angesichts der Tatsache, dass sozialer Wohnraum in der BRD seit Jahren immer knapper wird, ein ehrenhaftes Vorhaben. Insbesondere, da von Seiten der Politik nicht im Geringsten etwas unternommen wird, um solcherlei Missstände zu beseitigen.

Zusätzlich zu den Sozialwohnungen sollte es im Gebäude eine Anlaufstelle für Alleinerziehende und eine Ausgabestelle für Sachspenden geben, die sich Bedürftige dort abholen können. Darüber hinaus plante der Unternehmer, einen Raum als Begegnungsstätte für Jung und Alt zur Verfügung zu stellen. Dinge, die in einem angeblichen Sozialstaat, wie die BRD sich allzu oft selbst gern bezeichnet, zur Normalität gehören sollten. Doch wir alle wissen, dass man derartige Angebote hierzulande regelrecht mit der Lupe suchen muss.

Die übrigen Räumlichkeiten der Liegenschaft sollten nach den Plänen des 31-Jährigen zu Hotelzimmern umfunktioniert werden – vermietet zu ortsüblichen Preisen, wie es sich gehört. Dies alles klingt doch nach einem schlüssigen Konzept, oder etwa nicht? Der Autor jedenfalls ist der Meinung, dass es sich bei diesem Vorhaben um eine Aktion handelt, die der Region und den Menschen vor Ort einen großen Mehrwert geboten hätte.

Doch wir wären nicht in der BRD, wenn es nicht Kräfte geben würden, die dem etwas entgegenzusetzen hätten. Dabei handelt es sich um keinen Geringeren als den Thüringer Ministerpräsidenten Bodo Ramelow (DIE LINKE). Gemeinsam mit seinem Handlanger, dem Innenminister Georg Maier (SPD) verhinderte der allseits bekannte Deutschenfeind nun den Bau der Sozialwohnungen und versetzte damit sozial schwachen Bürgern in der Region regelrecht einen Schlag ins Gesicht. Welchen Methoden sich der Linksextremist bediente? Lesen Sie selbst.

Weil es der Landesregierung ein Dorn im Auge war, dass es sich jemand, der nicht Teil des linksgrünen Establishments ist, wagt, Sozialwohnungen für Deutsche zu bauen, suchten die Politiker allen Ernstes einen Weg, um die Versteigerung rückgängig zu machen. Doch die Regierungsvertreter selbst waren leider nicht in der Lage, Beschwerde gegen eine derartige Versteigerung einzulegen. Also suchte man sich einfach jemanden, den man für die Durchsetzung der eigenen volksfeindlichen Agenda ausnutzen kann: Die Deutsche Bahn.

Was die Bahn mit der ganzen Sache zu tun hat, werden Sie sich an dieser Stelle fragen. Nun, neben (!) dem versteigerten Grundstück verlaufen Schienen. Im Grundbuch ist eingetragen, dass der Eigentümer diese Gleise frei von Bäumen und Sträuchern halten muss. Und deshalb hat die Bahn ein Beschwerderecht, wenn es um die Versteigerung des Grundstücks geht. Klingt skurril, nicht wahr? Das ist es auch, vor allem, da die besagten Gleise von der Bahn nicht einmal mehr genutzt werden. Außer einem Sonderzug, der alle Jubeljahre einmal dort entlang fährt, liegt die Bahnstrecke regelrecht brach.

Die Deutsche Bahn, die sich vor den linkgrünen Karren des berühmt-berüchtigten Bodo Ramelow spannen ließ, legte nun politisch korrekt Beschwerde gegen die Versteigerung ein, damit der Unternehmer aus Kloster Veßra die Immobilie unter keinen Umständen bekommt, um dort Sozialwohnungen für Bedürftige errichten zu können. Er hat nun einmal – wie erwähnt – die falsche politische Einstellung.

Nun wird es aber richtig absurd, wenn man die Begründung für die Beschwerde der Bahn erfährt. Eine derartige Versteigerung muss 6 Wochen vorher ausgeschrieben werden. Wird diese Frist nicht eingehalten, ist die Auktion ungültig. Soweit so gut. Die Versteigerung wurde am 13.10.2018 in der Lokalzeitung „Freies Wort“ veröffentlicht, welche im Übrigen von der SPD kontrolliert wird, doch das nur am Rande. Rechnen wir zu diesem Datum 6 Wochen hinzu, dann landen wir beim 24.11.2018. Der Versteigerungstermin fand am 26.11.2018 statt. Also alles in Ordnung, nicht wahr? Nicht im rot-rot-grün regierten Thüringen, wenn den Zuschlag ein Bürger erhält, der es sich wagt, eine eigene Meinung zu haben.

Das Ende der Frist war auf einen Samstag gefallen. Bei Fristberechnungen gilt dieser nicht als Werktag, fanden die suspekten Schergen des Merkel-Regimes heraus. Demnach darf er nicht mitgerechnet werden und der nächste Werktag – Montag – tritt als maßgeblich an dessen Stelle. Demnach, so die Argumentation, hätte die Versteigerung nicht am 26.11.2018, sondern erst am 27.11.2018 stattfinden dürfen. Raten Sie mal, wer den Versteigerungstermin auf den 26.11.2018 festgesetzt hat. Richtig, das Amtsgericht Sonneberg. Und genau dieses Amtsgericht, welches diesen fatalen Fehler begangen hat, gab nun der Beschwerde statt und machte die Versteigerung auf Druck der Landesregierung rückgängig.

Doch es wird noch interessanter. Sowohl die Bahn als auch die Zeitung erhielten bereits mehrere Wochen vor der Veröffentlichung des Termins Post vom Amtsgericht Sonneberg, in der der Termin erörtert wurde. Die Zeitung erachtete es allerdings nicht für notwendig, die Versteigerung vorher zu veröffentlichen. Und auch die Bahn sah keinen Anlass, Beschwerde gegen die Auktion einzulegen. Auch ihr vorrangiges Recht, ein Kaufangebot zu unterbreiten, nahm sie nicht wahr. Zur Versteigerung erschein auch niemand von der Bahn. Man darf also unterstellen, dass sich die Bahn nicht im Geringsten dafür interessierte, was mit dem Grundstück passiert – bis beim Vorstand des Beförderungsunternehmens das Telefon klingelte und der Innenminister höchstselbst an der Strippe war, um die Angelegenheit ein für allemal zu klären.

Die Bahn ließ sich also kurzerhand ohne Skrupel für äußerst dubiose politisch motivierte Zwecke missbrauchen. Und das in einem angeblichen Rechtsstaat. Die Versteigerung gilt nun also als nichtig – mit fatalen Folgen, nicht nur für den Unternehmer aus Kloster Veßra. Die Erbengemeinschaft ist nun ebenfalls zum Opfer linksgrüner Gesinnungspolitik geworden und hat jede Menge Geld in den Sand gesetzt, denn eine solche Versteigerung gibt es natürlich nicht zum Nulltarif. Sozial schwachen Familien in Südthüringen wurde nun die Hoffnung auf bezahlbaren Wohnraum genommen – vom Ministerpräsidenten Bodo Ramelow und seinem zwielichtigen Handlanger Georg Maier im Innenministerium.

Dieser Vorfall ist einmal mehr der Beweis dafür, dass das Wohlergehen des Volkes nicht im Sinne der Herrschenden ist. Nur aufgrund der Tatsache, dass ein Bürger, der Eigeninitiative zeigt und seinen Landsleuten unter die Arme greifen will, nicht die „richtige“ politische Einstellung hat, werden in dieser BRD alle Hebel in Bewegung gesetzt, um Projekte – und seien sie auch noch so förderlich für das Gemeinwohl – zu torpedieren. Man könnte fast meinen, in den Thüringer Regierungsstuben machten sich die obskuren Protagonisten den ganzen Tag lang Gedanken, wie sie Andersdenkende maximal möglich massakrieren können. Um die Interessen der Bürger geht es dabei schon lange nicht mehr.

Wie pervertiert dieses System mittlerweile schon ist, zeigt sich auch an den Reaktionen der gleichgeschalteten Presse auf den schier unglaublichen Vorfälle in Thüringen. Der SPIEGEL etwa begrüßt das asoziale Treiben der Thüringer Landesregierung und wirft gleichzeitig die Frage auf, wer bei einer erneuten Versteigerung mitbieten könne, damit der junge Unternehmer aus Kloster Veßra den Zuschlag bloß nicht erhalte. Relotius-Verschnitt Max Holscher beklagt in seinem linken Hetz-Pamphlet weiterhin, dass Kommunen nicht einfach Immobilien kaufen könnten, wenn ein Bürger Interesse anmelde, dessen Meinung nicht „politisch korrekt“ ist.

Das muss man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen. In einem Land, in dem es Jahr für Jahr immer mehr Bedürftige gibt, die sich bei den Tafeln versorgen müssen, wo zahlreiche Obdachlose in eisigen Winternächten auf den Straßen erfrieren und wo eine beachtliche Anzahl an Kindern nicht einmal mit einem warmen Mittagessen am Tag gesegnet ist, haben Politik und Presse nichts anderes zu tun, als sich Gedanken darüber zu machen, wie man es verhindern kann, dass Menschen mit unbequemen politischen Ansichten Immobilen erwerben können, womit sie sozialen Wohnraum schaffen wollen.

http://www.anonymousnews.ru/2019/01/26/skandal-in-thueringen-landesregierung-schikaniert-diesen-unternehmer-weil-er-deutschen-hilft/

AfD-Stand von der Antifa in Dresden-Neustadt eingekesselt – Polizei schaut zu

 

Heute früh am Neustädter Bahnhof, Daniel Zabel und Mario
standen schon früh zeitig da, um die Bürger für die
Kommunalwahl zu informieren.

Die Antifa kesselte den Stand ein und die Polizei
schaut machtlos zu. Demokratie 2019 in Deutschland.