Tote, Tempelberg, Tarnkappen: Netanjahu bei der Arbeit

 

Über Israels immer noch amtierenden Premierminister Benjamin Netanjahu gibt es eigentlich nur eines zu wissen: Er glaubt, was er sagt. Völlig egal, was das ist. Für die seit der Ermordung von Yitzhak Rabin in 1995 faktisch durchgängig an der Macht befindliche Nomenklatura Israels gilt das Gleiche. Ebenso für deren Unterstützer und LobbyistInnen.

Über die Palästinenser gibt es wiederum nur Eines zu begreifen: dass sie nichts begreifen. Was wiederum zumindest nachvollziehbar ist, weil sie zu sehr mit Sterben, Leid und der seit Generationen über sie verhängten Kolonialherrschaft beschäftigt sind und von fast allen Seiten nur benutzt werden, eingeschlossen ihren sogenannten „Repräsentanten“.

Einige Bilder

Gestern. Videoaufnahmen bei Tempelberg und Al-Aqsa Moschee.

 

 

 

Aufnahme: israelische Polizei stürmt Krankenhaus in Ost-Jerusalem, um Verletzte und mutmaßlich auch die Leichen von ihnen getöteter Palästinenser zu verschleppen und dann namenlos zu verscharren, entgegen jedweder zivilisatorischen Mindeststandards und entgegen der Genfer Konvention – ein seit Jahren durch die Kolonialmacht angewendetes Mittel um die Einheimischen maximal zu quälen.

Aufnahmen wie der tote, blutüberströmte Körper von Mohamed Abu Ghannam, einer der gestern durch die Kolonialmacht getöteten Einheimischen, aus dem Krankenhaus gebracht wird, um seine Leiche vor der Verschleppung zu retten und ihn an einer seiner Familie bekannten und zugänglichen Stelle beerdigen zu können.

Zuvor war Mohamed Abu Ghannam vom israelischen Militär auf offener Straße erschossen worden, wo er verblutete.

Eine Aufnahme aus dem Krankenhaus, als die Familie von seinem Tod erfährt.

Das vermeldete Massaker in der „Siedlung Neve Tsuf“

Als gestern die Meldung von drei durch das israelische Militär getöteten Einheimischen, Mohamed Sharaf, Mohamed Lafi und Mohamed Abu Ghannam, bekannt wird, gibt wiederum die Kolonialmacht bekannt, es habe sich ein Massaker in der „Siedlung Neve Tsuf“ ereignet und veröffentlicht ein blutiges Foto. Drei israelische Kolonisten seien ermordet worden. Ein Palästinenser sei von einem nahe gelegenen Dorf aufgebrochen, habe sich vor zwei Tagen extra ein Messer gekauft um die Opferstatistik des Besatzungsregimes bei dessen Telefonaten mit dem großen Bruder in Washington punktgenau in der Waage zu halten, habe vorher noch schnell ein präventives Mordgeständnis auf Facebook veröffentlicht, sei dann irgendwie in den eng mit dem israelischen Militär assoziierten kolonialen Außenposten Halamish eingedrungen, der ab 1977 um eine alte Festung der britischen Kolonialmacht und deren Todesschwadronen und deren palästinensischen Kollaborateure herumgebaut wurde, habe dann ein Fenster eingeschlagen, die zehnköpfige Familie beim Essen überfallen und einen Großvater, dessen Sohn und dessen Ehefrau erstochen, sowie weitere Familienangehörige verletzt.

Zur Glaubensfreiheit, einem weiteren zivilisatorischen Mindeststandard, der nicht überall eingehalten wird, gehört es so etwas zu glauben.

Zum Gewohnheitsrecht Palästinas wiederum scheint es zu gehören, Massaker und Mord immer noch für einen Akt des Widerstands zu halten, nichts zu begreifen und schon gar nicht Kollaboration der vermeintlich eigenen Organisationen mit der Kolonialmacht zu erkennen.

Die Korruptionsaffäre um ThyssenKrupp und die atomwaffenfähigen U-Boote

Die Regierung von Benjamin Netanjahu steht vor dem Aus. Sogar die bislang mit aus Steuergeldern finanzierten atomwaffenfähigen U-Booten um sich schmeissende Merkel-Gabriel-Regierung hat ihr neuestes Milliardengeschenk an die rechtsradikale Regierung in West-Jerusalem (offiziell in Tel Aviv) vorerst unauffällig vertagt, da „Bibi“ mit „Mutti“ einfach zu dreist umgegangen ist und zudem eine, von der traditionell extrem feigen Presse dieses Landes nur widerwillig unterm Teppich hervor geholte Korruptionsaffäre um den ThyssenKrupp Konzern und diverse Shlemihls der Netanjahu-Regierung ans Licht gekommen ist.

Nachdem sich die israelische Staatsanwaltschaft und Polizei bei allerlei anderen Korruptionsaffären ihres Bibis noch unter umfangreichen Ausflüchten und viel Gewimmer und Gebrumm heraus winden konnte, musste sie jetzt mal ermitteln und hat Netajahus persönlichen Rechtsberater und Verwandten David Schimron festgesetzt. Der ehemalige Kommandant der israelischen Marine, Miki (Mickey) Ganor, ist Vertreter von ThyssenKrupp Marine Systems in Israel und ebenfalls eine zentrale Figur der Korruptionsaffäre.

Die von Netanjahu, wie stets total unauffällig und geschickt genug für die total breite Mehrheit, bei einem Treffen der rechten Regierung von Ungarn, Tschechien, Polen und der Slowakei in die Luft gesetzten Beleidigungen gegenüber der „Europäischen Union“ (also Merkel) sind auch vor diesem Hintergrund zu sehen. Netanjahu erwartet auch von der Ewigen Kanzlerin gefälligst, dass diese die Lieferung von Waffen, Technologie, (Spionage-)Informationen, etc, nicht an Bedingungen hinsichtlich des Umgangs mit der Kolonie Palästina knüpft, genauso wenig wie die Regierung Trump und die Regierung Putin in Russland.

Der Zusammenbruch vom Zusammenbruch Syriens

Ein weiterer Hintergrund für die nun von der israelischen Regierung in ihrer Kolonie angeblich wegen „Metalldetektoren“ an der Al-Aqsa Moschee organisierte Eskalation im besetzten Ost-Jerusalem und darüber hinaus, dürfte der jüngste Affront der Trump-Regierung gegenüber den langfristigen strategischen Plänen Netanjahus und seiner Nomenklatura sein: die nun offizielle Beendigung der Finanzierung, Ausbildung und Führung terroristischer, unter der Flagge des Islamismus operierender Milizen und Invasoren im Syrien-Krieg. Neben Netanjahu, der von Anfang an in Kauf nahm die Region in ein Blutbad zu stürzen um die seit 1973 besetzten Golan-Höhen als Überbleibsel eines zerschlagenen Staates Syrien nun auch offiziell zu annektieren, ist die gesamte Lobby des sechzehnjährigen Terrorkrieges mehr als blamiert, vorneweg die C.I.A.

Entsprechend liegt es im Interesse des international inzestiös verschmolzenen geheimdienstlichen Komplexes irgendwo anders eine Eskalation, ein Blutvergießen oder wenigstens eine Konfrontation zu bekommen, einfach irgendwo anders.

Die nun durch die israelische Regierung gestern „endlich“ erfolgreich organisierte Eskalation im besetzten Ost-Jerusalem erfolgt eine Woche nach dem Mord an zwei israelischen Polizisten vor der Al-Aqsa Moschee am 14. Juli, welcher u.a. von der Hamas zwar bejubelt wurde, aber zu dem sich keine Organisation bekannt hat.

Aussicht: Alle Verantwortlichen machen weiter nichts von dem was irgendetwas besser machen würde

Was für die Palästinenser zu tun ist, wissen alle. Deswegen macht es auch keiner dessen Aufgabe das wäre.

Politik eben. Der größte und zugleich hochbezahlteste Dreck, den die Menschheit je erfunden hat.

Wer jetzt auf irgendeine „parlamentarische Opposition“ oder Regierung hofft, hat mein Mitgefühl. Jede einzelne davon ist wertlos. Überall.

(…)

Artikel zum Thema:

11.10.2015 Abbas, Fatah, P.L.O. and Israeli Joint List: What you can do
President Mahmoud Abbas,
Declare the independence of Palestine and accept the borders of the two states Palestine and Israel along the armistice line of 1949 with effect from a point of time not later than 2017. It is about time.

20.12.2014 Palästina und die Unabhängigkeit: Eine unnötige Verzögerung
Es ist die alte Regel des Imperialismus und seiner sadistischen Handlanger: Wenn Du schon verloren hast, quatsch Deinen Gegner zu und organisiere, dass dieser sich selbst ermordet, ruiniert, zerstört, oder zumindest seine Chancen, Vorteile und Talente. Genau das geschieht seit Jahren mit den europäischen Demokratien. Genau das geschieht heute Nacht im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen mit Palästina.

https://www.radio-utopie.de/2017/07/22/tote-tempelberg-tarnkappen-netanjahu-bei-der-arbeit/

Israels Experiment an Menschen in Gaza

 

Ein Experiment: Was geschieht zwei Millionen Menschen, wenn sie die ganze Zeit fast keinen Strom haben? – Eines der größten je ausgeführten Experimente, in dem Menschen eine Rolle spielen, fand direkt vor unsern Augen statt – und die Welt schwieg. Das Projekt ist auf seinem Höhepunkt – und die Welt zeigt kein Interesse.

Dieses Experiment an Menschen, von keiner der internationalen wissenschaftlichen Institutionen gebilligt, deren Aufsichtsführung durch die Helsinki-Erklärungen erforderlich ist, sucht das menschliche Verhalten in extremen Stress-Situationen und Entbehrungen zu überprüfen.

Die Versuchsgruppe besteht nicht nur aus ein paar oder Dutzenden oder Hunderten, noch aus Tausenden oder Hundert Tausenden Menschen. Die Versuchs-Bevölkerung schließt nicht weniger als zwei Millionen Menschen ein.

Bis jetzt haben sie den Test erstaunlich gut überstanden. Während innerhalb des Druckkochtopfes, in dem sie eingeschlossen sind, einige Turbulenzen offensichtlich sind, ist er noch nicht explodiert. Der Gazastreifen wird beobachtet, um zu sehen, wann und in welcher Form er letztlich explodiert. Dies scheint nur eine Sache der Zeit zu sein.

Wie von Israel, der palästinensischen Behörde und Ägypten präsentiert: Was geschieht zwei Millionen Menschen, wenn ihnen der Strom fast die ganze Zeit, Tag und Nacht genommen wird? Was geschieht im Winter und im Frühling und besonders jetzt bei schrecklicher Hitze des nahöstlichen Sommers?

Dieses Experiment – wie alle solche Experimente – wird in Phasen durchgeführt. Der Frosch wird in Wasser gar gekocht, das so lange erhitzt wird, bis es kocht. – Eine langsame Foltermethode.

17.7.2017

Deutsche Übersetzung von Ellen Rohlfs

https://www.radio-utopie.de/2017/07/22/israels-experiment-an-menschen-in-gaza/

Syrische Rebellen geben zu, heimlich monatliches Gehalt aus Israel zu erhalten, um Öl von Rothschild und Murdoch zu schützen

Israel hat lange konkrete Beweise dafür zurückgewiesen, dass es eine Rolle spielt (nämlich durch Unterstützung und Finanzierung von Rebellen) im vom Westen unterstützten Bürgerkrieg in Syrien, der Tausende von Menschen das Leben gekostet und Millionen vertrieben hat. Aber Israel ist jetzt von eben den Rebellen widerlegt worden, die es seit Beginn des Krieges unterstützt hat.

Ein Sprecher für eine syrische Rebellengruppe namens Fursan al-Joulan, oder die „Ritter des Golan“, hat gegenüber dem Wall Street Journal gesagt, dass seine Kämpfer bis zu 5.000 Dollar jeden Monat von der israelischen Regierung im Gegenzug für den Schutz der Öl-und Gas-Reserven in den heftig umkämpften Golan-Höhen erhalten. Die Golan-Höhen gehörten ursprünglich zu Syrien. Israel hat die Region nach dem Sechstagekrieg 1967 mit Gewalt annektiert (und „verwaltet“ jetzt zwei Drittel des Gebietes).

Der syrische Teil der Golan-Höhen ist reich an Kohlenwasserstoffen. Die Firma Genie Energy Ltd. mit Sitz in New Jersey – Muttergesellschaft von Afek Oil and Gas, deren Investorenliste Jacob Rothschild, Rupert Murdoch, Dick Cheney, und eine Reihe von Führungskräften in Europa und den USA umfasst, extrahiert Öl in der Region, um es mit riesigem Gewinn zu verkaufen.

Der Krieg in Syrien hat es für diese Intriganten sehr leicht gemacht, die Ressourcen der Golan-Höhen ohne ordnungsgemäße Kontrolle durch die syrische Regierung auszubeuten. Da diese Menschen israelische Verbindungen haben, hat die Regierung in Jerusalem dafür gesorgt, dass das Gebiet zugunsten von Israel und der Intriganten genutzt wird, während die Bevölkerung von Syrien weiterhin leidet.

Israel stand in heroischer Weise auf unserer Seite. Wir hätten ohne die Hilfe Israels nicht überlebt“, sagte Moatasem al-Golani, Sprecher der Fursan al-Joulan Rebellengruppe.

Laut Beobachtern, die mit Fursan al-Joulan vertraut sind, erhält die Gruppe im Gegensatz zu anderen Rebellengruppen in Syrien, die vom Westen als „gemäßigte Rebellen“ angesehen werden, keine Unterstützung aus dem Westen. Die einzige Unterstützung, die Fursan al-Joulan aufrechterhält, kommt aus Israel.

Zusätzlich zu den monatlichen Gehaltszahlungen an die Gruppe, soll die isrealische Regierung, so heißt es, auch Waffen und Munition an die Organisation liefern, um im Kampf gegen die syrische Regierung und ihre alliierten Kräfte verwendet zu werden.

Abgesehen von dieser direkten Unterstützung für Fursan al-Joulan, wird Israel nachgesagt, dass es verwundeten Kämpfern der sogenannten moderaten Rebellengruppen medizinische Behandlung in Israel ermöglicht. Sobald sie sich erholt haben, fährt Israel sie zurück an die Kriegsfront, um syrische Regierungskräfte zu bekämpfen.

Tatsächlich haben einige namentlich nicht genannte gemäßigte Rebellen in Syrien der unabhängigen israelischen Zeitung Haaretz erzählt, dass Israels Unterstützung für Rebellen ein offenes Geheimnis sei.

„Israels geheime Beziehungen mit den Rebellen begannen bereits im Jahre 2013 unter dem damaligen Verteidigungsminister Moshe Ya’alon und setzen sich bis heute fort, mit dem Ziel, pro-iranische Gruppen wie die Hisbollah von der Grenze fern zu halten.“

Syrien hatte den US-Dollar als Tauschmittel für das Öl des Landes abgeschafft. Anscheinend missfiel das den Intriganten, welche die USA beherrschen, und sich mit Israel zusammengetan haben. Daher führen sie jetzt einen Krieg mit dem Ziel, Präsident Assad von der Macht zu entfernen und eine Marionettenregierung zu installieren, um ihre Agenda zu verteidigen.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von  http://anonymous-news.com/syrian-rebels-admit-receiving-covert-monthly-salary-israel-protect-rothschild-murdoch-oil/

http://derwaechter.net/syrische-rebellen-geben-zu-heimlich-monatliches-gehalt-aus-israel-zu-erhalten-um-oel-von-rothschild-und-murdoch-zu-schuetzen

Verwandte Artikel:

 Warum die Welt nicht zur Ruhe kommt: Der Petrodollar

http://derwaechter.net/warum-die-welt-nicht-zur-ruhe-kommt-der-petrodollar

 

Israel bombardiert syrischen Militärflughafen, um den Terroristen zum Aufstieg zu verhelfen – Syrien kündigt Vergeltung an

http://derwaechter.net/israel-bombardiert-syrischen-militarflughafen-um-den-terroristen-zum-aufstieg-zu-verhelfen-syrien-kundigt-vergeltung

 

Cheney, Rothschild und Murdoch, der Besitzer von Fox News, werden nach Öl bohren in Syrien, unter Verletzung Internationalen Rechts

http://derwaechter.net/cheney-rothschild-und-murdoch-der-besitzer-von-fox-news-werden-nach-ol-bohren-in-syrien-unter-verletzung-internationalen-rechts

 

Die „Groß-Israel“-Politik BRAUCHT den ISIS-Terrorismus

http://derwaechter.net/die-gross-israel-politik-braucht-den-isis-terrorismus

Russland und USA vereinbaren Waffenstillstand in Südwest-Syrien

 

Während der überraschend langen Unterredung zu sechst zwischen Putin, Trump, Lawrow, Tillerson und je einem Übersetzer heute in Hamburg, meldete AP unter Berufung auf nicht namentlich genannte US-Quellen plötzlich, dass Russland und die USA sich auf einen unbegrenzten Waffenstillstand in Südwest-Syrien ab Sonntag Mittag geeinigt haben.

Der russische Außenminister Sergej Lawrow bestätigte die Informaton von AP nach dem Treffen der Präsidenten, womit, auch wenn die Detailarbeit zum Waffenstillstand aus Jordanien kam, demonstriert wurde, dass die Präsidenten Putin und Trump bei ihrem langen Gespräch in Hamburg offenbar nicht nur Allgemeinplätze ausgetauscht, sondern auch sehr konkret gearbeitet haben.

 

 

Sowohl Russland als auch die USA garantieren die Einhaltung der Waffenruhe. Die Einhaltung der unbefristeten Waffenruhe in Südwest-Syrien wird Lawrow zufolge von russischen Militärpolizisten vor Ort überwacht werden, was den Israelis nicht gefallen dürfte, die im Vorfeld gefordert hatten, dass das keine russischen, sondern US-Soldaten machen.

Abzuwarten bleibt, ob Zionistenboss Netanjahu es sich trotz der Anwesenheit russischer Militärpolizisten wie in der Vergangenheit auch in Zukunft noch trauen wird, gemeinsam mit Al Kaida und anderen Terroristen syrische Armeestützpunkte in Südwest-Syrien zu überfallen. Sollte sich Netanjahu das trotz der plakativen Einigung zwischen Putin und Trump wagen, läuft er Gefahr, sich nicht nur mit Putin, sondern auch mit Trump zu überwerfen.

https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2017/07/07/russland-und-usa-vereinbaren-waffenstillstand-in-suedwest-syrien/

Zionisten bereiten sich weiter auf einen Atomkrieg vor. Mit deutschen U-Booten.

Leuchtturm Netz

Eines der ersten 6 geschenkten Kernwaffen-U-Boote: An Israeli Navy Dolphin-class submarine. (Moshe Shai/Flash90)

Die Zionistin Merkel hat die nächsten 3 Kernwaffen tragenden U-Boote an die israelischen Zionisten verschenkt. 1,3 Milliarden $. Dass es hier eine „Korruptions-Affaire“ über Netanyhu gibt, deutet für mich darauf hin, dass diese Schenkung in Israel genau wie in Deutschland natürlich nicht öffentlich gemacht wird.

Ursprünglichen Post anzeigen 12 weitere Wörter

Israel erklärt sich damit offiziell zum Terrorunterstützer!?

Terraherz

Die israelische Armee hat Luftangriffe auf die Syrisch Arabische Armee auf den Golanhöhen in Syrien durchgeführt. Das israelische Verteidigungsministerium hat nun Aufnahmen der Angriffe veröffentlicht. Dort sind drei gezielte Angriffe zu sehen. Zwei der Angriffe treffen Panzer der syrischen Armee, bei dem dritten wird ein „schweres Maschinengewehr“ zerstört. Zwei Menschen sollen bei den Angriffen ums Leben gekommen sein.

Die Syrische Armee kämpft in den Golanhöhen gegen die Terroristen der al-Nusra-Front. Israel begründet die Luftangriffe damit, dass angeblich zehn Geschosse auf israelisch kontrolliertem Gebiet der Golanhöhen gelandet sind. Das Generalkommando der Syrisch Arabischen Armee hat die Luftangriffe des „israelischen Feindes“ scharf verurteilt. Laut diesem seien die Angriffe ein verzweifelter Versuch gewesen, die Terror-Gruppen zu unterstützen. Kurz vor den israelischen Luftangriffen gelang den syrischen Soldaten ein wichtiger Schlag gegen die al-Nusra-Front, wobei viele der Terroristen umgekommen sein sollen. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu erklärte, dass die Luftangriffe im Einklang mit der israelischen…

Ursprünglichen Post anzeigen 18 weitere Wörter

Al Kaida und „Israel“ setzen Angriff auf Al-Baath-Stadt fort

 

Terroristen von Al Kaida und ihre Kumpane haben am Sonntag vom zionistisch besetzten Golan ihre am Samstag trotz israelischer Luftwaffenunterstützung ohne Erfolg abgebrochenen Angriffe auf die Al-Baath-Stadt im Südwesten Syriens wiederaufgenommen.

Und wie schon am Samstag wurden die Terroristen von Al Kaida dabei wieder von der israelischen Armee unterstützt, die zeitgleich zum Al-Kaida-Angriff die von Al Kaida angegriffenen Armeestellungen unter Beschuss nahm. Dabei bestand die israelische „Rechtfertigung“ für die eingestandene direkte militärische Unterstützung von Al Kaida wiederum in der Behauptung, es seien Granaten auf einem leeren Feld im israelisch besetzten Golan eingschlagen und die syrische Armee sei dafür verantwortlich, auch wenn sie tatsächlich von den von „Israel“ unterstützten Terroristen zur Bestellung israelischer Angriffe abgeschossen worden sein sollten. Fortschritte im Gelände sind den israelischen Proxy-Terroristen jedoch auch am Sonntag nicht gelungen, sodass das zionistische Terrorregime auch durch sein gestriges Verbrechen seinem Ziel der weiteren räuberischen Ausdehnung von „Eretz Israel“ nicht nähergekommen ist.

Die syrische Armee hat unterdessen westlich von Raqqa Fortschritte dabei erzielt, die ISIS-Tasche im Südosten der provinz Aleppo weiter zuzuschnüren.

Nur noch rund 15 Kilometer fehlen da demnach noch rund um die Zakia-Kreuzung, um die Tasche der Terrorgruppe ISIS dicht zu machen.

https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2017/06/26/al-kaida-und-israel-setzen-angriff-auf-al-baath-stadt-fort/

Syrische Armee wehrt Angriff von Al Kaida und „Israel“ ab

 

Der syrischen Armee ist es am heutigen Samstag in der Provinz Quneitra gelungen, einen groß angelegten Angriff von Al Kaida und „Israel“ abzuwehren.

Zunächst hatten am Samstag Mitglieder von Al Kaida und andere vom zionistischen Apartheidregime unterstützte Terroristen syrische Armeepositionen nahe der Al-Baath-Stadt massiv attackiert. Die syrische Armee zeigte sich jedoch gut vorbereitet und so gelang es Al Kaida mit dem von den seit nunmehr 50 Jahren zionistisch besetzten syrischen Golanhöhen aus gestarteten Angriff nicht, die Linien der syrischen Armee zu durchbrechen.

Als die Al-Kaida-Terroristen bei dem Angriff in Schwierigkeiten gerieten, versuchte die zionistische Luftwaffe ihnen durch Bombardierung der von Al Kaida angegriffenen Örtlichkeiten nahe der Al-Baath-Stadt zu helfen, doch konnte „Israel“ auch damit das Blatt nicht zugunsten von Al Kaida wenden, sondern allenfalls den vermutlich in die Angriffsformationen von Al Kaida eingebetteten Spezialkräften der zionistischen Armee etwas Luft zum Rückzug verschaffen.

Obgleich die Lüge der Hasbara, bei dem zionistischen Luftangriff zur Unterstützung von Al Kaida habe es sich um Vergeltung für syrischen Beschuss der israelisch besetzten Golan-Höhen ist, schon aufgrund des koordinierten Vorgehens von Al Kaida und israelischer Luftwaffe leicht erkennbar ist, muss „Israel“ für seine offene Aggression und Unterstützung der Terrorgruppe Al Kaida keine internationalen Konsequenzen befürchten, weil die zionistische Mafia die Staaten der sogenannten „westlichen Wertegmeinschaft“ nach wie vor recht fest im Griff hat. Deutlich zu sehen war die große Macht der zionistischen Terrormafia in der westlichen Wertegemeinschaft beispielsweise auch schon im Jahr 2013, als der israelische Botschafter in den USA Michael Oren sogar öffentlich erklärt hatte, Israel bevorzuge eine Herrschaft von Al Kaida anstelle von Bashar Al Assad in Syrien, und das trotzdem keinerlei Sanktionierung von oder auch nur Kritik an „Israel“ durch den Westblock zur Folge hatte, obgleich Al Kaida seit den Terroranschlägen vom 11. September 2001 in den USA offiziell als Terrororganisation und großer Feind der westlichen Wertegemeinschaft dargestellt wird.

https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2017/06/25/syrische-armee-wehrt-angriff-von-al-kaida-und-israel-ab/

Israel – Das Schlaraffenland für pädophile Juden

Anna Schuster Blog

Israel sei ein Paradies für Kinder-Vergewaltiger, warnt ein Anwalt für Kinder-Missbrauchsopfer.

Bei einer Knesset-Vorverhandlung bei der Gruppen daran arbeiten, haben verlauten lassen, dass ein „signifikant höherer Anteil“ an Kindesmissbrauchsfälle in der ultra-orthodoxen Gemeinschaft sein.

  • Die Zahl der israelischen Kinder, die von ihren Brüdern sexuell missbraucht wurden, verdoppelte sich
  • Jüdischer Gemeindearbeiter wurde aufgrund Kindesmissbrauch in St. Louis angeklagt
  • Flüchtlinge in Israel und nichtjüdische Frauen fürchten Gewalt und Deportation
  • Ein israelischer Mann ist angeklagt, seine Stieftochter seit 15 Jahren zu vergewaltigen

Israel ist ein sicherer Zufluchtsort für jüdische Pädophile aus der ganzen Welt geworden, ein führender Verfechter für die sexuellen Missbrauchsopfer des Kindes warnte am vergangenen Montag bei einem Knesset-Komitee, der sich auf Pädophilie in der ultra-orthodoxen Gemeinschaft bezog.

„Sexualstraftäter neigen dazu, sich von Land zu Land zu bewegen, um Strafen und Gefängnisaufenthalte zu vermeiden, aber was das Land Israel einzigartig macht, ist das Gesetz der Rückkehr, die es den Vergewaltigern von…

Ursprünglichen Post anzeigen 394 weitere Wörter

Die „Groß-Israel“-Politik BRAUCHT den ISIS-Terrorismus

Aber was ist dann eigentlich die Motivation Israels im ISIS-Debakel?

Der etwas „prophetische“ vorerwähnte Bericht skizziert diejenigen Nationen, welche zusammenbrechen müssen, um zwei israelische Ziele zu erfüllen: die sogenannte ‚Clean Break-Politik‘ [übersetzt: Sauberer Bruch] und den ‚Yinon-Plan‘.

Die Clean Break-Politik wurde zuerst von Benyamin Netanyahu im Juli 1979 aufgebracht, jedoch erst 1996 in vollem Umfang ausgegeben. Das Konzept sah ein ein „Groß-Israel“ vor, das seine arabischen Nachbarn durch Bürgerkriege beherrschen würde.

Der Yinon-Plan, der nicht unähnlich der Clean-Break-Politik war, forderte, dass der Friedensprozess mit den Palästinensern abgebrochen werden solle, um „Groß-Israel“ umzusetzen.
Die Absicht war zweigleisig. Erstens, die Westbank und die Territorien bis zum Gaza-Streifen einzugliedern, und zweitens, die Palästiner (gewaltsam) zu „entfernen“ und in die ägyptische Sinai-Wüste umzusiedeln.

 

 

Interessanterweise sah der Yinon-Plan das Auseinanderbrechen des Libanon, Syriens, des Irak, Ägyptens und Arabiens in ethnische und sektiererische Mini-Staaten vor, die untereinander im Krieg stehen würden.“

Der geplante Krieg selbst umfaßte mindestens einen sunnitischen Staat, einen Shi’a-Staat und einen im Irak gegründeten kurdischen Staat.

Die gegenwärtigen Bedingungen zeugen tatsächlich von dem Zusammenbruch der meisten Nationen, die in dem Bericht erwähnt wurden, vor allem Syrien, Irak und Ägypten (wenngleich Syrien noch irgendwie durchhält).

Derzeit ist Irak auch die Heimat der anerkannten Kurdistan-Region im Norden des Landes, mit einer im Jahre 1992 eingeführten regionalen Regierung und einer 2005 eingeführten und anerkannten eigenen Verfassung. Im Grunde wird der Yinon-Plan durch die ISIS-Aggression verwirklicht.

Was bedeutet das für Israel?

Das Erscheinen von ISIS „erfüllt“, wie in dem Bericht dargelegt, die israelische Yinon- bzw. Clean-Break-Politik, so dass Israel das ISIS-Chaos und dessen spalterische Art für seine Zwecke nutzen kann.

ISIS‘ Finanzierung kommt hauptsächlich aus Saudi-Arabien und den Golf-Emiraten, aber es ist wichtig, festzuhalten, dass eine Allianz – wie in Murdochs Pro-Israel Nachrichtenimperium von Saudi-Fürst Alwaleed-bin Talal zugegeben – zwischen Israel, Saudi-Arabien, der Türkei, Kuwait und Katar besteht.

Obwohl ISIS Israel noch nicht angegriffen hat und es wahrscheinlich auch in Zukunft nicht tun wird, bedroht die bestehende Allianz zwischen diesen Staaten derzeit den Iran. Dem Bericht zufolge dürfte diese Bedrohung auf lange Sicht auf Russland und China übergreifen.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von  http://anonymous-news.com/the-greater-israel-policy-needs-isil-terrorism-heres-why/

http://derwaechter.net/die-gross-israel-politik-braucht-den-isis-terrorismus