Nach dem Mueller-Bericht: Der Bühnenumbau beginnt

von: N8Waechter

Der Mueller-Bericht wurde bekanntlich am vergangenen Freitag dem US-Justizminister Bill Barr übergeben, welcher am Sonntag in einem vierseitigen, öffentlichen Brief an den US-Kongress Stellung nahm [Übersetzung bei tagesereignis.de]. Demnach habe Sonderermittler Robert Mueller im Zuge seiner fast zweijährigen Untersuchung keine Hinweise für “geheime Absprachen mit Russland“ gefunden. Weiter sei eine mögliche “Behinderung der Justiz“ von Herrn Mueller untersucht worden, welche Herr Barr jedoch, gemeinsam mit seinem Stellvertreter Rod Rosenstein, als nicht gegeben feststellt.

Da Donald Trump somit nun öffentlichkeitswirksam von den Vorwürfen entlastet wurde, er selbst und/oder Mitarbeiter seiner Wahl-Kampagne hätten sich mit “den Russen“ verschworen, um die Präsidentschaftswahlen 2016 für sich zu entscheiden, dürfte der Weg für die Verkündung der Ermittlungsergebnisse des Generalinspekteurs des Justizministeriums, Michael Horowitz, frei sein. Dieser hatte den Auftrag, die Machenschaften innerhalb des FBI und des Justizministeriums in Bezug auf die Untersuchung der Clinton-eMails sowie den möglichen FISA-Missbrauch zu beleuchten.

Ebenfalls zu erwarten ist die öffentliche Verkündung der Ermittlungsergebnisse des Bundesstaatsanwaltes John Huber, welcher Ende 2017 vom seinerzeitigen Justizminister Jeff Sessions beauftragt wurde, sowohl möglichen Missbrauch des FISC [Foreign Intelligence Surveillance Court] durch das FBI und das Justizministerium zu untersuchen, als auch die Machenschaften der Clinton-Foundation.

Über die Ermittlungen von John Huber ist bislang wenig bis nichts an die Öffentlichkeit geraten, was für derartige Prozesse in Übersee ausgesprochen ungewöhnlich ist. Allerdings ist anzunehmen, dass man sich beispielsweise mit dem Spendenaufkommen der Clinton-Foundation auseinandersetzt, welches nach der verlorengegangenen Wahl 2016 massiv eingebrochen war. Dies wird von einigen Akteuren des Politsumpfes als Hinweis dafür gesehen, dass sich eine Reihe Schattenkreaturen gewisse Gefälligkeiten bei ihrer Präsidentschaftskandidatin zu erkaufen gedachten, was jedoch aufgrund der Wahlniederlage nicht mehr zum Tragen kam.

Neben den Ermittlungen der Herren Horowitz und Huber werden nun, nach der Entlastung Donald Trumps durch den Mueller-Bericht, vermehrt Stimmen laut, welche die Untersuchung der Verbindungen Hillary Clintons und ihres Umfelds nach Russland sowie die Verbindungen der Demokraten zu führenden US-Medien fordern. Medial wird diese Forderung führend von Fox News-Moderator Sean Hannity auf die Bühne transportiert [sehenswert!]:

 

 

Ein weiterer Mosaikstein dürften die Aussagen der Pressesprecherin des US-Präsidenten Sarah Sanders sein, welche schon einmal vorsorglich von Hochverrat und Todesstrafe spricht:

Sarah Sanders: “Die haben den Präsidenten der Vereinigten Staaten buchstäblich beschuldigt, ein Agent für eine ausländische Regierung zu sein. Dies ist gleichbedeutend mit Verrat. Dieser wird in diesem Land mit dem Tode bestraft.“

Hillary Clinton und das DNC (Democratic National Committee) haben also ihre Kanzlei Perkins Coie angewiesen die Firma GPS Fusion zu beauftragen, etwas gegen Donald Trump zu finden. Fusion GPS hat Christopher Steele angeheuert, welcher ein unhaltbares Dossier verfasst hat, mit welchem wiederum vier Überwachungsbeschlüsse (FISA) gegen den Trump-Angestellten Carter Page erwirkt wurden – widerrechtlich, da den entsprechenden Richtern die Hintergründe um das Zustandekommen des Dossiers vorenthalten wurden.

Nichts von dem wäre übrigens jemals an die Oberfläche gekommen, hätte Hillary Clinton die Präsidentschaftswahlen gewonnen. Beteiligt allein an diesem Missbrauch des US-Justizapparates unter Präsident Barack Obama waren:

  • Barack Obama, 44. US-Präsident
  • Hillary Clinton, Außenministerin der Obama-Administration, Präsidentschaftskandidatin der Demokraten
  • James Comey, FBI-Direktor der Obama-Administration
  • John Brennan, CIA-Direktor der Obama-Administration
  • James Clapper, Nationaler Geheimdienstdirektor der Obama-Administration
  • Loretta Lynch, Justizministerin der Obama-Administration (am 20. Januar 2017, dem Tag der Vereidigung Donald Trumps, gefeuert)
  • Sally Yates, geschäftsführende Justizministerin (vom 20. bis 30. Januar 2017, von Donald Trump gefeuert)
  • Andrew McCabe, stellvertretender FBI-Direktor (eingesetzt von James Comey, von Jeff Sessions am 16. März 2018 gefeuert)
  • Peter Strzok, stellvertretender Direktor der FBI-Abteilung Gegenspionage (am 10. August 2018 gefeuert)
  • Lisa Page, entlassene FBI-Anwältin und Liebhaberin von Peter Strzok

Nun wird öffentlich verkündet, dass Donald Trump keine “geheimen Absprachen mit Russland“ nachzuweisen sind und es wird augenscheinlich die Bühne für den Gegenschlag bereitet. Es ist davon auszugehen, dass die vorgenannten und weitere Namen recht bald für sehr interessante Schlagzeilen sorgen werden.

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

***

http://n8waechter.info/2019/03/nach-dem-mueller-bericht-der-buehnenumbau-beginnt/

District of Columbia

von: N8Waechter

Von Christof777

In den letzten Tagen bin ich beim Wellenreiten auf das Siegel des “District of Columbia“ gestoßen und möchte mal etwas machen, was ich zuletzt in der Schule gemacht habe:

Eine Bildbeschreibung. Hier das Siegel.

Wikipedia schreibt dazu:

“Das Siegel des District of Columbia zeigt eine Personifizierung der Göttin Justitia, die einen Kranz an einer Statue des ersten US-Präsidenten George Washington ablegt. Im Hintergrund rechts ist das Kapitol, Sitz der Legislative der Vereinigten Staaten von Amerika, zu sehen. Im Hintergrund links fährt ein Zug über ein Viadukt vor einer aufgehenden Sonne.

Auf einem Spruchband steht das lateinische Motto: Iustitia omnibus (“Gerechtigkeit für alle“)

Die Jahreszahl 1871 verweist auf das Jahr, in dem der District of Columbia durch den District of Columbia Organic Act in seiner gegenwärtigen Form eingerichtet wurde.“

Soweit die Erklärung von Wikipedia für die, die nicht selber hinschauen wollen.

Hier folgt meine Betrachtung:

“DISTRICT OF COLUMBIA“ in Großbuchstaben steht für eine Firma. Der Hochgradfreimaurer George Washington trägt eine blaue Weste und einen roten Rock (Trump wählt mit ganz wenigen Ausnahmen bei seinen Krawatten immer zwischen blau und rot). In seiner linken (!) Hand hält George Washington eine zusammengebundene Rolle (der BUND).

Justitia, hier mal ohne die sonst obligatorische Waage und die verbundenen Augen (also ohne das übliche Handelsinstrument des Ausgleichs und ohne die berühmte Parteilosigkeit), legt zu Füßen des Gründers der US einen Kranz nieder. Aus welchem Anlass findet eine Kranzniederlegung statt?

Nun ja, wenn jemand gestorben ist. Dann legt man einen Kranz nieder. Was könnte damals möglicherweise beerdigt worden sein mit der Gründung Neueinrichtung des District of Columbia?

Auch da wird man fündig, denn die Herrscher dieser Welt haben ein ausgeprägtes Mitteilungsbedürfnis, was meiner Meinung nach nicht darauf beruht, dass diese Herrschaften geschwätzig sind, sondern, dass durch die – zugegeben recht verschlüsselte – Mitteilung aus ihrer Sicht eine öffentliche Bekanntgabe erfolgt ist, mit der Rechtsfolge, dass niemand, der nicht widersprochen hat, hinterher daherkommen und von Betrug sprechen kann.

Allerdings benutzen sie dafür nicht, wie die Bundeskanzlerin, die leichte Sprache, sondern man muss schon etwas Aufmerksamkeit investieren. Also, was oder wer wurde damals vielleicht beerdigt?

Rechts (!) von George Washington sieht man eine saftige grüne Wiese, auf der etwas wächst (ich meine das sind Ähren, ein Fruchtbarkeitssysmbol) und auf der das Kapitol erbaut wurde. Auf fruchtbarem Boden wurde durch die Männer und Weiber die Republik erschaffen. Und darüber ein schöner, blauer Himmel. Aber Moment, da stimmt was nicht:

Die tiefblaue Farbe erinnert eher an die bildliche Darstellung des Meeres und der Horizont schlägt Wellen?

Das Kapitol mitsamt dem fruchtbaren Land steht seit 1871 „unter Wasser“. Seit 1871 herrscht Seerecht, die Admiralität. Wieso tragen alle Könige und deren „Abkömmlinge“ bei hochoffiziellen Anlässen Admiralsuniformen? Und keine Krone? Klar, ist nicht mehr zeitgemäß – seit 1871.

Kommen wir zur anderen, linken (!) Seite der Medaille. Was passiert mit all den Gütern und Dienstleistungen, mit den durch menschliche Arbeit geschöpften substanziellen Werten, die in der rechtlich unter Wasser stehenden Republik Tag für Tag generiert werden?

Die werden, per Güterzug, ins Sonnenland (Sonnenstaatland) gefahren. Dort brennt die heiße Wüstensonne über dem verdorrten Land. Da kann man nichts erwirtschaften, weil kein fruchtbarer Boden vorhanden ist und eine Volksvertretung, wie das Kapitol, gibt es dort auch nicht.

Und schauen wir zuletzt auf die Inschrift:

“1871 JUSTITIA OMNIBUS“, auf deutsch: Gerechtigkeit für alle. Treffender wäre wohl: (unsere) Gerichtsbarkeit für alle. Niemand soll dem entgehen.

Und der Adler? Das amerikanische Wappentier hockt kraftlos und flügellahm auf dem Boden, um den Hals ein weißes Tuch.

Abschließend nochmals Wikipedia zum District of Columbia:

“Der District of Columbia oder Washington, D.C. ist Bundesdistrikt, Regierungssitz und seit 1800 die Hauptstadt der Vereinigten Staaten [von Amerika?]. Der Distrikt ist kein Bundesstaat und gehört auch zu keinem, er ist vielmehr dem Kongress der Vereinigten Staaten direkt unterstellt.“

Der District of Columbia ist wohl das, was irrtümlich von den Meisten USA genannt wird. Er ist das Territorium, auf dem die US Corp. ihren Firmensitz unterhält. Der aktuelle und wahrscheinlich möglicherweise letzte Geschäftsführer der US in Washington D.C. heißt Donald Trump.

Seine Aufgabe ist nach meiner Einschätzung nicht die Rückabwicklung bis vor 1871 sondern die Fortführung des Plans, die nun die Liquidation der Staatssimulation “US Corporation“ vorsieht. In der nächsten, jetzt kommenden Stufe, werden Staaten, bzw. Staatssimulationen nicht mehr gebraucht. Dann herrscht der reinste Kommerz.

Eigentlich ist das schon längst so, aber jetzt wird auch die Bühne für das Publikum entsprechend umgestaltet. In Bezug auf Deutschland sollte man sich mal mit den sogenannten Bundesgesetzen zur Bereinigung von Bundesrecht beschäftigen. Alles ist Vertrag (“Deal“). Hast Du eingewilligt, dann bist Du einen Vertrag eingegangen und unterliegst den Vertragsbedingungen.

Dabei wird oftmals übersehen, dass auch oder gerade konkludentes Handeln einen Vertrag begründen kann (ohne Unterschriftsleistung). Dabei gilt: Wer dreimal zahlt, sich entsprechend verhält oder handelt, hat eingewilligt. (Goethes Faust lässt grüßen, wo Mephistopheles erst einzutreten gedenkt, nachdem er dreimal aufgefordert wurde.)

Wie alles, hat auch diese Struktur durchaus eine positive Seite. Wenn Du erkannt hast, dass ohne Deine (die des lebendigen Mannes oder Weibes) ausdrückliche oder konkludente Willenserklärung kein Vertrag existiert, mehr noch: Dass Du eine Frist von 10 Jahren für jedes Rechtsgeschäft – einschließlich der darauf basierenden Rechtsfolgen, welches Du im Irrtum über die Sache abgeschlossen hast – anfechten und damit von Anfang an (ex tunc) beseitigen kannst (BGB §§ 116 ff.), dann ist das wirklich eine sehr machtvolle Stellung.

Ich könnte mir vorstellen, dass Donald Trump genau das meint wenn er sagt:

Wir [der District of Columbia], die wir bisher die kommerziellen Sachen für die Menschen geregelt haben, geben die Macht zurück an die Männer und Weiber, an das amerikanische Volk. Wir brauchen keinen Staat mehr, der das für sie regelt. In Kürze werden die Menschen wieder eigenverantwortlich handeln müssen – allerdings unter den im Kommerz geltenden und allgemein anerkannten Spielregeln.

Fragen:

1. Ist das (was Trump aus meiner Sicht angekündigt hat) wirklich die Macht, die die Menschen ersehnen oder wollen sie nur “gerechtere“ Politiker, die weiter für sie handeln?

2. Ist eine Verfassung (Grundgesetz) kein Vertrag?

3. Wurde die Verfassung der USA überhaupt rechtsgültig unterschrieben?

4. Wenn ja, was bedeutet dann der unmittelbar über den Namen der “Unterzeichner“ der US-Verfassung stehende, letzte Satz: „We have hereunto subscribed our Names“ wirklich? (Tipp: Den Satz mal bei “Google Wörterbuch englisch – deutsch“ eingeben und staunen).

5. Kann eine Verfassung, die vor über 200 Jahren geschrieben wurde und deren Verfasser bereits alle tot sind, für die heute in den USA lebenden Männer und Weiber wirklich bindend sein, wenn die Verfassung auch ein Vertrag ist?

6. Kann ein anderer über Dich bestimmen, wenn es keine Einwilligung (Vertrag) gibt?

7. Weißt Du genau, welche Verträge Du eingegangen bist?

8. Was nützt Dir Deine Macht, wenn Du sie nicht erkennst?

Dieser Beitrag ist der Versuch einer Annäherung an die Dinge. Ich weiß auch nicht, ob ich hier in allen Punkten, bzw. überhaupt richtig liege. Konstruktive Kritik sowie gegensätzliche Meinungen sind ausdrücklich willkommen.

***

Weitere Fragen vom Nachtwächter:

9. Wie lautet der offizielle Name der Hauptstadt der US(A)?

10. Seit wann ist Washington D.C. die US-Hauptstadt?

11. Welche Städte waren vor Washington D.C. Landeshauptstadt?

12. Welche Stadt diente als Vorlage für D.C.?

13. Worauf bezieht sich der Name “Columbia“?

14. In welchem Verhältnis steht D.C. zu den US-Bundesstaaten?

15. Wie steht es um das Wahlrecht der Einwohner von D.C.?

16. Wer wird von D.C. aus regiert?

17. Wie wird D.C. finanziert?

18. Hat D.C. eine eigene Verfassung?

19. Wer war John Carroll und in welcher Verbindung stand dieser zur Gründung von D.C.?

20. Wem gehörte ein Großteil des Bodens, auf welchem D.C. entstand?

21. Was ist das “Rome of the Potomac“?

***

http://n8waechter.info/2018/11/district-of-columbia/

Propaganda, oder: “Wohlbegründete Schlussfolgerungen“

von: N8Waechter

Der überwiegende Teil der uns allen vorliegenden Informationen über das Geschehen auf der “Welt“bühne stammt aus Quellen, welche wir allgemein den LeiDmedien zurechnen dürfen. Selbst alternative Medien sind letztlich fast ausschließlich darauf angewiesen, wobei die wichtigste Rolle der Alternativen einer differenzierten Interpretation der vorgegebenen Informationen zufällt.

Den Meisten dürfte bewusst sein, dass es nur einige wenige Agenturen gibt, welche die LeiDmedien mit jeder Menge wichtiger und unwichtiger Meldungen versorgen. Als bekannt wird an dieser Stelle vorausgesetzt, wer diese Agenturen besitzt und folglich befähigt ist, die gewünschte Sau durch die jeweiligen Dörfer zu treiben.

Darüber hinaus haben einige große LeiDmedien selbstverständlich ihre “Korrespondenten vor Ort“, jedoch folgen sowohl die Medienkonzerne, als auch die Korrespondenten selbst augenscheinlich dem durch die Agenturen vorgegebenen Narrativ. Egal, wo diese Konzerne politisch verortet sind, wird letztlich generell dem vorgegebenen Denkmuster gefolgt und Widerspruch ist innerhalb dieser Strukturen nicht nur überaus selten, sondern er wird in der Regel wohlig weich in der jeweiligen politischen Ausrichtung verpackt und ist folgerichtig nur schwer ausfindig zu machen.

Die vermeintlich omnipolare Medienlandschaft der prä-Internetzeit war keineswegs so meinungsoffen, wie es dem Medienkonsumenten seinerzeit vorgegaukelt wurde – eine heute offenkundige Tatsache. Erst mit dem maßgeblichen Einzug der sozialen Medienplattformen und der “alternativen Medien“ in die tägliche Informationsflut, wurde dem Volk in Sachen Meinungshoheit eine massenwirksame Andersbetrachtung der Agenturmeldungen an die Hand gegeben, da nunmehr die Möglichkeit bestand, einem wachsenden Teil der Herde die Inkonsistenzen der Meldungen vor Augen zu führen.

Angesichts der in den letzten Jahren massivst eingebrochenen Deutungshoheit der LeiDmedien-Konzerne, hat sich die Medienlandschaft insgesamt zu einer offenkundigen Propagandamaschinerie gewandelt. Der Kampf um den Verstand der Herde und deren Interpretation der dargebotenen Episoden im Illusionstheater, hat unlängst einen Punkt erreicht, an dem die fortgesetzte Propaganda allein unfähig ist, die Herde weitestgehend geschlossen in die gewünschte Richtung zu lenken.

Als einziges und letztes Mittel wurde/wird zur aktiven Zensur gegriffen, welche mit der Löschung von Einzelinhalten auf sozialen Plattformen und gar vollständiger Entfernung von Profilen und Nutzerkonten, selbst ganzer Netzseiten, mittlerweile beispiellose Ausmaße erreicht hat. So stellt sich die Frage, warum eigentlich ein derart umfassender Kampf gegen den Verlust der Meinungs- und Deutungshoheit notwendig geworden ist?

Das Stichwort hier lautet “Propaganda“ und die damit verbundene Frage nach Mittel und/oder Zweck derselben. Beschäftigt man sich vorbehaltlos mit dieser Frage, so kommt man zwangsläufig zu der Schlussfolgerung, dass Propaganda ein Mittel ist, welches einem bestimmten und vordefinierten Zweck dient. Mittels Propaganda wird die Herde in eine bestimmte Richtung gelenkt, jedoch ist es im Zeitalter der Medien- und Informationsflut zu einem wachsenden Problem geworden, alle Teile der Herde in der Spur zu halten.

Für die “Weltenlenker“ stellt sich inzwischen deutlich sichtbar die Schicksalsfrage nach dem Sein oder Nichtsein, weshalb wohl auch alle Erwägungen von Menschlichkeit oder der schönen heilen Welt in sich zusammengefallen sind. Die Zahl derjenigen, welche sich mittels Propaganda weiterhin bereitwillig programmieren lassen, schwindet von Tag zu Tag, was unter anderem darin begründet liegen dürfte, dass die “Aufgewachten“ begonnen haben, ihren wie auch immer ausgeprägten Verstand zu benutzen.

Die an die Herde gerichtete Propaganda verfehlt zunehmend ihre Wirkung, denn wer einmal die sprichwörtliche “rote Pille“ geschluckt hat, der erwacht in einer veränderten Wahrnehmung des Illusionstheaters und sieht sich selbst als von der Herde getrennt an. Im besten Fall findet derjenige dann Gleichgesinnte, welche eine ähnliche Wahrnehmung haben oder möglicherweise schon etwas länger aus der Herde ausgeschert sind und somit wertvolle Denkanstöße in eine unerwünschte Richtung zu geben vermögen.

Der Rest der Herde lässt sich dagegen weiterhin von der Propaganda (ver)führen, sei sie auch noch so flach und durchsichtig – ist sie doch letztlich dergestalt aufgebaut, dass auch der schwächere Verstand ihr noch folgen kann. Einige lesen eben BILD, andere Focus oder Spiegel, die “Schlausten“ innerhalb der Herde dann die FAZ und dergleichen. Für jeden ist etwas dabei, doch die Richtung ist auf allen Ebenen dieselbe.

Die “Weltenlenker“ haben seit Anbeginn ihrer Machtübernahme begriffen, dass die Aufnahmefähigkeit der Herde in weiten Teilen sehr beschränkt und dabei das Verständnis höherer Zusammenhänge kaum vorhanden und die Vergesslichkeit groß ist. Ob es nun in frühen Zeiten die durch die Kirche oder die heute durch Konzernmedien vorgegebenen Narrative sind, jedes hatte und hat einen Zweck, jedes folgt einer bestimmten Agenda.

Nun brechen alternative Medien heute aus dem Narrativ aus und beleuchten Sachverhalte und deren Aspekte aus einem anderen, bisweilen unerwünschten Blickwinkel. Allerdings ist den Wenigsten klar, dass auch hier bestimmte Agenden verfolgt werden – und sei es, wie auf dieser Netzseite, das Geben von Denkanstößen in unterschiedliche Richtungen und die vornehmliche Beobachtung der Geschehnisse aus der Vogelperspektive, möglichst ohne dabei allzu voreilige Schlüsse zu ziehen.

Der Sinn und Zweck von Propaganda ist die Führung einer Gruppe von Menschen zum Erreichen eines vordefinierten Ziels. In den meisten Fällen wird dabei die uralte These des “Teile und Herrsche“ bedient und dies nach wie vor höchst erfolgreich, wie sich auch unlängst auf dieser Netzseite gezeigt hat, als nur vier Worte ganze Weltanschauungen infrage stellten und die programmierte Propaganda ihren spalterischen Auftrag erfüllte.

Die wirklich wichtige Frage wurde in dem Zusammenhang jedoch praktisch nicht gestellt:

Welchem Zweck diente die gegebene Information?

Man stelle sich nur einmal vor:

Da werden die “Aufgewachten“ seit Monaten von einer anonymen Instanz aus Übersee auf bestimmte Sachverhalte und vorhandene (!) Informationen aufmerksam gemacht und dazu angeregt, diese Informationen miteinander in Verbindung zu bringen. Mehr oder weniger gebannt werden die daraus folgenden Erkenntnisse aufgesogen und solange sie in das jeweilig bestehende Weltbild passen, auch gerne dort hinzugefügt.

Dann wird von dieser Instanz ein Versuch durchgeführt. Es wird ein Themenbereich ins Spielfeld bewegt, welcher in Bezug auf hetzerisches, spalterisches Potenzial vermutlich seinesgleichen sucht und wie auf Kommando werden von den “Aufgewachten“ Linien in den Sand gezogen und Zäune errichtet, gar Mauern gebaut, um das eigene Weltverständnis auf keinen Fall zu gefährden …

Die Propaganda siegt, einmal mehr, und der Versuch wird von der Instanz ob der Erkenntnis abgebrochen, dass die Akteure, welche das spezifische Ziel dieses Spielzugs waren, noch “nicht soweit sind“.

Sich selbst als “aufgewacht“ zu bezeichnen, geht mit großer Verantwortung einher. Dazu gehört auch die Erkenntnis, dass jeder einen sehr eigenen Prozess durchläuft und unterschiedlich weit dabei vorgedrungen ist. Die jeweilige Achtung vor der Position anderer, ist der wohl schwierigste Aspekt dieses Prozesses und die möglicherweise ebenso falsche, wie überhebliche Wahrnehmung des eigenen Weltverständnisses sollte mit jeder neuen Information auf Vollständigkeit überprüft werden.

Wer dazu unfähig ist, hat noch eine Menge mehr zu lernen, als diejenigen, welche sich zumindest darüber im Klaren sind, dass ihr “Wissen“ unvollständig ist und die eigenen Schlussfolgerungen somit nur vorläufig sein können und folglich gelegentlich einer vorbehaltlosen Neubewertung bedürfen.

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

http://n8waechter.info/2018/03/propaganda-oder-wohlbegruendete-schlussfolgerungen/

“Q“-Anon: »Wer ist Angela Hitler?«

von: N8Waechter   am:

Der gestrige “Q“-Marathon hat, angesichts von Teilen der Inhalte, viele Wahrheitssucher hierzulande massiv aufgeschreckt. Einige hatten zwischenzeitlich bereits ihren Unmut geäußert oder gar ihre Wut bekundet. Warum?

“Q“ hatte in jüngster Zeit immer häufiger eine gewisse Klartextform für seine Einträge gewählt, jedoch wurden in allen Einträgen zwei durchaus wesentliche Aspekte in weiten Teilen ausgeklammert: Deutschland und Israel. Letzteres hebt man sich laut “Q“ für den Schluss auf. Gestern jedoch stand nun Deutschland/die BRD auf dem Programm und die Einträge bergen erheblichen Zündstoff, ganz besonders für Missverständnisse durch oberflächliches Lesen und entsprechende Falschinterpretation.

Auch wenn die auf Deutschland und seine in die BRD hineinreichende Historie bezogenen Beiträge einzeln genommen schlichtweg aus dem Gesamtzusammenhang genommen stehen und somit ihr Platz im Gesamtgefüge nicht offenbar wird, ist es dennoch notwendig, die betreffenden Einträge der Reihe nach anzuschauen.

Die englischsprachigen Originaleinträge finden sich bei “qanon.pub“ und wer diese bevorzugt, mag sie sich dort anschauen. Sinnvoll ist es jedoch, die Quellseite neben diesem Beitrag in einem offenen Reiter zu behalten, so kann man jederzeit zwischen den Übersetzungen hier und den Originaleinträgen hin- und herspringen, was in Bezug auf die angesprochenen Fotos zum Verständnis ohnehin notwendig ist.

Hier also nun die Einträge gemäß der aktuellen Numerierung in der Übersetzung und dazu einige Erläuterungen, bzw. Denkanstöße:

Eintrag Nr. 928

Angela Dorothea Kasner.
Tochter eines Pastors?
Name des VATERS?
Geschichte des VATERS?
Hitlerjugend (Mitglied).
Haarschnitt heute gegenüber DAMALS (A).
Symbolisch.
Die Nachrichtendienste nach dem Krieg kontrollierte wer?
Die “Mission“
Wer ist Angela Hitler?
Beziehung zu Adolf?
Wie wurden Kinder in Deutschland während dieser Zeit benannt?
Erste oder Mittlere.
Familienbaum.
Anna.
Maria.
Alois.
Beispiele.
[gesteigertes] Risiko für “Verschwörungs“etikett, je tiefer wir gehen.
Wahrheit wird die WELT schockieren.
Q

Dieser Eintrag schlug recht schnell sehr hohe Wellen. Halbwegs Geschichtsbewanderte lesen “Angela Hitler“ und schon steigt der Blutdruck, weil dieser Gedanke selbstverständlich in gar keiner Form in den derzeit recherchierbaren Erkenntnisstand passen will, sofern man sich an offenbar belegbare Fakten hält. Doch gilt es in diesem Zusammenhang seinen pawlow’schen Reflexen Einhalt zu gebieten, denn in diesem Zusammenhang ist hier keinesfalls von Frau Kasner die Rede, sondern von Adolf Hitlers älterer Halbschwester Angela.

Den Meisten ist bekannt, dass es sich bei Angela Dorothea Kasner um die geschäftsführende Kanzlerin der BRD, Angela Merkel, handelt. Seit Jahren macht bereits die “Story“ im Netz die Runde, federführend dabei Benjamin Fulford, Angela Merkel sei Adolf Hitlers Tochter (selbst Daniel Prinz widmet diesem Thema zurückhaltend ein Kapitel in seinem Buch “Wenn das die Menschheit wüsste“).

Eine andere Geschichte, welche dagegen recht breitgefächert von den LeiDmedien (!) kolportiert wurde, ist dass Frau Kasner/Merkel polnische Wurzeln hat und ihr Großvater Ludwig Kazmierczak seinen Namen 1930 in “Kasner“ geändert habe.

Eintrag Nr. 929

Bezugnehmend auf Eintrag Nr. 928 ergänzt Q:

Bedeutsam für kommende Ereignisse.
Zukunft wird Vergangenheit BELEGEN.
Q

Es darf also damit gerechnet werden, dass zu diesem Themenbereich noch mehr kommt – womöglich in Form von Ereignissen.

Eintrag Nr. 930

Der kürzliche Tweet des POTUS ist hier von Bedeutung.
EU.
Genug ist genug.
Sie wurde gewarnt. [“sie“ = A.M.]
Q

Dieser Eintrag bezieht sich auf folgendes Gezwitscher von US-Präsident Donald Trump (POTUS):

Die Europäische Union, wundervolle Länder, welche die USA sehr schlecht beim Handel behandeln, beschweren sich über die Zölle auf Stahl und Aluminium. Wenn sie ihre schrecklichen Barrieren & Zölle auf eingeführte US-Produkte fallen lassen, werden wir unsere ebenfalls fallen lassen. Großes Defizit. Falls nicht, werden wir Autos usw. besteuern. GERECHT!

Eintrag Nr. 931

Mit Bezug auf Eintrag Nr. 930 ergänzt Q:

10 sich zu fügen.
Die Wahl ist Deine.
Q+

Diese Botschaft richtet sich wohl an Frau Merkel. Offenbar haben wir es hier mit einem Ultimatum zu tun, auf das Druckmittel kommen wir später nochmal zurück. Bemerkenswert auch: “Q+“. Wer oder was mag das “+“ sein?

Eintrag Nr. 935 & 936

Q zeigt in Eintrag Nr. 935 ein historisches Foto, entstanden im Rathaus von Saarbrücken am 1. März 1935. Abgebildet die Bischöfe Franz Rudolf Bornewasser (Trier) und Ludwig Sebastian (Speyer), zusammen mit dem Reichskommissar für die Wiedervereinigung des Saarlandes, Josef Bürkel, Innenminister Wilhelm Frick und Reichsminister für Volksaufklärung und Propaganda, Joseph Goebbels. In Eintrag Nr. 936 nimmt er Bezug auf dieses Bild und kommentiert:

Die Nazi-Ordnung/der Nazi-Orden.
NWO [N bezieht sich nicht auf “Neu“].
Die Summe aller Ängste.
Nord-Korea.
POTUS.
Geisel.
Bedrohung.
ENTWAFFNEN.
Bühne BEREIT.
FREIHEIT.
Q

Was ist die “Nazi-Ordnung“? Schaut man sich die durchaus beachtlichen Errungenschaften insbesondere der Jahre 1933 bis 1939 im Deutschen Reich an, so mag hier ein offensichtlicher Bezug vorliegen. (Empfehlung: die-heimkehr.info)

Auch die Tatsache, dass die US-Politik unter Trump bisweilen überdeutliche Parallelen zu gewissen Aspekten der politischen Führung Deutschlands unter den Nationalsozialisten aufweist, ist für Betrachter mit offenem Geist durchaus auffällig.

NWO steht also nicht für die “Neue“ Weltordnung. “Die Summe aller Ängste“ dürfte selbsterklärend sein, nur soviel: Wer ist der einzige wirkliche, klassische und von Medien und Filmindustrie immer und immer wieder ins Unterbewusstsein beförderte “Menschenfeind“?

Auch interessant die Frage, wer mit der “Geisel“ gemeint sein mag? Aus einem gewissen Blickwinkel betrachtet, ist das deutsche Volk seit Kriegs“ende“ 1945 eine Geisel der Siegermächte. Allerdings kann dies nur in dieser Form interpretiert werden, wenn es auch jemanden gibt, dem man drohen kann!?

Eintrag Nr. 937

FLÜCHTIGER BLICK.
Ihr könnt Euch nicht ansatzweise die Größe hiervon vorstellen.
Vertraut dem Plan.
Vertraut darauf, es sind mehr Gute als Böse.
Die WELT hilft.
Wir sind nicht allein.
Wir sind alle in diesem Kampf miteinander verbunden.
PATRIOTEN VEREINIGT EUCH.
Wir gewinnen AUF GANZER LINIE.
Schaut Euch die Rede an.
Gottes Segen.

Der Bezug auf “die Rede“ gilt Donald Trump und seiner Rede gestern in Pittsburgh im US-Bundesstaat Pennsylvania. Interessant an diesem Eintrag ist, dass er nicht mit “Q“ unterzeichnet ist – was an sich schlicht nicht vorkommt.

Eintrag Nr. 938

N bezieht sich nicht auf Nazi.
Die fortgesetzte Nazi-Ideologie ist von Bedeutung.
Ereignisse werden Klarheit bringen.
Denke Untergruppe.
Q

Das N aus “NWO“ bezieht sich also auch nicht auf Nazi. Bemerkenswert hier, dass “Q“ von “fortgesetzter Nazi-Ideologie“ spricht. Folglich wird die Weltanschauung der Nationalsozialisten offenbar noch irgendwo auf der Welt gelebt. Vielleicht von einer “Untergruppe“?

Eintrag Nr. 939

Ein Anon fragt: Also war Hitler eine Marionette der kontrollierenden Familien der NWO?

Q antwortet ohne Inhalt, jedoch unter Einbeziehung der Frage. Dies wird im Forum allgemein als Bestätigung angesehen.

Dieser Eintrag ist wohl der verwirrendste, denn für die Vorstellung, dass Adolf Hitler von irgendwelchen Hintergrundmächten gelenkt wurde, bedarf es einiger ausschweifender Phantasie. Allerdings hatte “Q“ auch bereits vorher klargestellt, dass die “NWO“ weder die Neue Weltordnung, noch die Nazi-Weltordnung ist.

Eintrag Nr. 940

Q stellt Abbildungen der “Antifaschistischen Aktion“ gegenüber. Links mit dem Begleittext “1933 Paramilitärischer Flügel der Kommunistischen Partei Deutschlands“ [KPD] und rechts ein aktuelles Logo der US-Antifa mit dem Begleittext “2017 Paramilitärischer Flügel der Demokratischen Partei Amerikas“. Dazu kommentiert Q:

Zufall?
Q

“Q“ ist also offenbar ebenfalls mit Reiner bekannt.

Eintrag Nr. 941

Ein Anon verweist in einem Eintrag auf drei historische Bilder von Versammlungen der kommunistischen “Antifaschistischen Aktion“ (1920er und 1930er Jahre). Q antwortet:

Diese Leute sind dämlich.
Maxine dämlich.
Q

Maxine Waters ist eine demokratische Abgeordnete aus dem US-Bundesstaat Kalifornien und landläufig bekannt für ihre linksideologische Ausrichtung. Weiter könnte man eine Doppeldeutigkeit annehmen, da “max“ im Englischen auch gerne als Abkürzung für “maximum“, also “maximal“, verwendet wird. In diesem Fall wären “diese Leute maximal dämlich“.

Eintrag Nr. 944

Ein Anon fragt: Hat irgendjemand [bereits] auf die “Natürliche Wirtschaftsordnung“ verwiesen?

Wir sind zu tief gegangen/vorgedrungen.
Haben einen Rückzug versucht.
Nicht bereit.
Q

Der Anon dürfte deutschsprachiger Herkunft sein, denn in der Frage auf 8chan findet sich der Umlaut “ü“. Sehr interessant in jedem Fall, dass “Q“ sich genötigt fühlt, auf diese Anon-Frage noch zu antworten. Denn mit Eintrag Nr. 943 hatte er die Sitzung im Grunde offiziell beendet:

Ihr wurdet heute Abend Zeuge eines Stärketests.
Beiträge hier von POTUS unterstützt, um Reaktionen abzuschätzen.
Netz wurde verlangsamt.
Sicherungen vorhanden.
Q

Die gestrige Sitzung, welche “Q“ mit seinen “Autisten“ auf 8chan dort veranstaltet hat, war auf mehreren Ebenen hochinteressant. Auch der Austausch auf Discord wurde eindeutig von ihm mitverfolgt, da er die Diskussion dort um einen Tippfehler seinerseits mit einem an die Diskutanten auf Discord gerichteten Eintrag abgewürgt hat (es gab keinerlei Bezug auf 8chan).

Zum Kernthema dieses Beitrags: “Q“ behauptet keineswegs, dass Angela Merkel die Tochter von Adolf Hitler sei. Dagegen gibt er in Eintrag 928 einen Hinweis, welcher den Rückschluss zulassen könnte, dass Angela Dorothea Kasner womöglich in Verbindung zu Adolf Hitlers Halbschwester stehen könnte. Dies mag für aufrechte Deutsche nur schwer zu fassen sein und allein der Gedanke mag bei vielen zu unkontrollierten Magenreizungen führen. Doch man bedenke:

Auch von Barack Obama ist mittlerweile weitestgehend bekannt, dass er mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Kunstprodukt der CIA ist – bereits als Kleinkind als Kandidat auserkoren, erzogen, ausgebildet, … um eines Tages der erste schwarze Präsident der USA zu werden.

Wäre es wirklich einem Verrat an unserem Volk gleichzusetzen, die Möglichkeit auszuschließen, dass Angela Merkel vielleicht die Enkelin (?) von Angela Hitler sein könnte? Nur um den Faden noch ein Stück weiterzuspinnen:

Sollte tatsächlich dieser oder ein ähnlicher Hintergrund vorhanden sein, böte sich für die im Verborgenen agierenden Kontrollinstanzen, welche die “beliebteste Kanzlerin aller Zeiten“ möglicherweise kreiert und an die Macht befördert haben, ein erheblich stärkeres Druckmittel, als irgendwelche Geschichten um ihre StaSi-Vergangenheit oder ihr Wirken im SED-Kader.

Und dass ihr offenbar ein 10-tägiges Ultimatum gestellt wurde, spricht eher dafür, dass es in Sachen “Kanzlerwahl“ möglicherweise noch eine Überraschung geben könnte.

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

http://n8waechter.info/2018/03/q-anon-wer-ist-angela-hitler/

Die vielen Seiten der Gutjahr-Elsässer Medaille

Der Journalist Richard Gutjahr und sein Anwalt Markus Kompa haben mit der Domain-Pfändung eines gegnerischen Verlages einen für die Demokratie und Pressefreiheit gefährlichen Präzedenzfall geschaffen. Dabei scheinen den Allermeisten die Hintergründe nicht vollumfänglich klar zu sein.

Kurzfassung der Vorgeschichte, nach öffentlich vorliegenden Informationen: Anfang 2017 veröffentlicht der Journalist Gerhard Wisnewski im Rahmen einer Buchreihe (hier die Erscheinungen von 2015 und 2016) das Buch „verheimlicht – vertuscht – vergessen 2017: Was 2016 nicht in der Zeitung stand“.

Journalist Richard Gutjahr, der nach eigenen Angaben gegen diese neue Version des Buches nicht erfolgreich klagen kann, da sich dessen Autor Gerhard Wisnewski juristisch geschützt hat „vor etwaigen Verleumdungsklagen der Betroffenen, die sich nicht wehren können“, rezensiert das Buch auf Amazon negativ und ruft im Februar 2017 via Facebook dazu auf, seine Rezension als „hilfreich“ zu bewerten.

Richard Gutjahr klagt schließlich erstinstanzlich erfolgreich gegen den Verkauf des Buches und erwirkt schließlich gegen Ende 2017 ein gerichtliches Verbot. Gerhard Wisnewski wiederum veröffentlicht Ende 2017 eine Fortsetzung seiner Buchreihe unter dem Namen „verheimlicht – vertuscht – vergessen 2018„.

Im Zuge umfangreicher juristischer Auseinandersetzungen wird gegen den Gerhard Wisnewski nahestehenden Jürgen Elsässer (den Titel Journalist lassen wir hier mal weg, obwohl er juristisch korrekt ist) und dessen zusammen mit Kai Homilius getragenen Compact Magazin GmbH mit der Domain compact-online.de bereits Anfang 2017 eine Einstweilige Verfügung erwirkt. Nach Angaben von Elsässer werden daraufhin im März 2017 online erschienene Artikel zur Sache auf der domain compact-online.de gelöscht. Compact wird des Weiteren zu einem hier nicht verifizierbaren Zeitpunkt zur Zahlung von etwa 1.400 Euro verpflichtet. Dieser Zahlung kommt der Compact Verlag offenbar nicht nach.

Am 15. Januar erwirkt Richard Gutjahr, mit seinem Anwalt Markus Kompa, beim Potsdamer Amtsgericht (!) einen Pfändungs- und Überweisungsbeschluss gegen Compact. Die domain compact-online.de ist damit juristisch gepfändet. Die Pfändung wird beim Denic eingetragen. Auch wenn der Kläger Richard Gutjahr zu diesem Zeitpunkt zunächst kein Verwendungsrecht (also Zugriff und etwaige Löschung der Inhalte auf dieser Domain) bekommt, kann er diese Domain u.a. versteigern, wenn die beklagte Compact GmbH weiterhin nicht zahlen sollte.

Am Dienstag äußert sich Richard Gutjahr gegenüber „Netzpolitik.org“ dazu:

„Ich habe mir mit großem Interesse das Mobiliar der Compact-Villa im letzten SPIEGEL angesehen. Es gab dort aber nichts, was mich interessiert hätte. Also haben wir uns für die Domain entschieden.“

Die eingeklagte Zahlung ist seitens Compact mittlerweile offenbar erfolgt. Die Zugriffsberechtigung des Journalisten Richard Gutjahr auf die domain eines gegnerischen Verlages ist damit erloschen.

Hier nun unser Kommentar und unsere Einschätzung zur Sache.

Kommentar und Einschätzung

Diese Welt und ihre Ordnung regieren nicht Verschwörungen, also Absprachen gleichrangiger Personen, sondern Hierarchien und die sich daraus ergebenen Befehlsketten. Diese können sich natürlich auch beizeiten ändern. Neben Wahlen gibt es da auch die Option etwas nachzuhelfen, gerade wenn nicht durchschnittlich zwei Minuten voraus denkt, was hierzulande gute Sitte ist, sondern zwei Jahrzehnte. Man denke da an Yitzhak Rabin und den seit 1993 vor der bevorstehenden iranischen Atombombe warnenden Benjamin Netanjahu.

Wer den von der Central Intelligence Agency nach der Ermordung des Präsidenten der Vereinigten Staaten und dem Beginn des Vietnamkrieges erfundenen Terminus „Verschwörungstheoretiker“ auch nur benutzt, hat weder Ahnung von Politik, noch von Eigentumsverhältnissen und wie sie entstehen, noch von Journalismus und natürlich auch nicht von militärischen, paramilitärischen / terroristischen und / oder geheimdienstlichen Aktivitäten. Im Gegenteil, NutzerInnen dieses psychologischen Kriegsbegriffs ermöglichen es u.a. jedem (streng hierarchischem) Dienst und jedem (streng hierarchischem und hierarchistischem) Faschisten, Rechtsradikalen, Spion und / oder Militär, ausgerechnet diejenigen als Quasi-Nazi zu verleumden, die ihnen auf die Schliche kommen. Da sich in den letzten gefühlt hundert Jahren kein Parlamentarier dazu im Stande sah, sei hier nur das Beispiel eines tatsächlichen Journalisten aufgeführt.

Der bislang als unbedingtes Dogma der etablierten Presse und etablierten Contralinken in der westlichen Hemisphäre geltende C.I.A.-Begriff „Verschwörungstheorie“ bzw „Verschwörungstheoretiker“ dient aber nicht nur dazu politische Gefährder der herrschenden Hierarchie zu verfolgen, zu stigmatisieren, zu verleumden, auszugrenzen und existenziell zu vernichten, z.B. tatsächliche Linke, tatsächliche Journalisten, Pazifisten, Humanisten, Bürgerrechtler, Juristen, Ermittler und andere gesellschaftliche Schlüsselpersonen. Er dient auch dazu, Diejenigen zu benutzen, die ihre Arbeit nicht machen oder schlicht nicht machen wollen, weil sie ihren Aufstieg in der Hierarchie vor ihrer eigenen Verantwortung priorisieren und sich schlicht assimilieren lassen.

Um es vorab zu sagen: unserer Einschätzung nach wurde und wird der Journalist Richard Gutjahr als Schachfigur benutzt.

Am 14. Juli 2016, dem Nationalfeiertag der zu diesem Zeitpunkt unter Ausnahmezustand stehenden 5. Republik Frankreich, steht Richard Gutjahr in Nizza auf einem Balkon an der gut besuchten Promenade der Engländer (Promenade des Anglais). Später wird er selbst aussagen, dass diese durch die zuständigen Behörden „komplett abgesperrt“ war. Richard Gutjahr filmt einen LKW. Unmittelbar vor seinem Standort versucht ein Motorradfahrer in das Führerhaus zu gelangen. Wachleute feuern, offenbar auf das Fahrerhaus. Gutjahr später zur konkreten Situation: „Das ging hier ab wie in so ´nem Film“. Er wiederholt dies später in einem Interview: „Das war eine Szene wie in einem James-Bond-Film“. Und weiter:

„Zur gleichen Zeit waren da noch zwei Polizisten, die an der Straßenecke warteten und offenbar schon gewusst haben, dass der Lkw kommt. Und die haben mit ihren Waffen jeweils einen Schuss auf das Fahrerhaus abgegeben. Zu diesem Zeitpunkt fuhr der Lastwagen noch langsam.“

Kurz nachdem der LKW Gutjahrs Standort in langsamer Fahrt passiert hat, brüllt mutmaßlich der Fahrer, für die Kamera-Tonaufnahme von Gutjahr hörbar, „Allahu Akbar“ und beschleunigt. Sekunden danach sind mindestens 86 Menschen tot und mehr als 400 zum Teil schwer verletzt.

Die Aufnahme stellt Gutjahr der Presse zur Verfügung, welche diese (geschnitten) umgehend weltweit verbreitet.

Andere Filmaufnahmen, nämlich die von 140 der insg. tausend Kameras der Videoüberwachung in Nizza vom Tage des Attentats, werden durch die Angestellten des städtischen Überwachungszentrums auf Anweisung der „Antiterroristischen Unterabteilung“ („Sous-direction anti-terroriste“) der Staatspolizei vernichtet. Auf Anfrage von „Le Figaro“ (hier unsere Übersetzung) heißt es durch die Pariser Staatsanwaltschaft, dies sei geschehen, weil sie „um die Würde der Opfer besorgt“ sei und „um die Verwertung dieser Aufnahmen von jihadistischen Internetseiten zu Propagandazwecken zu unterbinden.“

Am Tage des Attentats in Nizza hatte der Präsident von Frankreich, Francois Hollande, die Aufhebung des im Jahr zuvor nach den Attentaten in Paris verhängten Ausnahmezustands angekündigt und dem starken Mann Frankreichs, seinem Wirtschaftsminister Emmanuel Macron, mit Rauswurf gedroht. Am Abend erfolgte der Massenmord in Nizza. Und noch am gleichen Abend kündigte Hollande an, den Ausnahmezustand doch verlängern lassen zu wollen. (15.07.2016, Frankreich: Hollande kündigt Aufhebung des Ausnahmezustands an, Attentat in Nizza, Hollande will Ausnahmezustand doch verlängern)

Rund ein Jahr später wird Macron Präsident von Frankreich, wovor wir Monate zuvor gewarnt hatten.

Bei seiner Wahl hilft Macron ein zeitgleich mit der letzten Fernsehdebatte im Präsidentschaftswahlkampf stattfindendes weiteres Attentat im nun unter Ausnahmezustand stehenden Paris. Das Attentat, mit seiner quasi automatischen Legende vom islamistischen Täter (der erste ausgerufene Verdächtige war in Belgien peinlicherweise umgehend zur Polizei gegangen und konnte entsprechend nicht auf der Flucht erschossen werden) befördert die rechtsradikale Marine Le Pen und die Front National und trägt dazu bei, dass Macron nun eine leicht zu besiegende Gegnerin in der Stichwahl hat – und nicht etwa den Linksdemokraten und Philosophen Jean-Luc Melenchon, dem zu diesem Zeitpunkt in Frankreich beliebtesten Politiker.

Zurück zu 2016.

Nur acht Tage nach dem Attentat in Nizza befindet sich Richard Gutjahr am 22. Juli in seinem Wohnort München nach eigenen Angaben direkt am zentralen Tatort des dort ablaufenden Attentats, am Eingang des Olympia-Einkaufszentrums. Anschließend berichtet Richard Gutjahr aus München bis in die Nacht für Nachrichtenmedien, u.a. für die 20 Uhr Tagesschau.

Zwei Tage nach dem „Amoklauf“ fordert Bayerns Innenminister Herrmann in einem vor dem Attentat geführten Interview genau das, was laut Bundesverteidigungsministerin Leyen in München kurz bevor stand: den Bundeswehreinsatz im Inland als Ordnungsmacht, unter „Oberhoheit“ der Polizei. (23.07.2016, Bemerkenswerte Hellseherei: Bayerns Innenminister forderte vor „Amoklauf“ in München Militäreinsatz im Inneren unter „Oberhoheit“ der Polizei)

Der „Amoklauf“ von München war einer von vier „Vorfällen“ innerhalb von knapp einer Woche in Deutschland, in Würzburg am 18.7., in München am 22.7., in Reutlingen und Ansbach am 24.7. Alle wurden sie umgehend Syrern, „Asylanten“ und sonstigen üblichen Verdächtigen angelastet. Trotz Dutzender Toter gibt es nicht ein einziges Gerichtsverfahren. Zum gleichen Zeitpunkt ist ein deutscher Elitesoldat in Frankreich gleichzeitig syrischer „Asylant“ in Bayern, was nur durch einen Zufall und einen aufmerksamen Wartungstechniker in Österreich auffliegt.

Nur knapp drei Wochen nach diesen vier „Vorfällen“, mitten in der „Sommerpause“ der parlamentarischen Demokratie, präsentiert die Regierung ihre ausführlichen Pläne für eine abermalige „drastische Verschärfung“ der „Sicherheitsgesetze“. Die Pläne für „Mehr Überwachung auf allen Kanälen“ werden vor dem Attentat in Berlin „auf den Weg gebracht“ und liegen bereits zwei Tage nach dem Attentat auf dem Breitscheidplatz ins Kabinett eingebracht.

Nachher werden die Pläne alias „das im Sommer vorgestellte Sicherheitspaket“, die automatisierte optische Massenerfassung der Bevölkerung auf öffentlichen Plätzen (Videoüberwachung, Kennzeichenscan), etc, sukzessive durch den Bundestag gejagt, unter Zuarbeit der vermeintlichen „Opposition“ von „Bündnis 90/Die Grünen“ und „die Linke“ im Bundesrat. Die Bewegung nutzend münden die immer neuen, auch von fast allen Bürgerrechtlern widerstandslos hingenommenen gesetzlichen Selbstläufer schließlich in einem „Dauerfeuer gegen das Grundgesetz“, u.a. mit dem Netzwerkdurchsetzungsgesetz.

Auf keine der hier aufgeführten, für alle nachprüfbaren und für keinen leugbaren Fakten, Hintergründe und den mit Attentaten verbundenen Gefahren für die Demokratie durch immer weiteren Ausbau und Ermächtigung derjenigen staatlichen Strukturen die Attentate zu verhindern haben und das nicht tun, sondern regelmäßig von diesen profitieren, ist der Journalist Richard Gutjahr jemals eingegangen.

Womit wir zur Ehefrau von Richard Gutjahr kommen.

Ohne dem standhaften Vorbildjournalisten Richard Gutjahr gleich unterstellen zu wollen, er sei Opfer eines Matriarchats, so scheint seine Ehefrau Dr. Einat Wilf ihm doch mental weit überlegen. Die Spezialeinheit für elektronische Kriegführung und Spionage, in der Einat Wilf nach öffentlich zugänglichen Informationen gedient hat – die Einheit 8200 – ist nicht Teil des Mossad, sondern des Militärgeheimdienstes Aman, oder Agaf HaModi´in. In einem Interview mit Radio Utopie in 2010 verlautbarte der ehemalige Agend des Bundesnachrichtendienstes Wilhelm Dietl, der Aman sei „zehnmal grösser als der Mossad und zehnmal wichtiger“.

Die Mitglieder der Einheit 8200 sind moralisch, ethisch und menschlich so abgrundtief verkommen und skrupellos, dass ihre Aktivitäten nicht nur einigen Mitgliedern, sondern offensichtlich sogar den lieben Allierten irgendwann zu extrem wurden. Im „Guardian“ waren bereits vor einigen Jahren Berichte von Aussteigern aus der 8200 Einheit zu lesen, welche wir für den Artikel „„Wir können, also lasst es uns tun“: Über die Mentalität im elektronischen Polizeistaat“ übersetzten:

„Ich nahm eine Funktion an, in der Leute ´Ziele´ genannt wurden, und diese Leute die uns wirklich interessieren sind in keinem Sinne Terroristen, sondern eher generell normale Menschen – die uns interessieren wegen ihrer Funktionen, so dass wir mehr Geheimdienstinformationen über sie bekommen können und mehr Zugang erzielen. Wir nutzen unsere Möglichkeiten über diese Menschen zu unserem Vorteil, um es uns leicht zu machen. Wir nutzen die Einwirkung / die Wucht („impact) die wir auf deren Leben haben. Manchmal beinhaltet dies das Leben, oder die Seele einer Person wirklich zu verletzen. Ich meine Erpressung, bei Dingen die sie vor Leuten um sich herum verbergen müssen. Ich kann Menschen wirklich das Leben zerstören. Es gab mir das Gefühl omnipotent zu sein.“

Wie alles Andere ist den Meisten auch nicht bewusst, wer der an der Spitze der „Nahrungskette“ der israelischen Dienste sitzt.

Benjamin Netanjahu, gegen den jede Woche Tausende von Israelis mit der Parole „Ein Schwein zu sein ist nicht koscher“ ihre Wut hinaus brüllen, weil auch sie keine Opposition in ihrer Sickergrube von Parlament haben (mal abgesehen von den SünderInnen der regionalen Fehlgeburt, den in Israel geborenen arabisraelischen Abgeordneten, sowie den sozialistischen Abgeordneten der „Gemeinsamen Liste„) und über den sogar sein ehemaliger Verteidigungsminister sagt er sei willens und fähig auch sein ganzes Land niederzubrennen, ist ein von jedweden Skrupeln befreiter, bis ins Mark korrupter pathologischer Lügner, der allen Ernstes – und von Richard Gutjahr, den Zivilistenblaupausen bei „Netzpolitik.org“ oder anderen Demokratieprothesen unwidersprochen – versucht hat, die Shoa und den Genozid durch den deutschen Faschismus den Palästinensern anzulasten.

Das sickert natürlich, entsprechend der „Vorbildfunktion“, die Hierarchie herunter, bis zum einfachen Gläubigen der Staatsreligion Israels, dem Militarismus. Dass Israels Militär u.a. sogar mit den terroristischen Söldnern der „Al Nusra“-Front direkt an der Grenze zu Syrien interagierte, stellte sogar der Generalsekretär der Vereinten Nationen Ban-Ki Moon in seinem Bericht an den Sicherheitsrat vom 19. November 2014 fest.

Richard Gutjahr sollte sich, neben vielem Anderen, fragen, ob die von ihm dokumentierten mörderischen Angriffe, die in den allermeisten Fällen anonym abgegeben wurden, tatsächlich von Denjenigen stammen von denen er denkt dass sie stammen. Meine wilde Vermutung: Dr. Einat Wilf wird diesen Krieg der Worte, nun, zumindest erfahrener, wenn nicht sogar gelassener zur Kenntnis genommen haben.

Dass ausgerechnet einer der Erfinder der „Antideutschen“, das Bäumchen „Ich wechsel Dich“ Jürgen Elsässer, nun in eine Opferrolle gerät, aus der er sich mit einem knappen Tausender gerade noch so befreien kann, zur Rettung der Pressefreiheit auch für Rechtsobenlinksuntenhintenstilzchenundrumpel, das ist das Eine. Eine nun gegen Alle, gerade die mit weniger Geld, anwendbare Repression zur Vernichtung von Presse und Pressefreiheit, das ist das Andere.

Richard Gutjahr und sein Anwalt Markus Kompa haben, aus welchen Motiven heraus auch immer, einen für die Demokratie und Pressefreiheit gefährlichen Präzdenzfall geschaffen.

Und kommt uns nicht mit „wir wissen ja nicht was wir tun“.

Da könnte ja jeder kommen.

https://www.radio-utopie.de/2018/01/25/die-vielen-seiten-der-gutjahr-elsaesser-medaille/

Genial: Neues Sicherheitskonzept in den USA

 

von: N8Waechter

In einem kürzlich veröffentlichten Filmbeitrag wurde ein hocheffizientes neues Sicherheitskonzept vorgestellt. Im Interview mit dem Sender SC Today erläuterte Howard A. Screwyah aus dem US-Bundesstaat South-Carolina seine Methode:

Screwyah: »Ich habe meine Rebellenflagge, welche man auf eBay nicht mehr kaufen kann, vom Mast geholt dann den NRA-Aufkleber von meinem Fenster neben der Eingangstür abgeknibbelt. Dann habe ich meine Alarmanlage abgeschaltet und mich zudem aus dieser Nachbarschaftswache aus lauter Weicheiern zurückgezogen.«

Reporter: »Und wie können Sie sich dann nun sicherer fühlen, als vorher?«

Screwyah: »Oh, ich habe zwei pakistanische Flaggen gekauft und je eine an den Ecken meines Grundstücks an der Straße am Zaun angebracht. Dann habe ich noch diese 10 Fuß lange schwarze ISIS-Flagge gekauft, auf eBay wohlbemerkt, und sie an meinem Fahnenmast gehisst.«

Die Folge war Screwyahs Aussagen zufolge, dass nun die lokale Polizei, das Büro des Sheriffs, das FBI, die CIA, die NSA, die Heimatschutzbehörde, der Secret Service und wohl noch einige weitere Agenturen sein Haus rund um die Uhr bewachen. Er spare dadurch die $ 69,95, welche er früher monatlich an einen Sicherheitsdienst überwies.

Dazu habe er im Internet noch einige schwarze Burkas gekauft, welche er zum Einkaufen oder auf Reisen trage. Alle gehen ihm seitdem aus dem Weg und nicht einmal am Flughafen werde er noch abgetastet. Und wenn jemand anmerkt, dass er ja als Mann eine Burka trage, dann sage er einfach: »Ich fühle mich heute als Frau.« und dies werde in der Regel gerne akzeptiert.

Abschließend sagt er in dem Gespräch, welches bedauerlicherweise zwischenzeitlich von YouTube gelöscht wurde:

»Endlich wieder sicher! Gott schütze Amerika!«

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

http://n8waechter.info/2017/10/genial-neues-sicherheitskonzept-in-den-usa/

Flucht vor der Wirklichkeit

von: N8Waechter

Die uns tagtäglich umgebenden Lebensumstände sind in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten nachweislich schwerer erträglich geworden. Besonders jene Menschen, welche einen gewissen Wachheitszustand erreicht haben, finden sich enormen Konflikten ausgesetzt, wenn sie die absurd-groteske Welt des Illusionstheaters, wie sie uns von LeiDmedien und Politik präsentiert wird, mit der sie umgebenden Wirklichkeit abgleichen.

Allenthalben ist zu hören, dass diese Diskrepanz mittlerweile “nicht mehr auszuhalten“ ist und viele Betroffene wünschen sich sehnlichst den “großen Knall“, mit welchem die notwendige Heilung zwangsläufig einhergehen wird. Der Zorn und die Wut auf “die Politik“ oder “die Medien“ ist gewiss sehr gut begründet, doch ist beides letztlich ein unübersehbarer Ausdruck verschiedener Wirkungen, welche nur zu noch mehr Zorn, Wut und noch größerem Abstand zur uns alle umgebenden Realität führen – was es, um der eigenen geistigen Gesundheit willen, tunlichst zu vermeiden gilt.

Ob nun das politische Theaterensemble allerorten, die lücken- und lügenhaften LeiDmedien, die völlig überdosierte und doch fest etablierte, sich trotz mangelnder Ressourcen dem Konsum ergebenden Gesellschaft, die profitorientierte Krankheitsindustrie, oder andere Teile der derzeitigen Strukturen, kaum etwas befindet sich auch nur noch ansatzweise in der Nähe einer natürlichen Ordnung. Und dieser Zustand des induzierten Irreseins hat selbstverständlich Folgen.

Der natürliche Umgang in gegenseitigem Respekt miteinander ist im Hier und Jetzt zur Mangelware geworden und sollte man einmal jemanden mit Respekt behandeln, so erntet man bestenfalls wunderliche Blicke. Millionen von Lohnsklaven rennen ungehemmt im Hamsterrad, um sich den neusten Modetrends oder technischem Unsinn hingeben zu können und erhoffen sich die Anerkennung von Menschen in ihrem persönlichen Umfeld, welche selbst mit denselben “Problemen“ zu kämpfen haben.

Familien leiden unter diesen allgemeinen Zuständen genauso, wie die Gesellschaft, das Volk als Ganzes. Die Indoktrination durch Medien und Schulwesen tragen ihren maßgeblichen Teil zu der Aufspaltung sämtlicher über Äonen bewährter Strukturen bei. Selbst wenn man seine Informationen aus alternativen Quellen bezieht und zu diesen mehr Vertrauen hat, als zum LeiDstrom, begegnen einem tagtäglich neuerliche Vorstellungen des Grauens, von hierzulande lange unbekannter Gewalt über Mord und Totschlag bis zu absoluten Absurditäten über neudefinierte Geschlechterrollen.

Es geht sogar so weit, dass sich aus oberflächlich unerfindlichen Gründen körperliche Leiden manifestieren und das einzige Angebot der medizinischen “Fachleute“ besteht bekanntlich darin, mit Pillen nach Menschen zu werfen, welche ureigentlich gar nicht krank im medizinischen Sinne, sondern schlichtweg ver-rückt sind – also sprichwörtlich abseits der natürlichen Ordnung stehend, wie es auch für die breite Masse gilt. Sie fallen ungebremst mutwillig von außen induzierten Depressionen zum Opfer, deren Ursache die Betroffenen nicht erkennen.

Ein Ausdruck findet sich in der Nutzung von Antidepressiva, welcher in den vergangenen Jahren in einem Ausmaß gestiegen ist, welcher sich keineswegs nur auf die Profitmaximierung der Pharmaindustrie zurückführen lässt. Der durch Stress induzierte gesellschaftliche Druck und der vornehmlich durch (Soziale) Medien und Produktwerbung induzierte Neid hinterlassen eine breite Bresche der Verheerung auf geistiger Ebene, welche nur so nach Heilung schreit.

Diese wird durch Antidepressiva angepriesen und zu keiner Zeit gab es so viele Nutzer dieser Art “Arzneimittel“ wie heute. Allein in “Germany“, also der BRD, ist die Nutzung von Antidepressiva in den vergangenen 4 Jahren um 46 % gestiegen, wie der Business Insider zu vermelden weiß. Demnach nimmt aktuell jeder Zwanzigste Deutsche Medikamente zur Stimmungsaufhellung.

In den Vereinigten Staaten von Amerika liegt diese Zahl mit satten 11 % ungleich höher, was gewiss auch mit der medialen Bearbeitung der Menschen und der generellen Neigung zu tun hat, bei irgendwelchen körperlichen oder mentalen Außergewöhnlichkeiten gleich Pillen einzuwerfen. Angesichts der jüngsten Steigerung der Verschreibungen hierzulande darf getrost damit gerechnet werden, dass hier bald ähnliche Zustände erreicht werden – wenn denn alles so weitergeht …

Die Kernfrage dürfte sein, wie lange diese abgrundtief widernatürlichen Zustände noch am Laufen gehalten werden können? Wie lange kann die ständige Erhöhung der Schlagzahl noch aufrechterhalten werden, bevor der Motor allein aufgrund der viel zu hohen Drehzahl mit großem Getöse auseinanderfliegt und die Bruchstücke alles zerstören, was auf ihrer Bahn liegt?

Seit Jahren wird von kritischen Geistern proklamiert, dass die uns alle umgebenden Strukturen nicht nur rechtlos und kernpleite, sondern vollkommen am Ende sind und doch wachen wir jeden Morgen auf und dürfen erkennen, dass immer noch “alles beim Alten“ ist. Ungeduld macht sich bei vielen breit und dem Irrsinn um uns herum ist an sich nur noch mit verbittertem Lachen zu begegnen, weil alles andere den Zorn nährt und einen in den Wahnsinn treibt.

Die Mehrzahl zieht unter den gegebenen Zuständen die Flucht vor der Wirklichkeit vor, was allerdings auf Dauer irreparable Schäden verursacht – und zwar an der Basis der Strukturen selbst. Diese Strukturen sind derart morsch, dass es kaum vorstellbar ist, dass “es“ sich noch lange hinziehen kann. Es braucht nicht einmal zwingend ein externes Ereignis, um das Kartenhaus zu Fall zu bringen, dies geschieht letztlich von ganz alleine und die Zeit dafür ist lange reif.

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

http://n8waechter.info/2017/09/flucht-vor-der-wirklichkeit/

Der stärkste Pass der Welt

von: N8Waechter

Es gibt Länder auf der Welt, deren Pass möchte man nicht besitzen. Sei es Afghanistan, Nepal, Sri Lanka, der Libanon oder dergleichen, mit Pässen dieser Länder ist der Reisende zum Teil erheblichen Einschränkungen unterworfen. Festmachen lassen sich Reisebeschränkungen beispielsweise an der Möglichkeit ohne Visum zu reisen und die Netzseite PassportIndex.org bietet diesbezüglich eine recht interessante und aufschlussreiche analytische Übersicht.

So findet sich dort eine Aufgliederung aller Länder der Welt mitsamt der jeweiligen Einreisemöglichkeiten in andere Länder. Es wird die Notwendigkeit eines Visums für die Einreise in ein anderes Land abgeglichen und aus diesem Abgleich eine Rangfolge unter der Bezeichnung “Global Passport Power Rank“ erstellt. Das Ergebnis dürfte durchaus überraschen, denn zusammen mit Singapur steht die Bundesrepublik Deutschland tatsächlich auf Platz 1 dieser Rangfolge:

Passinhaber dieser beiden Länder können demnach in 159 Staaten der Welt ohne Visum einreisen (hier die Einzelauflistung für “Germany“). Auf Platz 2 folgen Schweden und Süd-Korea mit jeweils 158 und auf Platz 3 Dänemark, Finnland, Italien, Frankreich, Spanien, Norwegen, das Vereinigte Königreich, Japan und die Vereinigten Staaten von Amerika mit jeweils 157 uneingeschränkten Reisemöglichkeiten.

Der bundesdeutsche Passinhaber ist also tatsächlich Weltmeister der weltweiten visafreien Einreise in andere Länder der Welt. Und dass, obwohl der BRD-Pass nicht einmal ein Nachweis der deutschen Staatsbürgerschaft ist, sondern nur die juristische Vermutung nahelegt, dass es sich bei dem Passinhaber um einen “Deutschen“ handelt.

Kurios.

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

***

http://n8waechter.info/2017/07/der-staerkste-pass-der-welt/