Mecklenburg-Vorpommern könnte bald Windradfrei sein

http://www.shutterstock.com, paxan_semenov, 1339102172

Wälder werden abgeholzt, Naturparks zerstört, geschützte Wildtiere getötet. Oftmals auch in Bundesländern, die von den Grünen regiert werden. Die Rede ist von Windrädern, die immer mehr Landschaften in Deutschland verschandeln. Nicht nur für Natur und Tiere sind die Windräder gefährlich und schädlich.

In der Nähe von Siedlungen aufgestellt, bedrohen sie auch die Gesundheit von Menschen. Bereits die WHO warnte vor Gesundheitsrisiken durch den Lärm von Windrädern – den sogenannten Infraschall. Betroffene Bürger berichten von Schlaflosigkeit, Ohrenschmerzen, Kopfschmerzen, Schwindel, Gleichgewichtsstörungen und Herzrasen.

Mecklenburg-Vorpommern, dass sich durch die besonders schöne Seenlandschaft „Mecklenburgische Seenplatte“ auszeichnet, wird von etwa 1.920 Windrädern verschandelt. Doch die Bewohner „MeckPomms“ könnten eventuell bald aufatmen. Jeder zweiten „Vogelschredderanlage“ droht jetzt der Abriss. 2020 läuft die Subventionierung der Windräder durch die EEG aus. Bis 2025 droht ca. 1.000 Windkraftanlagen der Rückbau. Bis Ende nächsten Jahres könnten bereits 450 Windräder vom Netz genommen werden.

Die finanzielle Förderung der Windenergie durch das EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz) ist im Jahr 2000 auf eine Frist von 20 Jahren begrenzt worden. D.h. für alle Anlagen, die bis zu dem Zeitpunkt errichten worden sind, gibt es ab 2021 keine Subventionen mehr. Aber ohne die staatlichen Zuschüsse sind die Windräder nicht mehr rentabel. Ein weiterer Beleg für das Scheitern der Energiewende Merkels.

Nicht nur Mecklenburg-Vorpommern dürfte vom Ende der Subventionierung betroffen sein, sondern auch andere Bundesländer. Bis 2025 werden ca. 30 Prozent der Gesamtleistung betroffen sein. Unter bestimmten Umständen wäre jedoch ein Weiterbetrieb möglich, etwa dann, wenn der Betreiber den Strom direkt an Abnehmer verkauft. Dies würde aber nur wenige Windräder betreffen. Andere Windkraftanlagen könnten modernisiert werden.

Viele Standorte sind aber nicht mehr zur Windkraftnutzung ausgewiesen. Dann bliebe den unwirtschaftlichen Naturzerstörern nur noch der Abriss. Allerdings kostet der Rückbau von 1.000 Windkraftanlagen ca. einige Hundert Millionen Euro. Ob der Rückbau also tatsächlich stattfinden wird, ist fraglich. Für Natur, Tier und Mensch wäre der Rückbau in vielen Regionen das Beste.

https://www.politaia.org/mecklenburg-vorpommern-koennte-bald-windradfrei-sein/

»Umweltschützer« fällen Bäume im Hambacher Forst

Im Hambacher Forst trotz anderslautender Vereinbarungen wieder Bäume gefällt. Verantwortlich für diesen Frevel sind selbsternannte Umweltschützer, die mit dem Material neue Baumhäuser errichtet haben. Benutzt wurde Werkzeug, welches vorher bei RWE gestohlen wurde.

Es war ruhig geworden rund um den Hambacher Forst. Zumindest nach außen hin. Die Holzfällarbeiten sollten bis auf Weiteres ruhen, damit sich der Fort wieder erholen könne.

Doch stattdessen wurden wieder Bäume gefällt. Polizisten, die das Areal auf Einhaltung der vereinbarten Ruhe überprüft haben, fanden Werkzeuge und andere Gegenstände aus dem RWE-Bestand auf. Zudem stellten sie fest, dass an etlichen Stellen frische Baumfällarbeiten durchgeführt wurden.

Die Polizisten trafen bei ihren weiteren Maßnahmen vor Ort eine größere Gruppe sogenannter Aktivisten an, die versuchte, sich der von der Polizei sichergestellten Gegenstände zu bemächtigen (Hambacher Forst & Co.: Widersprüche bei den Öko-Aktivisten).

Im Zuge der Auseinandersetzung wurde ein Störer in Haft genommen. Außerdem stellten sie fest, dass es an verschiedenen Orten zu Baumfällarbeiten dieser Gruppe gekommen war. Diese hatten mehrere Bäume gefällt,, um neue Baumhäuser zu errichten.

Insgesamt, so ergab die Zählung, wurden 50 Bäume gefällt. Die Ermittlungen ergaben, dass sich RWE streng an den Baustopp hält und keinen Auftrag für entsprechende Arbeiten erteilt habe.

Stattdessen wird RWE nun Strafanzeige gegen die aufgegriffenen selbsternannten Umweltschützer stellen. Sowohl wegen Diebstahls der Gerätschaften wie auch wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch. Aus den Reihen der sogenannten Umweltinitiativen war bisher keine Stellungnahme publiziert worden (Nur zur Erinnerung: Die Erlaubnis zum Roden des Hambacher Forst haben die Grünen gegeben).

Ob es sich um eine koordinierte Aktion handelt oder ob lediglich einige ganz besonders aktive »Aktivisten« mit ihrer Freizeit nichts Besseres anzufangen wussten, als ein paar Bäume umzuschlagen, ist noch offen.

Der Hambacher Forst hat nach Angaben des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) eine 12.000 Jahre lange Geschichte. Es gibt dort Vorkommen streng geschützter Arten wie Bechsteinfledermaus, Springfrosch und Haselmaus. Der Protest vor Ort richtet sich auch gegen den Abbau von Braunkohle allgemein (Landesregierung Hessens opfert offenbar Naturparadies für Windparks).

In Nordrhein-Westfalen regierten die Grünen von 2010 und 2017 mit, in einer Koalition mit der SPD unter Hannelore Kraft. Und 2016 verhinderten die Grünen – als Teil der Regierung – dann tatsächlich nicht, dass im Hambacher Forst gerodet wird.

Damals verabschiedeten sie gemeinsam mit der SPD die aktuell gültige Leitentscheidung, darin trugen sie die Entscheidung mit, dass der Braunkohlen-Abbau weiterhin erforderlich sei – und damit die Abbaugrenzen in Hambach unverändert blieben.

Literatur:

Freie Energie – Die Revolution des 21. Jahrhunderts

Nikola Tesla. Seine Patente

Das Freie-Energie-Handbuch: Eine Sammlung von Patenten und Informationen (Edition Neue Energien)

Quanten Äther: Die Raumenergie wird nutzbar. Wege zur Energiewandlung im 21. Jahrhundert

Quellen: PublicDomain/freiewelt.net am 15.03.2019

https://www.pravda-tv.com/2019/03/umweltschuetzer-faellen-baeume-im-hambacher-forst/

Bahnbrechende Recycling-Innovation aus Österreich

http://www.shutterstock.com, Rich Carey, 1074166649

10 bis 20 Jahre baucht eine Obstverpackung für den Zerfall. Es ist also fatal, Kunststoff einfach wegzuschmeißen. Da wäre es sinnvoll, wenn man den Herstellungsprozess einfach umdrehen und aus Plastikabfall wieder recyceltes Rohöl gewinnen könnte.

Genau das ist dem österreichischen Energiekonzern OMV jetzt gelungen. Der Konzern hat ein bahnbrechendes Recyclingverfahren entwickelt, das Plastikmüll wieder in Rohöl umwandeln kann. Spätestens seit China Anfang 2018 aufhörte, den exportierten Plastikmüll aus Europa anzunehmen, ist das Problem der wachsenden Plastikmüllberge wieder in den Fokus gerückt. Neue Lösungen sind gefragt. Eine Lösung präsentiert der österreichische Mineralölkonzern OMV. Der Konzern forschte bereits seit 2011 an diesem Verfahren.

Bei dem Verfahren, das „ReOil“ bezeichnet wird, wird Kunststoff auf über 400 Grad Celcius erhitzt. Unter diesen hohen Temperaturen werden Moleküle im Plastik wieder aufgespalten. Unter Druck und der Zugabe von Lösungsmitteln kann aus den getrennten Molekülen synthetisches Rohöl gewonnen werden. Das synthetische Rohöl ist dem natürlichen Rohöl sehr ähnlich. Es enthält nur wenig mehr Wasserstoff-Moleküle als natürliches Rohöl, jedoch keine Schwefelmoleküle.

Das synthetisch gewonnene Rohöl kann in Treibstoff oder einen neuen Grundstoff für die Kunststoffindustrie umgewandelt werden. Durch das neue Recyclingverfahren können 100 Kilogramm Plastikmüll in 100 Liter Rohöl umgewandelt werden. Der Umwandlungsprozess dauert lediglich eine Stunde.

Da der Plastikmüll nicht, wie bisher, einfach verbrannt wird, werden zudem schädliche Schadstoffemissionen reduziert. Zudem ließe sich die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern langfristig verringern. Nicht alle Kunststoffe eignen sich jedoch für das ReOil-Verfahren. Sollte OMV das zum Patent angemeldete Verfahren in größeren Anlagen herstellen können, hätte man weitere Möglichkeiten, mit Kunststoffabfällen aus der Lebensmittelindustrie in Recyclingverfahren umzugehen, sagt OMV.

https://www.politaia.org/bahnbrechende-recycling-innovation-aus-oesterreich/

In Deutschland wird der Untergrund seit 1961 „unkonventionell“ mit Atombomben gefrackt! Teil 7: Untertage-Vergasung und Verflüssigung von Kohle!

Sei herzlich Willkommen beim Dude

Nukleares Fracking ist die neue Atomtechnik, schon seit 60 Jahren!
Nukleares Fracking verseucht die Welt mit radioaktivem Abfall!
Die Untertagevergasung (UTG) wächst mit dem Nuklearem Fracking zusammen!
Alle Kohle-, Ölschiefer– und Ölsandvorkommen werden gefrackt und vergast!
Die falschen Waldschützer sind Handlanger von EXXON & Konsorten!
Klimatisches Geoengineering liefert Wasser für das Geoengineering im Untergrund!
UTG und Nukleares Fracking verursachen Erdbeben und Bodeneinsenkungen!

Ursprünglichen Post anzeigen 1.291 weitere Wörter

Bayerisches Landesamt für Umwelt: Hohe Konzentration von Metallen in der Luft – Chemtrails?

Das bayerische Landesamt für Umwelt sammelt seit Jahren Daten über Luftmessungen. Gemessen werden Partikel im Nanobereich. Die Ergebnisse der Messungen wurden jetzt veröffentlicht. In einer langen Liste von Bestandteilen in der Luft tauchten auch Messwerte für die Metalle Barium, Aluminium und Arsen auf.

Bislang wurden direkte Messungen über die Schadstoffbelastung in der Luft nicht veröffentlicht. Lediglich Messwerte von Regenwasserproben wurden der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

Nur die Werte für die Aluminium-Belastung in der Luft wurden vom Bayerischen Landesamt für Umwelt seit vielen Jahren in den „Lufthygienischen Jahresberichten“ veröffentlicht, obwohl dafür weder ein Grenzwert noch Messungen vorgeschrieben sind. Andere Landesämter nehmen diese Messungen nicht vor – zumindest weiß die Öffentlichkeit nichts davon.

Das Bayerische Landesamt für Umwelt hat in seinen „Lufthygienischen Jahresbericht“ seit 2004 begonnen, die Werte für Aluminium zu messen und zu veröffentlichen. Besonders eklatant stieg die Höhe der Werte ins Auge, die von offizieller Seite jedoch verschwiegen werden (Chemtrails: Weltweite Lithium-Aerosol-Impfungen der NASA (Video)).

Arsen wirkt bereits in Kleinstmengen tödlich, Aluminium ist ein hochtoxisches Nervengift. So lag beispielsweise der in der Luft von Augsburg gemessene Aluminium Wert 2004 noch bei 426 μg pro Quadratmeter Luft im Jahr. 2013 lag der Wert bereits bei 1210 μg pro Quadratmeter Luft. Ähnlich in Würzburg. Dort lag der Wert 2004 bei 258 μg pro m² und 2015 bei 1800 μg pro m².

Je kleiner Nanopartikel sind, desto gefährlicher sind sie. Nanopartikel können die Zellmembran durchdringen und finden sich sogar in Keimzellen und in der DNA von Mensch und Tier wieder. So können sie schon bei Embryos schwere Schäden hervorrufen.

Den Ämtern liegen also seit Jahrzehnten detaillierte Werte für den Schadstoffgehalt in der Luft vor, insbesondere die hochgiftigen Substanzen Aluminium, Arsen und Barium (Ökoexperte sicher: Chemtrails werden Planeten zerstören und Überschwemmungen im biblischen Stil verursachen)

Die Tatsache, dass das Umweltbundesamt und Bundesbehörden keinen Bezug auf die Messungen nehmen und die Ursachen nicht erforschen, lässt eine großangelegte Vertuschung vermuten. Denn die Luftmessungen legen nach Meinung von Beobachtern nahe, dass das Versprühen von Chemtrails keine Verschwörungstheorie sei.

Die Bundesregierung leugnet bislang, dass das Versprühen von diesen gefährlichen Nanopartikeln durch Flugzeuge stattfindet (HAARP & Chemtrails: Und täglich grüßt der Chemiebomber (Videos)).

 

Fazit

Westliche Staaten führen illegale Wetter-Änderungs-Techniken als globales Experiment gegen den Klimawandel durch, geregelt über die UN, ausgeführt durch die NATO, mit militärischen Flugzeugen und durch die zivile Luftfahrt werden absichtlich jährlich 10-20 Millionen Tonnen hoch giftiger Substanzen in den Himmel gesprüht..

Neue Recherchen übertreffen die o.a. Menge um ein vielfaches… (Chemtrails & HAARP – Sie wollen etwas ganz anderes damit erreichen und riskieren den Kollaps der Biosphäre! (Videos))

Jede offensichtliche Sprüh-Aktion, die wir beobachten können, sollte auf Film dokumentiert werden. In diesem Fall sehen wir (siehe unteres Video), wir der Chemtrail ein- und ausgeschaltet wird. Und jetzt sehen wir wie ein anderes Flugzeug vorbeifliegt, was uns einiges verrät.

Zum Ersten: Warum passieren zwei Flugzeuge so nah aneinander? Zweitens: Warum hinterlässt das zweite Flugzeug gar nichts.. (kein Streifen). Wenn Flugzeuge so nah aneinander vorbeifliegen, hat irgendjemand anscheinend den Flugplan nicht bekommen. Und wir sehen, wie das erste Flugzeug den Chemtrail an- und abschaltet.

Und wir kennen die gängigen Argumente, dass es einfach nur an verschiedenen feuchten Luftschichten liegt. Das ist einfach absolut lächerlich! Wir haben genug Film-Material, nahe hinter den Flugzeugen aufgenommen, wo man sieht wie ein- und ausgeschaltet wird, in einigen Fällen sogar mit den Sprühdüsen klar erkennbar!

Hier sehen wir ein weiteres Flugzeug, in ähnlicher Höhe, welches auch rein gar keine Spur hinterlässt. Im Norden Kaliforniens sehen wir das ständig. Wir sehen Maschinen nach Süden fliegen, ungefähr zur Mittagszeit mit massiven Chemtrails dahinter und während des Nachmittags, sehen wir sie zurück kommen mit nichts dahinter. Nur in diesem Fall sehen wir ein Himmel voll mit Aerosol-Streifen (Ex-Premier von British Columbia: „Chemtrails gibt es auf der ganzen Welt“ (Videos)).

Wir bemerken auch scheinbare Anstrengungen, die Aktionen unauffälliger zu machen. Hier sehen wir jetzt das nächste Flugzeug, ungefähr in derselben Flughöhe und es hinterlässt nichts, absolut gar nichts. Also noch einmal, die Menschen müssen mit Logik an die Sache herangehen.

Diese staatlichen stratosphärischen Himmelsaktivitäten sind komplett außer Kontrolle! Sie müssen bloßgestellt werden, sie müssen gestoppt werden! Die Lebenserhaltungssysteme des Planeten werden auseinander gerissen, durch den Wahnsinn das Klima zu bearbeiten. Es betrifft uns alle, aufzustehen und unsere Stimme zu erheben! Helft mit Alarm zu schlagen, um auf die Angelegenheit „Climate-Engineering“ hinzuweisen (Chemtrails: Unheimliche Wolken der dritten Art – Vergiftung der Zirbeldrüse!)

Irgendwann werden junge Menschen sagen: “Wieso waren unsere Alten so dumm? Wieso haben die das nicht gesehen..? Wir warnen Sie heute – und sagen Sie dann später bitte nicht, Sie hätten von nichts gewusst..

Eine unheilvolle Allianz aus Wissenschaft, militärischen Großkonzernen und Regierungen bereitet großflächige Eingriffe in das System Erde vor – weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit und ohne die dringend gebotene Risiko-Folgen-Abschätzung (Die Wahrheit über HAARP und Chemtrails: Projekt Indigo Skyfold läuft auf Hochtouren (Videos)).

Literatur:

S.O.S. Erde – Wettermanipulation möglich?

Chemische Kondensstreifen (“Chemtrails”) über Deutschland: Der Grosse Bruder und die Umsetzung seines Berichts von IRON MOUNTAIN

HAARP ist mehr (Edition HAARP)

Video:

 

 

Quellen: PublicDomain/watergate.tv/weather-modification-journal.de am 26.02.2019

https://www.pravda-tv.com/2019/03/bayerisches-landesamt-fuer-umwelt-hohe-konzentration-von-metallen-in-der-luft-chemtrails/

Vulkane: Tektonische Bewegung – Teneriffa driftet auf Gran Canaria zu

Eigentlich wollten Geologen die Verformung der Insel Teneriffa durch den Vulkan Teide vermessen, dabei entdeckten sie aber zufällig, dass die gesamte Insel auf die Nachbarinsel Gran Canaria driftet.

Die Kanarischen Inseln sind geprägt von Vulkanausbrüchen, unterseeische Erdrutsche und Tsunamis und auch unterhalb des Meeresspiegels sieht es nicht anders aus: Zahlreiche, zum Teil noch aktive Vulkane reihen sich aneinander.

Der Grund dafür ist ein sogenannter Hotspot, an dem Magma aus den Tiefen des Erdmantels aufsteigt. Aber auch die direkte Nähe zu gleich mehreren tektonischen Plattengrenzen machen die Kanarischen Inseln zu einem für die Geologie gefährliches Gebiet.

Vulkan Teide unter ständiger Beobachtung

Geologen richten ihre Aufmerksamkeit daher besonders auf den 3.718 Meter hohen Vulkan Teide auf der Insel Teneriffa, dem drittgrößten Vulkan der Erde.

Der sogenannte Schichtvulkan gilt zwar als aktiv, aber er ruht. Im Jahr 2003 öffnete sich jedoch ein Riss an der Nordostseite des Vulkans und Anfang des Jahres 2004 erschütterten mehrere kleine Erdbeben die beliebte spanische Ferieninsel (Vulkanregion Eifel: Doppelbeben – stärkstes Erdbeben seit sechs Jahren).

Seit diesem Zeitpunkt wird der Vulkan dauerhaft von Geologen überwacht. Diese nutzen dazu unter anderem ein Netzwerk aus GPS-Stationen, welche die Verformungen des Geländes dokumentieren.

Ignacio Barbero und seine Kollegen von der Universität Cadiz untersuchen seit dem Jahr 2004 ob und in wie weit Teide Veränderungen auf Teneriffa verursacht. Dazu werten die Geologen die Daten der 14 GPS-Messstationen auf der Insel aus (Polumkehr: „Es ist klar, dass etwas Merkwürdiges im Gange ist“).

Das Ergebnis ist erst einmal beruhigend: Seit den Aktivitäten 2003 und 2004 scheint der Vulkan allmählich wieder zur Ruhe zu kommen. Der aufgeblähte Untergrund am Vulkan senkt sich seitdem wieder leicht ab.

(Von GPS-Stationen auf Teneriffa ermittelte Verschiebungsraten und -richtungen)

Teneriffa nimmt Kurs auf Gran Canaria

Bei der Auswertung der GPS-Daten der Messstationen haben die Geologen unerwartet eine Entdeckung gemacht: Teneriffa driftet langsam aber sicher auf die Nachbarinsel Gran Canaria zu (Wissenschaftler spielen Gott mit Yellowstone – Was sagt die Bibel über das Ausbrechen des Supervulkans?).

Dabei bewegt sich die grüne Kanareninsel zwar nur wenige Millimeter pro Jahr auf die 64 Kilometer entfernte Urlaubsinsel zu, dennoch wird sie irgendwann mit der Insel Gran Canaria zusammenstoßen (Der Polsprung und seine Folgen: Wenn die Pole wandern und die Erde auf den Kopf stellen).

„Angesichts der großen Entfernung zwischen beiden Inseln wird es jedoch einige Millionen Jahre dauern, bis beide Insel sich berühren“, erklärt Koautorin Cristina Torrecillas von der Universität Sevilla im Fachmagazin Journal of Geodynamics.

Es ist bisher jedoch noch unklar, was die Annäherung der beiden Kanarischen Inseln genau antreibt. Die Geologen vermuten, dass eventuell Scherbewegungen der Erdkruste als Ursache in Frage kommen könnten. „Es könnte aber auch sein, dass wir ganz neue Aspekte berücksichtigen müssen“, betont Torrecillas.

Der jetzt entdeckte Drift Teneriffas auf die Insel Gran Canaria müsste jetzt im gesamten Kontext aller Kanarischen Inseln und im Zusammenhang mit den Unterwasservulkanen genauer untersucht werden (Der Seher Edgar Cayce, Vulkan Ätna und die kommenden Ereignisse).

Nationalpark El Teide

Dies ist zweifelsohne die größte Sehenswürdigkeit Teneriffas. Der Nationalpark El Teide wurde 2007 von der Unesco zum Weltnaturerbe erklärt. Außerdem wurde der Park vom Europarat mit dem Europäischen Diplom für geschützte Gebiete ausgezeichnet und ist Teil des Schutzgebietsnetzes Natura 2000.

Gründe für diese Auszeichnungen sind wahrlich genug vorhanden. Zum einen gibt es in diesem Nationalpark den umfassendsten Vegetationsbestand der supramediterranen Stufe und zum anderen besitzt er eine der spektakulärsten Vulkanlandschaften der Welt und natürlich der Kanarischen Inseln (Yellowstone-Supervulkan: Neue aufsteigendes Magma beunruhigt Wissenschaftler (Video)).

Der Nationalpark El Teide liegt im Zentrum der Insel in einer durchschnittlichen Höhe von 2.000 Metern und sein Gipfel ist mit 3.718 Metern der höchste Punkt Spaniens. Zu seinen Rekorden gehört auch, dass er mit ungefähr drei Millionen Touristen pro Jahr der am meisten besuchte Nationalpark Spaniens und Europas ist.

Aus geomorphologischer Sicht handelt es sich um ein Naturwunder. Die Struktur der Caldera und der Schichtvulkan Teide-Pico-Viejo sind einzigartig auf der Welt (Der Vulkan Ätna rutscht – Mittelmeer-Tsunami droht – Zeitbombe La Palma).

Das macht ihn aber nicht so wertvoll. Es sind Hunderte Vulkankegel, erstarrte Lavaströme oder Höhlen, die seine wissenschaftliche und landschaftliche Bedeutung ausmachen.

Hinzu kommen noch seine reichhaltige Fauna und Flora mit einer großen Vielzahl an kanarischen Endemiten und ausschließlich im Park existierender Arten.

Literatur:

Die Erde im Umbruch: Katastrophen form(t)en diese Welt. Beweise aus historischer Zeit

Erde im Aufruhr

Vulkanismus

Quellen: PublicDomain/forschung-und-wissen.de am 17.02.2019

https://www.pravda-tv.com/2019/02/vulkane-tektonische-bewegung-teneriffa-driftet-auf-gran-canaria-zu/

Preisgekrönter Fotojournalist verschwindet in China und hier sind 21 seiner Fotos

von http://derwaechter.org

In den letzten Monaten machte das Verschwinden des chinesischen Fotografen Lu Guang Schlagzeilen. Er widmete fast 40 Jahre seines Lebens in Richtung auf die Kunst der Fotografie mit Hilfe von Licht zu Themen wie Umweltzerstörung und Umweltverschmutzung in die Industrie und den ländlichen Gebieten Chinas zu vergießen.

Im November 2018 verschwand er. Wahrscheinlich deshalb, weil er der erste chinesische Fotograf wurde, der vom US-Außenministerium und Peking als Gastwissenschaftler eingeladen wurde. Er war in New York City ansässig, bis er in Xinjiang, China, reiste und ohne ein Wort von staatlichen „Sicherheitsagenten“ weggebracht wurde, aber es wurde bestätigt, dass sie ihn mitgenommen hatten, weil er im Grunde die Wahrheit gesagt hatte, gegen die Regierung.

Eine der überzeugendsten Facetten seiner Geschichte ist die Tatsache, dass er die Politik des Diktators Mao Zedong in der Volksrepublik China wirklich durchlebt hat. Genau wie viele andere Menschen, die in den 1960er und 70er Jahren in China aufgewachsen sind, hat er Dinge gesehen, die seine Fotos am besten darstellen.

Natürlich sollte anerkannt werden, dass der Westen und seine Medien wirklich kein Problem haben, die Mängel der chinesischen Regierung zu erkennen, in gewisser Weise ihre geopolitische Opposition, aber diese tyrannischen Merkmale der chinesischen Gesellschaft und Regierung sollten aus Respekt nie unterschätzt oder ignoriert werden und Liebe für alle einfachen Menschen in China.

Aus Respekt vor diesem Mann, der sein Leben aufs Spiel setzte, um die Freiheit und Gesundheit seiner chinesischen Mitbürger zu verteidigen, hier einige seiner Fotos.

(Bildnachweis: Lu Guang )

 

Eine Arbeitskraft in Wuhai City, Innere Mongolei, aufgenommen am 10. April 2005.

(Bildnachweis: Lu Guang)

 

Eine düstere, graue Szene in China, mit Verschmutzung aus dem Hintergrund und einem düsteren Ausdruck im Gesicht dieses Mannes.

(Bildnachweis: Lu Guang)

 

Ein elf Jahre alter Xu Li aus Hutsou, der an Knochenkrebs erkrankt ist, wahrscheinlich als Folge von Umwelttoxizität.

(Bildnachweis: Lu Guang)

 

Ein Kind, das im „Industriegebiet“ lebt.

(Bildnachweis: Lu Guang)

 

In der gleichen Zeit, in der sich die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko ereignete, explodierte am 16. Juli 2010 die Dalian Bay-Pipeline der Newport Oil Wharf, wobei eine ungeheure Masse an Öl im Wasser abgelagert wurde, wodurch Fischereiboote zur Reinigung der Fischereifahrzeuge eingesetzt wurden oben.

(Bildnachweis: Lu Guang)

 

Der Fotograf wurde beim World Press Photo-Wettbewerb 2004 ausgezeichnet, weil er „AIDS-Dörfer“ entlarvt hatte, bei denen mindestens 678 Menschen durch den Verkauf ihres Blutes mit HIV infiziert waren.

(Bildnachweis: Lu Guang)

 

Ein herzzerreißender Moment einer Frau, die ihren schwer kranken Enkel trägt und versucht, den „Teufel des Schmerzes“ daran zu hindern, zurück zu kommen.

(Bildnachweis: Lu Guang)

 

Landwirte adoptierten diese behinderten Waisenkinder.

(Bildnachweis: Lu Guang)

 

Milchpulver wird aus einem Bett von armen Kindern mit Zerebralparese konsumiert.

(Bildnachweis: Lu Guang)

 

Der Laseng-Tempel wurde von Fabriken schwer verschmutzt. Die Geschichte des Laseng-Tempels reicht über 200 Jahre zurück. Früher wurden dort mongolische Arzneimittel untersucht.

(Bildnachweis: Lu Guang)

 

Dies ist Staub aus den Fabriken, in denen die Mitarbeiter zur Arbeit gezwungen werden, da mehrere Fabriken aus dem Osten Chinas in seine westlichen und zentralen Regionen verlegt wurden.

(Bildnachweis: Lu Guang)

 

Aufbereitungs-Abwasser wird vom Baotou Steel-Werk in den Staudamm eingeleitet.

(Bildnachweis: Lu Guang)

 

Dies ist ein berühmtes Foto eines Mannes, der sich mit der verschmutzten Umwelt auseinander setzen muss.

(Bildnachweis: Lu Guang)

 

Abwasser im Meer, mit freundlicher Genehmigung von Lianyungangs chemischer Industriepark Yanwei Port.

(Bildnachweis: Lu Guang)

 

Xintang Town ist ein Ort, an dem Jeans hergestellt wird. Jeden Morgen gewinnen die Arbeiter Steine, um Jeans zu schleifen.

(Bildnachweis: Lu Guang)

 

(Bildnachweis: Lu Guang)

 

Eine Frau kümmert sich um ihren Ehemann, der verstirbt.

(Bildnachweis: Lu Guang)

 

Als sie aus Peking zurückkehrte, um das Frühlingsfest zu feiern, starb Qi Guigua ein paar Stunden nachdem dieses Foto aufgenommen worden war, nachdem sie krank geworden war.

(Bildnachweis: Lu Guang)

 

Um die Gesundheitsprobleme aufgrund von Umweltverschmutzung zu bezahlen, mussten Familien wie diese alles verkaufen.

(Bildnachweis: Lu Guang)

 

Im Winter wärmt sich dieses junge Mädchen die Hände. Ihr Vater ist mit HIV infiziert und kümmert sich ungeachtet dessen um fünf Kinder und ältere Eltern.

(Bildnachweis: Lu Guang)

Quelle: anonews.co

http://derwaechter.org/preisgekroenter-fotojournalist-verschwindet-in-china-und-hier-sind-21-seiner-fotos

US-Giftregen über Deutschland

 

aufgestandenTV

Hochgeladen am 11.01.2019

RAMSTEIN – Schon seit einem Jahr debattieren die Mainstreammedien rund um den Pfälzerwald über den buchstäblichen „Kerosinregen“ : Mehr als 200 Tonnen des Flugbenzins ließen zivile Verkehrsmaschinen allein im Jahr 2018 über dem Naturidyll ab, aus rein „technischen“ Gründen. Das Volk schäumt bereits, selbst der rheinland-pfälzische Landtag befasst sich bereits mit dem Treibstoff-Ablass. Doch eine wesentlich größere Gefahr für Leib und Leben bleibt bislang merkwürdig unbeachtet: Die gewaltigen Kraftstoffmengen, die allein von ausländischen Militärflugzeugen rund um die US Air Base abgelassen werden, sind, man mag es kaum glauben, den deutschen Behörden gänzlich unbekannt. Dabei ist die speziell für NATO-Militärflugzeuge entwickelte, gleichermaßen herabregnende Kerosinvariante „JP-8“ um einiges gefährlicher für Mensch und Natur. Und: Aufgrund eines Erweiterungsplanes der Amerikaner, für ihren Stützpunkt, dürfte die aktuelle Belastung in den kommenden Jahren deutlich zunehmen! Auf das Interesse deutscher Behörden, für diesen Umweltskandal, dürfen die Einwohner des armen Bundeslandes Rheinland-Pfalz wohl nicht hoffen: Interne Dokumente von der Air Base legen den Verdacht nahe, dass die Beamten seit vielen Jahren zwei Augen zudrücken, wenn es um die Amerikaner geht…

Ein Beitrag von Norbert Fleischer
Musik (CC): Scott Buckley

——————————————————————————–
Unterstütze unsere Arbeit, damit wir auch weiterhin gegen den Strom schwimmen können:

►per Paypal: https://www.paypal.me/nuoviso
►per Banküberweisung:
IBAN: DE78 7012 0400 8376 7900 05
BIC: DABBDEMMXXX
►per Unterstützerabo: https://nuoviso.tv/plus/ (mit Zugang zum Premiumbereich)
►Einkauf in unserem Shop: https://www.nuovisoshop.de

Besuchen Sie auch:

► unsere Website: https://nuoviso.tv
►Facebook: http://www.facebook.com/NuoViso.TV

Jetzt Kanal Mitglied werden und alle Vorteile nutzen: https://www.youtube.com/channel/UCPOm…

Das dunkle Geheimnis der Elektro-Autos

Unbenanntes Design(416)

Seit Monaten rühren sowohl Merkel-Regierung als auch die Grünen kräftig die Werbetrommel für die angeblich so umweltfreundlichen Elektro-Autos. In einem Auto mit Hybrid-Antrieb steckt eine Batterie mit rund 1,7 Kilo Lithium. In der Batterie eines schnellen E-Autos stecken bereits satte 22 Kilogramm Lithium. Der Bevölkerung wird immer wieder suggeriert, dass E-Autos eine saubere Alternative zum Verbrennungsmotor für die Umwelt seien. Doch woher das Lithium stammt und unter welchen Bedingungen es abgebaut wird, wird sowohl von Regierung als auch den Tech-Herstellern gerne verschwiegen.

Weißes Gold weckt „Goldrausch“

Lithium steckt nicht nur in E-Auto-Batterien, sondern auch in Akkus und Batterien für Handys und Laptops. Die Nachfrage nach dem Rohstoff hat geradezu einen Abbau-Rush ausgelöst, der dem Rohstoff den Namen „weißes Gold“ eingebracht hat. Auf dem Hochplateau, das die südamerikanischen Länder Chile, Argentinien und Bolivien verbindet, lagern rund 85 % der weltweiten Lithiumvorkommen. Sie sind ganz einfach in Salzseen unter offenem Himmel zugänglich. Allerdings befinden sich die Vorkommen in einer der trockensten Gegenden der Welt. Der Abbau des Rohstoffes hat dramatische Auswirkungen auf die Gebiete vor Ort. Denn um Lithium zu gewinnen, werden riesige Mengen Wasser benötigt.

Das Grundwasser, das sich in den Salzseen befindet, wird in andere, künstlich angelegte Wasserbecken gepumpt. Durch weitere Verdunstungsschritte wird das Lithium in den Becken so konzentriert, dass es abgeschöpft und weiterverarbeitet werden kann. Durch das Abpumpen des Grundwassers und dessen Verdunstung sinkt der Grundwasserspiegel vor Ort aber dramatisch ab, was zu gravierenden Wasserversorgungsproblemen und zur Zerstörung der Ökosysteme führt.

Preise für Lithium explodiert

Minenfirmen, u. a. auch die Deutsche Rohstoffagentur, bauen Lithium dort ab und bezeichnen es als den „Schlüsselrohstoff der kommenden Jahrzehnte.“ Bislang wurden rund 300.000 Tonnen Lithium aus dem Boden der südamerikanischen Ureinwohner gewonnen. Ein höchst lukratives Geschäft, denn für eine Tonne Lithiumcarbonat wurde 2015 noch 7.000 Euro bezahlt. 2016 stieg der Preis bereits auf 18.000 Euro pro Tonne. Und die Lithiumnachfrage steigt weltweit dramatisch an. Der Rohstoff ist rar, begehrt und wird deshalb immer teurer.

Den betroffenen Ureinwohnern vor Ort wird aber regelrecht das Wasser abgegraben. Von dem Profit, der aus dem Lithiumabbau gewonnen wird, haben sich nichts. Sie werden lediglich mit etwas Finanzhilfe für eine verbesserte Infrastruktur abgespeist, gleichzeitig des wichtigsten Rohstoffs beraubt, dem Trinkwasser – der ist in dieser Region wohl mehr wert ist, als Gold, denn in dieser Region regnet es nur sehr selten – sie gilt als der trockenste Ort der Erde.

Lebensgrundlage und Umwelt wird zerstört

Mit dem Schwinden des Grundwassers verschwindet auch die Lebensgrundlage der dort lebenden Ureinwohner. Doch nicht nur das Verschwinden des Grundwassers ist dramatisch. Durch die Lithiumgewinnung werden die Böden kontaminiert. Eine Umweltkatastrophe bahnt sich an, während uns Kanzlerin Merkel und die Grünen weismachen wollen, dass E-Autos die bessere Alternative für die Umwelt seien.

https://www.watergate.tv/das-dunkle-geheimnis-der-elektro-autos/

Kaufen Sie Weihnachten nicht billiges Brimborium – besser reich werden mit Lithium!

Frankenberger


Deshalb ist ja der „kleine Mann“ der Kleine Mann, weil er sein Geld für billigen Scheiß ausgibt, der dann schnell auf dem Müll landet. Er sollte sich an den Schlau-Schlau-Vorzugsbürgern orientieren! Auch BlackRock-Stakeholder Merz rät ja dem Prekariat süffisant zum Aktienkauf! Das versäuft und verraucht sein Geld lieber!

 
 
Auffällig: Seit sich der Himmel so auffällig veränderte, boomen #Lithium Aktien. Klar, wenn nun immer mehr E-Autos gebaut werden, spielt u.a. #Lithium eine wichtige Rolle.
Kaum bekannt, dass die NASA große Mengen in der oberen Atmosphäre verteilte, mit speziell dafür gebauten Raketen-artigen Flugobjekten! Warum? Evtl. weil Lithium eine große Rolle beim #Geoengineering und Sun-Blocking per #SRM spielen könnte?

 
Obwohl in Deutschland noch wenige E-Autos fahren, hat Deutschland beim #Lithium weltweit die Finger im Spiel! Na aber so ein Zufall: Auch beim #Geoengineering!
 

Ursprünglichen Post anzeigen 4 weitere Wörter