Video: Wladimir Putins Klage gegen die Neue Weltordnung

Von Logos Wars
Übersetzt von wunderhaft

[Anm: Die angekündigte Übersetzung aus dem vorangegangenen Beitrag.]

 

 

24. November 2017, Logos Wars
„Eine weitere Herausforderung (Gefahr) für die nationale Identität Rußlands ist mit Prozessen verbunden, die wir außerhalb Rußlands beobachten. Sie umfassen die Außenpolitik, die Moral und weitere Aspekte.

Wir sehen, daß viele euro-atlantische Staaten (der Westen) auf dem Weg sind ihre eigenen Wurzeln, einschließlich ihrer christlichen Wurzeln, welche die Basis der westlichen Zivilisation bilden, zu verleugnen oder zurückzuweisen.

In jenen Ländern werden die moralischen Grundlagen und jegliche traditionelle Identität geleugnet – nationale, religiöse, kulturelle und sogar geschlechtliche Identitäten werden geleugnet oder relativiert.

Dort wird eine Familie mit vielen Kindern einer homosexuellen Partnerschaft (rechtlich) gleichgestellt. Der Glaube an Gott ist dem Glauben an Satan gleichgestellt.

Diese Exzesse und Übertreibungen der politischen Korrektheit in jenen Ländern führen tatsächlich zu der ernst gemeinten Überlegungen Parteien zu legitimieren, die Pädophilie propagieren.

Die Menschen in vielen europäischen Staaten schämen sich tatsächlich ihrer Religionszugehörigkeit und fürchten sich sogar über sie zu sprechen.

Christliche Feiertage und Feste werden abgeschafft oder „neutral“ umbenannt, als ob man sich jener christlichen Feiertage schäme. Mit dieser Methode versteckt man die tieferen moralischen Werte dieser Feste.

Und diese Länder versuchen diese Modell anderen Ländern auf der ganzen Welt aufzuzwingen. Ich bin fest davon überzeugt, daß dies einen direkten Weg in die (kulturelle) Degeneration und Primitivität darstellt. Das führt zu einer tiefen demographischen und moralischen Krise im Westen.

Was könnte ein besserer Beweis für die moralische Krise einer menschlichen Gesellschaft (im Westen) sein als der Verlust ihre reproduktiven Funktion?

Und derzeit können fast alle „entwickelten“ westlichen Länder reproduktiv nicht mehr überleben, nicht einmal mit Hilfe von Migranten.

Ohne die im Christentum und anderen Weltreligionen verwurzelten moralischen Werte, ohne Regeln und moralische Werte, die seit über tausend Jahren geformt und entwickelt worden sind, werden die Menschen ihre menschliche Würde unweigerlich verlieren (= zu Unmenschen werden).

Und wir denken, daß es richtig und natürlich ist, diese moralischen (christlichen) Werte zu verteidigen und zu bewahren.

Man muß das Recht jeder Minderheit auf Selbstbestimmung respektieren, aber zur selben Zeit kann und darf kein Zweifel über die Rechte der Mehrheit bestehen.

Zur selben Zeit, in der sich dieser Prozeß (im Westen) auf nationaler Ebene ereignet, beobachten wir auf internationaler Ebene Versuche ein unipolares, einheitliches Modell der Welt zu errichten, das die Institutionen des Völkerrechts sowie die nationale Souveränität relativiert und beseitigt. (Putin spricht vom US-Imperium)

In solch einer einheitlichen Welt ist kein Platz für souveräne Staaten, Solch eine Welt braucht nur Vasallen.

Aus historischer Perspektive würde solch eine unipolare Welt (der USA) die Kapitulation der eigenen Identität und der von Gott geschaffenen Vielfalt bedeuten.

Rußland wird auf der Seite jener stehen, die den Standpunkt verteidigen, daß wichtige globale Entscheidungen auf kollektiver Basis getroffen werden müssen und nicht im Interesse nur eines eines einzigen Staates (USA) oder einer Gruppe von Staten (NATO).“

——-

Frage eines (widerwärtigen) für eine US-amerikanische Zeitung arbeitenden britischen Journalisten an Wladimir Putin:

„Mittlerweile glauben fast alle westlichen Länder, daß ein neuer Kalter Krieg geführt wird, und daß, offen gesagt, Sie entschieden haben diesen zu kreieren. Wir beobachten fast täglich russische Flugzeuge, die manchmal wirklich gefährliche Manöver in Richtung des westlichen Luftraums fliegen. Das muß auf Ihren Befehl in geschehen, denn Sie sind der Oberbefehlshaber. Es müssen Ihre Befehle gewesen sein, auf die russische Truppen auf das Territorium eines souveränen Landes entsandt worden sind. Erst auf die Krim und dann, was auch immer in der Ostukraine vor sich geht.

Nun haben Sie ein großes Problem mit der russischen Währung, und sie werden Hilfe, Unterstützung und Verständnis von ausländischen Staaten benötigen, besonders aus dem Westen.

Darf ich Ihnen also sagen – darf ich sie fragen: Würden sie dafür sorgen, diese Gelegenheit wahrzunehmen, um den Menschen im Westen zu sagen, daß Sie nicht die Absicht haben einen neuen Kalten Krieg zu führen, und daß Sie alles in ihrer Macht stehende tun werden, um die Probleme in der Ukraine zu lösen.

Danke“

Putins Antwort:

Danke für Ihre Fragen.

Sie haben erwähnt, daß Rußland seinen Part bei der Entwicklung der Spannungen spielt, die wir derzeit in der Welt beobachten.

Rußland hat seinen Part in dem Bewußtsein gespielt, daß es für seine nationalen Interessen bestimmter eintritt, sofern es die Situation erfordert. In politischer Hinsicht greifen wir niemanden auf der Welt an. Wir marschieren nirgendwo ein. Die Geringschätzung unserer Freunde im Westen entstammt der Tatsache, daß wir nur Folgendes tun: Wir stehen auf für unsere nationalen Interessen. Wir tun nichts, das diese Spannungen in der Welt entfacht.

Lassen Sie mich erklären.

Sie erwähnten unsere Luftwaffe. Das ist geo-strategische Luftfahrt.

Ist Ihnen bekannt, daß Rußland (wie auch die UDSSR) in den 90er Jahren sämtliche strategische Luftfahrt in Form weiterreichenden Patrouillenflüge, sprich im näheren Ausland, völlig eingestellt hat? Wir habe diese Aktivitäten komplett eingestellt. Die Vereinigten Staaten allerdings haben ihre strategische Luftfahrt fortgesetzt, mit Atomwaffen an Bord! Sie haben uns weiterhin eingekreist.

Wozu?

Wovor fürchten Sie sich? Oder warum bedrohen Sie uns?

Wir haben weiterhin keine Patrouillen geflogen, Jahr um Jahr. Das ist erst etwa drei Jahre her, daß wir wieder mit weiterreichenden Patrouillenflügen begonnen haben.

Welche Partei ist hier der Provokateur? Sind wir es?

Wir haben nur zwei Militärstützpunkte im Ausland. Diese befinden sich in Regionen die vom Terrorismus bedroht sind. Eine befindet sich in Kirgisigstan, und nur nachdem Rebellen aus Afghanistan in dieser Region zu operieren begonnen haben. Als Akajew dort Präsident war, wurden von kirgisischen Regierungsbeamten darum gebeten. Die zweite befindet sich in Tadschikistan, auch an der Grenze zu Afghanistan. Es ist doch in in Ihrem Interesse (der Vereinigten Staaten) zu wissen, daß es dort ruhig ist.

Andererseits befinden sich überall auf der Welt US-Stützpunkte. Und Sie sagen mir, daß ich der Aggressor bin? Sind Sie noch bei Verstand?

Was tun die US-Streitkräfte in Europa, einschließlich der Nuklearwaffen? Was tun Sie dort?

Hören Sie…

Unser Militärbudget beträgt, nachdem es im vergangenen Jahr leicht gestiegen ist, etwa 50 Milliarden Dollar im Jahr. Das Militärbudget des Pentagon beträgt annähernd das 10-fache. Ich meine, daß der Kongreß 575 Milliarden Dollar genehmigt hat. Und Sie erzählen mir, daß ich hier der Aggressor bin? Haben Sie überhaupt keinen Verstand?

Stationieren wir unsere Streitkräfte an der Grenzen der Vereinigten Staaten oder an denen anderer Staaten? Ist es die NATO, oder wer ist es, die ihre Basen näher an uns heran bewegt? Militärische Infrastruktur!

Wir sind es nicht.

Hört uns überhaupt jemand zu oder versucht in irgendeiner Form mit uns in Dialog zu treten?

Die wiederholte Antwort, die wir erhalten, lautet, ´Kümmern Sie sich um Ihre eigenen Angelegenheiten´, und, ´jedes Land kann über seine eigenen Sicherheitsmaßnahmen selbst entscheiden´. Na schön, das werden wir tun.

Warum wird uns eben das verboten?

Und schließlich… Zu dem Raketenabwehrsystem.

Wer war es, der aus dem Vertrag ausgetreten ist, der für das gesamte System der internationalen Sicherheit wesentlich war? Sind wir das gewesen?

Nein. Es waren die Vereinigten Staaten. Auf einseitige Art und Weise. Sie haben einfach den Vertrag gekündigt. Und jetzt bedrohen sie uns, indem sie ihre Raketen auf uns richten. Nicht nur von Alaska, sondern auch von Europa aus. In Rumänien, in Polen… Wir sind gleich nebenan!

Und ich bin hier der Aggressor?

Wollen wir fairere Beziehungen? Ja die wollen wir, unter Berücksichtigung unserer eigenen Interessen. Sowohl bezüglich der Sicherheit als auch der Wirtschaft. Über 19 Jahre haben wir Gespräche mit der Welthandelsorganisation geführt und vielen Kompromissen zugestimmt. Nach den Maßgaben der WTO, die beim in die in Stein gemeißelt sind.

Und dann…werde ich heute nicht auf die Ukraine-Frage eingehen. Allerdings denke ich mit meiner Position im Recht zu sein, während der unrecht hat, wir werden sie zum Zweck von Gesprächen offenlassen.

Also sind wir der WTO beigetreten. Dort gibt es Regeln. Unter Verstoß gegen diese Regeln und unter Verstoß gegen das Völkerrecht sind gegen Rußland Wirtschaftssanktionen verhängt worden. Das ist illegal. Sind wir jetzt wieder im Unrecht?

Wir wollen normale Beziehungen entwickeln in Fragen der Sicherheit, des Kampfs gegen der Terror und der Nichtverbreitung von Nuklearwaffen. Wir wollen mit ihnen ebenso in Fragen von Bedrohungen, wie denen durch Drogenhandel, das organisierte Verbrechen und die Ausbreitung von Infektionskrankheiten zusammenarbeiten, einschließlich Ebola, wie wir auch in wirtschaftlichen Belangen mit Ihnen zusammenarbeiten wollen. Solange auch Sie das wollen.

——-

„Ich fordere Sie auf in ihrer Zeitung eine Weltkarte zu veröffentlichen und all die Militärstützpunkte der Vereinigten Staaten dort zu markieren. Sie werden den Unterschied sehen. Manchmal werde ich nach unseren Flugzeugen gefragt, die irgendwo weit entfernt über dem Atlantischen Ozean fliegen.Patrouillenfüge mit strategischen Flugzeugen in entfernten Regionen sind nur von der Sowjetunion und den Vereinigten Staaten während des Kalten Kriegs durchgeführt worden. In den frühen 1990ern haben wir, das neue, moderne Rußland diese Flüge beendet. Aber unsere amerikanischen Freunde jedoch flogen weiterhin an unseren Grenzen entlang. Warum? Vor einigen Jahren haben wir diese Flüge dann wieder aufgenommen. Und Sie wollen sagen, daß wir aggressiv gewesen sind?“

„Vor Küste Norwegens liegen amerikanische Unterseeboote in ständiger Alarmbereitschaft. Sie sind mit Raketen bewaffnet, die Moskau innerhalb von 17 Minuten erreichen können. Wir aber haben all unsere Stützpunkte vor langer Zeit aufgegeben, sogar die nicht strategischen. Und Sie wollen uns aggressiv nennen?“

„Die Vereinigten Staaten haben den ABM-Vertrag, der zu großen Teilen der Grundstein des gesamten internationalen Sicherheitssystems gewesen ist, einseitig gekündigt. Raketenabwehrbasen und -Radarstationen befinden sich auf europäischem Territorium sowie auf hoher See, sprich im Mittelmeer und in Alaska. Wir haben oft gesagt, daß dies die internationale Sicherheit unterminiert. Denken Sie, daß auch das ein Abbild unserer Aggressivität ist? Alles was wir tun ist nur eine Antwort auf die gegen uns entstehenden Bedrohungen. Abgesehen davon ist was wir tun begrenzt in Art und Umfang, die, allerdings, für die Gewährleistung der Sicherheit Rußlands ausreichend ist. Oder erwartet irgendwer, daß Rußland einseitig abrüstet?“

„Ich habe unseren amerikanischen Partnern vorgeschlagen den Vertrag nicht einseitig zu kündigen, sondern zu dritt ein gemeinsames ABM-System zu entwerfen: Rußland, die Vereinigten Staaten und Europa. Aber dieser Vorschlag wurde abgelehnt.“

Über die Besorgnisse einiger Länder, bezüglich möglicher aggressiven Handlungen Rußlands, denke ich, daß sich nur ein Verrückter oder man sich im Traum vorstellen kann, daß Rußland plötzlich die NATO angreifen würde. Ich denke, daß sich einige Länder schlicht die Angst der Menschen bezüglich Rußlands zunutze machen. Sie wollen einfach die Rolle von Ländern an forderster Front spielen, die zusätzliche militärische, wirtschaftliche, finanzielle oder irgend eine andere Form von Hilfe erhalten sollten.“

Quelle:  https://youtu.be/h7Qj_bN-LWo

Putin: „Ich werde die Illuminati besiegen“

Von nfriends

Google Übersetzer

Der russische Präsident Wladimir Putin soll diese kühnen Worte vor einer kürzlichen Zusammenkunft im Kreml ausgesprochen haben. Diese Aussage ist eine Antwort auf Jacob Rothschild, der ihn als „Verräter der Neuen Weltordnung“ bezeichnet.

Geboren und aufgewachsen in der Sphäre des politischen Einflusses, ist Putin ein bonafides Mitglied der Neuen Weltordnung. Als KGB-Agent ist er den Wegen der Unterwelt ausgesetzt.

Aber er ist vor allem ein Russe, der, als er von einem reuigen Boris Jelzin aufgefordert wurde, sein Land zu retten, dies mit Bravour tat.

Er zwang die Abwanderung von Oligarchen in Rothschilds Stadt London, nachdem diese russische Mittel zugunsten der Khazarianischen Mafia einbüßten. Er hat emanzipierte Nazionist-Agenten rausgeschmissen, die sich als NGOs durch strenge Gesetzgebung und Vollstreckung tarnen.

Nach all seinen geopolitischen Entscheidungen und Handlungen können wir mit Sicherheit sagen, dass er auf dem richtigen Weg ist, besonders in Syrien und im Iran.

Indem er Syrien davon überzeugte, sein chemisches Arsenal zu zerstören, um das arabische Land um jeden Preis zu schützen, hat Putin den globalistischen Plan, eine Pipeline quer durch Syrien zu legen, die den Feind der Menschheit stärken würde, abgewendet.

Vor wenigen Tagen wurden 1.093 weitere Terror-Camps, darunter solche, die „erfahrene Instruktoren beherbergen“, durch 302 Luftwaffeneinsätze zerstört.

Indem Israel und Washington dazu gezwungen werden, sich an den Verhandlungstisch zu setzen, geraten Israels Likud-Partei und die übrigen Nazionisten-Fraktionen in eine defensive Ecke der Geopolitik.

Natürlich wollen diese BRICS-Führer noch ein gewisses Maß  an Kontrolle über ihre Bevölkerung ausüben  , aber sie halten auch niemanden auf dem Weg zur individuellen Freiheit davon ab. Sie schaffen nur die Grundlage für gemeinsame Anstrengungen für eine bessere Zukunft, auf die die nächsten Generationen  aufbauen  können.

Ein faires Spielfeld im Bereich der Wirtschaft und der Geopolitik ist das, was sie anstreben. Es liegt an uns, die Motivation für die menschliche Ausbeutung vollständig zu beseitigen.

Diejenigen, die das Wort Illuminati von „Erleuchteten“ zu „Ausnahmebegabten“ umdefiniert haben, dh die privilegierten Wenigen, die glauben, dass bestimmte Regeln für sie nicht gelten, müssen vollständig neutralisiert werden.

Einer der wesentlichen Quellen der Mittel für die faschistische Nazionist Jesuiten Khazarian Mafia ist die Healthcare – Industrie , die  registrierte  einen satten $ 3090 Milliarden im Jahr 2014 und wird voraussichtlich auf $ 3570000000000 im Jahr 2017 allein in den USA steigen.

 

 

Google Übersetzer

Quelle : http://www.flashviralnews.com/index.php/2018/01/03/putin-im-going-defeat-illuminati/

http://news-for-friends.de/putin-ich-werde-die-illuminati-besiegen/

Von Katharina II. bis Wladimir Putin

lupo cattivo - gegen die Weltherrschaft

Seit Beginn des Krieges gegen Syrien, im Jahr 2011, unterstützt Russland dieses Land gegen etwas, das es für eine äußere Aggression hält.
Während die westliche Presse dieses Verhalten als eine Solidarität zwischen Diktaturen betrachtet, erklärt Thierry Meyssan seine wirklichen historischen Gründe.
Er stellt fest, dass der Sieg, der auch jener von Moskau ist, eine neue Periode für die orthodoxe Kultur in Europa eröffnet.

 Der russische Präsident kritisiert heftig „die Doppelmoral des Westens“. Seit den Ereignissen auf dem Maidan herrscht Dauerfrost.
Tiefe Einblicke in die Motive und Vorstellungen des Wladimir Wladimirowitsch Putin, finden Sie >>> hier >>>.
Aktuell: Putin weist russische Industrie an, sich auf Kriegproduktion einzustellen
 >>> hier weiter >>>.

Von Katharina II. bis Wladimir Putin

Um das moderne Russland zu bauen, beschloss die Zarin Katharina II. ihre Hauptstadt St. Petersburg zum ersten kulturellen Zentrum der Welt zu machen. Sie verwurzelte ihr Land in seinem orthodoxen christlichen…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.374 weitere Wörter

Russland ändert sich: Putin verurteilte Lenin und Stalin

die Geschichten einer Kraeutermume...

Zum ersten Mal hat er die Behauptungen der Kommunisten so entschieden zurückgewiesen.

Das ist aber noch nicht das Ende! 100 Jahre nach der Oktoberrevolution will der russische Staat mit der VerherrlichungLenins und der sog. alten Bolschewisten, und umso mehr Stalins, nichts mehr zu tun haben. Jede positive Beurteilung der Sowjetunion durch den Präsident und Regierung soll nun offensichtlich auf den Sieg über das Dritte Reich und Errungenschaften in der Raumfahrt usw. begrenzt sein.

Der erste russich-orthodoxe Kreuzzug

… nähert sich, wie ich es vorhergesehen habe, seinem siegreichen Ende. Nicht als die Erben Lenins, sondern als christliche Ritter oder Nachfolger der alten Römer wollen nun die Russen seine Rolle wahrnehmen.

Es ist nicht verwunderlich, dass an dem 100. Jahrestag der Oktoberrevolution in Moskau daran nur ein paar Tausend Demonstranten erinnert haben.

An diesem Tag haben die Bolschewiki die Macht in Petrograd an sich gerissen

Wladymir Uljanow (Lenin) war kein…

Ursprünglichen Post anzeigen 356 weitere Wörter

Trump und Putin sehen keine militärische Lösung in Syrien

Bildquelle: APA

US-Präsident Donald Trump und der russische Staatschef Wladimir Putin sehen nach Angaben Moskaus keine militärische Lösung für den Syrien-Konflikt. Wie der Kreml am Samstag mitteilte, veröffentlichten die beiden Staatschefs am Rande des APEC-Gipfels im vietnamesischen Danang eine gemeinsame Erklärung, in der sie darüber ihre Einigkeit bekundeten.

Sie hätten außerdem ihre „Entschlossenheit“ bekräftigt, die Jihadistenmiliz „Islamischer Staat“ (IS) zu bekämpfen, hieß es weiter. Die beiden Präsidenten bekannten sich demnach zudem erneut zur Souveränität, Unabhängigkeit und territorialen Integrität Syriens. Sie seien sich auch einig, dass der seit mehr als sechs Jahren tobende Konflikt militärisch nicht zu lösen sei und riefen alle Konfliktparteien auf, sich an den UNO-Friedensgesprächen in Genf zu beteiligen.

Angespanntes Verhältnis

Laut den russischen Angaben verständigten sich Trump und Putin bei einem kurzen Kontakt am Rande des Gipfeltreffens der Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftsgemeinschaft (APEC) auf die vorbereitete Erklärung, die auf der Internetseite des Moskauer Präsidialamtes veröffentlicht wurde.

Der russische Präsident Putin sieht trotz der gemeinsamen Erklärung unterdessen weiter eine tiefe Krise im Verhältnis zu den USA. Russland sei aber bereit, „eine neue Seite aufzuschlagen, vorwärts zu gehen, in die Zukunft zu schauen“, sagte Putin zum Abschluss des APEC-Gipfels in Vietnam vor Journalisten.

Der Kremlchef hatte bei dem Treffen in Danang kein Einzelgespräch mit US-Präsident Trump geführt. „Dass es uns unter diesen Umständen gelingt, überhaupt etwas zu vereinbaren, ist gut. Aber es reicht nicht“, sagte Putin der Agentur Interfax zufolge.

Keine Einmischung Russlands im USA-Wahlkampf

Erneut wies er den Vorwurf zurück, Moskau habe sich 2016 in die US-Präsidentenwahl eingemischt und Trump zum Sieg verholfen. „Alles, was mit dem sogenannten Russland-Dossier in den USA verbunden ist, ist Ausdruck eines andauernden innenpolitischen Kampfes“, sagte er.

Trump schloss sich dem einmal mehr an: „Jedes Mal, wenn er mich sieht, sagt er ‚Ich habe das nicht gemacht‘, und ich glaube ihm wirklich, wenn er das sagt, er meint das so“, sagte Trump am Samstag an Bord der Air Force One auf dem Weg nach Hanoi mitreisenden Reportern.

„Er sagt, er hat nicht reingepfuscht. Ich habe ihn nochmals gefragt. Da kann man noch so oft fragen“, sagte der US-Präsident. „Ich glaube, dass er deswegen sehr beleidigt ist, was für unser Land keine gute Sache ist“, sagte Trump.

Putin un Trump haben persönlich gute Verhältnis

Trump sieht sein persönliches Verhältnis zu Putin zwar in einem sehr guten Zustand, beklagt aber schlechte Beziehungen beider Länder zueinander. Russland sei extrem wichtig dafür, das große Problem mit Nordkorea zu lösen, sagte Trump.

„Das würde uns wirklich sehr helfen, wenn Russland sich mit um Nordkorea kümmern würde. Wir reden über Millionen und Abermillionen von Leben. Wenn Russland uns zusätzlich zu China helfen würde, würde das Problem viel schneller weggehen“, sagte Trump.

Der US-Präsident sagte, statt endlos über die Frage einer russischen Beeinflussung der Präsidentenwahl 2016 zu debattieren, was nur eine Erfindung der US-Demokraten gewesen sei, würde er Russland lieber aus Syrien heraushaben oder in der Frage der Ukraine vorankommen.

Zu seinem persönlichen Verhältnis zu Putin sagte Trump: „Wir haben anscheinend ein gutes Gespür füreinander, ein gutes Verhältnis, dafür dass wir uns nicht gut kennen. Ich denke, dass es ein sehr gutes Verhältnis ist.“

„Ziel einer Konfrontation“

Zu einer gemeinsam mit Putin veröffentlichten Stellungnahme zu Syrien sagte Trump, es werde „eine gewaltige Anzahl Leben retten“, man habe sich auf das Statement sehr schnell geeinigt. „Die Leute werden sehr beeindruckt davon sein.“

In einer ersten offiziellen Reaktion auf die Asienreise von US-Präsident Trump bezeichnete Nordkorea den Besuch unterdessen als „kriegstreiberisch“. Trump verfolge das „Ziel einer Konfrontation“, um Nordkorea von seiner atomaren Abschreckung abzubringen, sagte ein Sprecher des nordkoreanischen Außenministeriums laut einem Bericht der amtlichen Nachrichtenagentur KCNA vom Samstag.

Der erste Besuch des US-Präsidenten in der Region zeige, dass dieser ein „Zerstörer“ sei und um einen Atomkrieg auf der koreanischen Halbinsel bettele, zitierte die Agentur den Sprecher weiter.

Raketen- und Atomwaffentests

Trump hatte die Führung Nordkoreas am Mittwoch davor gewarnt, die militärischen Fähigkeiten der USA zu unterschätzen. Zugleich hatte er aber die Möglichkeit einer Verhandlungslösung im Streit über das Atomwaffenprogramm des Landes betont. Der Sprecher des nordkoreanischen Außenministeriums sagte, nichts werde Pjöngjang von seinem Waffenprogramm abbringen.

Nordkorea hat in den vergangenen Monaten mit wiederholten Raketen- und Atomwaffentests die Weltgemeinschaft und insbesondere die USA herausgefordert. Trump und der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un lieferten sich heftige Verbalgefechte. Im September drohte Trump in einer Rede vor den Vereinten Nationen mit der „völligen Zerstörung“ Nordkoreas.

http://info-direkt.eu/2017/11/11/trump-und-putin-sehen-keine-militaerische-loesung-in-syrien/

NATO-Geheimbericht: „ Die NATO kann einen Angriff Russlands nicht abwehren“

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Dieter Farwick, BrigGen a.D. und Publizist *)

Diese Tatsache hat zumindest in Deutschland keinen Aufschrei verursacht. Es ist der „Spiegel 43/17“, der in dem Artikel „ Das Risiko ist erheblich“ aus dem Geheimbericht folgende Kernaussagen zitiert:

„Die Fähigkeit der NATO, die schnelle Verstärkung im stark erweiterten Territorium des Verantwortungsbereichs des Oberbefehlshaber für Europa logistisch zu unterstützen, ist seit dem Ende des Kalten Krieges athrophiert,…“

(Erklärung des „ Spiegel“-Wortes atrophiert: Atrophie nennen Mediziner den Schwund von Gewebe, der etwa eintritt, wenn ein Arm eingegipst wird. Es dauert lange, bis die alte Funktionsfähigkeit wiederhergestellt ist. 27 Jahre nach Ende des Kalten Krieges ist die logistische Infrastruktur der NATO in einem ähnlichen Zustand: nur bedingt abwehrbereit.)

„Was nützen die teuersten Waffensysteme, wenn sie nicht dorthin verlegt werden können, wo sie benötigt werden? „Insgesamt ist das Risiko für eine schnelle Verstärkung erheblich“….

„gibt es keine ausreichende Sicherheit, dass selbst die…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.747 weitere Wörter

Geheimniskrämerei um Panzer-Transportzug

Reichenbach. Ein mit Panzern beladener Zug ist am Donnerstag zwischen
9 und 10 Uhr durchs Vogtland in Richtung Dresden oder Leipzig gerollt.

Während sich üblicherweise unter Bahnfans auffällige Zugbewegungen herumsprechen
und Hobby-Fotografen an der Strecke lauern, war es diesmal anders.

Der Heimatforscher und Autor Gero Fehlhauer wurde auf einem seiner Streifzüge
zufällig Zeuge der Einfahrt in Reichenbach und schoss mit seiner Handy-Kamera
Fotos. Fehlhauer wunderte sich, dass er keinen Eisenbahnfotografen antraf. “
Vielleicht war der Panzerzug diesmal gar nicht bekannt“, sagt er.

Das bestätigt der Eisenbahn-Fotograf Volker Jacobi aus Fraureuth.
Er habe vorher nix gehört. Auffällig sei, dass derlei Züge oftmals
nicht zu den angegebenen Zeiten fahren.

Der Farbgebung nach dürften es keine deutschen Panzer sein, auch das
Bundeswehr-Kreuz fehlt. Es sehe eher nach der US-Army aus. Vielleicht
auf dem Weg ins Baltikum? Gero Fehlhauer würde diese Vorstellung
angesichts der brisanten Lage in Osteuropa beunruhigen.

Bundesweit gibt es Berichte über Transporte von Panzern und in Container
verstautes US-Kriegsgerät ins Baltikum. Mancher Lokführer oder Mitarbeiter
der DB und ihrer Tochter DB Schenker bringe der Waffentransport in Gewissensnöte.

Was also hat sich da durchs Vogtland bewegt? Die Deutsche Bahn AG gibt dazu keinerlei
Auskunft. Holger Auferkamp, DB-Sprecher für Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, verweist
auf „Kundendaten“, die das bundeseigene Unternehmen nicht preisgebe.

Zwei „Freie Presse“-Anfragen bei der Bundeswehr blieben bis gestern Abend unbeantwortet.
Die Pressestelle der US-Armee Garnison Bavaria in Grafenwöhr blieb gestern telefonisch
unerreichbar. Aus Sachsens Innenministerium hieß es, zuständig sei die Bundespolizei.

Ein Sprecher der Bundespolizeiinspektion Klingenthal bestätigte
gestern die Zugbewegung der Nato- Streitkräfte. Nähere Angaben
könne nur die Deutsche Bahn machen.

Anmerkung :

Wenn die „Helden der Nacht“ einen Krieg mit Russland anzetteln wollen ..

.. würde es eventuell erklären warum bis heute der Zugverkehr der
Deutsche Bahn eingestellt ist oder nur teilweise funktioniert.

Beim letzten extremen Unwetter vor ein paar Monaten
brauchte die Bahn 24 Stunden und der Bahnverkehr rollte wieder.

Das Unwetter hatte die selbe Qualität wie der Sturm Xavier.

Über Hannnover -> Braunschweig -> Magdeburg rollen aber Güterzüge (hat mir eine Kollege
aus Braunschweig bestätigt), der Personenverkehr ist weiterhin eingestellt wie man auf
Bahn.de ersehen kann.

Quelle : Freie Presse

Putin warnt Europäer: WELTORDNUNG IST IN DER ENDPHASE

Hallo, hallooooooo, guten Morgen, wach auf!

Quelle: uncut-news.ch

Sie sind gegenwärtig bei ihren letzten Vorbereitungen dafür. Sie haben den westeuropäischen Ländern bereits die “Hornissennester” implantiert, die sie demnächst nur noch “anzustacheln” brauchen, fertig ist der neue Syrienkrieg in ganz Kontinentaleuropa.

“Die Politik der durchlässigen Grenzen muss gestoppt werden, wenn Europa noch eine kleine Chance auf eine irgendwann wieder friedliche Zukunft haben will.”

Die Rothschild-Kabale ist entschlossen, Europa in die totale Unterwerfung ihnen gegenüber hinein zu terrorisieren. Die etablierte europäische Regierungspolitikerkaste nimmt bereits ihre Maske ab, neben der nichts als Horror sichbar wird.

Haltete die Augnen offen und fallt nicht auf ihre Tricks herein.

Russland wird jetzt nicht mehr länger unbeteiligt an der Seitenlinie stehen und zu schauen, wie seine europäischen Cousins ihre Menschlichkeit verlieren und geschlachtet werden. Die Wahrheit und die Gerechtigkeit müssen am Ende siegen.

Quelle: yournewswire

Ursprünglichen Post anzeigen

Israel droht Syrien, USA und Russland

 

So langsam scheinen einige Details zum jüngsten Besuch von Netanjahu bei Putin in Russland durchzusickern, den er kurzfristig unternommen hatte, nachdem er und ein Team des Mossad bei Trump und McMaster mit der Forderung abgeblitzt waren, den US-geführten Militäreinsatz gegen ISIS in Syrien in einen Krieg gegen Iran umzuwandeln.

Wie die dem Regime von Tel Aviv nahestehende Hasbaraseite JPost heute mitteilte, hat ein ranghoher israelischer Offizieller, was eine Umschreibung von Netanjahu selbst sein dürfte, dem russischen Präsidenten Putin am Mittwoch für den Fall, dass er den israelischen Forderungen nach einer Eliminierung von Iran in Syrien nicht nachkommt, damit gedroht, Israel werde den syrischen Präsidentenpalast bombardieren und außerdem hinzugefügt, wenn es keine ernsthaften Änderungen in der Region gebe, werde Israel dafür sorgen, dass die von den USA und Russland ausgehandelte Waffenstillstandsvereinbarung für Syrien annuliert werde.

Anders ausgedrückt: der Führer der Weltmacht Israel, Natanjahu hat den Präsidenten der Regionalmächte USA und Russland, Trump und Putin, mit ernsthaften politischen und militärischen Konsequenzen gedroht, falls sie die israelischen Anordnungen nicht befolgen.

Es fehlt nun eigentlich nur noch, dass Netanjahu den USA und Russland mit einem umfassenden Handelsboykott und Waffenembargo droht. Putins Reaktion auf die Drohungen Netanjahus, den syrischen Präsidentenpalast zu bombardieren, wenn Putin seinen Forderungen nicht nachkomme, hat US-Journalist Robert Perry bereits am Freitag durchsickern lassen. Demnach soll Putin Netanjahu in Reaktion auf seine Ankündigung militärischer Angriffe Israels auf Syrien schlicht freundschaftlich „Viel Glück!“ gewünscht haben, woraufhin die israelische Delegation dem russischen Eindruck nach „aus dem Gleichgewicht gebracht“ gewesen zu sein schien.

Ebenfalls am Freitag berichtete die staatliche russische Nachrichtenagentur Tass, dass Russland und Syrien basierend auf S-400-Raketen und dem Luftverteidigungssystem Pantsir-S in Syrien ein gemeinsames, gestaffeltes, integriertes und verflochtenes Luftverteidgungsnetz aufgebaut haben, das weiter ausgebaut werde. Diese russischen Luftverteidungssysteme gelten in NATO-Kreisen als ausgesprochen leistungsfähig.

https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2017/08/28/israel-droht-syrien-usa-und-russland/

Trump dankt Putin – für Diplomaten-Ausweisung – Sputnik Deutschland

Wissenschaft3000 ~ science3000

Danke Karl!

US-Präsident Donald Trump hat Russlands Staatschef Wladimir Putin für die angekündigte Ausweisung von Hunderten US-Diplomaten aus Russland gedankt, weil dies die Ausgaben der USA für ihre diplomatische Vertretung senkt.

Quelle: Trump dankt Putin – für Diplomaten-Ausweisung – Sputnik Deutschland

Ursprünglichen Post anzeigen