Europawahlkampf 2019: Tag 1 der NRW-Kundgebungstour im Liveticker!

von https://die-rechte.net

Montag (20. Mai 2019), 1:30 Uhr:
In einigen Stunden startet die Kundgebungstour durch Nordrhein-Westfalen, mit der in der letzten Woche vor der Europawahl noch einmal für DIE RECHTE geworben und Öffentlichkeit hergestellt wird. Wir halten euch regelmäßig über die verschiedenen Stationen auf dem Laufenden. Am ersten Tag geht es in das Rheinland, wo insgesamt vier kleine Kundgebungen stattfinden – genauer gesagt in Köln, Brühl und Kerpen (beide Rhein-Erft-Kreis), sowie Düren (Kreis Düren). Wir sind gespannt, ob sich kurzfristig auch noch Gegenprotest einfindet und mithilft, noch mehr Menschen mit unserem Anliegen zu erreichen!

https://die-rechte.net/lv-nordrhein-westfalen/europawahlkampf-2019-tag-1-der-nrw-kundgebungstour-im-liveticker/

Nach Razzia in der Bundesgeschäftsstelle: DIE RECHTE fordert OSZE-Wahlbeobachter für die Europawahl an!

von https://die-rechte.net

Es war ein gravierender und offensichtlich rechtswidriger Eingriff in den laufenden Europawahlkampf der Partei DIE RECHTE: In den Morgenstunden des 2. Mai 2019 stürmte ein Trupp der politischen Polizei („Staatsschutz“) in unsere Bundesgeschäftsstelle, in die Wohnung des Bundesgeschäftsführers Michael Brück und in weitere Räumlichkeiten, die von den Repressionsorganen der BRD der Partei DIE RECHTE zugeordnet wurden. Unter dem Vorwand, von insgesamt 6.000 zur Beglaubigung an die jeweiligen Ordnungsämter verschickten Unterstützungsunterschriften zur Europawahl seien zwölf (!) gefälscht gewesen, beschlagnahmte man das komplette schriftliche Parteiarchiv, Rechner, Mobiltelefone und Speichermedien. Zwar wurde der Tatverdacht wegen Urkundenfälschung und (versuchter Wahlfälschung) gegen den Bundesgeschäftsführer Michael Brück mittlerweile deutlich herabgesetzt, doch unsere Parteiunterlagen befinden sich weiterhin in den Händen der politischen Polizei, wo sie nun akribisch durchforstet werden sollen:

Aufgrund dieses ungeheuerlichen, schwerwiegenden Eingriffs in das Recht der politischen Parteien im Allgemeinen und in unseren Europawahlkampf im Besonderen, hat unser Bundesvorsitzender Sascha Krolzig mit Schreiben vom 10. Mai 2019 das „Büro für demokratische Insitutionen und Menschenrechte“ in Wien informiert, das wiederum der „Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa“ (OSZE) untersteht. Die OSZE entsendet europaweit Wahlbeobachter in jene Staaten, wo zu befürchten ist, daß dort keine freien und fairen Wahlen stattfinden könnten. Aufgrund der Tatsache, daß – natürlich nicht erst seit dem Gewaltakt gegen DIE RECHTE vom 2. Mai – Demokratie und Rechtsstaatlichkeit in der BRD in allergrößter Gefahr sind, haben wir bei der OSZE die Entsendung von Wahlbeobachtern für die Europawahl am 26. Mai angefordert.

Das Schreiben gibt es hier auch im PDF-Format, Verbreitung ist ausdrücklich erwünscht!

Nachfolgend der Wortlaut des Schreibens:

Informationen über staatliche Eingriffe in den Europawahlkampf / Bitte um Entsendung von Wahlbeobachtern für die Wahl zum Europäischen Parlament am 26. Mai 2019 in der Bundesrepublik Deutschland

Sehr geehrte Damen und Herren!

In meiner Eigenschaft als Bundesvorsitzender der Partei „DIE RECHTE – Partei für Volksabstimmung, Souveränität und Heimatschutz“ (im Folgenden: DIE RECHTE) wende ich mich an Sie mit der dringenden Bitte, Wahlbeobachter für die Wahl zum Europäischen Parlament am 26. Mai 2019 in der Bundesrepublik Deutschland zu entsenden.

Sachverhalt:

Am Donnerstag, den 2. Mai 2019, fand in der Bundesgeschäftsstelle der Partei DIE RECHTE, in der Privatwohnung unseres Geschäftsführers Michael Brück sowie in weiteren, der Partei zugeordneten Räumlichkeiten in Dortmund-Dorstfeld eine Hausdurchsuchung statt. Der Vorwand für die beiden Durchsuchungsbeschlüsse (Anlage 1) bot ein Strafverfahren wegen des Verdachts auf Urkundenfälschung sowie (versuchter) Wahlfälschung gegen Michael Brück.

Hierzu ist folgendes zu sagen: DIE RECHTE nimmt mit einer eigenen Liste an den Wahlen zum Europäischen Parlament am 26. Mai 2019 teil. Für die Teilnahme an der Europawahl mußte DIE RECHTE mindestens 4.000 Unterstützungsunterschriften beim Bundeswahlleiter einreichen. Um diese Hürde nehmen zu können, haben wir neben intensiven Straßensammlungen auch im Internet um die Abgabe von Unterstützungsunterschriften geworben. Mehrere tausend unterschriebene Formulare wurden per Brief an die Bundesgeschäftsstelle von DIE RECHTE geschickt, die dann wiederum von unserem Bundesgeschäftsführer Herrn Brück zur Beglaubigung an die jeweiligen Kommunalbehörden weitergeleitet wurden. Von den insgesamt ca. 6.000 eingereichten Unterschriftenformularen konnten schließlich ca. 4.500 von den Behörden beglaubigt und vom Bundeswahlleiter anerkannt werden, sodaß wir die Hürde von 4.000 Unterschriften deutlich übertreffen konnten. Auf der Sitzung des Bundeswahlausschusses am 15. März 2019 wurde DIE RECHTE offiziell zur Europawahl zugelassen.

Etwa Ende Januar / Anfang Februar 2019 reichte eine Privatperson aus dem Bundesland Mecklenburg-Vorpommern bei der Bundesgeschäftsstelle von DIE RECHTE insgesamt 13 unterschriebene Unterstützungsformulare für die Europawahl ein. Diese wurden mit Schreiben vom 13. Februar 2019 von Herrn Brück an das zuständige Bürgerbüro der Stadt Crivitz gesandt mit der Bitte um Prüfung, Beglaubigung und Rücksendung der beglaubigten Formulare. Das Amt Crivitz teilte Herrn Brück mit Schreiben vom 26. Februar 2019 mit, daß bei der Prüfung der Unterschriftenformulare Auffälligkeiten entdeckt worden seien, weswegen man nun dem Verdacht der Urkundenfälschung nachgehen wolle. Dieser Verdacht wiederum bot den Vorwand für die umfangreichen Durchsuchungs- und Beschlagnahmetätigkeiten am Morgen des 2. Mai 2019.

Zu dem Vorwurf der Urkundenfälschung und der (versuchten) Wahlfälschung ist zu sagen, daß DIE RECHTE gesetzlich nicht dazu verpflichtet ist, sich bei jeder einzigen der eingereichten 6.000 Unterstützungsunterschriften vorher bei den betreffenden Personen zu versichern, daß die dortigen Angaben vollständig und richtig sind und daß die jeweils als Aussteller erkennbare Person das Formblatt tatsächlich eigenhändig unterschrieben hat. Eine Prüfung auf Richtigkeit und Vollständigkeit ist schließlich Aufgabe der jeweiligen Kommunalbehörden, welche für die Beglaubigung der Unterschriftenformulare zuständig sind.

Aus den vorgenannten Gründen dürften bereits die Durchsuchungsbeschlüsse gegen den Bundesverband der Partei DIE RECHTE sowie gegen den Bundesgeschäftsführer Michael Brück rechtswidrig gewesen sein.

War bereits die Anordnung der Hausdurchsuchung an sich rechtswidrig, so stellten die umfangreichen Beschlagnahmungen von Parteiunterlagen erst recht einen evidenten und schwerwiegenden Rechtsverstoß zum Nachteil der Partei DIE RECHTE dar. Im Zuge der Durchsuchungsmaßnahmen wurden kistenweise Parteiunterlagen und Kommunikationsmittel beschlagnahmt, die mit dem vermeintlichen Durchsuchungszweck in keinerlei Zusammenhang stehen. Beschlagnahmt wurden unter anderem mehrere Rechner samt Zubehör, mehrere Mobiltelefone sowie die gesamte Buchhaltung der Partei. Die Bundesgeschäftsstelle wurde nahezu vollständig leergeräumt und dutzendweise Aktenordner beschlagnahmt. Diese Beschlagnahmungen sollen dem Staatsschutz, sprich der politischen Polizei, offensichtlich die Möglichkeit geben, die Arbeit der Partei DIE RECHTE, insbesondere im Hinblick auf Mitglieder- und Spenderlisten, lückenlos auszuforschen und entsprechende Register über oppositionelle Bürger anzulegen.

Mit Schreiben vom 2. Mai 2019 informierte unser Bundesschatzmeister, Herr Christian Worch, die Verwaltung des Deutschen Bundestages über den Vorgang (Anlage 2) sowie mit Schreiben vom gleichen Datum auch den Bundeswahlleiter (Anlage 3).

Auf eine sofortige Beschwerde gegen die Durchsuchungs- und Beschlagnahmeanordnung setzte das Amtsgericht Dortmund in seinem Beschluß vom 07.05.2019 den Tatverdacht gegen Michael Brück zwar bereits sehr stark herab, erklärte die Maßnahmen aber dennoch für rechtmäßig (Az. 701 Gs /67/19, 600 Js 160/19).

Rechtliche und politische Würdigung:

Die Durchsuchungsmaßnahmen, vor allem aber die Beschlagnahmungen des gesamten schriftlichen Parteiarchivs sowie von Speichermedien und Kommunikationsmitteln, stellen einen evident rechtswidrigen und schwerwiegenden Eingriff in den Europawahlkampf der Partei DIE RECHTE dar. Die Durchsuchungsmaßnahmen fanden 24 Tage vor dem Wahltermin statt und damit zu Beginn der heißen Wahlkampfphase. Die Beschlagnahmungen sollen zum einen dazu dienen, die weitere Fortführung des Europawahlkampfes massiv zu erschweren und zum anderen soll durch entsprechende Berichte in regierungsnahen Medien der Eindruck erweckt werden, bei DIE RECHTE handele es sich um eine Partei von „Urkundenfälschern“ und „Wahlbetrügern“. Ein schwerwiegenderer Eingriff in den Wahlkampf einer Partei ist – unterhalb der Schwelle des Parteiverbots – kaum vorstellbar.

Bei DIE RECHTE handelt es sich um eine noch recht kleine, etwas über 700 Mitglieder zählende Partei, die seit ihrer Gründung im Mai 2012 nun erstmals bundesweit für alle in der Bundesrepublik Deutschland Wahlberechtigten wählbar ist. DIE RECHTE ist pro-deutsch, sie orientiert sich in ihren politischen Zielsetzungen konsequent an deutschen Interessen und setzt sich für einen Austritt Deutschlands aus der Europäischen Union ein. Daher zählt DIE RECHTE zu den wenigen Parteien in der BRD, die in tatsächlicher Opposition zur Politik der Bundesregierung stehen.

Eine besondere Brisanz – und für die Bundesregierung eine besondere Gefährlichkeit – gewinnt unser Europawahl-Antritt vor allem durch unsere Spitzenkandidatin. Frau Ursula Haverbeck ist eine international bekannte Dissidentin und Bürgerrechtlerin, die aktuell im Alter von 90 Jahren als politische Gefangene eine mehrjährige Haftstrafe im geschlossenen Vollzug der JVA Bielefeld-Brackwede absitzt. Ursula Haverbeck ist unserem Kenntnisstand zur Folge die älteste politische Gefangene der Welt, zumindest jedoch die älteste politische Gefangene in Europa.

Unsere Spitzenkandidatin verfügt deutschlandweit über viele tausend Unterstützer, die derzeit dafür werben, bei der Europawahl für Ursula Haverbeck und die Partei DIE RECHTE zu stimmen. Somit haben wir die realistische Chance, daß DIE RECHTE bei der Europawahl die erforderlichen 0,6 % der Stimmen erhält, die nötig sind, damit Ursula Haverbeck zur Abgeordneten des Europäischen Parlaments gewählt wird. In diesem Fall würde sie Immunität erhalten und wäre berechtigt, an der konstituierenden Sitzung des EU-Parlaments am 2. Juli 2019 in Straßburg persönlich teilzunehmen.

Im Hinblick auf die Europawahl wäre die Wahl von Ursula Haverbeck ins EU-Parlament für die Bundesregierung die größte, anzunehmende Katastrophe. Die Wahl einer 90-jährigen politischen Gefangenen der BRD ins EU-Parlament würde für weltweites Aufsehen sorgen. Die Bundesregierung müßte sich vor der Weltöffentlichkeit dafür rechtfertigen, warum Ursula Haverbeck als gewählte Abgeordnete des EU-Parlaments immer noch aufgrund von Meinungsäußerungen inhaftiert ist.

Dringende Bitte um Entsendung von Wahlbeobachtern!

Die vorgenannten Ausführungen zur politischen Dimension des Antritts der Partei DIE RECHTE zur Europawahl müssen im Zusammenhang mit den schwerwiegenden, staatlichen Rechtsbrüchen zum Nachteil unserer Partei im Zuge der Durchsuchungsmaßnahmen und Beschlagnahmungen am 2. Mai 2019 gesehen werden.

Laut Ihrer Selbstdarstellung hat das OSZE-Büro für demokratische Institutionen und Menschenrechte die Aufgabe, die Teilnehmerstaaten und die Zivilgesellschaft in ihren Bemühungen um die Festigung von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, den Schutz der Menschenrechte und die Förderung von Toleranz und Nichtdiskriminierung zu unterstützen. Daher bitten wir Sie zunächst, den oben dargestellten Vorgang anhand unserer beigefügten Unterlagen sowie im Wege von Anfragen bei der Bundesregierung intensiv zu prüfen und aufgrund der schwerwiegenden, rechtswidrigen Eingriffe in den Europawahlkampf der Partei DIE RECHTE gegen die Bundesregierung eine scharfe Rüge auszusprechen.

Wenn ein Staat nicht davor zurückschreckt, in der heißen Wahlkampf-Phase zur Europawahl gegen eine Oppositionspartei offensichtliche und schwerwiegende Rechtsbrüche zu begehen und damit massiv in den Europawahlkampf eingreift, muß in Erwägung gezogen werden, daß die Machthaber dieses Staates auch am Wahltag selbst die Ergebnisse zu ihren Gunsten beeinflussen könnten, um DIE RECHTE und ihre Spitzenkandidatin Ursula Haverbeck aus dem EU-Parlament fernzuhalten.

Wir bitten Sie daher dringend, unabhängige Wahlbeobachter für die Wahl zum Europäischen Parlament am 26. Mai 2019 in der Bundesrepublik Deutschland zu entsenden.

In der Bundesrepublik Deutschland sind Demokratie und Rechtsstaatlichkeit in allergrößter Gefahr!

In Erwartung einer Antwort verbleibe ich mit freundlichen Grüßen,

Sascha Krolzig

Parteivorsitzender DIE RECHTE

https://die-rechte.net/allgemein/nach-razzia-in-der-bundesgeschaeftsstelle-die-rechte-fordert-osze-wahlbeobachter-fuer-die-europawahl-an/

AfD will doch keine „Dexit“-Partei sein – Antwort im Wahl-O-Maten geändert

europawahl photo
Photo by Tim Reckmann | a59.de

 

Die AfD hat ihre Position zu einem möglichen Austritt Deutschlands aus der EU im Wahl-O-Maten der Bundeszentrale für Politische Bildung kurzfristig geändert. Nach Recherchen der „Saarbrücker Zeitung“ (Montagausgabe) wurde die Aussage „Deutschland soll aus der Europäischen Union austreten“ in den ersten Tagen nach dem Start der Plattform am 3. Mai zunächst noch mit dem Votum „stimme zu“ der AfD zugeordnet. Dies wurde Anfang der Woche geändert in „neutral“.

Die Bundeszentrale bestätigte den Vorgang und wies darauf hin, dass die Parteien selbst bestimmen, welche Antwort auf sie zutrifft. Sie bekämen die Fragen zu diesem Zweck vor der Veröffentlichung des Wahl-O-Maten übermittelt und könnten ihre Zuordnung auch später noch ändern, was die AfD in diesem Fall getan habe. Ähnliches sei früher auch schon bei größeren Parteien vorgekommen, sagte der Präsident der Bundeszentrale, Thomas Krüger, der „Saarbrücker Zeitung“. Krüger: „Das Risiko besteht natürlich darin, dass man die Nutzer irritiert.“

Die Europawahl 2019

 

QAnon hat im ganzen April nur 20 Drops hinterlassen und auch ich selbst habe mir etwas Auszeit genommen, um Kraft zu tanken. Den Akku wieder aufladen. Bevor es so richtig los geht. Denn die Welt ist dabei sich zu ändern. Und ich habe vor, daran mit zu wirken. Natürlich war ich nicht ganz untätig, denn ich bin fast täglich auf Twitter aktiv. Und wer mir noch nicht folgt, darf das gerne nachholen: HIER! Überhaupt kann ich dieses Medium am ehesten von allen empfehlen – denn hier ist nunmal @realdonaldtrump aktiv. Der Account, auf den die ganze Welt schaut.

Mein heutiger Blog-Beitrag hat aber ausnahmsweise so gut wie überhaupt nichts mit Q zu tun, sondern mit unserer eigenen Zukunft. Konkret mit der Europawahl 2019, die nicht mehr weit entfernt ist. Ich nehme mir hier ein paar unkonventionelle Themen vor, die ich teilweise auch schon in diversen Threads beleuchtet habe. Meine bisherigen Threads (= mehrere zusammenhängende Tweets) kann man hier auch ohne Twitter ansehen: threadreader.com. Denn eines ist klar: Wenn wir JETZT nicht aufstehen und unsere Stimme für einen Wandel benutzen, sieht es sehr düster aus für uns Europäer. Die NWO – und als Vorläufer die Vereinigten Staaten von Europa – ist nicht mehr weit von der Vollendung entfernt.

Ich habe mich mein Leben lang überhaupt nicht für Politik interessiert, weil es außer Frage stand, dass wir Wähler überhaupt einen Einfluss auf unser Schicksal hätten nehmen können. Doch das änderte sich seit Q’s Erscheinen. Es gibt jetzt nicht nur Hoffnung, sondern den starken Ausblick auf eine neue Welt. Einen Paradigmen-Wechsel. In Europa wird die neu geschaffene Allianz der alten Garde einheizen. Denn dank Donald J. Trump haben patriotische und vernünftige (common sense) Ansichten wieder Aufwind bekommen und die „rechts“-gerichteten, konservativen Stimmen eine Leitfigur. Die der Vernunft. Die der Zukunft.

Nur viel Zeit bleibt uns nicht mehr. Die heutige Europäische Union ist in Wahrheit das vierte Reich. Die fortgeführte (!) Herrschaft über mehr als 500 Millionen Menschen und deren Lebensenergie. Denn mehr als Bauern, Opfer oder Schafe sind wir für die Elite nicht. Die NWO / Kabale / Illuminaten herrschen über uns, ob wir es wahr haben wollen oder nicht. Angefangen beim Geldsystem der Rothschilds (inkl. Bundesbank & Europäischer Zentralbank). Mit ihrer unglaublichen Propaganda-Maschinerie und ihrem Einfluss auf sämtliche Aspekte unseres Lebens. Wir sind in dieses System hineingeboren. Aber nicht dazu verdammt, auch darin unterzugehen! Trump und QAnon werden die Welt von diesem ur-alten satanischen Kult befreien, der in Europa seine Wurzeln geschlagen hat. Den Wandel müssen wir aber selbst herbei führen.

Sie (die Kabale) haben den zweiten Weltkrieg nicht verloren, sie kontrollieren und finanzieren immer alle Seiten. Aller Kriege. Seit hunderten von Jahren. Auch die Nazis haben den Krieg nicht verloren. Sie sind untergetaucht. Einige der Gründungsväter der EU waren ehemalige SS-Anhänger. Die Geheimdienste der Welt (BND, CIA, Mossad, etc) sind von ehemaligen Nazis gegründet worden. Auch der Gründer der Bilderberger war ein SS-Mann. Was wir heute als Deep State bezeichnen, waren vor 80 Jahren die NWO-Agenten bzw. Nazis in Deutschland. Ein Thema für einen anderen Blog-Beitrag – aber der geneigte Leser wird verstehen, worauf ich hinaus möchte. Q Drop 936 ist hier essentiell. Das vierte Reich.

Wohin die Reise gehen soll(te), ist auch klar: Hin zu den „Vereinigten Staaten von Europa“.
Ein faschistischer Superstaat als Vorläufer der NWO. Wie es schon dem globalistischen Adolf Hitler vorschwebte, einer Marionette der Kabale (Q Drop 939). Und was überdies keine neue Erfindung ist, sondern mindestens auf Richard Coudenhove-Kalergi zurück geht, vermutlich noch viel weiter (Wikipedia).

Denn Kalergi trat schon 1919 mit seiner Pan-Europa-Idee hervor, die er 1924 in einem Buch publizierte. Darin propagierte er die „Vereinigten Staaten von Europa“, einen zentralen Bundesstaat, der von einem neuen geistigen Adel (= Ashkenasis) geführt werden sollte. Im selben Jahr gründete er die Paneuropa-Union, nach eigenen Angaben finanziert von Max Warburg „mit 60.000 Goldmark zur Ankurbelung der Bewegung während der drei ersten Jahre“. Der Bruder von Max, Paul Warburg, war indes bei der Gründung der FED (1913) dabei, genauso wie beim Council on Foreign Relations (CFR, 1921). Die berüchtigten Verstrickungen auf dem alten & neuen Kontinent. Beides Agenten der Rothschilds, den wahren Kontrolleuren der Welt und Anführer des satanischen Kults. In seinem Buch „Praktischer Idealismus“ (1925) schreibt Kalergi u.a.:

„Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein. Die heutigen Rassen und Kasten werden der zunehmenden Überwindung von Raum, Zeit und Vorurteil zum Opfer fallen. Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch die Vielfalt der Persönlichkeit ersetzen.“

Das heißt bereits vor fast 100 Jahren (!) hat sich eine globale (Finanz-)Elite rund um Rothschild Gedanken gemacht, wie man Europa und seine Bevölkerung kontrollieren könne. Und zwar durch die Schaffung einer „niederen Meschenrasse“. Finanziert wurde die Bewegung von Anhängern der Rothschild Sippe, der „Herrscherrasse“ laut Kalergi. Kein Scherz – ein paar weitere Zitate findet man HIER. Nochmal: Wir sind nur Schafe für sie!

Die Begrifflichkeiten und Vorgehensweisen mögen sich in den letzten Jahrzehnten geändert haben. Aber der Grundgedanke ist immer noch der gleiche: der Migrations-Pakt und das Resettlement-
(= Umsiedlungs) Programm der Vereinten Nationen ist genau dafür geschaffen worden. Beides sind Instrumente des Kalergi-Plans. Keine Verschwörungstheorie, sondern Fakt. Denn selbst 90 Jahre nach Veröffentlichung seines Buches, wird immer noch der s.g. Kalergi-Preis vergeben. Zuletzt haben ihn bekommen: Merkel (2010), gefolgt von Van Rompuy (2012) und Juncker (2014).

Ein weiterer Fakt: 1950 wurde Kalergi als erster überhaupt mit dem Karlspreis von Aachen ausgezeichnet. Angela Merkel & Jean-Claude Juncker haben den Karlspreis ebenfalls bekommen. Nebst Donald Tusk, Martin Schulz, Emmanuel Macron, Wolfgang Schäuble, Bill Clinton und sogar Papst Franziskus. Glaubst du an Zufälle?

Wir befinden uns mitten in der Umsetzung eines sehr alten Plans, der nichts gutes mit den Menschen Europas im Sinne hat. Und es hat gerade erst begonnen, wenn es nach den Plänen der Kabale geht. 2015 war nur ein Vorgeschmack, auf das was angedacht ist.

Denn um es in die heutige Zeit zu bringen: 2012 wurde angeblich ein Dokument einer Bilderberger-Konferenz im Müll gefunden. Darin wurde propagiert, die „Vereinigten Staaten von Europa“ bis 2018 errichten zu wollen. Und dass die Flutung Europas mit Migranten gewollt ist, auch um den Identitätsverlust (speziell der Deutschen) zu beschleunigen. Interessante Vorhersagen, wenn man sich die letzten 6 Jahre anschaut. Und dabei ist es egal ob echt oder fake: Der Fahrplan der Elite ist eindeutig, keine bloße Theorie mehr. Für mehr Infos: Ich hab zu dem Fundstück einen Twitter Thread geschrieben.

Um als nächstes noch den Spagat zur Europawahl 2019 zu machen: Manfred Weber (CSU), der aktuell auf sämtlichen Kanälen gepushed wird, ist laut Wikipedia stellv. Vorsitzender der Paneuropa-Union Bayern. Ein Verfechter von Kalergis Plan also. Manfred Weber, der quasi aus dem Nichts auftauchte und sofort als Jean-Claude Junckers Nachfolger gehandelt wurde. Er ist nur eine weitere Marionette der NWO. Um den UN Resettlement-Vertrag auszuführen, den Angela Merkel auf den Weg gebracht hat. Er ist ein Wolf im Schafspelz.

Die anderen Spitzenkandidaten der deutschen Alt-Parteien sind natürlich kein Stück besser bzw. um es auf den Punkt zu bringen: Sie wollen das Deutschland und das Europa, wie wir es kennen abschaffen. Sie dienen nicht dem Volk. Sie dienen nicht den Wählern. Sondern anderen Mächten. Katarina Barley (SPD) lies sich mit George Soros ablichten. Ska Keller (Grüne) hielt die Antifa-Flagge im EU-Parlament in die Kamera. Nicola Beer (FDP) hat sich wie alle anderen zum UN Vertrag bekannt. Und so geht es weiter. Quer durch alle Alt-Parteien. Es sind alles Volksverräter. Alle. Die einzige Hoffnung für eine Kehrtwende in Deutschland stellt die AfD dar. Und zwar im Bezug auf die (ungeregelte) Massenmigration nach Europa. Aber auch in sämtlichen anderen Fragen, was die Institution „EU“ angeht.

Die Rückkehr der Vernunft zusammengefasst in 99 Sekunden:

 

 

Nochmal: Was wir seit 2015, seit der Grenzöffnung durch Angela Merkel, erfahren haben, sollte nur ein Vorgeschmack sein. Das UN Resettlement Programm sieht vor, Millionen und Abermillionen von Menschen umzusiedeln. In die Wege geleitet von Frau Merkel und rechtlich bindend für 193 Staaten der Welt. Offiziell gibt es mehr als 60 Millionen „Menschen auf der Flucht“. Und unglaubliche 700 Millionen Menschen, die unterhalb der Armutsgrenze leben. Wieviele davon wollen wir retten? Wieviele davon können wir retten? Und wieviele davon sollen in Europa untergebracht werden, um „die Rassen zu vermischen“ (lt. Kalergi)?

Die Vernunft muss wieder Einzug halten! Erst müssen wir unseren Kontinent retten, danach können wir anderen helfen. Und genau das wird auch passieren: Die „Europäische Allianz der Menschen und Nationen“ wird aller Voraussicht nach stärkste Kraft werden im neuen europäischen Parlament. Die neue Fraktion der nationalkonservativen Parteien, die von Jörg Meuthen (AfD) und Matteo Salvini (Italien) gegründet wurde. Sobald sich noch Victor Orban (Ungarn) anschließt, wird es ernsthafte Reformationen in der EU geben können. Und zwar genau zur richtigen Zeit.

„Denn wenn die (radikalen) linken Parteien gewinnen sollten, wird sich Europa in ein islamisches Kalifat verwandeln“, sagt Salvini in einem Interview.

Er weiß ganz genau, von was er da spricht. Darum sucht er auch den Schulterschluss mit Ungarn. Die den Landweg kontrollieren, während Italien den Seeweg abriegelt.

Was v.a. in Deutschland bisher leider kaum Beachtung findet: Victor Orban geht in seinem Land massiv gegen George Soros vor, der hinter etlichen politischen Entwicklungen in der EU steht. In Wahrheit ist Soros das größte Übel unserer Zeit. Im August 2016 wurden die Soros Leaks bekannt, über 3.000 Dokumente wurden enthüllt. Die Jerusalem Post hat damals als eine der ersten Zeitungen das Thema aufgegriffen: Soros übe massiven und nachhaltigen Einfluss auf Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft aus. Die (illegale) Migration nach Europa, in die USA und nach Israel ist eines seiner „Steckenpferde“. Aus den Emails geht außerdem hervor, dass die nationalen Identitäten der westlichen Demokratien unterminiert werden sollen.

Er finanziert radikale (linke) Organisationen wie die Antifa und auch politische Umstürze und Regimewechsel wie in der Ukraine, Albanien, Libyen, dem Irak und dem Arabischen Frühling im Allgemeinen werden ihm zugeschrieben. Und zuletzt gibt es auch eine geleakte Kartographie namens „Zuverlässige Verbündete im Europäischen Parlament“. Das Papier listet 226 EU-Parlamentarier auf, die als „proven or likely Open Society allies” bezeichnet werden. Fast jeder dritte Abgeordnete im EU Parlament (226 von 751) steht also auf Soros Liste! Mit dabei auch etliche deutsche Politiker aus allen Alt-Parteien. Auch dazu gibt es einen Twitter-Thread von mir.

Orban stellt sich gegen dieses Übel. Wie Putin zuvor schon. In diesem Kontext macht es Sinn, dass er ihn aus seinem Land geschmissen hat. Und es ist auch nicht weiter verwunderlich, dass George Soros sein Büro nach Berlin verlegt hat. Speziell uns in Deutschland stehen noch turbulente Zeiten bevor. Alleine schon deswegen ist es auch so wichtig, dass wir uns auf europäischer Ebene mit anderen Patrioten vernetzen. Deswegen ist die neue Allianz so wichtig. Deswegen ist die Europawahl 2019 so entscheidend.

Speziell zu Soros werden wir künftig noch einiges in Erfahrungen bringen. Q sagt dazu in Drop 1688: Es gibt einen Grund, warum der Sozialismus weltweit gepushed wird. Es gibt einen Grund, warum Soros so aktiv in Europa ist. Ist die Nazi-Ideologie wirklich jemals ausgestorben? Haben die Nazis wirklich verloren? Oder wiederholt sich die Geschichte gerade ein weiteres Mal? Die Parallelen zu damals sind frappierend, wie ich es anhand der Antifa (als eines von vielen Beispielen) in einem weiteren Twitter Thread versuche, aufzuzeigen. Und der Kreis schließt sich, sobald man sich mit der Geschichte von Soros auseinander setzt: Ein Nazi Kolloborateur, der die Rockefellers beerbt hat und so zu einer Seite der NWO-Pyramide aufgestiegen ist.

Dunkle Aussichten, ja. Aber keine Sorge: Das Gute wird gewinnen. Die Schattenfiguren werden ins Licht gezerrt. Wir haben mächtige Verbündete auf unserer Seite. Alles was wir tun müssen, ist die Wahrheit zu verkünden. Und konkret: in zwei Wochen der Europäischen Allianz der Menschen und Nationen (AfD) eine Stimme geben. QAnon und Trump werden sich zu gegebener Zeit um Soros und all seine Lakaien kümmern. Im Hintergrund. Abseits der Öffentlichkeit.

Vertrau dem Plan. Vertrau darauf, dass es mehr gute Menschen gibt, als böse. Die Welt steht zusammen. Wir sind nicht allein. Wir kämpfen gemeinsam. In diesem Krieg von Gut gegen Böse. Patrioten vereinigt euch. Gott schütze Euch. Q Drop 937

Nur eine weitere Krise – egal ob ein Bürgerkrieg, ein Finanz-Crash oder gar eine provozierte Eskalation mit Russland: die Kabale hätte nur noch eine große Krise gebraucht, um endgültig die Menschen Europas zu unterjochen und sie auf die NWO einzuschwören. Womöglich wurde gar schon der Weg für den Antichristen vorbereitet. Der vermeintliche Retter, der die Menschen hinters Licht führt und sie gefügig macht für seine Diener. Für die Interessen der Satanisten. Wer weiß? Aber das wird nicht passieren. Die Timeline hat sich geändert. Deine Stimme wird die Timeline ändern.

Und wer die Bibel gelesen hat, kennt das Ende sowieso schon: GOTT gewinnt.

Wir können unser Schicksal insofern in unsere eigenen Hände nehmen, als dass wir den Patrioten Europas unsere Stimme geben. Eine Stimme der Vernunft. Eine Stimme des Wandels. Eine Stimme für die Rettung Europas. Um also zum Schluss zu kommen: Soll mein Blog-Beitrag eine Wahlempfehlung darstellen? Mache ich hiermit Werbung für die AfD? Womöglich ist das so. Aber die Wahrheit ist: Es gibt keine Alternative. Wenn wir diese Chance nicht ergreifen, werden die linksradikalen Kräfte endgültig die Zügel in die Hand nehmen und den UN Migrationspakt bzw. Resettlement-Programm vollumfänglich in die Wege leiten. Kalergis Plan, schon vor fast 100 Jahren nieder geschrieben, würde dann Realität werden. Genauso wie die „Vereinigten Staaten von Europa“.

Ein jeder von uns muss sich deshalb für eine Seite entscheiden: Für die alte Garde oder für den Neu-Anfang. Der Krieg im Schatten. Der Krieg von Gut gegen Böse. Dieser unsichtbare Krieg ist absolut real. Wo stehst du?

Q Drop 133: „Die NWO betet den Teufel an (Vladimir Putin)“

Conspiracy no more. Q.


P.S.: Ich will mit diesem Blog-Beitrag nicht nur auf die Europawahl hinweisen. Mein Engagement in dieser Hinsicht wird keinen Wandel auslösen. Aber du wirst es, lieber Leser. Ich will, dass du dir mit Hilfe der ganzen Stichpunkte und Q Drops ein eigenes Bild machst. Hinter die Kulissen schaust. Selbst recherchierst. Die Punkte verbindest. Und erwachst. Q Drop 2982: Die „Freiheit der Gedanken“ wird nicht nur dich selbst retten, sondern die ganze Welt.

https://q-news.de/europawahl-2019/

Der 304-Euro-Arbeitstag: Sonneborn im EU-Schlaraffenland

 

Falls Sie sich fragen, was in Brüssel in diesen Tagen
außer Putin-Mobbing sonst noch so abgeht, sehen Sie
jetzt:

Eine neue Folge aus der Reihe „Lausbubengeschichten von
Martin Sonneborn“. Seine Mission lautet diesmal: Wie ich
als Abgeordneter mit wenig Arbeit viel Geld verdienen kann.

Klingt kompliziert, ist in Brüssel aber ganz einfach.

Politisch unkorrekte Nachrichten auf Whatsapp: Avaaz ruft dazu auf, Freunde und Nachbarn zu denunzieren

(David Berger) Denunziation in allen Varianten hat Hochkonjunktur. Und das nicht nur in Deutschland. Andere auszuspionieren und dann zu melden, ist in der EU zur Bürgertugend schlechthin geworden. Jetzt sollen auch unsere privaten Nachrichten auf Whatsapp ausspioniert werden. Avaaz hat sich zum Ziel gesetzt, „die größte WhatsApp-Beobachtung ins Leben rufen – rechtzeitig vor den EU-Wahlen“.

Die Organisation ruft nun ihre Mitglieder auf, politisch nicht korrekte Nachrichten, die sie auf Whatsapp etwa von einem Freund oder Familienmitglied erhalten, zu melden.

Für alle, die Avaaz nicht kennen: „Avaaz ist eine international tätige soziale Bewegung, die 2007 von dem kanadisch-britischen Politik- und Wirtschaftswissenschaftler Ricken Patel gegründet wurde und vor allem Online-Aktivismus bzw. Cyberaktivismus über das Internet betreibt. (Quelle). Finanziert wird es – laut Wikipedia – unter anderem von den George Soros‘ Open Society Foundations. Aber das haben Sie sich vermutlich schon gedacht.

Auch „seltsame“ Nachrichten melden!

In der Nachricht, die Avaaz an zehntausende E-Mail-Adressen geschickt hat, heißt es:

„Kanzlerin Merkel hoffe auf 12 Millionen Flüchtlinge, Renate Künast finde Kindesmissbrauch in Ordnung und die Schulstreiks für Klimaschutz seien zentral gesteuert… In Deutschland werden WhatsApp Chats und andere soziale Netzwerke mit solchen Nachrichten geflutet. Und sie alle haben etwas gemeinsam: Sie sind völlig falsch!

Und das ist wahrscheinlich nur der Anfang: Brasiliens neu gewählter Präsident der extremen Rechten ließ auf WhatsApp HUNDERTE MILLIONEN Nachrichten verbreiten — mithilfe von falschen Profilen. Diese Strategie hat ihm geholfen, die Wahl zu gewinnen. Und jetzt haben es die extremen Rechten auf die Europawahlen abgesehen!

Wir wollen die größte WhatsApp-Beobachtung ins Leben rufen

WhatsApp sagt: Wenn niemand über die Existenz von Falschnachrichten rapportiert, können sie auch nichts dagegen tun. Doch es gibt eine Million AvaazerInnen in Deutschland und viele von uns nutzen WhatsApp. Wenn wir alle jetzt damit beginnen, verdächtige Nachrichten umgehend zu melden, können wir die größte WhatsApp-Beobachtung ins Leben rufen — rechtzeitig vor den EU-Wahlen.

Wenn Sie WhatsApp nutzen, machen Sie jetzt mit: Klicken Sie auf den grünen Knopf in dieser E-Mail um WhatsApp zu öffnen und schicken Sie uns ein kurzes “Hallo”. Speichern Sie unsere Nummer in Ihren Kontakten. Und wenn Sie eine Nachricht erhalten (haben), die seltsam oder rassistisch ist, die zu Gewalt aufruft oder wahrscheinlich falsch ist — leiten Sie uns diese umgehend an 015735992265 weiter. “

Dort wartet auf Ihre Nachrichten eine Art Stasizentrale, in der nach Angaben von Avaaz „60 Analysten, Forscherinnen, Journalisten und Aktivistinnen zusammen arbeiten, um Desinformation und Hassbotschaften in sozialen Netzwerken aufzuspüren und zu bekämpfen.“

Motto: Lieber zuviel denunzieren als zu wenig

User sollen sich selber nicht so viele Gedanken machen, ob etwas illegal sein könnte, sondern möglichst rasch alles melden, was ihnen irgendwie „komisch“ vorkommt. Komisch ist dabei für Avaaz – was die angeführten Beispiele zeigen – anscheinend alles, was nicht der linksgrünen Ideologie entspricht.

In der mail heißt es: „Zerbrechen Sie sich nicht den Kopf: Leiten Sie verdächtige Nachrichten einfach weiter. Das Avaaz-Team wird diese kontinuierlich lesen und die eingehenden Tipps – zusammen mit Faktenprüfern und Partnern – untersuchen. Alles mit dem Ziel, Falschnachrichten aufzudecken, darüber zu berichten und sicherzustellen, dass WhatsApp Maßnahmen ergreift.“

Die Demokratie mit undemokratischen Mitteln retten?

Bereits das NetzDG von Heiko Maas, das im vorletzten Jahr vom Bundestag verabschiedet wurde, hat die Grundlagen für eine solche Denunziation vertraulich weitergereichter Nachrichten gegeben. Whatsapp scheint über die Aktion informiert und diese mitzutragen.

Das Bizarre: Avaaz begründet seine ganze Aktion, damit die Demokratie schützen zu wollen. Es ist fraglich, ob es vor diesem Hintergrund in der EU das untrennbar zur Verfassung demokratischer Staaten gehörende Grundrecht, das die Unverletzlichkeit des Postgeheimnisses und des Fernmeldegeheimnisses garantiert, überhaupt noch gibt.

https://philosophia-perennis.com/2019/05/10/avaaz-whatsapp-stasi/

Italien: Bürgermeister stellt Dorf zum Verkauf

© picture alliance / ROPI Aus Protest gegen das Aussterben kleiner Dörfer hat sich der Bürgermeister des italienischen Dorfes von Esino Lario eine besondere Aktion einfallen lassen: Er bietet symbolische Teile der Kommune zum Verkauf an.

 

von https://derwaechter.org

Kuriose Protestaktion in Italien: Der Bürgermeister des italienischen Dorfes von Esino Lario bietet symbolische Teile der Kommune zum Verkauf an. Er will damit auf ein in Italien verbreitetes Problem aufmerksam machen.

Aus Protest gegen das Aussterben kleiner Dörfer hat sich ein italienischer Bürgermeister eine besondere Aktion einfallen lassen: Er bietet symbolische Teile der Kommune zum Verkauf an.

Es sei eine “Provokation”, um auf die Not der kleinen Gemeinden aufmerksam zu machen, sagte der Bürgermeister von Esino Lario, Pietro Pensa, der Deutschen Presse-Agentur am Freitag. In dem Ort in der Lombardei wohnten nur noch knapp 750 Menschen.

Bürgermeister verkauft Dorf: Rathaus kostet 200.000 Euro

Zum Verkauf auf einer eigens eingerichteten Internetseite stehen nun eine Dorfbank für 280 Euro, das Ortsschild für 1.250 Euro oder das gesamte Rathaus für 200.000 Euro.

“Wir wollen eine positive Botschaft vermitteln”, sagte Pensa. In vielen kleinen Orten in Italien gebe es ein kulturelles Erbe, das man nicht verlieren dürfe. Die eingehenden Angebote müssten nun geprüft werden.

“Bis jetzt bekomme ich sehr viele Anrufe von Journalisten”, sagte er auf die Frage, ob sich schon viele Interessenten gemeldet hätten.

Überall in Italien kämpfen Dörfer gegen das Aussterben. Manche Orte bieten sogar Häuser für einen Euro zum Verkauf an, damit das Leben dort nicht vollkommen verschwindet.

Quelle: dpa

https://derwaechter.org/italien-burgermeister-stellt-dorf-zum-verkauf

Die SOZIALEINRICHTUNGEN der Fremdenlegion – Erster Teil: Die BARLE

 

Thomas Gast

Am 09.05.2019 veröffentlicht

Die SOZIALEINRICHTUNGEN der Fremdenlegion – Erster Teil: Die BARLE
Die Fremdenlegion kümmert sich in vorbildlicher Manier um ihre Soldaten, egal ob diese aktiv oder in Rente sind oder sich nach ihrer mindestens 5-jährigen Zugehörigkeit (CBC in der Tasche) verabschiedet haben.
Zu den wichtigsten Sozialeinrichtungen und sozialen Absicherungen der Fremdenlegion gehören unter anderen die BARLE und die BALE. Weiterhin gibt es einiges zu sagen zu den Pension, Alters und Invalidenrenten und wir machen einen Halt bei den Einrichtungen, die da wären: das Maison du Légionnaire (Haus der Legionäre in Auriol), die l’Institution des invalides de la Légion étrangère (I.I.L.E.) (Invaliden und Altenheim) in Puyloubier, die C.H.A.L.E. (Centre d’Hébergement et d’Accueil de la Légion Etrangère) oder noch das CCPLEM – (Le centre des convalecents et des permissionnaires de la Légion étrangère). Es gibt viel zu berichten, packen wir es an:
Heute: Die BARLE – Le Bureau d’aide à la reconversion de la Légion étrangère – Büro für die Wiedereingliederungshilfe der Legion.
Der nächste Teil folgt nächste Woche, bleibt dran !
Hier meine Homepage – https://thomasgast.com/

Demokratie schützen – Wahlbeobachter werden!

 

einprozentfilm

Am 09.05.2019 veröffentlicht

Wahlbeobachtung ist ein Zeichen lebendiger Demokratie. Das sieht auch Andreas Kalbitz, Landes- und Fraktionsvorsitzender sowie Spitzenkandidat der AfD in Brandenburg, so. Deshalb: Gehen Sie am 26. Mai wählen und tragen Sie sich unter http://www.wahlbeobachtung.de als Wahlbeobachter ein.

Alle Informationen: https://www.einprozent.de/blog/wahlbe…

Mehr Infos unter: https://www.einprozent.de

Folgt uns auf Facebook: https://www.facebook.com/einprozentfu…
auf Twitter: https://twitter.com/ein_prozent