Putin sichert sich mit Referendum mögliche Präsidentschaft bis 2036!

 

Andi Kandare

Putin ist nicht nur bei seinen Landsleuten beliebt, sondern auch bei den Deutschen. Trotz der jahrelangen Anti-Russland-Propaganda ist der russische Präsident in Deutschland geschätzt…..
——————————————————————————————
Quelle:
——————————————————————————————
https://www.watergate.tv/putin-sicher…

„Während die Bundesstaatsanwälte des südlichen Bezirks von New York ihren aufkeimenden Prozess gegen Ghislaine Maxwell nach ihrer buchmäßigen Verhaftung am 2. Juli um 8.30 Uhr aus ihrem kürzlich gekauften 156 Morgen großen Anwesen in New Hampshire abschließen,

von ‚ForscherGeist‘

„Während die Bundesstaatsanwälte des südlichen Bezirks von New York ihren aufkeimenden Prozess gegen Ghislaine Maxwell nach ihrer buchmäßigen Verhaftung am 2. Juli um 8.30 Uhr aus ihrem kürzlich gekauften 156 Morgen großen Anwesen in New Hampshire abschließen, wird die als „Arbeitsgruppe“ von Prinz Andrew bezeichnete Arbeitsgruppe, die implizit aus hochrangigen Höflingen besteht, die wegen Krisen-PR angeklagt sind, und vermutlich aus Rechtsberatern, die vom Buckingham-Palast bezahlt werden, in London bis spät in die Nacht hinein arbeiten, um die „Optionen“ des Prinzen auszuhandeln. Die Geschworenen sind sich einig, ob diese Optionen schwinden, aber das entscheidende Detail für Andrew in der umfangreichen Liste der Anschuldigungen wegen Menschenhandel und Verschwörung seiner alten Freundin Ghislaine Maxwell ist, dass die Anschuldigungen von Virginia Roberts Giuffre, dem Epstein-Opfer, von dem der Prinz angeklagt wurde und mit dem er einst zusammen mit Maxwell in Maxwells Londoner Stadthaus fotografiert wurde, in der am 2. Juli veröffentlichten Anklageschrift des FBI nicht enthalten sind. Roberts Giuffre ist nicht Teil des Maxwell-Falls.“
https://www.forbes.com/sites/guymartin/2020/07/03/what-if-she-talks-how-the-ghislaine-maxwell-indictment-affects-prince-andrew-and-the-royal-family/#e3bc32055e6d
Forbes

photo_2020-07-04_12-55-58 - Kopie

What If She Talks: How The Ghislaine Maxwell Indictment Affects Prince Andrew And The Royal Family
Ghislaine Maxwell’s indictment and arrest brings a measure of closure to many of Jeffery Epstein’s victims, but for Prince Andrew, to name just one prominent Epstein and Maxwell friend, the problems seem to be just beginning.
t.me/kephren23/4256

„Maxwell befindet sich jetzt in einer außerordentlich schwierigen Lage. Das in der Anklageschrift angeklagte Verhalten – darunter sexuelle Ausbeutung und Missbrauch von Mädchen im Alter von 14 Jahren – ist abscheulich und wird wahrscheinlich bei Staatsanwälten, Geschworenen und Richtern keinerlei Sympathie hervorrufen. Die Beweislage sieht überwältigend aus, einschließlich, laut den von den Staatsanwälten eingereichten Gerichtsdokumenten, Aussagen von „mehreren Opfern (die) detaillierte, glaubwürdige und bekräftigte Informationen geliefert haben“, die „durch zeitgleiche Dokumente, Aufzeichnungen, Zeugenaussagen und andere Beweise“ belegt sind; Fotos, die Maxwell mit Epstein und dem Sexhändlerring in Verbindung bringen; und Maxwells eigene vernichtende Falschaussagen, die während einer eidesstattlichen Aussage im Jahr 2016 unter Eid gemacht wurden.“

„Wir wissen noch nicht, wer noch im Visier des SDNY stehen könnte, aber die Staatsanwälte ließen einen verlockenden Hinweis fallen, indem sie den Fall aus der Abteilung für öffentliche Korruption des Amtes auslagerten (wie im ursprünglichen Fall gegen Epstein). Ich habe Fälle von Sexhandel bearbeitet, als ich beim SDNY war, und ich weiß, dass diese Fälle in der Regel von der Abteilung für Gewalttätigkeit und organisierte Kriminalität (zu der die Koordinatoren für Menschenhandel gehören) und nicht von der Abteilung für öffentliche Korruption bearbeitet würden – es sei denn, der Fall hätte das Potenzial, Beamte zu belasten.“
https://edition.cnn.com/2020/07/03/opinions/ghislaine-maxwell-jeffrey-epstein-indictment-honig/index.html?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+rss%2Fcnn_topstories+%28RSS%3A+CNN+-+Top+Stories%29
CNN

photo_2020-07-04_12-57-59 - Kopie

Indictment puts Epstein associate Ghislaine Maxwell in a tough spot
Elie Honig writes that more than 10 months after the death of Jeffrey Epstein the next domino has fallen with the Southern District of New York’s indictment of Epstein’s alleged accomplice for operating a sprawling conspiracy to sexually abuse young girls.
t.me/kephren23/4259

Die britische Cybersicherheitsfirma vcode führt in Zusammenarbeit mit mehreren Technologiefirmen in 15 Ländern der Welt den COVID-PASS ein,

von Die Lämmer-Show

photo_2020-06-29_16-00-08 - Kopie

Die britische Cybersicherheitsfirma vcode führt in Zusammenarbeit mit mehreren Technologiefirmen in 15 Ländern der Welt den COVID-PASS ein, einen „digitalen Gesundheitspass“, der die COVID-19-Testergebnisse und andere „relevante Gesundheitsinformationen“ einer Person enthält. Laut der Website des Unternehmens besteht das Ziel des Passes darin, „sicher an den Arbeitsplatz zurückzukehren“ und „soziale Interaktionen“ wieder aufzunehmen, indem den Behörden „aktuelle und authentifizierte Gesundheitsinformationen“ zur Verfügung gestellt werden.

Diese Ziele spiegeln diejenigen wider, für die sich Bill Gates seit Beginn des COVID-19-Lockdown eingesetzt hat. In einem von Gates im April verfassten Essay, legt er seine Unterstützung für die drakonischen Maßnahmen dar, die als Reaktion auf den Virus umgesetzt wurden und weiterhin werden.

Quelle: https://bit.ly/3g27HRE

Netz-FUNDSTÜCK❗️

von News für Niemanden und Alle – Kanal

ITALIEN 🇮🇹
* IN ITALIEN IST DIE HEILUNG FÜR DEN CORONAVIRUS ENDLICH GEFUNDEN *

Italienische Ärzte verstießen gegen das Weltgesundheitsgesetz der WHO, keine Autopsien an den Toten des Coronavirus durchzuführen, und stellten fest, dass es sich nicht um einen VIRUS, sondern um eine BAKTERIE handelt, die den Tod verursacht. Dies führt zur Bildung von Blutgerinnseln und zum Tod des Patienten.

Italien besiegt das sogenannte Covid-19, das nichts anderes als „Disseminierte intravaskuläre Koagulation“ (Thrombose) ist.

Und der Weg, es zu bekämpfen, das heißt seine Heilung, ist mit den „Antibiotika, Entzündungshemmern und Antikoagulanzien“. ASPIRIN, was darauf hinweist, dass diese Krankheit schlecht behandelt wurde.
Diese sensationelle Nachricht für die Welt wurde von italienischen Ärzten durch Autopsien an Leichen der Covid-19 erstellt.

Noch etwas, so italienische Pathologen. „Die Beatmungsgeräte und die Intensivstation wurden nie benötigt.“

Daher begann in Italien die Änderung der Protokolle. * ITALIEN DIE SO GENANNTE globale Pandemie wird von der WHO aufgedeckt und aufgehoben. * Diese Heilung war den Chinesen bereits bekannt und sie berichteten nicht * DURCH UNTERNEHMEN. *

Quelle: ITALIEN Gesundheitsministerium.
TEILEN SIE, DASS DIE GANZE WELT WEISS, DASS WIR VON UNSEREN ÄLTEREN MENSCHEN TÄUSCHT UND MORDEN WURDEN !!! @ italiarevelacurardelcovid19
* AUGENWARNUNG *
Geben Sie dies an Ihre ganze Familie, Nachbarschaft, Bekannte, Freunde, Kollegen, Kollegen usw. weiter. etc … und seine Umgebung im Allgemeinen …:
Wenn sie sich mit Covid-19 infizieren können … das ist kein Virus, wie sie uns glauben gemacht haben, sondern ein Bakterium …, das mit elektromagnetischer 5G-Strahlung verstärkt ist und auch Entzündungen und Hypoxie hervorruft.
Sie werden Folgendes tun:
Sie werden Aspirin 100mg und Apronax oder Paracetamol nehmen …
Warum? … *, weil gezeigt wurde, dass Covid-19 das Blut koaguliert, wodurch die Person eine Thrombose entwickelt und das Blut nicht fließt und Herz und Lunge nicht mit Sauerstoff versorgt und die Person schnell daran stirbt kann nicht atmen.*
In Italien haben sie das WHO-Protokoll vermasselt und eine Autopsie an einer Leiche durchgeführt, die an Covid-19 gestorben ist. Sie haben den Körper abgeschnitten, die Arme, Beine und andere Körperteile geöffnet und festgestellt, dass es sich um Venen handelt erweitertes und geronnenes Blut, alle Venen und Arterien mit Thromben gefüllt, wodurch verhindert wird, dass das Blut normal fließt und Sauerstoff zu allen Organen transportiert wird, hauptsächlich zu Gehirn, Herz und Lunge, und der Patient stirbt.
Das italienische Gesundheitsministerium kannte diese Diagnose bereits und änderte sofort die Covid-19-Behandlungsprotokolle … und begann, ihren positiven Patienten Aspirin 100 mg und Apronax zu verabreichen … Ergebnis: Die Patienten begannen sich zu erholen und zu präsentieren Verbesserungen und das Gesundheitsministerium entließ und schickte mehr als 14.000 Patienten an einem einzigen Tag nach Hause.
DRINGEND: Übermitteln Sie diese Informationen und machen Sie sie viral. Hier in unserem Land haben sie uns mit dieser Pandemie belogen. Das einzige, was unser Präsident jeden Tag sagt, sind Daten und Statistiken, aber diese Informationen nicht zu geben, um die Bürger zu retten Es wird auch von den Eliten bedroht sein? … wir wissen nicht, plötzlich alle Regierungen der Welt, aber Italien hat die Norm gebrochen … weil sie bereits überwältigt waren und sich in einem ernsthaften Chaos der täglichen Todesfälle befanden …, jetzt die WHO. ..wurde weltweit verklagt werden, um so viele Todesfälle und den Zusammenbruch der Volkswirtschaften vieler Länder der Welt zu vertuschen … jetzt ist klar, warum der Befehl, die Leichen ohne Autopsie zu VERBRENNEN oder sofort zu begraben … und sie als stark umweltschädlich bezeichnet. ..
Es liegt in unseren Händen, die Wahrheit und die Hoffnung zu tragen, viele Leben zu retten …

ALAIN BERSET – Der CORONA-BETRÜGER & BUNDESRAT fördert PÄDOPHILE Kunst !!!

von https://www.legitim.ch

Als der Jeffrey Epstein-Skandal platzte, hat die ganze Welt mitbekommen, dass der „elitäre“ Pädosumpf real ist und bis in die obersten beziehungsweise bis in die untersten Etagen der Gesellschaft reicht. Spätestens seit dem Fall Dutroux ist auch klar, dass die Gewaltentrennung in heiklen Situationen ausgehebelt werden kann. Anders lässt es sich schlichtweg nicht erklären, dass wegen eklatanter Fehler bei den Polizeiermittlungen ganze 27 Zeugen auf mysteriöse Art und Weise verschwanden. (vgl. Wikipedia.org) Am Beispiel des Sachsensumpfes in Deutschland, der Grégory Affäre in Frankreich, dem Fall Jimmy Savile in England oder des Basler Tierkreises in der Schweiz wird überdeutlich, dass das unfassbare Versagen der Justiz weltweit Schule gemacht hat; besonders wenn es um den „elitären“ Pädosumpf geht.

Aufgrund der Befundlage muss leider davon ausgegangen werden, dass der Sumpf innerhalb der Regierungen sehr tief ist. Am Beispiel des Epstein-Skandals wurde auch bekannt, dass Pädophilenringe von Geheimdiensten als Erpressungsringe benutzt werden, um einflussreiche Persönlichkeiten in die Falle zu locken. (vgl. TheSun.co.uk)

Der Gesundheitsminister und der pädo-satanische Vatikan

Bersets steile Karriere ist ein typisches Merkmal für die Zugehörigkeit zum pädo-satanischen Kult der Machtelite. Wer dazugehört, wird vom Netzwerk in die Schlüsselstellen der Macht befördert.

Berset wurde bereits im jungen Alter von 32 Jahren in den Ständerat gewählt, ehe er 2012 mit 39 Jahren zum zweitjüngsten Bundesrat aller Zeiten gekürt wurde. Bei der exklusiven Feier gehörte der zweifelhafte Bischof Charles Morerod zu den geladenen Gästen. (vgl. Blick.ch & Bund.ch)

Dass Berset dem ebenfalls von Pädoskandalen geprägten Papst Franziskus immer noch den roten Teppich ausrollt, ist auch inakzeptabel. Bischof Morerod war beim politisch motivierten Papstbesuch von 2018 selbstverständlich dabei. (vgl. kath.ch)

Der Gesundheitsminister und die pädo-satanische „Kunst“

Wer das offizielle Narrativ hinterfragt, weiss, dass der Pizzagate-Skandal real ist. Liz Crokin, die amerikanische Journalistin, preisgekrönte Autorin und Anwältin für Opfer von Sexualverbrechen arbeitete während vielen Jahren für diverse Mainstream Medien und gehört zu jenen Journalisten, die den Pizzagate-Skandal gründlich aufgearbeitet haben. Sie gehört ausserdem zu den Protagonisten der meistgesehenen Doku des Jahres, die den pädo-satanischen Kult der Machtelite und die Verbandelung mit den Mainstream-Medien und der CIA beleuchtet. „Out of Schadows“ wurde von erfahrenen Hollywood-Insidern mit professionellen Mitteln produziert und erreichte auf Youtube bereits nach wenigen Tagen über 10 Millionen Abrufe. Warum die Massenmedien nicht darüber berichtet haben, liegt auf der Hand.

Tipp: Out of Shadows wurde auf Deutsch synchronisiert und ist kostenlos auf Youtube verfügbar. (Liebe Astrid, vielen herzlichen Dank für die Übersetzung!) Veröffentlichte FBI-Akten zeigen, dass Symbolik zur Geheimsprache der Pädophilen gehört. (vgl. DailyMail.co.uk & Wikileaks.org)

Gemäss den FBI-Ermittlungen stehen diese Symbole für sexuelle Vorlieben von Pädophilen. Nun stellt sich die Frage, warum der Gesundheitsminister Berset mit Nähe zu fragwürdigen Vertretern des Vatikans ausgerechnet mit „Künstlern“ Selfies macht, die offensichtlich mit der pädophilen Geheimsprache vertraut sind.

Hast du eigentlich nichts Besseres zu tun?

Julian Zigerli veröffentlicht auf Instagram regelmässig Bilder, deren Symbolik äusserst fragwürdig ist. (vgl. @julianzigerliofficial & @julianzigerli84)

Interessant ist auch einer seiner aktuellsten Instagram-Beiträge:

(Ob er damit vielleicht ausdrücken will, dass er ein Sklave des satanischen Kults ist?)

Anmerkung: Seit Alain Berset das Departement des Inneren führt, gewann Zigerli gleich fünfmal in Folge (2012, 2013, 2014, 2015, 2016) den Schweizer Kulturpreis für Design. (vgl. schweizerkulturpreis.ch) So viel zum Thema „steile Karriere“, wenn man vom „Netzwerk“ gefördert wird.

Nebst Julian Zigerli steht Bundesrat Berset auch anderen fragwürdigen „Künstlern“ nahe. Er liess sich mehrmals mit dem Libanesen Nadim Karam ablichten, dessen Instagram-Account ebenso mit fragwürdiger Symbolik durchsät ist.

Einige der gezeigten Motive erinnern stark an die verstörende Sammlung von John Podesta, dem ehemaligen White House Chief of Staff unter Bill Clinton, Counselor to the President unter Barack Obama und Vorsitzenden der Hillary Campaign von 2016.

Anmerkung: Dass Alain Berset auf seinem Facebook-Profil im Namen der Schweiz für Leute wirbt, die auf pädo-satinische Kunst stehen, ist schlichtweg unterirdisch.

Alain Berset, der Corona-Schwindel und Bill Gates

Bill Gates tätigte auf Anweisung von Jeffrey Epstein eine 2-Millionen-Spende, deren Ursprung wiederum vertuscht werden sollte. (vgl. The New Yorker & The Guardian)

Des Weiteren weigerte sich Bill Gates zu erklären, warum er in Jeffrey Epsteins ominösen Privatjet „Lolita-Express“ mitflog. (vgl. Daily Mail) Nun lässt sich das Bundesamt für Gesundheit im Rahmen der Corona-Krise von sogenannten Experten beraten, die von der Bill & Melinda Gates Foundation finanziert werden. (vgl. uncut-news.ch & admin.ch). In der Deklaration des Bundesamtes für Gesundheit in Bezug auf mögliche Interessenkonflikte steht:

Vorgehen bei scheinbaren Interessenkonflikten: keine Einschränkungen.

Wenn das Sekretariat, das Präsidium oder mindestens drei Mitglieder der EKIF/CFV Zweifel haben an der Fähigkeit einer Fachperson, ihre Arbeit unabhängig und frei von direktem und indirektem Druck ausführen zu können, wird der fragliche Fall an das Eidgenössische Departement des Innern zur Beurteilung und eventuellem Handeln weitergeleitet.

Konkret: Wenn also sogenannte Experten aus dem versumpften Umfeld der Bill & Melinda Gates Foundation die Schweizer aufgrund einer Scheinpandemie entrechten und im gleichen Zug noch die Volkswirtschaft ruinieren, werden diese von Alain Berset und seinem fragwürdigen Departement einfach so abgesegnet. Tipp: In seiner neusten Analyse entflechtet Oliver Janich das satanische Netzwerk um Bill Gates mit chirurgischer Präzision.

 

 

Die Mär von der Corona-Übersterblichkeit

Die langjährigen Sterberaten bestätigen, dass es in der Schweiz während der Corona-Krise zu keinem Zeitpunkt eine Übersterblichkeit gab. (vgl. K-Tipp Nr. 8 22. April 2020)

Anmerkung: Das Gesundheitsministerium hat das Land offensichtlich schamlos verraten und die Rolle der Massenmedien, die mit irreführenden Berichterstattungen eine folgenschwere Massenhysterie auslösten, ist mehr als verwerflich.

Lichtblicke

Es finden weltweit Demonstrationen gegen den Corona-Betrug statt. Selbst in der Schweiz protestieren Tausende gegen den offensichtlichen Landesverrat.

Das US-Justizministerium lässt die Anklage gegen General Flynn fallen!

General Flynn und sein Sohn, die für die Trump-Campaign arbeiteten und öffentlich für eine Untersuchung gegen Hillary Clinton in Sachen Kindesmissbrauch und gegen Obama wegen unlauterer Unterstützung von Terroristen plädierten, wurden deswegen an den medialen Pranger gestellt. (vgl. BBC)

FBI-Akten, die letzte Woche deklassifiziert wurden, belegen, dass General Flynn anschliessend und vermutlich infolgedessen von hochrangigen, offensichtlich korrupten FBI-Agenten in eine Falle gelockt wurde, um eine angebliche Verschwörung mit Russland zu konstruieren. Aufgrund des neuen Beweismaterials beschloss das Justizministerium, die Anklagen gegen Flynn fallen zu lassen. (vgl. FoxNews)

General Flynn hat eine wichtige Botschaft für uns alle:

 

 

Fazit: Die langjährigen Sterberaten bestätigen, dass es während der Corona-Krise in der Schweiz zu keinem Zeitpunkt eine Übersterblichkeit gab. Dass das Bundesamt für Gesundheit das Land verraten hat und sich der Gesundheitsminister von Agenten aus dem versumpften Umfeld der Bill & Melinda Gates Foundation beraten lässt, ist ein Skandal. Bersets Vorliebe für geschmacklose „Kunst“ passt auch perfekt ins Bild. Obwohl die Folgen des Coronaschwindels ein immenses und kaum absehbares Ausmass haben werden, bringt die Sache durchaus positive Nebenwirkungen. Das kriminelle Geflecht der Machtelite kommt immer deutlicher ans Licht, was wiederum das Aufwachen der Massen wie noch nie zuvor triggert. Wenn es um den Corona-Betrug und die damit verbundene Aufhebung unserer Grundrechte geht, macht die weltweit wachsende Wahrheitsbewegung ohne Wenn und Aber gemeinsame Sache.

Corona bedeutet auf Lateinisch die Krone. Lasst uns, die Machtelite entkrönen!

Einladung zum Online Kongress: „Zeit zu handeln – erkenne deine Grösse“

Auf den äusserst erfolgreichen „Corona Online Kongress“ mit über 35’000 Teilnehmern folgt nun: „Zeit zu handeln – erkenne deine Grösse Nach dem Aufwachen stellt sich bei den meisten die Frage: Was kann ich tun? Da jeder Mensch sein wahres Potenzial und seine natürliche Urkraft selbst entdecken muss, kann diese Frage nicht pauschal beantwortet werden. Aufgewachte helfen sich gegenseitig und unterstützen diejenigen, die dazukommen, indem sie ihr Wissen und ihren Erfahrungsschatz wohlwollend teilen.

Du bist herzlich eingeladen, kostenlos und unverbindlich daran teilzuhaben.

Wir freuen uns auf dich! > hier und jetzt anmelden

https://www.legitim.ch/post/alain-berset-der-corona-betr%C3%BCger-bundesrat-f%C3%B6rdert-p%C3%A4dophile-kunst

Migranten flüchten zurück nach Afrika

von Unzensiert🚨

photo_2020-04-27_18-01-19 - Kopie

Die Europäische Union ist das Ziel vieler Menschen aus Afrika. Sie hoffen hier auf ein neues, besseres Leben – und gefährden ihr Leben beim Versuch, mit Booten über das Mittelmeer zu kommen. Die Coronakrise hat die Verhältnisse nun auf den Kopf gestellt. Um der Pandemie in Spanien zu entkommen, sind rund 100 illegal eingewanderte Marokkaner per Schlepper in ihr Heimatland zurückgeflohen.

@unzensiert

Der Kampf um Europa: Die muslimische Massenvergewaltigung britischer Frauen und Mädchen

by Guest

Der Kampf um Europa:
Die muslimische Massenvergewaltigung britischer Frauen und Mädchen

Easy Meat: Insider des britischen Skandals der Grooming-Gangs

Eine der Hauptherausforderungen, vor denen ein Rezensent steht, wenn er Peter McLoughlins „Easy Meat: Inside Britain’s Grooming Gang Skandal“ liest, ist es danach noch objektiv zu bleiben. Die Sexualverbrechen, von denen Mr. McLoughlin berichtet, sind so entsetzlich, die Täter so frech und die Vertuschung so heimtückisch und weit verbreitet, dass es eine ständige Versuchung ist, beim Lesen dieses Buches wahnsinnig zu werden.

Seit mindestens fünfundzwanzig Jahren machen Banden muslimischer Männer Jagd auf weiße britische Schulmädchen und nutzen dabei den in Großbritannien weit verbreiteten Kult der politischen Korrektheit voll aus, um unentdeckt oder ungestraft zu bleiben. Sie lungern in Schulen, Busbahnhöfen und Einkaufszentren herum; sie locken oder entführen Mädchen im Alter von elf Jahren; sie machen sie abhängig von Alkohol und Drogen; sie drohen damit, die Familien der Mädchen zu ermorden, wenn sie versuchen zu fliehen; und sie beschäftigen sie als Sexsklaven. Es ist ein ziemlich lukratives Geschäft, bei dem ein Mädchen, das richtig aufgemotzt wurde, ihrem Besitzer 300.000 bis 400.000 Pfund pro Jahr einbringt. Es wird geschätzt, dass seit den späten 1980er Jahren weit über 100.000 britische Mädchen dieser Tortur zum Opfer gefallen sind.

In der Zwischenzeit haben Menschen, die diese Mädchen hätten schützen können, wie Lehrer und Sozialarbeiter, das Problem aus Angst vor einem Verstoß gegen die Anti-Bigotry-Gesetze (Politische Korrektheit) ignoriert. Die Polizei tat aus Furcht vor muslimischen Unruhen so wenig wie möglich. Die Presse schaute weg, um nicht mit der politischen Korrektheit in Konflikt zu geraten. Die Eltern der Mädchen taten, was sie als Detektive tun konnten, wurden aber meist ignoriert. Die muslimischen Gemeinschaften selbst sagten nichts und taten nichts, um diese Verbrechen zu verhindern. Und linke und muslimische Politiker prangerten jeden als rassistisch an, der auf das Offensichtliche hinwies: dass Banden von muslimischen pakistanischen Schlägern, die ziemlich orthodoxen Grundsätzen des Islam folgten, weiße Mädchen absichtlich als Sexsklaven ausbeuteten und das System zum größtmöglichen Nutzen ausnutzten.

Väter die versuchten ihre Kinder zu befreien wurden statt der Täter von der Polizei verhaftet:

Das ist ein abscheuliches und beschämendes Kapitel der Menschheitsgeschichte, das in den Gymnasien als warnende Geschichte Nummer eins gelehrt werden sollte.

Mr. McLoughlins Erzählung beginnt in den späten 1980er Jahren, als die britische Sikh-Gemeinschaft zu begreifen begann, was vor sich ging. Sie verbreiteten das Wort unter sich und bei den Behörden und stellten überdeutlich klar, wer die Täter (muslimische Männer) und wer die Opfer waren (in diesem Fall Sikh-Schülerinnen). Die Polizei unternahm natürlich sehr wenig, was die Sikhs dazu veranlasste, sich auf der Straße zu wehren.

Andere begannen in den 1990er Jahren aufzufallen. Eine Wohltätigkeitsorganisation namens „The Coalition for the Removal of Pimping“ (CROP) konzentrierte sich auf die Arbeit mit den Opfern und ihren Familien. Es war das CROP, das zunächst die oft zitierte Zahl von 10.000 Opfern dieser abscheulichen Verbrechen hervorbrachte. Beachten Sie, dass dies zu jedem Zeitpunkt 10.000 und nicht 10.000 insgesamt bedeutete. Herr McLoughlin schreibt:

In der ersten Ausgabe von Easy Meat dachten wir, dass die Vorstellung, dass CROP bedeuten könnte, dass es jedes Jahr 10.000 Opfer gibt, zu schockierend sei, um glaubwürdig zu sein. Aber innerhalb von 12 Monaten nach der Erstveröffentlichung unseres Buches erklärten leitende Polizeibeamte ihre Überzeugung, dass es im Vereinigten Königreich jedes Jahr „Zehntausende“ Opfer gab.

Er weist ferner darauf hin, dass „zwischen 1989 und 2003 praktisch kein nationales Medieninteresse an diesen muslimischen „Grooming-Gangs“ (Vergewaltigungs-Gangs) bestand“. Aus Interviews mit Personen, die sich auskennen, geht jedoch hervor, dass die Kinderbetreuerinnen davon wussten. In Bradford war 1995 eine Wohltätigkeitsorganisation namens Barnardo’s damit beauftragt, den Opfern zu helfen und das Bewusstsein für diese „Grooming-Gangs“ zu schärfen. Aber sie waren durch politische Korrektheit gelähmt. Sie konnten (oder wollten) die Rasse oder Religion der Täter nicht preisgeben und entschieden sich stattdessen für das beschönigende und nichteuphemistische Adjektiv „asiatisch“. Sie waren auch nervös, als sie enthüllten, dass die große Mehrheit der Opfer weiß war.

Es folgte ein nie veröffentlichter Bericht des Sozialdienstes über ähnliche Aktivitäten in Rotherham. Die Sikh-Bewusstseinsgesellschaft nahm sie offen auf, aber Journalisten, Akademiker und Politiker schenkten ihnen kaum Beachtung. Die britischen Behörden waren von der erdrückenden politischen Korrektheit der damaligen Zeit einfach zu eingeschüchtert, um überhaupt etwas zu unternehmen. Als „Rassist“ abgestempelt zu werden, würde für viele dieser Eliten das Ende ihrer Karriere und den Verlust ihres sozialen Ansehens bedeuten. Also beugten sie den Kopf und schwiegen, während muslimische Invasoren in fast jeder größeren Stadt ihrer Nation ihre jungen Mädchen vergewaltigten.

Es gab auch Fälle von Folter und Mord. Zu Beginn von Easy Meat erzählt uns Herr McLoughlin, dass er für dieses Buch der Sensationslust abgeschworen hat. Aber wie kann das wahr sein, wenn selbst die trockensten Details einen wütend machen? Diese pakistanischen muslimischen Männer halten diese Mädchen in Schach, indem sie drohen, ihre Mütter zu vergewaltigen oder ihre Häuser mit Brandbomben abzufackeln. Sie tätowieren ihnen ihren Namen als eine Art Branding. Sie verbrühen sie mit kochendem Wasser. Sie nageln ihre Zungen an Tische, wenn sie glauben, dass sie bei der Polizei aussagen werden.

Außerdem sind die Täter fast immer reuelos. Sie glauben wirklich, dass diese Mädchen keine Menschen sind, da sie keine Moslems sind und nur Eigentum sein können. Sie glauben wirklich, dass sie das Recht haben, Ungläubige zu versklaven und mit ihnen umzugehen, wie auch immer sie wollen. Der Koran gibt ihnen zweifellos die Lizenz, dies zu tun, und da die britische Gesellschaft bei dieser Art von Verbrechen so nachsichtig ist, werden sie immer dreister.

Die „Grooming-Gangs“ wurden schließlich 2003 in den nationalen Nachrichtenmedien mit einem Channel 4-Bericht über sie bloßgestellt. Darin beschrieb die Labour-Abgeordnete Ann Cryer, was vor sich ging, klammerte sich aber immer noch an die „asiatische“ Beschreibung und hoffte naiv, dass die Geschichte „diese jungen Männer in Verlegenheit bringen und sie zu einem angemesseneren Verhalten bewegen würde“. Nicht ein einziges Mal wurde in der Geschichte erwähnt, dass die Täter Muslime waren. Es folgte ein Dokumentarfilm von Channel 4 mit dem Titel „Edge of the City“, in dem die Rasse und Religion der Schuldigen genannt wurde. Auf Druck linker und schwarzer Aktivistengruppen wurde seine Ausstrahlung jedoch verzögert und schließlich in einer späten Nacht ausgestrahlt.

Er hatte fast keine Wirkung.

Bis 2011 schlug nur noch eine Journalistin die Trommel: Julie Bindel. Ähnlich wie W.T. Stead, der vor mehr als einem Jahrhundert in Großbritannien einen Kinderprostitutionsring aufdeckte, bemühte sich Julie Bindel allein, das aufzudecken, was inzwischen jeder wusste, aber zu ängstlich war, um es auszusprechen: dass muslimische Männer aus Pakistan und anderen Ländern unsägliche Dinge mit jungen weißen Mädchen taten. Frustrierenderweise hatte sie jedoch auch wenig Einfluss darauf, diese Verbrechen zu stoppen.

Mr. McLoughlin schrieb den Aufstieg der „English Defence League“ im Jahr 2009 der Wende zu. Die Organisation veranstaltete zahlreiche Proteste, die seiner Meinung nach ab 2010 zu einem sprunghaften Anstieg der Verurteilungen führten. Zu diesem Zeitpunkt wurde es immer weniger tabu, die Wahrheit zu erwähnen. Der entscheidende Artikel von Andrew Norfolk in der Times 2011 hat jedoch alles verändert. Nach diesem Artikel war alles an die Öffentlichkeit getreten, und die Regierung war gezwungen, gegen diese entsetzlichen Grooming-Gangs zu ermitteln.

Dennoch ist dies kein Sieg. Bis 2016 sind nur 177 Männer verurteilt worden, von denen neunzig Prozent Muslime sind.

In Kapitel fünf mit dem Titel „Systemisches institutionalisiertes Versagen“ beschreibt Herr McLoughlin die Korruption und Feigheit, die zum Verrat dieser armen Mädchen geführt haben. Es ist ein verheerendes Kapitel. Er entlarvt das Bildungssystem, die Gemeinderäte, die Polizei, das Strafrechtssystem, die Kinderschutzdienste und die Wissenschaft für ihr schändliches Verhalten und ihre Untätigkeit. Er nennt es einen „Katalog des Versagens“.

Herr McLoughlin schreibt

Wir haben gesehen, dass noch im Jahr 2010 Ratsbeamte und Polizeibeamte so viel Angst vor Rassismusvorwürfen hatten, dass sie nicht einmal mit einem angesehenen Journalisten der Times über die „Grooming-Gangs“ sprechen wollten.

Er berichtet auch, dass der Stadtrat nach der Ermordung eines Mädchens namens Laura Wilson aus Rotherdam im Jahr 2010 Rasse und Religion als mögliche Ursache ausschloss.

Es wird behauptet, dass der Rat von Rotherdam so weit ging, seine Spuren zu verwischen, dass er rechtliche Schritte einleitete, um zu verhindern, dass eine durchgesickerte Kopie eines Berichts von der Times verwendet wird. Die unzensierte Kopie des Berichts zeigte, dass dem Rat bekannt war, dass Laura Wilson seit ihrem 11. Lebensjahr durch die Vergewaltigungsgangs bedroht wurde.

Genauso schlimm sind die milden Strafen, die einigen dieser Vergewaltiger verhängt wurden. So wurde beispielsweise 2006 ein zwölfjähriges weißes Mädchen innerhalb von vierundzwanzig Stunden von acht Muslimen vergewaltigt (und einmal aus einem fahrenden Auto geworfen). Der Anführer des Verbrechens, ein gewisser Shakil Choudhury, wurde zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt und saß nur drei Jahre ab. Und er war der einzige Täter in der Bande, der strafrechtlich verfolgt wurde!

Im Jahr 2012 schrieb der so genannte „Children’s Commissioner of England“ einen Bericht über Kinderprostitution, der mit statistischen Tricks die Tatsache verschleiern sollte, dass muslimische Männer weiße Schulmädchen vergewaltigten und verkauften. Im Wesentlichen wurden in dem Bericht verschiedene Arten der sexuellen Ausbeutung von Kindern miteinander verschmolzen, so dass die Ergebnisse mehr weiße und schwarze Täter und schwarze Opfer aufwiesen. Außerdem hielt er, vielleicht anachronistisch zu diesem Zeitpunkt, immer noch an dem „asiatischen“ Spitznamen fest, der uns im Grunde nichts über das Problem sagte. Herr McLoughlin erweist uns den Dienst, einige dieser Daten im Anhang von „Easy Meat“ nicht zusammenzufassen.

In der Zwischenzeit bestanden alle Akademiker, die es wagten, dieses Problem anzugehen, entweder darauf, dass Rasse oder Religion dabei keine Rolle spielten, oder leugneten absurderweise, dass die Täter Moslems waren. Ihre Logik, so wie sie war, behauptete, dass diese Männer unmöglich Muslime gewesen sein konnten, weil sie Alkohol tranken, Drogen nahmen und außerehelichen Sex hatten.

Herr McLoughlin beehrt uns auch mit einem Kapitel mit dem Titel „Islamischer kultureller Hintergrund“, das ein schönes Kompendium der Sünden des Islam im Laufe der Geschichte bietet. Er konzentriert sich vor allem darauf, wie allgegenwärtig die Sklaverei in der muslimischen Welt schon immer war, angefangen bei Mohammed selbst bis in die Gegenwart. Dabei hat Herr McLoughlin auch das Buch von Robert Davis: „Christian Slaves, Muslim Masters: White Slavery in the Mediterranean“ (Christliche Sklaven, Muslimische Herren: weisse Sklaverei im Mittelmeerraum – Buch hier zum runterladen: http://93.174.95.29/main/774D3E2B0BE966A0E451162A058E271C)  in seine Forschungen einbezogen hat. Er wiederholt Professor Davis‘ Feststellung, dass von 1500 bis 1800 über eine Million weiße europäische Christen von moslemischen Piraten, die im Dienste des Osmanischen Reiches standen, als Sklaven gehalten wurden. Diese Zahl sollte nie vergessen werden.

Leider schließt Herr McLoughlin diese Information mit ein, um seinen Standpunkt zu untermauern, dass nicht die Rasse, sondern die Religion der wahre Täter ist. Er weist darauf hin, wie Muslime aus Somalia und Marokko auch Mädchen striegeln, und kommt zu dem Schluss, dass, da diese Männer einer anderen Rasse angehören als die Männer aus Pakistan, das einzige verbindende Merkmal hier der Islam ist. Leider erklärt er nicht, warum weiße Muslime aus dem Balkan keine ähnlich grausame Bilanz beim Umgang mit Mädchen haben.

Und an dieser Stelle verbeugt sich Peter McLoughlin ein wenig vor der Bestie. So akribisch und gut recherchiert Easy Meat auch ist, kauft Mr. McLoughlin immer noch die liberale Position ein, dass Rassismus schlecht ist. Er würde es immer noch vorziehen, die gegenwärtige Situation zu korrigieren und zum multikulturellen Status quo zurückzukehren, als das Kind mit dem Bade auszuschütten. Wenn der Islam der Schuldige ist, dann sollten wir die Menschen über den Islam aufklären. Seine angebotene Lösung für dieses Chaos ist „eine umfassende öffentliche Untersuchung“.

Aber was würde das bewirken? Sicher, sie kann neue Gesetze hervorbringen und die Polizei und andere Behörden zwingen, wachsamer zu sein (und das sind zweifellos gute Dinge). Aber die muslimischen Täter werden einfach neue und clevere Wege finden, um das Ganze zu umgehen. Vergewaltiger werden vergewaltigen, und Zuhälter werden Zuhälter.

Nichts außer dem Galgen wird daran etwas ändern.

Diese Leute sind bereits sehr gut organisiert und finanziert. Ihre Handlungen werden in ihren heiligen Büchern gebilligt und stehen im Einklang mit 1300 Jahren Geschichte. Sie werden von ihren eigenen mitschuldigen Gemeinschaften unterstützt und geschützt. Sie bringen Abgeordnete und andere Führer hervor, die in ihrem Namen sprechen und jede Opposition einschüchtern. Darüber hinaus hat sich die muslimische Bevölkerung im Vereinigten Königreich alle zehn Jahre fast verdoppelt. Glaubt Herr McLoughlin wirklich, dass eine „umfassende öffentliche Untersuchung“ von Bedeutung ist, wenn Muslime dreißig oder fünfunddreißig Prozent der britischen Bevölkerung ausmachen? Wenn die weißen Briten sie bis dahin nicht gewaltsam aufhalten, werden sie die Show leiten.

Auf der Grundlage der in „Easy Meat“ zusammengetragenen Beweise müssen sich Weiße die folgende Frage stellen: Ist diese Situation tolerierbar? Wenn ja, dann sollten sie unbedingt eine öffentliche Untersuchung durchführen. Verdoppeln, verdreifachen Sie die Bemühungen der Polizei, diese Kriminellen zu fassen. Vervierfachen Sie die Mittel für die Betreuung der Opfer und ihrer Familien. Verstärken Sie die Proteste der Regenbogenkoalition der EDL. Führen Sie jeden Abend zur besten Sendezeit einschneidende Dokumentarfilme über diese sich zu Nutze machenden Banden durch. Verabschieden Sie neue Gesetze, um sicherzustellen, dass Kindervergewaltiger und Sexhändler hart bestraft werden.

Im Ernst, solche Maßnahmen würden viel dazu beitragen, die Zahl der Verbrechen und Opfer zu verringern. Aber sie werden das Problem nicht lösen. Es wird muslimische Männer nicht davon abhalten, weiße Schulmädchen vergewaltigen zu wollen. Und es wird sie verdammt sicher nicht davon abhalten, es zu versuchen. Welcher nichtmilitärische, gewaltfreie Versuch hat sie in der Geschichte jemals dazu gebracht, das zu tun? Wenn uns die Geschichte etwas gelehrt hat, dann ist es, dass Muslime, wenn sie einen Vorteil haben, diesen durchsetzen. Das Wichtigste ist, dass die Zeit auf ihrer Seite ist, nicht auf unserer, und das wissen sie. Solche zivilen Maßnahmen könnten kurzfristig eine glückliche Wirkung haben. Aber auf lange Sicht, da sich die muslimische Bevölkerung in jedem Jahrzehnt fast verdoppelt, werden diese Vorteile letztlich aufhören. Es wird zu viele Vergewaltiger auf den Straßen geben. Es wird zu viele ihrer Landsleute geben, unter denen sie sich verstecken können. Zu viele ihrer Ermöglicher in den Medien und im Parlament, um sie zu schützen. Bis dahin wird es keine andere Lösung als Massengewalt geben.

Was aber, wenn die Weißen entscheiden, dass die Situation untragbar ist? In diesem Fall können wir das Problem innerhalb von zwei Jahren lösen. Um das Verbrechen zu beenden, das seinen Namen nicht auszusprechen wagt, müssen wir die Lösung umsetzen, die ihren Namen nicht auszusprechen wagt: Massendeportationen.

Jedes europäische Land muss den Multikulturalismus verbieten, da es eine feindliche Ideologie ist, die unseren Untergang herbeiführen soll. Es ist in der Tat eine Ideologie, die zur Vergewaltigung und Sklaverei von über 100.000 weißen britischen Mädchen geführt hat. Welche weitere Rechtfertigung brauchen Sie, um gegen eine Ideologie vorzugehen? Von hier aus müssen die Behörden eine Moschee nach der anderen schließen, alle inhaftierten Muslime und Ausländer (legal oder nicht legal) abschieben, Regierung, Polizei und Militär von ihnen säubern, die Einstellung von nicht-euripiden Ausländern verbieten, sie vollständig aus öffentlichen Schulen und Universitäten entfernen und alle muslimischen Geschäfte gründlich auf jede Art von Verbrechen oder Betrug untersuchen.

Im Grunde genommen müssen weiße Briten anfangen, den Muslimen denselben Respekt zu erweisen, den ihnen die Muslime entgegenbringen.

Nach einem solchen Druck werden die meisten Muslime, die auch nur einen Funken Verstand haben, sich selbst anzeigen. Denn wenn sie oder ihre Vorfahren das nötige Kleingeld hatten, um nach Großbritannien auszuwandern, dann haben sie sicher auch das nötige Kleingeld, um es zu verlassen. Und wenn sie einen Aufstand anzetteln wollen, gut. Holen Sie das Militär und deportieren Sie die Randalierer. Keine Massentötungen. Keine Gräueltaten. Nur den Feind friedlich zusammentreiben und auf den Weg schicken. Das britische Militär ist immer noch weniger als ein Prozent muslimisch. Das sollte kein allzu großes Problem sein. Nach zwei Jahren wird die muslimische Bevölkerung in Großbritannien verschwinden.

Eine solche Welt wäre in der Tat zivilisiert. Und Schulmädchen wären frei, allein nach Hause zu gehen, ohne Angst vor Vergewaltigung und Sklaverei.

Was ich vorschlage, um Camus zu paraphrasieren, ist, die ersten und letzten Dinge zu bedenken. Wollen wir leben? Wollen wir zivilisiert bleiben? Wenn die Antwort auf diese Fragen Ja lautet, dann müssen wir die barbarische Situation in Großbritannien als unerträglich ansehen. Früher oder später werden wir gezwungen sein, diese Fragen auf die eine oder andere Art und Weise zu beantworten. Keine Halbheiten – Nur: „Wollen wir leben oder nicht?“. Und je früher wir uns klar werden, desto besser.

Natürlich werden solche drakonischen Maßnahmen viele, insbesondere andere rassische Minderheiten, in Angst und Schrecken versetzen. Schwarze, nicht-muslimische Asiaten und Juden werden wahrscheinlich gegen Massendeportationen sein. Warum? Weil sie wissen: Wenn weiße Briten Muslime ausweisen können, können wir auch sie ausweisen. Es ist also wahrscheinlich, dass sich diese rassischen Minderheiten auf die Seite der kindervergewaltigenden Muslime stellen werden, anstatt selbst eine Abschiebung zu riskieren.

Das bedeutet, dass die meisten rassischen Minderheiten in Großbritannien die Vergewaltigung und Sklaverei von über 100.000 weißen Schulmädchen tolerierbar finden werden.

Das ist Hochverrat. Es ist auch ein hervorragender Grund, warum ein gesunder Nationalstaat niemals zulassen sollte, dass rassische Minderheiten wählen dürfen und mehr als fünf Prozent seiner Bevölkerung ausmachen. Wenn sich der Staub über dieses riesige multikulturelle Experiment legt, das in den 1860er Jahren mit der Emanzipation der Schwarzen in Amerika und der Juden in Europa begann, wird dies die Lektion sein, die wir lernen werden. Unsere Vorfahren hatten beim ersten Mal Recht.

Und was ist mit einem weiteren angeblichen Holocaust? Viele Weiße werden befürchten, dass wir, wenn wir unseren kriegerischen Instinkten nachgeben, eine Periode schrecklichen Blutvergießens einleiten werden. Nun, meine Antwort ist, dass Massendeportationen von Muslimen jetzt einen echten Holocaust verhindern werden. Das ist wirklich die humanere Option. Meine Lösung wäre kaum mehr als eine wohlwollende Polizeiaktion im Vergleich zu den alles verzehrenden Bürgerunruhen, die entstehen werden, sobald die muslimische Bevölkerung eine kritische Masse erreicht hat und das britische Volk zwingt, sie als feindliche Invasoren und Kolonisatoren anzuerkennen. Zu diesem Zeitpunkt werden die Weißen keine andere Wahl haben, als zu kämpfen oder unterzugehen. Stellen Sie sich die blutige und chaotische indische Teilung von 1947 vor, die jedoch in Leeds und Manchester und an anderen ehemals friedlichen Orten auf den Britischen Inseln stattfindet. Hunderttausende, wenn nicht Millionen werden getötet werden, bevor dies alles in Ordnung gebracht wird. Wollen wir unsere Kinder wirklich dieser Situation aussetzen?

Wenn Sie also das Leben von Muslimen retten und einen wirklichen Krieg verhindern wollen, sollten Sie sie unbedingt in ihre eigenen Teile der Welt abschieben, wo sie sicherer sind.

Und zu den cleveren Anwälten, die von den Briten verlangen, konsequent zu sein und auch die Tausende von Weißen abzuschieben, die diese Verbrechen zugelassen haben, sollten die Briten einfach nein sagen. Großbritannien ist der Ort, wo weiße Briten hingehören. Es ist das Land ihrer Vorfahren. Es ist ihr Heimatland. Es gehört niemandem sonst. Sicherlich verdienen einige dieser Menschen Strafe, aber es sind unsere Volksgenossen.

Der konservative Schriftsteller Russell Kirk hat dies vor vielen Jahren vorausgesagt:

Wie ein großer alter Baum ist unsere Gesellschaft an der Spitze gestorben. Die gebildeten Klassen laufen Gefahr, zu Verrätern der Zivilisation zu werden, von der sie getragen werden – getäuscht vom Humanitarismus, vielleicht unwissend über ihre eigenen Pflichten.

Ob er sich dessen bewusst ist oder nicht, Peter McLoughlin ist für jeden Weissen unentbehrlich geworden. Indem er diese barbarischen muslimischen Banden entlarvt, entlarvt er auch den Verrat unserer gebildeten Klassen, die durch Multikulturalismus und politische Korrektheit (Kirks „Humanitarismus“) tatsächlich ihre eigenen Pflichten vergessen haben. „Easy Meat“, so klar und gut geschrieben wie er ist, bleibt eine sehr schwierige Lektüre. Herzzerreißend könnte ein besseres Wort sein. Es ist eine schockierende Anklage gegen unsere derzeitige Führung und ein weiterer Beweis für Rassenunterschiede. Vor allem aber öffnet es ein Fenster in eine Zukunft, die sich als äußerst katastrophal erweisen wird, wenn heute nicht entschieden gehandelt wird.

https://homment.com/gW8tQxgHkdxNiirpmxCq

„Wenn der Test bei Patienten negativ ausfällt, wird dieser oft zwei, dreimal wiederholt, bis er positiv ausfällt.“

von Corona-Fakten

photo_2020-04-03_13-25-20 - Kopie

Prof. Dr. Marita Rita Gismondo ist eine italienische Virologin & Mikrobiologin und Direktorin des „Department of Biomedical Clinical Sciences“ in Mailand. Vor wenigen Tagen richtete sie sich in einem eindringlichen Appell an das italienische Gesundheitsamt: „Ich rufe Sie dazu auf, keine Zahlen über Sars-CoV-2 Infizierte und Tote zu veröffentlichen. Diese Daten sind aus wissenschaftlicher Sicht falsch.“

Sie führt aus, dass der Test unzuverlässig ist: „Wenn der Test bei Patienten negativ ausfällt, wird dieser oft zwei, dreimal wiederholt, bis er positiv ausfällt.“ Sie stellt klar, dass nur eine epidemiologische Studie die tatsächliche Anzahl an positiven Corona-Fällen angeben kann. „Die jetzige Berechnung über Größe & Letalität der COVID-19-Pandemie ist ‚schmutzig‘. Mit diesen Daten wird den Bürgern ein falscher Eindruck vermittelt und das Verhalten der Bürger beeinflusst.“

https://www.secoloditalia.it/2020/03/coronavirus-la-gismondo-ammonisce-duramente-basta-snocciolare-numeri-sui-positivi-sono-dati-falsati/

Eine Woche im Merkel-Land, KW 13: Dramatische Entwicklung

Merkel
In der ablaufenden Woche wurde deutlich: Deutschland wird wohl nie wieder so sein, wie es vor kurzer Zeit noch war. Die Kanzlerin selbst kam in „Quarantäne“, wie Sie hier noch einmal nachlesen können: Einfach klicken. Die EU scheint angesichts der Dramatik immer weiter auseinanderzufallen, Österreich reagierte schneller und härter als Deutschland und Italien droht mit seinem ganz eigenen EU-Austritt, wie Sie hier noch einmal lesen können.  Denn während die EU aus Sicht der Italiener nicht hilft, hat Russland bzw. Präsident Putin seine Hilfe angeboten (siehe hier), was wiederum der „Spiegel“ zum Anlass nahm, von einer „Strategie“ zu sprechen – in Zeiten von Corona eine ganz eigenwillige Interpretation der Hilfeleistung.

Greta meldet sich auch

Derweil ist der „Klimaschutz“ fast vollständig aus dem Blickwinkel geraten. Ein Umstand, der den „Grünen“ in den Umfragen schwer zu schaffen macht. Auch Greta Thunberg hat daraufhin noch einmal in den Medien für etwas Wind gesorgt und sich gleich einmal selbst krank gemeldet. Darüber berichteten wir in dem Beitrag „Greta: „Ich hatte wahrscheinlich Corona„.

Besonderen Wind entfachten angesichts der Krise auch die Aktienmärkte, die Politik mit diversen Rettungsplänen und darauf die „Goldhändler“. Die meldeten in Deutschland teils mal eben „ausverkauft“, nachdem sich lange Schlangen vor einigen Verkaufsstellen bildeten. Die Menschen woll(t)en sich absichern. Kein Wunder: So heißt und hieß es, auch Donald Trump in den USA wolle Gold – endlich – wieder zum Hintergrund des sogenannten „Schuldgeldes“ machen. Dies wäre ein erheblicher Schritt, um die herrschende Finanzelite und deren rückhaltloses Gelddrucken über die Fed (Zentralbank der USA) zu entmachten. Die wichtigen Hintergründe zum „Goldstandard“ lesen Sie in diesem Beitrag: „US-Notenbank entmachtet? Goldstandard kurz vor Einführung?

Schließlich rückt wieder ein Skandal in den Vordergrund, der in deutschen Medien schon keine Rolle mehr spielt: Der sogenannte „Spygate-Skandal“, der sich auf die unter Vorwänden inszenierte Überwachung von Trump durch Obama bezieht. Die Hintergründe lesen Sie in diesem Bericht – klicken Sie einfach hier. Wir darüber weiterhin berichten – siehe auch hier.