Das Großmeisterstück der Medienlüge

Von einem anonymen Terraherz Leser (Besucher)

Wie wir mittlerweile wissen, lügen Hochfinanz und die kooperierenden Medien in vielen Bereichen, was das Zeug hält, zum Beispiel bezüglich 9/11, Finanzpolitik und Iran. Der stets besonnen, klug und vernünftig sprechende, sich friedfertig erklärende iranische Präsident Ahmadinejad wird kurzerhand als Atombombenteufel dargestellt, der den Weltfrieden bedroht. Das Spiel ist mittlerweile durchschaut: Wer dem internationalen Gangstertum im Wege steht, wird in den Gangstermedien als Terrorgefahr porträtiert, die unbedingt zu beseitigen ist. Ist diese „Terrorgefahr“ nicht offensichtlich genug, orchestriert man einfach selbst irgendeinen Terror und schiebt ihn der auserkorenen „Terrorgefahr“ in die Schuhe. Eine immensere Perversion und Verdrehung der Wahrheit ist kaum vorstellbar.

Wenn Ahmadinejad nun gar nicht dieser Unmensch ist, für den man ihn uns verkaufen möchte, sollte man sich dann vielleicht auch mal fragen dürfen, wer oder was eigentlich dieser allerschlimmste und allerteuflischste Adolf Hitler war? Kaum etwas wird mehr verdammt und als Inbegriff des Bösen skizziert als Hitler und Nazideutschland. Stellen wir nun Untersuchungen mittels alternativer Informationsquellen zu diesem Thema an, stoßen wir auf verblüffende, sich letztlich aber nur wunderbar einleuchtend ins Bild fügende Zusammenhänge:

Hitler und Nazideutschland waren die größte Wahrheits- bzw. Antikriminalitätsbewegung überhaupt. Sie haben alle Banker, Lügenpolitiker und Medienlügner und -manipulierer aus ihren Ämtern enthoben, die auch damals schon – wie heute – von wissenden und unwissenden „Zionisten“ dominiert waren. Sie haben also nicht – wie die gängige „demokratische“ Politik – ständig nur „blablabla“ gemacht und niemals Lösungen herbeigeführt, sondern sie haben dem Spuk schlicht und einfach ein Ende bereitet, indem sie der Kriminalität das Zepter der Macht aus der Hand genommen haben. Der Wirtschaft und den Menschen in Deutschland ging es folglich sehr schnell sehr viel besser.

Da das Banken- und Mediennetz jedoch auch damals schon international gesponnen war, zogen sich Hitler und Nazideutschland den unbändigen Hass der „zionistischen“ Gangsterbosse weltweit zu. Fortan begann, was heute mit dem Iran gemacht wird: Hetze, Hetze, Hetze. „Hitler ist schlimm, Hitler ist böse, Hitler tötet Juden, Hitler will die Welt erobern.“ Je größer und stärker eine gute Bewegung ist, desto mehr muss sie schlechtgemacht und verteufelt werden. In Wahrheit jedoch wollte Hitler nur ein nicht von Blutsaugern regiertes Deutschland und in Frieden mit seinem Volk leben. Die Deutschen jubelten ihm nicht zu, weil sie – wie man uns heute nahelegen möchte – allesamt geistig behindert waren, sondern weil sie genau spürten, er ist ein echter und aufrichtiger Mensch. Durch die üblichen Machenschaften jedoch zettelten die „Zionisten“ den Weltkrieg an, der letztendlich nur ein Krieg der von Zionisten unterwanderten und gesteuerten Nationen gegen die Wahrheitskeimzelle in Deutschland war. Deutschland hatte bewiesen, dass man sich gegen die Hochkriminalität wehren kann. Dieses mahnende Beispiel musste ein für allemal zerstört werden. Alles, was wir aus den normalen Medien und Geschichtsbüchern über die Nazis wissen, ist in einem Ausmaß erstunken und erlogen, wie man es sich kaum vorstellen kann.

Momentan hält der Iran die Fackel der Wahrheit nach oben. Hoffentlich gelingt es den Zionisten nicht wieder, diesen Hoffnungsschimmer der Menschheit zu zerstören.

Für jeden an Wahrheit Interessierten entpuppt sich die wahre Geschichte hinter Hitler und dem Dritten Reich als eines der spannendsten und faszinierendsten Kapitel überhaupt.

Schon unzählige Male sind „Zionisten“ in den letzten 2000 Jahren aus Ländern verwiesen worden, sobald diese Länder merkten, dass die „Zionisten“ in ihrem Land insgeheim gegen die Interessen des eigenen Landes wirkten und arbeiteten. Zuletzt war dies 1933 in Deutschland der Fall. Die nächste Ausweisung der „Zionisten“ dürfte womöglich in den USA stattfinden. Es brodelt schon ein bisschen…

Die beste Seite dazu ist auf Englisch:http://zioncrimefactory.com

Doch auch auf

http://globalfire.tv/nj/deutsch.htm und http://de.metapedia.org/wiki/Hauptseite gibt es sehr gute Informationen.

Des Weiteren ist das Buch „Jüdischer Imperialismus – 3000 Jahre hebräischer Schleichwege zur Erlangung der Weltherrschaft“, das 1937 in Deutschland herausgegeben wurde, ein absolut geniales Meisterwerk der Recherche und Information.

http://www.scribd.com/doc/33414463/Gregor-Schwartz-Bostunitsch-Judischer-Imperialismus-1937-2006-609-S-Scan-Fraktur

Im Sinne des Welterwachens
Friede und der endgültige Sieg gegen die Kriminalität sei mit uns

http://terraherz.at/2012/06/30/das-grossmeisterstueck-der-medienluege/

Advertisements

Attac warnt: Verfassungsschutz hat ab 2013 noch mehr Macht

Berlin (DE) – Ab 2013 soll der Verfassungsschutz mit noch mehr Macht ausgestattet werden. Das könnte den finanziellen Zusammenbruch für viele oppositionelle Gruppen bedeuten.

Der Verfassungsschutz, ein geheimbündelnder Verein zum Schutz des Establishments und zur Unterdrückung von Demokratie und Opposition, könnte schon ab 2013 oppositionelle Gruppen finanziell sehr einfach vernichten. Geplant ist eine Änderung des Steuergesetzes und der Abgabenordnung. Kommt die geplante Änderung durch, dann könnten jede Vereinigung, die der Verfassungsschutz als „extremistisch“ abstempelt, auch ohne dies belegen zu können, die Gemeinnützigkeit und damit die Steuervergünstigungen aberkannt werden. Spenden an diese als „extremistisch“ eingestuften Organisationen wären danach nicht mehr steuerlich absetzbar, die Befreiung von der Körperschaftssteuer wäre aufgehoben, und unter Umständen würden hohe Steuernachforderungen fällig. Attac moniert zu Recht:

„In den jährlich 17 Verfassungsschutzberichten von Bund und Ländern sind schon viele Organisationen aufgetaucht, ohne dass es konsistente Kriterien dafür gäbe. Das Problem beginnt bereits beim Begriff “Extremismus”. Mehrere Gutachten, darunter eines vom Wissenschaftlichen Dienst des Bundestages, haben festgestellt, dass die vom Verfassungsschutz verwendete Bezeichnung “Extremismus” kein definierter Rechtsbegriff ist. Er wird in keinem einzigen Gesetzestext verwendet – mit Ausnahme der Abgabenordnung!“

Zu den 36 Unterzeichnenden eines offenen und kritischen Briefes an die Bundestagsabgeordneten gehören unter anderem Attac, die Humanistische Union, Greenpeace, Medico International, der BUND, Pro Asyl, Lobby Control und das Komitee für Grundrechte und Demokratie. Würde die Änderungen durchkommen, wäre der Verfassungsschutz Ankläger und Richter in Personalunion. Er könnte dann willkürlich darüber bestimmen, welcher Opposition der Geldhahn zugedreht wird. Der ohnehin schon gefährlich allgewaltige Verfassungsschutz hätte so noch mehr Macht in der Hand.

http://deutschlandecho.org/index.php/2012/06/30/attac-warnt-verfassungsschutz-hat-ab-2013-noch-mehr-macht/

Hoheitsgebietsschilder Republik Freies Deutschland

Leipzig. Die ersten Hoheitsgebietsschilder stehen. Alle Immobilien die beim Staat Republik Freies Deutschland im Grundbuch eingetragen sind werden zukünftig mit den entsprechenden Gebietsschilder zu erkennen sein.

Wir werden in den nächsten Tagen weitere Schilder und Territorialbereiche veröffentlichen.

Eigener Bericht -staseve- vom 29.06.2012

https://staseve.wordpress.com/2012/06/29/hoheitsgebietsschilder-republik-freies-deutschland/

Schwarzer Freitag: 29. Juni 2012

Ein Brief von Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, Linkenheim-Hochstetten vom 30.06.2012:

Herrn Bundestagspräsident Dr. Norbert Lammert

Sehr geehrter Herr Dr. Lammert,

mit einem Lächeln haben Sie am 29.06.2012 das Ergebnis eines Schwarzen Freitags in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland bekanntgegeben.

Der Bundestag hat einen Rechtsbruch begangen und gegen das Grundgesetz entschieden. Die Befürwortung des ESM-Finanzierungsgesetzes geschah auf der Rechtsgrundlage einer Verfassung, die es noch nicht gibt.

Die Bundeskanzlerin will Deutschland als souveränen Rechtsstaat abschaffen und als Provinz einem europäischen Bundesstaat eingliedern, der voraussichtlich eine Fiskal- Diktatur sein wird. Dieses Ziel ist mit dem Grundgesetz nicht vereinbar.
Artikel 20 GG:
(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

Die Bundeskanzlerin will ihr Ziel nicht legal erreichen, sondern über eine ESM-Superbank, die mit diktatorischen Vollmachten die europäischen Staatsverschuldungen lenkt. Ein europäischer Bundesstaat ist auf der Basis des Grundgesetzes nicht möglich. Hierfür müßte eine neue Verfassung geschaffen werden.

Die Unlauterkeit der Bundeskanzlerin ist daran erkennbar, daß sie eine “europäische Bankenaufsicht” fordert, um Kritiker zu beschwichtigen, aber gleichzeitig die Gründung einer ESM-Superbank vorantreibt, die überhaupt nicht beaufsichtigt werden kann. Siehe Artikel 27 des ESM-Vertrages:
3. Der ESM, sein Eigentum, seine Finanzmittel und Vermögenswerte genießen unabhängig von ihrem Standort und Besitzer umfassende gerichtliche Immunität…
5. Die Archive des ESM und alle ihm gehörenden oder in seinem Besitz befindlichen Dokumente im Allgemeinen sind unverletzlich.
6. Die Räumlichkeiten des ESM sind unverletzlich.

Die Unlauterkeit der Bundeskanzlerin ist auch daran erkennbar, daß sie eine Ablehnung des gesetzwidrigen Schuldentransfers als europafeindlich diskriminiert. Die Währunsunion schadet in Wirklichkeit der Idee eines geeinten Europas.

Die Bundeskanzlerin verschleiert ihre politischen Ziele. Der ESM-Vertrag ist der Bevölkerung nicht bekannt, die Medien haben über dessen Inhalte nicht oder unzulänglich berichtet. Den Abgeordneten wurde keine Zeit gelassen, den ESM-Vertrag zu studieren und zu diskutieren, weil sie mit Unmengen an Druckschriften eingedeckt wurden.

Der Bundestag überträgt einen wesentlichen Teil der Haushaltssouveränität an die ESM- Superbank. Man kann es niemandem verübeln, wenn er an das Ermächtigungsgesetz vom März 1933 erinnert. Der Bundestag zwingt die Regierung dazu, auf Verlangen 190 Milliarden Euro – oder noch mehr – an die ESM-Superbank zu überweisen. Man kann es niemandem verübeln, wenn er an Versailles erinnert.

Christen gewinnen Zuversicht aus dem Wort der Herrnhuter Losung vom 29.06.2012: “In deiner (Gottes) Hand ist Kraft und Macht, und es ist niemand, der dir zu widerstehen vermag”. Und vom 30.06.2012: “Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun!”

Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner

http://altmod.de/?p=1606

Hoch und Landesverrat : ESM und Fiskalpakt

Die Hoheit über das Geld der Deutschen, über ihre Lebensleistung und
Zukunftsvorsorge wird in die Hand eines Gremiums gegeben, das nicht
demokratisch legitimiert ist.

Ein Gremium, das überdies dominiert wird von den Vertretern jener Völker,
die sich über den ESM Zugriff zu diesem Geld verschaffen wollen. Einwände
gegen den Zugriff und die Verwendung des Geldes können wiederum nur an
europäische Instanzen gerichtet werden, bei denen ebenfalls die
mutmaßlichen Nehmerländer vorherrschen:

Den Gouverneursrat des ESM oder in letzter Instanz den Europäischen Gerichtshof.
Dazu ist der Vertrag unkündbar. Das eben noch rechtlich souveräne Deutschland
liefert sich also endgültig aus.

Hier die Abstimmungsliste des Bundestages zum ESM : Abstimmungsliste

Leider gibt das Strafgesetzbuch der BRD kein Gesetz her ,
das die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen kann.

§ 81 Hochverrat gegen den Bund

(1) Wer es unternimmt, mit Gewalt oder durch Drohung mit Gewalt

1. den Bestand der Bundesrepublik Deutschland zu beeinträchtigen oder

2. die auf dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland beruhende
verfassungsmäßige Ordnung zu ändern,

wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe oder mit Freiheitsstrafe nicht unter
zehn Jahren bestraft.

(2) In minder schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von
einem Jahr bis zu zehn Jahren.

Weitere Informationen zum Wiederstand gegen den ESM findet Ihr hier :

Bündnis demonstriert vor Bundestag gegen den Fiskalpakt

Frank-Walter Steinmeier löscht sich die Kommentare auf Facebook schön

Ja gut….mittlerweile weiß ich ja das Toni Ramlow diesen Account betreut, wie auch schon auf Google Plus, wo er ein solches Verhalten im Sinne von Frank-Walter Steinmeier ja schon einmal an den Tag legte. In Google Plus ist er jedoch wohl schon eher müde geworden um dort noch den einen oder anderen SPD-Spam zu veröffentlichen.

5  Doro Schreier-115655

Aber nicht destotrotz reizte mich dieser Post dann bei Frank-Walter Steinmeier ebenso zu kommentieren, schließlich feierte man die Entscheidung des ESM als einen Erfolg, was ich und viele Andere nicht so sehen und dies dort dann auch kommentieren möchten.

neu-2

Wie zu erwarten, wurde nicht nur der Kommentar gelöscht, sondern ich wurde auch gesperrt. Naja….was dann an Kommentaren übrig bleibt in den sozialen Netzwerken, sollte klar sein. Selbstbeweihräucherung.  Womit abermals aufgezeigt wird inwiefern das Interesse an einem Dialog gesucht wird, als auch mit Kritik umgegangen wird. Wer meint er müsse sich dann noch in sozialen Netzwerken rumtreiben, der hat die Sinnhaftigkeit nicht ganz verstanden.

na dann gute Nacht SPD

http://waschtrommler.org/2012/06/30/frank-walter-steinmeier-lscht-sich-die-kommentare-auf-facebook-schn/