Migranten wollen mit „Allahu Akbar“-Rufen kroatische Grenze stürmen – Beamte greifen durch

 

Die Lage an der EU-Außengrenze spitzt sich weiter zu.

Das bestätigen Videoaufnahmen aus Kroatien.

Der bevorstehende EU-Gipfel zur Asylpolitik wird
zeigen, ob man in Europa eine dringend notwenige
gemeinsame Linie findet.

Mut zum Widerstand : Der Wind hat angefangen sich zu drehen

 

Die Zwischenzeit ist angebrochen. Der Wind hat angefangen, sich
zu drehen, zaghaft noch, aber die Zeichen mehren sich, dass der
Zeitgeist seine Richtung verliert und eine neue möglich ist.

Es fühlt sich ein wenig nach Ausnahmezustand an, es schmeckt
nach Ungewissheit, aber plötzlich auch nach Zuversicht.

Ein Gastbeitrag von Sus Scrofina.

„IRRES“ Video von Claudia Roths : „Deutschland ist so BUNT wie Buntstifte!“

 

Wieder einmal sorgt die Vize-Präsidentin des Deutschen
Bundestags, die GRÜNE Claudia Roth, für viel Unmut in
den sozialen Netzwerken.

Der Grund: Ein Video, in dem sie erklärt, dass Deutschland
„bunt“ wie „Buntstifte“ und Heimat für „jeden“ Menschen sei.

Ein britischer Kollege, der dieses Video sah, fragte mich ernsthaft,
warum ein solch „irres“ Video überhaupt in der schwelenden Diskussion
um den richtigen Kurs in der Flüchtlingskrise in Deutschland verbreitet
werde. Dieses würde das Land doch noch mehr spalten.

Aber sehen und urteilen Sie selbst :

Tim Kellner : Angela Merkels bedingungsloser Endkampf!

Angela Merkels politische Tage sind bereits gezählt.

Trotzdem kämpft sie einen bereits hoffnungslosen Kampf bedingungslos
bis zu ihrer letzten politischen Sekunde. Warum will sie unbedingt so
lange wie möglich eine europafeindliche Politik betreiben?

Erst spaltete sie Deutschland und nun ganz Europa.

Was ist ihr Antrieb, gegen die eigenen Bevölkerung und
die eigene Partei so lange wie möglich standzuhalten?

Die Achse Merkel-Macron kämpft einen gemeinsamen
und einsamen Kampf gegen ganz Europa!

Die Frage ist nur wie lange noch?

Willkommen beim BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge)

 

Bin gerade auf die Parodie eines BAMF-Imagevideos
vom SWR/Funk-Projekt gestoßen.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass so ein Video im SWR
direkt gesendet würde, da doch recht bissig. Fast, als
würde noch Meinungsfreiheit herrschen in den Öffis

Das unfassbare Ende der Angela Merkel!

Die politischen Tage Angela Merkels neigen sich endlich dem Ende zu.

Deshalb ist es höchste Zeit, einfach einmal Danke zu sagen.

Dies ist mein „Dankeschön“ und meine Hommage an Angela Merkel!

„Merkeldämmerung“ – Stürzt die „Schlepperkönigin“?

Auch wenn das möglicherweise nur ein Wahlkampfmanöver ist, so
zählt es dennoch. Die „Schlepperkönigin“ Europas Merkel wird
stündlich mehr destabilisiert und entlarvt.

Ihre wahren Absichten sind schon lange nicht mehr zu leugnen.

Die CSU fordert lediglich, dass deutsches und europäisches Recht
angewandt wird, um bereits abgelehnte oder in anderen Ländern
schon erfasste „Asylbewerber/Wirtschaftsflüchtinge/Reisende“ an
der Grenze abzuweisen.

Das geht der „Schlepperkönigin“ und Rechtsbrecherin Merkel aber
schon zu weit. Ihre wahre Absicht ist es nämlich, so vielen
Migranten wie nur möglich so schnell wie möglich die Einreise
nach Deutschland zu ermöglichen.

Dafür bricht sie geltendes Recht und stellt sich über den Willen
des ganzen Volkes. Die CDU steht hinter ihr. Das bedeutet für einen
jeden von uns, dass niemand mehr jemals diese Partei wiederwählen
kann und darf!

Ich hoffe, dass Merkels letzte politische Stunde schon sehr bald
schlagen wird und ich hoffe, dass die CDU, die sich diesen unfassbaren
Rechtsbruches mitschuldig gemacht hat, sich nie wieder von ihrer
Loyalität gegenüber dieser Rechtsbrecherin und gleichzeitiger
Illoyalität gegenüber Deutschland und seinen Bürgerinnen und Bürgern
erholen wird.

Asylpolitik : Warum sollten wir Afrikas ungewollte und überflüssige Söhne aufnehmen?

Die Schlepperorganisation SOS Mediterranée berichtet:

„Insgesamt sind 629 Wirtschaftsasylanten/Flüchtlinge an Board.
Darunter befinden sich 123 unbegleitete Minderjährige, sieben
schwangere Frauen und elf Kleinkinder“.

123 unbegleitete Minderjährige. „überflüssige Söhne“ wie Heinsohn das nennt.

Söhne, überflüssige Fresser, die nur die Familie belasten, in Afrika
keine Perspektive haben und von dort weg geschickt werden (auch in d
er Hoffnung die eigene Sippe später ins gelobte Land nachzuholen).

Natürlich sind deren „Fluchtgründe“ durchaus verständlich und legetim.
Allerdings ist meine Ablehnung dieser überflüssigen Söhne auch verständlich
und legetim. Warum sollte ich jubelnd mein Land mit diesen Menschen fluten
lassen? Warum soll ich es gut finden, wenn afrikanische Eltern in kompletter
Verantwortungslosigkeit ihre Kinder loswerden wollen?

Ausgerechnet im (islamischen) Niger, dem ärmsten Land der Welt, bekommen
Frauen die meisten Kinder. Im Durchschnitt 7,6 Kinder pro Frau.

Im Durchschnitt!

Wurden im Jahr 1950 nur zehn Prozent aller Kinder in Afrika
geboren, werden es im Jahr 2040 rund 40 Prozent sein.

Noch dramatischer erscheinen die Zahlen für Afrika und Arabien zusammen.
Derzeit leben dort 1,3 Milliarden Menschen. Bis 2050 dürfte sich die
Zahl auf 2,7 Milliarden verdoppeln.

Das sind 43 Millionen neuer Menschen pro Jahr, von denen die meisten
weg wollen von zu Hause. Wo sollen die alle hin? Nach Europa?

Nach Deutschland? 43 Millionen pro Jahr?

Nicht ein paar hungernde „Flüchtlinge“ auf Schlepperboten sind das Problem,
die Millionen, die erst noch auf diese Schlepperbote wollen sind das Problem.

Überbevölkerung ist das Problem! Ist das so schwer zu verstehen?

Und wenn mal wieder so gerne die Schuld für alles „beim Westen“ gesucht wird:
Ja, auch der Westen hat daran Mitschuld. Durch seinen christlich geprägten
Messias- und Schuld-Komplex: Sich immer für alles schuldig fühlen zu wollen
(wird einem ja in der Bibel an allen Ecken eingetrichertert: Erbsünde usw.).

Zu glauben immer allen helfen zu müssen (Messias-Komplex). Der islamischen
Welt ist so eine Denke fremd: Da gibts die Familie, den Clan, den
Stammesfürsten – und dann lange nix mehr. Der Staat interessiert fast
nicht. Wildfremden Menschen helfen? Ne eher nicht.

Und unsere Helferinnen fallen in Afrika ein, verteilen Hilfsgüter und
sorgen dafür, dass die Menschen dort – so irgendwie – am Leben bleiben
(aka dahinvegetieren). Sorgen dafür, dass von 8 Kindern nicht mehr 5
sterben – sondern alle 8 durchkommen. Gleichzeitig ist und bleibt
Empfängnisverhütung haram.

Und jetzt sind alle diese „überflüssigen Sohne“ (sorry, hartes
Wort – muss aber sein) da und keiner weiß wie ernähren und was
tun und wohin damit. Also weg nach Europa mit ihnen.

Ein paar Jahre können wir uns den Luxus gelangweilter Hobby-Weltretterinnen,
die auf „Rettungsschiffen“ im Mittelmeer herumschippern, schon noch leisten.

Aber spätestens dann, wenn nicht mehr Hunderttausende sondern Millionen
zu uns kommen (wollen) ist Schluss mit lustig. Dann wird es hässlich.

Dann will wieder keiner Schuld daran gewesen sein.

Dann werden sich diese Weltretterinnen ganz schnell verkrümelt haben.

Quelle : Der Bernd

Den eigentlichen Artikel findet Ihr hier : Telepolis