Erste kleine Demo der Gelbwesten in Halle an der Saale

 

Hier war ich nur Teilnehmer, finde aber, ist ein guter Anfang.

Ist auf jeden Fall ausbaufähig. Die Ziele müssten als nächstes
besser an die Zuschauer gebracht werden, durch A: Redebeiträge
und oder B: Aussagekräftige Transparente

Polizeigewalt in Frankreich : Gelbwesten-Demonstrant liegt im Koma ..

„Wenn Macron seine Revolution haben will, dann kriegt er sie!“

Paris – Es sind erschreckende Bilder von der 9. Gelbwesten-Demonstration,
die die Hilfsorganisation „Demo-Sanitäter“ auf ihrer Facebook-Seite zeigt.

Die Polizei setzt nicht nur massiv Wasserwerfer und Gasgranaten ein.

Sie schießt jetzt auch scharf mit sogenannten Flashball-Waffen.

Ein Demonstrant liegt derzeit im künstlichen Koma, nachdem
ihn eines dieser Hart-Gummigeschosse der Polizei traf.

Feuerwehrmann Olivier Beziade hatte an den Gelbwesten-Protesten am
vergangenen Wochenende in Bordeaux teilgenommen. Dabei wurde er von
einem Hartgummigeschoss aus einer sogenannten Flashball-Waffe von
hinten am Kopf getroffen.

In einem Video ist zu sehen, wie andere Demonstranten versuchen,
dem auf dem Boden knienden und stark blutenden 30-Jährigen zu
helfen. Nun liegt der dreifache Familienvater laut MailOnline
im Koma.

 

„Die Polizei hat auf uns geschossen, wie auf Kaninchen“,
erklärt seine Frau. Nach Angaben seiner Familie habe er
eine sehr schwere Kopfverletzung erlitten.

Quelle : Journalisten Watch

Passender Artikel dazu :

Polizeigewalt gegen Proteste der Gelbwesten: „Reihenweise Verstümmelungen“

Anmerkung :

Sollte heute wirklich scharf geschossen werden
und dabei weitere Menschen zu Tode kommen,
wird die Wut unendlich sein und es wird eskalieren.

Zu Bedenken gebe ich noch, das in den ländlichen Regionen Frankreichs
100.000 tsd (wenn nicht sogar Millionen Waffen legal bei Jägern und
Angehörigen in Form von Schrottflinten und auch PumpGuns verfügbar
sind, also nicht wie beim letzten mal nur Mistgabeln!).

Gelbwesten protestieren weiter : Zusammenstöße in Paris, Lyon, Nantes und Rouen

 

Am Samstag zogen in Frankreich zum siebten Mal in Folge Tausende
sogenannte Gelbwesten-Demonstranten auf die Straßen. In zahlreichen
Städten kam es – wie auch an den vorangegangenen Samstagen – zu teils
schweren Zusammenstößen mit der Polizei und zu Festnahmen.

Wir zeigen ihnen einige Eindrücke aus Paris, Lyon, Nantes und Rouen.

In Paris setzten Polizisten zahlreiche Tränengasgranaten ein, um
Proteste zu kontrollieren. Demonstranten warfen und traten sie
zurück. Mehrere Demonstranten wurden festgenommen, unter anderem
am Eiffelturm.

In der Nähe des Hauptsitzes der Zeitung Le Parisien brannten
mehrere Autos ab, allerdings wird ein technischer Defekt,
der den Brand entfacht haben könnte, nicht ausgeschlossen.

Das Ordnungsamt Limburg sprengt Treffen von 5 Gelbwesten in einem Strassencafe ..

Für den kompletten Tweet, bitte auf das Bild Klicken.

„Wenn’s knallt, werden es keine Böller sein“ – Gelbwesten kündigen massive Proteste zu Silvester an

Nach wochenlangen Protesten der Gelbwesten in Frankreich hat Premierminister
Philippe eine „Rückkehr zur Ordnung“ gefordert. Zwar waren die letzten
Demonstrationen weniger zahlreich, dennoch wurde nun über einen Tweet für
den 31. Dezember zu neuen Protesten aufgerufen.

Der französische Premierminister Édouard Philippe besuchte am Montag in
der Pariser Polizeipräfektur mehrere Ordnungshüter, die von Demonstranten
angegriffen worden waren. Philippe beklagte mit Hinweis auf die Gelbwesten-
Bewegung eine „Radikalisierung mit großer Gewalttätigkeit“.

Am vergangenen Samstag hatten wieder Zehntausende Menschen gegen
Präsident Emmanuel Macron und die Regierungspolitik demonstriert.

Es waren aber nach Regierungsangaben deutlich weniger
Menschen unterwegs als an den Wochenenden davor.

Einer der Wortführer der Bewegung, Éric Drouet, wurde in Paris
festgenommen, wie der Radionachrichtensender Franceinfo berichtete.

Auf der Prachtstraße Champs-Élysées, wo es in den vergangenen Wochenenden
immer wieder schwere Ausschreitungen gegeben hatte, kam es zu Spannungen.

Bilder von BFMTV zeigten, wie drei Motorrad-Polizisten angegriffen wurden.

Dabei zog einer der Beamten auch kurzzeitig seine Waffe.

Hier ist die Szene in einem Video der Zeitung Le Parisien zu sehen:

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : RT Deutsch

Godfrey Bloom im EU Parlament : Sie werden Euch aufhängen und im Recht sein

Jahresrückblick mit Sven Liebich

Aus der politischen Szene im mitteldeutschen Raum ist
Sven Liebich aus Halle an der Saale nicht mehr wegzudenken.

Mit Satireaktionen wie der Gründung einer „Merkeljugend“
sorgt er aber auch überregional für Aufsehen.

Ich habe mit dem Organisator der weltweit längsten
Mahnwache über sein Fazit zum Jahr 2018 gesprochen.

Viel Spaß!

Merkel kommt nach Chemnitz – Die Merkeljugend hält sich bereit! Heil Merkel!