Soros hat über Media Matters Zugriff auf Rohdaten von Facebook, Twitter und mehr

 

Für www.TheGatewayPundit.com, 20. Mai 2017

Nach der gestrigen Analyse der #BrockGate Dokumente und unseren Recherchen zum „Trump War Room“ von Media Matters deuten neue Erkenntnisse darauf hin, dass Media Matters Zugang zu den Rohdaten zahlreicher Sozialer Medienplattformen hat und darüber hinaus die Macht, ihr Verständnis von „Fake News“ durchzusetzen.

Das Folgende ist ein Auszug aus einem 10 seitigen #BrockGate Dokument:

„Media Matters hat sich bereits den Zugang zu Rohdaten von Facebook, Twitter und anderen Sozialen Mediendiensten gesichert. Dazu haben wir die notwendige Technologie entwickelt, mit denen nationalistische Foren und Alt-Right Seiten automatisch gescannt und archiviert werden.

Wir werden neue Technologien und Prozesse entwickeln, um die ungefilterten Daten systematisch überwachen und analysieren zu können.“

Dann beschreibt Media Matters, wie sie es schafften, die Sozialen Medienplattformen so zu manipulieren, dass sie dachten, sie seien auf ihre Hilfe angewiesen. Der folgende Auszug aus dem #BrockGate Dokument spricht dies explizit an:

„Magazine, die Falschnachrichten verbreiten sind beim Verbreiten ihrer Lügen vollständig auf Facebook angewiesen, sowie auf Werbenetzwerke wie Google, um sie zu finanzieren.

Media Matters hat einen einmaligen Einblick, um dieses Problem in der Medienlandschaft zu lösen.

Nachdem Facebook auf unsere Kampagne reagierte, indem es das Problem der Falschnachrichten anerkannte und sich bereit erklärte, etwas dagegen zu unternehmen, begann der Dialog mit uns. Aus diesen Gesprächen wurde klar, dass Facebook unsere Hilfe benötigt, um das Problem vollständig zu verstehen und um adäquate Lösungen zu entwickeln. Ebenfall klar wurde, dass wir über Informationen und Einsichten verfügen, die sie nicht haben, und dass es hilfreich ist, sie über die gesamte Tragweite des Problems zu unterrichten. Beispielsweise hatte Media Matters eine detaillierte Karte mit der Konstellation aller rechten Facebookseiten, die am meisten zum Verbreiten von Falschnachrichten beitragen – sowie einen Einblick in die Nahrungskette der Falschnachrichten und wie sie dich durch das Ökosystem von Facebook bewegen.

Ganz ähnlich war es Media Matters, das nach Googles Überarbeitung der Nutzungsbedingungen, mit denen sogenannte Falschnachrichtenseiten vom Benutzen ihres Werbenetzwerks ausgeschlossen wurden, beratend mit den notwendigen Informationen ausgestattet war, um 40 der schlimmsten Nachrichtenseiten mit Falschnachrichten zu identifizieren, um die neue Nutzungsbedigung gegen sie anzuwenden.“

Das Folgende ist eine kurze Zusammenfassung der Erkenntnisse aus dem Dokument:

Im Dokument behauptet die Gruppe, dass sie den Russlandnarrativ [der mit der gehackten Wahl; d.Ü.] weiterverfolgen wird, sie versichern, dass sie die besten Talente anderer linker Internetseiten abwerben werden, um sie bei Shareblue zu konzentrieren (sie werden „Spizentalente und Redakteure davon überzeugen, sich Shareblue anzuschliessen“), dazu ist ein bezahltes „twitterartiges“ Soziales Netzwerk für eine verbesserte Zusammenarbeit der „Opposition“ geplant, im Gespräch ist ein „Gegenmittel gegen Breitbart“, das explizite Ziel, Plattformen wie Google und Facebook zu kontrollieren, es wird ein „Trump War Room“ erwähnt, dazu soll Präsident Trump „weiter unbeliebt“ gehalten werden und wie man Präsident Trump aktiv versuchen kann, als „schwach, dünnhäutig, ‚Versager‘ und leicht zu reizen“ darzustellen. Alles in allem handelt es sich dabei um einen umfassenden 3-Jahres-Plan, mit dem die Linke hofft genügend Einfluss zu gewinnen, um die Wahlen von 2018 und das Weiße Haus 2020 zu gewinnen.

Weitere Informationen zum „Trump War Room“ gibt es hier.

Eine Anmerkung: Wer eine eigene Seite betreibt und bislang Google AdSense verwendet, der sollte dringend auf eine Alternative umsteigen. Wie man beim Artikel über den „Kampf gegen Falschnachrichten“ in Großbritannien  nachlesen kann, verfügen diese linken „Korrekturorganisationen“ über einen Echtzeitzugang zu den Rohdaten der Sozialen Medienunternehmen, also Facebook, Google, Twitter etc. Es muss nicht nur davon ausgegangen werden, dass dies vom Hintergrund aus missbraucht wird, indem heimlich Daten zur weiteren Analyse abgesaugt werden, sondern auch, dass im Zweifel Gelder einbehalten werden und dies auch für Deutschland sehr relevant ist. Man ist also gewappnet und jedem Seitenbetreiber sei empfohlen, sich zumindest grundlegend gegen die Konfisizierung seiner Werbeeinnahmen abzusichern.

Die Inselpresse verwendet AdNow und PayClick, die jeweils etwa 0,50 – 1,50 Euro pro 1.000 Besucher ergeben. Für größere Seiten (>1 Mio Besucher im Monat) sind Taboola und OutBrain möglich und eingeschränkt auch Ligatus, wobei es sich bei letzterem um einen deutschen Anbieter handelt, über dem folglich das Kahaneschwert hängt.

Im Original: #BrockGate: Playbook Shows Media Matters Has Access to Raw Data From Facebook, Twitter, and More

https://1nselpresse.blogspot.com.au/2017/05/soros-hat-uber-media-matters-zugriff.html

Identitäre Bewegung Deutschland : Protestaktion vor dem Bundesjustizministerium

Mitschnitt der IB Aktion vor dem Bundesjustizministerium

Joachim Nikolaus Steinhöfel – Kolloquium zum „Meinungsfreiheitsbekämpfungsgesetz“

Terraherz

Kulturstudio

Joachim Nikolaus Steinhöfel spricht beim 1. Mai-Kolloqium des Instituts für Gesellschaftswissenschaften Walberberg zum Thema „Zensur gefällig?“ – Geplante Einschränkungen der Meinungsfreiheit

Quelle: https://youtu.be/GFjUXq-iaKQ

Ursprünglichen Post anzeigen

Maas kassiert für sein Gesetz gegen Hass im Netz heftige Kritik im Bundestag – Gesetz ist „eine Gefahr für die Meinungsfreiheit“

Gegen den Strom

Epoch Times19. May 2017Aktualisiert: 19. Mai 2017 12:34

Justizminister Maas will, die Betreiber der sozialen Netzwerke mit einer Neuregelung verpflichten, „rechtswidrige“ Inhalte zu löschen. Maas nannte als Beispiele „Aufrufe zu Mord oder zur Gewalt, Bedrohungen, Beleidigungen und Volksverhetzung“. Doch sein Gesetzentwurf stößt auf heftige Kritik.
Justizminister Heiko Maas Foto: Adam Berry/Getty Images

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) will die sozialen Netzwerke verpflichten, „rechtswidrige“ Inhalte aus ihren Angeboten zu löschen. Doch bei der ersten Lesung seines Gesetzentwurfs im Bundestag am Freitag hagelte es Kritik an den Plänen, die Maas noch vor der Sommerpause durchs Parlament bringen will. Ein Vorwurf lautet, die Regelungen könnten die Meinungsfreiheit einschränken.

Die „Opfer von Hass und Hetze“ im Netz bekämen von Facebook, Twitter und Co zu oft die Antwort, die beanstandeten Äußerungen verstießen nicht gegen die Gemeinschaftsstandards der Netzwerke und würden deswegen nicht gelöscht, kritisierte Maas im Bundestag. „Es geht bei unserem Gesetz darum, dass…

Ursprünglichen Post anzeigen 334 weitere Wörter

Maas’ Zensurgesetz soll heute klammheimlich durchgepeitscht werden

das Erwachen der Valkyrjar

von Joachim Steinhöfel

Das bei Medien, Verbänden und in der Öffentlichkeit auf breite Kritik gestoßene „Netzwerkdurchsetzungsgesetz“ von Justizminister Maas, das ja bereits einstimmig durch das Kabinett gegangen ist, stellt einen beispiellosen Anschlag auf die Meinungsfreiheit und einen Generalangriff auf die Gewaltenteilung dar.

Das Gesetz soll nun offenbar heute, am Dienstag, 16.05.2017, in den Fraktionssitzungen „durchgewunken“ und in dieser Woche still und heimlich in 1. Lesung am Freitag, 19.5.2017 (siehe die Tagesordnung des Bundestages, dort Punkt 38), eingebracht werden. Während das politische Deutschland durch das Beben der NRW-Wahl abgelenkt ist.

Ursprünglichen Post anzeigen 204 weitere Wörter

Ist Maas der ideologische Erbe von Mielke ?

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Bernd Stichler

Die Stasi-Methoden eines Herrn Maas greifen bereits in die grundgesetzlich garantierte Meinungsfreiheit ein . Die Gesinnungsschnüffler und sonstigen Kettenhunde des Herrn Maas beginnen in den Medien regelrecht zu wüten . Und die Medien – wenn sie sich nicht beugen – werden in ihrer Existenz bedroht . Persönlich habe ich innerhalb der letzten drei Tage folgendes feststellen müssen : Bei you tube war ein DDR- Kriegsfilm mit dem Titel Meine Stunde Null – Hauptdarsteller Manfred Krug – noch bis gestern zu sehen . Dann kamen einige Kommentare , die diesen Film als Geschichtsfälschung entlarvten . Insgesamt überwogen nun die Negativbewertungen für diesen Film . Und seit heute ist dieser Film in besagter Fassung samt Kommentaren bei you tube verschwunden . Nur Zufall ?

Bei T-ONLINE ist man jetzt hemmungsloser . Auf deren Startseite werden nichtlinke Kommentatoren mehr und mehr total gesperrt , der Account deaktiviert…

Ursprünglichen Post anzeigen 268 weitere Wörter

Der gesperrte Kommentar

von

Von Imad Karim

Gerade (02.Mai um 17.00 Uhr) stelle ich fest, dass Frau Hannelore Kraft mich TATSÄCHLICH für mein Kommentar (800 Likes) GESPERRT hat.

Viele krassere Kommentare hat sie stehen lassen und mich hat sie gesperrt. Ich glaube und gehe davon aus, dass sie meinen Kommentar samt aller Antworten ebenfalls auf ihrer Wall auf Facebook gelöscht hat.

Wer bei ihr gesperrt werden möchte, braucht nur meinen Kommentar bei ihr erneut zu posten. Diesen Service biete ich jedem gratis!!!!!!

Armes Deutschland und diese Leute nennen sich demokratisch. Die sollten eher Wahlkampf in Kabul oder Bagdad machen. Dort sind sie mit ihrem Demokratieverständnis besser aufgehoben. !!!!!!!!!

Das habe ich heute bei der NRW-Ministerpräsidentin Frau Hannelore Kraft als Kommentar geschrieben:

>>Frau Ministerpräsidentin Hannelore Kraft,

als Filmemacher und ehemaliger WDR-Fernsehjournalist mit Sitz in IHREM Köln, habe ich viele Länder dieser Welt bereist und dort für IHREN Sender viele Filme gemacht über Menschen, Kulturen und Landschaften.

Noch nie habe ich soviel Menschen getroffen, die aus Selbsthass, eine Energie der Selbstdemontage und der Selbstzerstörung entwickeln, wie in diesem einst großartigen Land, in dem ich seit 40 Jahren leben und wirken kann.

Sie gehören leider zu diesen selbstzerstörerischen, als Folge der 68er Indoktrinierung völlig realitätsverdrehenden Menschen.

Irgendwie bin ich als ehemaliger Zwangszufallsmoslem und Agnostiker sehr froh, dass der Islam hier vom öffentlichen Raum, insbesondere in IHREM Bundesland, Besitz nimmt.

Denn dieser Islam, den ich am besten im ORIGINAL kenne, wird mit seiner geballten Ladung an Faschismus, Sie und IHRE Einheitsgenossen von der SPD, den Linken, den Grünen, der FDP und auch von der Merkelspartei HEFTIG wachrütteln.

Ihr Hass auf Deutschland, den Sie im Namen einer universalen pathologischen Weltliebe zu verstecken versuchen, Ihre Hofierung der Intoleranz im Namen einer ideologisierten Toleranz können nur mit den eigenen Mitteln eingedämmt werden, nämlich, wenn Sie bald das hässliche Gesicht des politischen Islam nicht mehr verleugnen können.

NRW, Land der aufrichtigen Malochen verarmt mit Ihnen, nicht nur materiell sondern auch geistig! Die Wände seiner Schulen schreien vor Schmerzen, doch alle sind taub, fast alle!

Deutschland, Heimat meiner Werte, was tun dir deine Kinder an?<<

https://indexexpurgatorius.wordpress.com/2017/05/03/der-gesperrte-kommentar/

Trump will Veterans Today eliminieren

By

Die Server von Veterans Today werden vom US Army Cyber Command in Fort Huachuca gehackt By Gordon Duff, Senior Editor […]

Hochgestellte Quellen aus US-Geheimdienstkreisen warnten Veterans Today, dass Präsident Trump in Tateinheit mit ausgewählten Mitgliedern seines Teams einschließlich General McMaster angeordnet habe, Veterans Today vom Netz zu nehmen.

Veterans Today ist seit fast 12 Stunden Angriffen von Schadsoftware auf Ebene der Nationalen Sicherheit ausgesetzt.

Wir haben viel mehr zu erzählen. Wir sind nun offiziell Feinde der Gangster, welche die Kontrolle über Amerikas Militär- und Sicherheitsapparat übernommen haben. Halten Sie uns die Daumen, wir sind die einzigen, die noch für Sie da sind.g

Quelle

gordon_duff_bio

 

 

http://www.politaia.org/wichtiges/trump-will-veterans-today-eliminieren/