Der Untergang der Weißen Götter: Der Völkermord an den Chachapoyas und Tocharern -Was wir aus der Geschichte lernen sollten

von Wolkenkrieger

Nachdem in den Artikeln:
https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2019/04/10/die-weissen-goetter/
und
https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2018/12/08/wissenschaftliche-erkenntnisse-ueber-die-arier/
auf unsere Vorfahren und Verwandten eingegangen wurde, ist es an der Zeit zu untersuchen warum und wie sie vernichtet wurden.


Bild 1: Festung der Wolkenkrieger auf 4000 Metern: Kuelap.

Am oberen Ende des Amazonas, tief in den Nebelwäldern der peruanischen Anden, lebte ein Stamm weißer Menschen, der als Chachapoyas (Krieger der Wolken) bekannt ist. Diese zähen Menschen bewirtschaften die Hänge, züchteten Vieh und Meerschweinchen als Nahrung. Die Zivilisation der Chachapoyas bestand aus einer Reihe von kleinen Städten, die sich über ein riesiges bergiges Gelände erstreckten. Sie gelten als der letzte der weißen Stämme, die einst das Land von Peru bis nach Nordchile bewohnten, wo sich die ältesten Mumien der Welt befinden (Chinchorro Mumien). Einige Archäologen haben spekuliert, dass die Wolkenmenschen europäische Auswanderer gewesen sein könnten, die während der römischen Eroberungen des keltischen oder karthagischen Landes entkommen sind.


Bild 2: Heutige Nachfahren der Chachapoya in Peru.

Die Toten der Chachapoyas wurden akribisch mumifiziert und sorgfältig auf Felsvorsprüngen und Gräbern mit Blick auf die Täler ihres Lebensraums platziert. Sie bauten hohle Figuren um die Mumien herum – welche an die Steinfiguren der Osterinseln erinnern – und bemalten sie mit roten, weißen, gelben und schwarzen Ockerfarben. Diese Mumien bewachten ihr Land, um das Böse abzuwehren.


Bild 3: Mumienfiguren der Chachapoya.


Bild 4: Vergleich der Steinfiguren auf den Osterinseln mit Funden der Chachapoya in Peru.

Es ist denkbar, dass mit dem Einzug der asiatischen Indianer in ihren Lebensraum der Prozess des weißen Völkermords begann. Zuerst war es gewaltlos, bestehend aus einzelnen Individuen, die sich verliebten und in die Stämme des anderen aufgenommen wurden. Als die Inkas dann erkannten, dass die Städte der Chachapoyas klein genug waren, um zu erobert zu werden, und Land und Ressourcen vorhanden waren, die sie haben wollten, begannen die Vorbereitungen für den Krieg.


Bild 5: Familie aus Nachfahren der Chachapoya. Fotografiert von dem renomierten Forscher Peter Lerche.

Möglicherweise aufgrund der Aggression der Inkas bauten die Chahapoyas ihre massive Festung Kuelap mit mehr als 20 Meter hohen Mauern auf 4000 Meter Höhe (bekannt als Machu Picchu des Nordens). Diese befestigte Stadt wurde aus Hunderten von Tonnen von Steinblöcken errichtet und auf der Spitze bauten sie ihre einzigartigen Rundhäuser mit spitzen Strohdächern. Es wird berichtet, dass die Chachapoyas furchterregende Krieger waren und sich über viele Generationen hinweg gegen wilde Angriffe der Inkas wehren konnten. Darauf weist auch die neuere Forschung hin.

Im Jahr 1493 nach der Zeitrechnung wurden die Chachapoyas letztendlich überwältigt und es fand ein weiße Völkermord mit Gewalt statt. Die großen, hübschen Frauen wurden weggeschleppt, um Ehefrauen der Eroberer zu werden. Die Inkas führten eine Politik namens „Mitma“ ein, wobei sie viele Chachapoyas in andere Teile des Reiches umsiedelten und Tausende von Nicht-Weißen ansiedelten, um sich mit ihnen zu vermischen und die Rasse und Kultur der Chachapoyas zu eliminieren und sie daran zu hindern, jemals Selbstbestimmung und Freiheit von Steuern und Ausbeutung zu fordern, während ihr Land geplündert wurde.

Als die Spanier 1532 zur Eroberung des mächtigen Inka-Reiches ansetzten, schlossen sich viele der verbliebenen weißen Chachapoya der spanischen Armee an, um sich an den blutrünstigen Inka zu rächen. Die spanischen Chroniken berichten von dem außergewöhnlichen Mut der Wolkenkrieger. Leider erlagen viele Chachapoyas den eingeschleppten Pocken. Demographie ist Schicksal. Heute haben die noch verbliebenen Chachapoyas eine vergleichsweise hellere Haut, helleres Haar und sind immer noch für ihre Schönheit bekannt.


Bild 6: Sogenanntes Gringuito Kind im Gebiet der Chachapoya.


Bild 7: Gringuito Mädchen.


Bild 8: Gringuito Junge.

Interessanterweise haben einige Chachapoyas eine unheimliche Ähnlichkeit mit Iren oder dem baskischen Volk und verwendeten das, was wir als keltisches Kreuz kennen, in ihrem Schmuck. Sie schmücken ihre Artefakte noch heute mit den geschwungenen Hakenkreuzen der alten Europäer.


Bild 9: Henkelkreuz der Chachapoya.

Professor Giffhorn („Wurde Amerika in der Antike entdeckt?: Karthager, Kelten und das Rätsel der Chachapoya“) und sein Team führten DNA-Tests von Speichelproben durch, die von einer kleinen Anzahl der Gringuitos zur Verfügung gestellt wurden. Die Ergebnisse dieser Stichprobenuntersuchung zeigen eine starke Ähnlichkeit mit dem Muster der DNA, das in Nord- und Nordwestspanien gefunden wurde, genau den Regionen, die vor langer Zeit von Kelten beherrscht wurden. Es ist deswegen sehr wohl möglich, dass die Gringuitos von den Chachapoya abstammen, die wiederum Nachfahren der Kelten sind.


Bild 10: In Peru gefundene Wari Mumie aus der Nähe zum heutigen Chachapoya Gebiet.

Eine der letzten Stufen eines Völkermords ist die „Verleugnung“. Anti-Weiße leugnen, dass die Zielgruppe überhaupt jemals existiert hat. Das globalistische Establishment unternimmt große Anstrengungen, um gründliche Untersuchungen dieser archäologischen Funde zu verhindern, weil sie Aufschluss über aktuelle Ereignisse geben.

Sogar der Reiseführer von „Lonely Planet“, auf den sich die meisten Reisenden beziehen, verschweigt auf seinen Seiten alle Hinweise auf die helle Haut und euripiden Merkmale der Chachapoyas.

Die Chachapoyas, oder „Wolkenkrieger“, kontrollierten den weiten Landstrich um die heutige Region Chachapoyas von 500 n. der Zeitrechnung bis etwa 1493, als die Inkas das Gebiet eroberten und die Isolation der Chachapoya beendeten. Über diese Zivilisation, deren Bewohner als große Krieger, mächtige Schamanen und begabte Baumeister galten, die für eine der fortschrittlichsten Zivilisationen des Perus verantwortlich waren, ist bis heute nur sehr wenig bekannt. Heutzutage kämpfen Archäologen mit Grabräubern um das Erbe der Chachapoyas, welches in den vielen Dutzenden von Felsengräbern und Dörfern mit kreisförmigen Strukturen in den Bergen Perus hinterlassen wurde.

Der Reiseführer Rough Guide hingegen enthält immer noch eine ehrliche Beschreibung:
„Chachapoyas bedeutet in Aymara „das Wolkenvolk“, vielleicht eine Beschreibung der hellhäutigen Stämme, die diese Region beherrschten ist. Sie lebten in einer von mindestens sieben Großstädten (wie Kuelap, Magdalena und Purunllacta), die sich jeweils hoch oben über dem Utcubamba-Tal oder einem Nebenfluss davon auf markanten, dramatischen Gipfeln und Graten befinden. Viele der Einheimischen haben noch heute helle Haare und bemerkenswert hellhäutige Gesichter. Das Volk der Chachapoyas, obwohl es große Festungen baute, wurde schließlich von den zahlreicheren Inkas unterworfen.“

Es ist sehr wichtig, dass die Weißen (Indogermanen) aus historischen Ereignissen lernen und den Prozess des weißen Völkermords erkennen, damit wir Gegenmaßnahmen ergreifen können, um eine vollständige Wiederholung dieser Katastrophe zu verhindern. Die Geschichte lehrt uns, dass die Mehrheit der Weißen wahrscheinlich erliegen und für immer aussterben wird, aber eine abgesonderte Zivilisation könnte die Lösung sein. Es braucht nur ein paar tausend entschlossen Indogermanen, um eine Zukunft zu schaffen, in der ihre Kinder sicher sein können. Die meisten Menschen warten darauf, dass genau die Politiker, die ihre Rasse aktiv zerstören, die Situation für sie stoppen und umkehren werden. Diese Unwissenheit hat ihre Enkelkinder bereits zu einer Zukunft wie in den Favelas Brasiliens verurteilt, wo Autodiebstähle und Waffenkriminalität täglich stattfinden. Passivität bedeutet, den weißen Völkermord zu unterstützen!

Früher machten die Weißen 30 % der Weltbevölkerung aus, aber jetzt machen wir nur noch 8 % aus. Tendenz fallend. Millionen von Nicht-Weißen werden in jedes Land der weißen Mehrheit geschleust und mit „multikulturellen“ Programmen assimiliert. Der Kalergi-Plan, der Hooton-Plan und der Barnett-Plan zur Vernichtung der Euripiden werden durchgezogen (vergleiche: https://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/immigration-als-waffe.html)

Wie lange wird es dauern, bis weiße Kinder für immer ausgestorben sind? Multikulturalismus“ ist nur ein Codewort für den weißen Völkermord.

Jeder, der sich halbwegs mit den alten Kulturen Amerikas auskennt, weiß über die zahlreichen Überleiferungen der Mayas, Inkas und Azteken Bescheid. Sie priesen die „weißen, bärtigen Götter“ (Quetzalcoatl, Viracocha, Kukulkan, Votan) als Bringer ihrer Zivilisation.
Alte Inkachroniken berichten voller Ehrfurcht vom großen Kulturbringer Viracocha (vergleich altdänisch: Huitr Konge = weißer König), der von Osten über das Meer gekommen ist. Der bei den Mayas als Quetzalcoatl verehrte Gott soll auf einer „gefiederten Schlange“ (vergleiche: Wikinger-Drachenboot) über das Meer gekommen sein.

Der Untergang der Chachapoyas erinnert sehr stark an den Genozid an den indogermanischen Tocharern in der Taklamakan im heutigen Westen Chinas.

„Tocharer“ nennen die Geschichtskundler jenes sagenhafte Volk, das sich nach derzeitigem Kenntnisstand vor 1500 Jahren im Westen des heutigen China niederließ und dort einen Aufstieg sondergleichen erlebte.

Doch die so imposante wie rätselhafte Kultur verschwand samt ihrer Sprache im Nichts.
Wissenschaftler wissen heute von ihrer Existenz, weil Archäologen in der Wüste Taklamakan im chinesischen Tarim-Becken an der Seidenstraße tausende Papierfetzen fanden, die auf eine reiche und hochgebildete Gesellschaft hindeuten. Vor gut hundert Jahren gelang es den deutschen Indologen Emil Sieg und Wilhelm Siegling nach jahrelanger Arbeit, die Schriftzeichen auf den Schnipseln als eigene Sprache zu identifizieren. Verblüfft notierten die Experten, dass die in der chinesischen Provinz Xinjiang geborgenen schriftlichen Zeugnisse eindeutig auf den indogermanischen Sprachraum hinweisen (westeuripde Kentum-Sprache).

Den überwiegenden Teil der Schriftzeugnisse fanden Archäologen in den Überresten buddhistischer Klöster. Uralte Wandmalereien geben Auskunft über die Bewohner. Zu sehen sind bärtige Gestalten mit blondem Haar, wie Experten sie kaum in der asiatischen Steppe vermutet haben. „Die sehen aus wie Schotten“, berichtet ein Forscher.


Bild 11: Abbildung tocharischer Prinzen auf einem Fresko.

Nun rätseln die Forscher, ob die aus den Quellen bekannten Bewohner des tocharischen Sprachraums mit jenen Mumien in Verbindung stehen, die ebenfalls in der Gegend geborgen wurden. Etwa der ausgezeichnet erhaltene Cherchen-Mann – ein Riese von zwei Metern mit rötlichem Haar, rotem Zottelbart, vollen Lippen und einer langen Nase. Kurz: eher der europäische Typ.


Bild 12: Euripider Mumienfund aus der Taklamakan links. Rechts: Rekonstruktion des Gesichts (Schönheit von Loulan).

Die Mumien sind mindestens 2000, teils sogar 4000 Jahre alt. Es liegt der Verdacht nahe, dass die buddhistische Hochkultur der Tocharer einer Islamisierung zum Opfer fiel. Fakt ist, dass in der heutige Bevölkerung nach wie vor immer wieder euripid anmutende Menschen geboren werden. Es fand demzufolge eine friedliche oder kriegerisch erzwungene Vermischung mit Invasoren oder Eroberern statt. Dies führte auch hier zum Untergang der Indogermanen bzw. der Arier („Die Edlen“). Sie teilen damit das Schicksal der Chachapoya in Südamerika. Heute schwebt diese Bedrohung über allen weißen Nationen, da wir zu wenig Kinder machen und sich zu viele unserer Landsleute mit Fremden vermischen. Dieser Prozess muss umgekehrt werden, wenn wir eine Zukunft haben wollen! Dabei ist jeder an der Stelle wichtig, an der er gerade steht und für unsere Zukunft tätig werden kann.

Auch in Nordafrika hinterließen die Indogermanen ihre genetischen Spuren (z.B. die deutchen Wandalen). Noch heute finden wir in einigen Gebieten Nordafrikas Blonde, die Reste der germanischen Einwanderung darstellen (insbesondere die Kabylen).

Überall dort, wo die Germanen hinzogen, blühten neue Kulturen auf. Die große italienische Renaissance ist von nordischen Menschen geschaffen worden, Nachfahren von Germanen, die in Italien eingewandert waren (Langobarden). Überreste der Westgoten waren es, die das spanische Weltreich gründeten. Nordische Tatkraft und Kühnheit verschafften kleinen Staaten, wie den Niederlanden und Schweden, Macht und Ansehen.

Diese Tatkraft und Intelligenz sind es, die die Machtelite stören und die sie als Gefahr wahrnehmen. Deswegen werden wir mit Kulturmarxismus, Masseneinwanderung und Rassenmischung bekämpft. Lernt aus der Geschichte und lasst euch nicht vernichten! Die Einschläge kommen näher. Schlagt zurück! Macht mehr Kinder, entfernt/vermeidet Feindpropanda und weckt eure Landsleute auf!
a. https://archive.org/details/HandbuchZumSelbsterhaltVonDirUndDeinemVolk82S
b. https://archive.org/details/3VolkstodStoppenAufklrenUndberzeugen

Es geht um alles. Es geht um unsere Zukunft oder, – wenn nicht jeder von uns nach seine Möglichkeiten handelt – unseren Untergang!

Quellen:
1. Hans Giffhorn – „Wurde Amerika in der Antike entdeckt?: Karthager, Kelten und das Rätsel der Chachapoya“
2. Erich Meinecke: Das blonde Volk der Taklamakan. In: Mensch und Maß. Folge 16, 23. August 2001, 41. Jahr, Verlag Hohe Warte.
3. https://www.indogermanistik.org/media/documents/tocharer.pdf
4. Frühe Europäer in Fernost. In der chinesischen Provinz Xingjiang wurden jahrtausendealte Mumien mit westlichem Aussehen entdeckt. In: Geo.(-Magazin), Nr. 7 (Juli) 1994, S. 162–165.
5. Arthur Kemp – „March of the Titans: A History of the White Race“
https://archive.org/details/historyofthearyanpeople
6. Thor Heyerdahl – „American Indians In The Pacific“
https://archive.org/details/AmericanIndiansPacificHeyerdahl
7. https://morgenwacht.wordpress.com/2018/12/09/die-tocharer-eine-vergessene-weisse-wanderung/
8. http://www.renegadetribune.com/white-genocide-of-the-chachapoyas/
9. https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2019/04/10/die-weissen-goetter/
10. https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2018/12/08/wissenschaftliche-erkenntnisse-ueber-die-arier/

 

 

Heilwasser der Germanen

 

Gedanken der Zeit

Am 30.08.2019 veröffentlicht

Liebe Youtuber,
Thema Heute: Das Heilwasser der Germanen. Sie kannten noch das alte Wissen und haben es für sich und die Natur genutzt.

#Heilwasser #Germenen #Altes Wissen

💖Abonniere „GEDANKEN DER ZEIT“ für weitere ☼wöchentlich neue spannende Themen aus der Grenzwissenschaft – Seid dabei!!
👉 http://www.youtube.com/c/GedankenderZeit
++ Schreibt mir Eure Anregungen, Meinungen & Fragen – Denn nur gemeinsam können wir mehr erkennen!

BitTube Platform
Mein Kanal Gedanken der Zeit – TWILLIGHT ZONE auf BitTube.
https://bit.tube/GedankenderZeit AirTime –
BitTube Browsererweiterung Für jede Registrierung 5 TUBEs erhalten und weitere TUBEs beim Surfen auf sozialen Netzwerken schürfen.
https://bittubeapp.com?ref#!2JRH7BMR1
Link im Google Chrome Browser öffnen!!!

📓 ▬Meine Autorenseite ▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬ ►https://www.christianamwagener.de
Schaut einfach mal rein!

🤝 ▬ Partner-Kanal ▬▬▬▬▬▬▬▬▬
►Doku-CyperWolf https://www.youtube.com/channel/UC_ME

🗃 ▬ Quellenangabe ▬▬▬▬▬▬▬▬
►Buch: Wolf-Dieter Storl

📽 ▬Videotipps ▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬
►Element Wasser: https://www.youtube.com/watch?v=yh_d3…

AfIILIATE LINKS ▬▬▬▬▬▬▬▬▬
Weiterführende Informationen zum Thema.
📦 Bücher & mehr… http://amzn.to/2CQGv9w
📚Buchtipp
Naturrituale: https://amzn.to/2ZoSQNe

📓 ▬Meine Werke ▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬
Die Sage von Thuslan (Sammelband) Fantasy-Roman
►E-Book: https://amzn.to/2IT531j
►Taschenbuch: https://amzn.to/2ErcazE

Der Kobold (Horror-Roman) Nichts für schwache Nerven!
►E-Book: https://amzn.to/2IUOemP
►Taschenbuch: https://amzn.to/2yDH01s
Wenn ihr über diese Links etwas kauft, entstehen euch natürlich keine zusätzlichen Kosten.

👨👩👧👦 ▬ SOCIAL MEDIA ▬▬▬▬▬▬▬▬▬
Hier habt ihr die Möglichkeit zu folgen.
►Twitter https://twitter.com/GedankenderZeit

Lebensweise und Sittengesetze der Germanen

von https://t.me/weden_asatru_kanal

 

Treue, Loyalität, Pflichtbewusstsein, Ehrhaftigkeit, Hilfsbereitschaft, Gastfreundschaft .. und viele Tugenden mehr werden den Germanen zugesprochen/zugeschrieben .. also in eigentlich sämtlicher Literatur vor 1945 .. seit dieser Zeit, also „nach“ dem Krieg, wird die deutsche/germanische Geschichte arglistig verdreht und umgeschrieben!

Die Kinder der letzten Jahrzehnte bekommen die Germanen/Deutschen als hirnlose Brutalos, Krieglustig und Erbarmungslos nahe gebracht, etwas dass die zivilisierte Welt überwunden zu haben vorgibt .. doch dieses Bild ist um 180° verdreht! Noch nie, also in den letzten paar tausend Jahren, gab es so viele Konflikte und Kriege auf dem Planeten, wie heute .. noch nie litten so viele Menschen Hunger und Elend, wie heute ..

Erinnern wir uns also an das zurück, was nun schon so lange versucht wird den Deutschen/Germanen auszutreiben/auszubrennen/auszupressen/auszurotten .. namlich ihre Tugenden und ihren Geist!

Die folgende Doku entspricht nicht ganz meinem Kenntnisstand, gibt jedoch in weiter Bandbreite einen guten Überblick über die Lebensweise und Sittengesetze der Germanen!

Ergänzung hier alle Teile

 

Am 19.02.2019 veröffentlicht

Teil 2: https://www.youtube.com/watch?v=kxQyr…

Dieser Vortrag wurde am 15.02.2019 im Rahmen eines Burschenschaftlichen Abends der Burschenschaft Markomannia Wien zu Deggendorf gehalten.

In dem Vortrag wird das Leben der Germanen von vielen Seiten beleuchtet. Arbeits- und Wirtschaftsweise, Sozialstrukturen, wie Sippe und Stamm, sowie die Frage der Herrschaft und der Rechtsprechung werden behandelt. Kriegsführung und Glaubenssitten sind ebenso relevante Punkte, ohne die die Germanen kaum zu charakterisieren wären.

Aus diesen Betrachtungen heraus wird die Frage nach den germanischen Idealen und Werten, sowie nach deren Volkscharakter gestellt. Denn in vielerlei Hinsicht kann uns Deutschen und vor allem auch uns Burschenschaftern das germanische Erbe Mahnung und Leitfaden für die Zukunft sein.

+++

Die Markomannia Wien zu Deggendorf ist eine deutsche Studentenverbindung für Männer, in der Demokratie, Kameradschaft, Treue und das Lebensbundprinzip im Vordergrund steht und uns bis zum Tod begleitet.

Markomannia ist Mitglied der Deutschen Burschenschaft sowie der Burschenschaftlichen Gemeinschaft und bekennt sich vollumfänglich zu deren Werten.

+++

Ehre – Freiheit – Vaterland

http://www.burschenschaft.de
https://www.facebook.com/DeutscheBurs…

http://burschenschaft-markomannia.wien/
https://www.facebook.com/Burschenscha…

 

 

 

Zwei Quadratmeter Leben: Wohnungsnot in Hongkong

 

M94.5 – Die Mediathek

Am 22.01.2013 veröffentlicht

Armut und Enge: In der Millionenmetropole Hongkong gibt es längst nicht mehr genügend Wohnraum. Darum leben viele Menschen in sogenannten „Cage-Homes“ — auf gerade einmal zwei Quadratmetern. Eine Studentin der HFF zeigt, wie diese Menschen trotzdem ihr Leben meistern.

 

 

Hong Kongs Käfig-Wohnungen von Innen

 

 

Am 15.08.2018 veröffentlicht

Wohnungen in der Größe von Parkplätzen.
Folge Vox Borders‘ auf Facebook: https://www.facebook.com/VoxBorders/
Folge Johnny auf Instagram: https://www.instagram.com/johnnywharris/

Mit Musik von Tom Fox: https://m.soundcloud.com/user-416166523

Hong Kong ist der teuerste Wohnraum der Welt. Im Ranking der teuersten Wohnräume der Welt belegt Hong Kong seit 8 Jahren den ersten Platz – und die Preise scheinen nur weiter zu steigen. Die überhöhten Preise zwingen die Bürger der Stadt in immer kleinere und ungesündere Wohnräume.

Zehntausende Hongkonger leben in Wohnräumen mit einer Größe zwischen 7 m² und 13 m². Zum Vergleich: Die durchschnittliche Größe eines Parkplatzes in den USA beträgt ungefähr 14 m². In den schlimmsten Fällen leben Menschen in Wohnräumen mit der Größe eines Sarges.

Ich habe etwas Zeit in Hong Kong verbracht um herauszufinden, warum die Wohnflächen so teuer und die Wohnräume so klein geworden sind.

Schaut die letzte Folge von Borders Hong Kong um zu verstehen, wie der Wohnungsmarkt Hong Kongs so geworden ist und wie die Bürger der Stadt davon betroffen sind.

Abonniert unseren Kanal! http://goo.gl/0bsAjO

Vox.com ist eine neue Website, die dir hilft, dich auf die wichtigen Dinge zu konzentrieren. Probiere sie aus: http://www.vox.com

Alle Videos von Vox findet ihr hier: http://goo.gl/IZONyE
Folge Vox auf twitter: http://goo.gl/XFrZ5H
Oder auf Facebook: http://goo.gl/U2g06o

Revolution 2012

 

News, Filme und Dokus zum Thema „The Great Awakening!“
Du bist die Veränderung! WWG1WGA 🥰🥳😘
Q-Changer Telegram- Kanal & Gruppe: https://t.me/QChanger
Dein Update für das neue Bewusstsein. In REVOLUTION 2012 weist der Biophysiker Dieter Broers auf Gesprächsgrundlage und Forschungsergebnissen hochrangiger Wissenschaftler einen spektakulären Zusammenhang zwischen der Aktivität der Sonne, den von ihr erzeugten Veränderungen des Erdmagnetfeldes und unserer Psyche nach. Mit faszinierenden Bildern und aufwändigen Animationen zeichnet Broers im Spannungsfeld zwischen uralten Mythen und moderner Wissenschaft ein völlig neues Weltbild. Mit beeindruckenden Statements folgender Wissenschaftler (et al.): Dieter Broers, Biophysiker Rupert Sheldrake, Biologe Giuliana Conforto, Astrophysikerin Ernst Senkowski, Physiker Illobrand von Ludwiger, Astrophysiker Michael König, Quantenphysiker

 

FRANKREICHS FREMDE SÖHNE Teil 1 – Zeitzeugen aus dem Algerienkrieg berichten

 

Thomas Gast

Am 05.05.2019 veröffentlicht

Deutsche in der Fremdenlegion: Viele von ihnen waren Kämpfer im Indochinakrieg, hatten zwischen 1954 und 1962 in Algerien (Krieg um die Unabhängigkeit Algeriens) gedient oder beides. Ohne Ironie nennt man sie auch „les Sentinelles du soir“ die Wächter des Abends!
Heute erzählen diese Akteure und Zeitzeugen wie es war … damals!
Algerien -TEIL 1
Thomas Gast, geboren 1961, lebte siebzehn Jahre in Korsika, wo er die Légion étrangère, seine ´Schule des Lebens` besuchte, die ihn mit ihren Abenteuern und geheimen Zünften zum Geschichtenerzählen inspiriert hat. 2002 zog er nach Deutschland, wo er unter anderem als Bild- und Tontechniker am Theater am Neunerplatz in Würzburg und später (bis heute) in der Branche ´Private Security` weltweit arbeitete. Derzeit schreibt er an seinem neuen Roman.
Ihnen gefällt der Clip? Dann schnell liken – Daumen hoch und abonnieren! Besuchen Sie auch meine Homepage – https://thomasgast.com/
Hier geht’s zu meinen Büchern – https://www.amazon.de/Thomas-Gast/e/B…

 

Aquarius – Age of Evil – German ganze Doku

von http://schaebel.de

 

 

Man könnte auch sagen „Zeitgeist-Film entschlüsselt“, weil mit diversen falschen Aussagen, die in den Zeitgeistfilmen gemacht wurden, aufgeräumt wird.

Die Zeitgeist-Filme mögen vielen Menschen anfangs die Augen geöffnet haben, mir auch, doch wurden in diesen Filmen auch Informationen gestreut, die einfach falsch sind und trotzdem immer wieder nacherzählt und geglaubt werden und einfach nicht aus der Welt zu schaffen erscheinen.

Das kann sich mit dieser sehr gut gemachten Dokumentation vielleicht ändern.

Quelle: Carsten Wolf, Netzfund