Steuerprüfungen für Rechtsrock-Veranstaltungen? (+Video)

Die Grünen im Thüringer Landtag machen im Kampf gegen Rechts mit der Forderung nach verstärkten Steuerprüfungen für Rechtsrock-Konzertveranstalter auf sich aufmerksam.

Die Grünen-Landtagsabgeordnete Madeleine Henfling äußerte gegenüber der Deutschen Presse-Agentur, daß es sich aus ihrer Sicht um einen Steuerstraftat handle, wenn Besucher von Rechtsrock-Konzerten zu Spenden angehalten würden, statt Eintrittsgelder zu bezahlen. Aus ihrer Sicht „sollte Thüringens Finanzministerin Heike Taubert ein Anliegen sein, sich damit auseinanderzusetzen“, schließlich habe diese selbst mal das Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit verantwortet. Das existiert noch heute. Henfling forderte die Steuerbehörde auf, die im Juni anstehenden Rechtsrock-Konzerten steuerrechtlich zu prüfen und mögliche Verstöße dagegen konsequent zu verfolgen. Ganz im Sinne der Gleichschaltung fordert Henfling die Steuerverwaltung, sich intensiv am Kampf gegen Rechts zu beteiligen.

Ein Sprecher des thüringischen Finanzministeriums erklärte auf Anfrage der Welt, daß grundsätzlich Zahlungen, die beim Besuch eines Konzertes geleistet würden, nicht zu den Voraussetzungen zählen würden, um von den Finanzverwaltungsbehörden als steuerbegünstigte Spende anerkannt zu werden. Der Sprecher des Finanzministeriums wieß aber gleichzeitig die Kritik der Grünen entschieden zurück und sagte: „Woher und woraus die Abgeordnete Henfling den Eindruck gewonnen hat, dass die Steuerverwaltung entweder bei musikalischen Veranstaltungen im Allgemeinen oder bei politisch motivierten musikalischen Veranstaltungen im Besonderen keine Ermittlungstätigkeit ausübt, entzieht sich unserer Kenntnis.

Matthias Fischer spricht „beim Rock gegen Übefremdung“

Auch am 15. Juli 2017 muss wie auch schon in der Vergangenheit auf derartigen öffentlichen Veranstaltungen mit Prüfungen der Steuerbehörden gerechnet werden. Dies ist keineswegs neu für Veranstalter und Händler. Neu ist aber, daß ein hochrangiger Vertreter unserer Partei „Der III. Weg“ auf dem „Rock gegen Überfemdung II“ sprechen wird und der „III. Weg“ sich und sein Wirken in Form eines Informationsstandes präsentieren wird.

Video: Rock gegen Überfremdung II

http://www.der-dritte-weg.info/index.php/menue/1/thema/69/id/7207/Politik_Gesellschaft_und_Wirtschaft.html

Grüne wollen Denunziationspflicht für Banken und Steuerberater

Die Grünen fordern für Banken und Steuerberater die Einführung einer Anzeigepflicht der Steuervermeidungsstrategien, die sie ihren großen Kunden empfehlen.

„Wir wollen zukünftig Banken und Steuerberater verpflichten, ihre Steuerminimierungsstrategien dem Finanzamt anzuzeigen“, heißt es in einem Beschluss der Grünen-Bundestagsfraktion vom Dienstagabend, berichtet die „Rheinische Post“ (Mittwochsausgabe).

„Es sind die großen, weltweit tätigen Steuerberatungsgesellschaften, die Umsätze in Milliardenhöhe damit erzielen, die verschiedenen Steuersysteme der Welt zu analysieren und Strategien zur internationalen Steuerminimierung zu verkaufen“, heißt es zur Begründung in dem Papier.

Durch die gesetzliche Anzeigepflicht „erfahren die Finanzbehörden frühzeitig von neuen Gestaltungen und ungewollten Gesetzeslücken“, schreiben die Grünen in ihrem Beschluss.

Multinationale Konzerne sollen zudem offenlegen müssen, in welchen Ländern sie welche Wertschöpfung erzielen und wie viel Steuern sie in den Ländern bezahlen. „Durch Steuerschlupflöcher, zu wenig Transparenz und unterausgestattete Steuerbehörden entgehen dem Gemeinwesen jährlich Milliardenbeiträge“, sagte Grünen-Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt der Zeitung.

„Das können und dürfen wir nicht akzeptieren. Über konkrete und öffentliche Berichterstattung sollen die Konzerne transparent machen, wo ihre Wertschöpfung stattfindet. Steuervermeidungsstrategien sollen zukünftig anzeigepflichtig werden“, sagte Göring-Eckardt.

Quelle: MMnews

http://www.journalalternativemedien.info/gesellschaft/gruene-wollen-denunziationspflicht-fuer-banken-und-steuerberater/

Jetzt gönnen uns die Grünen den leckeren Spargel nicht mehr!

Foto: Fotolia/ lebkuchen53

Wie kann man sich nur freiwillig so dermaßen aus dem Bundestag schießen, wie die Grünen. Die Verbotsjunkies wollen uns jetzt sogar noch den leckeren Spargel wegnehmen. Die „Berliner Zeitung“ schreibt:

Die Grünen wollen den Anbau von Spargel unter Folien drastisch reduzieren. Die Fraktion stellte am Dienstag einen Antrag für die nächste Landtagssitzung vor, damit künftig nur noch 10 Prozent der Fläche unter Folien liegt. Derzeit werde in Brandenburg mehr als 90 Prozent des Edelgemüses unter Folie herangezogen, teilte die Fraktion mit. Damit könne zwar die Ernte früher beginnen, allerdings sei dies negativ für die Artenvielfalt und beeinträchtige das Landschaftsbild. Der Anbau unter beheizten Folien im Freiland soll dem Antrag zufolge ganz verboten werden, weil dies Energieverschwendung sei… 

http://www.berliner-zeitung.de/berlin/gruene-wollen-folien-spargel-drastisch-reduzieren-26270734

Wenn das durchgeht, gibt es weniger Spargel, wird der Spargel also teurer – und nur noch für das grüne Establishment bezahlbar sein.

Perverserweise stören die Windspargel, die die deutsche Landschaft zerstören, überhaupt nicht. Verlogene Politiker!!!

Es wird höchste Zeit, dass diese menschenfeindlichen Damen und Herren zum Spargelstechen nach Brandenburg abkommandiert werden!

Foto: Fotolia/ lebkuchen53

http://www.journalistenwatch.com/2017/03/29/jetzt-goennen-uns-die-gruenen-den-leckeren-spargel-nicht-mehr/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+Jouwatch+%28Jouwatch%29

(H)EIL MERKEL – Flaggenmeer vs Linke Denunzianten

 

Der Witz ist, viele Leute checken es nicht, dass es bitterböser Sarkasmus ist.

Die denken echt, dass es Merkelfanaten sind. Die Aktion gabs auch
schon in Frankfurt am Main. Man konnte lustigerweise beobachten,
wie die Gutmenschen total irritiert und wie zur Salzsäule ertarrt
waren. Sie wussten nicht ob sie das gut oder schlecht finden sollten.

Asylpolitik : Das ist alles so gewollt

Europa soll ein einziger gleichförmiger Bevölkerungsmatsch werden.

– Ohne Nationalgedanken.
– Ohne Identitäten.
– Kulturlos.
– Ohne Vielfalt.
– Geschichtslos.
– Mit niedrigem IQ.
– Ungebildet.
– Nur noch Schrott- und Müllkonsumenten.
– Dadurch leicht regier- und manipulierbar.
– Gesteuert durch die USA und deren Großlobbyisten.

Hat sich mal jemand überlegt, warum die „Migranten“ eigentlich alle
gleichzeitig kommen, obwohl die aus den verschiedensten Winkeln der
Erde stammen (und Syrer sind da dran noch nicht mal zu 20% beteiligt)?

Die Bildung der EU war nur das Vorspiel.

Nein, keine VT. Denn es ist in vollem Gange.
Und es sind nirgends ernsthafte Bemühungen zu erkennen,
dem entgegen zu wirken. Also ist es gewollt.

Mit Humanismus hat das genau nichts zu tun.

Denn um die, die die Folgen und Konsequenzen
zu tragen haben, kümmert sich keine Sau.

Einfach mal nachdenken, wem das alles nützt. Und folgt den
Spuren des Geldes, welches fließt. Dann erkennt man die Wahrheit.

Die dunkle Seite der Macht

Wir alle sind Menschen, gefangen in einer fiktiven Welt. Auch wenn es uns meist
nicht bewusst ist, nur unsere eigenen Gedanken erschaffen die unzähligen Fiktionen,
in denen wir derzeit leben. Trotz allem Ungemach, welches wir in unserem täglichen
Leben erleiden, gilt stets das höchste universelle und kosmische Gesetz:

Der freie Wille des Menschen bleibt unantastbar und unverletzlich.

Dies bedeutet im Grunde nichts anderes, als dass selbst die dunkle Seite der Macht,
die inzwischen viele Deutsche bei Angela Merkel festmachen, uns nur Angebote machen
kann, die wir zu unserem eigenen Schaden freiwillig und bereitwillig annehmen.

Bei genauerer Betrachtung wird dieses Problem indes überdeutlich. Das „Böse“ macht
uns ständig irgendwelche Angebote, meist auf den ersten Blick sogar sehr Verlockende.

Und wir alle steigen ständig freiwillig darauf ein. Denn erst wenn sich jemand findet,
der diese Angebote annimmt, werden sie auch zur Realität in unserer Welt. An dieses
Prinzip der Freiwilligkeit halten sich selbst die Erschaffer unserer aktuellen
„Realität“, die „Bundesrepublik Deutschland“ genannt wird, peinlichst genau.

Diese Erschaffer fassten nach den beiden verlorenen Kriegen den eigentlichen Plan,
um aus Deutschland das widerlichste und beschissendste Land der Welt zu machen.

Der Grund dazu war nicht etwa, weil Deutschland mehr böse Menschen hervorbringt
als andere Länder. Nein, ganz im Gegenteil. Die Deutschen sind nicht von Grund
auf böse, abartig oder widerwärtig. Viel eher sind die deutschen Charakterzüge
mit Fleiß, Pünktlichkeit, Ordentlichkeit und Zuverlässigkeit zu beschreiben.

Das weckt Neid und Missgunst. Leider neigen die Deutschen aber auch seit Generationen
dazu, widerspruchslos und ohne etwas jemals tiefer zu hinterfragen, Befehle der Obrigkeit
auszuführen. Und genau da liegt das eigentliche Problem. Denn um das „Böse“ Wirklichkeit
werden zu lassen, muss der Mensch selbst gar nicht unbedingt böse sein. Es reicht, wenn er
gewissenhaft, zuverlässig, ordentlich und ohne zu murren seine Befehle von „Oben“ ausführt.

Genau das tut die Mehrheit der Deutschen mit einer kaum zu überbietenden Akrebie.

Sie führen Befehle ohne diese zu hinterfragen aus, denn sie machen ja nur „Ihren Job“.
Die Deutschen sind die perfekten Opfer für die perfiden Indoktrinationen irgendwelcher
daher gelaufener Ideologen und Dämagogen. Denn die gutmütigen Deutschen führen ihre
Befehle immer mit großem Eifer und stets besonders gewissenhaft aus, wenn es sein muß
bis zum eigenen Untergang.

Deshalb ist es auch völlig gleichgültig, ob Angela Merkel oder irgendeine andere
Unperson dieses Land verwaltet. Denn weder Angela Merkel noch irgendein anderer
Bundeskanzler vor ihr, hat jemals irgendetwas aktiv selbst getan. Aus gutem Grund
hat Angela Merkel bei vielen meiner Leser den Spitznamen „Tu-Nix-Kanzlerin“ und
solch ein Name kommt bekanntlich nicht von ungefähr.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Deutschland Pranger