German Alps From Above MUST SEE Views: Berechtesgadener Land 4k | Königsee

 

Bashir Abu Shakra

Am 09.07.2017 veröffentlicht

-90% of the shots in this video were shot from the sky for the first time EVER, because of the hardness to reach such places.

-The places that were shot are from the beautiful Berchtesgadener Land in the German Alps, near the Austrian borders and include:
Königsee: Cleanest Lake in Germany, and Third deepest Lake as well (190M), St. Bartholomä, Watzmann Mountain: Second highest M. in Germany (2710M), Ramsau, Wimbachklamm, Jenner (1874M), Obersee, Röthbach-Waterfall-Obersee: Highest Waterfall in Germany (470M), and Hintersee.

-The Hiking Tour did take 3 days and filmed 170 GB of Videos for 7 Hours, compressed in this short video for only 3 mins.
-All the places were reached only through Hiking over 30km a day, and the sleep over the 3 days was in our tent, which made it too hard to carry all the equipments of the camera, batteries, tent..
Each the two of us was carrying two bags from backside and frontside for a total weight of 30kg.

-One of the most beautiful experiences for sure.

Music By Mark Petrie, buy his music through:
https://www.facebook.com/Mark.Petrie….
https://itunes.apple.com/us/artist/ma…
https://open.spotify.com/user/22e44jq…

 

Dolomites – Südtirol, Alto Adige, South Tyrol 4k

 

 

Bashir Abu Shakra

Am 13.06.2017 veröffentlicht

This is my first film ever in the beautiful valley of Villnöß in the dolomiten. This does not show all the dolomites. I’m working on the biggest project for the dolomites next summer, that will cover all the dolomites in south of tyrol, so stay tuned!

Music by Really Slow Motion
Buy their music:
Amazon : http://amzn.to/1lTltY5
iTunes: http://bit.ly/1ee3l8K
Spotify: http://bit.ly/1r3lPvN
Bandcamp: http://bit.ly/1DqtZSo

Visit us on:
Facebook: https://www.facebook.com/ReallySlowMo…
Twitter: https://twitter.com/RSMmusicSound
Youtube: http://www.youtube.com/user/reallyslo…

Stammzellenspender werden – Leben retten!

Frankenberger



Mit Großplakaten wirbt die DKMS gerade darum, Stammzellenspender zu werden. Viele Menschen, darunter viele Kinder, warten auf Stammzellen- und Organspender. Natürlich fragt man sich, weshalb gerade hier so viel Geld für die Mobilisierung der Bevölkerung ausgegeben wird, während man auf anderen Gebieten relativ ungerührt zusieht? Siehe auch die Diskussion zur Organspende!



Denn hier ist das ganze Bild wichtig, auch wenn dann wieder „Whataboutism“ gerufen wird.


Wenn wir heute zur Kenntnis nehmen müssen, dass Deutschland gleichzeitig „Bomben und Giftgaskomponenten“ an die ganze Welt liefert, auch an Diktatoren und angebliche „Könige“, dann relativiert sich das alles ganz traurig. Hier können wir Leben retten, wenn wir uns dem entgegen stellen!



Wo sind entsprechende finanziell gepushte Werbeplakat – Aktionen für die knapp eine Million Obdachlosen, die oft schwer krank sind?


Fast hundert Millionen Euro wurden gerade durch das Großmanöver #TridentJuncture verballert, das auch…

Ursprünglichen Post anzeigen 421 weitere Wörter

Eliminer-Gesetz: Brandenburg ist nun offiziell kein demokratisches Land mehr

von https://sciencefiles.org

Die Geschwindigkeit, mit der die politischen Laiendarsteller derzeit ein politisches System mit einer Geschichte von mehreren Hunderten von Jahren (zugegeben nicht in Deutschland, aber im Vereinigten Königreich und in den USA) zerstören, schlägt jede noch so düstere Prognose.

Parteien müssen in Brandenburg gleich viele Frauen und Männer aufstellen“, titelt die FAZ. Eine unheilige Koalition aus SPD, LINKE und Grünen hat dafür gesorgt, dass auch das letzte Feigenblatt der demokratischen Unkultur in Deutschland gefallen ist. Nicht mehr die zumindest pro forma vorhandene Leistung eines Kandidaten, sondern sein Geschlecht ist ausschlaggebend für die Aufstellung von Kandidaten durch Parteien.

Das Quasi-Monopol, das Parteien in Deutschland haben und das ihnen eine Gate-Keeper-Funktion bei der Vergabe von Mandaten in Parlamenten zuweist, ist an sich schon ein Unding, das mit Demokratie nur mit der Anwendung von viel nominal verklausulierter intellektueller Gewalt und mit der Floskel „innerparteiliche Demokratie“ aus der Welt geschaffen, nicht etwa gelöst werden kann. In den 1970er und 1980er Jahren als Politikwissenschaftlern die Frage, ob demokratische Institutionen funktionieren oder nicht, noch am Herzen lagen und in denen man glaubte zeigen zu müssen, dass Robert Michels düstere Analyse der unausweichlichen Oligarchiebildung in Parteien, die er für die SPD durchgeführt hatte, nicht zutrifft, wurde die Frage der innerparteilichen Demokratie relativ häufig bearbeitet, mit oft erschreckenden Ergebnissen, denn schon damals hatte die Auswahl von Kandidaten mehr mit Geklüngel, der Fähigkeit, die Herren über Delegierte auf den Parteitagen hinter sich zu bringen als mit der Ausübung innerparteilicher Demokratie zu tun. Aber immerhin: Damals gaben sich Parteien noch Mühe, zumindest den Anschein freier Wahl von Kandidaten und innerparteilicher Demokratie zu geben.

Heute ist das anders.

Die Entdeckung des Heils, das von allem Weiblichen ausgehen soll, ist die Ursache dafür.

Seit sich die Idee verbreitet, Geschlecht wäre ein Faktor, der neben Urologen und Frauenärzten noch andere interessieren müsse, ist keine Idiotie groß genug, als dass sie nicht in die Tat umgesetzt würde. Die Verhunzung der Sprache durch Wurmfortsätze, die an Worte angehängt werden, die Beseitigung von Meritokratie und Leistung als Kriterien des Aufstiegs in Unternehmen, Universitäten und Verwaltungen unter der Behauptung, man würde gleichstellen wollen, sind nur zwei einer langen Liste von Beispielen der derzeitigen Manie, an der die Ewiggestrigen in linken Zirkeln leiden.

Der neueste Ausdruck, den diese Manie gefunden hat, besteht nun darin, dass Parteien in Brandenburg gleichviele Männer und Frauen als Kandidaten aufstellen müssen. Damit wird jeder Anschein innerparteilicher Demokratie und jeder Anspruch, wer Kandidat für das Landesparlament werden wolle, müsse zumindest ansatzweise Intelligent sein und rudimentäre Formen von Fähigkeiten aufweisen, fallengelassen. Es genügt nun, Vertreter eines Geschlechts zu sein, um es auf eine Parteiliste zu schaffen.

Warum Geschlecht?
Warum nicht Schuhgröße oder Augenfarbe?

Welche besondere Qualität findet in Geschlecht ihren Ausdruck, nicht aber in Körpergröße oder gar Intelligenzquotient?

Welches besondere Heil geht von weiblichem Geschlecht aus? Was macht das Merkmal „weiblich“ so wichtig, dass seine Verteilung dem Merkmal „männlich“ auf Wahllisten entsprechen muss?

Welcher Nutzen entsteht durch eine gleiche Verteilung von Männern und Frauen, jenseits dem der psychologischen Befriedigung bei denen, die diesen Unsinn durchgesetzt haben?

Und wie verträgt sich die Forderung einer paritätischen Besetzung von Parteilisten mit der Tatsache, dass alle Parteien in Deutschland mehr männliche als weibliche Mitglieder haben. Selbst die Grünen in Brandenburg kommen unter den 1.044 Versprengten die dort grünes Gedankengut befördern wollen, nur auf einen Anteil von 39% für weibliche Mitglieder. Die Anteile für SPD und LINKE, die jeweils um die 6000 Mitglieder vorzuweisen haben, liegen unter denen der Grünen, bei 32% respektive 37%.

Wenn aus den Reihen von gut einem Drittel der Mitglieder jeder zweite Kandidat für die Landtagswahl rekrutiert werden soll, dann muss sich die Gruppe dieser Mitglieder durch eine besondere Eigenschaft auszeichnen. Da es keine solche Eigenschaft gibt, liegt hier zum einen ein krasser Fall eines genetischen Fehlschlusses vor, zum anderen liegt eine Form der Männerdiskriminierung vor, die man nur noch als Misandrie bezeichnen kann.

Früher sollte die Welt am deutschen Wesen genesen, in Zeiten des internationalen Sozialismus soll die Genesung vom weiblichen Wesen ausgehen.

Natürlich wird mit dem Brandenburger Gesetz Sexismus und Diskriminierung zur Regulation erhoben, aber das stört dort niemanden, solange Frauen davon profitieren. Immerhin können SPD, LINKE und Grüne für sich reklamieren, direkt an den Einheitslisten der SED anzuschließen. Bekanntlich wurden bei Wahlen zur Volkskammer der DDR Einheitslisten aus den Blockparteien erstellt, um vordergründig einen Proporz von Bevölkerungsgruppen zu gewährleisten, tatsächlich aber der SED die vollständige Kontrolle über die Auswahl der Kandidaten zur Volkskammer zu ermöglichen. Roland Schirmer schreibt dazu:

„Trotz gewisser Möglichkeiten von Bürgern, Arbeitskollektiven und Organisationen, Kandidaten zu prüfen, zu kritisieren und sie auch im Einzelfall abzulehnen, behielt die SED letztlich die vollständige Kontrolle darüber, wer als Kandidat aufgestellt und gewählt wurde“ (Schirmer 2002: 34).

Parteien, die den Zugang von Personen zu Parlamenten kontrollieren, deren Versuche, innerparteiliche Demokratie durchzusetzen und eine faire Auswahl von Kandidaten zu gewährleisten sowieso schon eine Farce sind, weil die von Michels beschriebene Oligarchiebildung nicht zu verhindern ist, weil Klüngel und Seilschaften die notwendigen Folgen einer Institutionalisierung sind, sollen in Brandenburg die Auswahl von Kandidaten nurmehr nach Geschlecht vornehmen. War die Möglichkeit für Schiebung, für Klüngel und Seilschaften vor diesem Gesetz gut, so ist sie danach hervorragend. Und einmal ehrlich, wenn man allen Anschein eines demokratischen Vorgehens aufgegeben und durch Gender-Faschismus ersetzt hat, dann kann auch hinterher niemand mehr beklagen, die Auswahl wäre undemokratisch gewesen. Genau das war auch die Überlegung hinter der Kandidatenbestimmung in dem, was in der DDR sozialistische Demokratie (ein Widerspruch in sich) genannt wurde.

Brandenburg ist auf dem Weg in die Vergangenheit und aus dem Kreis demokratischer Länder ausgeschieden.

Als nächstes – so die Prognose von Dr. habil. Heike Diefenbach – wird den Brandenburger Abgeordneten, die die Grenze zwischen mental asylum und Parlament so flüchtig werden lassen, einfallen, dass die Anzahl der Wähler nach Geschlecht gleichverteilt werden müsse, ein Mann nur wahlberechtigt sei, wenn vor ihm eine Frau gewählt habe (oder umgekehrt), und weil das alles nichts hilft, wird das Brandenburger Parlament dann in Zukunft über eine Einheitsliste aus den darin vertretenen Parteien (minus AfD) nach vorgegebener Sitzverteilung gewählt und nach Geschlecht gleichbesetzt.

Schirmer, Roland (2002). Die Volkskammer der DDR. Eine Einführung. In: Patzelt, Werner J. & Schirmer, Roland (Hrsg.). Die Volkskammer der DDR. Sozialistischer Parlamentarismus in Theorie und Praxis. Opladen: Westdeutscher Verlag.

https://sciencefiles.org/2019/01/31/eliminer-gesetz-brandenburg-ist-nun-offiziell-kein-demokratisches-land-mehr/

Um weniger aufzufallen – Grüne drücken Notenverzicht durch

von https://blog.halle-leaks.de

Dass Grüne neben SPDlern die Dümmsten Exemplare unserer Nation sind, ist bekannt. Das passt den Grünen nicht ganz. Also probieren sie es in Hessen als Test-Bundesland erfolgreich durchzudrücken, auf Noten zu verzichten. Keine Noten, keinen Klassentrottel, der später nur noch bei SPD und Grünen politische Karriere machen kann, da er zum ehrlichen Erwerb seines Lebensunterhaltes einfach nicht befähigt, quasi nicht selbstständig lebensfähig ist, ohne vom Schweiss der Arbeiter und Werktätigen zu schmarotzen.

“Damit haben sich die Grünen mit ihrer Bildungspolitik durchgesetzt. Ziel sei es, den Schulen mit der Regelung zu einer freien Entscheidung über eine mögliche Benotung „endlich einen Aufbruch“ zu ermöglichen, sagte deren Fraktionsvorsitzender im hessischen Landtag Mathias Wagner. Es gehe keineswegs um weniger Leistung. Ganz im Gegenteil. „Die Bildungsziele sind mit einer anderen Pädagogik teilweise besser zu erreichen.“ Die Neuregelung sei außerdem „ein Angebot und keine Pflicht“, erläuterte Wagner.”

Quelle: focus

https://blog.halle-leaks.de/2019/01/um-weniger-aufzufallen-gruene-druecken-notenverzicht-durch/

Kardinal Marx spendet 50K€ an Schlepper/Kuppler

Bayern ist FREI

Die europäischen Völker zeigen zaghafte Lebenszeichen, und ihre Totsager scheinen durchzudrehen.
Dass der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz das christliche Abendland leidenschaftlich bekämpft und seine Überrennung durch notleidende Afrikaner fördert, ist nichts neues. Aber bislang ging man noch davon aus, dass die Integrität der Ehe und Familie der katholischen Kirche irgendwie heilig wäre, wenngleich auch hier die Deutschen innerhalb der Katholischen Kirche schon durch besonders zeitgeistlichen „Reform“-Eifer aufgefallen sind.
Jetzt hat Kardinal Marx genau in dem Moment 50000€ an die HumanitärschlepperInnen von Mission Lifeline gespendet, wo diese ihre Anhängerinnen dazu aufriefen, schiffbruchwilligen Afrikanern durch Eheschließung Aufenthaltsgenehmigungen zu verschaffen.
Auch der Bunte Rotfunk (BR) scheint diesmal an der Klugheit des Kardinals zu zweifeln.

Der reiche Kardinal spendet das Geld seiner Schäfchen, um für seine Mitbürger immense Kosten zu erzeugen. Es ist offensichtlich, dass Marx nicht durch Nächstenliebe sondern durch Schädigungswillen motiviert ist. Marx fiebert mit der Antifa, dem Bayrischen Flüchtlingsrat, dem…

Ursprünglichen Post anzeigen 222 weitere Wörter

Werden Migranten vorsätzlich ersäuft, um das Schleppergeschäft zu fördern?

Indexexpurgatorius's Blog

Die Vorsitzende der konservativen Partei, Fratelli d’Italia, erklärte während eines Fernsehauftritts, dass bald Beweise dafür auftauchen könnten, dass Migranten absichtlich auf See geopfert werden, um Sympathien für die Massenmigration zu wecken und das lukrative Geschäft des Menschenschmuggels zu schüren.

Giorgia Meloni erklärte auch, dass die Verantwortung für die Todesfälle von Migranten bei denen liege, die die Masseneinwanderung vorantreiben: „Es würde mich nicht schockieren, und ich übernehme die Verantwortung für das, was ich sage, wenn wir innerhalb weniger Jahre herausfinden, dass diese Tragödien nicht zufällig passierten, da diese Szenen den Interessen der Schmuggler dienen.“

Wenn man bedenkt, dass bereits tausende gefälschte Schwimmwesten gefunden wurden und die Migranten/Sklaven bei allen Wetterlagen auf schäbigen Schlauchboten auf See gesendet werden, liegt der Verdacht nahe, dass hier wieder einmal vorsätzlich Menschen geopfert werden.
Diesmal nicht wegen Ressourcenkriege, sondern um die Massenmigration zu legalisieren.

Meloni erwähnte auch, dass in Italien ein grausamer Organhandel stattfindet. Sie sagte:…

Ursprünglichen Post anzeigen 251 weitere Wörter

Über 1 Million in Leiharbeit – 34 Prozent davon sind Ausländer

von https://www.journalistenwatch.com

Foto: Durch michaeljung/Shutterstock
(Foto: Durch michaeljung/Shutterstock)

Berlin – Das ist die neue Form der Sklavenarbeit und genau deshalb benötigen die Konzerne auch so dringend Nachschub aus Afrika und Asien: Mehr als eine Million Arbeitnehmer (1.023.290) sind inzwischen in der Leiharbeit beschäftigt. Von diesen sind 34 Prozent Ausländer. Dies geht aus einer Sonderauswertung der Bundesarbeitsagentur (BA) zum Stichtag 14. Januar hervor, über die die „Welt“ berichtet.

Zum Vergleich: 2003 waren 282.000 Arbeitnehmer in der Branche beschäftigt. Seither stiegen infolge der Deregulierungen im Rahmen der Hartz-IV-Reformen die Leiharbeitnehmerzahlen an. Doch laut BA kündigt sich eine Trendwende an.

Infolge der im April 2017 in Kraft getretenen Regulierungen wurde der Anstieg gestoppt; in den vergangenen Monaten war die Zahl sogar leicht rückläufig. Der Ausländer-Anteil ist in der Branche laut BA in den letzten Jahren gestiegen und fast dreimal so hoch wie bei den Beschäftigten insgesamt. Dort liegt der Ausländeranteil bei elf Prozent.

Auch immer mehr Zuwanderer über das Asylsystem finden in der Leiharbeit eine Anstellung. Waren vor zwei Jahren erst 14.000 Ausländer aus den acht Hauptherkunftsländern von Asylbewerbern (Syrien, Afghanistan, Irak, Eritrea, Pakistan, Nigeria, Somalia, Iran) in der Leiharbeit beschäftigt, sind es inzwischen 45.315, wie die Sonderauswertung ergab. Allerdings gehen 86 Prozent von ihnen einer ungelernten Helfertätigkeit nach.

Unter allen Ausländern liegt dieser Anteil bei 71 Prozent, unter den deutschen Leiharbeitnehmern bei 46 Prozent. Der AfD-Bundestagsabgeordnete RenÊ Springer, der die Sonderauswertung bei der BA in Auftrag gegeben hatte, sagte: „Durch die weiter steigende Anzahl ungelernter Arbeitskräfte wird das Lohnniveau im ohnehin niedrig bezahlten Zeitarbeitssektor noch weiter nach unten gedrückt.“

Und diese Meldung klingt auch ziemlich ungesund:

Während sich die Arbeitgeber derzeit dagegen wehren, dass für die Privatwirtschaft künftig strengere Regeln gelten sollen, waren 2017 etwa 390.000 Beschäftigte im öffentlichen Dienst befristet beschäftigt. Das zeigt die Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linken-Bundestagsabgeordneten Susanne Ferschl, über die die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet (Mittwochsausgabe). Demnach wären 9,5 Prozent aller Beschäftigten im öffentlichen Dienst befristet eingestellt, in der Privatwirtschaft sollen es nur 7,1 Prozent sein, insgesamt 2,1 Millionen.

Im öffentlichen Dienst habe der Befristungsanteil 2017 auf dem gleichen Niveau wie zehn Jahre zuvor gelegen, in der Privatwirtschaft sei er seither um 1,2 Prozentpunkte gestiegen, berichtet die Zeitung weiter. Der Anteil von Befristungen bei Neueinstellungen im öffentlichen Dienst sei hoch: 2017 habe er bei 61 Prozent gelegen, nur jeder Vierte wurde danach unbefristet übernommen. In der Privatwirtschaft seien dagegen nur 40 Prozent der Neueinstellungen befristet gewesen; 46 Prozent wurden übernommen.

„Die Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis gleicht einem Lotteriespiel“, sagte Ferschel der „Süddeutschen Zeitung“. Sachgrundlose Befristungen sollten sowohl in der Privatwirtschaft als auch im öffentlichen Dienst abgeschafft werden.

(Quelle: dts)

https://www.journalistenwatch.com/2019/01/30/ueber1-million-leiharbeit/

European Parliament Boss: EU-Staaten Verraten Bürger, wenn Wir nicht alle willigen Muslime aufnehmen/ EU States Betray Citizens, if They do not Take All Migration-Willing Muslims

by Anders

Deutsch - German - Tysk  Breitbart 30 Jan. 2019:Der Präsident des Europäischen Parlaments, Antonio Tajani, hat am Montag getwittert, es sei “inakzeptabel”, dass die Länder der Europäischen Union “sich vom Mittelmeergeschehen abwenden”.

Damit verraten sie das europäische Projekt und die Erwartungen der Bürger”. Tanjani forderte die sofortige Zustimmung zu dem Abkommen über die obligatorische Verteilung von 3. Weltern im gesamten Block, was vom Europäischen Parlament verabschiedet wurde.

Also: Wenn unsere Nationen unwillig sind, nach dem MARRAKESCH PAKT  die 200 Mio Muslime in den nächsten 30 Jahren aufzunehmen, uns zu EurAfrika umgestalten und weitere Marokko-Morde daheim zu erleben wollen, seien wir Verräter!
WAS FÜR EINE UNVERSCHÄMTHEIT!
Die NWO-Verräter sehen Patrioten und anständige Menschen als Verräter – stellen wie üblich die Moral auf den Kopf!!

English - Englisch - Engelsk  Breitbart 30 Jan. 2019:  European Parliament President Antonio Tajani, tweeted on Monday that it is “unacceptable” for European Union countries to “turn away from what is happening in the Mediterranean”.

“In so doing, they betray the European project and citizens’ expectations“. Tanjani demanded to immediately approve the accord on mandatory distribution of 3. worlders in the entire bloc, as voted by the European Parliament,.

So, if our nations are reluctant to accept the 200 million Muslims over the next 30 years after the MARRAKECH PAKT transforms us into EurAfrica and continue to accept Morocco murders at home, we are traitors! WHAT AN IMPERTINENCE!:

The NWO traitors see patriots and decent humans as traitors – as usual turning morals upside down!!!

https://new.euro-med.dk/20190130-european-parliament-boss-eu-staaten-verraten-burger-wenn-wir-nicht-alle-willigen-muslime-aufnehmen-eu-states-betray-citizens-if-they-do-not-take-all-migration-willing-muslims.php

Linksextremistische Vereinsmafia gründet “Anonyme Rassisten” Selbsthilfe

von https://blog.halle-leaks.de

Geniales Geschäftsmodell. Die linksextremistische Vereinsmafia, welche auch die Söldner für die terroristische Staats-Antifa liefert, gründet Selbsthilfegruppen, bei denen sich männliche Weiße, welche ein Problem mit dem eigenen Rassismus haben, therapieren lassen können. Zusätzlich zur nicht gerade spärlichen staatlichen Förderung dieser parasitär agierenden Vereine, kassieren sie noch von den devoten Probanden Kohle für das Selbstgeiselungs-Seminar. Also noch gewinnorientierter als die “Anonymen Alkoholiker”. Na, Interesse geweckt? Dann geht doch mal zu den “Anonymen Rassisten”.

 

https://blog.halle-leaks.de/2019/01/linksextremistische-vereinsmafia-gruendet-anonyme-rassisten-selbsthilfe/