Til Schweiger, Uli Hoeneß & Co: Wer sind die wahren Hetzer & geistigen Brandstifter?

Terraherz

Corinna Miazga MdB

Endlich! Dieses Video war bitter nötig. Immer mehr Prominente mischen sich in den Wahlkampf in Bayern ein. Ganz Aktuell wären da Uli Hoeneß und der Vorstandsvorsitzende von Siemens, Joe Kaeser zu nennen. Aber auch schon in der Vergangenheit kam es des öfteren zu Aussagen der deutschen Prominenz. Wir schauen uns die Äußerungen von Til Schweiger, Herbert Grönemeyer, Udo Lindenberg und vielen weiteren an! Fazit dieses Videos: Schuster bleib bei deinen Leisten.

Ursprünglichen Post anzeigen

Realsatire : Guido Reil (AfD) lebt jetzt mit zwei Frauen

 

Guido Reil hat einen Bericht bei Stern-TV über das Leben
einer syrischen Familie gesehen und als Reaktion daraus
dieses Video erstellt.

Manches lässt sich nur noch mit Satire ertragen.

Maaßen – Drehhofers letzter Clou!

Terraherz

Tim Kellner

War das Seehofers letzter Clou?
Die Staatsratsvorsitzende Merkel will den Maaßen-Deal neu verhandeln.
Sie beugt sich damit der Schwesterpartei innerhalb der Einheitspartei SED 2.0.
Alles das ist durchweg positiv, denn die Einheitspartei zerlegt sich selbst.

Lehnt Euch zurück und genießt die Show!

Tim K.

Ursprünglichen Post anzeigen

Grüne erhöhen Mieter-Steuer, doch Bürger sollen mit fiktiven Mathe-Versprechungen und Mietpreisbremse hinters Licht geführt werden

Bayern ist FREI

Das Bunte nicht rechnen können, wissen wir, daß sie jetzt jedoch auch noch mit fiktiven Rechnungen und Zahlen Wahlkampf machen, ist  an Dreistigkeit kaum noch zu überbieten.

Auf Twitter melden die Grünen, geteilt von  „Trümmerfrauen-Verunglimpferin“ Katharina Schulze:

kathaschulze123

Und was verspricht die interaktive Karte der Grünen beispielsweise? Auf der Grünen Seite heißt es dazu:

Beispielrechnung: Mit einer wirksamen Mietpreisbremse spart eine Familie in München für eine 80 Quadratmeterwohnung in mittlerer Lage 5.098 Euro pro Jahr.

Nun, das ist keine Rechnung, auch wenn Grüne „Beispielrechnung“ davorschreiben. Das ist lediglich ein  Sparversprechen. Ein Sparversprechen, daß beim Klicken auf die Karte schon gebrochen wird,

Ursprünglichen Post anzeigen 683 weitere Wörter

Achtung: Seehofer zieht Nahles die Ohren lang…

http://www.shutterstock.com, photocosmos1, 779621725

Der Fall Maaßen zieht nun Kreise. Jüngst hat die SPD verlauten lassen, sie wolle nicht, dass Maaßen als Verfassungsschutzpräsident nun zum Innenstaatssekretär würde. Denn das kostet unter anderem auch 30.000 Euro mehr pro Jahr. Das Geld fließt direkt in die Taschen von Maaßen. Die CSU hat damit einen halben Sieg davongetragen, die SPD tobt. Ein weiterer entscheidender Fehler der Sozialdemokratie?
Seehofer offenbart: Es hätte auch anders gehen können….

CSU-Chef Seehofer jedenfalls deutete nach einer Einlassung des „Focus“ an, dass es durchaus anders hätte laufen können. Die Beförderung von Maaßen auf die höhere Gehaltsstufe ist kein alternativloses Ereignis gewesen. Denn die CSU habe dies im Einvernehmen mit den anderen Koalitionsparteien so veranlasst. Also auch mit der SPD, wie sich auf einfache Weise schlussfolgern lässt.

Auch habe er Maaßen nicht entlassen wollen, sondern vielmehr auf eine Weiterverwendung hingewirkt. Nur wurde Maaßen nicht gedrängt. Bleibt die Frage nach der SPD. Gerüchten zufolge hatte Seehofer sogar angeboten, den Verfassungsschutzpräsidenten, also Maaßen, mit dem BKA-Chef zu tauschen. Dies wäre der kostengünstigere Weg gewesen. Die SPD habe, so jedenfalls die Gerüchteküche, die Seehofer zunächst nicht kommentierte, abgelehnt. Die „Bild“ will wissen, dass Nahles selbst diesen Tausch nicht habe sehen wollen.

Ob sie sich da nicht verpokert hat? So wundern sich Beobachter. Denn die SPD muss damit einen Posten im Innenministerium räumen. Es trifft den aktuellen Staatssekretär Gunter Adler. Der war mal im Vorstandsbüro der SPD – und geht jetzt in den „einstweiligen Ruhestand“, wie es heißt.

Das macht den Fall zum einen noch teurer, weil faktisch zwei Personen – Maaßen und Adler selbst – finanziert werden. Zum anderen verliert die SPD auch Einfluss – im Innenministerium.
Eine Komplettniederlage für die SPD.

https://www.politaia.org/achtung-seehofer-zieht-nahles-die-ohren-lang/

AfD-Mitglieder dürfen nicht mehr im „Weißen Ring“ aktiv sein

Epoch Times

AfD-Mitglieder dürfen sich nicht mehr haupt- oder ehrenamtlich im Weißen Ring engagieren. „Das, wofür die AfD mittlerweile steht, ist mit unserem Verhaltenskodex für die Opferhilfe nicht zu vereinbaren“, so der neue Bundesvorsitzende.

Die Hilfsorganisation für Kriminalitätsopfer, Weißer Ring, nimmt künftig keine Spenden der AfD mehr an. Laut einem Bericht der „Jungen Freiheit“ beschloß das der Verein am vergangenen Wochenende auf seiner Delegiertenversammlung in Hannover.

Auch dürften sich AfD-Mitglieder nicht mehr haupt- oder ehrenamtlich im Weißen Ring engagieren. „Das, wofür die AfD mittlerweile steht, ist mit unserem Verhaltenskodex für die Opferhilfe nicht zu vereinbaren“, zitiert JF den neuen Bundesvorsitzenden, Jörg Ziercke.

Mitarbeiter des Vereins müßten laut dem früheren BKA-Chef Ziercke nicht nur über organisatorische Kompetenz verfügen, sondern persönlich geeignet und gesellschaftlich integriert sein. „Ein Engagement in einer Partei, die für Ausgrenzung, Diskriminierung und eine Spaltung der Zivilgesellschaft sowie eine Gefährdung der freiheitlich- demokratischen Grundordnung steht, schließt eine Mitarbeit in unserer Opferhilfeorganisation kategorisch aus“, stellte Ziercke klar. Deswegen werde man künftig auch „keinerlei Spenden“ von der AfD annehmen.

AfD-Sprecher Jörg Meuthen lässt dieser neue Akt der Degradierung und Ausgrenzung der AfD fassungslos zurück und widmet dem Umstand eine Kolumne auf Facebook, die wir hier wortwörtlich wiedergeben:

Liebe Leser, in diesem Land finden tagtäglich Prozesse statt, die mich fassungslos machen – im Großen, wie im Kleinen. Auf die großen Verfehlungen der etablierten Politik, sei es im Zuge der Migrationskrise oder des Eurorettungsdesasters, möchte ich in der heutigen Kolumne gar nicht eingehen.

Heute thematisiere ich das, was Thilo Sarrazin als ,,Tugendterror’’ bezeichnet hat. Denn genau daran musste ich denken, als ich von einem Beschluss des Weißen Rings gelesen habe:

Besagter Verein, eine Hilfsorganisation für Kriminalitätsopfer, hat auf seiner Delegiertenversammlung beschlossen, künftig keine Spenden mehr von der AfD anzunehmen und untersagt, dass AfD-Mitglieder sich in irgendeiner Form haupt- oder ehrenamtlich für diese Organisation engagieren.

Das heißt im Klartext: Ein AfD-Mitglied, das Opfern von Verbrechern helfen möchte, darf dies nun künftig nicht mehr in einer dafür vorgesehenen Organisation tun.

Aufschrei in den Medien? Fehlanzeige. Null. Nada. Für große Teile des meinungsprägenden Establishments scheint die stückweise Degradierung von AfD-Mitgliedern hin zu Menschen zweiter Klasse etwas völlig Normales zu sein. So manche dürften solche Vorgänge gar als ,,zivilen Ungehorsam’’ deuten – auch so ein Begriff aus dem Neusprech des ,,antifaschistischen’’ Bullshitbingo.

Als AfD-Mitglied ist man in der Hierarchie der Opfer ohnehin ganz unten angesiedelt. Man stelle sich nur vor, der Weiße Ring hätte beispielsweise den Grünen oder Asylwerbern ein solches Engagement untersagt – der Aufschrei wäre ungleich lauter, ja vermutlich gar gigantisch gewesen.

Wenn man all das moniert, wenn man moniert, dass Politiker der AfD von Antifanten in Überzahl krankenhausreif verprügelt werden, dass einfachen AfD-Mitgliedern Häuserfassaden mit Farbbeuteln verunziert werden, dass deren Autos entglast und deren Autoreifen zerstochen werden, dass selbst eine moderate Sympathiebekundung für die AfD zu Stigmatisierung in Vereinen, an Schulen, an Universitäten, im Berufsalltag, ja selbst in der Familie und im Umfeld führen kann, wird einem auch noch reflexartig vorgeworfen, man würde sich ständig zum Opfer stilisieren und sei eigentlich feige.

Glauben Sie mir, dass wohl jeder Politiker, jedes Mitglied, jeder Sympathisant der AfD auf die Opferrolle liebend gerne verzichten würde.

Besonders dreist wird es, wenn obermutige Journalisten wie Nils Minkmar vom ,,Spiegel’’ dann auch noch schreiben: „Die Rechten [damit meint er wohl uns] sind feige. Wenn wir einen Innenminister wie Kahrs hätten, wäre die Stimmung im Land eine andere.“

Ja, für ein Quantitätsblatt zu publizieren, meinungskonforme Positionen zu vertreten, ab und an mal einen Tweet in die Welt setzen und sich dabei auch noch für besonders kritisch zu halten, ist wahrhaftig ein Akt heroischen Mutes. Da bleibt einem vor lauter Respekt vor Herrn Minkmar und seinesgleichen der Atem stehen.

Wenn ich mir diese Entwicklungen anschaue, stelle ich mir unweigerlich die Frage, wo hier denn eigentlich die tatsächlichen Gefahren für die Freiheit lauern? Wo findet die eigentliche Zersetzung des Denkens und der freiheitlichen Demokratie heute statt? Wer spaltet hier das Land?

Ich habe das ungute Gefühl, dass wir es hierzulande mit einem schleichenden Totalitarismus zu tun haben, der unsere Freiheit untergräbt, ohne dass große Teile der Bevölkerung es merken würden. Das liegt auch daran, dass diejenigen, die vor diesem schleichenden Totalitarismus warnen und die Freiheit in diesem Land bewahren wollen, von führenden Vertretern des politisch-medialen Großkomplexes, dessen einziges Thema der ,,Kampf gegen Rechts’’ zu sein scheint, paradoxerweise als Feinde der Freiheit und Wegbereiter des Totalitarismus diffamiert werden, wo es doch eigentlich umgekehrt ist.

Das vernebelt natürlich komplett den Blick auf wahre Probleme.

Ich fühle mich unweigerlich an die Worte des konservativen Freiheitsdenkers Roland Baader erinnert, der lange, bevor es die AfD gab, in seinem Buch „Freiheitsfunken“ schrieb:

,,Dieses Land ist voll von Intellektuellen, oder solchen, die sich dafür halten, die täglich die ,FAZ’ oder wöchentlich den ,Spiegel’ und die ,Zeit’ lesen, deren Bildung sich aber auf diese Lektüre beschränkt. Das hat jedoch keinerlei Auswirkung auf ihren geistigen Hochmut. […] Sie belächeln die allzuernsten ,Bedenkenträger’ gegen den Zeitgeist, können aber ,persönlichkeitswirksam’ sehr ernst werden, wenn es um das ,Wehret den Anfängen von rechts’ geht. Von den wirklichen Anfängen des Totalitarismus haben sie keine Ahnung, sonst hätten sie gemerkt, dass wir schon längst auf dem Weg in die nächste Variante sind.’’

Der Beschluss des Weißen Rings und die anderen von mir aufgezählten Alltagsaggressionen gegen uns sind ein Beleg hierfür. Und trotzdem bin ich etwas optimistischer als Baader es war, denn mit der AfD gibt es inzwischen ein parteipolitisches Frühwarnsystem, das Warnsignale aussendet, wenn die Freiheit des Denkens hierzulande, von wem auch immer, angegriffen wird. (mcd)

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/afd-mitglieder-duerfen-nicht-mehr-im-weissen-ring-aktiv-sein-a2646152.html

Grüne: VISA für alle

Symbolfoto: Durch Frank Gaertner/Shutterstock
Symbolfoto: Durch Frank Gaertner/Shutterstock

Wenn sich ein Land wie Deutschland eine Grünen-Partei leistet, dann bedarf es wirklich keinerlei äußerer Feinde oder eines Migrationspaktes um Chaos zu stiften. Da Daniel Günther mit dem „Spurwechsel“ den Grünen die Schau stahl, mussten diese jetzt nachziehen. Die Junge Freiheit meldet nun den „genialen“ Einfall von der europapolitischen Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Franziska Brantner, zum Thema Asyl.

 (…) „Wenn nicht alle Mitgliedsländer bereit sind, sich an der Aufnahme von Flüchtlingen zu beteiligen, muß Frau Merkel eine Allianz der Anständigen schmieden“, verlangte die Grünen-Politikerin. Als finanziellen Anreiz für die Aufnahme von Asylbewerbern könnte ein „EU-Integrationsfonds zur Unterstützung von Kommunen“ dienen.

 Eine „Allianz der Anständigen“ klingt ganz nach George W. Bushs „Koalition der Willigen“. Fehlt nur noch die Aussage: „Wer nicht für uns ist, ist gegen uns.“. Die Ungarn bekommen gerade, auf Grund ihrer Haltung, das zu spüren. Natürlich soll es dann die „Scheckbuch-Diplomatie“ lösen. Dreimal darf geraten werden, wer diese Idee finanzieren darf? Wer nun denkt, dass war es schon, der kennt die Grünen nicht.

 Brantner kritisierte zudem die Rückführungen abgelehnter Asylbewerber. „Statt auf der absurden Forderung zu bestehen, daß die betroffenen Länder nicht nur ihre eigenen Bürger, sondern alle Drittstaatler zurücknehmen, sollten zum Beispiel mehr Visa für Studierende angeboten werden.“ (…)

 Ja, Sie haben richtig gelesen. ABGELEHNTE (!!!) Asylbewerber sollen noch mit einem, höchstwahrscheinlich kostenlosen, Studium dafür belohnt werden, dass sie illegal in Deutschland eingereist und aufhältig sind. Diese Idee ist wirklich auf dem Niveau des „Spurwechsels“.

Mögen die Grünen weiterhin so anständig sein, solche Forderungen öffentlich zu kommunizieren.

https://www.journalistenwatch.com/2018/09/20/gruene-visa-fuer-alle/

Weil Maaßen noch lebt: GroKo und SPD zerlegen sich – Nahles zittert

Stegner tobt – Nahles steht als Verliererin da. Fotos: Shutterstock

Sie wollten Blut sehen. Jetzt haben die Sozialdemokraten zwar Hans-Georg Maaßen als Präsident des Verfassungsschutzes weggemobbt. Aber: Er lebt ja noch. Das geht offenbar gar nicht. Weil er Staatssekretär werden soll, toben Stegner, Kühnert und Co. weiter. Der Schaden, den sie angerichtet haben, indem sie gemeinsam mit der Kanzlerin einen hochkompetenten Mann abgeschossen haben, ist groß genug. Jetzt könnten sie es – ironisch ausgedrückt – wieder gut machen: Die GroKo soll platzen.

Nachdem Parteichefin Andrea Nahles gegen Maaßen gehetzt und die Latte sehr hoch gelegt hat („Maaßen muss gehen, und er wird gehen!“), steigt nun der Unmut – auch über die 48-Jährige. Denn viele Sozis stellen entsetzt fest: „Der ist ja gar nicht tot, der zappelt ja noch!“ Aber das darf nicht sein – schließlich hat Maaßen die Wahrheit gesagt: Es gab keine „Hetzjagden“ in Chemnitz. Aber wer in der SPD-Merkel-Republik die Wahrheit sagt, der sollte vorsichtshalber den Motor laufen lassen.

Partei-Vize Ralf Stegner stellt jetzt das Bündnis mit der Union infrage. „Der Geduldsfaden mit dieser großen Koalition wird in der SPD extrem dünn“, tobte er. Und Juso-Chef Kevin Kühnert nannte den faulen Kompromiss gar einen „Schlag ins Gesicht“. In der „Rheinischen Post“ stellte er den Fortbestand der GroKo in Frage: „Wenn die Arbeitsgrundlage dieser Koalition aber nur noch das Befinden der CSU ist, dann muss sich die SPD ganz klar die Sinnfrage stellen: Warum sollten wir jetzt noch Teil dieser Koalition bleiben?“ Sein Verständnis für die Politik in Berlin sei „unter Null“, ergänzte er später auf Twitter. Und ergänzte: „Ich finde es rational nicht mehr erklärbar. Wahnsinn.“

Jetzt kam wieder Stegner. Die rhetorische Frage Kühnerts „Warum sollen wir jetzt noch Teil der Koalition bleiben?“, retweetete er mit dem Ausruf: „Recht hat er!“

Nach einem Bericht tobt auch die Parteibasis. Tja, das kommt davon, wenn man die Meute gegen einen unbescholtenen Mann aufhetzt. Dann will sie ihn hängen sehen. Dass Hans-Georg Maaßen nun formal befördert wurde, ist eine riesige Enttäuschung. Jemand, der den Kampf gegen Rechts als unbegründet entlarvt, muss mit Schimpf und Schande am besten ins Exil gejagt werden – mindestens.

Nun wird Nahles sich noch lange sich noch lange mit den Geistern rumschlagen, die sie rief. Das einzig Gute an Maaßens Abgang ist daher: Die Große Koalition und die SPD zerlegen sich weiter. (WS)

https://www.journalistenwatch.com/2018/09/19/weil-maassen-groko/

Seehofer wollte Maaßen gegen BKA-Chef Münch tauschen – Nahles lehnte ab

Epoch Times

Bundesinnenminister Seehofer hat offenbar angeboten, Verfassungsschutzpräsident Maaßen künftig als BKA-Chef einzusetzen. Der Vorschlag wurde abgelehnt.

Andrea NahlesFoto: Thomas Lohnes/Getty Images

 

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat beim Dreier-Gipfel mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und SPD-Chefin Andrea Nahles laut eines Zeitungsberichts zunächst angeboten, Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen künftig als BKA-Chef einzusetzen und den jetzigen BKA-Chef Holger Münch zum Präsidenten des Verfassungsschutzes zu ernennen.

Nahles habe dies aber abgelehnt, berichtet die „Bild“ (Donnerstagsausgabe). Die Überlegung dahinter war offenbar, dass Münch als SPD-nah gilt.

Nach der Ablehnung der SPD-Chefin habe Seehofer dann vorgeschlagen, Maaßen als Staatssekretär ins Innenministerium zu holen. Dem habe Nahles zugestimmt, schreibt die Zeitung. Durch den Wechsel von Maaßen muss der bisherige Staatssekretär für Wohnen und Bauen, Gunther Adler, das Ministerium verlassen. Er wird in den einstweiligen Ruhestand versetzt, kündigte Seehofer am Mittwoch in Berlin an. (dts)

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/bericht-nahles-lehnte-tausch-von-maassen-gegen-bka-chef-muench-ab-a2644901.html

Die Heuchelei der Grünen – Abholzung der Wälder für Windparks

Unbenanntes Design(147)

Deutschland blickt in den letzten Tagen auf den Hambacher Forst. Dort sollen jahrhundertealte Baumbestände und uralte Ökosysteme dem Braunkohletagebau geopfert werden. Die Rodung des Hambacher Forstes ist beschlossene Sache. Die NRW-Landesregierung hatte vor wenigen Tagen die Räumung des Waldes beauftragt. Die Polizei begann, die Baumhäuser zu entfernen und friedliche Sitzblockaden aufzulösen. Dabei ist die Polizei nicht gerade zimperlich mit den Braunkohlegegnern umgegangen. Es gab Verletzte, darunter auch Knochenbrüche.

Doch NRW holzt nicht nur den Hambacher Forst endgültig ab. Nur wenige Kilometer davo entfernt fallen, von der Öffentlichkeit weitgehend unbeachtet, ebenfalls Bäume. Sie sollen Platz machen für Windkraftanlagen. Im Aachener Münsterwald werden tausende Bäume abgeholzt. Hier sollen die Windparks ausgebaut werden, für den klimafreundlichen Strom. Inzwischen sind Fußballfeldgroße Flächen in den Wald geschlagen worden. Dort sollen zunächst weitere sieben rund 200 Meter hohe Windräder aufgestellt werden. Sie sollen bis Ende des Jahres mit der Stromproduktion beginnen.

Nicht nur im Hambacher Forst, sondern auch im Aachener Münsterwald leben seltene, bedrohte und geschützte Tierarten wie Schwarzstörche und Rotmilane. Dennoch sollen bald noch mehr Bäume fallen. 67 Windkraftanlagen stehen bereits, weitere 12 sind gerade im Bau und 79! neue Windkraftanlagen sind bereits genehmigt oder noch in Beantragung. Es ist der ehemaligen rot-grün-Regierung in NRW zu verdanken, dass sich die Wälder NRWs in Windparks verwandeln. Die energiepolitische Sprecherin der Grünen im NRW-Landtag, Wibke Brems sagte, Klima und Naturschutz seien durch den Bau der Windparks angemessen ausgeglichen.

Von Ausgeglichenheit kann keine Rede sein. Auch in Hessen lässt die grüne Landesregierung Naturschutzgebiete für Windparks abholzen. Sie hat dabei keine Skrupel, dass seltene und bedrohte Tierarten dadurch vertrieben, schlimmstenfalls aber vernichtet werden. Mit der sogenannten „Energiewende“ wurden die Deutschen nicht nur betrogen, sondern werden auch noch geschröpft. Die Windparks dienen lediglich den finanziellen Interessen der Betreiber von Windkraftanlagen. Die Bundesregierung sowie die Grünen dienen einzig und allein den Interessen der Energielobby. Ob uralte Wälder und Naturschutzgebiete dabei draufgehen, ist den ach so Grünen dabei völlig egal.

https://www.watergate.tv/die-heuchelei-der-gruenen-abholzung-der-waelder-fuer-windparks/