Anzeige der CDU gegen Heil Merkel Demonstranten eingestellt

 

Ihr erinnert Euch an unsere legendäre
#GeilMerkel-Demo vom 22.3.2017 in #Halle?

Da liefen auch die Fahnen der Blockparteien (CDU, SPD, Grüne, Linke)
und des DGB in erster Reihe mit. Der regionale Kreisverband der CDU
entblödete sich nicht, den Träger der CDU-Fahne wegen einer angeblichen
Urheberrechtsverletzung anzuzeigen.

Wurde natürlich erwartungsgemäß eingestellt. Sonst könnte ja niemand
ein Logo einer Partei abbilden, ohne diese um Erlaubnis zu fragen.

Und die Fahne wurde ja nicht von ihm hergestellt oder in Umlauf
gebracht… Naja, die korrupten Volksverräterparteien sind alle
gleich. Einheitspartei hatten wir schon mal… Brauchen wir nicht.

Das empfehlenswerte Komplettvideo :

Der Untergang der Päderasten – Die Grünen verlieren über 70 Prozent ihrer Anhänger

Von Jürgen Fritz

Von 25,5 auf unter 7,5 Prozent in gut sechs Jahren. Die Grünen verlieren mehr als 7 von 10 ihrer Anhänger. Ist ihr völliger Niedergang noch aufzuhalten oder käme dieser gar einer Erlösung für alle gleich?

Warum Langzeitbetrachtungen viel aufschlussreicher sind als Kurzzeitbetrachtungen

Kurzzeit-Analysen der Entwicklung der politischen Parteien bekommen wir sehr oft präsentiert. Viel interessanter sind aber eigentlich mittel- und langfristige Betrachtungen. Wie psychologische Untersuchungen zeigen, neigen Menschen nämlich grundsätzlich dazu, deutlich zu überschätzen, was in kurzen Zeiträumen möglich ist, und deutlich zu unterschätzen, was in längeren Zeiträumen machbar ist.

Liegt die Abkehr zu den Grünen vielleicht daran, dass sehr viele Pro-Pädophilie Skandale bei Top-Grünen Politikern aufgetaucht sind?

Insbesondere was Welt- und Menschenbilder anbelangt sind große Veränderungen einer Gesellschaft als Ganzes hier meist nur über längere Zeiträume möglich. Anders formuliert: Dicke Bretter bohrt man nicht in Tagen, Wochen oder Monaten, sondern in Jahren und Jahrzehnten. Genau dieses langfristige Denken fällt dem westlichen postmodernen Menschen, der oft ganz im Hier und Jetzt versinkt, nicht selten extrem schwer. Deshalb soll hier die Zeitperspektive heute mal gewechselt werden.

Die Korridore der Parteien

Betrachtet man sich die Entwicklung der Anhänger der politischen Parteien der letzten sechs Jahre, so fällt auf, dass die meisten sich in bestimmten Korridoren bewegen. Die CDU/CSU zum Beispiel im Bereich von 32 bis 43 Prozent. Unter 32 Prozent fällt sie nie. Hier scheint so etwas wie ein harter Kern an Unionsanhängern zu sein, der mit fast ein Drittel der Wähler ziemlich stark ist. Nach oben sind in guten Zeiten über 40, bis zu 43 Prozent möglich für CDU/CSU.

Bei der SPD liegt der harte Kern bei ca. 21 Prozent und nach oben gibt es einen Deckel bei etwa 32 Prozent, der nicht gelüftet werden kann. Die Linke bewegt sich in den letzten Jahren in einem Korridor von 6 bis 10 Prozent und ist dabei relativ wenig Schwankungen unterworfen.

6-Jahresperformance-zum-15.06.2027 (4)

Viel stärker sind da die Ausschläge bei der FDP, die zwischen 2 und 9 Prozent oszillieren. Das sind natürlich gewaltige Unterschiede. Die AfD, die vor gut vier Jahren gegründet wurde, schwankt in den letzten drei bis vier Jahren zwischen 3 und 14 Prozent. Auch das sind relativ große Schwankungen.

Noch viel extreme Unterschiede sehen wir bei den Grünen, die seit Juni 2011 von ca. 24 auf knapp über 7 Prozent fielen. Im Mai 2011 hatten sie sogar 25,5 Prozent. Seither haben sie mehr als 70 Prozent ihrer Anhänger verloren und erreichten in den letzten zwei Monaten ein Fünfzehnjahrestief.

Die Piraten sind vor fünfdreiviertel Jahren aufgetaucht, stiegen kurzzeitig auf über 11 Prozent und sind dann innerhalb von insgesamt zwei Jahren wieder vom Erdboden verschwunden, spielen heute keinerlei Rolle mehr (unter 2, meist sogar unter 1 Prozent).

Wenn man offen Pädophilie unterstüzt, sollte man sich nicht wundern, dass man keine Wählerschaft mehr hat, man sollte sich wundern, wieso man nicht längst schon in der Zelle sitzt, und zwar lebenslänglich.

Gewinner und Verlierer

Während die Union, Stand heute, in den letzten sechs Jahren 5 bis 6 Prozent zulegen konnte, verzeichnet die SPD Verluste von unter 1 Prozent, Die Linke umgekehrt leichte Gewinne von unter 1 Prozent. Hier sehen wir also keine großen Veränderungen. Die FDP konnte dagegen um über 4 Prozent zulegen, von 4,5 auf 8,7 Prozent, was für ihre Verhältnisse viel ist.

Der große Gewinner: die AfD

Der mit Abstand größte Gewinner der letzten Jahre ist aber die AfD, die von Null auf derzeit 8 bis 9 Prozent durchstartete. Dies ist die wohl größte Veränderung der politischen Landschaft in Deutschland, vor allem auch, weil dadurch die Koalitionsmöglichkeiten sich grundlegend verändern, wenn die AfD dieses Jahr mit solchen oder noch höheren Werten in den Bundestag einziehen sollte.

Die großen Verlierer: die Piraten und die Grünen

Zu den großen Verlierern gehören zum Einen die Piratenpartei, die von nicht wenigen M-Medien vor Jahren hochgeschrieben und hochgeredet wurde. Hier ist beispielsweise Hans-Ulrich Jörges, Mitglied der Chefredaktion der Illustrierten Stern und einer der Lieblinge von Anne Will und Co, zu nennen, der nicht müde wurde, den Piraten eine große Zukunft vorauszusagen. Kurzfristig stiegen die Piraten in den Umfragen bundesweit auf über 11 Prozent, sind aber längst in die völlige Bedeutungslosigkeit abgesunken.

Der ganz große Verlierer sind aber die Grünen. Ein Absturz von 25,5 auf 7,3 Prozent in gut sechs Jahren! Nicht einmal annähernd jeder Dritte, der 2011 die Grünen wählen wollte, ist heute noch gewillt, das zu tun.

Der Höhepunkt der Grünen nach Fukushima

Die Hochphase der Grünen hatte sicher mit der Nuklearkatastrophe von Fukushima im März 2011 zu tun, die ebenfalls von den extrem Grünen-nahen M-Medien hochgepusht wurde. Viele werden sich noch an die Dauerberichterstattung aus Japan erinnern, mit der gerade in Deutschland regelrecht Angst geschürt wurde, worauf die Kanzlerin kurzerhand die gerade erst beschlossene Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke in einer Kurzschlusshandlung cancelte und die Laufzeiten jetzt sogar noch vertragsbrüchig verkürzte, was den Steuerzahler zusätzlich zu den explodierenden Stromkosten wahrscheinlich etliche Milliarden Euro kosten wird. Mit diesem 180-Grad-Schwenk wollte Merkel die CDU den damals enorm starken Grünen annähern und träumte wohl schon von einer schwarz-grünen Koalition, die damals rechnerisch über Jahre möglich gewesen wäre.

Die Grünen hatten aber auch schon im Jahre 2010, lange vor Fukushima, Umfragewerte von über 22 Prozent. Die japanische Katastrophe erklärt die damaligen hohen Werte und den Absturz seither also nur sehr bedingt.

Umwelt haben die anderen inzwischen auch

Der tiefere Grund scheint eher ein anderer zu sein. So wichtig die Grünen in den 1980er-Jahren gewesen sein mögen, als sie neue Akzente zu setzen vermochten, aber Umweltthemen haben inzwischen im Grunde alle Parteien in ihren Programmen. Von daher ist die ehemalige Umweltpartei in diesem Punkt weitgehend überflüssig geworden. Und ihre pazifistische Haltung erscheint angesichts der Bedrohungen, vor denen Europa derzeit steht, vollkommen kontraproduktiv. Außerdem findet man diese völlig weltfremde pazifistische Position für die, die das unbedingt wollen, in der Linkspartei noch extremer ausgeformt.

Sind die Grünen inzwischen obsolet geworden?

Und ihre Multikulturalismus-Ideologie hat der Gesellschaft sogar allerschwersten Schaden zugefügt, was immer mehr Menschen erkennen. Ja viele Probleme, in die Deutschland die letzten Jahre hineingeschlittert ist, wurden ganz besonders von den Grünen herbeigeführt, die auch maßgeblich daran beteiligt waren, Merkel unter schwersten Rechtsbrüchen in diese aberwitzige Massenimmigrationspolitik förmlich hineinzutreiben. Somit stellt sich für immer mehr potentielle Wähler die Frage: Wozu braucht es die Grünen überhaupt noch? Und die Antwort lautet offensichtlich bei immer mehr Menschen: Im Grunde brauchen wir sie gar nicht mehr. Sie sind obsolet geworden.

 

Dieser Artikel erschien auch auf Epoch Times und auf The European.

http://derwaechter.net/die-gruenen-verlieren-ueber-70-prozent-ihrer-anhaenger

Stasi 2.0 : Bundestag gibt Staatstrojaner für die alltägliche Strafverfolgung frei

Strafverfolger dürfen künftig in zahlreichen Fällen verschlüsselte Internet-
Telefonate und Chats über Messenger wie WhatsApp, Signal, Telegram oder Threema
rechtlich abgesichert überwachen.

In einem intransparenten Eilverfahren hat der Bundestag dazu am Donnerstag mit
der Mehrheit der großen Koalition einen Gesetzentwurf verabschiedet. Zudem erhält
die Polizei die Befugnis, beim Verdacht auf „besonders schwere Straftaten“ heimlich
komplette IT-Systeme wie Computer oder Smartphones auszuspähen.

Dafür ist es nötig, die Geräte der Betroffenen mit Schadsoftware in
Form sogenannter Staatstrojaner zu infizieren. Damit wird die IT-Sicherheit
laut Experten allgemein untergraben.

Merkel-Regime beschließt totale Überwachung der Bevölkerung mittels Staatstrojaner

und der Michel findet es geil .. ohne Worte !

Anmerkung :

Abhören oder Beweise „erzeugen“ – mit einem Trojaner geht dummerweise beides

Ein Sytem-Einbruch in ein Handy oder einen Computer kann jetzt dem
Abhören bzw. der „Quellen TKÜ“ dienen, oder eben auch dem gezielten
Platzieren kompromittierenden Materials.

Die technischen Voraussetzungen (Erlangung der kompletten Kontrolle
des angegriffenen Systems über Schwachstellen) sind für beide
Vorgehensweise identisch.

Was hätte die Stasi damals für derartige Möglichkeiten gegeben,
Staatskritiker auf Knopfdruck mundtot zu machen…

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Heise Online

Die deutsche Salami ..

Die Salami ist zwar eine italienische Erfindung, liefert aber ein gutes
Beispiel für die Deutschen im derzeit herrschenden System. Salami wurde
ursprünglich aus dem Fleisch von Hauseseln gemacht. Inzwischen verwendet
man auch Schweinefleisch oder Rindfleisch dafür.

Ich bleibe bei meinem Vergleich mit den Deutschen bei der althergebrachten
Grundsubstanz in der Salami, beim Esel. Wenn man die aktuellen Vorgänge in
Deutschland etwas genauer betrachtet, erscheint mir die Bezeichnung „Esel“
allerdings noch viel zu human für das, was die Deutschen in diesem Land seit
vielen Jahren mit sich machen lassen.

Ein Esel läuft oft stundenlang mit der schwersten Last auf dem Rücken über
steile Berge und durch tiefe Täler. Er läuft im Kreis, um Wasser zu pumpen
oder um eine kleine Mühle anzutreiben. Man muss ihm nur ständig eine frische
Karotte vor die Nase halten.

Die Parallelen zu uns Deutschen ist dabei verblüffend. Auch uns hält man
ständig irgendwelche „Karotten“ vor die Nase, damit wir weiterhin jede noch
so schwere Last tragen, die man uns auf den Rücken lädt.

Es reicht ein dümmliches „wir schaffen das“
und schon rennt er los, der deutsche Esel.

Dabei bemerken wir nicht einmal, dass wir bereits bis zum Hals in einer riesigen
Verwurstungsmaschine stecken. Während der Kopf noch aus dem Trichter schaut, wird
die fertige Salami unten schon an die gierigen Mäuler der ganzen Welt verteilt.

Es ist unbestritten, dass Deutschland seit 1871 zu den wirtschaftlich
erfolgreichsten Ländern der Welt gehört. Nur kam damals der geschaffene
Wohlstand noch weitgehend bei den eigenen Menschen an. Aus armen Bauern
wurde über die Jahre eine erfolgreiche Wirtschaftsmacht, die Begehrlichkeiten
bei ihren neidischen Nachbarn weckte.

Die ersten Scheiben der deutschen Salami wanderten damals noch in
die Mägen und Speisekammern der deutschen Völker. Nicht immer war die
Verteilung gerecht, aber der Wohlstand stieg.

Das änderte sich schlagartig nach Ende des ersten Weltkrieges.

Im Jahre 1918 rissen vor allem Kommunisten und Sozialdemokraten die Verantwortung
kurzerhand an sich und lieferten die in den Jahren zuvor erarbeiteten Werte der
deutschen Völker an die selbsternannten Sieger des Krieges aus.

Das Versailler Diktat war der Preis, den sie für die unrechtmäßig erworbene
Macht über die deutschen Völker willig bezahlten. Damals empfanden die Menschen
in Deutschland dieses Verhalten als unehrenhaft und schamlos.

Deutsche Politiker förderten aktiv die Plünderung des ganzen Landes. Es
gab wie immer in solchen Fällen wenige Profiteure und jede Menge Verlierer.

Ein untrügliches Zeichen für den vorherrschenden Sozialismus.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Deutschland Pranger

Die Stasi ist zurück ..

.. nur 3 Meldungen von heute und die haben es in sich.

Polizei geht erneut bundesweit gegen Hass im Internet vor

Ja da gibt es schon mal Hausdurchsuchungen wegen Worte !

Bayern: Polizei soll „Darknet“-Postsendungen besser verfolgen können

Kern des Wunsches ist : Postsendungen dürfen durchsucht wwerden.

Da auf der Sendung nicht aus dem Darknet draufsteht
machen die halt alles mögliche auf !

Überwachung: Koalition macht Staatstrojaner zum polizeilichen Alltagswerkzeug

Geil , der Staatstrojaner kann natürlich auch Material
auf den Computer des Überwachten laden.

Eh , Du bist gegen das BRD System , Bankster , Angela Merkel ..
OK , jetzt bist Du ein Kinder Porno Gucker ! 😉

Windkraftgegner: „Ausmaß des zerstörten Waldes verschlug einem die Sprache!“

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Mannheimer *)

Im Namen des Klimaschutzes werden zum Bau von Windkraftanlagen ganze deutsche Wälder zerstört

„Einige Hundert Windkraftgegner nahmen heute an der Informationswanderung der BI Gegenwind Siedelsbrunn und Ulfenbachtal (Odenwald) teil. Die Wanderung führte an allen Rodungsflächen vorbei. Das Ausmaß des zerstörten Waldes verschlug einem die Sprache! Das Wurzelwerk war aus dem “Wald”-boden gerissen und zur Entsorgung aufgeschichtet worden. Wenn man sich von dem Frevel abwendete, konnte man an manchen Stellen noch den vergangenen Zauber des Waldes am Höhenweg über den Stillfüssel spüren….

Die letzte Rodungsfläche mitsamt der Maschinerie der Zerstörung wurde von Sicherheitspersonal bewacht und durfte nicht betreten werden.“ (Quelle: http://gegenwind-weinheim.de/wordpress/eindruecke-vom-stillfuessel/)

Die Klimalüge als zentraler Teil der politischen Kontrolle der Menschheit

Klimawissenschaftler, die nicht von der internationalen Lobby der „menschengemachten Erderwärmungs“-Lügner gekauft sind, wissen, dass die Erderwärmug als angebliche Folge menschlicher CO2-Verbrennung eine glatte Lüge ist. Sie wissen, dass sich das gegenwärtige Klima…

Ursprünglichen Post anzeigen 865 weitere Wörter

LinksPopulismus: Grünen-Chefin wirbt mit innerer Sicherheit

Das Thema innere Sicherheit sei bei den Olivgrünen gut aufgehoben. Das hat Göring-Eckardt in einem Wahlhilfe-Interview der ARD-Tagesschau tatsächlich behauptet und dabei genauso süffisant gegrinst, wie es auf dem Bild oben zu sehen ist. Wer weiß, vielleicht dachte sie ja während dessen an einen jüngeren Parteibeschluss der Grünen, der darauf abzielt, der Polizei den Einsatz von Hunden und Pferden verbieten zu wollen. Vielleicht dachte sie auch an ihre eigene Rolle als „Menschenschlepperin„, um die illegale Einwanderung, den Missbrauch des Asylrechts und den Sozialbetrug noch vorantreiben zu können. Oder sie dachte vielleicht auch an die zahllosen Verhinderungen von gesetzlich vorgeschriebenen Abschiebungen durch die Grünen, die auch dann noch durchgezogen werden, wenn es sich bei den Betroffenen um ausgemachte Schwerkriminelle oder potentielle Terroristen handelt.
Wie dem auch sei, wie auch immer. Für einen Grünen gibt es zahllose Gründe, um beim Thema innere Sicherheit genauso dämlich zu grinsen, wie das Katrin Göring-Eckardt getan hat. Wenn bei den Grünen etwas gut aufgehoben ist, dann ist das der kriminelle Missbrauch und die Zerstörung unserer Rechtsordnung zu Gunsten linker Utopien und der Scharia. Wer ebenfalls solche Ziele verfolgt, ist bei Göring-Eckardt und ihren Olivgrünen bestens aufgehoben.

Die Inszenierung einer Demokratischen Wahl

 

Von der Regierung und von den Medien wird der Eindruck erweckt,
dass die Wahlen demokratisch sind. Sind sie das wirklich? Nein.